PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichengewinde schaut heraus - Problem?



Jule
01.12.2012, 17:42
Ich habe eine gebrauchte Felge und HR-Nabe neu eingespeicht. Da die benötigten Speichenlängen als DT Swiss Champion nicht verfügbar waren, habe ich zu den 1mm kürzeren gegriffen anstatt zu den 1mm längeren. Nach korrekter Einspeichung ist nun bei jeder ersten bzw. letzten Speiche im Viererblock noch ca. 1mm Gewinde draußen.

Eigentlich heißt es ja, das Gewinde sollte im Nippel verschwinden. Da aber die Speichenspannung hoch genug ist, Messing-Nippel verwendet wurden und der Großteil des Speichengewindes trägt, habe ich eigentlich keine Bedenken. Es ist halt schlichtweg der fehlende Millimeter in der Gesamtlänge. Meint ihr auch, dass das ok so ist? Edit: Oder ist über dem Nippel jetzt eine Art Sollbruchstelle durch die Gewindegänge (Kerben)?

bob600
01.12.2012, 17:45
:confused:

Bei jeder zweiten Speiche? Wenn nicht hört es sich nach falsch eingespeicht an.
Dreierblöcke? Es sind doch immer Blöcke a 4 Speichen....
Mach mal ein Foto.

Anonsten: Das ist Pfusch. Wenn das Gewinde unterhalb vom Nippel sichtbar ist, dann ist die Speiche deutlich mehr als nur einen mm zu kurz.
Also: nochmal von vorne mit korrekter Länge.

felixthewolf
01.12.2012, 17:47
Hi

bei der Richtigen Speichenlänge ist nicht nur kein gewinde mehr zu sehen,sondern es ist auch noch 3-4 mm im Nippel verschwunden.
Somit wirst du dir in deinem Fall eingestehen müssen, dass die Speichen deutlich zu kurz sind.
Fahren sollte man das so nicht!
Was auch verwunderlich ist und eine Fehler im Einspeichmuster bedeuten kann, ist dass nicht alle Speichen einer Seite zu kurz sind.
Hier solltest du nochmalgenau drüberschauen (lassen).

Felix

Schmittler
01.12.2012, 17:48
Dass du die kürzeren Speichen genommen hast, ist - richtige Berechnung vorausgesetzt - schon richtig. Die Speichen längen sich ja auch. Nur: Das Gewinde fängt ja im Nippel nicht direkt an, da ist ja auch nochmal eine kleine Kante ohne Gewinde im Nippel.

Jule
01.12.2012, 17:59
Danke euch soweit.


:confused:

Bei jeder zweiten Speiche? Wenn nicht hört es sich nach falsch eingespeicht an.
Dreierblöcke? Es sind doch immer Blöcke a 4 Speichen.... Ja, richtig, es sind Vierblöcke, habe es oben geändert. Nicht jede zweite Speiche, sondern jede vierte. Immer die erste bzw. letzte (je nachdem, was man als vorne und hinten betrachtet). Und es ist die Nicht-Antriebsseite.


Anonsten: Das ist Pfusch. Wenn das Gewinde unterhalb vom Nippel sichtbar ist, dann ist die Speiche deutlich mehr als nur einen mm zu kurz.
Also: nochmal von vorne mit korrekter Länge. Die Länge ist aber korrekt, mal abgesehen von dem einen Millimeter. Ich hätte ja schlecht die längeren nehmen können (wie Schmittler ja auch bestätigt hat). Ok, wenn man es vorher gewusst hätte...


Was auch verwunderlich ist und eine Fehler im Einspeichmuster bedeuten kann, ist dass nicht alle Speichen einer Seite zu kurz sind. Einspeichmuster ist korrekt. Speichen waren jeweils alle gleich lang.


Fahren sollte man das so nicht! Warum genau?

Orfitinho
01.12.2012, 18:06
Das Gewinde fängt ja im Nippel nicht direkt an, da ist ja auch nochmal eine kleine Kante ohne Gewinde im Nippel.

