PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MTB 26 o. 29; Hardtail o. Fully?



Udo B.
23.03.2013, 14:29
Hallo zusammen,

worauf sollte ich beim Kauf eines neuen MTB meine Kaufentscheidung gründen? Ich bin 1.82 m gross und fahre bisher fast kein MTB, habe auch nur ein zu kleines uraltes Bike. Richtige Rahmengrösse als erstes - ist klar :-)

Aber dann - was ist besser für überwiegend Waldwege, mal einen Singletrail, im Winter auch Feldwege und Asphalt.

29-eroder 26-er, warum was? Wenn diese Entscheidung gefallen ist, Hardtail oder Fully, warum was?

Ich liebäugele mit Scott Scale oder Spark. Beide gibt es in beiden LR-Grössen. Danke für kompetente Tips.

Ciao Udo

Clouseau
23.03.2013, 14:48
Salü Udo,

als erstes 29 oder 650b (was ja aktuell Mode ist) ist kein Allheilmittel. Auch damit muss man treten, da hilft nur ein E-Bike.

Wir (ich bin gleich groß wie du) sind m.A.n. in der glücklichen Lage sowohl 29er wie auch 26 fahren zu können ohne allzu viele Kompromisse bei der Geometrie eingehen zu müssen.

In der Preisklasse in der du dich bewegen willst geht nichts über eine Probefahrt. Fahr 29 und 26 ausgiebig und du merkst dann schon was dir besser taugt.

Was die Größe betrifft ich fahr ein 20er Hardtail mit 59cm Oberrohr (m.A.n. das entscheidene Maß).

Fully oder Hardtail? Die Frage ist so alt wie das Mountainbiken (also fast), und eine abschliessende allgemein gültige Antwort gibt es nicht. :ü

Und bevor wieder jemand ankommt und ein Crosser empfiehlt: Der Mann lebt in der Schweiz und hat richtige Berg in Schlagweite. Und ich bin mir sicher wenn du ein gutes Bike hast wird die erste richtige Gebirgsrunde nicht lange warten lassen.

Grüße

C.

Mountidiedreiundzwanzigste
23.03.2013, 14:56
Schweiz, wo?
In Alpennähe? Wenn ja, Fully. Wenn nein, Fully oder Hardtail (mit Federgabel). Reifengröße? Ausprobieren.

Pumare
23.03.2013, 15:20
Der Kompromiss ist sicher das 26er Hardtail.

Damit kannst Du in die Berge und flachere Singletrails relativ spaßig bedienen.
Ein 29er macht auf schnellen Kursen schon ziemlich Spaß.
Ich persönlich finde es aber einfach hässlich.

Das Fully bringts wenn Du öfter mal gescheid in die Berge willst.

Also wie gesagt, als Allzweckgerät würde ich das 26er Hardtail nehmen.
Kommt einfach darauf an was Du damit anstellen willst.

docmartin
23.03.2013, 15:27
...Was die Größe betrifft ich fahr ein 20er Hardtail mit 59cm Oberrohr (m.A.n. das entscheidene Maß)....

Achtung, da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert! Du fährst ja sicher mind. einen 110er VB - ich mit 58er OR fahre einen 120er. Heute sind die jedoch deutlich kürzer, bei unserer Größe max. 90cm, d.h. das OR kann sich gleich mal auf 60 oder 61cm strecken.

Zur Größe und bei den Anforderungen des TE würde ich ein 29er Hardtail kaufen! Gerade im Winter kann man damit eher Rennradspezifisch fahren/trainieren.

Wenn die Lust auf verwinkelte Alpentrails kommt, ist wahrscheinlich ein 26er Fully die besser Wahl. Letztlich geht aber mit Allen Alles, Vor- und Nachteile hat jedes System; deinen Wünschen kommt m.E. ein 29er Hardtail aber am ehesten entgegen.
Wie Pumare schreibt, das 26er HT kommt der Eierlegenden Wollmilchsau noch am nächsten. Besitze ich auch, würde aber jetzt ein 29er kaufen mit dem gleichen Anforderungsprofil wie du es hast.

Radfahrender
23.03.2013, 15:37
wenn das hier lese...

Aber dann - was ist besser für überwiegend Waldwege, mal einen Singletrail, im Winter auch Feldwege und Asphalt.

...würde ich aus dem Bauch heraus 29" Hardtail sagen. Die Frage ist aber letztlich nicht pauschal zu beantworten. Cannondale baut auch hübsche 29er mit Lefty btw...

mcwipf
23.03.2013, 15:56
Ich bin in etwa so groß wie der TE (180cm), Streckenprofil vergleichbar, seit ich das 29er HT (Cannondale Flash29) hab, schau ich mein 26er (Specialized Stumpi S-Works) nicht mal mehr mit dem A.... an. Beide Bikes sind Gr. L. Die Umgewöhnung von 26 auf 29 hat zwar etwas gedauert, aber wenn man sich erst mal dran gewöhnt hat, will man eigentlich kein 26er mehr fahren, zumindest beim HT, beim Fully sieht das evtl. wieder anders aus, aber da kann ich jetzt nicht mitreden.

Udo B.
23.03.2013, 16:00
...also erst mal Danke für die Meinungen Nun zu den Ergänzungen zu meiner Frage:

Ich wohne in Schaffhausen. Also Randen und Schwarzwald wären das "Hauptzielgebiet". Rennen werde ich keine fahren, eher Touren mit Kollegen.

Ich könnte ein nagelneues Scott Scale 30 aus 2012 günstig bekommen. Aber ein fast gleich grosser und gleich schwerer Kollege meint, ich müsste 29-er fahren. Er hat eines. (Bei Strasssenrennen bin ich aber immer schneller als er und mein Rennvelo ist auch m. M. n. besser als seines, passt mir auch besser...).

Ein anderer (kleinerer aber schwererer) Kollege empfiehlt mir Fully - die Verhältnisse beim Rennvelo - s. o. ...

Deshalb traue ich den Empfehlungen nicht unbedingt, auch können sie nicht für mich schlüssig begründen, warum es das jeweilige Bike sein soll.

Längere Probefahrt wird schwierig. Zum einen fehlt mir der Vergleich, da mein jetziges Bike wirklich nur ein Notbehelf ist. Also alles was ich kaufe und was die passende Geo hat, wird besser sein. Zum anderen hat niemand ein für mich passendes Fully. Das 29-er HT meine Kollegen wäre sicher möglich länger zu fahren. Sein älteres 26-er HT auch. Evtl. sogar im direkten vergleich mit ihm zusammen und 2 Runden auf je einem der Bikes.

