PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wilier/F.Moser/Bianchi



Ronaldo
27.12.2002, 16:57
Hallo!
Ich möchte mir ein Rennrad kaufen bin aber absoluter Anfänger!
Im Test im Tour Magazin haben bei den Rädern um 1000 Euro Wilier und F.Moser am besten abgschnitten. Wo kann ich diese Räder in meiner näheren Umgebung kaufen? (Ich wohne bei Mannheim). Oder ist vielleicht das neue Bianchi Alu ML3 mit Mirage /Veloce Mix mehr zu empfehlen?
Mein Hauptproblem besteht in der Beschaffung des jeweiligen Rades!
Und ich würde es am liebsten auch noch probefahren.

Naja ich hoffe es tut sich jemand mit einer Lösung auf?

Gruss

Ronaldo

körti
27.12.2002, 17:06
ich würd mir kein komplettrad holen ich würd mir eins zusammenstellen. das ist dann besser auf deine ansprüche abgestimmt! aber zu der frage wo du dir eins kaufen kannst gibt es viele antworten! www.rosso-sport.de da kannst du dir dein traumrad zusammen stellen lassen!!!
aber ich weiß nicht wo in mannheim ein radladen ist!

Skadieh
27.12.2002, 17:43
Möchte ja nichts sagen, aber Du schränkst Dich selber ganz gewaltig ein, wenn Du nur 3 marken zur Verfügung hast!

tvaellen
27.12.2002, 19:38
Ich war vor 2 Monaten dort und habe mich wg RR informiert.

Obwohl ich von vorneherein klar gestellt hatte, dass ich mir vermutlich erst einmal ein gebrauchtes RR kaufen will (was ich nun auch getan habe), hat mich der Chef persönlich (ein Holländer, Name ist mir entfallen) eine Stunde lang über Rahmenhöhe, Geometrien, Komponenten (Originalzitat: "die 105 ist im Gebrauch keinen deut schlechter als ultegra, den Unterschiede merken sie nicht") usw. in angenehmer Athmosphäre (kein Verkaufsdruck o.ä.) beraten. Er riet mir zu einem Cannondale 700 Model aus 2002 (Auslaufmodell), das preislich reduziert war (um die 1.200 €).

Hätte auch eine Probefahrt machen können, auf die ich aber wegen des Wetters verzichtet habe.

Ich habe die Sache in sehr guter Erinnerung behalten. Sollte ich mir in 2-3 Jahren ein neues RR kaufen, wird das sicher eine meine ersten Anlaufstellen, obwohl der Laden 400 km von mir entfernt ist und es billigere Versender gibt.

Gruss
Tvaellen

Cadence
27.12.2002, 20:05
Geh einfach zu einem guten Händler in deiner Nähe, dem du mechanische Kompetenz zutraust und wähle eine Marke aus, die er führt ! Da kommt es als Einsteiger sowieso nicht so drauf an, ob der Rahmen jetzt ein paar Newton steifer oder weniger steif is, sondern wie du ihn findest, auch wenn es sich doof anhört !

Warum nur Willier, Francesco Moser oder Bianchi ??? Und nur weil mal ein Test in der Tour was futes über die Rahmn gesagt hat, sollte man nicht seine Meinung darauf versteifen. Ich will mir auch kein Principia kaufen, auch wenn Tour die sooo toll findet !

tvaellen
27.12.2002, 21:55
@cadence
nur teilweise einverstanden.
Im Prinzip hast du natürlich recht damit, dass die Einsteiger-RR der verschiedenen Firmen sich ziemlich ähnlich sind (Standard-Alu Rahmen und Gabel mit Tiagra/105er oder Mirage/Veloce Ausstattung).

Aber: auch ein "Einsteiger-RR" ist eine Investition von 1000 bis 1500 € und somit eine ganze Stange Geld.

Da sollte man nicht gleich beim erstbesten Händler ums Eck kaufen, sondern durchaus mehrere Händler aufsuchen, probefahren und vergleichen. Ich meine auch, dass es sinnvoll ist, einmal zu einem grossen, überregional tätigen Händler zu gehen (vgl. Anzeigenteil der Tour), da die zumeist einen besseren Marktüberblick haben.