Wie man hier, auf dem ersten Bild (http://www.sapim.be/nipples/brass/polyax)gut sehen kann. Wenn die Abbildung bei Nippellänge 12mm die Verhältnissse einigermassen wiedergibt, dann ist der untere Bereich ohne Gewinde ~3 mm lang.

felixthewolf
01.12.2012, 18:09
Hi

wenn nur jede vierte Speiche zu kurz ist, dann stimmt es etwas mit dem Einspeichmuster nicht.
Und wenn Speichengewinde unten aus dem Nippel herausguckt, dann stimmt die Speichenlänge definitiv nicht.
Oder schau malins Felgenbett, ob da vielleicht auch jeder vierten Speiche oben aus dem Nippel rausschaut.

warum du ein LRS, was nicht mit den richtigen Teilen zusammengebaut ist, nicht fahren solltest? Aus dem selbem grund, warum man den Vorbau anziehen soll oder den Schnellspanner schließen sollte - weils schlicht gefährlich ist,wenn im Fahrgebrauch ein Teil auf Grund eines Montagefehlers versagt.

Felix

HeFra
01.12.2012, 18:10
Fahr es einfach. Ich fahre seit zwei Jahren mit einem LRS durch die Gegend bei dem alle Speichen zu kurz sind. Damals hat mich der DT Rechner auch verarscht. Hängt in der Regel mit unterschiedliche gemessenem Felgendurchmesser zusammen.
Ich bin allerdings zu faul die Speichen deshalb zu tauschen. Es ist nicht optimal, keine Frage, aber halten tuts trotzdem...

Was ich aber nicht so ganz verstehe, ist warum nur jede vierte Speiche zu kurz ist. Da muss irgendwo ein Fehler sein, oder die Speichen sind unterschiedlich stramm.

Wenn dich das Gewinde stört kannst du auch längere Nippel nehmen. Ist zwar auch Pfusch, aber hält ebenfalls ;)

bob600
01.12.2012, 18:21
Wenn jede vierte Speiche zu kurz ist, dann stimmt höchstwahrscheinlich was mit dem Einspeichmuster nicht. Wie Felix schon geschrieben hat...
Alle Speichen richtig unterkreuzt?
Ein Foto währe hilfreich....

Und nein wenn das Gewinde (bei richtigem Einspeichmuster) rausschaut haben die Speichen nicht die richtige Länge....egal was irgendein Speichenrechner sagt...

OCLV
01.12.2012, 18:22
Liest sich so wie falsch eingespeicht.
Die Speichen sollten so lang sein, dass sie oben (zum Reifen hin) bündig mit dem Nippel abschliessen oder knapp darunter enden, damit das volle Gewinde trägt.

Jule
01.12.2012, 18:39
Hi

wenn nur jede vierte Speiche zu kurz ist, dann stimmt es etwas mit dem Einspeichmuster nicht. Vielleicht habe ich mich nicht exakt genug ausgedrückt. Es ist eine Felge mit Viererblöcken an Speichenlöchern. Und zwischen den Blöcken ist ungefähr genauso viel Raum wie die Blöcke selbst beanspruchen. Daher die ungleichmäßig belasteten Speichen.


Und wenn Speichengewinde unten aus dem Nippel herausguckt, dann stimmt die Speichenlänge definitiv nicht.Die Speichenlängen habe ich von so einer Art Merkblatt zum LRS und bin wie gesagt nur diesen einen Millimeter drunter gegangen, weil es die angegebenen Längen (285 und 287) nicht gab.


warum du ein LRS, was nicht mit den richtigen Teilen zusammengebaut ist, nicht fahren solltest? [...]Die Teile sind aber richtig. Felge und Nabe aus LRS, Nippel wie ursprünglich 12mm, Speichenlängen nach Vorgabe und Muster haargenau so wie es vorher auch war.


Die Speichen sollten so lang sein, dass sie oben (zum Reifen hin) bündig mit dem Nippel abschliessen oder knapp darunter enden, damit das volle Gewinde trägt. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass die Speichen bis zum Nippelkopf reichen sollten, weil dieser sonst abreißt. Ist halt die Frage, ob die Nippel wirklich so grenzwertig ausgelegt sind. HeFra scheint da gute Exemplare erwischt zu haben ;)

Ah ja, drüberschauen hab ich schon lassen. Jemanden, der mehr Ahnung hat als ich. Aber der konnte den Fehler auch nicht finden. Die Spannung in den betreffenden Speichen ist wie schon erwähnt schön hoch.

felixthewolf
01.12.2012, 18:44
Hi

die felgen sind also nicht klassisch gebohrt. Sind denn auch die Naben für die Felgen gemacht, also passend gebohrt?
Denn sonst bleibts Pfusch weil mal dann pro Seite auch unterschiedliche Speichenlängen verbauen müsste, um die Abstände an der Felge auszugleichen.
Dabei ist es wurscht, ob das Laufrad vorher auch so eingespeicht war oder der Beipackzettel ausweist, dass es genau diese Längen sein sollen.
Irgendwas ist hier im Argen,bis das geklärt ist, wäre ich mit dem Laufrad vorsichtig.
Speziell so exotische Konstruktionen mit gruppenweise angeordneten Speichen hat wenig Redundanz, weil eben lokal viel Luft bis zur nächsten tragenden Speiche.