Was sind die Vor- bzw. Nachteile der neuen, grösseren LR? Ist es nur ein Hype? Bei Scott gibt es jeweils das gleiche Modell in 26 und 29. 29 ist immer schwerer. Wie ist das mit der Stetigkeit der LR, dem Schwerpunkt des Bikes, dr Wendigkeit. Werden Abfahrten eher leichter beherrschbar (sicherer, evtl. sogar schneller) mit 29-ern? Ich bin auf dem Bike kein guter Abfahrer in Singletrails und wenn ich dort eine Verbesserung erfahren würde, wäre das evtl. ein Argument.

Ciao Udo

mcwipf
23.03.2013, 16:10
Wenn du technisch eh kein guter Fahrer bist, dann ist imho das 29er noch mehr ein Thema für dich, die sind zwar nicht so agil wie die 26er, verzeihen mMn aber wesentlich mehr Fahrfehler, und bügeln beim Abfahren auch mehr weg.

Clouseau
23.03.2013, 16:32
Achtung, da hat sich in den letzten Jahren einiges geändert! Du fährst ja sicher mind. einen 110er VB - ich mit 58er OR fahre einen 120er. Heute sind die jedoch deutlich kürzer, bei unserer Größe max. 90cm, d.h. das OR kann sich gleich mal auf 60 oder 61cm strecken.

Zur Größe und bei den Anforderungen des TE würde ich ein 29er Hardtail kaufen! Gerade im Winter kann man damit eher Rennradspezifisch fahren/trainieren.

Wenn die Lust auf verwinkelte Alpentrails kommt, ist wahrscheinlich ein 26er Fully die besser Wahl. Letztlich geht aber mit Allen Alles, Vor- und Nachteile hat jedes System; deinen Wünschen kommt m.E. ein 29er Hardtail aber am ehesten entgegen.
Wie Pumare schreibt, das 26er HT kommt der Eierlegenden Wollmilchsau noch am nächsten. Besitze ich auch, würde aber jetzt ein 29er kaufen mit dem gleichen Anforderungsprofil wie du es hast.

Stimmt, da hast du recht. ich fahr ein 105er Vorbau, allerdings fahr ich auch eher "kurz" bei meinen Rädern.

Wie meinst du das mit eher rennradspezifisch trainieren?


...also erst mal Danke für die Meinungen Nun zu den Ergänzungen zu meiner Frage:

Ich wohne in Schaffhausen. Also Randen und Schwarzwald wären das "Hauptzielgebiet". Rennen werde ich keine fahren, eher Touren mit Kollegen.

Ich könnte ein nagelneues Scott Scale 30 aus 2012 günstig bekommen. Aber ein fast gleich grosser und gleich schwerer Kollege meint, ich müsste 29-er fahren. Er hat eines. (Bei Strasssenrennen bin ich aber immer schneller als er und mein Rennvelo ist auch m. M. n. besser als seines, passt mir auch besser...).

Ein anderer (kleinerer aber schwererer) Kollege empfiehlt mir Fully - die Verhältnisse beim Rennvelo - s. o. ...

Deshalb traue ich den Empfehlungen nicht unbedingt, auch können sie nicht für mich schlüssig begründen, warum es das jeweilige Bike sein soll.

Längere Probefahrt wird schwierig. Zum einen fehlt mir der Vergleich, da mein jetziges Bike wirklich nur ein Notbehelf ist. Also alles was ich kaufe und was die passende Geo hat, wird besser sein. Zum anderen hat niemand ein für mich passendes Fully. Das 29-er HT meine Kollegen wäre sicher möglich länger zu fahren. Sein älteres 26-er HT auch. Evtl. sogar im direkten vergleich mit ihm zusammen und 2 Runden auf je einem der Bikes.

Was sind die Vor- bzw. Nachteile der neuen, grösseren LR? Ist es nur ein Hype? Bei Scott gibt es jeweils das gleiche Modell in 26 und 29. 29 ist immer schwerer. Wie ist das mit der Stetigkeit der LR, dem Schwerpunkt des Bikes, dr Wendigkeit. Werden Abfahrten eher leichter beherrschbar (sicherer, evtl. sogar schneller) mit 29-ern? Ich bin auf dem Bike kein guter Abfahrer in Singletrails und wenn ich dort eine Verbesserung erfahren würde, wäre das evtl. ein Argument.

Ciao Udo

Müssen musst du gar nichts. :ü
Ja mach das doch mal mit deinem Kollegen und auf das Scale wirst ja schon mal drauf sitzen können, oder? Dann siehst du gleich ob´s taugt.

Wie gesagt bei einem 26, 27,5 oder 29er muss man immer noch selber treten und fahren.:ü

Tristero
23.03.2013, 18:37
Bei den Voraussetzungen (Größe, Wohnort, offenbare Preisvorstellung) würde ich mir eins von denen kaufen: http://www.canyon.com/mountainbikes/series/nerve-al-29.html
Allerdings läge mein Hauptfokus auch vor allem auf leichten bis mittelschweren Trails und weniger auf Forst und Asphalt. Für letzteres würde ich ein 29er HT anraten. Meine Erfahrung sagt mir aber, dass wenn erst einmal ein passendes Gerät vorhanden ist, auch technisch etwas anspruchsvollere Passagen sicher zu meistern, es so gut wie jeden recht bald auf die Trails zieht. Mit 110mm am 29er Fully bist Du sowohl für Marathons als auch für eine eventuelle Alpen- oder Schwarzwaldüberquerung (Westweg!) sehr gut aufgestellt.

Udo B.
24.03.2013, 09:41
... also nach Euren Tips und der Überlegung was ich fahren werde, ist ein Fully erst mal raus.

Ob es ein 26-er o. 29-er wird, werde ich nach einer Probefahrt entscheiden müssen. Leider lässt sich das zeitlich nicht vor Mitte April einrichten. Das attraktive 26-er Scale 35 aus 2012 (nicht Scale 20 wie oben geschrieben) steht dann vermutlich leider nicht mehr zur Verfügung.

Dann müsste ich mich zwischen 2013-er Scale 630 o. 930 oder 940 o. 640 oder Ghost HTX Actinum2975 o HTX Actinum 7500 oder SE2990 o. SE9000 entscheiden. Evtl. gibt`s noch ein vergleichbares Felt?

Ciao Udo

bosshmic
24.03.2013, 11:10
...also erst mal Danke für die Meinungen Nun zu den Ergänzungen zu meiner Frage:

Ich wohne in Schaffhausen. Also Randen und Schwarzwald wären das "Hauptzielgebiet". Rennen werde ich keine fahren, eher Touren mit Kollegen.

Ciao Udo

Lustig, gleicher Ort gleiche Frage...

anaerob
24.03.2013, 11:23
Wenn du (schnelle) Touren fährst, dann Hardtail. Nur wenn du wirklich ehrlicherweise trails fährst, dann könnte man ein Fully in betracht ziehen.

