PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kinder-Fahrradanhänger



Glücki
14.03.2013, 11:09
Ich suche einen Kinder-Fahrradanhänger für Stadt und Land.

Chariot scheint ja so etwas wie der Monopolist zu sein. Zu Recht oder gibt es gute Alternativen?

Muss es bei Chariot die "Sportserie" sein, wenn man gut vorankommen will?

Gibt es konkrete Empfehlungen für ein Modell?

Worauf sollte man sonst bei Kinderanhänger achten?

Danke!

zuzlersP
14.03.2013, 11:22
Wir haben einen Trek transit.
Nie wieder einen anderen!
Hällt seit 16 perfekt!
Kostenpunkt knapp 500 Mark damals.

ReneM
14.03.2013, 11:33
Hallo,

meiner Ansicht nach sollte man sich darüber Gedanken machen, wie, wie oft und für was genau man den Anhänger nutzen möchte. Für den Gelegenheitsradler muss es sicher kein Chariot sein, da geht wohl jeder.

Wir haben uns für den Chariot Cougar 1 entschieden und bereuen es nicht. Wir nutzen diesen nun schon als normalen Kinderwagen, im Alltag und sobald das Wetter besser wird auch für Ausflüge, Touren und Training. Nicht immer auf perfekten Radwegen, deshalb war uns die Federung wichtig. Als Jogger oder für Wanderungen brauchen wir ihn nicht, deshalb war der CX1 (mit Bremse) nicht notwendig. Es ist schon ein teurer Spaß, aber wenn man bedenkt was ein normaler Kinderwagen neu kostet... das haben wir uns damit schonmal gespart. Und der Wiederverkaufswert bei Chariot ist auch ein nicht zu verachtendes Thema.

Was habt ihr denn damit genau vor?

Gruß

René

rumplex
14.03.2013, 12:10
Wir haben uns damals gegen einen Chariot und für einen Burley d`Lite entschieden.

Gründe: Das Gewicht beim Burley (damals rund 8 Kilo) und die recht überflüssigen technischen Gimmicks am Chariot. Der Burley ist (war?) technisch sehr einfach, durchdacht für Vielfahrer, v.a. wegen des Gewichtes und in null komma nix zusammen geklappt.

Edit: Achso, ich empfehle einen Zweisitzer, auch wenn man nur ein Kind hat. Erfahrungsgemäß finden sich immer wieder "Mitfahrer", da ist es gut, noch ein Plätzchen übrig zu haben.:)

Hansjörg
14.03.2013, 14:37
Wir haben 2001 einen Chariot gekauft (Sportsline gab es damals wohl noch nicht) und er ist heute (2013!) immer noch im Einsatz. Der Einsatz ist seit 2004 täglich, auch im Winter. Das Ding hat zwar deutliche Verschleissspuren, aber ich bin jedesmal, wenn ich damit fahre, auf's Neue beeindruckt, dass es immer noch - mit dem 3. (Nachzügler-)Kind hält.

Ich würde auch immer einen 2-Sitzer kaufen. Wir haben ihn auch schon für Familienradtouren als Gepäcktransporter verwendet und da konnte er nicht gross genug sein.

Wir können Chariot also in Sachen Haltbarkeit und auch Leichtlauf empfehlen.

schmadde
14.03.2013, 14:52
Ich habe auch erst geschluckt ob der Kosten - aber wenn ich es mit unserem Kinderwagen vergleiche ist der Chariot echt sein Geld wert, der Bugaboo eher nicht.

Wir haben den CX1 - ich habs ja schon oft gesagt: wesentlicher Vorteil in meinen Augen die Möglichkeit die Seitenfenster zu öffnen und den Deckel zuzulassen. Ist aber wahrscheinlich nur bei sehr kleinen Kindern und bei Fahrt abseits asphaltierter Strassen wichtig. Die Bremse stört IMHO mehr als sie nützt, zum Joggen (machen wir auch öfter damit) braucht man sie jedenfalls nicht.

Ob Einsitzer oder Zweisitzer ist eine schwierige Frage. Zweisitzer können auch mit einem Kind praktisch sein, weil ja auch mal ein anderes Kind mitfahren will. Aber die sind halt viel sperriger und die Alltagstauglichkeit als Kinderwagen leidet schon sehr. In manche Züge bekommt man einen Zweisitzer gar nicht hinein, einen Einsitzer nur mit abmontierten Rädern.

Vorteil von Chariot IMHO: Viel Zubehör, durchdacht, gute Verarbeitung, Federung (finde ich persönlich wichtig), 20" Räder (ist unfalltechnisch deutlich besser als 16"). Es gibt auch Alternativen. Der Croozer ist wohl auch o.k. wenn man nicht joggen will, andere kenn ich nicht persönlich.

Strampelmeister
14.03.2013, 15:26
Wir nutzen den Chariot Corsaire seit fünf Jahren fast täglich (auch bei Regen und Schnee), seit zwei Jahren auch mit zwei Kindern. Absolut robust und empfehlenswert. Auch drei Wochen über ungeteerte finnische Landstraßen hat er problemlos mitgemacht, und er war vollgepackt bis zum Rand.
Vorteil des Corsair ist die Federung und der Platz im Stauraum (jetzt im Winder passen sogar noch zwei kleine Schlitten hinten rein).

Der Preis ist natürlich heftig, aber die Qualität stimmt. Und: Der Wiederverkaufspreis ist ebenfalls hoch. Wir haben unseren damals für ca 750.- gekauft, Gebrauchte wurden mit ca. 600.- gehandelt.

Außerdem: Mehrere Freunde von uns haben sich für günstigere Modelle entschieden (Hersteller fallen mir grad nicht ein), und die klagen nun, da die Kinder 4 oder 5 werden, darüber, dass entweder die Höhe nicht mehr reicht oder die Länge oder auch die Breite, wenn zwei Kindern drin fahren.

SF_
14.03.2013, 19:47
In der Regel empfehlen die Leute in diesem Forum denjenigen Anhänger, den sie selber gekauft haben. Das soll nicht heißen, daß es egal ist, was man kauft, sondern daß sich die Leute hier genug Gedanken machen, damit sie das haben, was sie möchten. Ich würde also erst einmal eine Prioritätenliste aufstellen.

In meinem Fall war es so:
1. Beste Federung für das Kind für Fahren auf der Straße (kein MTB-Einsatz)
2. Sicherheit bei Unfall
3. Geringes Gewicht
4. Blabla
...
999. Preis egal (eigentlich: 1 / 3 eines Autos)

Punkt Nr. 2 kann man schlecht einschätzen, aber es gibt dazu von den meisten größeren Herstellern ein paar Werbevideos, die die Eltern beruhigen (sollen). Beim Rest suggeriere ich mir, daß ich entsprechend meiner individuellen Liste die beste Auswahl getroffen habe (Cougar1).

Gegen starken Wind fahren finde ich schon mit einem Kind (einen anderen Vergleich habe ich nicht) mit Anhänger sehr anstrengend – anstrengender als Berge hoch ziehen. U. a. deshalb würde ich einen 2er nur nehmen, wenn es notwendig ist, bzw. einen, bei dem sich die Kinder gegenüber sitzen anstatt nebeneinander, damit die Stirnfläche nicht so groß ist.

Würde ich schon einen breiten 2er nehmen, dann würde ich mir auf jeden Fall einen Anhänger ansehen, bei dem ich ein Laufrad bestimmungsgemäß mitnehmen kann. Meine Frau macht das zwar mit unserem Anhänger auch – aber das ist Murksgebastel und zügig fahren ist dann nicht mehr anzuraten, weil der Schwerpunkt nach oben verlagert wird.

Nicht mehr aktuell, aber trotzdem lesenswert:

http://veloplus.ch/pdf/news/kinderanhaenger2007s.pdf

Honey-Broesel
14.03.2013, 20:11
Hallo,

Ich kann meine Meinung auch nur zum Chariot abgeben.

Wir haben 1999 unseren ersten Chariot Cheetah für unsere Tochter gekauft.
Der war quasi täglich im Einsatz. Damals meistens mit Inlinern.

Die Investition damals ca. 900 DM !!

Wir haben ihn nach 7 Jahren verkauft und noch knapp 300 € dafür bekommen.
Der Preisverfall ist also gering.

2011 kam unser Sohn zur Welt und wir haben uns den Cougar 1 gekauft.
Heute gibt es ja reichlich schnick Schnack Zubehör dafür.
Egal ob als Buggy zum Skaten oder hinter dem Rad, das Ding ist perfekt.

Für uns kam nach unserem Cheetah auch nur Chariot in Frage.

Alternativ gibt es ja noch den Croozer, der war uns aber zu klobig und die
Farben waren auch nicht unser Ding.
Von Bekannten hatte meine Frau noch so einen Baumarktanhänger geschenkt
bekommen, aber das Ding wurde gleich weiter gereicht.
Da ist jeder € zu viel dafür.

Also aus der Erfahrung kann ich nur zum Chariot raten.