Felix

Patrice Clerc
01.12.2012, 18:46
Es liest sich so, als sei die eine Seite um ein Speichenloch verschoben eingefädelt. Hatte ich auch schon (während des Einspeichens festgestellt). Das kann man relativ leicht sehen, wenn man das ganze Laufrad von der Seite ansieht, weil die Symmetrie im Rad fehlt.

Also: genau ansehen (lassen) und anschliessend entsprechend korrigieren. Vielleicht auch hier rasch ein Bild vom ganzen Rad (Seitenansicht) posten.

Edit: meine Antwort wurde geschrieben, bevor Jule um 1839 weitere Details hinzufügte.

i-flow
01.12.2012, 18:48
Vielleicht habe ich mich nicht exakt genug ausgedrückt. Es ist eine Felge mit Viererblöcken an Speichenlöchern. Und zwischen den Blöcken ist ungefähr genauso viel Raum wie die Blöcke selbst beanspruchen. Daher die ungleichmäßig belasteten Speichen. (...)
Ah ja dann brauchst Du eigentlich zumindestens auf einer der beiden Seiten zwei verschiedene Speichenlaengen.

Ich hatte auch mal so was aehnliches:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?243041

LG ... Wolfi ;)

P.S.: Im verlinkten Thread sind sehr viele Beitraege, nicht alle sind wirklich hilfreich :ä - Letztlich laeuft es drauf hinaus, dass man die Abweichungen, die sich durch den Versatz der Speichen gegenueber einem voellig regelmaessigem Muster ergeben, dort wo sie auftreten halt einfach durch Verwendung der naechstlaengeren Nippeln kompensiert und fertig.

Al_Borland
01.12.2012, 19:15
Mach doch mal ein Bild vom Laufrad und der Nabe.

DröVoSu
01.12.2012, 19:22
Ich habe eine gebrauchte Felge und HR-Nabe neu eingespeicht. Da die benötigten Speichenlängen als DT Swiss Champion nicht verfügbar waren, habe ich zu den 1mm kürzeren gegriffen anstatt zu den 1mm längeren. Nach korrekter Einspeichung ist nun bei jeder ersten bzw. letzten Speiche im Viererblock noch ca. 1mm Gewinde draußen.

Eigentlich heißt es ja, das Gewinde sollte im Nippel verschwinden. Da aber die Speichenspannung hoch genug ist, Messing-Nippel verwendet wurden und der Großteil des Speichengewindes trägt, habe ich eigentlich keine Bedenken. Es ist halt schlichtweg der fehlende Millimeter in der Gesamtlänge. Meint ihr auch, dass das ok so ist? Edit: Oder ist über dem Nippel jetzt eine Art Sollbruchstelle durch die Gewindegänge (Kerben)?


Vorausgesetzt, die Einspeichung ist richtig:

Prüfe, ob du die Speichenspannung nicht noch erhöhen kannst.

Dann führe die Methoden von Schraner in seinem Buch aus:


2 gegenüberliegende außen liegende Speichenkreuzungen (sprich 4 Speichen) greifen und kräftig zusammen ziehen.
Die Speichenspannung wird abfallen und du kannst die Speichennippel weiter drauf drehen.
Bei DT konnte ich diese Aktion bis zu 4 mal ausführen, bis die Speichenspannung nicht mehr abfiel.

Außerdem kannst du 2 gekreuzte Speichen einer Seite nahe der Nippel greifen und so die Speichen am Übergang Speiche/Nippel etwas zurecht biegen, damit sie vom Nippel aus im direkten Weg zur Nabe führen.
Die Aktion genügt 1 mal.

Jule
01.12.2012, 19:27
So, hier nun ein Foto. Die Problemstelle habe ich beispielhaft für alle Viererblöcke rot markiert.

Tom vom Deich
01.12.2012, 19:37
Wenn dich das Gewinde stört kannst du auch längere Nippel nehmen. Ist zwar auch Pfusch, aber hält ebenfalls ;)

Einfachste Lösung, nur drauf achten, ob 1,8 oder 2,0er Nippel nötig sind. Wenn Serie 12mm ist, nach 14mm oder 16mm schauen.