29 ist ein reiner Industrie hype. Wenn du ein 26 Scale zum guten Preis bekommst, hast du ein Top Gerät, zuschlagen.

chriz
24.03.2013, 12:12
die angesagte größe in zukunft. das beste aus 26 & 29. wenn du nicht in bikeparks bzw ständig auf trails im gebirge unterwegs bist würde ich zum ht greifen. ein fully ist schwer und kostet nur unnötig mehr geld.

Mountidiedreiundzwanzigste
24.03.2013, 12:15
die angesagte größe in zukunft. das beste aus 26 & 29. wenn du nicht in bikeparks bzw ständig auf trails im gebirge unterwegs bist würde ich zum ht greifen. ein fully ist schwer und kostet nur unnötig mehr geld.

Die meisten beurteilen 27,5" eher als die Summe der Nachteile aus 26" und 29" - Totgeburt.

tomb
24.03.2013, 15:00
Die meisten beurteilen 27,5" eher als die Summe der Nachteile aus 26" und 29" - Totgeburt.
Wer gehört zu den "meisten"? Kent z.B. findet 27.5" prima. Aber das ist eigentlich unerheblich: Wenn man unsicher ist, kann man Probefahren und kaufen, was man für gut hält.

Clouseau
24.03.2013, 15:06
die angesagte größe in zukunft. das beste aus 26 & 29. wenn du nicht in bikeparks bzw ständig auf trails im gebirge unterwegs bist würde ich zum ht greifen. ein fully ist schwer und kostet nur unnötig mehr geld.

Könnte auch einfach die nächste Sau sein die durchs Dorf getrieben wird. ;)

Wie lange gibts 29er schon, und jetzt kommt man "plötzlich" drauf das das ja doch nicht so optimal ist und mit 650B ist alles behoben. Ein Schelm wer böses dabei denk. :D

@Udo

Denke die Räder kosten sicher mehr als ein paar Euro/Franken, von daher ist Probefahrt Pflicht.

chriz
24.03.2013, 15:59
Die meisten beurteilen 27,5" eher als die Summe der Nachteile aus 26" und 29" - Totgeburt.

die da wären :confused:

Udo B.
24.03.2013, 17:23
... das mit der 3. Radgrösse (27.5) finde ich total verwirrend. Sind die Geometrie, Gabeln und Übersetzungen dafür schon ausgereift? Ich kenne nur Scott Genius mit dieser Grösse.

Was sind die entscheidenden Nachteile von 29-er, dass man eine Zwischengrösse schaffen musste?

Ich könnte mir vorstellen, dass mindestens eine Grösse ausstirbt.

Ist das 29 & 27.5 Zoll beim MTB mit den 26"-Rädern der Triathleten vergleichbar, die es praktisch ja auch nicht mehr gibt?

Ciao Udo

chriz
24.03.2013, 18:10
650B-das zwischenmaß im test
http://bikeboard.at/Board/650B-Das-Zwischenma%DF-im-Test-th167654

mcwipf
24.03.2013, 18:12
29er wird so schnell nicht aussterben, diese Kuh ist noch lange nicht ausgemolken. 26 Zoll wird so schnell auch nicht aussterben, da viel zu sehr verbreitet. Nun kannst du raten was wohl als nächstes ausstierbt, bzw. von vorn herein eigentlich schon ne Todgeburt war. ;)

chriz
24.03.2013, 18:18
29er wird so schnell nicht aussterben, diese Kuh ist noch lange nicht ausgemolken. 26 Zoll wird so schnell auch nicht aussterben, da viel zu sehr verbreitet. Nun kannst du raten was wohl als nächstes ausstierbt, bzw. von vorn herein eigentlich schon ne Todgeburt war. ;)

abwarten. wenn man sich zb merida genauer ansieht wird man feststellen das es nur mehr 2! räder in 26" mit dem top carbonrahmen gibt und dass das team heuer im wc nur mehr mit 27,5 unterwegs ist. ;)

mcwipf
24.03.2013, 18:20
Genau, ... abwarten. :)

Udo B.
24.03.2013, 18:26
... abwarten ist eigentlich das, was ich nun nicht mehr wollte, jedenfalls nicht länger als bis in den Mai :-)

Also muss eine Entscheidung fallen.

Ciao Udo

bosshmic
24.03.2013, 19:07
... abwarten ist eigentlich das, was ich nun nicht mehr wollte, jedenfalls nicht länger als bis in den Mai :-)

Also muss eine Entscheidung fallen.

Ciao Udo

Ich denk die Frage ist ob Du Dir die Option Alpen offenhalten magst.

Clouseau
24.03.2013, 19:10
Ich denk die Frage ist ob Du Dir die Option Alpen offenhalten magst.

Warum sollte man mit der jeweiligen Laufradgröße nicht in die Berge können?


Mountidiedreiundzwanzigste
24.03.2013, 19:21
... abwarten ist eigentlich das, was ich nun nicht mehr wollte, jedenfalls nicht länger als bis in den Mai :-)

Also muss eine Entscheidung fallen.

Ciao Udo

Nimm ein 29er Fully, da bist du für alles am besten gerüstet.

Udo B.
24.03.2013, 19:22
Man kann sicher mit allem fahren. Aber bei einer Neuanschaffung kaufe ich gern das jeweilige Optimum. Da ich es bei LR-Grössen noch nicht kenne, muss ich es herausfinden. Da das RR nach wie vor mein Haupt-Sportgerät sein wird, werde ich beim Bike vernünftigerweise andere Prios setzen, was Material, Gewicht und Preis angeht. Von daher wäre das Scale 35 sehr attraktiv. Aber wenn ich für ca. gleiches Geld ein 29-er mit vielleicht etwas niedrigerer Ausstattung, aber besserem Fahrverhalten bekomme, würde ich das nehmen. HT wird es auf jeden Fall, schon wegen dem geringeren Wartungs- und Pflegeaufwand :-)


Ich denke, die Testausfahrt mit meinem Kollegen muss das klären. Danke noch mal allen.

Ciao

schlappeseppel
24.03.2013, 19:25
Nimm ein 29er Fully, da bist du für alles am besten gerüstet.

Aber die 27,5er sind viel schöner.:D
Im Ernst, ich wüsste heuer auch nicht was ich nehme sollte.
Hoffentlich machts meins noch ein bisschen und man wird noch nicht so bald mit dem 26er
mitleidig angeschaut.

PAYE
24.03.2013, 19:27
... HT wird es auf jeden Fall, schon wegen dem geringeren Wartungs- und Pflegeaufwand :-)


Ich denke, die Testausfahrt mit meinem Kollegen muss das klären. Danke noch mal allen.

