PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gilbert kritisiert Shimno 11-Fach



mendel
11.06.2013, 11:31
Er sagt, es hätte noch besser getestet werden müssen.
Was genau das Problem ist, sagt er aber nicht.

http://m.nieuwsblad.be/cnt/DMF20130610_00618077

Noize
11.06.2013, 12:09
..mach ich schon seit 25 Jahren :D

i-flow
11.06.2013, 12:19
(...) Was genau das Problem ist, sagt er aber nicht. (...)
Er spricht vermutlich kein Bairisch, und in anderen Sprachen gibt es keinen vernuenftigen Ausdruck fuer

Dåwånsdminedglaiamarschleckstmitdemglumpp :D

supertester
11.06.2013, 12:19
Ich denke mal, da wird sicher Mechaniker wie ich am Werke sein: Der schraubt das kaputt. ;)
Für mich unvorstellbar, dass es solche Probleme gibt. Auch dass man keinen 7er Madone Rahmen sieht, der irgendwo gewinnt. Bremse dort, maximaler Schmodder ist und Hinterbau, dem eine Querstrebe fehlt. Etwas Besseres kann man bei schlechtem Wetter und professionellen Wattwerten gar nicht fahren. ;)
Banausen diese Fahrer... ;) Wissen nicht, was wirklich gut ist.

bata express
11.06.2013, 12:35
Wusste ich noch gar nicht:

http://cdn.media.cyclingnews.com/2012/06/27/1/1340764107177_1lasecmn38feu_800_75_600.jpg

Wer kommt denn auf eine so bescheuerte Idee? Aero hin oder her. Wie soll man denn die Bremsarme an dieser Stelle gängig halten, wo sich der allerfeinste Straßenstaub absetzen kann?

Cilli
11.06.2013, 12:45
:rolling:


Er spricht vermutlich kein Bairisch, und in anderen Sprachen gibt es keinen vernuenftigen Ausdruck fuer

Dåwånsdminedglaiamarschleckstmitdemglumpp :D

supertester
11.06.2013, 13:08
Wusste ich noch gar nicht:

http://www.matosvelo.fr/public/Matos-pro/Dauphine/Trek_Madone_7/Trek-Madone-7-008.jpg

Wer kommt denn auf eine so bescheuerte Idee? Aero hin oder her. Wie soll man denn die Bremsarme an dieser Stelle gängig halten, wo sich der allerfeinste Straßenstaub absetzen kann?

Vor allem, weil dadurch durchaus sinnvolle Querstrebe wegfällt.
Aber das sind so Sachen wie ovale Kettenblätter: Es stört keinen, wenn er plötzlich elffach fahren soll und seine Blätter nicht mehr nutzen kann. Sieht man ja an Wiggins. Dem ist das egal... ;)

Man achte mal drauf. Soweit ich in Procycling die Tage sah, kommen durchaus auch mal 6er Madones zum Einsatz.
Hatte Ciolek bei Mailand-San Remo eigentlich 7er Madone? Bild von Teamkameraden zeigt 6er Modell, sofern es wirklich von dort stammt.

DaPhreak
11.06.2013, 13:12
...Aber das sind so Sachen wie ovale Kettenblätter: Es stört keinen, wenn er plötzlich elffach fahren soll und seine Blätter nicht mehr nutzen kann. ... ;)
...

Und warum? Ist das Fakt, oder vermutest Du?

Rysva
11.06.2013, 14:39
..mach ich schon seit 25 Jahren :D

Vor 25 Jahren gab's schon 11-fach? :biggrin:

supertester
11.06.2013, 14:45
Und warum? Ist das Fakt, oder vermutest Du?

Schriftliche Quelle müsste man suchen. Leclerq stellte auf Eurosport gleiche Vermutungen an.
Er ging davon aus, dass man es ihm aus sponsoringtechnischen Gründen untersagte. Also Vermutungen.
Dazu Bikeradar: http://www.bikeradar.com/news/article/going-back-to-round-chainrings-cost-wiggins-power-claims-osymetric-boss-37552/
Aber es ist schon komisch, warum jemand, der mit Bauteil überglücklich war, dieses nicht mehr nutzt, Misserfolg hat und dabei bleibt.
Rein nach Wahrscheinlichkeit gehe ich davon aus, dass Wiggins nicht freiwillig auf sein Material verzichtet.

(Obwohl die harten Nicht-Profis ovale Blätter ja gerne mal als Placebo hinstellen, dann auf Biopace verweisen und damit zeigen, dass sie null Ahnung von Osymmetric und Q-Rings haben. Hatte da mal sehr nette Diskussion mit Profimechaniker und "Insider" bevor er meine Rotor 3D+ halb schrottete für deren Reparatur ich hier die Haue wegen Doofheit einstecken musste. Vergisst man nicht und leidet mit Wiggins.)

mendel
11.06.2013, 14:50
Schriftliche Quelle müsste man suchen. Leclerq stellte auf Eurosport gleiche Vermutungen an.
Er ging davon aus, dass man es ihm aus sponsoringtechnischen Gründen untersagte. Also Vermutungen.
Dazu Bikeradar: http://www.bikeradar.com/news/article/going-back-to-round-chainrings-cost-wiggins-power-claims-osymetric-boss-37552/
Aber es ist schon komisch, warum jemand, der mit Bauteil überglücklich war, dieses nicht mehr nutzt, Misserfolg hat und dabei bleibt.
Rein nach Wahrscheinlichkeit gehe ich davon aus, dass Wiggins nicht freiwillig auf sein Material verzichtet.

(Obwohl die harten Nicht-Profis ovale Blätter ja gerne mal als Placebo hinstellen, dann auf Biopace verweisen und damit zeigen, dass sie null Ahnung von Osymmetric und Q-Rings haben. Hatte da mal sehr nette Diskussion mit Profimechaniker und "Insider" bevor er meine Rotor 3D+ halb schrottete für deren Reparatur ich hier die Haue wegen Doofheit einstecken musste. Vergisst man nicht und leidet mit Wiggins.)

Aber warum soll Wiggins darauf verzichten müssen, und Froome sie weiter fahren dürfen ??
Wenn Der Sponsor es verbietet, dann doch wohl den ganzen Team.

DaPhreak
11.06.2013, 14:55
Schriftliche Quelle müsste man suchen. Leclerq stellte auf Eurosport gleiche Vermutungen an.
Er ging davon aus, dass man es ihm aus sponsoringtechnischen Gründen untersagte. ...

Richtig, so habe ich das auch verstanden.

Deinen Post konnte man so verstehen, dass Q-Rings, Osymetric und Co. nicht mit der neuen 11-Fach DA funzen. Darauf zielte meine Frage ab.

Technisch sollte der Einsatz ovaler KB mit 11-Fach DA doch kein Problem sein, oder hat man da mal was Gegenteiliges gehört.

DaPhreak
11.06.2013, 15:06
Aber warum soll Wiggins darauf verzichten müssen, und Froome sie weiter fahren dürfen ??
Wenn Der Sponsor es verbietet, dann doch wohl den ganzen Team.

Jo, stimmt.

Und mit 11-Fach Di2 funzt es offensichtlich auch:

http://cdn.media.cyclingnews.com/2013/06/06/1/1_670.jpg

DaCube
11.06.2013, 15:09
Da sagen wir mal lieber nix zu... :heulend:

Schnecke
11.06.2013, 15:11
Dann koennte die neue Shimano ja hiermit gemeint sein:

Unfortunately some of the new stuff is absolute crap. I can’t say exactly what the equipment is for fear of revealing my identity (and upsetting my sponsors – to their credit, they’re being very good about addressing the problems) but let’s just say that my team is thinking about going back to the equipment we had before until they get it right. We can’t afford to take any chances when we’re racing and so much is on the line – especially at the Tour.

http://cyclingtips.com.au/2013/05/the-secret-pro-2/

luftschwimmer
11.06.2013, 15:13
Wusste ich noch gar nicht:

http://cdn.media.cyclingnews.com/2012/06/27/1/1340764107177_1lasecmn38feu_800_75_600.jpg

Wer kommt denn auf eine so bescheuerte Idee? Aero hin oder her. Wie soll man denn die Bremsarme an dieser Stelle gängig halten, wo sich der allerfeinste Straßenstaub absetzen kann?

hallo,#
versetz dich mal in die lage der hersteller die jedes jahr was neues "erfinden" müssen.....muss ein blöder job sein etwas zu designen oder entwerfen zu müssen was man selber evtl. für unsinnig und technisch nicht ausgereift hält....sowas möchte ich in einer präsentation nicht vorstellen müssen was eigentlich nur ein "verkaufsgag" ist und nicht wirklich wenigstens eine technische neuerung ist, geschweige denn eine verbesserung !;)
und das was man da oben auf dem bild sieht ist eine aerodynamische verbesserung? auf kosten von was? mehr schmutz,mehr wartung, etc. etc. aber bitte vorteilsprioritäten sind sehr individuell :-))

Reisender
11.06.2013, 15:44
Diese Tretlagerbremse habe ich auch schon Kopfschüttelnd zur Kenntniss genommen, totaler *ullshit imho.
Völlig daneben weil Servicefeindlich und zur schnellen Sicht und Funktionskontrolle sicher alles andere als geeignet.
Dann lieber das;
377078
Wobei back to Cantisockel kann's auch nicht sein.

luftschwimmer
11.06.2013, 15:47
Diese Tretlagerbremse habe ich auch schon Kopfschüttelnd zur Kenntniss genommen, totaler *ullshit imho.
Völlig daneben weil Servicefeindlich und zur schnellen Sicht und Funktionskontrolle sicher alles andere als geeignet.
Dann lieber das;
377078
Wobei back to Cantisockel kann's auch nicht sein.

sorry ,
verkaufs,- und design.- firlefanz.............ich kaufs nicht.

betterluck
11.06.2013, 15:49
Er sagt, es hätte noch besser getestet werden müssen.
Was genau das Problem ist, sagt er aber nicht.

http://m.nieuwsblad.be/cnt/DMF20130610_00618077

Evans hatte schon vor einiger Zeit etwas in diese Richtung gesagt:


"There have been quite a few changes with some of the equipment this year"



"''Some of the things the cycling industry is doing right now, I am a little bit disappointed with. I can completely understand [Wiggins'] frustration. Being let down by something that is not ready to be used in the race is pretty disappointing.''