DröVoSu
01.12.2012, 19:46
Liest sich so wie falsch eingespeicht.
Die Speichen sollten so lang sein, dass sie oben (zum Reifen hin) bündig mit dem Nippel abschliessen oder knapp darunter enden, damit das volle Gewinde trägt.

Die Speiche kann sogar kurz unterhalb des Nippelschlitzes enden.


7 mm, sagt man, sollte es Gewindeüberdeckung geben.

Und die Speiche sollte zumindest in den Nippelkopf vorgedrungen sein.
Je grenzwertiger (Speichenzahl in Relation zur Belastung) das Laufrad ist, um so weiter sollte die Speiche in den Nippelkopf vordringen.



7 mm?

Den Nippel bis Anschlag auf die Speiche stecken, von Nippelunterkante in Richtung Speiche, 7 mm abtragen.


Warum ich das schreibe?

Bei Sapim z.B. schafft man diese Punktlandung (Abschluss Oberkante Nippel) oft nicht.
Und bei den 12 mm Sapim Nippeln kann man nur 0,5 mm über die Nippeloberkante heraus drehen.
Berücksichtigt man, dass Felgen nicht regelmäßig sind, und berücksichtigt man, dass auch gut auszentrierte Laufrädern in Laufe der Jahre an Speichenspannung verlieren und man ggf. die Nippel nachsetzen muss, dann führt diese vermeintliche Punktlandung dazu, dass man das Ende vom Gewinde erreicht hat und nicht mehr nachsspannen kann, ohne dass der Nippel neues Gewinde schneidet *1.
Ich habe aktuell wieder diesen Fall. Die leider nur 2 mm kürzer erhältlichen Speichen (1 mm wäre perfekt) werden teils unterhalb des Nippelschlitzes enden. Die Gewindeüberdeckung wird trotzdem ausreichend sein.



*1 Nebeninfo (weniger für dich, da du es weißt)

Was die Speiche schwächt.
Speichengewinde werden im Produktionsprozess daher gewalzt.

Flat Eric
01.12.2012, 19:48
Da das hier mal wieder hochkommt , die Gewindelänge .
Rein von der Festigkeit her langt eine Gewindetiefe von 2,5x Gewindedurchmesser in Messing völlig , alles darüber ist sinnfrei , weil der Querschnitt der Speiche am Gewinde gar nicht mehr aushält .
Wenn das Gewährleistet ist , kann da soviel Gewinde rausschauen wie es möchte .
Sieht nur Scheixe aus .

DröVoSu
01.12.2012, 19:54
So, hier nun ein Foto. Die Problemstelle habe ich beispielhaft für alle Viererblöcke rot markiert.


Nutz bitte die Makrofunktion deiner Kamera.

Wenn man die Sache genauer erkennen kann,
kann ich dir sagen, ob du mit meinem vorgeschlagenen Vorgehen Erfolg haben kannst. ;)

Tom vom Deich
01.12.2012, 19:55
Da das hier mal wieder hochkommt , die Gewindelänge .
Rein von der Festigkeit her langt eine Gewindetiefe von 2,5x Gewindedurchmesser in Messing völlig , alles darüber ist sinnfrei , weil der Querschnitt der Speiche am Gewinde gar nicht mehr aushält .
Wenn das Gewährleistet ist , kann da soviel Gewinde rausschauen wie es möchte .
Sieht nur Scheixe aus .

Ich hatte am MTB auch vor Jahren die Felge getauscht und die neue baute nicht ganz so hoch und 2 Gewindedrehungen standen dann frei, hielt trotzdem bis sie durch war.

Jule
01.12.2012, 20:18
Rein von der Festigkeit her langt eine Gewindetiefe von 2,5x Gewindedurchmesser in Messing völlig , alles darüber ist sinnfrei , weil der Querschnitt der Speiche am Gewinde gar nicht mehr aushält . Bei 2mm-Speichen wären wir bei 5mm (und damit unter den von DröVoSu genannten 7mm). Die Speiche hat auf ca. 9mm Gewinde. Dass unten am Nippel die ersten mm gar kein Gewinde ist, wusste ich vorher gar nicht. Wäre anders auch zu schön gewesen, denn das hätte dann ja locker gepasst. Bleibt die Frage, wo genau bei meinen Noname-Nippeln das Gewinde einsetzt - muss ich wohl mal eins aufschleifen.
Was meinst du eigentlich zu der Aussage, das Gewinde vom Nippelkopf müsse erreicht werden, weil jener sonst an der Auflage abreißt?


