PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Aero-Frage zur Felgenhöhe



andy537
02.07.2013, 09:51
Hallo zusammen,

habe folgende Frage an die Aero-Experten.
Möchte mir für mein Triarad einen neuen LRS zulegen. Zur Auswahl stehen die Fast Forward F4R und F6R.
Kann mir einer sagen, wie sich 20 mm Felgenhöhe in der Aerodynamik auswirken.

Danke vorab.
Gruß Andy

Mi67
02.07.2013, 10:00
Kann mir einer sagen, wie sich 20 mm Felgenhöhe in der Aerodynamik auswirken.
Bei entsprechendem Seitenwind sehr eindrucksvoll!

Ansonsten wird es auf die Frage kaum eine sinnvolle Antwort geben, da sich die Unterschiede nur in messtechnisch erfassbaren Bereichen bewegen. Subjektiv merke ich (bei Windstille) noch nicht einmal den Unterschied zwischen dem Aluminium-Shimpanso-Einsteiger-LRS und einem HED Stinger 9. Das einzige, was mir auffällt, ist der Rorrr-Rorrr-Rorrr-Sound des großvolumigen Felgenprofils.

Wer aber gerne seinen Placebo-Effekt pflegt, der wird sich schon alleine deswegen schneller fühlen und möglicherweise auch schneller fahren. :D

lucabrasi
02.07.2013, 10:47
je höher die felge, desto aerodynamischer

aber nicht in jedem fall ist die höhere felge auch schneller, bei technischen kursen mit einigermaßen wind ist das nicht so hohe vorderrad oft die besser wahl weil es besser lenkbar und fahrstabiler ist, bei geradeaus und windstill natürlich so hoch wie möglich.

hinten so hoch wie es geht, am besten scheibe ;)

Tom
02.07.2013, 11:30
Genies können soetwas in Excel rechnen.

Pedalierer
02.07.2013, 11:40
Mit der hohen Felge liegt man schneller im Graben, also zugreifen.

DaPhreak
02.07.2013, 11:46
Mit der hohen Felge liegt man schneller im Graben, also zugreifen.

Ruf bitte ganz schnell bei der TDF an! Da ist heute Mannschaftszeitfahren. Nicht, dass da noch was passiert!

BerlinRR
02.07.2013, 11:50
Also mit 58mm hatte ich nie ein Problem, hab aber auch ehrlich gesagt nicht darauf geachtet...
Vllt. hatte ich schwerwiegende Probleme im Kampf gegen den Straßengraben, aber ich hab sie nicht bemerkt :confused:
Panik zu verbreiten ist wohl euer Spezialgebiet ;)
PS: aber alles was höher als 60mm ist würde ich für den Alltag einfach mal nicht empfehlen, hatten wir vorne nur eingebaut, wenn wenig Wind ist

lucabrasi
02.07.2013, 11:59
so siehts aus, wenn ich aus windgründen die flachere felge fahre nehme ich 58 statt 82 !!


also auf jeden fall f6r kaufen !! f4r ist ja dann quasi gar keine aeroflelge mehr...

bike_andy
02.07.2013, 12:19
also andy:

es gab ja schon viele messungen zur aerodynamik, aber die kennst du bestimmt bereits.
-aerodynamik ist vorne bedeutsamer als hinten
-felgenhöhe alleine ist nicht entscheidend,
-sondern auch der felgenquerschnitt
-die fahrstabilität bei seitenwind hängt auch mit dem felgengewicht und der geschwindigkeit zusammen

meine persönliche Vorliebe ist, dass ich fast immer hochprofil fahre.
normal fahre ich 40 oder 60mm;
im flachen zeitfahren immer 60 oder 80 mm vorne und scheibe hinten.
natürlich merkt mann den seitenwind beim lenken umso deutlicher, aber das ist einschätzbar.

im zeitfahren ist es wurscht, weil du da eh platz hast.
ne 60 mm felge macht eigentlich immer gute laune,
und bei sturm ist das fahren immer problematisch.

Pedalierer
02.07.2013, 13:11
Ruf bitte ganz schnell bei der TDF an! Da ist heute Mannschaftszeitfahren. Nicht, dass da noch was passiert!

Ich wusste nicht das 51andy537 da teilnimmt. Ich dachte der bewegt sich im Straßenverkehr als Hobbyfahrer bei unterschiedlichen Wetterbedingungen. Mein Fehler, Sorry

lucabrasi
02.07.2013, 13:30
Ich wusste nicht das 51andy537 da teilnimmt. Ich dachte der bewegt sich im Straßenverkehr als Hobbyfahrer bei unterschiedlichen Wetterbedingungen. Mein Fehler, Sorry

macht er sicher auch, aber er schrieb: für sein "tria-rad"..., da kann man dann schon davon ausgehen dass er dieses rad und diese laufräder bei wettkämpfen nutzen möchte
und beim tt oder tria sollte das material schon optimiert sein....

Dr.Hannibal
02.07.2013, 14:16
Keine kompromisse, immer maximales Material! Da gibts dann keine Ausreden. ;)

DaPhreak
02.07.2013, 14:19
Ich wusste nicht das 51andy537 da teilnimmt. Ich dachte der bewegt sich im Straßenverkehr als Hobbyfahrer bei unterschiedlichen Wetterbedingungen. Mein Fehler, Sorry

andy537 möchte offensichtlich Triathlon mit den LR betreiben. Es könnte natürlich sein, dass er das nur gegen sich selbst, und ausschließlich bei Windstärke acht tut. Ich persönlich halte das jedoch für unwahrscheinlich.

lucabrasi
02.07.2013, 14:47
Keine kompromisse, immer maximales Material! Da gibts dann keine Ausreden. ;)

:gut:

Mi67
02.07.2013, 15:50
andy537 möchte offensichtlich Triathlon mit den LR betreiben. Es könnte natürlich sein, dass er das nur gegen sich selbst, und ausschließlich bei Windstärke acht tut. Ich persönlich halte das jedoch für unwahrscheinlich.
Wenn das der Wettkampf-LRS werden soll, dann ist hinten eine hohe Felge seltenst kritisch (seitlicher Windstoß bereitet ausgleichende Lenkbewegung bereits vor) und kann auch bei mäßigem Wind noch halbwegs sorgenfrei montiert werden. Vorn kommt es halt immer drauf an ... ist es wenig windig und die Geo des Rahmens gut stabilisierend, dann gehen 80-110 mm hohe Felgen oder Tri-/Quadspokes auch problemlos. Als Reserve für stärkeren bzw. böigen Wind sollte halt noch etwas flacheres mitreisen.

Wenn das nur der Trainings-LRS werden soll, dann empfehle ich einfach billiges, relativ niederprofiliges Alu.