Quelle: Sydney Morning Herald (http://www.smh.com.au/sport/cycling/evans-sympathetic-as-mechanical-woes-weigh-on-wiggins-20130421-2i8by.html#ixzz2VulIq93a)


Wobei ich mich frage wo das Problem liegen könnte? Die DA-10-fach soll ja ziemlich zuverlässig gewesen sein, die Ultegra Di2 (Die ja in weiten Teilen technisch mit der neuen Dura-Ace ähnlich ist) wird mittlerweile schon in größerem Umfang gefahren ohne das das Forum vor Negativmeldungen überquillt.

i-flow
11.06.2013, 17:36
Diese Tretlagerbremse habe ich auch schon Kopfschüttelnd zur Kenntniss genommen (...)
Mir fallen da zwei Sachen ein:

(1) http://www.youtube.com/watch?v=RprN07SfFzc - Eines meiner Lieblingslieder, passt auf Dutzende Themen :rolleyes:

(2) http://sheldonbrown.com/canti-u.html

Although U brakes were cool-looking and powerful, the fad died quite abruptly when people actually started using the bikes that were sold with chainstay-mounted U brakes. They had several serious drawbacks:

The inaccessible location made it very difficult to service or adjust the brakes.
They complicated the process of wheel removal.
They tended to get clogged with mud.
The mechanical advantage would decrease as the brake was applied harder, and as the brake shoes wore.

Due to the high-mounted studs, if you didn't monitor the brake shoe wear carefully, as they would wear, they would hit higher and higher on the rim. Eventually, they would overshoot the rim and start rubbing on the tire sidewall.

supertester
11.06.2013, 18:21
Richtig, so habe ich das auch verstanden.

Deinen Post konnte man so verstehen, dass Q-Rings, Osymetric und Co. nicht mit der neuen 11-Fach DA funzen. Darauf zielte meine Frage ab.

Technisch sollte der Einsatz ovaler KB mit 11-Fach DA doch kein Problem sein, oder hat man da mal was Gegenteiliges gehört.

Dazu kann ich nichts sagen. Wenns funktioniert, ist es gut. Die Frage ist, ob der Umwerfer das wirklich gut schafft. Ich meine nicht Montageständer.
Dieses (mein) Rad war unter Last kaum fahrbar. Habe am Nürburgring in den 24h x fach manuell per Hand aufgelegt oder den Schuh genommen, wenns an die Hohe Acht ging.

Insofern sagt ein Bild für mich nichts aus. Bei Rundfahrt reichts, wenn alle 2 Tage einmal die Kette abspringt.


http://www.youtube.com/watch?v=hM-lefedWLc

avis
11.06.2013, 18:51
was soll denn an 11fach nicht funktionieren?:confused:

supertester
11.06.2013, 18:54
was soll denn an 11fach nicht funktionieren?:confused:

Bei Gilbert weiß ichs nicht. Im Falle von Di2 Umwerfer bin cih sehr skeptisch, dass das mit ovalen Blättern so funktioniert, wie ich es mir vorstelle oder wie es sich genannte Profis vorstellen.
Aber ich habe nur 10fach Erfahrung. Da kams auf Kettenlinie und Rahmen an.


Abgesehen davon, wenn es nich läuft, liegt es immer am Material, zuerst war es ja der BMC Rahmen der nicht passte.

Ja, das dachte ich auch. Traf die Tage Canyon Mitarbeiter. Der freute sich, als ich die Episode erwähnte. Beste Werbung, die sich Canyon denken kann. :D

mendel
11.06.2013, 19:41
Gilbert oder auch Evans fahren aber keine ovalen Kettenblätter. Das Problem muss woanders liegen.
Gilbert hat ja auch gesagt, dass dies Evans den zweiten Platz beim Giro gekostet hat.
Wo genau die Schaltprobleme da liegen ??
Ob es an elffach liegt, oder an Elektro ?

la devinette
11.06.2013, 19:45
Von 19 Pro-Tour teams fahren 10 Shimano und 9 davon mit der Di2 9070. Nur Garmin nicht, weil die nicht von Shimano gesponert werden und das Zeug selber kaufen müssen. Da überlegt man sich schon etwas länger, plötzlich über den Daumen 60-70 Teambikes neu zu bestücken und Ersatzteile anzuschaffen, solange die 10fach Di2 tut und Ersatz reichlich im Lager liegt.
Und BMC sind die Einzigen bei denen es muckt? Als Cadel meinte, während der letzten Giro-Bergetappe nicht mehr schalten zu können, konnte er auch nicht mehr kleiner schalten, weil schon das größte Ritze auflag. Und dicker konnte er nicht treten, denn dann wäre er mit unter 40U/min den Berg hoch. Hatte es in der Aufzeichnung noch mal angesehen, da war nix. Beine waren schlecht, ja. Und bei Wiggo haben die Mechanos angeblich vergessen, den internen Akku zu laden. Aber Wiggo leidet momentan auch im Kopf. Also ob ein Defekt/leerer Akku wirklich der Grund für seinen "elgenaten" Radwechsel beim Giro del Trentino war? :rolleyes:
Gilbert leidet auch seit Monaten unter schlechten Beinen. Vielleicht ein Frust-Nebenschauplatz. Sein Teamkollege fährt immerhin mit dem gleichen Equipment bei der Tour de Suisse in Gelb und Froome gewann kürzich vor seinem Teamkollegen die Dauphiné - mit der 9070er. :D

medias
11.06.2013, 19:45
Am Fahrer kann es nicht liegen oder Wetter.:hmm:

Reisender
11.06.2013, 19:46
Mir fallen da zwei Sachen ein:



(2) http://sheldonbrown.com/canti-u.html
Ich glaube nicht das die Bremse am Giant eine U-brake ist, diese braucht ja einen Seilzug von oben.
Es scheint mehr einer Mini-VBrake zu ähneln.
OT off

medias
11.06.2013, 19:54
Abgesehen davon, wenn es nich läuft, liegt es immer am Material, zuerst war es ja der BMC Rahmen der nicht passte.

Vordrängler
11.06.2013, 20:06
Vor 25 Jahren gab's schon 11-fach? :biggrin:

ja, vorne zweifach und hinten eine 5,5-Schraubkassette aus Superplaste.

supertester
11.06.2013, 21:10
Gilbert oder auch Evans fahren aber keine ovalen Kettenblätter. Das Problem muss woanders liegen.
Gilbert hat ja auch gesagt, dass dies Evans den zweiten Platz beim Giro gekostet hat.
Wo genau die Schaltprobleme da liegen ??
Ob es an elffach liegt, oder an Elektro ?

Zu Gilbert/Evans habe ich keine Theorien. Ich bin Wiggins Fan. ;)
Ich denke auch nicht, dass Komplettgruppe muckt, sondern Mischung. So wie ich vor der Wahl stand, entweder SRM in den Müll zu werfen oder aber YAW Umwerfer nicht sinnvoll nutzen zu können. Vielleicht ist es da auch sowas. Gibt sicher Profis, die gerne je Blatt mehr asl 6-7 Gänge sinnvoll schalten können.
(Kriterien kann man auch ohne Umwerfer fahren.)

i-flow
11.06.2013, 21:21
ja, vorne zweifach und hinten eine 5,5-Schraubkassette aus Superplaste.
Nein, drei Stadtgurken, zwei Deutsche mit Dreigangnabe und eine franzoesische mit Fuenfgang-Simplex :D

Ich glaube nicht das die Bremse am Giant eine U-brake ist, (...)
Es ging ueberhaupt nicht um dieses Giant. Diesen Teil Deines Beitrags hatte ich im Zitat extra entfernt. Warum wohl?
Bitte korrekt lesen.

Es ging eigentlich darum, dass schon mal ein Ansatz, 'Bremse hinter/unter Tretlager' krachend gescheitert ist.

setarkos
12.06.2013, 00:16
Osymetric + Di2 11s funktioniert und wird z.B. von Froome und Sami Sanchez (bisher) problemlos gefahren.

avis
12.06.2013, 09:27
warum auch nicht...?
fahre ja nur die mechanische 9000. Beste Gruppe bisher.

supertester
12.06.2013, 09:43
Osymetric + Di2 11s funktioniert und wird z.B. von Froome und Sami Sanchez (bisher) problemlos gefahren.


