PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltwerk <65g



schlauberger
31.05.2013, 00:35
Falls es jemand noch nicht gesehen hat :D

http://brimages.bikeboardmedia.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2013/05/64g-Dura-Ace-Derailleur1-499x600.jpg

http://www.forum.light-bikes.de/showpost.php?p=235980

Tom vom Deich
31.05.2013, 02:20
Also optisch überzeugt mich das Schaltwerk. Würde ich mir ans Rad schrauben, wenn gewährleistet wäre, dass es mich 5 Jahre aushält. Kann von mir aus auch das Doppelte wiegen, wenn ich es für unter 70€ bekäme.

Daito
31.05.2013, 06:07
Optisch hat das echt was. Gerade die Röllchen"achsen" fallen extrem auf und sind erfrischend anders. Allerdings überzeugt mich die technische Umsetzung nicht. Die Röllchen sind POM auf Alu gelagert und das noch auf einer riesigen Fläche. Leichtgängig sind die mit Sicherheit nicht und besser werden dürfte das auch kaum. Und ein Käfig sollte unten geschlossen sein sonst hüpft die Kette relativ schnell runter und das Schaltwerk bekommt seine ersten Spuren wenn es überhaupt überlebt. Gerade mit der schwachen Titanfeder ist diese Gefahr recht hoch. Aber vielleicht wird es ja besonders vorsichtig bewegt. Alltagstauglich ist dieser Käfig jedenfalls nicht.

lucabrasi
31.05.2013, 07:45
Also optisch überzeugt mich das Schaltwerk. Würde ich mir ans Rad schrauben, wenn gewährleistet wäre, dass es mich 5 Jahre aushält. Kann von mir aus auch das Doppelte wiegen, wenn ich es für unter 70€ bekäme.

danke für deinen beitrag...

G.Fahr
31.05.2013, 08:05
Allerdings überzeugt mich die technische Umsetzung nicht.

Abseits der angeführten, technischen Bedenken, ist es doch höchst anerkennenswert, wie hier in Eigenregie und weitestgehend mit Hausmitteln Ideen hochpräzise umgesetzt werden. Dazu noch toll dokumentiert. Das ist schon was anderes, als einfach nur auf 'in den Warenkorb legen' zu klicken. Und um die Welt wird er damit vermutlich auch nicht fahren wollen.

bosshmic
31.05.2013, 08:49
Optisch hat das echt was. Gerade die Röllchen"achsen" fallen extrem auf und sind erfrischend anders.

http://www.meruda.com/bilder/meruda/kategorie/flesh-tunnel.jpg

Mountidiedreiundzwanzigste
31.05.2013, 09:04
Optisch hat das echt was. Gerade die Röllchen"achsen" fallen extrem auf und sind erfrischend anders. Allerdings überzeugt mich die technische Umsetzung nicht. Die Röllchen sind POM auf Alu gelagert und das noch auf einer riesigen Fläche. Leichtgängig sind die mit Sicherheit nicht und besser werden dürfte das auch kaum.
Was ist von der Fläche unabhängig? Richtig, die Reibkraft. ;) FR = FN*mü => und je größer die Fläche umso geringer die Flächenpressung umso weniger neigt der Kunststoff zum Fließen = alles richtig gemacht.



Und ein Käfig sollte unten geschlossen sein sonst hüpft die Kette relativ schnell runter und das Schaltwerk bekommt seine ersten Spuren wenn es überhaupt überlebt. Gerade mit der schwachen Titanfeder ist diese Gefahr recht hoch. Aber vielleicht wird es ja besonders vorsichtig bewegt. Alltagstauglich ist dieser Käfig jedenfalls nicht.

