PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Campagnolo Compact Gruppe 36/52



AC-Axel
11.03.2013, 10:23
Ich möchte mich von meiner alten Campa Record 10fach verabschieden-
Diese hatte die Standard Kurbel 172,5 mm 39/53 kombiniert mit der 10 Fach Kassette 12-26.

Ich überlege, ob ein Umstieg auf Compact Sinn macht.

Der Schritt auf 34/50 erscheint mir aber zu gross.

Campa bietet nun aber auch 36/52 an und kombiniert mit eine 11fach Kassette 12-25 würde ich vergleichbare Übersetzungen fahren können.
Dazu würde ich sogar noch eine kleinere Übersetzung erhalten.
Evtl. habe ich bei der Kurbel sogar noch einen Gewichtsvorteil.

Habt Ihr Erfahrung mit dieser „neuen“ Compact-Gruppe?

mcwipf
11.03.2013, 10:45
Mit einer Campakurbel mit 52/36 direkt habe ich keine Erfahrungen, aber ich fahr diese KB-Kombination mit einer "Fremdkurbel" an einer 11-fach Record-Gruppe. Funktioniert einwandfrei, und deckt bei mir so ziemlich alles ab, außer Hochgebirge, da bin ich ne echte Pussy und greif auf das andere Rad mit der richtigen Kompaktkurbel zurück.

lucabrasi
11.03.2013, 10:55
ich fahre sogar 53/34 auf einem 11er lk, ist die ideale spreizung, 52/36 kannst du problemlos fahren

Patrice Clerc
11.03.2013, 10:57
Der Sprung von 36 nach 52 ist aber praktisch gleich gross wie von 34 nach 50. Und 50/12 oder, wenn's wirklich sein muss, 50/11, reicht für wirklich alles. Ich sehe den Nutzen der 52er-Kompaktübersetzungen nicht.

Im Gegenteil - ich würde eher 50 und 36 fahren. Dieser Sprung (14 Zähne) ist IMO mit eigentlich allen Kassetten angenehmer als Sprünge mit 16 Zähnen Differenz.

855
11.03.2013, 10:58
habe hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?276514-Da-entdecke-ich-doch-auf-meine-alten-Tage-die-Kompaktkurbel-f%FCr-mich...) schon ein paar Sachen dazu geschrieben.
komme ebenfalls von Campa 53/39 auf 13/26 und fahre nun auch 11-fach.

53/39 - 12/27: oben dick und unten dünn genug, kleiner Sprung vorn, wenig Schräglauf. mir fehlt aber durch das fehlende 18er mein Lieblingsgang und ich habe genau dort den 2er Sprung 17 - 19.
53/39 - 12/25: 18er Ritzel vorhanden, schön eng gestuft, aber am Berg fehlt ein Zahn.
52/36 - 12/25: siehe oben, mehr Reserve am Berg. mir läuft der Antrieb aber zu schräg. wenn man vorn viel schaltet und hügeliges Terrain auf dem kleinen Blatt fährt, passt das.
50/34 - 12/25: großer Sprung vorn, ein Gang mehr beim Gegenschalten. wenn man viel auf dem großen Blatt fährt und das kleine nur für richtige Berge nutzt passt das gut. mein Lieblingsgang (53:18, 50:17) liegt genau mittig. weniger Schräglauf. würde ich bevorzugen.

oder wie Patrice oben schreibt, 50/36 auf 12/25. hat alle Vorteile, muss man aber zusammenstellen lassen.

lucabrasi
11.03.2013, 11:14
53/34 mit 11-25, damit hat man die größtmögliche übersetzungsspreizung bei gleichzeitig den wenigsten wiederholungen, also effektiv mehr gänge,

die 19 zähne unterschied ist zumindest bei campa aller variationen ab 2005 kein noch so winziges problem

Rysva
11.03.2013, 11:22
53/34 mit 11-25, damit hat man die größtmögliche übersetzungsspreizung bei gleichzeitig den wenigsten wiederholungen, also effektiv mehr gänge,

die 19 zähne unterschied ist zumindest bei campa aller variationen ab 2005 kein noch so winziges problem

finde ich auch, fahre 53/36 ocp 10-fach mit 11-23 (flachland & kurze trainingsfahrt hügelig) oder 11-28 (hügelige marathons & alpen) und passt alles wunderbar.

855
11.03.2013, 11:29
ich achte eher darauf, das größter und kleinster Gang passen und ich im häufig benutzten Bereich Einersprünge und wenig Kettenschräglauf habe. ob die Gänge sich dann doppeln oder nicht ist mir ziemlich egal...