Hast Du eine Idee, warum Wiggins (http://www.bikeradar.com/news/article/going-back-to-round-chainrings-cost-wiggins-power-claims-osymetric-boss-37552/) aus der Reihe tanzt? Ggf. kein Druck, sondern Angebot von Shimano?

Zur technischen Seite. Dass das hintere Schaltwerk läuft, glaube ich. Ich bin rein aus Erfahrung mit DI2 7090 und SRAM RED 2012 (YAW) skeptisch, was den Umwerfer mit ovalen Blättern angeht. Hier fand man jedenfalls niemanden, der das praktisch gut nutzbar einstellen konnte. Meine Ergebnisse waren jeweils noch die Besten nach viel Auseinandersetzung mit der Technik.

Ich ahbe wie gesagt keine Erfahrung mit 11fach. Frage zu den Osymmetric Fahrern: Werden da 10fach Blätter an 10 fach Kurbel verbaut? (11fach gibts ja wohl nicht.)


warum auch nicht...?
fahre ja nur die mechanische 9000. Beste Gruppe bisher.

Problem war bei meiner Di2, dass der Umwerfer zu schwacken Motor hatte (7090) bzw. nicht weit genug mit ausreichend Druck schwenkt. (Ggf. haben Teams hier angepasste Firmwares?)
Je nach Umwerferdesign wirds auch schwierig. Im Falle von Q-Rings hat man horizontal größere Schwankungn als etwa an sowas Klassischem wie 7800er Blatt. Der Käfig muss also möglichst breit sein.
Durch die zunehmenden proprietären Lösungen ala YAW (nur mit orginalkurbel und Blättern) gibts da einfach Inkompatibilitäten, ohne, dass ich eines der beiden Produkte öffentlich niedermachen wollte.

speedy gonzalez
12.06.2013, 09:53
Jo, stimmt.

Und mit 11-Fach Di2 funzt es offensichtlich auch:

http://cdn.media.cyclingnews.com/2013/06/06/1/1_670.jpg

:eek: boah...ich würde mir eine karte für den bus holen, anstatt so ein rad zu fahren...ab zum händler...:eek:

DaPhreak
12.06.2013, 10:32
...Dieses (mein) Rad war unter Last kaum fahrbar. Habe am Nürburgring in den 24h x fach manuell per Hand aufgelegt oder den Schuh genommen, wenns an die Hohe Acht ging.

...

Ich fahre die Q-Rings an zwei Rädern mit Schimano 10-Fach seit gut 4 Jahren. Überhaupt keine Probleme.
11-Fach sollte genau so gehen. Spricht imho nichts dagegen, und es gibt ja genügend Fahrer, die es breits nutzen.

Also, es ist immer auch eine Frage der Montage. ;)

BTW: Ein Dog-Fang schadet übrigens nie ;)

supertester
12.06.2013, 13:11
Ich fahre die Q-Rings an zwei Rädern mit Schimano 10-Fach seit gut 4 Jahren. Überhaupt keine Probleme.
11-Fach sollte genau so gehen. Spricht imho nichts dagegen, und es gibt ja genügend Fahrer, die es breits nutzen.

Also, es ist immer auch eine Frage der Montage. ;)

BTW: Ein Dog-Fang schadet übrigens nie ;)

Ich habe es lange probiert und hatte in Köln so ziemlich alles dran, was man an "Meistern" dranhaben kann. Meist überfordert. Schaltung versagte trotzdem.
Das schaltete sogar, nur eben bloß auf ein paar Gängen und bei Last war der Umwerfer zu schwach. Für Renneinsatz ungeeignet. Im Training fuhr ich damit dennoch eine Saison.

Genau wie gewisse Aerolaufräder. Fahren X Leute. Ich hatte drei Sätze, alle Naben hinten Murks. oclv sagte bei Begutachtung ungefähr: "Kauf Dir lieber Tiagra Nabe."

avis
12.06.2013, 13:42
und warum genau nochmal, hat es deiner Meinung nach mit der alten DI2 geklappt??
wenns am motor liegen soll....fahren/fuhren ja eben zig leute ovale Blätter...

powderJO
12.06.2013, 14:26
mal abgesehen, dass material oft auch als ausrede herhalten muss, wenn es nicht so läuft (ertappe ich mich auch ab und an dabei ;) ) kommt es auch ziemlich stark auf den fahrer an und seine art zu schalten. da gibt es eben gravierende unterschiede. denn gerade in rennsituationen, in denen es hektisch wird, die post abgeht etc pfeifen viele auf saubere kettenlinien und hauen rein, was gerade geht und anliegt. deshalb sind auch aussagen wie "das funzt doch bei hunderten reibungslos" wenig wert, wenn die hunderte nur rtfs fahren und immer schön darauf achten, einen "lehrbuchmäßigen" schaltvorgang durchzuführen ...

DaPhreak
12.06.2013, 15:46
Ob RTF oder TDF: Eine Schaltung sollte bei allen Kettenlinien, zumindest auf dem großen Blatt, bei Vollast fahrbar sein. Beim kleinen KB lasse ich mir die zwei kleinsten Ritzel ausreden.

Die Probleme, die momentan für alle sichtbar sind, die regelmäßig Pro-Rennen schauen, sind einfach nur peinlich. Bei den Crossrennen im Winter (Pauwels usw.) haufenweise Kettenklemmer. Valverde bei Lüttich–Bastogne–Lüttich durch ESP behindert usw. usw. usw.

Die Problematik, in immer kürzeren Zyklen zur Marktreife zu gelangen, schlägt in allen Bereichen zu.

Joe_Shithead
12.06.2013, 16:05
=> Weltmeister Philippe Gilbert (BMC) zwang den Flug des Tages tatsächlich auf Schweizer abfallenden Kopfsteinpflaster, die Chemin de Lorette. "Wir hatten eine schöne Gruppe, aber niemand wollte voller Fahrt, die wir nie ging weit. Aber es war gut, vorne sitzen. Das brachte Mathias Frank und Tejay van Garderen in einen Sitzplatz. "

Gilbert wurde gebeten, den letzten Anstieg lösen. "Das ist richtig. Nicht, weil ich keine Kraft mehr hatte. Die neue Shimano Gruppe mit elf Gängen verursacht mir viele Probleme. Shimano hat ihm ein wenig zu früh auf dem Markt. Sie wurden zuerst in einigen Details besser ihn getestet. Es dauerte Cadel Evans bereits in der zweiten Giro. Nun ... das muss dringend gefunden werden eine Lösung finden"

Das gibt google Sprachtools aus :D. Ich kann daraus nicht ableiten, was ihm missfällt.

coopera
12.06.2013, 16:13
... kommt es auch ziemlich stark auf den fahrer an und seine art zu schalten.

:lol::goodpost:

Meine Freundin schafte es auch bei mittlerweile dem 3. unterschiedlichen Rad (und nicht nur meinen einstellkünsten) beim herunterschalten von Groß auf kKein am Kettenblatt die Kette innen abzuwerfern...

wie ist mir ein Rätzel, aber mehr als denn inneren Anschlag korrekt einstellen is da nicht...(Kettenspannung passt, kette KB neu...campa Record)

aber wenn sie von 50/13 auf 34/13 schaltet und den Daumenhebel mit allen Trimmstufen durchdrücke ist die Kette so schräg das da jeglicher innere Anschlag nicht helfen kann...

da kann Campa, und vormals Shimano auch nix dafür...

supertester
12.06.2013, 16:15
und warum genau nochmal, hat es deiner Meinung nach mit der alten DI2 geklappt??
wenns am motor liegen soll....fahren/fuhren ja eben zig leute ovale Blätter...

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. :confused:
Außer nebenher geschrottetet 3D+ konnte mir keiner das Rad einstellen. Am Ende wars ich, der unfähig war und nicht schalten konnte. :D
Wie das bei Tastschalter möglich sein soll, kapiere ich nicht. Jetzt mit SRAM, wo man nur nach gefühlt arbeitet, null Probleme. Da kann man sich verschalten, aber doch nicht mit Di2. Entweder das geht oder nicht. Ist doch Maschine.

Vermutlich bin ich genau so unfähig wie Gilbert und Wiggins und einige andere. Ich frage mich nur, wer dann überhaupt in der Lage ist, sowas zuverlässig zu nutzen. Hier im Forum habe ich schon viel gelesen, was in der Realität dann eben doch anders aussieht.

Ich glaube, dass es teils auf Kettenlinie und Strebenlänge ankommt. Mit Alce di ... hier aus dem Forum sprach ich damals länger darüber. Ggf. kann er eine Idee beisteuern. Auch erst ist wieder gewechselt.

G.Fahr
12.06.2013, 16:16
... durch ESP behindert...

Ein sympathischer und vielleicht sogar mit Weitblick verbundener Buchstabendreher. Vielleicht wird es wirklich soweit kommen, dass derartige "Fahrerassistenzsysteme" beim Fahrrad Einzug halten werden.

Gilgamesch
12.06.2013, 17:26
http://cdn.media.cyclingnews.com/2013/06/06/1/1_670.jpg

Immerhin: dieses Modell dürfte den Ehrenpreis für konkurrenzlose Häßlichkeit einheimsen... :D

powderJO
12.06.2013, 17:39
Ob RTF oder TDF: Eine Schaltung sollte bei allen Kettenlinien, zumindest auf dem großen Blatt, bei Vollast fahrbar sein. Beim kleinen KB lasse ich mir die zwei kleinsten Ritzel ausreden.

