PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lager der Hinterradnabe nach ein paar Kilometern fest



krisskross1969
14.04.2013, 14:10
Folgendes Phänomen, was mir persönlich noch nicht passiert ist.

Da dachte ich hätte schon fast alles in Zusammenhang mit Rennradtechnik erlebt und dann das:

Ich habe eine alte Ultegra-Nabe (noch 7 fach) mit Hilfe einer LX-MTB-Nabe auf 8/9/10-fach umgerüstet.
Freilauf getauscht, die Achse der LX Nabe auf Rennradmaß gekürzt und mit den Konen der rechten Seite - also passend für den Freilauf - und den Konen der Ultegra-Nabe für die linke Seite eingebaut.
Soweit so so gut. Lager laufen spielfrei, Freilauf läuft ebenfalls ohne Probleme.

Nach einger Fahrzeit mit dem Rad dachte ich zunächst irgendetwas bremst. Also Bremse auf und Lichtgängigkeit geprüft. Die Beläge liegen definitiv nicht an. Freilauf auf Leichgängigkeit geprüft -auch keine Probleme. Die Kurbel lässt sich problemlos rückwärts drehen.
Dann bei Ausbau des Laufrads die Erkenntis, dass sich die Achse nicht mehr drehen lässt.
Also habe ich die Lager wieder spielfrei und leichtlaufend eingestellt. Nach ein paaar Kilometern wieder das Gleiche.
Was kann das sein?

OCLV
14.04.2013, 14:31
Vielleicht die rechte und linke Seite nicht fest genug gekontert?
Wenn sich der Konus löst, geht die Nabe fest.

Dass die Lagerschalen in der Nabe/im Freilaufkörper fest drin sitzen setze ich mal voraus.

i-flow
14.04.2013, 14:35
Diese Frage

Vielleicht die rechte und linke Seite nicht fest genug gekontert? (...)
liegt natuerlich nahe - Ich bin aber mal davon ausgegangen, dass jemand, der Naben zerlegt und umruestet, vernuenftige Konusschluessel besitzt und anstaendige Konter hinbekommt ... :9confused

Ich hab auch schon mal eine MTB-Nabe auf 130mm gekuerzt (ohne Freilaufwechsel), das ging ohne Probleme. Achse abgesaegt und Spacer links weggelassen.

LG ... Wolfi ;)

Kjeld
14.04.2013, 21:31
Konen / Kontermuttern nicht gut genug gekontert, würde ich auch sagen.

Hast Du die Hohlschraube, mit der Freilauf befestigt wird, ordentlich angezogen? Sitzt der Freilauf spielfrei fest auf der Verzahnung? Hast Du auch nicht die evtl. (nicht immer) nötige große dünne Unterlegscheibe zwischen Nabenkörper und Freilauf vergessen? Welche Hohlschraube hast Du genommen - die von der Nabe oder die vom Freilauf? Früher waren die kürzer als später, Du mußt auf jeden Fall die Schraube der Ultegranabe nehmen, nicht die LX. Ich weiß nicht, was genau eine loser Freilauf anrichten würde, aber an irgendwas muß es ja liegen. :confused:

krisskross1969
11.05.2013, 11:39
So nun habe oich endlich die Zeit gefunden, mich mal mit dem Hinterrad zu befassen.
Beim Versuch die Nabe zu öffnen, habe ich dann festgestellt, dass die rechte Kontermutter wohl überdreht war und nicht mehr dass tun konnte, wofür sie bestimmt war. Als Folge davon zog sich dann beim Fahren der rechter Konus Fest.

Nach Austausch der Achse - denn das Gewinde war auch defekt - und der Kontermutter läuft die Nabe jetzt wieder einwandfrei.

i-flow
11.05.2013, 11:59
Danke fuers Nachliefern der Erklaerung - wieder was gelernt :Applaus:

LG ... Wolfi :)