PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremseinstellproblem



Glandon
22.07.2004, 18:46
hallo ihr,

hier meldet sich mal wieder Möchtegerntechniker, der bestimmt mal wieder Probleme sieht wo keine sind ;-)

Also: Hab mich nun tatsächlich alleine hingesetzt und alle bremszüge und den zug für den umwerfer ausgetauscht (alles shim. ultegra). letzteres hat auch bestens geklappt, alles funktioniert wieder so wie es sein sollte.

Probleme bereitet nur noch die Einstellung der Bremsen und die Befestigung des Zuges. Ich hab mich dabei streng an die Anleitung von paul lange gehalten, d.h.:

-Zug in den STI und die Hüllen eingefädelt
-Bremse an den Rahmen geschraubt (bremsbacken dabei an die felgen gedrückt)
-die kabeleinstellschraube "gelöst", schnellspanner nach unten gedrückt
-zug in die bremse eingefädelt
-mit zange wie teufel am zug ziehen lassen (doller gings kaum noch)
-bremsbelagabstand per hand so auf 1-2mm eingestellt
-dann schnell fest geschraubt
-> Stellung der Bremse ist nun optimal

hab ich was falsch gemacht? normalerweise sollte das ding doch jetzt bremsen oder?
Tja, das tut es auch, aber der sti lässt sich noch problemlos bis zum lenker durchdrücken. Lt. der Lange-Anleitung ist dies auch so in Ordnung, aber ich halte das für bedenklich. Bremshebel sollten den Lenker doch nie berühren! So kenne ich das von früher nämlich auch nicht! Selbst bei Vollbremsungen war der Hebel noch mindestens 1-2 cm vom Lenker entfernt.
Wo ist das Problem? Gibt es irgendeinen kleinen fiesen Trick?

Dankeschön!
mk

lambertd
22.07.2004, 18:55
der sti lässt sich noch problemlos bis zum lenker durchdrücken

Kurz:

Zughüllen sind zu lang und/oder die Enden der Zughüllen sind nicht rechtwinklig plangeschliffen.

Lang:

http://sheldonbrown.com/german/cables.html

Prometeo
22.07.2004, 19:28
Wenn man einen Bremszug neu verlegt, dann kürzt sich das alles nochmal beim ersten Bremsen. Deshalb sollte man nach einem ersten heftigen "Bremsen" im Stand den Zug nochmal lösen und spannen. Oder halt einfach die Stellschraube aufdrehen bis der Druckpunkt passt.

Wenn man bei der Hinterradbremse eine durchgehende Hülle hat, dann wird man nie einen schönen Druckpunkt bekommen weil die Hülle sich auf der ganzen Länge komprimiert.

Glandon
22.07.2004, 20:59
danke erstmal für die ausführliche seite. eigentlich hab ich ja alles richtig gemacht.

aber mein Gott ich versteh das nicht! ich habe die länge der hüllen noch mal angepasst. vorne bremst es nun auch verhältnismäßig ordentlich (wenn auch die spannung wieder etwas nachgelassen hat. wie übrigens auch beim schaltzug. aber soll ja normal sein.)

aber hinten!!!
guckt euch mal das bild an! selbst wenn ich wie ein berseker an der zange reiss, dann kann ich das freiliegende stück des zuges noch spielend bewegen! da ist einfach kaum spannung drauf!

ich das werkzeug schon vor wut in nachbars garten gepfeffert! (fast) dabei war so geiles wetter heute und quäle mich mit anfänger schraubereien rum!

diddlmaedchen
22.07.2004, 21:05
Da muß irgendwas grundlegend schiefgegangen sein...kannst du denn mit dem Zug den STI bewegen ? Also Hebel ziehen und dann mal hinten am Zug ziehen so daß der STI zu geht ?

Glandon
22.07.2004, 21:13
Da muß irgendwas grundlegend schiefgegangen sein...kannst du denn mit dem Zug den STI bewegen ? Also Hebel ziehen und dann mal hinten am Zug ziehen so daß der STI zu geht ?