Gruß
Michael

schmadde
15.03.2013, 09:08
Unfallsicherheit war für mich auch nicht ganz unwichtig. Ein Wagen mit Rädern <20" kam für mich deshalb absolut nicht in Frage, die werden nämlich im Zweifelfall unter dem Unterfahrschutz von LKW praktisch reingezogen. 20" er passen da nicht mehr drunter.

Eine Freundin hatte mit ihrem Sohn schonmal einen Unfall, Anhänger (CX1) wurde vom Auto auch umgeworfen. Dem Kind ist nix passiert. Hat meine Entscheidung zugunsten des CX1 evtl. unterbewusst auch etwas beeinflusst.


Gegen starken Wind fahren finde ich schon mit einem Kind (einen anderen Vergleich habe ich nicht) mit Anhänger sehr anstrengend – anstrengender als Berge hoch ziehen. U. a. deshalb würde ich einen 2er nur nehmen, wenn es notwendig ist, bzw. einen, bei dem sich die Kinder gegenüber sitzen anstatt nebeneinander, damit die Stirnfläche nicht so groß ist.

So ein Anhänger bietet zwar eine große Stirnfläche, aber die Chariots sind einigermassen aerodynamisch und Gewicht und Rollwiderstand bremsen derart, dass ich nicht sicher bin, ob es noch so die große Rolle spielt ob es ein 1er oder 2er ist.



Würde ich schon einen breiten 2er nehmen, dann würde ich mir auf jeden Fall einen Anhänger ansehen, bei dem ich ein Laufrad bestimmungsgemäß mitnehmen kann. Meine Frau macht das zwar mit unserem Anhänger auch – aber das ist Murksgebastel und zügig fahren ist dann nicht mehr anzuraten, weil der Schwerpunkt nach oben verlagert wird.


Gepäckmitnahme ist einer der Punkte die mit beim Chariot nicht so gefallen. Die Stauräume sind klein und so weit weg vom Schwerpunkt angebracht, dass man ohne Kind gar nichts und mit einem kleinen (leichten) Kind nur sehr wenig und nichts schweres transportieren kann. Diese Dinger sind nur dafür gemacht, ein Kind und Wickelbeutel mitzunehmen, Kind und Einkauf kann man praktisch vergessen. Aber es ist auch sehr schwer das so zu bauen, dass er leer und voll gut ausbalanciert ist.

Ich liebäugle deswegen schon mit einem Bakfiets.

igliman
15.03.2013, 09:27
Wir haben den Chariot Cougar im Jahre 2010 gekauft.
Wir haben den allerdings als einer für (so gut wie) alles gekauft.

Wir nutzen das Dingen als Buggy, Fahrradanhänger, Jogger.

Wobei man 2 Dinge sehen muss. Als Fahrradanhänger wünscht man sich den Zweisitzer, als Buggy reicht uns ein Einsitzer.

Aber das nur nebenbei.

Wir würden wieder einen Chariot kaufen! Definitiv!

Über Alternativen haben wir uns keine Gedanken gemacht!

Und jetzt ist die kleine schon so groß, dass sie selbst mit dem Rad fährt und da sucht der Papa eben schon nach einer Möglichkeit für eine Fahrradstange oder ähnliches!

nasenmann
15.03.2013, 10:31
Was habt ihr denn damit genau vor?

Das ist die entscheidende Frage.

Ich sag mal ein Chariot deckt alle Gebiete meiner Meinung fast konkurenzlos ab. Vorallem wenn ich zB in der Stadt den Wagen täglich nütze. Und ebenfalls mit den Kleinen meine ich muss bergige Touren fahren.

Ansonsten ist der Croozer eine tolle Alternative. Technisch ebenfalls sehr schön verarbeitet. Ist ein bischen schwerer, womit sich gut leben lässt, wenn man ihn auf Wochenendtouren, ab und zu in den Biergarten oder Kindergarten nutzt.

Das gerne von Chariot Nutzern hervorgehobene Federsystem halte ich für keine Kaufargument. Habe beide Anhänger genutzt und muss sagen dass ein Croozer mit Big Apple Reifen ebenfalls sehr gut "federt".

Zum Thema des Ein- oder Zweisitzer, die Entscheidung musst du selber fällen/verbocken :D
Beim Fahren wünscht man sich gerne einen Einsitzer, vom logischen reicht er auch, ausser du hast Zwillinge. Denn wenn das zweite Kind in dem Hänger hockt, kann evtl das erste schon (Lauf-)Rad fahren.
Trotzdem würde ich zum Zweisitzer raten. Einmal kann hier einiges mehr mitgenommen werden, und wenns nur Spielzeug/Bücher/Kuscheltiere sind. Und wenn einmal ein Besuch in nen Park oder Zoo ansteht findet sich immer jemand der sich mit reinlümmelt in den Wagen.

Darum: Croozer, BigApple mit 1bar, zwei Kinder rein, bei Gegenwind bergauf damit fahren,
dann hast du nach einem Jahr Oberschenkel wie der Greipel:D

rixe
15.03.2013, 11:06
Moin!

Wir hatten zuerst einen Cougar Einsitzer und sind jetzt zum Captain 2 Sitzer gewechselt. Der Wiederverkaufswert von Cougar (hatten wir neu gekauft) war nach 3 Jahren höher als der Anschaffungspreis vom gebrauchten Captain.

Wir verwenden den Captain als Transporter, weniger als Sportgerät. Das war beim Cougart anders, da waren wir auch viel Laufen. Straßenlage, Ausstattung und Verarbeitung ist Spitze, Zuladungsmöglichkeiten schon fast zuviel. Ein Kriterium für den Captain war bei uns die feste Bodenwanne.

Wenn es bereits leicht hoch geht und 2 Plagen hinten drin sitzen wird es für die Zugmaschine schnell sportlich ;-) Da ist es auch unerheblich, welches Hängermodell hinten dran hängt, denn die paar Kilo Gewichtsunterschied zwischen den Hängern ist beim Gewicht von 2 Kindern plus Beladung (Wechselkleider, Essen, Trinken, Spielsachen) unerheblich.

Chariot <> Burley: Der Burley ist insgesamt kleiner, sowohl im Packmaß als auch im Innenraum. Für 2 Knirpse im Burley kann es schnell kuschelig werden.

Croozer: Der Croozer hat einen Stoffboden, der im Verhältnis zum Chariot ziemlich tief über dem Boden runterhängt. Freunde von uns sind im Wald einmal unsanft aufgesetzt.

Viele Grüße, rixe

schmadde
15.03.2013, 11:14
Croozer: Der Croozer hat einen Stoffboden, der im Verhältnis zum Chariot ziemlich tief über dem Boden runterhängt. Freunde von uns sind im Wald einmal unsanft aufgesetzt.

Sicher? Meine Frau hat mal einen Croozer von einer Freundin ausgeliehen, als sie mit deren Kind und unserem unterwegs waren. Die hat von einer festen Wanne berichtet, den Kindern hats Spass gemacht mit den Füssen auf die Wanne zu donnern. Der Chariot hat eine Stoffwanne, die ist auch relativ tief. Aufgesessen sind wir damit noch nie, nichtmal auf der übelsten Schotterstrecke mit grossen Steinen auf dem Bodensee-Königsseeradweg. Da hat unsere Kleine sich nur mal ihr Buch auf die Nase gehauen vor Gerumpel.

Ich denke ein Zweisitzer ist schon auch länger mit den eigenen Kindern nutzbar, wenn sie nicht allzuweit auseinander sind. Auch wenn eins davon schon selbst fahren kann, dann nur kurze Strecken und langsam.

ulfi
15.03.2013, 13:44
Wir hatten mal einen neuen Croozer (Einsitzer). Der stank nach vielen Wochen im Keller noch immer zum Himmel. Muss man echt nicht haben! Sonst war der aber ok.

Mittlerweile haben wir einen gebrauchten Chariot Corsaire (Zweisitzer). Der ist robust und rollt eigentlich auch ganz gut. Platz hat der reichlich, ist im Gegenzug aber auch sehr sperrig (einziger Nachteil aus meiner Sicht). Kann ich empfehlen ...

Allgemein rate ich auch zu einem Zweisitzer, ist einfach praktischer. Billig sind die Anhänger alle nicht, man hat aber auch für viele Jahre was davon.

Viel Spaß mit deiner Familie!

Glücki
22.04.2013, 10:08
Ich habe nun einen Cougar 2 von 2008 angeboten bekommen, ist in gutem Zustand.

Was darf so etwas kosten?

Könnt Ihr speziell den Cougar 2 empfehlen, wenn man damit auch einmal einen Kiesweg fahren möchte?

schlauchtreifen
22.04.2013, 10:22
wir haben den Corsair2 im Einsatz. Seit 2010 übelste Misshandlungsversuche durch die Kids und durch uns. Ausser der optischen Spuren keine Probleme. Hält was aus, funktioniert sehr gut, die Kinder sitzen bequem und fahren gerne damit. Würde ich wieder kaufen.

igliman
22.04.2013, 12:04
Ich habe nun einen Cougar 2 von 2008 angeboten bekommen, ist in gutem Zustand.

