PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochwertigerer Steuersatz, lohnt sich das ?



pistolpitt
05.04.2013, 16:01
Hi,
ich muss für meinen neuen Rahmen einen Steuersatz kaufen.
Bisher hatte ich immer Rahmensets bei denen das alles schon montiert wa, also hatte ich mich noch nie groß damit befasst.
Lohnt es sich da etwas mehr Geld anzulegen für z.B. einen von Chris King oder tut es auch was für 50 - 80€ wie z.B. von Hope oder Ritchey.
Bin kein Gewichtsfetischist, mir gehts auch nicht ums Prestige, eher um gute Qualität, Haltbarkeit und problemlose Montage.
Ach ja, ist für ein MTB 1 1/8 Zoll, Titanrahmen.

cheers, Pitt

tonio
05.04.2013, 16:05
Meine Erfahrung mit den ab Werk verbauten billig Teilen: Verrostet, verrottet nach relativ kurzer Zeit. Hochwertiger Ersatz macht hier schon Sinn. Mit hochwertig meine ich einen wie von dir angesprochenen "Marken-Satz" mehr muss es dann nicht unbedingt sein.

Eifel King
05.04.2013, 16:08
Ich find es lohnt sich.
Ich hatte mal nen einfach Steuersatz von Ritchey bzw PZ Racing. Beide nach einem Jahr fertig.
Habe sonst 3 Stück von Token,sie sind klasse für ihr Geld,sonst noch ne Ritchey WCS Carbon,den kann ich besonders empfehlen.Der ist seit 3 Jahren im Einsatz bei Wind und Wetter und ist noch wie neu

dirty
05.04.2013, 16:18
Acros baut auch sehr gute Steuersätze, sie sin sehr gut gedichtet und etwas günstiger wie CK. Habe an meinem MTB einen im Einsatz er hat mindest 15000km runter und das bei jedem Wetter. Läuft noch wie neu.

Schnecke
05.04.2013, 16:21
Mir ist bisher noch kein Steuersatz floeten gegangen, egal ob FSA, Cane Creek, Ritchey etc. Waren alles keine Steuersaetze im Premiumsegment, aber auch nicht die billigsten.

wolfram
05.04.2013, 16:21
An einigen Räder sind Chris King verbaut und die laufen alle super:) Eventuell mal in England schauen dort scheinen CK Sachen günstiger sein. Zu Hope Steuersätzen kann ich nichts sagen, bin aber mit ihren Naben sehr zufrieden.

Besser einmal teuer als zweimal billig plus Einbaukosten.

MfG,

Wolfram

Hirschturbo
05.04.2013, 16:25
Ich habe - zufällig - überall FSA oder Cane Creek. Läuft alles 1a.

Was am MTB drin ist wüsste ich nicht mal.

pistolpitt
05.04.2013, 16:28
Besser einmal teuer als zweimal billig plus Einbaukosten.

MfG,

Wolfram

Ja klar, so seh ich das auch.

pistolpitt
05.04.2013, 16:30
Ich habe - zufällig - überall FSA oder Cane Creek. Läuft alles 1a.

Was am MTB drin ist wüsste ich nicht mal.

Ich weiss das bei meinen Rädern auch nicht.
Nun kommt halt ein Rahmen ohne und man fängt an sich damit zu befassen.

dirty
05.04.2013, 16:40
Mir ist bisher noch kein Steuersatz floeten gegangen, egal ob FSA, Cane Creek, Ritchey etc. Waren alles keine Steuersaetze im Premiumsegment, aber auch nicht die billigsten.

FSA, Cane Creek und Ritchey würde ich aber nicht gerade als solide und haltbar sehen die kannst du nicht mit CK oder Acros verleichen.

Schnecke
05.04.2013, 16:48
Sind sicher keine Premiumprodukte wie oben beschrieben. Aber auch ein vielgescholtener FSA Stuerstaz funktioniert seit Jahren am Winterrad problemlos und unauffaellig. Kommt vermutlich auch eher darauf an wie sie eingestellt und gewartet werden.

Colnagoracer
05.04.2013, 18:05
Acros Steuersätze, gutes P/L-Verhältnis.

Oliver73
05.04.2013, 18:14
Vernünftiger Steuersatz kostet nicht die Welt, wenn er vernünftig eingestellt ist geht da eigentlich alles.

Ich hab noch keinen kaputt bekommen. Standard vor jeder Fahrt ist nach etwaigem Spiel zu schauen, zu locker ist genauso schlimm wie zu fest.

Da brauchts dann auch kein "Premium" Modell.

Alles Geldmacherei:D

Marco Gios
05.04.2013, 18:59
Bei einem schicken Ti-Rahmen würde ich sicher nicht am Steuersatz sparen.

Aber: Viel Schrott habe ich bislang noch nicht produziert, mir fällt da jetzt nur ein konventioneller Ritchey-Steuersatz bei meinem alten Rocky Mountain ein, wobei der sicher eher durch unterlassene Hilfeleistung gestorben ist und mit etwas guter Pflege hätte länger leben können.