Die Probleme, die momentan für alle sichtbar sind, die regelmäßig Pro-Rennen schauen, sind einfach nur peinlich. Bei den Crossrennen im Winter (Pauwels usw.) haufenweise Kettenklemmer. Valverde bei Lüttich–Bastogne–Lüttich durch ESP behindert usw. usw. usw.

Die Problematik, in immer kürzeren Zyklen zur Marktreife zu gelangen, schlägt in allen Bereichen zu.


stimme dir ja grundsätzlich zu. wenn es aber nun mal so ist, dass einige probleme haben und andere nicht, kann man entweder über das material meckern (meinerwegen sogar zu recht) oder aber sich gedanken über die ursachen machen. das führt dann eben unter umständen dazu, dass ich meine art, mit der schaltung umzugehen, überdenken muss.

elmar
12.06.2013, 17:43
Pauwels und seine Kumpels hatten Monoantrieb und da offensichtlich gepfuscht

tmomo1
12.06.2013, 18:05
das Thema war heute in der Boulevard Zeitung in der Schweiz auch ein Thema
darum fahre Cance als einer der wenigen noch mechanisch...

skunkworks
12.06.2013, 18:10
Wer zwingt die Hersteller eigentlich zur Entwicklungshetze? Wenn, dann doch nur interne (z.B.Margeding) Fuzzies, die sich damit selbst die Existenzberechtigung geben.
Die Geister, die sie riefen, werden sie nun nicht mehr los.
Seit ca. 20 Jahren entwickelt sich ein annaehernd "offenes Prinzip" immer mehr zum "modularen Prinzip", das in sich aber immer weniger kompatibel wird.
Das offene Prinzip hat den Vorteil, das alle davon profitieren, wie sich das in einem fairen, freien Markt gehoert: Grosse wie Kleine und der Endnutzer erst recht. Ich bin mittlerweile heilfroh ueber den Fixie/Singlespeed Trend, weil es quasi eine Gegenbewegung darstellt ohne Systemlaufraeder, IS, tapered und wie der ganze Kram heisst.

Das Pino schiesst echt den Vogel ab, keine Frage. Es sollte einen internationalen Award for "outstanding Achievement of Ugliness" geben.

la devinette
12.06.2013, 18:15
das Thema war heute in der Boulevard Zeitung in der Schweiz auch ein Thema
darum fahre Cance als einer der wenigen noch mechanisch...

Dann ist Cance der einzig Sehende unter den Blinden? Ne, der ist zu 7900er Zeiten schon nur mechanisch gefahren. Mag er lieber. Voeckler fährt auch die normale Super Record, der Rest des Teams EPS.

rumplex
12.06.2013, 18:19
Jo, stimmt.

Und mit 11-Fach Di2 funzt es offensichtlich auch:

http://cdn.media.cyclingnews.com/2013/06/06/1/1_670.jpg

Aaarghs, Effizienz mal außen vor: Krummer gehts nu wirklich nimmer!:heulend::D

luftschwimmer
12.06.2013, 18:38
Wer zwingt die Hersteller eigentlich zur Entwicklungshetze? Wenn, dann doch nur interne (z.B.Margeding) Fuzzies, die sich damit selbst die Existenzberechtigung geben.
Die Geister, die sie riefen, werden sie nun nicht mehr los.
Seit ca. 20 Jahren entwickelt sich ein annaehernd "offenes Prinzip" immer mehr zum "modularen Prinzip", das in sich aber immer weniger kompatibel wird.
Das offene Prinzip hat den Vorteil, das alle davon profitieren, wie sich das in einem fairen, freien Markt gehoert: Grosse wie Kleine und der Endnutzer erst recht. Ich bin mittlerweile heilfroh ueber den Fixie/Singlespeed Trend, weil es quasi eine Gegenbewegung darstellt ohne Systemlaufraeder, IS, tapered und wie der ganze Kram heisst.

Das Pino schiesst echt den Vogel ab, keine Frage. Es sollte einen internationalen Award for "outstanding Achievement of Ugliness" geben.

hallo,
es kommt mir so vor als würden die fahrradhersteller und auch die komponentenhersteller einen rattenschwanz erzeugen wollen für ihre händler.
mehr elektronic heisst doch immer auch immer mehr teile am rad an denen dann wirklich nur noch fachleute etwas machen können......so ähnlich wie beim auto ., lesegerät anschliessen 10 minuten arbeit und dann 100 euro dafür verlangen, am besten noch den azubi machen lassen dann wird die gewinnspanne gegenüber dem gesellenlohn noch grösser.......sorry geldmacherei ......ich fahr solange es geht weiter mechanisch, reicht vollkommen und schneller werde ich durch elektrisch auch nicht ! notfalls wechsel ich meinen komponentenhersteller.....gibt ja noch andere ausser shimano,campa, sram (die scheinen ja nix mit elektronisch zu machen) .......microshift bliebe da noch.

ich kann nur hoffen das shimano auch zukünftig rein mechanische schaltungen anbietet !

medias
12.06.2013, 18:41
Mechanisch kann man bei jedem Hersteller noch fahren, SRAM wird nachziehen, keine Frage.

luftschwimmer
12.06.2013, 18:48
hallo,
ich hoffe das man als kunde immer noch wählen kann......als nächstes kommt dann die MTB elektrisch?;)

PAYE
12.06.2013, 18:54
hallo,
ich hoffe das man als kunde immer noch wählen kann......als nächstes kommt dann die MTB elektrisch?;)


Vermutlich wird mechanisch noch eine ganze Weile am Markt verbleiben als parallele Linie.
Höchstens die Top-Gruppe(n) werden irgendwann nur noch elektrisch daher kommen.
Wird vermutlich ähnlich wie bei Triple werden: die Top-Gruppe nicht mehr, die zweite und alle tieferen Gruppen schon noch.


Dass sich elektrisch auch im MTB-Segment tummeln wird würde ich erwarten, fragt sich nur wann sie damit starten.

G.Fahr
12.06.2013, 21:20
Dass sich elektrisch auch im MTB-Segment tummeln wird würde ich erwarten, fragt sich nur wann sie damit starten.

Vermutlich erst, wenn die Ersatzteil- bzw. Bauteilpreise ein massenkompatibles Niveau haben und ein Schaltwerksschaden nicht zu einer Zwangskreditaufnahme führt. Zudem muss es wohl aktuell so sein, dass der Dreifach-Umwerfer unverhältnismäßig stromhungrig ist (größere Stellwege gepaart mit Schalthäufigkeit).

luftschwimmer
12.06.2013, 21:24
mich würde mal tierisch intressieren wieviel kraft der umwerfer-motor bringt und ob er bei vollem kettenzug die kette auch noch auf das grosse blatt, oder aufs kleine schalten kann.

Kingtom
12.06.2013, 21:52
mich würde mal tierisch intressieren wieviel kraft der umwerfer-motor bringt und ob er bei vollem kettenzug die kette auch noch auf das grosse blatt, oder aufs kleine schalten kann.

wieviel kraft der bringt weiss ich natürlich nicht. aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass man auch bei vollem kettenzug rauf und runter schalten kann. aber ok, bei mir ist voller kettenzug vielleicht auch nicht so viel...

skunkworks
12.06.2013, 22:10
Ja, natuerlich sind auch die Elektro-Fahrraeder & Komponenten ein Teil des Wandels hin zum, stark eingeschraenktem, modularen Prinzip.
Montage, Reparatur & Wartung werden aufwendiger, logisch. Ob das aber auch vorteilhaft fuer den Einzelhandel, die lokale Fahrradwerkstatt ist, bleibt bisher wenn nur Versprechen.
Sowohl die Werkzeuge, Handhabung und Ersatzteile muessen ja auch erstmal beschafft/erlernt werden.
Wir haben/hatten ja die gleiche Entwicklung im Automobilbereich.

Thema: Wann wird aus Sophistikation Verkomplizierung? Wie die vermeintliche Vereinfachung die Dinge erschwert.

DaPhreak
13.06.2013, 08:08
stimme dir ja grundsätzlich zu. wenn es aber nun mal so ist, dass einige probleme haben und andere nicht, kann man entweder über das material meckern (meinerwegen sogar zu recht) oder aber sich gedanken über die ursachen machen. das führt dann eben unter umständen dazu, dass ich meine art, mit der schaltung umzugehen, überdenken muss.