Ciao


Ich würde dir trotzdem auch eine Probefahrt mit einem Fully anraten.
Dann bestätigt sich entweder deine bisherige Neigung zum HT oder aber du kommst doch nochmals ins Grübeln.
Ich ziehe das sanfte Gleiten auf einem Fully über Wurzeln etc. dem Gerappel eines HT eindeutig vor.
Wartungsaufwand wird überbewertet. Mein Fully läuft nun schon im 7. Jahr und am Dämpfer (Rock Shox) und Hinterbau musste ich noch nie was machen. Nicht mal Luft nachfüllen. Kontrolle 1x Jahr reicht da bei mir aus.
Gabel (FOX bei mir) braucht halt irgendwann Wartung. Das ist beim HT nicht anders als beim Fully.

Mountidiedreiundzwanzigste
24.03.2013, 19:29
Man kann sicher mit allem fahren. Aber bei einer Neuanschaffung kaufe ich gern das jeweilige Optimum. Da ich es bei LR-Grössen noch nicht kenne, muss ich es herausfinden. Da das RR nach wie vor mein Haupt-Sportgerät sein wird, werde ich beim Bike vernünftigerweise andere Prios setzen, was Material, Gewicht und Preis angeht. Von daher wäre das Scale 35 sehr attraktiv. Aber wenn ich für ca. gleiches Geld ein 29-er mit vielleicht etwas niedrigerer Ausstattung, aber besserem Fahrverhalten bekomme, würde ich das nehmen. HT wird es auf jeden Fall, schon wegen dem geringeren Wartungs- und Pflegeaufwand :-)


Ich denke, die Testausfahrt mit meinem Kollegen muss das klären. Danke noch mal allen.

Ciao

Was glaubst du was man bei einem Fully warten muß? Mit dem gleichen Lappen mit dem du die Standrohre der Gabel hin und wieder mit Brunox abwischt, wischt du auch über den Dämpfer - das war's!
Jeder deiner Kollegen wird sich für ein Biek seiner Bauart stark machen, um später nicht alleine dazustehen. Überleg dir mit welchem du lieber fährst. ;)
Ansonsten machst du auch mit einem 26" Hardtail absolut nichts verkehrt und wenn's eh nur hin und wieder genutzt wird, kaufen, fahren und die Diskussion vergessen.

Clouseau
24.03.2013, 19:32
Man kann sicher mit allem fahren. Aber bei einer Neuanschaffung kaufe ich gern das jeweilige Optimum. Da ich es bei LR-Grössen noch nicht kenne, muss ich es herausfinden.


Was glaubst du was man bei einem Fully warten muß? Mit dem gleichen Lappen mit dem du die Standrohre der Gabel hin und wieder mit Brunox abwischt, wischt du auch über den Dämpfer - das war's!
Jeder deiner Kollegen wird sich für ein Biek seiner Bauart stark machen, um später nicht alleine dazustehen. Überleg dir mit welchem du lieber fährst. ;)
Ansonsten machst du auch mit einem 26" Hardtail absolut nichts verkehrt und wenn's eh nur hin und wieder genutzt wird, kaufen, fahren und die Diskussion vergessen.

Genau, DAS Optimum gibts leider nicht.

Du musst entscheiden.

F4B1
24.03.2013, 19:38
Aber wenn ich für ca. gleiches Geld ein 29-er mit vielleicht etwas niedrigerer Ausstattung, aber besserem Fahrverhalten bekomme, würde ich das nehmen.
Da muss man sich selbst halt die Frage stellen, was man für ein Fahrverhaltene haben möchte.
Entspannter laufen wird bei gleichen Lenkwinkel sicher der 29er. Wendiger ist der 26er. Dafür muss man auf Trails mehr arbeiten.

27,5 halte ich ehrlich gesagt für Schwachsinn. Die Unterschiede sind so gering, dass da kaum was bei rum kommen kann (außer vllt. psychologisch).

skunkworks
24.03.2013, 19:58
29er wird so schnell nicht aussterben, diese Kuh ist noch lange nicht ausgemolken. 26 Zoll wird so schnell auch nicht aussterben, da viel zu sehr verbreitet. Nun kannst du raten was wohl als nächstes ausstierbt, bzw. von vorn herein eigentlich schon ne Todgeburt war. ;)

Wenn man mal nach UK und USA schaut ist 26" so gut wie ausgestorben. Das wird in Zukunft ein Nischenmarkt fuer kleine Schmieden (z.B. Retro), wenn ueberhaupt. 29er haben sich auch zu meiner Ueberrraschung sehr schnell durchgesetzt.

zum TE: Wenn Hardtail dann empfehle ich Stahl oder Carbon - Die Alugestelle am Markt sind ueberwiegend bretthart, das faehrt sich... :ybel:

Mein 29er Tipp fuer deutlich unter 2000 Euro:

http://www.genesisbikes.co.uk/bikes/mountain/high-latitude/high-latitude-2x10

pistolpitt
24.03.2013, 20:25
Wenn man mal nach UK und USA schaut ist 26" so gut wie ausgestorben. Das wird in Zukunft ein Nischenmarkt fuer kleine Schmieden (z.B. Retro), wenn ueberhaupt. 29er haben sich auch zu meiner Ueberrraschung sehr schnell durchgesetzt.

zum TE: Wenn Hardtail dann empfehle ich Stahl oder Carbon - Die Alugestelle am Markt sind ueberwiegend bretthart, das faehrt sich... :ybel:

Mein 29er Tipp fuer deutlich unter 2000 Euro:

http://www.genesisbikes.co.uk/bikes/mountain/high-latitude/high-latitude-2x10

shit, jetzt hab ich mir einen 29er Titanrahmen bestellt. Wahrscheinlich unfahrbar.
Um auf die Ausgangfrage zurüchzukommen. Ich stand vor ca. 1,5 jahren auch vor der Frage. Hab mir dann ein 26er Scott Spark 35 im Abverkauf geholt. Ist schon angenehm über einen Wurzelteppich zu drüber zu brettern.
Wenn ich nur ein MTB hätte, dann ein Fully da es eine grösere Bandbreite abdeckt.

bosshmic
24.03.2013, 20:34
Warum sollte man mit der jeweiligen Laufradgröße nicht in die Berge können?



Dachte da mehr an Fully vs HT. Und wenns ein Fully wird ist 26 eine echte Option. HT würd ich wohl nur in 29 nehmen. Und HT nicht aus Alu, da stimm ich zu.

skunkworks
24.03.2013, 20:55
shit, jetzt hab ich mir einen 29er Titanrahmen bestellt. Wahrscheinlich unfahrbar.


Haeh? :confused:
welchen denn?