Da könntest du allerdings Recht haben.

los vannos
31.05.2013, 09:14
Das ist mal Leichtbau, der auch optisch nicht schlecht kommt.
Gut, ich hätte lieber 10g mehr, dafür aber den Käfig zu und die Röllchen bessere gelagert,
aber dann bekommt die besondere Optik leider einen Knick.
Leider wird das Teil auch mit den offenen Federn nur bedingt alltagstauglich sein,
aber das ist ja eh der Preis von Leichtbau :Angel:

Dukesim
31.05.2013, 09:33
Was ist von der Fläche unabhängig? Richtig, die Reibkraft. ;) FR = FN*mü => und je größer die Fläche umso geringer die Flächenpressung umso weniger neigt der Kunststoff zum Fließen = alles richtig gemacht.



Da könntest du allerdings Recht haben.


Es ist zwar richtig, dass bei gleicher Anpresskraft die nahezu gleiche Reibkraft entsteht, durch den höheren Radius ist aber der Reibweg und damit die Reibleistung höher. Daher versucht man Lager (egal ob Gleit- oder Kugellager) immer so klein wie möglich zu bauen, wenn es um niedrige Verluste geht. In der Praxis macht man den Kompromiss mit der Haltbarkeit.
Hinzu kommen oft noch Dichtungen, die bei sehr leicht belasteten Lagern auch noch mit dem Radius die Reibleistung erhöhen. Dies sogar noch überproportional, da für die Dichtfunktion eine über die Fläche konstante Anpresskraft nötig ist.

Also "schöne" Idee, aber insgesamt nicht vernünftig. Abgesehen von der Röllchen-Reibung, die das Gewicht bei weitem sticht, kommt noch die offensichtlich ziemlich labbrige Konstrukiton (tragende Flächen des Parallelogramms sind komplett weg, eine Seite des Schaltkäfigs fehlt), mit einem nicht besonders guten Schaltverhalten.

marvin
31.05.2013, 09:49
Nicht, dass ich den Thread hier verbannen möchte, aber eigentlich haben wir für sowas ja das Leichtbau-Unterforum.
Entstanden ist dieses Unterforum seinerzeit zur Boom-Zeit des absoluten Leichtbaus. Damals wurden hier täglich heisse Diskussionen um Alltagstauglichkeit von Leichtbauteilen geführt, die schnell mal in handfeste Konflikte ausgeartet sind. :ü

Nicht anders ist es bei diesem Schaltwerk. Zweifellos hübsch und handwerklich erste Sahne aber absolut nicht zu gebrauchen, sobald damit "richtig" gefahren werden soll.
Mir ganz persönlich fehlt das Verständnis für Dinge, die ihren eigentlichen Zweck nur eingeschränkt erfüllen können. Aber das ist die gleiche Diskussion wie die über 4-Kilo-Räder.

Mittlerweile bin ich aber "gereift" genug, um so extremen Leichtbau als Selbstzweck akzeptieren zu können. Soll seinen Spass damit haben, wer mit den Einschränkungen leben kann. :Angel:

Dukesim
31.05.2013, 09:59
(...)

Mittlerweile bin ich aber "gereift" genug, um so extremen Leichtbau als Selbstzweck akzeptieren zu können. Soll seinen Spass damit haben, wer mit den Einschränkungen leben kann. :Angel:

Stimmt wohl. Solange das Ding irgendwie schaltet und nicht auseinanderfällt, dabei aber so gut wie nichts wiegt, ist der Leichtbauer-Extremist schon zu frieden.

Der normale Leichtbauer, der damit auch mal ein bisschen fahren will kommt aber schon in eine Zwickmühle: Wo fängt Funktion an und wo hört Leichtbau auf.

Daito
31.05.2013, 15:21
Es ist zwar richtig, dass bei gleicher Anpresskraft die nahezu gleiche Reibkraft entsteht, durch den höheren Radius ist aber der Reibweg und damit die Reibleistung höher. Daher versucht man Lager (egal ob Gleit- oder Kugellager) immer so klein wie möglich zu bauen, wenn es um niedrige Verluste geht. In der Praxis macht man den Kompromiss mit der Haltbarkeit.
Hinzu kommen oft noch Dichtungen, die bei sehr leicht belasteten Lagern auch noch mit dem Radius die Reibleistung erhöhen. Dies sogar noch überproportional, da für die Dichtfunktion eine über die Fläche konstante Anpresskraft nötig ist.


