PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oversized Vorbau für Carbon-Schäfte



Lukas
17.09.2002, 15:50
Hallo!
Ich bin momentan für mein neues (und erstes) Rennrad auf der Suche nach einem geeigneten Vorbau. Allerdings gestaltet sich die Suche wesentlich schwieriger als erwartet :( Der Vorbau sollte nämlich gleichermaßen für 1 1/8" Carbon-Schäfte gut geeignet sein und eine Oversized-Klemmung haben - was ein Ding der Unmöglichkeit zu sein scheint. Bisher gefunden:

Deda Newton
Habe ich hier liegen und ist laut Händler auch für Carbon-Schäfte geeignet. Allerdings findet sich in der Anleitung folgende Bemerkung: "Für Gabelschaftrohre aus Carbon ist eine Stahlbuchse zu verwenden" (fettgedruckt und unterstrichen). Nähere Informationen zu dieser ominösen Stahlbuchse waren bisher nicht zu finden.

3ttt Zepp XL
Habe ich ebenfalls hier liegen, über die Tauglichkeit für Carbon-Schäfte konnte mir bisher niemand Auskunft geben. Die Auflagefläge am Schaft scheint jedoch ziemlich klein :(

Ritchey WCS
Momentan meine einzige Hoffnung. Ist laut Webseite sowohl für Carbon-Schäfte geeignet als auch mit Oversized-Klemmung verfügbar. Allerdings habe ich die Oversized-Version bisher nur bei einem einzigen Versandhändler gefunden, bei bike-components.de, und dort auch nur in der +-17° und nicht in der benötigten +-6° Version - alle anderen Händler scheinen nur die 25,8 Variante zu haben.


Jetzt die Preis-Frage: Fallen euch noch andere Vorbauten ein, die für Carbon-Schäfte wirklich gut geeignet sind (ich kann mir schöneres vorstellen, als einen brechenden Gabelschaft), eine Oversized-Klemmung haben und auch wirklich in Deutschland verkauft werden? Danke!

SteelRose
17.09.2002, 16:32
Delta-Bike hat den Ritchey 31,8er in 120mm/6 Grad für 74 Eier als lieferbar in der Liste stehen.
Würde derzeit auch keinen anderen Vorbau für Carbonschäfte verwenden.
6-8 NM genügen am Schaft und am Lenker für festen Halt.

Ciao,

SR

crazybiker
17.09.2002, 18:54
geh mal auf www.egle-parts.de und schreib mal ne Anfrage, hab meinen WCS dort für 70 Euros bekommen.

lancer
17.09.2002, 21:30
deda mag00

Lukas
17.09.2002, 23:45
Danke für die Antworten! Aufgrund von SteelRoses Antwort hab ich mich jetzt endgültig für den Ritchey entschieden. Egle-Parts.de scheint den Vorbau wirklich liefern zu können :D (Antwort noch um 22 Uhr vom Shop, Respekt!). Von nochmal Dedi lass ich lieber die Finger - am Ende ist er nicht für Carbon-Schäfte geeignet.

Eine Frage hab ich aber trotzdem noch:
Kann ich den Deda Newton Lenker mit 31,7mm theoretisch mit der 31,8mm Klemmung von Ritchey verwenden? Oder sind die 0,1mm Abweichung bereits zuviel?

Kai Pirinha
18.09.2002, 01:36
Grundsätzlich lasse ich die Finger von solchen Gabeln, da das Teil sehr sensibel ist- einmal etwas zu fest an den Klemmschrauben gedreht, schon kannst du deine Vollcarbongabel in die Mülltonne hauen. Besser sind für den Alltag auf jeden Fall Gabeln mit Alu o. Stahlschaft!
Bei Profis ohne Materialnachschubsorgen ist das ja alles schön und gut , aber wir NORMALFAHRER ohne Sponsor sollten lieber ein paar Gramm mehr in Kauf nehmen...........