Also mein Titan 26er fuhr sich nicht so komfortabel und verzeihend wie mein stahlhardtail, klar, aber immer noch deutlich besser als Alu. Ich fands gut.

tom114010
24.03.2013, 21:02
Ich persönlich kann für einen MTB Anfänger nur für ein Hardteil in 26" raten.
Hier wäre dann eine bessere Ausstattung in punkto Bremsen und Gabel meiner Meinung nach besser angelegt, als in einem Fully in der Preisklasse, die der TE ansagte.
Ich habe beides und fahre im BE Oberland und in Graubündenalles damit usw. Für die Touren und auch mal eine (zugegeben etwas mehr) hoppelige Abfahrt reichts vollkommen aus. Da dann lieber b_r_e_i_t_e Reifen mit weniger Luft....
Mir waren die 29" wie "Dampfer" und wollten sich nicht mit mir anfreunden, weder als Fully noch als HT. Drum kam ich wieder zum HT.

Mein 26" Fully fahre ich nur, wenn ich sicher bin, mit den "verrückten" mit dem schweren Gerät irgendwo runterzustechen , wo ich sonst beim laufen schon vorsichtig bin...

pistolpitt
24.03.2013, 21:37
Haeh? :confused:
welchen denn?

Also mein Titan 26er fuhr sich nicht so komfortabel und verzeihend wie mein stahlhardtail, klar, aber immer noch deutlich besser als Alu. Ich fands gut.
Lynskey MT 29. Ich wollt ein 29er Hardtail. Eigentlich Stahl aber dann hab ich das lynskey gesehen und mich dafür entschieden.

skunkworks
24.03.2013, 22:57
Lynskey MT 29. Ich wollt ein 29er Hardtail. Eigentlich Stahl aber dann hab ich das lynskey gesehen und mich dafür entschieden.

Ja krasse Bombe :ü - fuer das Geld gibt's 2-3 Stahlrahmen. Dein erstes Titan?
Habs grad bei Lynskey gesehen:
Super, das es ohne angeschraubte Ausfallenden kommt - auf die komm ich generell nicht klar. Schaltauge ok, aber...
Mir faellt noch als Stahlalternative das Pace RC129 ein, aber der Lynskey ist schoener.

Tom vom Deich
25.03.2013, 02:58
zum TE: Wenn Hardtail dann empfehle ich Stahl oder Carbon - Die Alugestelle am Markt sind ueberwiegend bretthart, das faehrt sich... :ybel:



Ja klar, merkt man total trotz Federgabel und 2 bar 2.3 Zoll Reifen.:D

Fön
25.03.2013, 09:30
Ich möchte ein solches Rad kaufen:

Scott ... 29" ... Spark ... mit Lockout-Dämpfer. :) Damit kann man auch -quasi- ein Hardtail haben.

pistolpitt
25.03.2013, 10:01
Ich hab ein 26ger Spark.
Den Twinlock finde ich manchmal nicht ganz so optimal.

pistolpitt
25.03.2013, 10:06
Ja krasse Bombe :ü - fuer das Geld gibt's 2-3 Stahlrahmen. Dein erstes Titan?
Habs grad bei Lynskey gesehen:
Super, das es ohne angeschraubte Ausfallenden kommt - auf die komm ich generell nicht klar. Schaltauge ok, aber...
Mir faellt noch als Stahlalternative das Pace RC129 ein, aber der Lynskey ist schoener.

Ja,mein erster Titanrahmen.
Bin gerade am Teile zusammenstellen.
Vor allem weiss ich nicht ob 2-fach oder 3-fach.

Snoopy
25.03.2013, 12:09
Stand letztes Jahr vor der selben Entscheidung. Habe mich nach diversen Vergleichen dann
für ein 26 Zoll Rotwild R2 Team (Fully) entschieden. Gewicht bei 10,5kg. 26er fand ich "agiler".
Desweiteren lässt sich der hintere Dämpfer blockieren, so dass Du jederzeit auf HT-Feeling
umswitchen kannst.

schmadde
25.03.2013, 13:03
Wenn Waldwege, Feldwege, Asphalt und "mal" ein Singletrail wirklich so der Mix ist, den Du fahren willst, würd ich eine Hardtail nehmen.

Die Laufradgröße halte ich für überbewertet. Am wenigsten macht man wahrscheinlich mit einem 26"er falsch. Da gibts immer noch die meiste Auswahl an Reifen für alle Gelegenheiten und das wird nicht plötzlich aufhören, denn diese Laufradgröße wird seit Jahrzehnten nicht nur bei MTBs verbaut. Es ist nicht zu erwarten, dass da irgendwann ein Engpass eintreten wird.

Bei 29ern kann man im Zweifelsfall immer noch auf Teile von Trekkingrädern zurückgreifen, weil kompatibel. Bei diesen 27,5" oder wie das heisst würd ich erstmal sehen ob das ne Eintagsfliege bleibt oder nicht. Ich würde so ein weiteres inkompatibles Mass schon aus Prinzip nicht unterstützen. Auch weil ich mal ein 26" Triathlonrad gefahren bin und miterlebt habe wie das ist wenns auf einmal keine Teile mehr gibt.

Udo B.
25.03.2013, 19:44
... nachdem sich vor vielen Jahren mal die Urväter des MTB Gedanken über die LR-Grösse gemacht haben und bei 26" rausgekommen sind, stellt sich mir die Frage, wer wieso auf den Gedanken gekommen ist, dass die Welt nun 29" MTB braucht.

Also was war der Grund für 26" und besteht dieser nun nicht mehr?

Ciao Udo

F4B1
25.03.2013, 19:59
Also was war der Grund für 26" und besteht dieser nun nicht mehr?
Mehr Zufall, wurd von den Klunkerbikes übernommen.
http://www.wikipedalia.com/index.php?title=Reifengr%C3%B6%C3%9Fen

Radfahrender
25.03.2013, 20:06
Also, 29" fährt sich schon angenehm (das sage ich als Besitzer zweier 26" Bikes) Poltert halt ein bisschen weniger, z.b. auf Wurzelteppichen... Und bei Rahmengrößen ab "L" schauts auch nicht mehr so unharmonisch aus, wie bei sehr kleinen Rahmenhöhen. Müsste ich heute neukaufen, stände ein 29er sicher ganz oben auf dem Einkaufszettel.

schaule
25.03.2013, 20:30
Wenn man mal nach UK und USA schaut ist 26" so gut wie ausgestorben. Das wird in Zukunft ein Nischenmarkt fuer kleine Schmieden (z.B. Retro), wenn ueberhaupt. 29er haben sich auch zu meiner Ueberrraschung sehr schnell durchgesetzt.

zum TE: Wenn Hardtail dann empfehle ich Stahl oder Carbon - Die Alugestelle am Markt sind ueberwiegend bretthart, das faehrt sich... :ybel:

Mein 29er Tipp fuer deutlich unter 2000 Euro:

http://www.genesisbikes.co.uk/bikes/mountain/high-latitude/high-latitude-2x10

Sehr geiler Tip! Danke!

dirty
25.03.2013, 21:19
Ich bin seit neuesten auch 29er Fan.
Ich habe auch schon mehrere MTB gefahren. Vom 8,5 kg Hardtail bis zum AllMountain aber das 29er hat irgendwie etwas die größeren Räder machen sich schon bemerkbar wen man über Wurzeln oder schmierigen Boden fährt. Das ist irgendwie einfacher.
Ich glaube auch das 29er die Zukunft ist, da viele Hersteller schon voll auf 29er setzen und 26" auslaufen lassen.

robby_wood
25.03.2013, 22:59
Bin auch kurz davor ein 29er oder 650B zu kaufen.