Patrice Clerc
11.03.2013, 11:41
ich achte eher darauf, das größter und kleinster Gang passen und ich im häufig benutzten Bereich Einersprünge und wenig Kettenschräglauf habe. ob die Gänge sich dann doppeln oder nicht ist mir ziemlich egal...

Im Gegenteil: Überschneidungen finde ich sogar gut, da sie verhindern, dass ich vorne oft und hinten viel gegen schalten muss; zudem ist der Kettenschräglauf damit typischwerweise weniger.

Anders ist es natürlich, wenn ich wirklich eine grosse Bandbreite brauche. Aber ich selber bin noch nie in die Verlegenheit gekommen, dass ich am Berg 34/27 und auf den gleichen Fahrten in den Abfahrten oder gar im flachen 50/11 oder grösser benötigte. Für unterschiedliche Anforderungen wechsle ich schon mal das Hinterrad und damit die Kassette, z. B. 12-27 für Pässe und 11-23 für Rennen. Für Passfahrten kann vorne schon mal 46, 34 zum Einsatz kommen, bei richtigen Strassenrennen 50, 38 - wobei da oft weder 50/11, nocht 38/23 aufgelegt weren (müssen).

Die Haltung, mit einer Kettenblatt-Kombi und einer Kassette müsse das ganze Jahr alles gefahren werden, teile ich also nicht.

OCLV
11.03.2013, 11:46
Die Haltung, mit einer Kettenblatt-Kombi und einer Kassette müsse das ganze Jahr alles gefahren werden, teile ich also nicht.

Genau das wollen uns SRAM und Shimano aber zunehmend einreden, wenn ich mir deren neue Kassettenabstufungen anschaue. Campa fängt erst damit an.
Ich finds auch Quatsch.

fausto-coppi
11.03.2013, 11:50
Ich kann der 52/36-Kombi nicht allzuviel abgewinnen. Das 52er ist (für die meisten) im Dauerbetrieb in der Ebene zu groß und das 36er ist an langen Anstiegen dem 34er unterlegen.

stösel
11.03.2013, 12:04
bin bisher standardkurbel 53-39 mit 12-23 oder 13-26 (9fach) gefahren.
ich habe mich nun für 52-36 entschieden, damit ich am neuen rad die kurbel unterjährig nicht umbauen muss.
so reicht es je nach kassette (11-23, 12-25 oder 12-29) für flachland, hügel und gebirge.

lucabrasi
11.03.2013, 12:34
Die Haltung, mit einer Kettenblatt-Kombi und einer Kassette müsse das ganze Jahr alles gefahren werden, teile ich also nicht.

bis zu dem zeitpunkt an dem ich aus not aus meiner 53/39 kombi eine 53/34 gemacht habe, hatte ich das auch so gesehen, ich musste für ein rennen mit 20% abschnitten schnell eine andere übersetzung einbauen, aber keiner hatte eine campa 11-fach kassette mit 29 zähnen, der 34er war einfach plan b, aber es hat so gut funktioniert dass ich die übersetzung gelassen habe und an meinen anderen rädern umgerüstet habe :)

vergeben
11.03.2013, 12:42
eine 59/34 gemacht habe,

:eek:

krisskross1969
11.03.2013, 12:58
bis zu dem zeitpunkt an dem ich aus not aus meiner 53/39 kombi eine 59/34 gemacht habe, hatte ich das auch so gesehen, ich musste für ein rennen mit 20% abschnitten schnell eine andere übersetzung einbauen, aber keiner hatte eine campa 11-fach kassette mit 29 zähnen, der 34er war einfach plan b, aber es hat so gut funktioniert dass ich die übersetzung gelassen habe und an meinen anderen rädern umgerüstet habe :)

Dem kann ich nur zustimmen.
Ich fahre diese Kombi auch an meinen Rennrädern und bin damit sehr zufrieden. Mit 12-25 oder 27 bzw. 28 kommt man fast überall rauf. Im flachen Terrain braucht man das kleine Blatt dann nur bei sehr heftigen Gegenwind. Ich fahre die Kombination in einem Shimano-Antrieb und habe sicherheitshalber noch ein "langes" Schaltwerk eingebaut.
Auch ein schneller Wechsel der Kettenblätter funktioniert mit einem bisschen Geduld beim Einstellen problemfrei.

avis
11.03.2013, 14:10
Genau das wollen uns SRAM und Shimano aber zunehmend einreden, wenn ich mir deren neue Kassettenabstufungen anschaue. Campa fängt erst damit an.
Ich finds auch Quatsch.

naja, welchen Vorteil hat 11fach denn, wen nicht den, dass man mit der selben Kassette viel abdecken kann?
Klar, irgendwann ist ein Wechsel schon sinnvoller.