Die Teile arbeiten im Prinzip alle so wie sie sollen. ich krieg einfach nur keine Spannung auf die Leine!!!!

diddlmaedchen
22.07.2004, 21:20
Ich weiß nicht, woran das liegen könnte...ich brauche eigentlich gar keine Zange, um den Zug einzustellen...einfach Bremsschuhe mit der Hand an die Felge drücken, Zugklemmschraube festdrehen - fertig.

ritzeldompteur
22.07.2004, 21:24
Ich weiß nicht, woran das liegen könnte...ich brauche eigentlich gar keine Zange, um den Zug einzustellen...einfach Bremsschuhe mit der Hand an die Felge drücken, Zugklemmschraube festdrehen - fertig.

stimmt, hatte da auch keine probleme ...

komisch, komisch ... was hast du für bremsbeläge drauf und was für züge sind es?

Kathrin
22.07.2004, 21:31
haste den Bowdenzug richtig eingefädelt? Rührt sich ohne Bremse was am Bowdenzug, wenn du den STI bewegst? Rutscht vielleicht der Bowdenzug an der Klemmschraube?

messenger
22.07.2004, 21:38
Versteh auch nicht so ganz... :confused:

Wie groß ist den der Abstand der Gummis von der Felge? Sollte nicht wesentlich mehr als 2mm betragen.

Bremszug klemmen geht doch eigentlich einfach:

Zug komplett durchfädeln - Einstellschraube an der Bremse bis auf 1 Umdrehung schließen - Bremsgummis an die Felge drücken - Innenzug mit der Hand straff ziehen - Innenzug an der Bremse festklemmen - Bremse loslassen und Feinjustage

Gruß mess.

lambertd
22.07.2004, 21:51
… ich versteh das nicht! ich habe die länge der hüllen noch mal angepasst. … selbst wenn ich wie ein berseker an der zange reiss, dann kann ich das freiliegende stück des zuges noch spielend bewegen! da ist einfach kaum spannung drauf!

Das ist zwar auf der Seite von Sheldon Brown erwähnt, aber bist Du sicher, daß Du für die Bremskabel Bremsaußenhüllen und für die Schaltkabel Kabelhüllen verwendet hast? Die Innendurchmesser sind unterschiedlich und die Hüllen unterscheiden sich im Aufbau (Spiraldraht vs. Längsdrähte). Schaltaußenhüllen dürfen nicht für Bremskabel verwendet werden und würden in Kombination mit Bremskabeln zu erhöhter Reibung führen.

Die Züge selbst sollten vor dem Einbau leicht gefettet werden. Etwas Öl tut's auch, hält aber vielleicht nicht so lange.

Es ist im übrigen normal, daß die hintere Bremse mehr "Spiel" als die Vorderradbremse durch größere Kompression der längeren Außenhülle hat. Aber der Hebel sollte sich bei korrekter Einstellung und Zuglänge natürlich nicht bis zum Lenker ziehen lassen.

Die Bremskabel werden ja am Lenker verlegt. Kann es sein, daß die Außenhülle nicht richtig im Bremshebel sitzt und dort jetzt bei Betätigung der Bremse komprimiert wird?

Mehr fällt mir leider nicht ein.

Glandon
22.07.2004, 22:07
Zug komplett durchfädeln


jau ;-)




Einstellschraube an der Bremse bis auf 1 Umdrehung schließen


wir sind uns einig, dass
-einstellschraube, das rädchen ist, das man per hand verstellt, weder der kleine "schnellspanner" noch die winzig kleine schraube auf der bremse
-schließen heißt für mich in diesem fall, dass ich die schraube herausdrehe



- Bremsgummis an die Felge drücken


ja.