Oder es führt dazu, dass ich einsehe, dass der Hersteller Schrott entwickelt hat, den ich nicht benutzen möchte. Ein Pro hat die Wahl natürlich nicht. Ärgern drüber darf er sich natürlich trotzdem. Aber bitte nicht zu laut:


...Denn Valverde war topfit, wurde aber auf dem letzten Kilometer von der Technik gestoppt. Wie die spanische Tageszeitung „El Pais“ berichtet, soll Movistar-Teamchef Eusebio Unzue das jedenfalls gesagt haben. Valverdes Boss habe von Problemen mit der elektronischen Schaltung gesprochen,...
...Die Erklärung lieferte Unzue nach dem Rennen wohl etwas unvorsichtig in Hörweite eines El-Pais-Redakteurs, denn eigentlich wollte man bei Movistar seinen Ausrüster sicher nicht in ein schlechtes Licht rücken. Daher waren auch offizielle Statements zur Schalt-Problematik nirgends zu finden. Valverde selbst sagte nur: „Martin und Purito waren im Finale heute stärker.“


http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_80985.htm

Pumare
15.06.2013, 08:26
Auf Seite 23 des Tour 2013 Race Guide sagt Wiggins:

...I've dropped the oval chainrings I used in the past, because they hindered me on really steep climbs.
I'm using normal rings now...

supertester
15.06.2013, 09:47
Zum Madone 7: Schaut mal in die aktuelle Procycling. Im Bericht über das Rennen sieht man Foto mit unbekanntem MTN Fahrer, der zumindest kein reguläres 7er Madone fährt.
Ich frage mich, warum man so etwas entwickelt? :confused:

BMW baut doch auch nicht die Bremsen einer Jaguars aus den 70ern in ihr neues M Modell. So etwas ist doch Schuss ins eigene Knie in Perfektion. :confused:


mich würde mal tierisch intressieren wieviel kraft der umwerfer-motor bringt und ob er bei vollem kettenzug die kette auch noch auf das grosse blatt, oder aufs kleine schalten kann.

Mit Dura Ace komplett geht das. Sonst muss man sehen. Wie lange das der Elektronmotor mitmacht, weiß ich nicht.
Fakt ist, dass der Motor der 79er Di2 mehr Drall gebrauchen konnte. Meines Wissens wurde der 67er Di2 Motor schon getunt. (Da nie selbst montiert, reine Information aus Netz.)

expresionisti
15.06.2013, 10:19
Oder es führt dazu, dass ich einsehe, dass der Hersteller Schrott entwickelt hat, den ich nicht benutzen möchte. Ein Pro hat die Wahl natürlich nicht. Ärgern drüber darf er sich natürlich trotzdem. Aber bitte nicht zu laut:
Wegen einem Einzelfall, der in Wahrheit wohl eher eine Ausrede wegen des eignen Versagens gegenüber dem sportlichen Leiter war wie wohl auch bei Gilbert , von Schrott zu sprechen ist schon sehr gewagt.

Meine SR EPS, das kann sich natürlich ein Shim Fanboy nicht vorstellen, läuft jedenfalls erstklassig.

DaPhreak
15.06.2013, 10:49
Wegen einem Einzelfall, der in Wahrheit wohl eher eine Ausrede wegen des eignen Versagens gegenüber dem sportlichen Leiter war wie wohl auch bei Gilbert , von Schrott zu sprechen ist schon sehr gewagt.

Meine SR EPS, das kann sich natürlich ein Shim Fanboy nicht vorstellen, läuft jedenfalls erstklassig.

Du wirst es Dir wahrscheinlich auch nicht vorstellen können, aber ich nehme Dich sicher nicht als Referenz, wenn es um die objektive Beurteilung einer Campa Gruppe geht. :D

Es geht gar nicht um EPS oder Di2, nicht um Campa vs. Shimano vs. SRAM. Es geht darum, dass die Hersteller immer schneller zur Marktreife gelangen müssen, und deshalb unter dem Druck zu früh "releasen". Dass es Probleme gibt, konnte man im TV die letzten Monate oft genug beobachten. Und das sowohl bei Teams, die Campa fahren, als auch bei Teams die Shimano fahren.

Da Du ja, wie Du selbst sagst, keinen dopingverseuchten Pro-Sport mehr schaust, würde ich mich einfach mal bedeckt halten. ;)

BTW: Fanboy bin ich sicher nicht. Finde bestimmt nicht alles toll, was Shimano die letzten zwei-drei Jahre rausgebracht hat. Da waren einiges an Murks dabei.

Allerdings muss ich sagen, dass es gegenüber meiner SRAM Gruppe, die ich momentan an einem Rad fahre, noch Gold ist. Das ist wirklich der letzte Murks...

supertester
15.06.2013, 10:57
Allerdings muss ich sagen, dass es gegenüber meiner SRAM Gruppe, die ich momentan an einem Rad fahre, noch Gold ist. Das ist wirklich der letzte Murks...

Welche SRAM ist das?

Zum Qualitätsabfall, der Profis Schaden zufügt: Am Eindrücklichsten waren doch beim Giro die Kettenprobleme. Gesinks Kettenriss etwa kurz vor Zielsprint aus der der Gruppe.

DaPhreak
15.06.2013, 11:11
Welche SRAM ist das?

Zum Qualitätsabfall, der Profis Schaden zufügt: Am Eindrücklichsten waren doch beim Giro die Kettenprobleme. Gesinks Kettenriss etwa kurz vor Zielsprint aus der der Gruppe.

Ist ne SRAM Force.

Der Kettenriss war aber sicher ein Montagefehler, würd ich sagen. Das gab's ja immer schon.

expresionisti
15.06.2013, 11:29
Da Du ja, wie Du selbst sagst, keinen dopingverseuchten Pro-Sport mehr schaust, würde ich mich einfach mal bedeckt halten. ;)



Daher verwundert mich es auch nicht das das Material bei den Profispritzern schuld sein muss, bei Baumann war es halt die Zahnpasta...

biewi
15.06.2013, 11:35
supertester
Zum Madone 7: Schaut mal in die aktuelle Procycling. Im Bericht über das Rennen sieht man Foto mit unbekanntem MTN Fahrer, der zumindest kein reguläres 7er Madone fährt.

Könnte aber auch ein Domane 6 sein. Ich hab mir das mal genau angeschaut. Zumindest der Hinterbau sieht sehr danach aus, aber viel erkennt man da nicht auf dem Foto.

Rex Felice
15.06.2013, 13:22
(...) und deshalb unter dem Druck zu früh "releasen".

Ist dem wirklich so? Die Zyklen sind ja mehr oder weniger gleich geblieben.


Dass es Probleme gibt, konnte man im TV die letzten Monate oft genug beobachten. (...)

Früher gab es keine "Probleme"?

la devinette
15.06.2013, 13:25
Zum Qualitätsabfall, der Profis Schaden zufügt: Am Eindrücklichsten waren doch beim Giro die Kettenprobleme. Gesinks Kettenriss etwa kurz vor Zielsprint aus der der Gruppe.

Die Kette ist nicht gerissen, sondern ist vom großen Blatt gesprungen, als es auf das Kopfsteinpflaster bei der Ortsdurchfahrt ging. Die hats dann verklemmt. Dumm gelaufen.

supertester
15.06.2013, 13:50
Könnte aber auch ein Domane 6 sein. Ich hab mir das mal genau angeschaut. Zumindest der Hinterbau sieht sehr danach aus, aber viel erkennt man da nicht auf dem Foto.

Das könnte auch sein. Wobei die Beobachtung, dass offenbar kein Profi mit 7er Madone fährt (und gewinnt) bestehen bleibt.


Ist dem wirklich so? Die Zyklen sind ja mehr oder weniger gleich geblieben.
Früher gab es keine "Probleme"?

Nach meiner bescheidenen Meinung nicht in der Form.
Klar ging da auch was kaputt, aber diese Defektserien fielen mir erst mit Einführung der 67/79er Shimano Generation samt passender Ketten auf. Seitdem gibts gefühlt jedes Jahr Spökes.

Und wie gesagt: Wenn ich sehe, was gewisse Profimechaniker und Sachverständige der Handwerkskammer schrauben, glaube ich kaum, dass man bei den Profis so viel bessere Qualität sieht. Ohne Tuning läuft doch vieles nicht mehr.



Auf Seite 23 des Tour 2013 Race Guide sagt Wiggins:
...I've dropped the oval chainrings I used in the past, because they hindered me on really steep climbs.
I'm using normal rings now...

Ob das stimmt. Rein ergonomisch habe ich da gewisse Zweifel. Ich (!) kann binnen Minuten adaptieren.
Warum fährt Wiggins dann auch am Zeitfahrrad rund?
Außerdem nutzt mir persönlich oval vor allem etwas dann, wenn es um Kraft geht. Also am Berg, wenn es steil wird.
Genau dafür fahre ich begeistert oval.
Man könnte freilich vermuten, dass Sponsoringverträge Rolle spielen.

Tuesday
15.06.2013, 14:06
Zum Madone 7: Schaut mal in die aktuelle Procycling. Im Bericht über das Rennen sieht man Foto mit unbekanntem MTN Fahrer, der zumindest kein reguläres 7er Madone fährt.
Ich frage mich, warum man so etwas entwickelt? :confused:

BMW baut doch auch nicht die Bremsen einer Jaguars aus den 70ern in ihr neues M Modell. So etwas ist doch Schuss ins eigene Knie in Perfektion. :confused:



Ich hatte schon einmal in einem älteren Faden hierzu gemutmaßt, daß die allgemein üblichen dünnen Sitzstreben aufgrund der gewollt geringen Steifigkeit (Komfort) nicht geeignet sein könnten, die Bremskräfte der neuen DA 9000 in der Direct Mount Version sinnvoll aufzunehmen (ein System, welchem sich Trek besonders verschrieben hat).
Möglicherweise müsste man dann, wie früher bei Mountain Bikes mit Cantilever Bremsen, einen Brakebooster montieren.

Also hat man die Bremse an die Stelle gebaut, wo der Rahmen genug Material hat, um diese Bremskräfte aufnehmen zu können:
An den Kettenstreben - wo die alten U-Brakes bei den Mountainbikes aus diesem Grund auch saßen.