Was darf so etwas kosten?

Könnt Ihr speziell den Cougar 2 empfehlen, wenn man damit auch einmal einen Kiesweg fahren möchte?

Empfehlung +1

Gibts gar nichts! Ist nunmal DER Kinderanhänger am Markt und PUNKT!

Was darf sowas kosten??? Schau mal bei den eBay Kleinanzeigen. Ich denke hier wirst Du eine Richtung finden. Und dann kannst Du deinen Preis mal ansetzen und in die Verhandlung gehen. Kommt aber auch auf das Zubehör mit an!
Was ist alles dabei?

BTW: Ich suche für mich einmal ein Chariot CTS BuggySet und eine Kinderfahrradstange, mit der ich auch mal ein Kinderfahrrad hinten ans Fahrrad hängen kann... Gibts hier einen der sowas loswerden will?

Al_Borland
22.04.2013, 20:38
Wir hatten mal einen neuen Croozer (Einsitzer). Der stank nach vielen Wochen im Keller noch immer zum Himmel. Muss man echt nicht haben! Sonst war der aber ok...Das ist seit der neuen Umweltzertifizierung Geschichte. Meine Schwester hat sich einen 2013er Croozer Kid for 2 zum Geburtstag gewünscht und nutzt ihn nun täglich für die Fahrt zum Kindergarten. Insasse ist momentan 1 1/4 Jahr alt und hat mächtig Spaß.
Zuladung ist ok, zentrale Feststellbremse tut ihren Dienst. Kann nicht klagen. Beim Chariot (der steht auch bei uns im Laden rum) stört mich die Bauhöhe. Ich hab's nicht ausprobiert, aber ich glaube, der kippt schneller, als der Croozer.

martinek1977
22.04.2013, 21:12
Ich denke, dass hängt auch etwas von der Anzahl der Kinder und deren Verhalten ab. Es gibt Kinder( und Frauen) die fahren dort sowieso keine 4 Stunden+ mit. Bei Minus 10 Grad und Buckelpiste zum Kindergarten, gönn ich meinem Kind dann doch mal das Auto. Kurzum ich hab bei einem Kollegen einen gebrauchten M-Wave, 2 Sitzer für 80 Euro gekauft,und der reicht für ein paar Fahrradwanderungen allemal zu, hat auch schön Stauraum . Kinderwagen mag meine Kleine eh nicht mehr, und wenn ich auf Aerodynamik wert lege oder Joggen will, nehm ich mir die Zeit, mein Rennrad oder paar Laufschuhe. Ein Kind als ,,Ballast'' beim Sporttreiben mitzuführen, bzw. mit so einem Teil zu rennen halt ich für daneben, sorry. Ein gebrauchter Croozer geht bei Ebay immer noch für 250 Euro weg, rausgeschmissenes Geld. Von der Qualität her ist es wie beim Rad, das für 5000 Euro hält nicht länger als das für 1000, ist halt nur ein leichteres, besseres Sportgerät.

Kurbeldreher
22.04.2013, 21:38
Aaaaaaalso, wir haben seit knapp 3 Jahren einen Croozer for 2, allerdings zumeist nur mit einem Kind genutzt. Damit waren wir 2 Jahre lang fast jeden (!) Tag im Berliner Stadtverkehr und mehrere Male am Wochenende auf Kurztouren unterwegs. Außerdem wurde er bis an den Rand vollgepackt mit Kinderspielsachen, Zelt, Isomatten und Schlafsäcken auf drei Radtouren (drei, fast vier Wochen Schweden, zwei Wochen Holland, eine Woche Spreewald) auf über 1800 km eingesetzt.

Somit hat das gute Teil ohne jede Not weit über 3000 km hinte sich gebracht, ein Ende ist nicht in Sicht. Alles immer noch toll. Gut, die Optik hat etwas gelitten, aber bis auf ein Loch (Eigenverschulden durch zu viel Gepäck auf einer Tour) und einen abgebrochenen Strahler (ersetzbar) hat der Croozer keine Schäden. Zimperlich wurde mit ihm nie umgegangen, auch wurde er zig Male zusammengeklappt, um ihn im Auto zu transportieren. Also von wegen, der Croozer ist nur für ab und an in den Biergarten gedacht... Der kann einiges ab!

Unser Kleiner fühlt sich darin pudelwohl und auch unseren zukünftigen Nachwuchs werden wir in der optionalen Babyschale sicher noch damit befördern. Einzig die fehlende Federung könnte einen Minuspunkt darstellen. Unserem Kleinen hat sie, so weit wir das beurteilen können, nicht geschadet - wir verzichten lieber darauf, ihn ständig vor die Glotze zu verfrachten; das schadet sicher mehr...

Ich kann nur sagen, dass der Croozer selbst im Hardcore-Einsatz absolut seinen Zweck erfüllt. Für maximal die Hälfte des Preises eines Chariots bekommt man einen KOMPLETT ausgestatteten Kinderanhänger (inkl. Joggerrad und "Buggyrad"), der nur unwesentlich unpraktischer ist als der Chariot (Stichwort Zubehör wechseln). Macht man dies andauernd, ist es evtl. tatsächlich zu überlegen, ob der Chariot besser passt. Für uns war das allerdings auch nie ein Problem - trotz einigermaßen regelmäßigen Wechselns.

In Summe reicht meines Erachtens ein Croozer, das Ganze am besten "for 2", da passt im Zweifelsfall mehr rein und man ist für die Zukunft gewappnet...

Al_Borland
22.04.2013, 21:41
:goodpost:

schmadde
23.04.2013, 08:33
Bei Minus 10 Grad und Buckelpiste zum Kindergarten, gönn ich meinem Kind dann doch mal das Auto.

Solange das Kind nicht krank ist, kann man das auch bei -10 Grad im Anhänger transportieren. Warm anziehen und die hintere Lüftung mit dem Sonnenverdeck zumachen, dann ist das kein Problem. Das Kind ist schön windgeschützt. Wenns Hund und Katzen regnet und das Kind krank ist und zum Arzt/Krankenhaus muss, dann nehm ich das Auto oder den Bus. Notwendig ist das aber auch nicht unbedingt.


Ein Kind als ,,Ballast'' beim Sporttreiben mitzuführen, bzw. mit so einem Teil zu rennen halt ich für daneben, sorry.

Versteh ich nicht. Kannst Du erläutern was daran Deiner Meinung "daneben" ist? Meine Kleine findet das toll, ist auch ein guter Ausgleich zum Toben am Rest des Tages wovon sie nicht genug bekommen kann. Für viele Eltern (vor allem die Mütter, die idR mehr Zeit das Kind betreuen müssen) ist das eine gute Möglichkeit überhaupt noch zum Laufen oder Radfahren zu kommen. Das Kind kann man ja nicht einfach alleine lassen. Bonus war bei uns zumindest noch, dass das Kind immer zuverlässig eingeschlafen ist wenn man es im Anhänger beim Joggen oder Radfahren dabei hatte. Ansonsten war das mit dem Einschlafen mitunter ein Problem, vor allem als sie noch kleiner war.


Ein gebrauchter Croozer geht bei Ebay immer noch für 250 Euro weg, rausgeschmissenes Geld. Von der Qualität her ist es wie beim Rad, das für 5000 Euro hält nicht länger als das für 1000, ist halt nur ein leichteres, besseres Sportgerät.
Ich weiss ja nicht - ich fahre kein Rennrad für 250€ und kanns auch nicht verstehen warum man beim Anhänger, den man ja im Prinzip täglich braucht wegen 250€ rumknausert und 1.000€ für ein Rennrad dann kein Problem sind, obwohl das bei den meisten Eltern höchstens mal am Wochenende bei gutem Wetter bewegt wird.

olembe
23.04.2013, 09:05
Aaaaaaalso, wir haben seit knapp 3 Jahren einen Croozer for 2, allerdings zumeist nur mit einem Kind genutzt. Damit waren wir 2 Jahre lang fast jeden (!) Tag im Berliner Stadtverkehr und mehrere Male am Wochenende auf Kurztouren unterwegs. Außerdem wurde er bis an den Rand vollgepackt mit Kinderspielsachen, Zelt, Isomatten und Schlafsäcken auf drei Radtouren (drei, fast vier Wochen Schweden, zwei Wochen Holland, eine Woche Spreewald) auf über 1800 km eingesetzt.

Somit hat das gute Teil ohne jede Not weit über 3000 km hinte sich gebracht, ein Ende ist nicht in Sicht. Alles immer noch toll. Gut, die Optik hat etwas gelitten, aber bis auf ein Loch (Eigenverschulden durch zu viel Gepäck auf einer Tour) und einen abgebrochenen Strahler (ersetzbar) hat der Croozer keine Schäden. Zimperlich wurde mit ihm nie umgegangen, auch wurde er zig Male zusammengeklappt, um ihn im Auto zu transportieren. Also von wegen, der Croozer ist nur für ab und an in den Biergarten gedacht... Der kann einiges ab!