Danke fürs Erläutern.

Dichtungen scheinen mir keine drin zu sein, was nach dem ersten Regenguss die Reibung noch mal deutlich erhöhen sollte.

Quarkwade
31.05.2013, 15:52
Handweklich und konzeptionell erstklassig. Bis auf die schon monierte Problematik mit der potentiell überspringenden Kette. Viel Spaß beim testen!

Tristero
31.05.2013, 16:55
Glaube nicht, dass man damit fahren kann.

Le Tartare
31.05.2013, 17:29
Danke fürs Erläutern.

Dichtungen scheinen mir keine drin zu sein, was nach dem ersten Regenguss die Reibung noch mal deutlich erhöhen sollte.

Ich würde ja vermuten, dass so ein Schaltwerk (wenn überhaupt) an einem absoluten Sonntags-Rad verbaut wird, dass nur selten und zu besonderen Anlässen bei bestem Wetter aus dem Keller getragen wird.

schlauberger
31.05.2013, 18:27
Nicht, dass ich den Thread hier verbannen möchte, aber eigentlich haben wir für sowas ja das Leichtbau-Unterforum.

Hab überlegt, ob ichs dort reinstellen soll, aber dort schaut doch kaum jemand rein (wenn ich jetzt mal von mir auf andere schliesse :Angel:)


Nicht anders ist es bei diesem Schaltwerk. Zweifellos hübsch und handwerklich erste Sahne aber absolut nicht zu gebrauchen, sobald damit "richtig" gefahren werden soll.
Mir ganz persönlich fehlt das Verständnis für Dinge, die ihren eigentlichen Zweck nur eingeschränkt erfüllen können. Aber das ist die gleiche Diskussion wie die über 4-Kilo-Räder.

Mittlerweile bin ich aber "gereift" genug, um so extremen Leichtbau als Selbstzweck akzeptieren zu können. Soll seinen Spass damit haben, wer mit den Einschränkungen leben kann. :Angel:

Sowas ist halt eher ein Kunstwerk als ein Gebrauchsgegenstand. Ich finde die Radikalität und Konsequenz der Umsetzung faszinierend – ans Rad schrauben möchte ichs mir aber nicht.

fugueur
31.05.2013, 20:16
Also ich glaube, dass das Schaltwerk durchaus zum Fahren und Schalten geeignet ist!
Natürlich wird es irgendwo Einschränkungen geben, aber ich denke, dass 90% der Fahrten, die man so fährt (die meisten sind ja eher Schönwetterfahrer) auch diesem Schaltwerk nichts anhaben werden!

Colaweizen
31.05.2013, 21:30
Hallo,
ihr seit ja gut, habt das alles schon getestet und nichts darüber geschrieben, dass das alles nicht funktioniert:Applaus:

Da hätte ich mir ja ne Menge Arbeit sparen können:stupid:

In diesem Sinne wünsche ich euch hier noch viel Spass oder so....:bye:

mfg
Thomas

ausreisser5311
31.05.2013, 21:41
Hi Thomas,

hab mir grad mit großen Augen euren Thread im light-bikes forum durchgelesen und kann euch zwei zu diesem HAMMERSCHALTWERK nur gratulieren!!! Saubere Arbeit :Applaus: - da steckt jede Menge Hirnschmalz und vor allem Bastelfreude drinne. Viel Spaß mit dem Teil!