Nutz bitte die Makrofunktion deiner Kamera. Hab ich benutzt, aber eben keinen Blitz, weil die Reflexionen und Schatten verwirren. Geht um diese Tageszeit leider nicht schärfer. Was erkennt man denn nicht richtig?
Was du beschrieben hast, wurde ansatzweise gemacht. Also vielleicht nicht energisch genug und auch keine 4x ;) Ich probier's bei Gelegenheit, im Moment fehlt mir die Muße, neu mit Zentrieren anzufangen.

bob600
01.12.2012, 22:06
Kann es sein, dass die Vierer Gruppen:

R L L R gespeicht werden müssen

und nicht

R L R L wie von dir gemacht?

Also R Speiche zum rechten Nabenflansch. L zum linken.
Mag zwar sinnlos sein, ist diese Einspeichung ja aber sowieso.
Würde aber zumindest die unterschiedlichen Längen möglicherweise erklären..

Hast du auch noch ein Bild wie das Ding ursprünglich mal aussah?

mgabri
02.12.2012, 09:12
Wenn das Gewährleistet ist , kann da soviel Gewinde rausschauen wie es möchte .
Sieht nur Scheixe aus .

+1

hate_your_enemy
02.12.2012, 11:56
die Gefahr, dass der Nippel bricht ist halt da, wenn die Speiche nicht allzu weit in den Nippel reinragt ... bei Messing wohl eher nicht so das Problem wie bei Alu.

ansonsten kanns halt schon sein, dass falsch eingespeicht wurde

fred_stmk
27.11.2013, 16:22
Der DT-SWISS Speichenrechner berücksichtigt das Komma als Trennzeichen zu den Kommastellen nicht und akzeptiert nur den Punkt als Trennzeichen.


http://spokes-calculator.dtswiss.com/Calculator.aspx

z.B.:
Durchmesser / ERD: 559 mm
Naben-Teilkreis: 38.80 mm
Abstand Flansch: 37.25 mm
Ø-Speichenloch: 2.40 mm
Anz. Speichen: 28
Anz. Kreuzungen 0


Ø-Speichenloch: 2.40 mm
Speichenlänge: -> 281.40 -> 281 mm


Ø-Speichenloch: 2,40 mm ->
Speichenlänge: -> 162.60 -> 163 mm


Warum die Software auf den Eingabefehler nicht hinweist, werden die leute von DT Swiss wissen.

lg.

i-flow
27.11.2013, 16:31
Der DT-SWISS Speichenrechner berücksichtigt das Komma als Trennzeichen zu den Kommastellen nicht und akzeptiert nur den Punkt als Trennzeichen. (...)
Speichenlaengenberechnung -> Mathematik -> Dezimaltrennzeichen ist der Punkt.

Eigentlich ganz normal - das Komma als Dezimaltrennzeichen ist eine Marotte deutschsprachiger Buchhalter :D

fred_stmk
27.11.2013, 19:48
... mag zwar stimmen, ist aber am Thema vorbei, tut mir leid :)

.. zumindest im deutschen Sprachraum gilt der Beistrich als das Trennzeichen zu den
Dezimalstellen. Wie das im Rest der Welt, ausgenommen der englischsprachigen, aussieht habe ich mir jetzt nicht angeschaut

... da hättest ja ein konkretes Forschungsthema ...


... aber das ist ja hier auch gar nicht das Thema:

... eine Software, die einen "," - Kulturraum bedient, sollte
zumindest in irgend einer Form darauf reagieren und nicht einfach mit einem
falschen Ergebnis antworten.

lg.

hate_your_enemy
27.11.2013, 20:17
... eine Software, die einen "," - Kulturraum bedient, sollte
zumindest in irgend einer Form darauf reagieren und nicht einfach mit einem
falschen Ergebnis antworten.

lg.

yo, bin auch vor Jahren mal auf diese Eigenschaft reingefallen – bei DT Swiss fehlt aber auch wirklich jeglicher »Warnhinweis« – man hätte da so viele Möglichkeiten, von nem textlichen Hinweis bis zum nicht akzeptieren des Kommas bzw. einer Fehlermeldung ... alles aber nicht eingebaut – denke es wurden schon öfters falsche Speichen bestellt ...