Möglicherweise hat man gedacht, daß die Schmutzbelastung von Straßenrädern an dieser Stelle erträglich sei, so daß man die andere Optik und die proklamierte aerodynamische Verbesserung wirksam vermarkten kann.

supertester
15.06.2013, 14:17
Ich hatte schon einmal in einem älteren Faden hierzu gemutmaßt, daß die allgemein üblichen dünnen Sitzstreben aufgrund der gewollt geringen Steifigkeit (Komfort) nicht geeignet sein könnten, die Bremskräfte der neuen DA 9000 in der Direct Mount Version sinnvoll aufzunehmen (ein System, welchem sich Trek besonders verschrieben hat).
Möglicherweise müsste man dann, wie früher bei Mountain Bikes mit Cantilever Bremsen, einen Brakebooster montieren.

Also hat man die Bremse an die Stelle gebaut, wo der Rahmen genug Material hat, um diese Bremskräfte aufnehmen zu können:
An den Kettenstreben - wo die alten U-Brakes bei den Mountainbikes aus diesem Grund auch saßen.

Möglicherweise hat man gedacht, daß die Schmutzbelastung von Straßenrädern an dieser Stelle erträglich sei, so daß man die andere Optik und die proklamierte aerodynamische Verbesserung wirksam vermarkten kann.

Das Problem besteht nach meinem mechanischen Verstand absolut.
Allerdings ist die Ursache m.E., dass die Querstrebe der Bremse fehlt, dadurch der Hinterbau instabil wird. Schmal Streben haben ja auch andere Rahmen. Ala mein Cervelo S3.
Ich denke, dass es so ist, wie Du beschreibst, aber man vermutlich nicht "kapierte", dass fehlende Querstrebe Problem bedeuten könnte. Die Bremse da unten ist nur Symptom.
Wie so eine Studie auf den Markt kommen kann, ist mir aber schleierhaft.

dueckr
15.06.2013, 19:22
Das könnte auch sein. Wobei die Beobachtung, dass offenbar kein Profi mit 7er Madone fährt (und gewinnt) bestehen bleibt.


Gregory Rast, TdS
Jens Voigt, ToC

PAYE
15.06.2013, 19:56
Ich hatte schon einmal in einem älteren Faden hierzu gemutmaßt, daß die allgemein üblichen dünnen Sitzstreben aufgrund der gewollt geringen Steifigkeit (Komfort) nicht geeignet sein könnten, die Bremskräfte der neuen DA 9000 in der Direct Mount Version sinnvoll aufzunehmen (ein System, welchem sich Trek besonders verschrieben hat).
Möglicherweise müsste man dann, wie früher bei Mountain Bikes mit Cantilever Bremsen, einen Brakebooster montieren.

...


Falls tatsächlich etwas Brake Boosterartiges erscheinen sollte so wird das dann sicherlich als grandiose technische Innovation verkauft, die dem Fahrer den entscheidenden Vorteil gegenüber der Konkurrenz bringt. :D

Tuesday
15.06.2013, 19:59
Das Problem besteht nach meinem mechanischen Verstand absolut.
Allerdings ist die Ursache m.E., dass die Querstrebe der Bremse fehlt, dadurch der Hinterbau instabil wird. Schmal Streben haben ja auch andere Rahmen. Ala mein Cervelo S3.
Ich denke, dass es so ist, wie Du beschreibst, aber man vermutlich nicht "kapierte", dass fehlende Querstrebe Problem bedeuten könnte. Die Bremse da unten ist nur Symptom.
Wie so eine Studie auf den Markt kommen kann, ist mir aber schleierhaft.

Bei der Direct Mount Version der DA 9000 werden nach meinem Verständnis die beiden Bremsarme direkt und unabhängig voneinander befestigt - so wie Cantilever oder V-Brakes.
Bei konventionellen Rennbremsen stützen sich die Bremsarme praktisch gegeneinander ab, warum moderne Rahmen mit schmalen Sitzstreben hier auch kein Problem haben.

Ob nun ein moderner Rahmen mit Aufnahme für eine Direct Mount Bremse und zusätzlicher Querstrebe für die anfallenden Bremskräfte nicht doch noch zu flexibel wäre, weiß ich nicht.
Ähnlich aufgebaute Mountainbikes hatten zumindest oft einen zusätzlichen Bremsbooster.

Am einfachsten wäre sicherlich gewesen, die Direct Mount Version lediglich an der Gabel zu verbauen, und eine konventionelle Version der DA 9000, welche es auch gibt, an einer Querstrebe zwischen den Sitzstreben - sieht dann eben nur nicht anders aus als gewöhnlich...

DaPhreak
15.06.2013, 22:38
Ist dem wirklich so? Die Zyklen sind ja mehr oder weniger gleich geblieben.



Früher gab es keine "Probleme"?

Naja, die Hersteller müssen heute jedem Trend hinterherrennen. Erst innenverlegte Züge, dann Elektro, jetzt 11-Fach. Das war früher in dieser kurzen Zeit nicht drin. Da gab es alle 10 Jahre eine "echte" Neuerung.

Über den Sinn einer 11 oder in drei Jahren von mir aus 14-Fach müssen wir jetzt nicht streiten. Brauch eigentlich keine Sau. Aber wenn die Konkurrenz das hat, müssen wir das auch haben. :rolleyes:

Ist in der Automobilindustrie doch das gleiche. Und alle machen fleißig mit. Featuregeilheit.


Die Kette ist nicht gerissen, sondern ist vom großen Blatt gesprungen, als es auf das Kopfsteinpflaster bei der Ortsdurchfahrt ging. Die hats dann verklemmt. Dumm gelaufen.

Hä, die hing doch an beiden Enden bis auf die Straße, oder nicht? Jedenfalls sah das so aus.

supertester
15.06.2013, 23:30
Bei der Direct Mount Version der DA 9000 werden nach meinem Verständnis die beiden Bremsarme direkt und unabhängig voneinander befestigt - so wie Cantilever oder V-Brakes.
Bei konventionellen Rennbremsen stützen sich die Bremsarme praktisch gegeneinander ab, warum moderne Rahmen mit schmalen Sitzstreben hier auch kein Problem haben.

Ob nun ein moderner Rahmen mit Aufnahme für eine Direct Mount Bremse und zusätzlicher Querstrebe für die anfallenden Bremskräfte nicht doch noch zu flexibel wäre, weiß ich nicht.
Ähnlich aufgebaute Mountainbikes hatten zumindest oft einen zusätzlichen Bremsbooster.

Am einfachsten wäre sicherlich gewesen, die Direct Mount Version lediglich an der Gabel zu verbauen, und eine konventionelle Version der DA 9000, welche es auch gibt, an einer Querstrebe zwischen den Sitzstreben - sieht dann eben nur nicht anders aus als gewöhnlich...

Das sind wir einer Meinung.
Wobei ich mich frage, was das eine oder andere bringen soll. Meine Red 2012 Bremse würde ich als perfekt bezeichnen. Weder an RS noch an S3 Probleme damit. Ich hätte aus erfahrugn der letzten 3 Jahre auch keine Lust, etwas zu kaufen, was innovativ ohne Notwendigkeit ist. Meist sind es doch Verschlimmbesserungen...




Hä, die hing doch an beiden Enden bis auf die Straße, oder nicht? Jedenfalls sah das so aus.

Schien mir auch so, wobei Eurosport Player kein HD ist.
Allgemein muss ich sagen, dass ich hier sicher einer derjenigen bin, die den meisten Ausfall haben. Wenn ich aber sehe, was andere haben, geht das in Ordnung.

Ich kenne real keine Situation, in der Leute bis ultimum Innenlager fahren. Soweit ich das mitbekomme, sind (Shimano etc. ausgenommen) die Dinger durchaus so regelmäßig platt wie Kassette oder Nabe.

supertester
16.06.2013, 00:08
Gregory Rast, TdS
Jens Voigt, ToC

OK. Das ist richtig. Letzteren sah ich liveim TV. Stimmt.
Da muss man aber auch attestieren, dass Bremsen unnötig war. Wenn das Madone Hochgebirgsetappe bei Regen/Schnee gewinnt, wäre ich überzeugt.
Wobei das Grundproblem bleibt. Insofern würde ich da eher den Sieger besonders respektieren.

Cubeteam
18.06.2013, 08:52
Dass sich elektrisch auch im MTB-Segment tummeln wird würde ich erwarten, fragt sich nur wann sie damit starten.

Wird in einzelnen ja schon länger gefahren.

Schmittler
18.06.2013, 11:04
Das ist meines Wissens aber nicht die Schaltung, sondern eine elektronische Dämpfung der Gabel und/oder des Dämpfers. Dass es bereits Bastellösungen fürs MTB gab, keine Frage. Im World Cup habe ich eine elektronische Schaltung aber noch nicht gesehen.

M.T.
18.06.2013, 11:36
Vergleicht man die Schalthäufigkeit von MTB und RR (in manchen Landstrichen dürfte der Umwerfer am RR ein trauriges Dasein fristen) ist es leicht vorstellbar warum es fürs MTB noch keine marktreife E-Schaltung gibt.

i-flow
18.06.2013, 11:44
(...) leicht vorstellbar warum es fürs MTB noch keine marktreife E-Schaltung gibt.
Fuers Mountainbike gibt es einsatzzweckbedingt ueberhaupt keine brauchbare Kettenschaltung, aber das ist den Kunden wurscht, sie kaufens trotzdem :D

F4B1
18.06.2013, 13:33
Bei den Topgruppen: Ja, nicht wirklich nachvollziehbar, wieso alle scharf auf Kettenschaltung sind.