Lt. Google haben die MTB Pioneere auch mit 650B experimentiert, sind dann aber wg. der größeren Felgen-/Reifenvielfalt bei 26 gelandet.

Interessieren würde mich aber auch die Antwort auf die weiter oben gestellte Frage: Warum hat es überhaupt 26´ gegeben, wenn doch 29´ das Maß der Dinge ist.

29´ wird schon gut rollen, hoffentlich vermisse ich aber nicht dieses agile Handling eines 26´.

Weil es so schwer ist sich für 29´ zu entscheiden, überlege ich auch wg. des 650B.

Tom vom Deich
26.03.2013, 03:01
Also, 29" fährt sich schon angenehm (das sage ich als Besitzer zweier 26" Bikes) Poltert halt ein bisschen weniger, z.b. auf Wurzelteppichen... Und bei Rahmengrößen ab "L" schauts auch nicht mehr so unharmonisch aus, wie bei sehr kleinen Rahmenhöhen. Müsste ich heute neukaufen, stände ein 29er sicher ganz oben auf dem Einkaufszettel.

+1
Bessere Traktion bergauf und bergab weniger Überschlagsgefühle.

Glücki
26.03.2013, 12:24
+1
Bessere Traktion bergauf und bergab weniger Überschlagsgefühle.

Traktion hängt in erster Linie von Reifen und Reifendruck ab - Rahmengröße halte ich dabei für sekundär.

Überschlaggefühle kenne ich nur, wenn es extrem steil bergab geht und dann ist man meist im alpinen Gelände - und damit eher im 26er Gelände unterwegs. Bei solchen Passagen sollte man ohnehin den Sattel runtersetzen.

Mit der Rahmengröße hat beides m.E. weniger zu tun.

26 ist bewährt, variabel einsetzbar, vermutlich günstiger (Ersatzteile) und sieht bei mittleren und kleinen Rahmengrößen m.E. besser aus.

Wer auf spezifische Strecken das letzte Hundertstel rausholen möchte, für den mag ein 29 interessant sein.

mendel
26.03.2013, 13:00
Bin auch kurz davor ein 29er oder 650B zu kaufen.

Lt. Google haben die MTB Pioneere auch mit 650B experimentiert, sind dann aber wg. der größeren Felgen-/Reifenvielfalt bei 26 gelandet.

Interessieren würde mich aber auch die Antwort auf die weiter oben gestellte Frage: Warum hat es überhaupt 26´ gegeben, wenn doch 29´ das Maß der Dinge ist.

29´ wird schon gut rollen, hoffentlich vermisse ich aber nicht dieses agile Handling eines 26´.

Weil es so schwer ist sich für 29´ zu entscheiden, überlege ich auch wg. des 650B.


26" war eher ein Zufallsprodukt. Wie oben schon gesagt waren die ersten "Downhillmaschinen" Schwinn Clunker, die halt 26er hatten. Ritchey wollte dann 650b verbauen, weil er es damals schon besser fand, aber da war der Zug von der Zubehörindustrie schon auf 26er abgefahren.
29er haben sich übrigens gar nicht so schnell durchgesetzt. 2002 wurde das erste 29er MTB vorgestellt.
Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie die deutsche Fahrradpresse diesem Trend, auch als er in USA schon eingeschlagen hatte, völlig ablehnend gegenüberstand.
Erst seit 3 oder 4 Jahren, als die 3 Großen der Bikebranche hier ernst machten und den Standard durchsetzten ( auch bei den Magazinen) hat sich was getan.

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Laufradgröße überbewertet wird, und vor allem von der Körpergröße abhängt.

skunkworks
26.03.2013, 18:36
Sehr geiler Tip! Danke!

Na aber gerne doch! :gut:

Udo B.
26.03.2013, 18:55
@glücki: warum ist alpines Gelände eher 26"-Gebiet? Woran macht man das fest? An der topografischen Höhe? Steilpassagen, steinige Hänge u. ä. gibt es fast überall, auch im Randen und Schwarzwald. Gefahren wird doch sicher mehr auf Wegen oder Pfaden. Das habe ich jedenfalls vor.

Ciao Udo

855
26.03.2013, 19:15
Bei mir ist es ein 29er geworden, da ich:
- sehr groß bin
- eher auf Forstwegen Tempo machen will statt verblockte Trails zu fahren
- komplett starr fahren will und dennoch ein wenig Komfort haben möchte

Alle 3 Punkte sind klar pro 29

Glücki
26.03.2013, 19:33
@glücki: warum ist alpines Gelände eher 26"-Gebiet?

Alpin=hackelig=>26er wendiger

Clouseau
26.03.2013, 20:06
26" war eher ein Zufallsprodukt. Wie oben schon gesagt waren die ersten "Downhillmaschinen" Schwinn Clunker, die halt 26er hatten. Ritchey wollte dann 650b verbauen, weil er es damals schon besser fand, aber da war der Zug von der Zubehörindustrie schon auf 26er abgefahren.
29er haben sich übrigens gar nicht so schnell durchgesetzt. 2002 wurde das erste 29er MTB vorgestellt.
Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie die deutsche Fahrradpresse diesem Trend, auch als er in USA schon eingeschlagen hatte, völlig ablehnend gegenüberstand.
Erst seit 3 oder 4 Jahren, als die 3 Großen der Bikebranche hier ernst machten und den Standard durchsetzten ( auch bei den Magazinen) hat sich was getan.

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Laufradgröße überbewertet wird, und vor allem von der Körpergröße abhängt.

:gut:


Alpin=hackelig=>26er wendiger

Alpen heisst nicht automatisch s4 oder s5 Trails.

