PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 52-34 statt 50-34 - funktioniert das noch?



Hicks
14.06.2013, 17:55
Habe über die SuFu nichts dazu gefunden, deshalb meine o.a. Frage, ob das trotz mancher anderslautender Aussagen doch noch mit dem Umwerfer funktioniert und ob das jemand fährt.

Ich beabsichtige, mir für eine Veranstaltung in den Alpen eine (für mich) bergtauglichere Übersetzung zu stricken. Da ich die Abstufung im mittleren Bereich nicht ändern möchte, bleibt mir nur, das kleinste Ritzel rauszuschmeißen und dafür ein etwas größeres Kettenblatt zu nehmen.

Vielen Dank für eine schnelle Antwort.

lucabrasi
14.06.2013, 18:11
ja, ich fahre sogar 53-34, ist ideal

Sieger
14.06.2013, 18:28
Verstehe ich nicht? Du meinst mit 50/34 bist du zu langsam.bergab?50/12 ist doch annähernd das gleiche wie 52/11
Ideal für Hobbys ist doch 50/34 und 11-28.Wo ist das Problem?

Mr.Faker
14.06.2013, 18:30
Ist doch albern, was bringt dir denn in Sachen Kosten/Leistung das 52er gegenueber dem 50er? Vor allem in den Alpen!

bei gleicher TF (120), 71,5km/h zu 69,5km/h....in den Bereichen macht es sowieso keinen Sinn mehr dauerhaft zu treten.

Sieger
14.06.2013, 18:30
ja, ich fahre sogar 53-34, ist ideal

Was für Lochkreis?Compact.

luftschwimmer
14.06.2013, 18:32
Ist doch albern, was bringt dir denn in Sachen Kosten/Leistung das 52er gegenueber dem 50er? Vor allem in den Alpen!

bei gleicher TF (120), 71,5km/h zu 69,5km/h....in den Bereichen macht es sowieso keinen Sinn mehr dauerhaft zu treten.

Hallo,
da hat einer gute Argumente !!;)

Hicks
14.06.2013, 18:44
Zunächst allen danke fürs Feedback.



Verstehe ich nicht? Du meinst mit 50/34 bist du zu langsam.bergab?50/12 ist doch annähernd das gleiche wie 52/11
Ideal für Hobbys ist doch 50/34 und 11-28.Wo ist das Problem?

Habe noch keinerlei Erfahrung mit einem Anstieg von 2 Std. und länger und wollte einen ,,Rettungsring" > 28 dazupacken, dann wäre mein kleinstes Ritzel ein 13er statt 12er. Daher der Gedanke. Bei einer 11-28 sind mir im mittleren Bereich die Abstufungen zu groß, hatte ich schon probiert.

@Mr. Faker: ok die Überlegung hat was für sich.

Sieger
14.06.2013, 18:57
Zunächst allen danke fürs Feedback.




Habe noch keinerlei Erfahrung mit einem Anstieg von 2 Std. und länger und wollte einen ,,Rettungsring" > 28 dazupacken, dann wäre mein kleinstes Ritzel ein 13er statt 12er. Daher der Gedanke. Bei einer 11-28 sind mir im mittleren Bereich die Abstufungen zu groß, hatte ich schon probiert.

@Mr. Faker: ok die Überlegung hat was für sich.

Nee,schau dir mal die Abstufung an.Nur die 3 großen Ritzel sind weiter gestuft.
So eine Bergkassette sollte man für die Alpen immer im Haushalt haben.

Hicks
14.06.2013, 19:04
Nee,schau dir mal die Abstufung an.Nur die 3 großen Ritzel sind weiter gestuft.
So eine Bergkassette sollte man für die Alpen immer im Haushalt haben.

Basis wäre eine 12-27, die im Vergleich zur 11-28 das 16er (?) Ritzel hat. Aber ich schaue nach, habe auch noch letztere rumliegen.

