PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Karbon-Gabel: Laufrad Klemmmaß zu groß



Timoni
07.06.2013, 09:33
Hallo Leute,

bei der Gabel (Vollkarbon) meines neuen Rahmens stehen die Gabelholme etwas weit auseinander. Im ungeklemmten Zustand beträgt der Spalt zum Laufrad ca. 3,5-4.0 mm. Seht Bild anbei.
Dadurch ist das Einbauen des Vorderrades etwas umständlich, da man die Gabelholme mit einer Hand zusammengedrückt halten muss und gleichzeitig die Spanner Gegenmutter ziemlich weit drehen muss bis der Schnellspanner greift. Im geklemmten Zustand steht die Gabel unter entsprechender Spannung.

Von meinen bisherigen Rädern kenne ich das nicht, hatte aber auch noch nicht sooo viele Karbongabeln in der Hand.
Daher frage an euch: Sind solche Toleranzen normal? Oder seht ihr hier sogar einen Reklamationsgrund?

376181

Matt_8
07.06.2013, 10:05
Mhhh, also bei meinen 3 Karbon-Gabeln ist das nicht der Fall.

Eine steife Struktur wie eine Gabel soweit zusammenzudrücken, dürfte auch einiges an Spannungen erzeugen. Das kann über einen langen Zeitraum nicht gut sein. Mir wäre das jedenfalls nicht geheuer und ich würde reklamieren.

flo speedy
07.06.2013, 10:26
ich denk zwar nicht, dass hier langfristig was passieren soll, aber eigentlich ist es doch eher umgekehrt ;-)
Dass das Laufrad meist sogar ohne Befestigung des Schnellspanners hält.

schnellerpfeil
07.06.2013, 10:44
Schön ist das sicher nicht. Ob hier aber eine Reklamation Gehör findet, kann ich mir aber nicht vorstellen. Sind +-2mm wirklich schon so viel bei einem Einbaumaß von 100mm. Zumindestens würde ich mir überhaupt keine Sorgen bezüglich der Dauerhaltbarkeit machen. Deswegen wird mMn niemals eine Faser brechen.


ich denk zwar nicht, dass hier langfristig was passieren soll, aber eigentlich ist es doch eher umgekehrt ;-)
Dass das Laufrad meist sogar ohne Befestigung des Schnellspanners hält.

Das kenne ich wiederum nicht, es sei denn das Ausfallende hat einen Verlierschutz ;-)

flo speedy
07.06.2013, 11:16
hab auch schon Gabel gesehen bei denen die 2MM "Toleranz" halt in die andere Richtung gegangen sind. Hängt natürlich auch immer stark davon ab wie stark derVerlierschutz ist, wie du schon gesagt hast.

G.Fahr
07.06.2013, 11:41
Sitzt das (mittig zentrierte) Laufrad denn im gespannten Zustand dann mittig in der Gabel bzw. ist oben nahe der Gabelkrone der Abstand links und rechts zu den Gabelscheiden gleich?

Hatte auch schon die ein oder andere nicht ganz maßhaltige Gabel in den Händen, so eine doch vergleichsweise große Abweichung ist mir aber noch nicht untergekommen. Die durch das Zusammendrücken erzeugte Vorspannung wird im Fahrbetrieb durch die dann zusätzlich auftretenden Lasten und Beanspruchungen noch überlagert; versagen wird mit großer Wahrscheinlichkeit vermutlich nichts, ich würde es an deiner Stelle allerdings in jedem Fall dem Händler und parallel in freundlichem Ton dem Hersteller anzeigen und auf eine verbindliche (!) Aussage eines Technikers drängen. Schon allein, um dich halbwegs rechtlich abzusichern, wenn mit der Zeit ggf. Risse oder Oberflächenschäden sichtbar/fühlbar werden.

Wenn du dann noch geschickt und nicht vorwurfsvoll formulierst und am Horizont Gefahr für Leib und Leben in Erwägung ziehst und irgendwo im Text die Worte "etwaige rechtliche Ansprüche" auftauchen, wird sich das Gegenüber am anderen Ende der Leitung sicher sehr schwer tun, einen Tausch abzulehnen oder aber im Falle eines negativen Bescheids sich intern mehrfach absichern.

Reisender
07.06.2013, 14:39
Würde ich def so nicht fahren wollen. Wie schon angemerkt wurde, auf Dauer diese zusätzlich Verspannung im Gewebe? Auf der Gabel lasten eh schopn große Kräfte zB beim bremsen, Wiegetritt etc.
Und fast 4mm ist sicher keine Kleinigkeit.

GT56
07.06.2013, 16:06
was ist denn das für ein gabel (marke) ?

Skadieh
07.06.2013, 18:51
Dem Laufrad nach urteilen, war die Gabel auch nicht vom Grabbeltisch. Da finde ich 3.7mm übers Maß hinaus viel zu viel. Da möchte ich nicht probieren, ob es hält oder nicht, sondern eine vernünftige Gabel

Timoni
07.06.2013, 19:55
Vielen Dank für eure Einschätzungen soweit. Bin auf weitere gespannt.

Jetzt habe ich das Rad hingelegt und versucht die Kraft zu ermitteln, um die Holme zusammen zu drücken. Mein 4 kg Hantelgewicht reicht nicht ganz aus, ich schätze, es braucht ca. 60-80 N.


Sitzt das (mittig zentrierte) Laufrad denn im gespannten Zustand dann mittig in der Gabel bzw. ist oben nahe der Gabelkrone der Abstand links und rechts zu den Gabelscheiden gleich?

ja, das Laufrad sitzt mittig!


... Zumindestens würde ich mir überhaupt keine Sorgen bezüglich der Dauerhaltbarkeit machen. Deswegen wird mMn niemals eine Faser brechen.

So in etwa lautete auch die Aussage des Händlers, mit dem Zusatz, dass solche und teilweise sogar größere Toleranzen vorkommen. Vom Hersteller selbst habe ich nach 2 Wochen noch keine Antwort. Habt Verständnis, dass ich den Namen jetzt noch nicht nennen will, erst mal schauen, wie er sich äußert.

Eure Meinungen scheinen dem jedoch in der Mehrheit zu widersprechen. Ich hatte wie gesagt so was selbst noch nie und aus meinem Bekanntenkreis kenne ich es auch nicht. Bei einem Rahmen der gut 1.500,- € Klasse möchte ich jetzt auch nicht mit selbstgedrehten Abstandsscheiben ausgleichen müssen - zumal das ja wieder die Auflagebreite der Gabelenden auf die Achse vermindert.