Unser Kleiner fühlt sich darin pudelwohl und auch unseren zukünftigen Nachwuchs werden wir in der optionalen Babyschale sicher noch damit befördern. Einzig die fehlende Federung könnte einen Minuspunkt darstellen. Unserem Kleinen hat sie, so weit wir das beurteilen können, nicht geschadet - wir verzichten lieber darauf, ihn ständig vor die Glotze zu verfrachten; das schadet sicher mehr...

Ich kann nur sagen, dass der Croozer selbst im Hardcore-Einsatz absolut seinen Zweck erfüllt. Für maximal die Hälfte des Preises eines Chariots bekommt man einen KOMPLETT ausgestatteten Kinderanhänger (inkl. Joggerrad und "Buggyrad"), der nur unwesentlich unpraktischer ist als der Chariot (Stichwort Zubehör wechseln). Macht man dies andauernd, ist es evtl. tatsächlich zu überlegen, ob der Chariot besser passt. Für uns war das allerdings auch nie ein Problem - trotz einigermaßen regelmäßigen Wechselns.

In Summe reicht meines Erachtens ein Croozer, das Ganze am besten "for 2", da passt im Zweifelsfall mehr rein und man ist für die Zukunft gewappnet...

Das kann ich so unterschreiben. Wir nutzen den gleichen Croozer und sind voll zufrieden. An dem Preis-Leistungs-Verhältnis kann man einfach nicht vorbei. Wir nutzen den Croozer auch täglich für den Kindergartenweg und hatten bisher keinerlei Probleme. Mit paar etwas weicheren Ballonreifen, kann man den Vorteil der Plattfedern vom Chariot auf jedenfall etwas aufwiegen und der Komfort für die Kinder steigt enorm.
Ich kann also nur zum Croozer raten, außer man hat ehh ca. 1.000€ übrig ;)

Kurbeldreher
23.04.2013, 20:01
Mit paar etwas weicheren Ballonreifen, kann man den Vorteil der Plattfedern vom Chariot auf jedenfall etwas aufwiegen und der Komfort für die Kinder steigt

Stimmt exakt. Schwalbe Big Apple und gut is...

SF_
23.04.2013, 20:04
Die Bedürfnisse des Kindes sind nicht notwendigerweise gleich wie die Bedürfnisse des Fahrers. Das Kind bekommt die Stöße ab und nicht der Fahrer.
Die bessere Dämpfung von Anhängern mit Federung belegen Messungen mit Beschleunigungssensoren.

In diesem Test schneidet z. B. der Croozer besonders schlecht ab (Link hatte ich schon in einem Betrag vorher erwähnt):

http://www.veloplus.ch/pdf/news/kinderanhaenger2007s.pdf

Die Behauptung, daß man die fehlende Federung durch schwach aufgepumpte dicke Reifen komplett ausgleichen kann ist falsch.
Und wer anderer Leute Tests nie glaubt: Stellt Euch Mal über diverse Anhänger, lehnt Euch drauf und drückt dann impulsartig nach unten. Wer da keinen Unterschied merkt, der braucht auch keine Federung am Auto.

Nun haben natürlich dicke Reifen auch eine Wirkung und wahrscheinlich stecken die Kinder auch einen Rumpelanhänger wie den Croozer ohne Folgeschäden weg. Aber solange es keine Langzeiterfahrungen damit gibt, gebe ich lieber den Mehrbetrag am Fahrradanhänger aus und spare das z. B. beim Auto(fahren), wo man sehr leicht 500 Euro ohne potentiellen Gesundheitsschaden einsparen kann. Letztlich hängt es davon ab wie, wieviel und wo man fährt. Wer nur 10 km im Jahr mit dem Anhänger unterwegs ist und dann vorsichtig auf guten Straßen fährt, der ist evtl. auch mit einem Baumarktrad und -anhänger gut bedient.

Im Internet kursieren übrigens auch Bastel-Tips wie z. B. der:

http://www.39grad.de/Tipps_Technik____/Federung/federung.html

SF_
23.04.2013, 20:30
Ich habe nun einen Cougar 2 von 2008 angeboten bekommen, ist in gutem Zustand.

Was darf so etwas kosten?

Könnt Ihr speziell den Cougar 2 empfehlen, wenn man damit auch einmal einen Kiesweg fahren möchte?

Ich würde auf folgendes achten:
Unser Cougar ist auch von 2008 und der hat deshalb noch Klettverschlüsse. Bei uns leiern die Klettverschlüsse aus. Als bastelfauler Vielfahrer würde ich deshalb heute eine neueres Modell nehmen, da gibt es angeblich ein besseres Befestigungssystem – jedenfalls ist es anders. Im übrigen ist die Frontscheibe „erblindet“ (evtl. durch zu viel UV-Strahlung im Gebirge?), die Verstärkungen um die Ösen werden porös und 2 Muttern rosten (halten aber wahrscheinlich noch 100 Jahre).

Vorsichtig durch einen Kiesweg fahren ist nach meiner Einschätzung kein Problem. Für zügiges MTB-Fahren ist der Singletrailer von Tout-terrain wahrscheinlich besser geeignet, aber das kann man mit einem 2er vergessen.

niconj
23.04.2013, 20:42
Ich stand ja vor nicht allzu langer Zeit vor der selben Entscheidung. Das ausschlaggebende Argument war letztendlich der Wiederverkaufswert des Chariot CX2 (und das doch zugegebenermaßen super Angebot bei Karstadt).

Klar, wenn ich das Geld im Moment nicht habe, dann kauf ich mir eben den Croozer. Wenn es aber da ist, dann sollte man sich und seinem Kind doch etwas mehr gönnen. Ist ja nicht so, als ob der Chariot sehr an Wert verlieren würde. Ich habe bei meiner Recherche teilweise 3 Jahre alte Modelle gesehen, die mit selber Ausstattung für den selben Preis weggegangen sind, wie ich ihn neu bezahlt habe. Klar kommen da noch die Ebaygebühren drauf aber das nehm ich in Kauf.

D.h. ich habe jetzt einen top Wagen mit super Ausstattung, den ich, wenn meine Beiden groß sind, für nicht viel weniger Geld wieder losbekomm.

Ich habe mal direkt meinen CX2 mit dem Croozer for 2 verglichen und bin froh, dass ich das Geld locker gemacht habe. Die fehlende Federung macht sich auf jeden Fall bemerkt, schon allein wenn man, so wie ich, viele Bordsteinkanten hoch und runter muss. Klar kann man auf den Croozer die Big Apple draufmachen aber das habe ich noch zusätzlich beim CX2 gemacht und es kann mir keiner sagen, dass das nicht besser ist.

Nico.

p.s.: Nach anfänglichem Streuben gegenüber der Weber Deichsel und Kupplung habe ich mir heuer doch mal eine geleistet und muss meine (auch hier getätigten) Aussagen revidieren. Die ist schon noch ein Stück besser. Vor allem das Fahrgefühl ist direkter und nicht so ein hin und her Geruckel wie bei der original Kupplung. Kann ich nur empfehlen.

schmadde
23.04.2013, 21:00
Stimmt exakt. Schwalbe Big Apple und gut is...

Es ist wie beim Rad auch: kleine Unebenheiten bügeln dicke Reifen mit wenig Luft gut weg (das dient aber mehr dem Komfort als der Sicherheit), für harte Stöße braucht's eine Federung.

Am MTB fahre ich 57er Reifen *und* Federung und zwar aus gutem Grund. Wobei die Federung hier wichtiger ist. Beim Anhänger ist's ähnlich - die Stöße sind halt (hoffentlich) nicht so hart.

Kurbeldreher
24.04.2013, 00:00
Der Test in allen Ehren, ich fahre viele der beschriebenen Manöver im echten Leben beileibe nicht. Selbstverständlich ist eine einigermaßen umsichtige Fahrweise Voraussetzung - und zwar auch mit einem Chariot. Bei versierten Rennradfahrern setze ich das voraus. Davon abgesehen, der Test ist von 2007, der Croozer hat sich seitdem verändert.

Ein besonders steifer Rahmen (Chariot) bedeutet im Unfallsfall den besten Schutz. Ich will auch nicht behaupten, dass der Croozer der beste Anhänger ist. Chariots sind tolle Produkte. Nur: Will ich inzwischen über 1000 Euro für einen Anhänger ausgeben? Und ist das vor allem unbedingt notwendig?

Am Ende entscheidet jeder selbst. Dass das Wohlergehen meines Kindes mir sehr sehr viel wert bzw. mir wenig bis nichts wichtiger ist, dessen könnt ihr euch indes sicher sein. Wir fahren trotzdem Croozer...

billabong2k
24.04.2013, 07:05
Besitzt jemand den Tour Terrain Single Trailer? und kann dazu kurze erfahrungen Posten?
Preislich ist er ja eher der Lamborhini :D

Birdman
24.04.2013, 08:31
Besitzt jemand den Tour Terrain Single Trailer? und kann dazu kurze erfahrungen Posten?
Preislich ist er ja eher der Lamborhini :D
Seit etwa 1 Woche besitze ich ihn zwar nicht mehr, kann aber über 4-jährige Erfahrung berichten. :D
Der SingleTrailer ist zwar sauteuer, aber dafür auch saugeil! Im Vergleich zu einem Zweispur-Anhänger merkt man ihn auf der Ebene so gut wie überhaupt nicht, das Fahrverhalten ist recht neutral. Im Gegensatz zu unserem Cougar, bei dem man schon das Ruckeln und Zuckeln an der Deichsel spürt.