Reisender
14.06.2013, 19:13
Würde eher 50/38 für den Berg vorn auflegen statt 52/34. Ein 34er KB vorn wird schlußendlich viel zu wenig für einen fitten Biker, eine 52er KB bringt Dir am Berg herzlich wenig und das meine ich ohne Sarkasmus. Hinten würde ich dann wie schon geschrieben eine 12/13-28 oder ähnlich montieren.

elmar
14.06.2013, 19:13
ja, das geht bin schon mal 54-36 gefahren

Reisender
14.06.2013, 19:49
Meint TE jetzt eigentlich 52/34 an der Kurbel oder hab ich da was mißverstanden?

elmar
14.06.2013, 19:56
Meint TE jetzt eigentlich 52/34 an der Kurbel oder hab ich da was mißverstanden?

ja
er meint wohl kaum 52 vorn und 34 hinten

luftschwimmer
14.06.2013, 19:56
ja, das geht bin schon mal 54-36 gefahren

servus,
was hast du denn mit ner 54er murmel gemacht ?:confused:

Mr.Faker
14.06.2013, 20:00
servus,
was hast du denn mit ner 54er murmel gemacht ?:confused:

Das gleiche das die großen Jungs Cancellara, Martin, Wiggins und Co. machen!

elmar
14.06.2013, 20:02
servus,
was hast du denn mit ner 54er murmel gemacht ?:confused:

hab versucht 100 KM/H zu knacken(in Moselkern)

lucabrasi
14.06.2013, 20:34
Was für Lochkreis?Compact.

ja, logo 110er lk, ein 34er geht nicht auf einen 130er lk,



diese ganze sinndiskussion erübrigt sich, es kann sich jeder selber ausrechnen dass man mit 53/34 und 11-25 hinten deutlich mehr gänge bei weniger dopplungen zur verfügung hat als z.b. mit 53/39 und 11-29 hinten,#
gleichzeitig ist der antrieb leichter :)

Sieger
15.06.2013, 14:58
ja, logo 110er lk, ein 34er geht nicht auf einen 130er lk,



diese ganze sinndiskussion erübrigt sich, es kann sich jeder selber ausrechnen dass man mit 53/34 und 11-25 hinten deutlich mehr gänge bei weniger dopplungen zur verfügung hat als z.b. mit 53/39 und 11-29 hinten,#
gleichzeitig ist der antrieb leichter :)

Bei vorne 2-fach und hinten 10-fach sind es immer 20 Gänge die man hat egal was du montierst!:confused:
Außerdem ist der Antrieb gleich schwer.(Die Entfaltung unterscheidet sich pro Pedalumdrehung um ganze 3cm)
Einfach mal Ritzelrechner benutzen.

lucabrasi
15.06.2013, 17:13
Bei vorne 2-fach und hinten 10-fach sind es immer 20 Gänge die man hat egal was du montierst!:confused:
Außerdem ist der Antrieb gleich schwer.(Die Entfaltung unterscheidet sich pro Pedalumdrehung um ganze 3cm)
Einfach mal Ritzelrechner benutzen.

eine kassette 11-25 ist leichter als 11-29 und ein 34er blatt ist leichter als ein 39er

34-25 entspricht etwa 39-29

rechne selbst, bei 53-39 mit 11-29 hast du mehr ähnliche gänge als bei 53-34 mit 11-25 (jeweils11-fach)
geht übrigens mit simpler distribution ohne "ritzelrechner" ;)

Sieger
15.06.2013, 21:01
eine kassette 11-25 ist leichter als 11-29 und ein 34er blatt ist leichter als ein 39er

34-25 entspricht etwa 39-29

rechne selbst, bei 53-39 mit 11-29 hast du mehr ähnliche gänge als bei 53-34 mit 11-25 (jeweils11-fach)
geht übrigens mit simpler distribution ohne "ritzelrechner" ;)

Der 1.April ist lange vorbei,
Oder noch besser:Versuch es mal mit alkoholfreiem Bier.Prost.:drinken2:

Reisender
16.06.2013, 01:26
Der 1.April ist lange vorbei,
Oder noch besser:Versuch es mal mit alkoholfreiem Bier.Prost.:drinken2:
Igitt wer trinkt denn so was? :heulend:
Die paar gr Gewichtsunterschied sollten ja wohl nicht das Kriterium sein.
Wo bleibt eigentlich der TE, könnte ja auch mal wieder melden? Sich hier nach dem Startpost zurück lehnen und lutschen ist hier nicht! :confused:

Ziggi Piff Paff
16.06.2013, 09:23
Ich hänge mich mit meiner Frage hier mal an.

Wir wollen im Sommer zu Mont Vetoux fahren. Und ich will da natürlich hoch!

Ich würden gerne mein 39 Kettenblatt gegen ein kleineres tauschen. (34 oder kleiner)
Als Ritzelpaket hab ich dann 12 - 27 gedacht.