Auf der anderen Seite: Der Record-Steuersatz meines Gios ist aus dem Jahr 2000, hat hohe 5-stellige km auf dem Buckel und in all den Jahren auch nur vielleicht 2 mal durch die Fettbohrungen (untere Lagerschale) nachgeschmiert und ein mal komplett geöffnet, gereinigt und neu gefettet worden - schlägt sich also trotz Pflegeverweigerung mehr als wacker.

454rulez
05.04.2013, 20:57
FSA, Cane Creek und Ritchey würde ich aber nicht gerade als solide und haltbar sehen die kannst du nicht mit CK oder Acros verleichen.

ein cane creek 110 muß meines erachtens keinen vergleich mit king scheuen

OCLV
05.04.2013, 21:22
Das stimmt.
Gerade von Chris King bin ich letzter Zeit recht enttäuscht. Lager vom Steuersatz und 3 Naben waren fettFREI (man kann die bei King ja aufmachen), die Aluteile werden vor dem eloxieren auch nicht mehr so gut poliert wie früher. Mein silberner King Steuersatz ist jedenfalls nicht mehr sooo gut poliert wie früher.

Den Cane Creek 100 und 110 gibt es zudem hin und wieder echt preiswert.
FSA hat auch gute Steuersätze (für integrierte Steuerrohre)

Clouseau
05.04.2013, 21:30
Bei einem schicken Ti-Rahmen würde ich sicher nicht am Steuersatz sparen.

Aber: Viel Schrott habe ich bislang noch nicht produziert, mir fällt da jetzt nur ein konventioneller Ritchey-Steuersatz bei meinem alten Rocky Mountain ein, wobei der sicher eher durch unterlassene Hilfeleistung gestorben ist und mit etwas guter Pflege hätte länger leben können.

Auf der anderen Seite: Der Record-Steuersatz meines Gios ist aus dem Jahr 2000, hat hohe 5-stellige km auf dem Buckel und in all den Jahren auch nur vielleicht 2 mal durch die Fettbohrungen (untere Lagerschale) nachgeschmiert und ein mal komplett geöffnet, gereinigt und neu gefettet worden - schlägt sich also trotz Pflegeverweigerung mehr als wacker.

Das ist aber auch nicht gerade ein Billigteil. ;)

Es muss nicht King sein, Reset, Acros und Hope sind ähnlich gut und etwas günstiger.
Ein paar Euro mehr für dieses Bauteil auszugeben lohnt sich m.A.n. schon.

OCLV
05.04.2013, 21:47
Record 42 €
King 140 €

Leider hat der aktuelle Record keine Schmierbohrungen mehr, was bei Ahead egal ist, bei Gewinde muss man mit Konusschlüsseln neu einstellen, was ein wenig mehr nervt als oben kurz an der Schraube zu drehen.

marvin
06.04.2013, 07:41
Der Steuersatz ist das am stärksten belastete Lager am Rad. Und dabei auch noch in einem ungünstigen Winkel und die meiste Zeit seines Lebens in der gleichen "Drehstellung". Dazu wird er auch noch von vorne und hinten mit Dreck beschmissen...
So gesehen sollte der Steuersatz grundsätzlich das hochwertigste Lager am Rad sein.

sconic
06.04.2013, 07:43
Und was ist mit den Tretkurbellagern? Hast du dafür ne Quelle? :)

marvin
06.04.2013, 08:05
Und was ist mit den Tretkurbellagern? Hast du dafür ne Quelle? :)
Quelle brauch ich keine, ich hab selber Ahnung. ;)

Das Innenlager ("Tretkurbellager") wird in technischer Hinsicht gesehen wesentlich "günstiger" und ausserdem gleichmässig belastet. Die Lastspitzen sind geringer. Die absolute Krafteinleitung ist zweifellos höher, aber eben auch gleichförmiger und ohne nennenswerte Spitzen. Und ganz nebenbei besitzen sowohl Innenlager als auch Naben in der Regel grössere und damit robustere Lager.

Der Steuersatz wird schräg belastet, dreht sich dabei praktisch nicht und die Belastungen durch Strassenunebenheiten, Verwindung und Bremsen sind extrem hoch.

marcofibr
06.04.2013, 09:41
Am MTB würde ich immer nur einen Reset Racing verbauen.

http://www.reset-racing.de/

Hochdruckreingerfreigabe incl. ! :)

Clouseau
06.04.2013, 13:35
Record 42 €
King 140 €

Leider hat der aktuelle Record keine Schmierbohrungen mehr, was bei Ahead egal ist, bei Gewinde muss man mit Konusschlüsseln neu einstellen, was ein wenig mehr nervt als oben kurz an der Schraube zu drehen.

Echt? Hatte den Record irgendwie teurer in Erinnerung. :ü

Die Teile von Reset sind Hammer, aber passen vom Design nicht an jedes Rad.