PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie kam es zu dem Unfall?



morrissey
05.06.2013, 11:44
Liebe Forumsgemeinde,
vor ca. 5 Wochen hatte ich einen schlimmen Unfall (Kieferbruch, gebrochene Zähne, Fingerbruch) mit meinem Rennrad. Zu dem Unfall kam es wie folgt: Kurz vor einer Überführung über eine Bundestraße habe ich an einer Ampel angehalten. Ich bin dann wieder angefahren und bin beim Überqueren der Brücke aus dem Sattel gegangen. Nach einigen Tritten habe ich dann gemerkt, dass irgendetwas blockiert, gleichzeitig wusste ich, dass ich jetzt fallen werde. Ich habe dann mit dem Kinn zuerst gebremst. :5bike:

Am Rad ergab sich folgendes Schadensbild: Das Hinterrad war nicht mehr im Rahmen. Der Sattel zeigte Richtung Himmel. Der linke Bremshebel und die Gangschaltung hinten haben kleine Schäden im Klarlack. Ansonsten läuft alles wie geschmiert. Schaltung musste nach nicht mal groß nachgestellt werden.

Meine Geschwindigkeit betrug genau 19,6 km/h bei eine Leistung von 260 Watt (Powertap). Ob das lose Hinterrad Ursache oder Folge des Sturz ist kann ich nicht sagen. Normalerweise bekommt das Rad ohne Lösen der Bremszangen nur mit Gewalt raus. Auf dem ersten Anschein denke ich an einen lockeren Schnellspanner, aber kann das zu so einem Sturz führen?

Noize
05.06.2013, 11:48
Felgenbruch (zb. Aufplatzen am Felgenstoß durch zu hohen Luftdruck). Als Folge davon fängt sich die aufgeweitete Felge in der Bremse und blockiert. Wäre eine Möglichkeit

grumbledook
05.06.2013, 11:50
Liebe Forumsgemeinde,
vor ca. 5 Wochen hatte ich einen schlimmen Unfall (Kieferbruch, gebrochene Zähne, Fingerbruch) mit meinem Rennrad. Zu dem Unfall kam es wie folgt: Kurz vor einer Überführung über eine Bundestraße habe ich an einer Ampel angehalten. Ich bin dann wieder angefahren und bin beim Überqueren der Brücke aus dem Sattel gegangen. Nach einigen Tritten habe ich dann gemerkt, dass irgendetwas blockiert, gleichzeitig wusste ich, dass ich jetzt fallen werde. Ich habe dann mit dem Kinn zuerst gebremst. :5bike:

Am Rad ergab sich folgendes Schadensbild: Das Hinterrad war nicht mehr im Rahmen. Der Sattel zeigte Richtung Himmel. Der linke Bremshebel und die Gangschaltung hinten haben kleine Schäden im Klarlack. Ansonsten läuft alles wie geschmiert. Schaltung musste nach nicht mal groß nachgestellt werden.

Meine Geschwindigkeit betrug genau 19,6 km/h bei eine Leistung von 260 Watt (Powertap). Ob das lose Hinterrad Ursache oder Folge des Sturz ist kann ich nicht sagen. Normalerweise bekommt das Rad ohne lösen der Bremszangen nur mit Gewalt raus. Auf dem ersten Anschein denke ich an einen lockeren Schnellspanner, aber kann das zu so einem Sturz führen?

Wenn Du im Wiegetritt den Schwerpunkt weit nach vorn verlagert hast, könnte ein plötzlich blockierendes Hinterrad Dich schon zu Fall bringen. Mit voller Last auf einem Pedal ist es ja dann fast so als würdest Du nach vorne abspringen.

morrissey
05.06.2013, 11:51
Wie gesagt: kein Schaden am Rad. Felgen komplett in Ordnung. Wenn es hinten blockiert, ist das doch eigentlich wie wenn ich hinten voll bremse. Also eigentlich harmlos.

morrissey
05.06.2013, 11:54
Wenn Du im Wiegetritt den Schwerpunkt weit nach vorn verlagert hast, könnte ein plötzlich blockierendes Hinterrad Dich schon zu Fall bringen. Mit voller Last auf einem Pedal ist es ja dann fast so als würdest Du nach vorne abspringen.

Ok, was gäbe es denn für Gründe warum das Hinterrad blockiert? Ich habe nicht zu dem Zeitpunkt geschaltet und das Rad auch nicht übertrieben nach links und rechts geworfen.