Geht das vom Umwerfer her das Kettenblatt einfach zu tauschen. Vorrausgesetzt der Lochkreis passt.

Vielen Dank
Wolfgang

Dave Gahan
16.06.2013, 10:20
Das blöde bei 52/34 ist halt dass Dir bei 34 vorne und den zwei grössten Gängen hinten(11,12,13) die kette vorne am 52er streift.
Aber die Kettenlinie sollte man eh nicht fahren.

panicmechanic
16.06.2013, 11:57
Geht das vom Umwerfer her das Kettenblatt einfach zu tauschen. Vorrausgesetzt der Lochkreis passt.

39er werden meist auf 130er (Lochkreis) Kurbeln gefahren, also geht es wohl nicht so einfach. Schau mal, ob die Kettenblattschrauben nicht schon knapp unterhalb der Verzahnung liegen. Dann überleg' Dir, wo sie bei einem kleineren Blatt liegen würden.

peter1960
16.06.2013, 17:18
Zunächst allen danke fürs Feedback.




Habe noch keinerlei Erfahrung mit einem Anstieg von 2 Std. und länger und wollte einen ,,Rettungsring" > 28 dazupacken, dann wäre mein kleinstes Ritzel ein 13er statt 12er. Daher der Gedanke. Bei einer 11-28 sind mir im mittleren Bereich die Abstufungen zu groß, hatte ich schon probiert.

@Mr. Faker: ok die Überlegung hat was für sich.

Ich denke, mit 50/34 bist du nicht schlecht beraten. Wenn du am Berg beim 34er KB hinten größer als 28 benötigst, reicht vorne ein 50er KB auch beim 13er Anfangsritzel. Im alpinen Gelände fährt man i.d.R. meist bergauf oder bergab. Bergab kann man's dann ja rollen lassen, wenn's mit dem 13er zu kurz wird. Und außerdem hat Mr. Faker schon recht: so groß ist der Unterschied zwischen 50er und 52er Blatt nicht wirklich. Nur der Unterschied zwischen beiden Blättern wird noch größer und das gibt keinen schönen Anschluß beim Schalten vom kleinen auf das große Blatt. Da must du hinten schon ganz schön viel "dagegen" schalten.

Hicks
17.06.2013, 10:32
Ich denke, mit 50/34 bist du nicht schlecht beraten. Wenn du am Berg beim 34er KB hinten größer als 28 benötigst, reicht vorne ein 50er KB auch beim 13er Anfangsritzel. Im alpinen Gelände fährt man i.d.R. meist bergauf oder bergab. Bergab kann man's dann ja rollen lassen, wenn's mit dem 13er zu kurz wird. Und außerdem hat Mr. Faker schon recht: so groß ist der Unterschied zwischen 50er und 52er Blatt nicht wirklich. Nur der Unterschied zwischen beiden Blättern wird noch größer und das gibt keinen schönen Anschluß beim Schalten vom kleinen auf das große Blatt. Da must du hinten schon ganz schön viel "dagegen" schalten.

Danke. Werde dann vorerst bei 50-34 vorne bleiben.

Ziggi Piff Paff
17.06.2013, 10:38
39er werden meist auf 130er (Lochkreis) Kurbeln gefahren, also geht es wohl nicht so einfach. Schau mal, ob die Kettenblattschrauben nicht schon knapp unterhalb der Verzahnung liegen. Dann überleg' Dir, wo sie bei einem kleineren Blatt liegen würden.

:ü stimmt (peinlich)

Joule Brenner
17.06.2013, 12:06
Zunächst allen danke fürs Feedback.




Habe noch keinerlei Erfahrung mit einem Anstieg von 2 Std. und länger und wollte einen ,,Rettungsring" > 28 dazupacken, dann wäre mein kleinstes Ritzel ein 13er statt 12er. Daher der Gedanke. Bei einer 11-28 sind mir im mittleren Bereich die Abstufungen zu groß, hatte ich schon probiert.

@Mr. Faker: ok die Überlegung hat was für sich.

Bei meinen Alpinaktivitäten (Ötztaler, Dolomiti, Alpenbrevet, ...) fahre ich 50/34 mit einer 12-30 10fach Ultegra Kassette. Das grösste Ritzel ist dabei nicht Rettungsring, sondern regelmässig im Einsatz (Timmelsjoch, Giau, Susten, ...).