Aber schon im mittleren Preissegment (X.7, XT)ist man incl. Naben 400€ günstiger als mit der Rohloff. Alfine 11x, die von der Spreizung noch brauchbar und voralldingen günstig wäre, ist für Sport nicht zugelassen, fällt für mich damit raus.

855
18.06.2013, 17:47
Fuers Mountainbike gibt es einsatzzweckbedingt ueberhaupt keine brauchbare Kettenschaltung, aber das ist den Kunden wurscht, sie kaufens trotzdem :D

das wird wie mit der Hummel sein: sie wissen es nicht und fahren dennoch übers Gebirge.
mich eingeschlossen...ich würde die Rohloff nicht mal geschenkt haben wollen. so unterschiedlich sind die Geschmäcker...

M.T.
18.06.2013, 19:17
Fuers Mountainbike gibt es einsatzzweckbedingt ueberhaupt keine brauchbare Kettenschaltung, aber das ist den Kunden wurscht, sie kaufens trotzdem :D

Was wäre denn die Alternative? Bitte jetzt nicht Nabenschaltung schreiben.

Kletterkönig
18.06.2013, 19:36
das wird wie mit der Hummel sein: sie wissen es nicht und fahren dennoch übers Gebirge.
mich eingeschlossen...ich würde die Rohloff nicht mal geschenkt haben wollen. so unterschiedlich sind die Geschmäcker...

ich auch nicht. bin einmal eine gefahren. schaltet langsam und unter last gar nicht

Reisender
18.06.2013, 21:13
Die 11x Alfine ist schon eine nette. Schaltet wesentlich besser als der Vorgänger und Rohloff zusammen.
Schrägverzahnt und Ölbad sind ja die Hauptgründe. Deshalb kann man die 11x auch beim treten schalten im Gegensat zur alten.
Die neue Alfine kann auch mehr Drehmoment ab als der Vorgänger, genau Zahlen hab ich aber nicht parat.
Edit, also 1,9 Entfaltung empfiehlt Shimano, nicht so prall für nen Sportler.

G.Fahr
18.06.2013, 21:28
Was wäre denn die Alternative? Bitte jetzt nicht Nabenschaltung schreiben.

Pinion.
http://pinion.eu/
http://www.mi-tech.de/pinion.htm
http://www.mi-tech.de/bikes/epsylon.htm

la devinette
18.06.2013, 21:32
Pinion.
http://pinion.eu/
http://www.mi-tech.de/pinion.htm
http://www.mi-tech.de/bikes/epsylon.htm

Und die baue ich mir wie an meinen Rahmen? Kabelbinder? :krabben:

Kettenschaltung am MTB ist schon ok, in >99% der Fälle ausreichend und narrensicher. Wer will Alfine 8x oder 11x oder Singlespeed für Flachland-MTBler

G.Fahr
18.06.2013, 21:45
Und die baue ich mir wie an meinen Rahmen? Kabelbinder? :krabben:

Kettenschaltung am MTB ist schon ok, in >99% der Fälle ausreichend und narrensicher. Wer will Alfine 8x oder 11x oder Singlespeed für Flachland-MTBler

Hat sich ja auch nicht umsonst durchgesetzt. Billig, halbwegs zuverlässig, funktional.

Der Getriebeansatz ist aber endlich mal was wirklich Innovatives auf dem drögen Radmarkt. Stattdessen werden Löcher in Ketten geschnitzt oder Zähne aus Zahnkränzen gebrochen oder ganze Kassetten aus Vollmaterial gefräst. Die Kettenschaltung ist ausentwickelt. Da wird sich in hundert Jahren nichts verändern - außer die Antriebsarten (E).

Reisender
19.06.2013, 00:48
Man kann die Alfine auch kombinieren mit einer 2x Kurbel, alles schon gesehen.

855
19.06.2013, 01:00
...oder Singlespeed für Flachland-MTBler

ah ja. kenn ich nicht, ess ich nicht...

M.T.
19.06.2013, 01:19
Pinion.
http://pinion.eu/
http://www.mi-tech.de/pinion.htm
http://www.mi-tech.de/bikes/epsylon.htm

Mit sowas bin ich an einen Anbieter gebunden, da selbst die paar verfügbaren Getriebebikes untereinander nicht kompatibel sind. Das steckt noch in dem Stadium wie seinerzeit die Scheibenbremsen bevor man sich zumindest mal auf einen gemeinsamen Standard geeinigt hatte.
Momentan nicht wirklich eine Alternative.

i-flow
19.06.2013, 07:46
das wird wie mit der Hummel sein: sie wissen es nicht und fahren dennoch übers Gebirge.
mich eingeschlossen...
Ich bin frueher auch MTB mit Kettenschaltung und Felgenbremse gefahren. Es war besser als daheim auf dem Sofa hocken, aber verglichen mit Rohloff und Disc war es ein totales Glump.

ich würde die Rohloff nicht mal geschenkt haben wollen. so unterschiedlich sind die Geschmäcker...
Ja, ich weiss nicht, Du scheinst so ein Spezialfall zu sein. Oder auch eine gute Entscheidungshilfe: Alles, was bei Dir nicht funktioniert bzw. was Du nicht magst, ist gut :D - Der Disc-Crosser ist bei Dir ja auch in Ungnade gefallen :icon_mrgr

Was wäre denn die Alternative? Bitte jetzt nicht Nabenschaltung schreiben.
Doch, ich schreib Nabenschaltung :D

Bei mir stehen die Kettenschaltungen eindeutig auf der Aussterbeliste. Beim Reiserad gibts noch eine Gnadenfrist, beim Titan-Rennrad lasse ich sie auch weiterhin, das Salsa Casseroll koennte dank der horizontalen Ausfaller ja problemlos zum Nabenschalter mutieren, alle anderen Raeder sind laengst SSP oder Nabenschalter.

M.T.
19.06.2013, 08:36
Bei mir stehen die Kettenschaltungen eindeutig auf der Aussterbeliste.

Auf der Liste steht früher oder später alles. Und bevor die Exoten die bisherige Kettenschaltung dahingehend ablösen ... an Omas Hollandrad und dem pinken Prinzessin-Lillifee-Velo sicher früher als an Sporträdern, und um die geht es hier nunmal.
Wer fährt im Worldcup schon 'ne Nabenschaltung bzw. Getriebebike?
Gebt mir Bescheid wenn es keine Kettenschaltung mehr gibt.

Rex Felice
19.06.2013, 08:42
(...) schaltet langsam und unter last gar nicht

Unter Last soll man generell nicht schalten, auch bei der Kettenschaltung nicht, und wenn man es kann, ist die "Zugkraftunterbrechung" für den Schaltvorgang so kurz, dass man das nicht einmal sieht.

Und im Gegensatz zur Kettenschaltung ist der Gang drin, sobald der Griff gedreht worden ist und schaltet deshalb schneller als die Kettenschaltung.

Ich fahre beides seit vielen tausend km. Man muss sich aber zuerst daran gewöhnen. Dein Aussage ist typisch für jemand der damit keine Erfahrung hat, denn mit kurz mal draufsitzen und einmal um den Block ist es nicht getan.

i-flow
19.06.2013, 08:43
(...) Wer fährt im Worldcup schon 'ne Nabenschaltung bzw. Getriebebike? (...)
Ich fahr keinen Worldcup.

Und mir ist, wohl im Gegensatz zu vielen anderen Leuten, klar, dass sich meine Anforderungen (Haltbarkeit, Wartungsarmut, geringe Kosten pro Kilometer) drastisch von denen des Rennsports unterscheiden :ä :icon_mrgr

Wenn der Rennsport der Massstab waere, dann muesste ich auch den 16 Jahre alten Fiat Punto durch einen Audi R18 (http://www.racingblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2010/12/audi_motorsport-101209-3629.jpg) ersetzen. Aber wie transportiere ich damit zwei Rennraeder? Im Innenraum? Nur mit Vorderraeder rausnehmen?
Ich fuerchte das geht nicht :icon_mrgr :D

i-flow
19.06.2013, 08:45
Unter Last soll man nicht schalten und wenn man es kann, ist die "Zugkraftunterbrechung" für den Schaltvorgang so kurz, dass man das nicht einmal sieht.

Und im Gegensatz zur Kettenschaltung ist der Gang drin, sobald der Griff gedreht worden ist und schaltet deshalb schneller als die Kettenschaltung.