Noize
05.06.2013, 12:03
vielleicht hat auch nix blockiert und dir hat es nur der Lenker im Vorbau nach unten verdreht. Du schreibst, du bist im Wiegetritt gefahren, also mit viel Last vorne. Wenn der Lenker wegkippt, kippst du nach vorne und wenn es blöd läuft, blockierst du deine VR-Bremse im Reflex und fliegst dadurch übers Rad

Marco Gios
05.06.2013, 12:08
Am Rad ergab sich folgendes Schadensbild: Das Hinterrad war nicht mehr im Rahmen.

Naja, von allein fällt ein Rad nicht aus dem Rahmen ... der Schnellspanner muss also schon mal offen oder zuzmindest wirkungslos locker geschlossen gewesen sein.

[k:swiss]
05.06.2013, 12:08
@TE: Aber ins "Leere" hast du nie getreten?

bei mir hat sich letztes Jahr am Singelspeeder das HR gelöst und dann die Kette runtergehauen.
Natürlich genau in dem Moment als ich im Wiegetritt antreten wollte, bin regelrecht mit dem Rad eingeklappt --> Armbruch und massig Tapete ab.

Dir weiterhin gute Besserung.

morrissey
05.06.2013, 12:14
Naja, von allein fällt ein Rad nicht aus dem Rahmen ... der Schnellspanner muss also schon mal offen oder zuzmindest wirkungslos locker geschlossen gewesen sein.

Klar, da aber der Sattel komplett nach oben gedreht war, kann es gut sein dass das Rad sich überschlagen hat, zuerst auf dem Sattel aufgekommen ist und daraufhin sich durch die Wucht des Aufpralls das Hinterrad gelöst hat.

morrissey
05.06.2013, 12:16
;4345389']@TE: Aber ins "Leere" hast du nie getreten?

bei mir hat sich letztes Jahr am Singelspeeder das HR gelöst und dann die Kette runtergehauen.
Natürlich genau in dem Moment als ich im Wiegetritt antreten wollte, bin regelrecht mit dem Rad eingeklappt --> Armbruch und massig Tapete ab.

Dir weiterhin gute Besserung.

Danke!
Nee ins Leere habe ich nicht getreten, ein Singlespeeder hat aber auch keinen Freilauf, oder?

morrissey
05.06.2013, 12:17
vielleicht hat auch nix blockiert und dir hat es nur der Lenker im Vorbau nach unten verdreht.

Lenker, alles bombenfest auch nach Unfall

elmar
05.06.2013, 12:30
Schnellspanner lose-offen , sonst bleibt das Hr in jedem Falle drin.

Sindbad
05.06.2013, 12:35
Kette am Ritzel verkanntet, durch plötzliche Krafteinwirkung im Wiegetritt?


Gute Besserung!

[k:swiss]
05.06.2013, 12:35
Danke!
Nee ins Leere habe ich nicht getreten, ein Singlespeeder hat aber auch keinen Freilauf, oder?

nur wenns ein Fixie (Bahnrad) ist.;)

Sindbad
05.06.2013, 12:38
Da sieht man wieder wie wichtig es ist...seinen Rundgang ums Velo zu machen, ob alles sitzt. Vor jeder Ausfahrt.;)

marvin
05.06.2013, 12:56
Ich habs mir jetzt nicht im Detail durchgelsen, erscheint mir alles etwas mysteriös...

Aber:
Wer schraubt eigentlich Dein Rad, dass es überhaupt zu solchen Totalausfällen kommen kann?

martl
05.06.2013, 13:03
kenne ich, wenn die Schaltung mehr als zwei oder drei Ritzel entfernt ist vom eingelegten Gang - kann an der Ampel passieren, wenn man an den Schalthebel kommt. Dann kann man noch eine halbe Kurbelumdrehung weit treten, bis der Schaltwerkskäfig so weit nach vorne gezogen ist, dass der Antrieb blockiert. Nach dem Sturz ist die Kette eh abgeworfen und man sieht nichts mehr vom Malheur.

los vannos
05.06.2013, 13:05
Wenn das HR nicht wirklich fest im Ausfallende sitzt, also Schnellspanner zu locker angezogen,
dann kann es im Wiegetritt schon vorkommen, daß durch die Kraft, (es waren immerhin 260W)
die Achse aus dem Ausfallende hüpft und im gleichen Zuge der Reifen an Ketten oder Sitzstrebe schleift.
Das kann auch bis zum blockieren des HR führen. Eine enge Bremse und der Reifen,
der nicht durch die Bremse passt, tragen ihr Übriges dazu bei, daß das HR blockiert.