In den richtigen Bergen brauchst Du im mittleren Bereich nicht unbedingt eine sehr feine Abstufung, da die Geschwindigkeiten sehr dynamisch wechseln. Arbeite lieber an Deiner Trittfrequenzvariabilität.

50:12 geht gut bis 60 km/h, darüber ist Ducken und Erholung angesagt, wobei ich mir trotzdem ab und zu 50:11 oder 48:11 wünschen würde.

Bei 50:13 hängt man aber - wenn man nicht deutlich über 120/min tritt - in manchen Abschnitten in der Luft und kann den Vorausfahrenden schlecht bis gar nicht folgen.

Dieses Defizit mit einem 52er KB ausgleichen zu wollen, führt zu den Nachteilen, dass man damit weniger auf dem grossen Blatt wegdrücken kann und eine noch grössere Geschwindigkeitslücke zwischen den beiden Blättern klafft. Letzteres erfordert hinten noch mehr Gegenschalten als sowieso schon; im Beispiel vom Lucabrasi (siehe oben) wären das 4 Gänge, genau im interessanten Geschwindigkeitsbereich für flachere Abschnitte:

http://www.ritzelrechner.de/#KB=34,53&RZ=11,12,13,14,15,17,19,21,23,25&GR=DERS&TF=85&UF=2099&SL=2

Hicks
17.06.2013, 15:23
Bei meinen Alpinaktivitäten (Ötztaler, Dolomiti, Alpenbrevet, ...) fahre ich 50/34 mit einer 12-30 10fach Ultegra Kassette. Das grösste Ritzel ist dabei nicht Rettungsring, sondern regelmässig im Einsatz (Timmelsjoch, Giau, Susten, ...).
In den richtigen Bergen brauchst Du im mittleren Bereich nicht unbedingt eine sehr feine Abstufung, da die Geschwindigkeiten sehr dynamisch wechseln. Arbeite lieber an Deiner Trittfrequenzvariabilität.
50:12 geht gut bis 60 km/h, darüber ist Ducken und Erholung angesagt, wobei ich mir trotzdem ab und zu 50:11 oder 48:11 wünschen würde.
Bei 50:13 hängt man aber - wenn man nicht deutlich über 120/min tritt - in manchen Abschnitten in der Luft und kann den Vorausfahrenden schlecht bis gar nicht folgen.
Dieses Defizit mit einem 52er KB ausgleichen zu wollen, führt zu den Nachteilen, dass man damit weniger auf dem grossen Blatt wegdrücken kann und eine noch grössere Geschwindigkeitslücke zwischen den beiden Blättern klafft. Letzteres erfordert hinten noch mehr Gegenschalten als sowieso schon; im Beispiel vom Lucabrasi (siehe oben) wären das 4 Gänge, genau im interessanten Geschwindigkeitsbereich für flachere Abschnitte:

http://www.ritzelrechner.de/#KB=34,53&RZ=11,12,13,14,15,17,19,21,23,25&GR=DERS&TF=85&UF=2099&SL=2

Vielen Dank für die umfassende Auskunft.

Ich habe eine 12-32-Kassette noch da liegen und war ursprünglich der Meinung, ich sollte besser die Abstufung anpassen. Nach Deinen Ausführungen wäre es am besten, die unverändert zu benutzen. Wenn jemand wie Du bei regelmäßigen Fahrten in den Alpen ein 30er Ritzel fährt, benötige ich bestimmt das 32er. :ü

Joule Brenner
17.06.2013, 16:25
Vielen Dank für die umfassende Auskunft.

Ich habe eine 12-32-Kassette noch da liegen und war ursprünglich der Meinung, ich sollte besser die Abstufung anpassen. Nach Deinen Ausführungen wäre es am besten, die unverändert zu benutzen. Wenn jemand wie Du bei regelmäßigen Fahrten in den Alpen ein 30er Ritzel fährt, benötige ich bestimmt das 32er. :ü

Es hängt auch noch ein wenig von der Wohlfühltrittfrequenz ab, ich trete tendenziell eher etwas schneller. Nach der Sella-Ronda an einem heissen Tag am Giau gilt das allerdings nicht mehr. :ü

Im Zweifel können ein paar Extra-Zähne also nicht schaden.

medias
17.06.2013, 16:26
Wie schnell fährt man mit 34x32? Fällt man da nicht um?

Joule Brenner
17.06.2013, 16:28
Wie schnell fährt man mit 34x32? Fällt man da nicht um?