Tom vom Deich
27.03.2013, 08:09
26" war eher ein Zufallsprodukt. Wie oben schon gesagt waren die ersten "Downhillmaschinen" Schwinn Clunker, die halt 26er hatten. Ritchey wollte dann 650b verbauen, weil er es damals schon besser fand, aber da war der Zug von der Zubehörindustrie schon auf 26er abgefahren.
29er haben sich übrigens gar nicht so schnell durchgesetzt. 2002 wurde das erste 29er MTB vorgestellt.
Ich kann mich auch noch gut erinnern, wie die deutsche Fahrradpresse diesem Trend, auch als er in USA schon eingeschlagen hatte, völlig ablehnend gegenüberstand.
Erst seit 3 oder 4 Jahren, als die 3 Großen der Bikebranche hier ernst machten und den Standard durchsetzten ( auch bei den Magazinen) hat sich was getan.

Ich persönlich bin der Meinung, dass die Laufradgröße überbewertet wird, und vor allem von der Körpergröße abhängt.

Vermutlich noch nie mit einem 29er im direkten Vergleich zu einem ähnlich bereiften und ausgestatteten 26er gefahren oder?

Clouseau
27.03.2013, 08:21
Vermutlich noch nie mit einem 29er im direkten Vergleich zu einem ähnlich bereiften und ausgestatteten 26er gefahren oder?

Vermutlich hat er verstanden das immer noch der Fahrer entscheidend ist. ;)

Tom vom Deich
27.03.2013, 08:22
Vermutlich hat er verstanden das immer noch der Fahrer entscheidend ist. ;)

Ok, mit 1,60 wäre ich auch gegen 29er.

Clouseau
27.03.2013, 08:39
Ok, mit 1,60 wäre ich auch gegen 29er.

Wer ist 1,60 und wer ist gegen 29?

Ist man automatisch dagegen wenn man 29er nicht als Allheilmittel betrachtet und empfiehlt beide Typen selbst zu testen und sich ein Urteil zu bilden.

mendel
27.03.2013, 10:05
Wer ist 1,60 und wer ist gegen 29?

Ist man automatisch dagegen wenn man 29er nicht als Allheilmittel betrachtet und empfiehlt beide Typen selbst zu testen und sich ein Urteil zu bilden.

Danke, Brauch ich es selbst nicht mehr zu schreiben.

Ianus
27.03.2013, 17:54
Was mich an meinen 26''-MTBs immer wieder im direkten Vergleich zu meinen Crossern nervt ist dass ich irgendwie das Gefühl habe, nicht vom Fleck zu kommen. An der Geometrie kann es m.M.n nicht liegen (alte 90er-Jahre Race-Geo), Federgabel haben die Hardtails auch keine, Laufräder sind für die Zeitepoche recht leicht und die Abstufung von Kassette und Kurbelgarnitur ist eher rennradmäßig. Trotzdem ziehen die Crosser spürbar besser an, sind nicht so träge und machen im leichten Gelände alles besser.
Trotzdem hänge ich gerade bei meiner Suche auch irgendwie zwischen 26'' und 29''. Vom Kopf her bin ich eher bei den 29ern, sie passen eigentlich besser zu meinem und übrigens m.M.n. auch besser zum Einsatzprofil des Threadstarters. Aber ich bin leider auch ein Optikmensch und mit den Proportionen der 29er werde ich partout nicht warm. Zudem suche ich ein Fully und möchte eher ein Rad haben, was den Einsatzbereich meiner Crosser deutlich erweitert (die alten MTBs lasse ich jetzt aussen vor, die sollen eigentlich nicht mehr großartig eingesetzt werden) und daher tendiere ich gerade doch wieder zu einem 26er. Meine großen Favoriten sind momentan das Cannondale Trigger Carbon und das Cannondale RZ120 XLR. Wobei sich mir der Sinn des reduzierten hinteren Federwegs beim Trigger nicht ganz erschließt; dachte bisher ja, hinten und vorne sollten vom Federweg einigermaßen gleich sein, um ein harmonisches Fahrwerk zu bekommen.

Udo B.
27.03.2013, 19:50
wenn die Übersetzung angepasst ist, sollte es bei glattem Untergrund doch keinen echten Unterschied im "vom Fleck kommen" zwischen unterschiedlichen LR-Grössen geben. Im Gelände, wenn Hindernisse überrollt werden, sieht das dann sicher wieder anders aus. Aber auch dann dürfte der Unterschied eher im rollverhalten als im Beschleunigen liegen, oder?

Ciao Udo

Mountidiedreiundzwanzigste
27.03.2013, 21:09
Was mich an meinen 26''-MTBs immer wieder im direkten Vergleich zu meinen Crossern nervt ist dass ich irgendwie das Gefühl habe, nicht vom Fleck zu kommen. An der Geometrie kann es m.M.n nicht liegen (alte 90er-Jahre Race-Geo), Federgabel haben die Hardtails auch keine, Laufräder sind für die Zeitepoche recht leicht und die Abstufung von Kassette und Kurbelgarnitur ist eher rennradmäßig. Trotzdem ziehen die Crosser spürbar besser an, sind nicht so träge und machen im leichten Gelände alles besser.
Trotzdem hänge ich gerade bei meiner Suche auch irgendwie zwischen 26'' und 29''. Vom Kopf her bin ich eher bei den 29ern, sie passen eigentlich besser zu meinem und übrigens m.M.n. auch besser zum Einsatzprofil des Threadstarters. Aber ich bin leider auch ein Optikmensch und mit den Proportionen der 29er werde ich partout nicht warm. Zudem suche ich ein Fully und möchte eher ein Rad haben, was den Einsatzbereich meiner Crosser deutlich erweitert (die alten MTBs lasse ich jetzt aussen vor, die sollen eigentlich nicht mehr großartig eingesetzt werden) und daher tendiere ich gerade doch wieder zu einem 26er. Meine großen Favoriten sind momentan das Cannondale Trigger Carbon und das Cannondale RZ120 XLR. Wobei sich mir der Sinn des reduzierten hinteren Federwegs beim Trigger nicht ganz erschließt; dachte bisher ja, hinten und vorne sollten vom Federweg einigermaßen gleich sein, um ein harmonisches Fahrwerk zu bekommen.

