PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mindesteinstecktiefe Sattelstütze?



svollmer
26.05.2013, 22:38
Hallo!

Aktuell habe ich eine 350-mm-Sattelstütze. Ich habe ein neues Modell ins Auge gefasst, dass es im Sonderangebot in 300 mm Länge gibt. Die Frage ist, ob sie noch weit genug im Rahmen ist.

Der Rahmen ist ein CR1 Limited. Die neue Stütze wäre 100 mm tief ab Oberkante Sitzrohr eingesteckt und würde bis 25 mm unterhalb des Oberrohrs reichen.

Ist das weit genug oder wäre bei rund 93 kg etwas mehr Reserve empfehlenswert?

G.Fahr
26.05.2013, 22:44
Dürfte so in etwa die Grenze sein, die man guten Gewissens ziehen kann. Mehr ist aber sicher nicht verkehrt. Z.B. bei den Ritchey-Stützen, die ich bislang in der Hand hatte, bewegt sich die Mindesteinstecktiefe auch im Bereich von ca. 10 cm.

Edit: Bei den PRO-Stützen analog.

obisk
26.05.2013, 22:48
Bei einem Rahmen würde ich etwas mehr Einstecktiefe empfehlen.
Ich hatte kürzlich ein Speci gesehen, bei dem ca. 3-4cm unter dem Oberrohr das Sitzrohr aufgeplatzt ist.
Es war genau die Stelle, an der die Sattelstütze endete.
Vom Gewicht sind 5 cm mehr Carbonrohr nicht tragisch.


Hallo!

Aktuell habe ich eine 350-mm-Sattelstütze. Ich habe ein neues Modell ins Auge gefasst, dass es im Sonderangebot in 300 mm Länge gibt. Die Frage ist, ob sie noch weit genug im Rahmen ist.

Der Rahmen ist ein CR1 Limited. Die neue Stütze wäre 100 mm tief ab Oberkante Sitzrohr eingesteckt und würde bis 25 mm unterhalb des Oberrohrs reichen.

Ist das weit genug oder wäre bei rund 93 kg etwas mehr Reserve empfehlenswert?

obisk
26.05.2013, 22:49
Das Gewicht spricht auch für etwas mehr!

obisk
26.05.2013, 22:53
Fragt sich wie steif und stabil der Teil des Sitzrohrs ist, der oberhalb des Oberrohres ist.
Aber als Drehpunkt den Knoten (Mitte Oberrohr Sitzrohr) angenommen würde eine ganz schön hohe Beanspruchung 3,5cm tiefer ergeben.
Ich habe in meinem R3 eine Reduzierhülse. Die war mir gefühlsmäßig zu kurz. Ich verlängerte sie um eine 2. Reduzierhülse.
Bedenkt man, dass die Rohrdurchmesser von Stütze und Sitzrohr auch Toleranzen haben und meist nicht formschlüssig über die ganze Länge verlaufen... lieber mehr!

svollmer
26.05.2013, 22:54
Danke für die Antworten. Ich werde doch eher auf Nummer sicher gehen und eine längere nehmen (absägen möchte ich aber nicht). :)

gelberelefant
27.05.2013, 23:08
An diesem Fred merke ich, wie alt ich bin :ü
"Damals" war das so: Stützen mussten mindestens bis zur verlängerten Unterkante des Oberrohrs reichen. Überschüssiges habe ich abgesägt. Das war ein leichter Alu-Rahmen mit Thomson-Stütze. Hab echt gestaunt, dass das wohl nicht mehr geht...;)

los vannos
27.05.2013, 23:17
Es kommt wirklich aufs Fahrergewicht an. Wenn die Unterkante der Sattelstzütze auf Höhe, oder unterhelb des Knotens (Oberrohr-Sitzrohr & ggf. -Sitzstreben) liegt, dann bist du auf der sicheren Seite. In der Berufschule hieß es damals, mindestens 6cm Einstecktiefe. Mit den 10cm bist Du dann deutlich drüber.
Bei den meisten Diamant-Rahmen, die herkömmlich hergestellt sind, decken die 6cm den Rohrknoten auch deutlich ab. Trotzdem würde ich bei übergewichtigen Fahrern (ab 90Kg) eine längere Stütze verbauen. Und bei Rahmenformen, wie sie z.B. BMC verbaut, sind die 6cm natürlich deutlich zu wenig, da der unter Knotenpukt tiefer liegen kann.

Lone Wolf
27.05.2013, 23:57
10 cm sollten es schon sein, besser noch 12 cm.

@ Los Vannos Das heißt übrigens nicht "übergewichtige Fahrer" sondern: athletische Fahrer.:D

Cyclomaster
28.05.2013, 00:14
An meinem MTB (Giant) hatte ich die Stütze mal schräg gekürzt, die Spitze reichte bis zur mitte des Oberrohrs.

Hat gereicht.