OK, für Dich wären das Stehversuche. :D

medias
17.06.2013, 16:31
Naja, bin bei 18 % und so auch bei 34x29 angelangt wenn es länger hoch geht. 34x32 ist halt nochmals kleiner, deshalb versuche ich mir das vorzustellen.
Will da Niemand in Frage stellen.

Patrice Clerc
17.06.2013, 16:35
Wie schnell fährt man mit 34x32? Fällt man da nicht um?

Ich mag's jedem gönnen, der mit einer 1:1 Übersetzung oder ähnlich einen Pass fährt, egal wie langsam. Allerdings verstehe ich nicht, wieso solche Leute den Berg runter ihre Energie mit grossen Gängen verschwenden. Das ändert nun wirklich nichts (ausser vielleicht 30 Sekunden in einer langen, fürs mittreten prädestinierten Abfahrt). Die Energie wird aber am nächsten Berg oder auch in der Fläche fehlen. Zum Beschleunigen nach Kurven sind mittlere Gänge sowieso idealer, anschliessend lässt man es irgend wann einfach laufen.

fausto-coppi
17.06.2013, 16:37
Wie schnell fährt man mit 34x32? Fällt man da nicht um?

Ca. 9,5 km/h bei 70er TF. Liegt jetzt meiner Meinung nach nicht komplett außerhalb dessen, was in der Praxis vorkommt.

medias
17.06.2013, 16:41
Meine Erfahrung ist wer so um 70 als Frequenz hochfährt,nie so kleine Entfaltungen braucht.
Will da keinen Krieg anzetteln, deshalb höre ich jetzt auf, zu Inviduell das Ganze.

martinek1977
17.06.2013, 17:30
Sehe ich auch so wie medias. Die Geschmäcker bezüglich Trittfrequenz oder gar Wiegetritt sind aber verschieden. Bin selbst wenig Hochgebirgserfahren, aber am Glockner reicht mir 34-27 auf den 17km, durchgängig 10-12 Prozent, völlig aus, bevorzuge gar eher 34-25. Gerade auf längeren Alpenanstiegen kann ich mir einen ,, Hamstertritt'' jenseits der 30 hinten nicht vorstellen.
Zur Ausgangsfrage: 52-34 wird denk ich vom Schalten her kompliziert, und gerade an einem Alpenanstieg möchte alles flutschen und du darfst möglichst nicht wegen Schaltkomplikationen absteigen.da halt ich 53-39 mit Bergkassette für günstiger leider ändert sich da der lochkreis.

Mr.Faker
17.06.2013, 17:48
Es ist doch gar nicht so abwegig, wenn 28 oder noch größere Ritzel aufgelegt werden.
Ich fahre 50/34 u. 11/23 in den Alpen, aber selbst mit 70-75 TF am Berg, wenn es steil wird (10%+) muss ich trotz meinem relativ geringen Gewicht von 62-63kg etliche Watt drücken, die deutlich die ext. GA übersteigen. Mit dem 23er komme ich wohl (bisher) überall hoch, aber bei Ermüdung, Hungerast und Erschöfpung wenn wirklich gar nicht`s mehr geht, ist es schon eine Quälerei und ein, zwei Ritzel mehr würden nicht schaden. TF um 45-50 sind keine Seltenheit wenn man nach Stunden in einen 15-20% Anstieg muss und die Energie weg ist.

Daher ist es schon ratsam, bei langen Alpenrennen etwas größer zu ketten.

REIZEND
17.06.2013, 17:56
Da halt ich 53-39 mit Bergkassette für günstiger leider ändert sich da der lochkreis.53/39 kannst Du auch mit der Kompaktkurbel fahren. Aber warum. Die Mehrheit plädiert hier ja für 50/34. Zufällig habe ich in der Börse eine passende Kurbel (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?284403-FSA-Gossamer-compact-Megaexo-50-34-BSA-170-mm-aus-Neurad&goto=newpost)im Angebot. Falls Du Dich also der Mehrheit anschliessen möchtest... (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?284403-FSA-Gossamer-compact-Megaexo-50-34-BSA-170-mm-aus-Neurad&goto=newpost) :)

Hicks
17.06.2013, 18:31
aber bei Ermüdung, Hungerast und Erschöfpung wenn wirklich gar nicht`s mehr geht, ist es schon eine Quälerei und ein, zwei Ritzel mehr würden nicht schaden.