MfG KAI;)

SteelRose
18.09.2002, 08:42
Original geschrieben von Kai Pirinha
- einmal etwas zu fest an den Klemmschrauben gedreht, schon kannst du deine Vollcarbongabel in die Mülltonne hauen
MfG KAI;)

Hi,

das mit dem zu fest drehen gilt aber für fast alle Teile.
Deswegen sollte immer ein Drehmomentschlüssel verwendet werden.
Ich hab mal ne Vorderradbremse gesehen, da war die Hälfte des Bremszugs schon total ausgefranst.
Der Typ hatte den Zug so fest geknallt, dass er total zermatscht war.
Ähm ... der Zug, nicht der Typ. Naja - früher oder später der Typ ja eventuell auch.

Nach der Devise: Lieber richtig festknallen, weil sind ja wichtige Teile.

Bei den Carbonschäften geht das schneller als man denkt:
Mit dem Drehmomentschlüssel richtig festgezogen - kein Problem.
Dann kontrolliert der Radneuling mal alle Schrauben und - "ja die Vorbauschrauben sind ja sehr locker! Also mal kräftig festziehen..."

Matsch!

Wenn man aber weiss, wie man solche Teile behandelt, gibt es normalersweise keine Probleme -
es sei denn man muss mal unbedingt was gaaanz Neues ausprobieren...

Ciao,

SR

SteelRose
18.09.2002, 09:15
Original geschrieben von Lukas

Eine Frage hab ich aber trotzdem noch:
Kann ich den Deda Newton Lenker mit 31,7mm theoretisch mit der 31,8mm Klemmung von Ritchey verwenden? Oder sind die 0,1mm Abweichung bereits zuviel?

Das sollte passen. Der Ritchey ist sehr anpassungsfähig. Ausserdem sind die Lenker eh nicht genau
gefertigt und 0,1 mm sind im Toleranzbereich. Der 25,8 er WCS ist auch für 26,0 freigegeben -oder umgekehrt.

Ein paar Tips für die Montage...

0. Am besten Fachmann dran lassen

sonst

1. Vorbauklemmungen sorgfältig entgraten. Es sollten keine scharfen Kanten mehr fühlbar sein. Am besten mit Schleifpapier.

2. Anleitung des Gabelherstellers beachten - diese Drehmomentwerte sind zu beachten.
Ich beginne immer dem minimalen Anzugsmoment am Schaft/Lenker und prüfe dann, ob sich noch etwas bewegt.
Wenn ja - vorsichtig erhöhen.
Übrigens:
Wenn sich der Vorbau bei der Fahrt leicht verdreht ist das nicht so schlimm, wie ein totaler Abriss des Gabelschaftes.
Wenn ich den Lenker bei zwischen die Beine genommenen Vorderrad nicht mehr hin und her
bewegen kann ist das fest genug.
Man muss sich nicht auf die Felge stellen und wie ein Bescheuerter am Lenker rumreissen...

Das Gleiche gilt für den Lenker: Aufstützen und versuchen nach unten zu drücken. Drücken! Nicht draufspringen!

3. Nix fetten - weder Schaft noch Lenker. Vorsicht mit Schraubenkleber - verfälscht eventuell die Drehmomentwerte beim Nachziehen.
Die Schrauben bekommen bei mir einen kleinen Spritzer Hartwachs.

4. Schaft etwas überstehen lassen - ich lasse immer einen Zentimeter mehr dran.
Schaft nach dem Absägen mit Superkleber versiegeln.
Sägen mit einer feinen Eisensäge. Keinen Schraubstock verwenden. Ich mach es immer freihändig äh freistockig.

5. Sinnvolle Schaftklemmung verwenden - keine Kralle.

6. Auf guten Steuersatz achten. Teilweise wird die Klemmung des oberen Lagers mit Metallringen
erreicht, die sich zwischen Schaft und Lager pressen.
Wenn das Ding aus Metall ist, sollte es keine scharfen Kanten besitzen - insbesondere der Schlitz dieses
Ringes ist meist schlecht gearbeitet/gestanzt (eventuell etwas beischleifen).
Campa verwendet bei den A-Headsets mittlerweile Kunststoffringe - das ist gesünder für Carbonschäfte.

Hab ich was vergessen?
Ja - ist eine lange Liste.
Bester Tipp ist natürlich: Jemanden machen lassen, der das öfter macht.

Ciao,

SR