Mit dem Einspurer hat man eben auch den Vorteil, nur eine Fahrlinie beachten zu müssen. Beim Zweispurer muss ich mir bei schlechter Wegstrecke oft überlegen, ob ich mit dem Zugrad oder einem der Hängerräder durch die Schlaglöcher rumple. Genutzt haben wir den SingleTrailer übrigens sowohl am MTB/Crosser als auch am Rennrad. Gerade mit letzterem kann man damit auch recht flott unterwegs sein.

Klarer Nachteil des SingleTrailer: Er ist doch eher ein reines Sportgerät und weniger alltagstauglich. Klar kann man damit auch zum KiGa und zurück fahren, aber der Stauraum für Gepäck ist sehr begrenzt und auch das Parken mit Rad ist etwas gewöhnungsbedürftig und geht einem bei 15 Einkaufsstopps unterwegs sicherlich irgendwann auf die Nerven. Und er ist natürlich nur für einen Passagier ausgelegt. Ich hatte Florian Wiesmann (der den SingleTrailer ursprünglich entwickelt hat) vor 3 Jahren mal angeschrieben, ob er vielleicht an einem zweisitzigen SingleTrailer tüftelt. Und in der Tat hatte er zu der Zeit entsprechende Überlegungen (wohl aus Eigenbedarf?) angestellt, aber seither habe ich nichts mehr im Markt davon gehört. Das Projekt scheint also eingeschlafen zu sein und dürfte sich im Zeitablauf damit wohl erledigt haben.

Wenn noch Fragen zum SingleTrailer bestehen, nur zu. Hätte ich wieder kleine Kinder, würde ich ihn auf jeden Fall wieder kaufen.

nasenmann
24.04.2013, 08:45
....viele Bordsteinkanten hoch und runter ...



... für harte Stöße braucht's eine Federung...

Ich nehm meine Aussagen zurück, für solche Anwendungsgebiete brauchts einen Chariot mit Federung.

Ich trau mich ja gar nicht bei dem Thema im MTB Forum nachzulesen, wer weiss was die mit ihren Anhänger machen, gehen evtl in den BikePark damit.

götterbote
24.04.2013, 09:14
ich hatte beim ersten kind einen croozer, jetzt beim zweiten bin ich mit einem chariot unterwegs. nachdem ich fast ausschließlich auf asphalt fahre, würde ich für diesen einsatzzweck eindeutig den croozer empfehlen. der mehrpreis für den chariot zahlt sich überhaupt nicht aus. im gelände federt der chariot natürlich etwas mehr, aber sanft in der hängematte liegt mein kleiner da auch nicht, der wird da trotz federung gut durchgebeutelt. also bitte keine wunder von ein paar blattfedern erwarten. ist ein wenig besser, aber wer angst hat, dass das kind dauerschäden davonträgt, sollte lieber aufs fahren mit dem anhänger abseits gut asphaltierter strecken verzichten.

den croozer hab ich damals neu gekauft und 4 jahre später um fast den gleichen preis losbekommen, wobei ich sagen muss, dass er auch wie neu ausgesehen hat (nur wochenendeinsatz, fast nur straße). den chariot hab ich von freunden bekommen, die ihn schon einige jahre durchs gelände geprügelt haben. sieht schön mitgenommen aus, aber alles funktioniert noch immer tadellos. also punkto qualität schenken sich die beiden nichts. für mich ist beim croozer das große plus, dass allerhand zubehör schon dabei ist, beim chariot muss man alles extra zahlen. wen das bei deutschen automarken nicht stört, den wirds auch beim anhänger nicht stören.

wie gesagt: für meine bedürfnisse ist der croozer der bessere anhänger, weil er einfach das gleiche für deutlich weniger geld bietet. würde ich gern mit kind im wald herumfahren, wärs vermutlich anders.

schmadde
24.04.2013, 09:28
Ich nehm meine Aussagen zurück, für solche Anwendungsgebiete brauchts einen Chariot mit Federung.

Ich trau mich ja gar nicht bei dem Thema im MTB Forum nachzulesen, wer weiss was die mit ihren Anhänger machen, gehen evtl in den BikePark damit.

Also ins echte Gelände gehe ich natürlich nicht mit dem Chariot - aber wir fahren sehr häufig an der Isar lang, da gibts halt schon das eine oder andere Schlagloch, das lässt sich nicht vermeiden. Und wir nutzen den auch für den Radurlaub - z.B. das Stück des Bodensee-Königsseeradwegs wo man diesen Bach queren muss, hätte ich ohne Federung nicht fahren wollen, das hat ganz schön gerumpelt.

Den Singletrailer kenne ich nur vom begutachten in der Kugler-Alm, sieht alles sehr eng aus und lässt sich nicht als Kinderwagen oder Jogger nutzen, was ihn für mich uninteressant macht. Die einzige Familie die ich kenne die den gekauft hat kann dazu keine Tipps geben, weil das Kind sich standhaft weigert dort einzusteigen, geschweige denn mitzufahren. Das kann auch passieren! Nicht jedes Kind mag Anhängerfahren. Wobei die meisten das schon gerne machen, halt nicht alle gleich lang. Unsere ist im Urlaub auch mal mehr als 4 Stunden am Stück dringeblieben und wollte am nächsten Tag gleich wieder einsteigen (dabei waren zwei Extra Tage zelten an dieser Stelle geplant).

PiratPilot
24.04.2013, 11:37
Das Dumme ist ja, dass man vorher nie weiß, was einem und dem Kind Spaß macht. Zumindest meine Vorlieben bei der Streckenwahl haben sich mit Hänger verändert. Weg von den Autos - ab in die Natur. Jetzt weiß ich schöne Fernradwege, die hier durch die Wälder asphaltiert wurden, sehr zu schätzen. :D
Aber selbst wenn ich ausschließlich Asphalt fahren würde, käme ein ungefederter Hänger nicht in die Tüte. Irgend eine kleine Kante, Löcher, Absätze oder Steinchen trifft man unvermeidlich. Wenn ich sehe, wie die Kinder in den Croozer-Hängern teilweise durchgerüttelt werden...
Für einen Singletrailer als Zweithänger fehlt hier der Platz und das Geld. Mit dem Chariot kann man schon leichtes Gelände fahren. Allerdings deutlich langsamer als ohne (besonders bergab). Dafür hat das Hinterrad bergauf durch die Achslast ordentlich Traktion und man schafft richtig steile Steigungen. ;)
http://fstatic0.mtb-news.de/f/pc/kw/pckw6ai183fq/medium_SDIM2066a.jpg?0http://fstatic3.mtb-news.de/f/kd/7o/kd7oqrdjgjro/medium_SDIM2068a.jpg?0

Tristero
24.04.2013, 11:49
Den Monz Blue Bird gibt's inzwischen sowohl als 1- wie auch als 2-Sitzer mit Federung. Ist wohl der günstigste von den Brauchbaren. Wegen des anderen Sitzkonzepts - die Kinder sitzen aufrechter - ist er eher für kürzere Strecken geeignet, bietet dann aber eine gute Aussicht. Und viel mehr Stauraum als Croozer und Chariot. Auch ein größerer Einkauf lässt sich damit problemlos transportieren.

Glücki
26.04.2013, 10:29
Anschlussfrage :-) zur Weber Kupplung:

Welches Kupplungsmodell benötige ich zur Verbindung eines Chariots mit einem Hardtail-MTB oder Rennrad?

Wenn ich das auf der Weber Seite richtig verstanden habe, dann sollte das die Kupplungs-Version "E" sein (http://www.weber-products.de/products/kupplung_e-el-es/#prettyPhoto)

Richtig?

Danke!

niconj
26.04.2013, 11:20
Ja. Die machst du einfach mit dem Schnellspanner fest, es sei denn, du willst einen Ständer. Dann die B Kupplung.

Nico.

Birdman
26.04.2013, 11:51
Die machst du einfach mit dem Schnellspanner fest, es sei denn, du willst einen Ständer.
Eventuell muss ein anderer Schnellspanner mit einer etwas längeren Achse verwendet werden, bei einigen Schnellspannern kann es durch die Kupplung etwas eng werden.

ReneM
26.04.2013, 14:03
Je nach Ausfallende kann es auch sein, dass du einen anderen (längeren) Polygoneinsatz benötigst. Das kannst du aber nur durch probieren herausfinden.

Gruß

René

Glücki
26.04.2013, 14:11
Ja. Die machst du einfach mit dem Schnellspanner fest, es sei denn, du willst einen Ständer. Dann die B Kupplung.