Das ist auch meine Befürchtung als Alpenpassnovize. Für mich sollte das 32er ein reiner Rettungsring werden, falls mir in der großen Höhe der Dampf ausgehen sollte. Dafür war er gedacht. Andererseits trete ich eh eher mit höheren Frequenzen.

Da ich nur rel. wenig zum Fahren komme, gehe ich ohnehin davon aus, dass alle übrigen Poster hier eine deutlich besseren Trainingszustand haben als ich. Daher können die Empfehlungen zur Übersetzung für mich höchstens grobe Anhaltspunkte sein.

Joule Brenner
17.06.2013, 19:52
Das ist auch meine Befürchtung als Alpenpassnovize. Für mich sollte das 32er ein reiner Rettungsring werden, falls mir in der großen Höhe der Dampf ausgehen sollte. Dafür war er gedacht. Andererseits trete ich eh eher mit höheren Frequenzen.

Da ich nur rel. wenig zum Fahren komme, gehe ich ohnehin davon aus, dass alle übrigen Poster hier eine deutlich besseren Trainingszustand haben als ich. Daher können die Empfehlungen zur Übersetzung für mich höchstens grobe Anhaltspunkte sein.

Egal, mit was Du in die Berge fährst, es wird anstrengend und schön zugleich. Die - für Dich - passende Übersetzung hilft Dir, die richtige Balance dazwischen zu finden, wobei die kürzeste verfügbare Entfaltung dabei den grössten Einfluss hat; viel deutlicher als die längste. Sich dabei nicht massgeblich an potentiell fitteren zu orientieren, ist schon einmal der richtige Ansatz.

Der Unterschied einer 12-30 zu einer 12-32 Kassette ist nicht sehr gross, allerdings kommst Du mit ersterer an und mit der zweiten über die Kapazitätsgrenze der meisten RR-Schaltwerke, selbst bei voll angezoger B-Screw. Da empfiehlt sich rechtzeitiges Ausprobieren, und im Zweifel auf eine kleinere Kassette oder ein anderes Schaltwerk (im Falle von Shimano z.B. ein RD-6700A oder 9fach MTB) auszuweichen.

Einen möglicherweise fehlenden Rest versuchst Du einfach mit mehr Training zu kompensieren. :)

panicmechanic
17.06.2013, 23:36
Da ich nur rel. wenig zum Fahren komme, gehe ich ohnehin davon aus, dass alle übrigen Poster hier eine deutlich besseren Trainingszustand haben als ich. Daher können die Empfehlungen zur Übersetzung für mich höchstens grobe Anhaltspunkte sein.

Also, ich bin damals (TM) zur Transalp mit satten 1800km angetreten, und 34-27 waren _etwas_ knapp. Ein Trittfrequenzmesser, hätte ich einen gehabt, wäre wohl immer wieder auf Standby gegangen. Habe mir öfter eine 1:1 gewünscht und war oben regelmäßig so k.o., daß ich bergab nicht an Atacke gedacht habe. Die 50-12 war nur selten und kurz im Einsatz.

martinek1977
18.06.2013, 06:37
Die Frage ist doch worauf sich der Trainingsstand ( Kraft oder Kondition ? ) bezieht, und wie lang die Alpenetappe wird. Ein Marathonläufer der aufgrund von Gelenkproblemen aufs Fahrrad umsteigt, mag vielleicht zunächst etwas höhere Frequenzen . 4 Pässe sollte man als Untrainierter eh nicht am Stück fahren, und klar spare ich mit größeren Ritzeln hinten Kraft. Nur erstens wurde hier schon die ganze Schaltwerksgeschichte angesprochen ( eventuell Kette kürzen ?- was für den Nichtschrauber dann wieder ein Problem beim Umstellen auf eine Flachkassette darstellen dürfte ) , und zweitens brauch ich bei höheren Trittfrequenzen in Verbindung mit kleinen Übersetzungen natürlich mehr Kondition- wer also schon den ersten Berg mit 29-30 anfährt, braucht hintenraus auch eine Hundelunge. Ist also auch nicht unbedingt etwas für ,, Untrainierte ''.

Hicks
18.06.2013, 10:17
Die Frage ist doch worauf sich der Trainingsstand ( Kraft oder Kondition ? ) bezieht, und wie lang die Alpenetappe wird.

Auf die Kraftausdauer, um genau zu sein. Die Kondition ist weniger das Problem. Die geplante Veranstaltung soll 168 km mit 3300 Hm haben, wobei die Auffahrt von Prad zum Stilfter Joch wohl der anstrengendste Teil wird.