Ist mir auch schon auf dem Singlespeeder passiert. Zum Glück ist mir dabei aber nicht die Kette abgesprungen.
Aber seitdem weiß ich, daß der Schnellspanner bombenfast angezogen werden muss.
Am Singlespeeder hat bei mir das lange Ausfallende aber auch verhindert, daß das HR ganz rausspringt.

Und wenn man bei so einer Aktion im Wiegetritt ist, also eh mit dem Gewicht nach vorn und Power auf den pedalen,
dann kommt es durch das Verdrehen vom HR zur Richtungsänderung und einem Ungleichgewicht und man kann dabei stürzen.

morrissey
05.06.2013, 13:14
kenne ich, wenn die Schaltung mehr als zwei oder drei Ritzel entfernt ist vom eingelegten Gang - kann an der Ampel passieren, wenn man an den Schalthebel kommt. Dann kann man noch eine halbe Kurbelumdrehung weit treten, bis der Schaltwerkskäfig so weit nach vorne gezogen ist, dass der Antrieb blockiert. Nach dem Sturz ist die Kette eh abgeworfen und man sieht nichts mehr vom Malheur.

Das scheint mir die Sache am besten zu erklären. Denn der locker Schnellspanner liegt zwar erst einmal nahe. Andererseits hatte ich seit dem letzten Reifenwechsel schon einige km drauf und für gewöhnlich knalle ich die Schnellspanner auch sehr fest dran.

Marco Gios
05.06.2013, 13:19
...und für gewöhnlich knalle ich die Schnellspanner auch sehr fest dran.

Wo steht denn den Rad so überall herum? Es gibt ja auch Scherzbolde, die sich gern an fremden Rädern zu schaffen machen. Dank solch eines Zeitgenossen hat ein Studienkamerad mal zuerst das Vorderrad und nur ganz kurz darauf die Kontrolle über das Fahrrad verloren; der Einschlag mit dem Gesicht im Waldboden war dann auch nicht ganz ohne.

elmar
05.06.2013, 13:20
Ich hab noch nie ein Hinterrad verloren und das selbst beim Downhil noch nie gesehen. Egal wie oft sich ein Rad überschlägt

Noize
05.06.2013, 13:35
Ich hab noch nie ein Hinterrad verloren und das selbst beim Downhil noch nie gesehen. Egal wie oft sich ein Rad überschlägt

Du fährst ja auch ein Pedelec :D

morrissey
05.06.2013, 13:43
Ja das der Schnellspanner nicht 100% fest war mag sein. Ich glaube aber nicht das dieses die alleinige Ursache war.

arnte
05.06.2013, 13:57
ein hinterrad kann auch bei gut festem schnellspanner raus "fallen". und zwar dann, wenn es etwas verkantet eingebaut wird. meist merkt man das aber an einer nicht mehr gut funktionierenden schaltung. je nach rad, kann die schaltung aber auch weiterhin funktionieren. ich hatte das mal an nem felt B2R (TT Rad). da wird das rad von hinten gerade eingeschoben und mittels kleiner stellschrauben kann man das hinterrad in einen optimalen abstand zum sattelrohr bringen. hierbei kann es leicht passieren, dass das rad minimal verkantet. beim felt merkt man das dann durch leichtes seitliches spiel. fühlt sich an als hätte das radlager seitlich spiel. auf jeden fall ist das rad da auch mal während der fahrt raus gerutscht beim (langsamen) überfahren einer bordsteinkante. gott sei dank ist nichts schlimmes passiert. rad wieder rein und weiter gings.
vielleicht war das ja auch bei dir der auslöser?

328
05.06.2013, 14:24
Ein lockerer Kassettenabschlussring der sich mit dem Rahmen
verkantet hat mich auch schon mal akut von Rad geholt....

elmar
05.06.2013, 15:08
hab schon viele Räder gesehen die von Autodach fielen
manchmal bekommt man sie nicht heraus
aber von rausgefallen war nie die Rede
und bei Dutzenden Massenstürzen
da hab ich auch noch nie




Du fährst ja auch ein Pedelec :D

Vollachse, Muttern:D

dacrazy1
05.06.2013, 15:16
Kette zu kurz und über kreuz respektive gross / gross? Hatte wir letztes Jahr bei Genf - Nizza. Ein Belgier hat in einer Kompression für den Gegenanstieg runtergeschaltet und hatte kurz vor Reiseantritt von 23er Kassette auf 28er gewechselt. Mei ... da hats gescheppert und der neue Bianchi Rahmen war am Arsch. Kettenstrebe und Sitzstrebe abeinander, da das Schaltwerk sofort blockierte. Nicht schön.