Nico.

Ich habe an dem Hardtail bereits einen Hebie-Ständer - passt dann die E-Kupplung zusätzlich noch dran?

niconj
26.04.2013, 14:38
...

ReneM
26.04.2013, 15:47
Die E-Kupplung und ein Extra Ständer ist OK. Das passt.
Gruß
René
Sent from my Lumia 710 using Board Express

niconj
26.04.2013, 16:23
Achsooo.... ich hatte das "zusätzlich" nicht gelesen. Ja. die passt. Ich dachte, dass die Kupplung direkt an den Ständer soll.

Nico.

BlackForest76
29.04.2013, 08:41
Hoffe, ich habs nicht überlesen: mich würde interessieren, was ihr macht, wenn die/der Kleine einschläft. Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Kopf zu stabilisieren? Diese Nackenkissen drücken von hinten (vielleicht gibt es aber ideal geeignete, die ich nicht kenne) und für diese Schaumpolster für bis 18 Monate ist unser mittlerweile zu groß. Chariot selbst scheint nichts im Programm zu haben.

igliman
29.04.2013, 08:54
Unsere hat auch ein Nackenkissen. Allerdings ist das im Nackenbereich so dünn, dass es nicht stört. Lediglich die Seiten sind dicker gepolstert und man kann das Ding vorne per Klettverschluss verschließen, so dass es auch nicht runterfällt, verrutscht, etc.

So eines (http://www.nackenhoernchen.net/fehn-091151-nackenstutze-mit-teddy-bunt-ausverkauf/) ist das dann.

367420

schmadde
29.04.2013, 10:13
Hoffe, ich habs nicht überlesen: mich würde interessieren, was ihr macht, wenn die/der Kleine einschläft. Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Kopf zu stabilisieren? Diese Nackenkissen drücken von hinten (vielleicht gibt es aber ideal geeignete, die ich nicht kenne) und für diese Schaumpolster für bis 18 Monate ist unser mittlerweile zu groß. Chariot selbst scheint nichts im Programm zu haben.

Ist immer ein bisschen ein Problem, auch bei uns. Nackenkissen nimmt sie nicht - wir schauen, dass wir sie so hineinsetzen, dass der Kopf nicht nach vorne fällt, schnallen sie gut fest und gucken immer wieder mal nach. Wäre schön, wenn man beim Chariot die Lehne etwas nach hinten neigen könnte.

niconj
29.04.2013, 10:22
wenn man beim Chariot die Lehne etwas nach hinten neigen könnte.

Das stimmt. Was mich auch nervt ist, dass dieses große Ding auf dem die Kinder sitzen, hinten nur mit ein Paar kleinen Klettbändern fixiert ist. Das ist bei uns immer lose.

Was mir auch aufgefallen ist, jetzt wo ich beide Kinder im CX2 drin habe ist, dass dieser Gurt, der zw. den Beinen nach oben geht, der wo die beiden oberen Gurte eingeklippt werden, viel zu weit draußen ist. D.h. auch wenn sich meine Kleine so weit wie möglich nach außen setzt, ist der Gurt immer noch schräg am Innenbein vorbeizuführen und nicht so in der Mitte, wie wenn das Kind allein drin sitzt.

Nico.

PiratPilot
29.04.2013, 10:36
Hoffe, ich habs nicht überlesen: mich würde interessieren, was ihr macht, wenn die/der Kleine einschläft. Gibt es irgendeine Möglichkeit, den Kopf zu stabilisieren? Diese Nackenkissen drücken von hinten (vielleicht gibt es aber ideal geeignete, die ich nicht kenne) und für diese Schaumpolster für bis 18 Monate ist unser mittlerweile zu groß. Chariot selbst scheint nichts im Programm zu haben.

Ich hatte erst den Chariot-Sitzverkleinerer probiert. Aber der Kopf ist zu groß, so dass der Passagier immer nach vorn über gebeugt in den Seilen hängt. Inzwischen nehme ich ein Wechseltrikot mit, dass ich zusammengefaltet hinter den Nacken lege. Das klappt gut und er schläft auch mal 90 Minuten, solange es immer schön schaukelt. :)

Tristero
29.04.2013, 10:38
Den Monz Blue Bird gibt's inzwischen sowohl als 1- wie auch als 2-Sitzer mit Federung. Ist wohl der günstigste von den Brauchbaren. Wegen des anderen Sitzkonzepts - die Kinder sitzen aufrechter - ist er eher für kürzere Strecken geeignet, bietet dann aber eine gute Aussicht. Und viel mehr Stauraum als Croozer und Chariot. Auch ein größerer Einkauf lässt sich damit problemlos transportieren.

Ich nehme alles zurück. Der Schwerpunkt ist bei größeren Kindern zu hoch.

selecta gold
29.04.2013, 11:15
bei chariot gibts mittlerweile noch ein paar sachen mehr die für den preis nicht gerechtfertigt sind.
nicht vorhandene kopfstütze z.b. beim cougar 1 da liegt der kopf einfach im netz zwischen den gurtbändern die zur höhenverstellung des eigentlichen anschnallgurtes dienen. die aufnahme der buggy räder gammelt bei ganz jähriger benutzung (rost) und das schon nach dem ersten winter. die buggy räder klappern da die aufnahmen ausschlagen, so das der hänger auch auf absolut ebenen wegen munter vor sich hin klappert. die deichselaufnahme bekommt riesiges spiel.
der cougar ist bei uns vollwertiger kinderwagen erstatz ist und wird mehrmals täglich um gebaut.

mittlerweile bewegt sich chariot in einen preisbereich der dem gebotenen nicht mehr entspricht.

attraktive alternativen sind aber leider mangelware...

schmadde
29.04.2013, 11:29
bei chariot gibts mittlerweile noch ein paar sachen mehr die für den preis nicht gerechtfertigt sind.
nicht vorhandene kopfstütze z.b. beim cougar 1 da liegt der kopf einfach im netz zwischen den gurtbändern die zur höhenverstellung des eigentlichen anschnallgurtes dienen. die aufnahme der buggy räder gammelt bei ganz jähriger benutzung (rost) und das schon nach dem ersten winter. die buggy räder klappern da die aufnahmen ausschlagen, so das der hänger auch auf absolut ebenen wegen munter vor sich hin klappert. die deichselaufnahme bekommt riesiges spiel.
der cougar ist bei uns vollwertiger kinderwagen erstatz ist und wird mehrmals täglich um gebaut.

mittlerweile bewegt sich chariot in einen preisbereich der dem gebotenen nicht mehr entspricht.

attraktive alternativen sind aber leider mangelware...

Die Qualität find ich gar nicht so schlecht - wenn ich das mit unserem Kinderwagen vergleiche der kaum billiger war: das ist erst ein Klappergestell gegenüber dem Chariot. Unserer ist jetzt 2 Jahre alt, wohnt nur draussen und wird auch fast täglich gebraucht. Finde dass der zwar teuer, aber im großen und Ganzen sein Geld wert ist. Die Aufnahme für die Buggyräder finde ich ziemlich fummelig, das könnte man durchaus verbessern.

Wenns nur um den Transport geht und nicht darum, selbst auch ein bisschen Sport damit zu treiben und ein Extra-Kinderwagen vorhanden ist, finde ich Bakfietsen eine gute Alternative. Bin immer noch am Überlegen ob ich mir so ein Teil nicht zulegen soll. Da sitzt man auch viel näher an den Kindern und kann sich während der Fahrt unterhalten. Find ich wirklich cool.

Glücki
29.04.2013, 13:58
Unser Anhänger muss vermutlich draußen übernachten:

1. Wie sichert Ihr den Anhänger mit einem Schloss? Habt Ihr da eine spezielle Technik?

2. Gibt es eine geeignete Schutzhülle, um ein Vergammeln zu verhindern? Irgendwas für Gartenstühle o.ä.?

Danke!

niconj
29.04.2013, 14:18
Unser Anhänger muss vermutlich draußen übernachten:

1. Wie sichert Ihr den Anhänger mit einem Schloss? Habt Ihr da eine spezielle Technik?

2. Gibt es eine geeignete Schutzhülle, um ein Vergammeln zu verhindern? Irgendwas für Gartenstühle o.ä.?

Danke!

Die Hülle gibt es von Chariot oder einfach eine aus dem Garten-/Motorradbereich nehmen. Ich lasse meinen Hänger nicht draußen rumstehen. Dafür kostet er zu viel und Gelegenheit macht ja bekanntlich Diebe. Wenn da einer mitbekommt, dass der Wagen immer zur selben Zeit draußen steht, ist er schnell weg.

Zum zwischendurch Sichern habe ich ein Kabel von Abus und das dazugehörige Bügelschloss. Das Kabel ist aber mit einem Bolzenschneider in zwei Sek. durch.

Nico.

Jakl
02.05.2013, 14:38
Ich bin auch schon ewig auf der Suche nach einem passenden Kinder-Fahrradanhänger und hab alles mögliche miteinander verglichen. Und da gibt es eigentlich aus meinen Augen schon das Grundsatzproblem. Ein Vergleich ist eigentlich nicht möglich, da jeder irgendwie anders ist.