Fährst du deine Crosser auch mit fetten, grobstolligen Reifen die auch noch 20 Jahre alt sind? Zieh mal auf eines deiner MTBs (nicht mit Spengle LR) einen Satz schneller Reifen, wie z.B. Conti Race King 2.0 am besten noch mit Latex Schläuchen, dann knall mal 3 bar rein und schon geht auch ein KLEIN ganz anders ab. Daß so etwas sobald es etwas gröber wird dann eher weniger Spaß macht ist eine andere Geschichte. Was die Agilität angeht, der gute Gary fuhr meines Wissens am liebsten bergab und hat darauf auch seine Bikes optimiert...

schlappeseppel
27.03.2013, 21:18
Was mich an meinen 26''-MTBs immer wieder im direkten Vergleich zu meinen Crossern nervt ist dass ich irgendwie das Gefühl habe, nicht vom Fleck zu kommen. An der Geometrie kann es m.M.n nicht liegen (alte 90er-Jahre Race-Geo), Federgabel haben die Hardtails auch keine, Laufräder sind für die Zeitepoche recht leicht und die Abstufung von Kassette und Kurbelgarnitur ist eher rennradmäßig. Trotzdem ziehen die Crosser spürbar besser an, sind nicht so träge und machen im leichten Gelände alles besser.
Trotzdem hänge ich gerade bei meiner Suche auch irgendwie zwischen 26'' und 29''. Vom Kopf her bin ich eher bei den 29ern, sie passen eigentlich besser zu meinem und übrigens m.M.n. auch besser zum Einsatzprofil des Threadstarters. Aber ich bin leider auch ein Optikmensch und mit den Proportionen der 29er werde ich partout nicht warm. Zudem suche ich ein Fully und möchte eher ein Rad haben, was den Einsatzbereich meiner Crosser deutlich erweitert (die alten MTBs lasse ich jetzt aussen vor, die sollen eigentlich nicht mehr großartig eingesetzt werden) und daher tendiere ich gerade doch wieder zu einem 26er. Meine großen Favoriten sind momentan das Cannondale Trigger Carbon und das Cannondale RZ120 XLR. Wobei sich mir der Sinn des reduzierten hinteren Federwegs beim Trigger nicht ganz erschließt; dachte bisher ja, hinten und vorne sollten vom Federweg einigermaßen gleich sein, um ein harmonisches Fahrwerk zu bekommen.

Wie wärs mit nem 27,5 er Fully?
Ich würde momentan zu sowas tendieren.

http://www.sartocycles.com/en_US/p/2/custom-mountain-bikes/24/ampezzo-27-5.html

Ianus
27.03.2013, 21:23
Fährst du deine Crosser auch mit fetten, grobstolligen Reifen die auch noch 20 Jahre alt sind? Zieh mal auf eines deiner MTBs (nicht mit Spengle LR) einen Satz schneller Reifen, wie z.B. Conti Race King 2.0 am besten noch mit Latex Schläuchen, dann knall mal 3 bar rein und schon geht auch ein KLEIN ganz anders ab. Daß so etwas sobald es etwas gröber wird dann eher weniger Spaß macht ist eine andere Geschichte. Was die Agilität angeht, der gute Gary fuhr meines Wissens am liebsten bergab und hat darauf auch seine Bikes optimiert...

Ich bin zu Anfang aktuelle Schwalbe light Schläuche mit Racing Ralph Reifen gefahren. Das war schon besser als die alten Originalschlappen. Momentan ist ein Geax Mezcal montiert, der läuft eigentlich auch ganz gut. Trotzdem....

F4B1
27.03.2013, 22:02
Der LRS des Moots ist summasummarum schwerer als der des Klein.
Naja, ein Crosser ist tatsächlich spritziger und auch wendiger als ein MTB (ist auch kein Wunder, kürzerer Radstand, steilerer Lenkwinkel). Dafür fängt der Spaß mit einen MTB da an, wo man mit einen Crosser kaum noch fahren kann. Ist eine Frage des Einsatzzweckes.
Beim Vergleich 29er-26er seh ich das nicht wesentlich anders. Für reines km-Abspulen auf Waldautobahnen oder halt Stufen bergauf fahren seh ich den Vorteil von 29ern durchaus ein. Die laufen halt bequemer bergauf und kommen Stufen besser hoch. Fährt man lieber Trails runter, halte ich den 26er noch immer für die bessere Wahl. Ist einfach wendiger (jaja, ich weiss, Überschlagsgefühl...einmal angucken, einmal fahren, schon ist das Problem nicht mehr existent).

the_brain_mave
28.03.2013, 09:31
Was mich an meinen 26''-MTBs immer wieder im direkten Vergleich zu meinen Crossern nervt ist dass ich irgendwie das Gefühl habe, nicht vom Fleck zu kommen. An der Geometrie kann es m.M.n nicht liegen (alte 90er-Jahre Race-Geo), Federgabel haben die Hardtails auch keine, ...

Und genau damit hast du es selbst erkannt. Die neueren Geos (seit 2-3 Jahren) kurzer Vorbau, breiter Lenker, flacher Lenkwinkel gehen GEFÜHLT sowas von ab. Danach steigst du auch auf kein altes 26" mehr. Und da sind wir wieder beim gleichen Problem wie 26" vs. 29": GEFÜHLT. Wenn du deine Zeit auf der Feierabendrunde vergleichst, wirst du keinen Unterschied feststellen*

*Da bringen Reifen allerdings tatsächlich was. Raceking 2.2 SS 1,6/1,8 bar bei u 70 kg mit Latex-Schläuchen sind der Wahnsinn!!

tabasco
28.03.2013, 09:47
trotz meiner 29er-paradegrösse von 1,93cm habe ich mich letzten herbst bewusst GEGEN ein 29er hardtail entschieden. die 29er sind mir einfach "zuviel fahrrad". ich will im gelände rumballern und spaß haben...mit einer kleinen, agilen rennfeile die auch vom zubehörmarkt sehr gut bedient werden kann. ob stufen, rauf oder runter, mit einem 29er besser zu fahren sind: quem jucet ? ..ist es nicht gerade spannend, auf herausfordernde stellen im gelände zu stoßen, ecken und kanten bei denen man 2x darüber nachdenkt ob und wie sie am besten überwunden werden können? just my 2 cents

coopera
28.03.2013, 10:02
trotz meiner 29er-paradegrösse von 1,93cm habe ich mich letzten herbst bewusst GEGEN ein 29er hardtail entschieden. die 29er sind mir einfach "zuviel fahrrad". ich will im gelände rumballern und spaß haben...mit einer kleinen, agilen rennfeile die auch vom zubehörmarkt sehr gut bedient werden kann. ob stufen, rauf oder runter, mit einem 29er besser zu fahren sind: quem jucet ? ..ist es nicht gerade spannend, auf herausfordernde stellen im gelände zu stoßen, ecken und kanten bei denen man 2x darüber nachdenkt ob und wie sie am besten überwunden werden können? just my 2 cents

Dito... bin auch beim 26 geblieben... und nen Fully draufgepackt... und wenn ich 3 stunden+ auf Schotterstraßen rumeiere ist mir der Hinterdämpfer auch ziemlich recht...

zum runterfahren ist ein 29er schon ziemlich auf der trägeren Seite, wenns mal in lustige Trails reingeht nur muss man das auch fahren...

forststraße rauf und runter wird ein 29er sicher besser funktionieren...

es ist eher eine frage des einsatzgebietes... und klar, jeder hat das beste gerät...

Roli