Marco Gios
05.06.2013, 15:34
Kette zu kurz und über kreuz respektive gross / gross? ...

DEN Trick zeig uns mal bei einem Fixie. :D

dacrazy1
05.06.2013, 15:36
ähmmm ... war ein Fixie ... achso! Sorry für die Verwirrung ...

DaPhreak
05.06.2013, 15:38
ähmmm ... war ein Fixie ... achso! Sorry für die Verwirrung ...

Nö, zumindest schreibt er was von Schaltung verkratzt, und dass er sie nicht einstellen musste. Vielleicht sollte man erst mal den Eingangspost lesen... ;)

141p
05.06.2013, 15:54
Was ähnliches hatte ich vor Jahren auch mal. Ca. 14% bergauf, was ich dann noch rekonstruieren konnte (2 Stunden fehlen mir weitgehend, bin aber wohl heimgefahren) habe ich mich wohl komplett über das VR überschlagen (Helm hat das allerschlimmste verhindert). Soweit ich ein paar Bilder im Kopf noch richtig zusammengekriegt habe, stand das HR blockiert schräg im Rahmen an der Kettenstrebe. Kann natürlich sein, dass der SSP nicht richtig gehalten hat, die Riffelung hat es aber teilweise weggefetzt, so ohne weiteres ging der also nicht raus (außerdem war ich zu dem Zeitpunkt schon 40km, auch Wiegetritt, unterwegs).
Ich weiß bis heute nicht was passiert ist (ich würde nicht mal Fremdverschulden ausschließen), ich befürchte dass du es auch nicht endgültig klären kannst. Zur Gewissensberuhigung hilft da nur, die SSP vor jeder Fahrt zu kontrollieren.

ASCII
05.06.2013, 15:56
Schnellspanner locker -> Antritt -> Laufrad verzieht sich und presst sich an die Kettenstrebe -> Blockade.

Wie elmar schon sagte: wenn der Schnellspanner fest ist, gibt es keine plausible Erklärung wie das Hinterrad sich verabschieden kann.

Hansi.Bierdo
05.06.2013, 16:32
Schnellspanner lose-offen , sonst bleibt das Hr in jedem Falle drin.

So hat es mich schon mal gebeutelt. Schnellspanner lose, nach dem zweiten Wiegetritt stand das Hinterrad quer im Rahmen und hat voll blockiert und ich ab über den Lenker. Zum Glück hatte ich nur ne derb geprellte Brust und nix gebrochen.

Litening2004
05.06.2013, 17:14
Kette am Ritzel verkanntet, durch plötzliche Krafteinwirkung im Wiegetritt?


Gute Besserung!

Ich habe ganz selten das Problem, das beim Schalten (meit am Berg) der Antrieb blockiert. Dann mus ich ganz kurze rückwärts treten und weiter gehts. Kann eine am Ritzel verkantete Kette auch da die Ursache sein? Was kann man dagegen tun?


Wo steht denn den Rad so überall herum? Es gibt ja auch Scherzbolde, die sich gern an fremden Rädern zu schaffen machen. Dank solch eines Zeitgenossen hat ein Studienkamerad mal zuerst das Vorderrad und nur ganz kurz darauf die Kontrolle über das Fahrrad verloren; der Einschlag mit dem Gesicht im Waldboden war dann auch nicht ganz ohne.

Vorderrad verloren :confused: Bei meinen Rädern würde das Vorderrad auch mit gelösten Schnellspanner nicht so schnell rausfallen, da ja entsprechende Sicherheitsnasen. Oder waren die zweckes schnellen Radwechsel abgefeilt???

morrissey
05.06.2013, 19:01
Also dann gehe ich mal davon aus: irgendwie loser SSP + Kettenklemmer o.ä.
Bedeutet für die Zukunft: Penible Kontrolle des Ssp vor jeder Ausfahrt.

skunkworks
05.06.2013, 19:22
Ich habe dann mit dem Kinn zuerst gebremst. :5bike:
Meine Geschwindigkeit betrug genau 19,6 km/h bei eine Leistung von 260 Watt (Powertap)

Zumindest aehnlich waere/klingt ein Sturz aufrgund von Chainsuck oder Ketten-abrutsch. Man tritt entweder einfach ins Leere (optimal wenn grad im Wiegetritt aus dem Sattel!) oder blockiert. Beides endet oft im Sturz.
Die Wucht des Aufpralls als auch die Energie des Chainsuck koennte das (zu lockere) Hinterrad rauskatapultiert haben.
Ich habe schon Stuerze bei doppelter Geschwindigkeit gehabt inkl. Kollision vorher und kleiner Flugeinlage, aber ein Rad aus den Rahmen ist mir noch nie geflogen - eher Felgen, Speichen- oder eben Rahmenbruch.
(Der Moment wenn VR & HR gleichzeitig den Strassenkontakt verlieren und man den "Flug" spuert ist extrem memorabel)