- Innenzug mit der Hand straff ziehen


innenzug = bremszug




Innenzug an der Bremse festklemmen




- Bremse loslassen und Feinjustage


oder überhaupt erstmal justage! wenn ich die bremse loslasse bleibt so fast an der felge. natürlich muss ich die einstell schraube erst wieder lösen.

wie gesagt, eigentlich funktioniert die bremse ja auch, ich würde also nicht sofort ums leben kommen. ;-) Ich schaffe es aber immernoch die bremshebel bis an den lenker zu ziehen. andere frage: wie lange brauchen solch züge bis sie sich gesetzt haben? wie oft muss man im normalfall nachstellen?
alle teile sind originale vom Japaner.

und danke nochmal für eure unglaubliche geduld!!!

ritzeldompteur
22.07.2004, 22:11
wenn du ne digicam hast, geh mal ein paar bilder von der situation machen ...

weil entweder du hast ein problem, auf das wir nicht kommen, weil wir vielleicht aneinander vorbeireden, oder alles ist normal.

Glandon
22.07.2004, 22:21
wenn du ne digicam hast, geh mal ein paar bilder von der situation machen ...

weil entweder du hast ein problem, auf das wir nicht kommen, weil wir vielleicht aneinander vorbeireden, oder alles ist normal.


ok, werde mich morgen machen falls sich das problem nicht doch noch in luft auflöst ;-)

aber die eine antwort würde mich noch interessieren, damit ich beruhigt ins bett gehen kann:
wie lange brauchen solch züge bis sie sich gesetzt haben? wie oft muss man im normalfall nachstellen?

dankeschön!

hüllen mit spiraldraht = bremshüllen, oder?

ritzeldompteur
22.07.2004, 22:25
ok, werde mich morgen machen falls sich das problem nicht doch noch in luft auflöst ;-)

aber die eine antwort würde mich noch interessieren, damit ich beruhigt ins bett gehen kann:
wie lange brauchen solch züge bis sie sich gesetzt haben? wie oft muss man im normalfall nachstellen?

dankeschön!

hüllen mit spiraldraht = bremshüllen, oder?

nachstellen der bremsen, naja ein wenig, hängt von den zügen ab, würd ich sagen.
also ne genaue angabe kann man do wohl weniger machen.
warum ist das so wichtig?

messenger
22.07.2004, 22:29
Ja, Spirale ist richtig.

Mit dem Setzen ist nicht viel, vielleicht so eine Umdrehung an der Rändelschraube. Wenn man nach der Montage die Bremshebel ein paarmal kräftig durchzieht, passiert danach nicht mehr viel.

Gruß mess.

Glandon
22.07.2004, 22:32
nachstellen der bremsen, naja ein wenig, hängt von den zügen ab, würd ich sagen.
also ne genaue angabe kann man do wohl weniger machen.
warum ist das so wichtig?

dann könnte es unter umständen ja sein, dass er im neuzustand noch etwas dehnbarer ist und man am sti noch ein wenig mehr ziehen kann als normal....?!

ritzeldompteur
22.07.2004, 22:33
dann könnte es unter umständen ja sein, dass er im neuzustand noch etwas dehnbarer ist und man am sti noch ein wenig mehr ziehen kann als normal....?!

ist mir noch nicht aufgefallen ...

Glandon
22.07.2004, 22:35
ist mir noch nicht aufgefallen ...

danke...nimm mir vor dem schlaf auch noch den letzten funken hoffnung! ;-)

ritzeldompteur
22.07.2004, 22:42
danke...nimm mir vor dem schlaf auch noch den letzten funken hoffnung! ;-)

gern geschehen :D

Glandon
25.07.2004, 17:07
tja, hab nochmal ordentlich dran rumgebrochen und jetzt ist alles ungefähr so wie ich es mir vorgestellt habe ;-)

diddlmaedchen
25.07.2004, 17:34
tja, hab nochmal ordentlich dran rumgebrochen und jetzt ist alles ungefähr so wie ich es mir vorgestellt habe ;-)

Na dann :proost: Hoffentlich hast du nix zerstört...normalerweise ist überhaupt keine Gewalt nötig. :ü