@ Joule Brenner: Habe bereits ein MTB-Schaltwerk mit mittellangem Käfig montiert, das verpackt sogar 34er Ritzel. Mehr trainieren würde ich ja gerne, wenn ich denn die Zeit hätte.

@ panicmechanic: so in etwa stelle ich es bei mir vor. :ü

Hicks
18.06.2013, 10:22
Wie schnell fährt man mit 34x32? Fällt man da nicht um?

Demnach müssten alle MTBiker erst recht umfallen, wenn sie sich im Steilgelände mit v/h 26/36 hochkämpfen. Irgendwie geht aber selbst das noch.

Joule Brenner
18.06.2013, 15:14
Auf die Kraftausdauer, um genau zu sein. Die Kondition ist weniger das Problem. Die geplante Veranstaltung soll 168 km mit 3300 Hm haben, wobei die Auffahrt von Prad zum Stilfter Joch wohl der anstrengendste Teil wird.

@ Joule Brenner: Habe bereits ein MTB-Schaltwerk mit mittellangem Käfig montiert, das verpackt sogar 34er Ritzel. Mehr trainieren würde ich ja gerne, wenn ich denn die Zeit hätte.

@ panicmechanic: so in etwa stelle ich es bei mir vor. :ü

Da fahren sogar Leute mit vollgepackten Reiserädern irgendwie hoch, das wird schon. Die kurze Übersetzung wird Dir helfen, den KA-Mangel durch Ausdauer zu ersetzen; das Ding wird einfach weggeschaltet. :D

Falls Du doch noch etwas Zeit in entsprechendes Training investieren magst: Such Dir den höchsten Hügel in Deiner Gegend und fahr den mit circa 70/min mindestens dreimal nacheinander möglich konstant hoch; Hände dabei locker auf dem Oberlenker, den Puls ein paar Schläge über der anaeroben Schwelle (falls bekannt), die Rückfahrten zum Startpunkt dienen der Erholung. Das ganze dauert mit lockerem Aufwärmen jeweils etwa 2 Stunden, das sollte man jede Woche einmal unter bekommen (oder über ein anderes Hobby nachdenken).

Am Stilfser Joch spulst Du dann einfach dasselbe Programm ab, nur öfter aber dafür ohne Pausen. :)



Demnach müssten alle MTBiker erst recht umfallen, wenn sie sich im Steilgelände mit v/h 26/36 hochkämpfen. Irgendwie geht aber selbst das noch.

Medias Kommentar war vermutlich nicht ganz ernst gemeint, seine 34:29 für den tlw. sehr steilen Jura sind von deiner Übersetzung nicht sooo weit entfernt.

Insgesamt finde ich es aber erstaunlich, wie sachlich dieser ganze Thread geblieben ist, obwohl Reizwörter wie "32er Ritzel" gefallen sind. Entweder entspannt das gute Wetter oder die echten Fundamentalisten sind einfach gerade am Trainieren. Vielleicht hat sich aber auch mittlerweile die Erkenntnis durchgesetzt, dass 42:23 nicht für jeden die Idealübersetzung in den Bergen darstellt. ;)

Ianniceddu
15.08.2016, 11:28
Hallo zusammen, um nicht einen neuen Thread zu eröffnen, frage ich gleich hier im Anschluss:
Mein Rad ist mit einer Kompakten 34/50 SRAM Rival Kurbel und mit einer 11-28 Kassette ausgestattet. Wenn ich demnächst einen Pass fahren würde, müsste ich ziemlich sicher eine Bergtauglichere Kassette montieren. Ich denke an eine 11-32 oder gleich 11-36er Kassette. Ich nehme an, dass ich dann das Schaltwerk auch tauschen muss? Und auch eine längere Kette?
Zurzeit schaffe ich die kuze Steigung (ca. 4 Km) meiner Hausrunde bei einer durchschn. Geschw.von 12,2 Km/h, in 19:35 Minuten. Natürlich müsste ich für eine Passfahrt mehr trainieren.
Oder ratet ihr eher von Kassetten mit 32 oder gar 36 Zähnen ab? Irgendwo habe ich gelesen, dass es sich um ein Reizwort handelt?
Segment:
http://uploads.tapatalk-cdn.com/20160815/86e3070b81c45baeab02419256446822.jpg


Gesendet von iPhone mit Tapatalk