Kurze Frage - bitte nicht boese aufnehmen: Bist du extrem ungluecklich gefallen? Denn anders koennte ich mir diese schweren Verletzungen bei der - relativ - ueberschaubaren Geschwindikeit nicht erklaeren (Insb. Gesicht/Kopf/Gebiss darf nicht passieren). Anders gesagt: Fallen muss auch gelernt sein. Abgesehen von steter Sturzerfahrung heben mir die Fall/Abrolluebungen geholfen, die zu jedem Vollkontakt Kampfsport-Training gehoeren. Sie haerten ab, machen geschmeidig und reduzieren dadurch das Verletzungsrisiko enorm.

Gute Besserung und wuensche trotz allem Happy Roads!

fitzefatze
05.06.2013, 21:01
Das Hinterrad ist noch OK? Bei mir hat sich mal der Konus festgefressen, was ebenfalls zu einem Blockieren und Abspringen der Kette geführt hat. Starker Antritt ins leere hat mich ebenfalls mit dem Gesicht auf und dann über den Lenker katapultiert.
(Schneidezähne waren aus dem Kiefer gerutscht, hingen aber noch so halblebig im Wurzelkanal fest - mir graust es immer noch, wenn ich daran denke :heulend:)
Hinterrad blieb aber drin. Sogar Kette war noch OK.

Ein Tipp: RWS-Schnellspanner von DT Swiss werden festgeschraubt und nicht mit einem Hebel geklemmt - können also nicht ruckartig aufgehen.

Sparky
06.06.2013, 00:28
Würde auch ganz schwer auf einen Kettenklemmer + Hinterrad-Aus-Katapultierung tippen. Du sagst ja, dass Du im Wiegetritt losgefahren bist (wahrscheinlich Kette relativ weit rechts), wenn die Kette zwischen Kassette und Ausfallende reinfällt, blockiert sofort die Kurbel und ist bombenfest. Im Wiegetritt springst Du quasi beim Antritt vom blockierten Pedal ab.

Den Abstieg und die daraus resultierenden Verletzungen sind sicherlich ähnlich wie bei herunterfallen von einer Treppenstufe. Ich würde sogar sagen, dass ich einen solchen Unfall bei einer RTF mal selbst gesehen habe. Vor mir mündete die Straße in eine andere, alle fuhren langsamer bzw hielten an und bogen in die Straße ein. Etwa 15m vor mir ging einer in die Luft (ca. 1m) und fiel einer mit einem ordentlichen Salto über den Lenker auf die Straße. Auf die Schelle konnte man keine objektiven Ursache wie verbogen Speichen feststellen.

Hatte neulich zweimal einen Kettenklemmer und eine springende Kette bei den kleinen Ritzeln. Beim Frühjahrscheck im Mai :ü wollte ich den Freilauf fetten und der hatte ordentliches axiales Spiel.

Marco Gios
06.06.2013, 07:39
Vorderrad verloren :confused: Bei meinen Rädern würde das Vorderrad auch mit gelösten Schnellspanner nicht so schnell rausfallen, da ja entsprechende Sicherheitsnasen. Oder waren die zweckes schnellen Radwechsel abgefeilt???

Ich weiß nicht einmal ob er an seiner alten Bahnhofsgurke überhaupt Schnellspanner hat - jedenfalls führt sein Heimweg durch ein Waldstück und als er beim Überfahren einer Baumwurzel die Fahradfront anlupfte rollte das Vorderrad ohne den ganzen Rest weiter ...

showdown
06.06.2013, 08:21
Den Sattel hat auch noch niemand beanstandet ?

Wenn ich mich ablege und das Rad fliegt mir um die Ohren, dann wird der Sattel je nach Hergang sicher an den Seiten oder auf der Sitzfläche ordentlich angefetzt sein. Aber er wird sicher so fest sein, dass sich nicht auch noch die Sattelneigung um fast 90° verdreht.

Will sagen: da war vmtl. nicht nur der Schnellspanner ein bisschen zu lose. :ü

Ein unschlagbarer Vorteil beim selber schrauben: da hat man alle - wie man sieht manchmal auch gesundheitsrelevanten - Sachen immer selbst in der Hand.

Aber erst mal gute Besserung ! :)