Der Chariot CX 1(oder auch 2) hat die vermeintlich besste Federung. Jetzt sogar Scheibenbremsen fürs Joggen, Skaten,... Nach Aussagen von Chariot-Besitzer, gute Verarbeitung und Komfort für die Kids. Relativ leicht.

Wer hier noch nicht erwähnt wurde, der Burley d'Lite. Seit heuere neue Federung, nicht mehr die Elastomer-Teile. Verarbeitung soll auch super sein. Keine Bremsen. Auch sehr Variable, wenn auch etwas umständlicher als bei Chariot (Buggyräder müssen als Anhänger komplett weg). Relativ leicht.

Croozer: Keine Federung. Nicht so toller Komfort wie bei Chariot (von Croozer Besitzern gehört). Auch wieder sehr Variable, aber auch nicht sooo wie Chariot.

Blue Bird von Monz: Da konnte ich niemanden finden, der den fährt. Mein Eindruck aus dem Netz. Sieht grundsätlich ok aus. Ist gefedert. Auch relativ Variable.

Fazit: Geht man nach dem Preis und der Ausstattung, müsste man eigentlich zum Monz Blue Bird greifen. Der ist gefedert und kann umgebaut werden. Für mich sieht das Ding aber einfach nur Billig aus. Ich würde eigentlich zum Burley tendieren, der Preisunterschied von gut 200 Euro gegenüber dem Chariot ist nicht weg zu diskutieren. Hm.
Wenn ich die Kohle so locker sitzen hätte, würde ich den Chariot nehmen.

Kurbeldreher
02.05.2013, 20:28
... das meiste wurde ja schon (unter anderem von mir) geschrieben. Die Chariots sind super Geräte, keine Frage. Wenn aber - wie wohl bei dir - "das Geld nicht so locker sitzt", gib es eigentlich kein großes Rumgetue mehr - besorge dir den Croozer. Der hat wirklich ein hervorragendes P/L-Verhältnis.

Nochmal zum Hema Komfort: Die Federung beim Chariot ist sicher ein Argument, wird meines Erachtens aber überbewertet. Schwalbe Big Apple mit mittlerem Luftdruck bescheren dem Croozer schon eine ganz gute Portion Komfort, der bei umsichtiger Fahrweise (Aufpassen bei Bordsteinen, etc.) absolut ausreichend ist.

Thema Variabilität: Beim Chariot komfortabler gelöst, aber wirklich nur etwas schlechter beim Croozer. Das Buggyrad z.B. haben wir im Croozer immer dabei: Einfach Klappe hinten auf, Rad reingeworfen und los geht's...

SF_
02.05.2013, 20:51
http://www.adac.de/infotestrat/tests/fahrrad-zubehoer-sport/kinderfahrradanhaenger-test/kinderfahrradanhaenger_2010/default.aspx?tabid=tab2

Kurbeldreher
03.05.2013, 00:01
http://www.adac.de/infotestrat/tests/fahrrad-zubehoer-sport/kinderfahrradanhaenger-test/kinderfahrradanhaenger_2010/default.aspx?tabid=tab2

Bekannt. Abwertung des Croozers wegen Weichmachern im Plastik - ist vom Hersteller inzwischen geändert.

docmartin
03.05.2013, 00:17
Ich weiß nicht, ob´s schon jemand geschrieben hat: Aber wir haben´s mit den Kindersachen (Hänger, Add-Bike, Kindersitz, erstes Fahrrad...) immer so gehalten, dass wir lieber das Passende teuer gekauft haben, was wir für den halben Preis wieder verkaufen konnten (Qualität!) als für den halben Preis Kompromisse einzugehen, ist beides am Ende gleich teuer.

niconj
03.05.2013, 06:54
Bekannt. Abwertung des Croozers wegen Weichmachern im Plastik - ist vom Hersteller inzwischen geändert.

Und mal abgesehen davon total schwachsinning. Da gab es doch auch einen Folgebericht in dem der ADAC zur Stellungnahme gebeten wurde und nicht mal gescheit antworten konnte.

Ich stimme voll und ganz docmartin zu auch wenn er da in seiner Rechnung was falsch gemacht hat. Wenn man einen Chariot im Superangebot kauft, findet man ab und an auf holländischen Seiten oder in meinem Falle auf Karstadt, dann verkauft man den Wagen für viel mehr als den halben Anschaffungspreis.

Ich habe bei meinen Recherchen schon CX2s für mehr weggehen sehen als ich neu für unseren bezahlt habe.

Ist halt ne Menge Geld, die erstmal fest angelegt ist, aber sobald die Kinder selbst Rad fahren, wieder freigegeben wird und in 3-4 Jahren ist die Inflation noch nicht so vorangeschritten.

Nico.

schmadde
03.05.2013, 08:52
Die Kalkulation mit Wiederverkaufswerten ist immer etwas schwierig, weil man ja nicht weiss wie Angebot und Nachfrage in 3-5 Jahren aussehen. Denke mal, dass die Anhänger jetzt auch deswegen so teuer sind, weils kaum Angebot gibt - Fahrradanhänger sind erst seit kurzem so populär wie jetzt. In 5 Jahren ist das Angebot sicher deutlich größer als jetzt und wer weiss, vielleicht sind Anhänger ggar nicht mehr so gefragt? Also kalkulieren würd ich nicht damit, dass man für seinen gebrauchten noch 80% vom Neuwert bekommt so wie jetzt.

Aber es ist doch bei vielem so: Qualitativ hochwertige und durchdachte Ware hält seinen Wert bedeutend besser als Billigzeug. Und selbst wenn man unterm Strich ein bisschen mehr dafür gezahlt hat, macht "was gscheids" halt auch mehr Freude, mir zumindest. Da man so einen Anhänger als Kinderwagen, Jogger und Fahrradanhänger nutzen kann hat man damit schon einige Sachen erschlagen. Manch einer verkauft den Anhänger gar nicht mehr wenn die Kinder groß sind, sondern nutzt ihn dann noch als Lastenanhänger.

Jakl
03.05.2013, 11:02
Qualitativ hochwertige und durchdachte Ware hält seinen Wert bedeutend besser als Billigzeug. Und selbst wenn man unterm Strich ein bisschen mehr dafür gezahlt hat, macht "was gscheids" halt auch mehr Freude, mir zumindest.

Das ist genau meine Meinung. Ich werde mir wohl doch den Chariot CX holen.

Würdet ihr gleich den Zweisitzer nehmen? Ich hab erst ein Kind und weiß auch nicht, ob da noch eins kommt. :confused:

niconj
03.05.2013, 13:14
Das ist genau meine Meinung. Ich werde mir wohl doch den Chariot CX holen.

Würdet ihr gleich den Zweisitzer nehmen? Ich hab erst ein Kind und weiß auch nicht, ob da noch eins kommt. :confused:

Kauf dir den Einsitzer und wenn dann doch ein zweites kommt, dann tauschen wir. :D Ich habe den CX2 und meine kleine (3 1/2 Jahre) fährt nun schon so schnell und weit Rad, dass es kaum noch sinn macht, sie in den Wagen zu setzen und für unseren kleinen ist der total überdimensioniert.

Nico.

schmadde
03.05.2013, 18:55
Ob einer oder zweier das hatten wir schonmal diskutiert - das muss jeder für sich entscheiden - kann man eigentlich gar nicht richtig machen (ausser man hat bereits zwei kleine Kinder, dann muss es ein Zweier sein).

Wir haben uns bewusst für einen Einer-Anhänger entschieden mit dem Plan zu upgraden wenn es notwendig sein sollte. Und ich war oft sehr froh um diese Entscheidung. Wir sind halt auch viel Bahn gefahren und das ist mit dem Doppel-Anhänger je nach Zug enorm unpraktisch bis unmöglich. In unser altes Auto hätte er auch nicht reingepasst und durch die Kassen in unserem Supermarkt wärs auch nicht gegagen.

Dafür hat man mit einem Zweieranhänger halt deutlich mehr Stauraum und man kann auch mal ein anderes Kind mitnehmen, z.B. von der Krippe/Kindergarten abholen. Das kommt bei uns öfter mal vor, zwei Kinder in einen CX1 zu quetschen geht nur wenn die sich sehr gut verstehen. Ich denke darum öfter mal an ein Upgrade zum CX2 nach. Bisher ist die Not aber noch nicht groß genug :D

Kurbeldreher
03.05.2013, 19:06
Qualitativ hochwertige und durchdachte Ware hält seinen Wert bedeutend besser als Billigzeug.

Das ist sicher richtig. Ich hatte allerdings gehofft, in meinem ersten Post zu dem Thema plausibel gemacht zu haben, dass der Croozer KEIN Billigzeug ist. Und damit bin ich auch raus hier - ich denke, wir wiederholen uns. Jeder hat etwas unterschiedliche Blickwinkel und letztlich entscheidet jeder selbst...