Gerade als Einsteiger ohne Ahnung besteht ansonsten die Gefahr, dass man sich einen überteuerten Ladenhüter andrehen lässt. Wäre mir selbst beinahe so gegangen. Das angeblich "topaktuelle, superleichte W...-RR, das wie für mich gebaut ist" entpuppte sich als Modell von 1999, das sich wg seines hohen Gewichts schlecht verkaufte und auch noch zu gross war (dt. RH 61 bei Schrittl. von 87 cm) :(. Konnte die Sache gerade noch abbiegen und habe mich danach erst einmal sorgfältig informiert.

Gruss
Tvaellen

ulmer_spatz
27.12.2002, 22:18
Ohne längere Probefahrt 1-2 Stunden kein Rad kaufen.
Sitzposition, Rahmenhöhe, Oberrohrlänge mit Vorbaulänge,
Differenzhöhe Sattel - Lenker muss passen nicht zu tief
und nicht zu hoch. Dafür muss man etwas Zeit investieren.
Wenn die Rahmengeometerie stimmt kann man dann
den Radtyp nach Preis und Ausstattung wählen.
Ausverkaufmodelle sind meist ein Kompromiss in irgend einem
Punkt.
Lieber zum Start weniger ausgeben und dann nach 2 Jahren
ein 2-tes Rad kaufen bei dem dann alles passt und das
erste als Winterrad oder bei Sauwetter verwenden

Cadence
27.12.2002, 23:23
Das hört sich so an, als ob ich gleich beim ersten Händlerbesuch innerhalb von 10 Minuten ein Fahrrad kaufen würde. Ich persönlich brauche ziemlich lange um mir noch mal alles im Kopf durchzuspielen, um sicher zu gehen, dass diese Stange Geld nicht fehlinvestiert wird !!!

Und natürlich MUSS man vorher sich klar sagen: "Was will ich? Wie teuer gehe ich ? Welche Rahmengröße /-Geometrie will ich ? Unter welche Gruppe gehe ich nicht ?"

Und über das Wunschmodell sollte man sich noch anderweitig informieren. Wenn dann der "ladenhüterfall" eintritt, kann man dem Händler nur noch die kalte Schulter zeigen, da er pranktisch das Vertrauen des potentiellen Kunden missbraucht hätte. Ich habe einen Händler, auf dessen Rat man sich sehr gut verlassen akann ! Das ist einfach wichtig, oder ? Kann man den Versand nach der Meinung fragen ?

Ganz wichtig ist es, dass der Händler deine Größe ausmisst. Er darf nicht einfach ein Rad verkaufen wollen, dass 2 Zentimeter zu groß ist, dafür im Laden rumsteht. Außerdem muss man vorher mehrere Rahmengrößen testen, damit man weiß, was am Besten passt und das kann der Händler auch nicht jedem Kunden ansehen.

Mir ist wichtig, dass ich einen kulanten Händler mit sehr gutem Service habe, auch wenn das Rad oder die Komponenten etwas teurer sind. Je billiger ein identisches Rad bei verschiedenen Händlern kostet, deszu schlechter ist Garantie und Service, davon bin ich überzeugt und jetzt bitte keine Kommentare wie "und wenn du das Rad für den doppelten Preis kaufst, wird dann der Service auch doppelt so gut ?" Deshalb sollte man, wenn man erstmal Stammkunde ist, dem Händler die Rabatte überlassen, die er einem dann mit Sicherheit später gibt.

tvaellen
28.12.2002, 00:45
Original geschrieben von Cadence
Das hört sich so an, als ob ich gleich beim ersten Händlerbesuch innerhalb von 10 Minuten ein Fahrrad kaufen würde....

Hatte das so -oder so ähnlich- verstanden (jedenfalls für Einsteiger-RR).
War aber, wie sich aus deinem zweiten Posting ergibt (dem ich zustimme), ein Missverständnis. ;)

Auch ich propagiere nicht, wegen ein paar Euros bei einem großen Händler zu kaufen . Aber man wird auch nicht blöder, wenn man sich von jemand, der vielleicht mehrere hundert RR im Jahr verkauft, mal einen Vorschlag machen lässt. Da muss man allerdings schon hinfahren; am Telefon geht das nicht.