André

G.Fahr
31.05.2013, 21:51
Hallo,
ihr seit ja gut, habt das alles schon getestet und nichts darüber geschrieben, dass das alles nicht funktioniert:Applaus:

Da hätte ich mir ja ne Menge Arbeit sparen können:stupid:

In diesem Sinne wünsche ich euch hier noch viel Spass oder so....:bye:

mfg
Thomas

Nicht verunsichern lassen! Handwerkliches Können und Ideenreichtum sind auf eurer Seite. Auch wenns bricht. Egal.

marvin
31.05.2013, 21:57
Hallo,
ihr seit ja gut, habt das alles schon getestet und nichts darüber geschrieben, dass das alles nicht funktioniert:Applaus:

Da hätte ich mir ja ne Menge Arbeit sparen können:stupid:

In diesem Sinne wünsche ich euch hier noch viel Spass oder so....:bye:

mfg
Thomas
Hier darf man nicht so zerbrechlich sein... :D

gelberelefant
31.05.2013, 22:23
Ich find das klasse. Das ist quasi ein wenig vergleichbar mit dem Berner Senior. Da setzt sich einer hin und überlegt, wie man ein Dura Ace Schaltwerk (!) noch tunen kann. Das ist ein Kunstwerk, da ist die Alltagstauglichkeit so egal wie bei 'nem Ölgemälde. :Applaus:

Daito
31.05.2013, 22:41
Ich würde ja vermuten, dass so ein Schaltwerk (wenn überhaupt) an einem absoluten Sonntags-Rad verbaut wird, dass nur selten und zu besonderen Anlässen bei bestem Wetter aus dem Keller getragen wird.

Was absolut OK wäre. Aber in einen Schauer kommt man schnell mal und mir wäre es zu blöd dann jedes Mal das SW zu zerlegen und grund zu reinigen. Die Röllchen sehe ich da aber als einziges Problem. Mit einem anständigen Käfig würde ich das auch so fahren. Ok, noch andere Farbe. Ich bin auch einige Tuningkäfige gefahren wo die zwei Bolzen, die normalerweise die Käfig Vorder- mit der Rückseite verbinden, fehlten. Da ist mir auf der Straße schon mal die Kette raus gesprungen. Bei diesem Käfig ist die Gefahr ja noch deutlich größer.

Daito
31.05.2013, 22:52
Hallo,
ihr seit ja gut, habt das alles schon getestet und nichts darüber geschrieben, dass das alles nicht funktioniert:Applaus:

Da hätte ich mir ja ne Menge Arbeit sparen können:stupid:

In diesem Sinne wünsche ich euch hier noch viel Spass oder so....:bye:

mfg
Thomas

Seid nicht so empfindlich (auch nicht drüben im LB-Forum). Einwandfreie Arbeit gepaart mit von der Norm abweichenden Details. Wie gesagt: Erfrischend anders. Super Teil. Was anderes wurde auch hier nicht gesagt.

Die erhöhte Reibung in den Lagern ist halt Fakt. Spüren wird man das kaum oder gar nicht. Sorgen mache ich mir nur wenn Dreck rein kommt. Nicht weils dann evtl. schwerer zu treten ist sondern eher weils Kratzer gibt und evtl. unschöne Geräusche.

Das größte und hinsichtlich des Einsatzzwecks auch einzige Manko ist jedoch der Käfig. Wie ich bereits geschrieben habe ist mir schon mehrfach bei bis nach unten geführten Tuningkäfigen die Kette raus gesprungen. Einmal hats mir das Schaltwerk komplett abgerissen und verbogen und einmal hab ich rechtzeitig mit dem Treten aufgehört und konnte so einen Defekt verhindern. Musste nur die Kette wieder einfädeln. So eine Kette hat halt vergleichsweise viel Masse und wenn die Straße rauh wird gerät das ordentlich in Schwingung. Mir wäre das so zu heikel. Viel Glück euch.

panicmechanic
31.05.2013, 23:33
Habe ja heute ein paar Stunden den Faden drüben gelesen und hatte echt viel Spaß :jaaaaaa:
Ich finde vor allem faszinierend, ein solches Werk von Anfang bis Ende zu verfolgen, wobei die Forenteilnehmer alle gleich gaga sind und alle sich gegenseitig anstacheln statt zu stänkern. Geht wohl nur in so einem kleinen gemütlichen Forum.
Ich bin ja auch noch angemeldet, halte mich aber zurück, weil - der Wahnsinn ist ansteckend, und das kann ich mir nicht leisten :D