Ich fahre beides seit vielen tausend km. Man muss sich aber zuerst daran gewöhnen. Dein Aussage ist typisch für jemand der damit keine Erfahrung hat, denn mit kurz draufsitzen und einmal um den Block ist es nicht getan.
Genau richtig :goodpost:

855
19.06.2013, 11:59
Ja, ich weiss nicht, Du scheinst so ein Spezialfall zu sein. Oder auch eine gute Entscheidungshilfe: Alles, was bei Dir nicht funktioniert bzw. was Du nicht magst, ist gut...

so macht halt jeder seine Erfahrungen und kauft, was ihm gefällt. ist doch gut so.
ich mag halt sportlich schnelle Bikes und will nicht 5 Wochen nach Patagonien. Disc und Nabe als Allheilbringer, klar, mach mal. Packtaschen am Rad sind auch sehr praktisch...

i-flow
19.06.2013, 12:15
so macht halt jeder seine Erfahrungen und kauft, was ihm gefällt. ist doch gut so.
ich mag halt sportlich schnelle Bikes (...)
Ja, genau, und die muessen zwingend den Kettensalat haben :Applaus:

Das hab ich mit zwoelf oder sechzehn auch geglaubt - Aber ich hab dann spaeter noch dazugelernt ;)

(...) Packtaschen am Rad sind auch sehr praktisch...
Es faehrt halt nicht jeder mit Begleitfahrzeug ... :rolleyes:

coopera
19.06.2013, 12:44
Wenn der Rennsport der Massstab waere, dann muesste ich auch den 16 Jahre alten Fiat Punto durch einen Audi R18 (http://www.racingblog.de/wordpress/wp-content/uploads/2010/12/audi_motorsport-101209-3629.jpg) ersetzen. Aber wie transportiere ich damit zwei Rennraeder? Im Innenraum? Nur mit Vorderraeder rausnehmen?
Ich fuerchte das geht nicht :icon_mrgr :D

Und wie transportiert man die im Fiat Punto? :D;):Angel:

Roli

i-flow
19.06.2013, 12:47
Und wie transportiert man die im Fiat Punto? :D;):Angel:

Roli
Ohne Probleme, ist doch kein Megane Sportcoupe
(oder was war die Karre, bei der man die Fenster einschlagen und das Dach aufflexen musste :D)

Reisender
19.06.2013, 16:08
auch bei der Kettenschaltung nicht
sry aber das ist doch nun quark! Die Zuglast der Kette überträgt sich zum Großteil auf das Ritzel. Ich schalte zwar ungerne im Wiegetritt, aber nicht aus Sorge um das Schaltwerk, sondern weil mir im 16% Anstieg eine Änderung der Last sehr unangenehm ist.
Beim Sprintantritt schalte ich kurz vorher, um einen konzentrierten Kraftschluss zu sichern. Auch weniger um Sorge um das Schaltwerk.
Bei gerade verzahnten Nabenschaltungen verbietet sich schalten beim treten. Bei Rohlloff und Alfine 11x ist es def nicht so.

Rex Felice
19.06.2013, 18:55
sry aber das ist doch nun quark! Die Zuglast der Kette überträgt sich zum Großteil auf das Ritzel. Ich schalte zwar ungerne im Wiegetritt, aber nicht aus Sorge um das Schaltwerk, sondern weil mir im 16% Anstieg eine Änderung der Last sehr unangenehm ist.
Beim Sprintantritt schalte ich kurz vorher, um einen konzentrierten Kraftschluss zu sichern. Auch weniger um Sorge um das Schaltwerk.

Was du hier beschreibst, sind Lösungen für Probleme die du dir selbst machst, resp. bei der Kettenschaltung systemimmanent sind.


Bei gerade verzahnten Nabenschaltungen verbietet sich schalten beim treten. Bei Rohlloff und Alfine 11x ist es def nicht so.

Der Trick ist, dass man im Totpunkt der Kurbelumdrehung problemlos schalten kann, sodass man nur sehr wenig Last vom Antrieb nehmen muss, weniger als bei der Kettenschaltung. Ich kann mit der Rohloff auch im Wiegetritt problemlos schalten.

Reisender
19.06.2013, 19:10
Nein sicher nicht, du schriebst explizit auch bei Kettenschaltungen solle man nicht unter last schalten, das ist einfach...quark. :)
Ich würde systemimmanent nur gelten lassen im Falle des Rückwärts kurbeln, denn da kann eine Kettenschaltung...

Rex Felice
19.06.2013, 19:15
Nein sicher nicht, du schriebst explizit auch bei Kettenschaltungen solle man nicht unter last schalten, das ist einfach...quark. :)
Ich würde systemimmanent nur gelten lassen im Falle des Rückwärts kurbeln, denn da kann eine Kettenschaltung...

Ich habe das nicht erfunden. Aber bitte, wenn du es besser wissen willst, von mir aus, wird sowieso off topic.

Reisender
19.06.2013, 19:26
Ich habe das nicht erfunden. Aber bitte, wenn du es besser wissen willst, von mir aus, wird sowieso off topic.

lach, unglaublich...
Sag mal nem Traktorbiker er soll am Anstieg doch bitte nicht mit seiner Kettenschaltung schalten. Ich kann mir Bildhaft vorstellen welche Körpergeste Du dafür kassierst, du auch?
Also lass einfach gut sein und sieh mal ein das du...quark geschrieben hast.

Rex Felice
19.06.2013, 19:46
lach, unglaublich...
Sag mal nem Traktorbiker er soll am Anstieg doch bitte nicht mit seiner Kettenschaltung schalten.

Brauche ich nicht, ich höre die Geräusche und amüsiere mich. Tja, schalten muss er er halt irgendwie und unter grosser Last ist es eben nicht optimal - wie ich geschrieben habe ein systemimmanentes Problem. Mit der Rohloff geht das auch ohne hässliche Geräusche...


Ich kann mir Bildhaft vorstellen welche Körpergeste Du dafür kassierst, du auch?

Da brauche ich nichts sagen, die Situation erklärt sich auch ohne Worte.


Also lass einfach gut sein und sieh mal ein das du...quark geschrieben hast.

Den "Quark" hast du geschrieben und schreibst noch immer, siehe oben. Keine Ahnung was bei dir klemmt.

M.T.
19.06.2013, 19:53
Ich fahr keinen Worldcup.


Genau, und darum setzt Du auch keine Trends.

F4B1
19.06.2013, 20:35
Brauche ich nicht, ich höre die Geräusche und amüsiere mich. Tja, schalten muss er er halt irgendwie und unter grosser Last ist es eben nicht optimal - wie ich geschrieben habe ein systemimmanentes Problem. Mit der Rohloff geht das auch ohne hässliche Geräusche...
Sorry, aber unter großer Last schalten tut beiden Systemen nicht gut. Bei der Rohloff gehts je nach Nabe garnicht bis nur schwer. Bei der Kettenschaltung klingts grausam und der Antrieb verschleißt schneller.
Vorteil sehe ich bei der Rohloff darin, dass die Kette nie auf den falschen Kettenblatt liegen kann (das kann man unter Last dann wirklich nicht wechseln)und kein Schaltwerk rumhängt um an Ästen hängen zu bleiben.

pinguin
19.06.2013, 21:01
Der Trick ist, dass man im Totpunkt der Kurbelumdrehung problemlos schalten kann, sodass man nur sehr wenig Last vom Antrieb nehmen muss, weniger als bei der Kettenschaltung. Ich kann mit der Rohloff auch im Wiegetritt problemlos schalten.

Ich nehme auf meine Kettenschaltungen keinerlei Rücksicht, ich schalte auch und viel unter Last. Die Kombination Campa-Hebel und SRAM-Schaltwerk geht da knochentrocken und extrem zuverlässig zu Werke. Es ist quasi eine reine Freude, zu wissen, auch an nem 12%er noch sicher im Wiegetritt nen Gang wechseln zu können, ohne dass was passiert bzw. nix passiert.

Auch beim Tandem nehme ich keinerlei Rücksicht auf Last, was das Schaltwerk angeht. Dort ist es dank Gripshifter und SRAM-Schaltwerk (MTB-Serie) sowieso 100%ig präzise und zuverlässig. Wäre ja auch blöd, wenn's anders wäre, denn runterschauen zum Werk geht schlecht... Einzig ein Kettenblattwechsel geht beim Tandem gepflegt in die Hose. Wenn zwo Mann treten kann der Umwerfer machen was er will, da passiert ohne Lastreduzierung ansonsten nämlich rein überhauptnix... :D

Reisender
19.06.2013, 21:33
Brauche ich nicht, ich höre die Geräusche und amüsiere mich. Tja, schalten muss er er halt irgendwie und unter grosser Last ist es eben nicht optimal - wie ich geschrieben habe ein systemimmanentes Problem. Mit der Rohloff geht das auch ohne hässliche Geräusche...



Da brauche ich nichts sagen, die Situation erklärt sich auch ohne Worte.



Den "Quark" hast du geschrieben und schreibst noch immer, siehe oben. Keine Ahnung was bei dir klemmt.
Dir ist definitiv nicht zu helfen, einfach ulkig dein Wirrwarr.

Rex Felice
19.06.2013, 21:33
Sorry, aber unter großer Last schalten tut beiden Systemen nicht gut.

Meine Rede! Genau das war ja die Aussage.


Bei der Rohloff gehts je nach Nabe garnicht bis nur schwer. (...)

Richtig, aber der Trick ist ja, dass man ganz kurz - für die meisten gar nicht wahrnehmbar - entlasten und schalten kann, sodass man unter Last gar nicht schalten braucht. Das ist ja der Vorteil, wenn man zum Schalten gar nicht treten braucht. Leider haben das hier einige nicht verstanden, daher die Aussagen dass es unter Last streng gehen würde.

Rex Felice
19.06.2013, 21:34
(...) Einzig ein Kettenblattwechsel geht beim Tandem gepflegt in die Hose. Wenn zwo Mann treten kann der Umwerfer machen was er will, da passiert ohne Lastreduzierung ansonsten nämlich rein überhauptnix... :D

Daher die Aussage, dass man es nicht machen sollte...