Das Schöne am Anhänger ist, dass wir mit Fahrrad und Kiddies gemeinsam draußen unterwegs sein können - egal mit welchem Material. Peace ;)

Glücki
06.05.2013, 17:34
Mal eine Frage zum Thema gesehen werden:

- habt Ihr so eine Fahne drauf?
- wie macht Ihr das mit dem Rücklicht?

Danke!

Glücki
27.05.2013, 14:35
Anschlussfrage :-) zur Weber Kupplung:

Welches Kupplungsmodell benötige ich zur Verbindung eines Chariots mit einem Hardtail-MTB oder Rennrad?

Wenn ich das auf der Weber Seite richtig verstanden habe, dann sollte das die Kupplungs-Version "E" sein (http://www.weber-products.de/products/kupplung_e-el-es/#prettyPhoto)

Richtig?


So, leider passt die E-Kupplung nicht, weil sie mit dem montierten Gepäckträger kollidiert. D.h. der Metallring der Kupplung, der außen auf dem Ausfallende aufliegt (und durch den der Schnellspanner geführt wird) ist in seinem Durchmesser so groß, dass er an dem Gepäckträger (genauer: an der Schraube, mit der der Gepäckträger befestigt ist) anstößt und daher nicht richtig positioniert werden kann.

Das ist ja dämlich! Es sieht fast so aus, als wäre die E-Kupplung in den meisten Fällen nicht brauchbar, wenn man einen Gepäckträger hat, der ja regelmäßig in unmittelbarer Nähe des Ausfallendes angeschraubt ist.

Muss ich mir jetzt tatsächlich so eine sündteure Kupplung kaufen, die mit dem Heckständer kombiniert ist?

ReneM
27.05.2013, 15:21
Mach doch mal ein Bild. Kann man da nix basteln? Eventuell kann man an der E-Kupplung ein klein wenig abfeilen? Oder aber du verbaust einen längeren Polygoneinsatz. Hab ich auch machen müssen. Braucht dann aber sicher eine längere Schnellspannachse. Diese Polygoneinsätze sind ja in zwei längen dabei, aber es gibt noch längere in 8mm, 13mm und 15mm. LINK (http://www.fernwegs.de/shop-onlineshop/chariot-zubehoer-und-ersatzteile/chariot-zubehoer/Weber-Technik_sonderpolygoneinsaetze-fuer-spezielle-ausfallenden)

Längeren Ssp gibt es da auch: LINK (http://www.fernwegs.de/shop-onlineshop/chariot-zubehoer-und-ersatzteile/chariot-zubehoer/Chariot_-langer-schnellspanner-170mm---175mm-)
Gruß

René

Glücki
27.05.2013, 16:40
Mach doch mal ein Bild. Kann man da nix basteln? Eventuell kann man an der E-Kupplung ein klein wenig abfeilen? Oder aber du verbaust einen längeren Polygoneinsatz. Hab ich auch machen müssen. Braucht dann aber sicher eine längere Schnellspannachse. Diese Polygoneinsätze sind ja in zwei längen dabei, aber es gibt noch längere in 8mm, 13mm und 15mm. LINK (http://www.fernwegs.de/shop-onlineshop/chariot-zubehoer-und-ersatzteile/chariot-zubehoer/Weber-Technik_sonderpolygoneinsaetze-fuer-spezielle-ausfallenden)

Längeren Ssp gibt es da auch: LINK (http://www.fernwegs.de/shop-onlineshop/chariot-zubehoer-und-ersatzteile/chariot-zubehoer/Chariot_-langer-schnellspanner-170mm---175mm-)
Gruß

René

Hm, ein längerer Polygoneinsatz wäre evtl. eine Idee - der Einsatz müsste dann aber so dick sein, dass der Kupplungsring quasi außen über den Gepäckträger reicht.

Nur: dann brauche ich ggf. noch einen dicken Polygoneinsatz für 16,- und dann nochmals eine längere Achse für ca. den gleichen Preis und das ganze dann zusätzlich zur Kupplung. Für den Gesamtpreis kann ich mir dann ja fast schon den teuren Ständer mit integrierte Kupplung kaufen....

Gibt es irgendjemanden, bei dem die E-Kupplung mit Gepäckträger passt?

schmadde
27.05.2013, 20:20
Gibt es irgendjemanden, bei dem die E-Kupplung mit Gepäckträger passt?
Klar, bei mir passt das problemlos - dürfte bei den meisten Räder passen, weil normal Gepäckträger deutlich weiter oben und aussen befestigt sind.

Allerdings kennt leider die Kreativität der Rahmenhersteller bzgl Ausfallenden keine Grenzen. Bei meinem aktuellen Rad passt die Weber B nicht (die ich eigentlich bevorzuge) und ich hab eine gefühlte Ewigkeit nach einem Tauschpartner gesucht.

Bei meinem Rose Crosser passt wohl weder B noch E, zum Glück habe ich meinen alten 2Danger Crosser noch.

Wenn Dein Rahmen so komisch konstruiert ist, dass weder B noch E passt, probiers mit der original Chariot Kupplung, die ist kleiner

schmadde
03.08.2013, 12:19
Apropos Chariot cx2 - weiss jemand wo man das alte Modell noch neu kaufen kann? In das neue Modell passt leider unser Zubehör nicht mehr (Baby-Hängematte, Sitzverkleinerer) und der gefällt mir auch sonst nicht so. Vor ein paar Tagen habe ich noch irgendwo online einen gesehen und jetzt wo ich bestellen wollte nix mehr :(
Oder würde jemand seinen CX2 gegen einen CX1 tauschen, natürlich mit Wertausgleich?

dulsbergham
03.08.2013, 13:11
Apropos Chariot cx2 - weiss jemand wo man das alte Modell noch neu kaufen kann? In das neue Modell passt leider unser Zubehör nicht mehr (Baby-Hängematte, Sitzverkleinerer) und der gefällt mir auch sonst nicht so. Vor ein paar Tagen habe ich noch irgendwo online einen gesehen und jetzt wo ich bestellen wollte nix mehr :(
Oder würde jemand seinen CX2 gegen einen CX1 tauschen, natürlich mit Wertausgleich?

Moin!
Bei Bikeshop2000.de (http://www.bikeshop2000-shop.de/Kinderanh%C3%A4nger/Chariot/Chariot-CX:::179_201_370.html). Sehr zu empfehlen der Laden, Preise top, Service gut, Sortiment riesig.
Schreib mich mal an wenn Du Deinen CX1 loswerden willst, vielleicht kann ich ihn mir ja leisten ;) Das dritte Kind hat uns nämlich genötigt, eine Fahrradsitz zu kaufen, zwei Hänger wären aber viel besser.
VG
Christian

schmadde
03.08.2013, 13:35
Vielen Dank für den Tipp. Nur 50€ teurer als bei Karstadt letzte Woche (hätt ich da nur zugeschlagen :( ) - immer noch ein guter Preis. Ich hoffe, dass der auch liefern kann.
Ich muss zugeben, dass ich den Wechsel einigermassen kostenneutral machen wollte. Den recht hohen Gebrauchtpreis den man derzeit bekommt habe ich in der Kaufentscheidung schon eingepreist. Melde mich nochmal, wenn der neue da ist.

Glücki
01.10.2013, 13:44
Ich habe ein Problem mit der Weber-(E)-Kupplung. Ich habe diese jetzt an einem anderen Rad montiert und passt sie auch, d.h. dort reicht auch die Länge des Schnellspanners.

NUR: auch wenn ich den Schnellspanner voll festknalle, hält das Rad nicht fest im Ausfallende. Irgendwie scheint der Polygon-Einsatz keinen "Griff" am Ausfallende zu haben oder gibt es vielleicht eine andere Ursache? Ich bin ratlos - ohne die Kupplung sitzt das Hinterrad natürlich ganz normal fest.

Hat jemand einen Tip, woran das liegen könnte und was ich machen könnte?

Danke!

Glücki
04.10.2013, 12:26
NUR: auch wenn ich den Schnellspanner voll festknalle, hält das Rad nicht fest im Ausfallende.

Keiner eine Idee?

Danke!

BlackForest76
12.02.2014, 14:17
Hat jemand mal die Laufräder beim Cougar nachzentriert? Die haben bei mir mittlerweile ganz schön Seitenschlag. Speichenspannung scheint aber ganz passabel zu sein. Mir fehlt nur noch eine Idee, das möglichst sauber hinzubekommen. In den Zentrierständer kann man ja schlecht einspannen...

Al_Borland
12.02.2014, 19:56
Ist beim Cougar auch die Achse am Laufrad dran oder bleibt die am Anhänger? Wenn die Achse am Laufrad bleibt, dann das Laufrad einfach mit der Achse in den Schraubstock spannen (Holz zwischenlegen) und sich was basteln, um den Seitenschlag ablesen zu können.

BlackForest76
12.02.2014, 20:08
Die bleibt dran. Gute Idee, danke, so werde ich es versuchen.

marcofibr
12.02.2014, 20:16
Schraubzwinge um den Rahmen und damit einen Reifenheber fixieren!