PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochwertige Laufräder an Rennrad mittlerer Preisklasse



stephan0890
10.07.2013, 12:25
Hallo Leute,

ich habe mir einigen Wochen ein Cannondale Synapse Carbon Hi-Mod 20-Gang gekauft und bin damit bisher auch sehr zufrieden.
Nun überlege ich mir aber hochwertige Laufräder zuzulegen. Eingeschossen habe ich mich auf die aktuellen Zipp 808 Firecrest Tubular. Was mich derzeit aber noch verunsichert ist die Frage, ob so hochwertige und dementsprechend auch teure Laufräder an einem Rennrad wie dem Synapse, das ja eher in der mittleren Preisklasse liegt, überhaupt Sinn machen.

Bzw. generell die Frage, ob es empfehlenswert ist sein Rennrad mit der Zeit immer wieder mal aufzurüsten oder spart man sich in der Rennradszene besser gleich das Geld um dann in ein paar Jahren ein komplett neues Rad zu kaufen?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben!

Viele Grüße

Stephan

BerlinRR
10.07.2013, 12:40
Das wichtigste ist, dass:
1. Das Rad von der Größe her passt und du eine möglichst passende Sitzposition hast
2. Der Antrieb fehlerlos funktioniert

Wenn die beiden Punkte gegeben sind, ist ein hochwertiger Laufradsatz, der zu deinen Fahrgewohnheiten passt, das beste "Tuning".

An deiner Stelle würde ich als ersten Satz Carbonlaufräder lieber eine Nummer flacher kaufen... (Zipp 404, Lightweight Standart, usw.)

Zeitfahrerin
10.07.2013, 12:51
Der Rahmen den du hast (Cannondale Synapse Carbon Hi-Mod) ist doch ein sehr guter. Wenn der passt, dann bin ich der gleichen Meinung wie BerlinRR: Das Laufrad-Tuning ist so ziemlich das beste was du tun kannst. :)

Minifutzi
10.07.2013, 13:16
Hast du schon Erfahrung mit RR?

Als ich das erste mal umstieg war ich überrascht vom Wind. Eine heftige Windbö und ich brauchte 1m Straßenbreite um nicht unzufallen. Bei den Hochprofilfelgen dürfte es noch heftiger sein.

Davon abgesehen sehe ich keinen Grund warum alles am Rad von ähnlicher Preisklasse sein muss.

Schnecke
10.07.2013, 14:00
Was willst Du denn mit so hohen Laufraedern fuer den Alltag? Wie oben schon geschrieben wurde sind hohe Laufraeder bei Wind eher hinderlich. Selbst bei meinen 46 mm hohen Felgen "zerrt" es recht ordentlich am Vorderrad bei Windgeschwindigkeiten ab ca. 30 km/h. Sowas wie die 808 wuerde ich mir hoechstens ein ein Zeit- oder Triathlonrad machen, wenn ich eines haette.

powderJO
10.07.2013, 14:05
das tuning zuerst am lrs sinnvoll ist finde ich auch. aber die richtige frage bevor man tipps geben kann, muss heißen: was will ich mit dem laufradtuning erreichen? einfach nur besser aussehen, bessere aerodynamik oder soll es einfach nur leichter werden?

hate_your_enemy
10.07.2013, 14:05
hinten ne Scheibe rein und gut ists

Vollbremsung
10.07.2013, 14:07
was will ich mit dem laufradtuning erreichen? einfach nur besser aussehen, bessere aerodynamik oder soll es einfach nur leichter werden?

+ was soll der LRS kosten, was bringe ich auf die Waage ...

stephan0890
10.07.2013, 15:32
Danke schonmal für eure hilfreichen Antworten!


Minifutzi
Hast du schon Erfahrung mit RR?

Als ich das erste mal umstieg war ich überrascht vom Wind. Eine heftige Windbö und ich brauchte 1m Straßenbreite um nicht unzufallen. Bei den Hochprofilfelgen dürfte es noch heftiger sein.

Davon abgesehen sehe ich keinen Grund warum alles am Rad von ähnlicher Preisklasse sein muss.

Hab das Rennrad nun in etwa 3 Wochen und bin in der Zeit um die 1500 Kilometer gefahren. Ungemein viel Erfahrung hab ich demnach nicht, aber das mit dem Seitenwind zu beherrschen trau ich mir zu.


Schnecke
Was willst Du denn mit so hohen Laufraedern fuer den Alltag? Wie oben schon geschrieben wurde sind hohe Laufraeder bei Wind eher hinderlich. Selbst bei meinen 46 mm hohen Felgen "zerrt" es recht ordentlich am Vorderrad bei Windgeschwindigkeiten ab ca. 30 km/h. Sowas wie die 808 wuerde ich mir hoechstens ein ein Zeit- oder Triathlonrad machen, wenn ich eines haette.

Die hohen Felgen sind doch hauptsächlich bei Seitenwind hinderlich, ansonsten ist eine hohe Felge doch deutlich aerodynamischer soweit ich mich bisher informieren konnte.


powderJO
das tuning zuerst am lrs sinnvoll ist finde ich auch. aber die richtige frage bevor man tipps geben kann, muss heißen: was will ich mit dem laufradtuning erreichen? einfach nur besser aussehen, bessere aerodynamik oder soll es einfach nur leichter werden?

Vollbremsung
+ was soll der LRS kosten, was bringe ich auf die Waage ...

Mir ging es ja grundsätzlich darum, ob Tuning überhaupt sinnvoll ist, oder ob man das Geld lieber gleich für ein teureres Fahrrad in ein paar Jahren sparen sollte.
Erreichen würde ich mit beispielsweise den Zipps doch alles gleichzeitig - Bessere Aerodynamik, besseres Aussehen und ich glaube die Mavic Ksyrium Equipe S, die ich bisher gefahren bin, sind auch schwerer.
Preislich würde ich den Satz Zipps für 1899 € bekommen, das wäre gerade noch im Rahmen. Mein Gewicht sollte nicht das Problem sein - ich wiege 65kg.


hate_your_enemy
hinten ne Scheibe rein und gut ists

Optisch natürlich noch besser, aber dann hört doch die Alltagstauglichkeit wirklich auf oder? :)

Nordwand
10.07.2013, 15:40
Die Zipps können dich vielleicht ein wenig schneller machen, eigentlich mehr fürs Ego :), aber selbst die aerodynamischten Laufräder/Rahmen bringen dir nur ein Bruchteil an höhere Geschwindigkeit, als dein eigenes Training. Daher ist das liebe Geld in ein Trainingslager besser investiert als ins Material. Aber da macht jeder seine eigenen Erfahrungen.

BerlinRR
10.07.2013, 15:48
Aber der Spaßfaktor ist schon höher mit Carbonfelgen... das kann man nicht leugnen
Das Rad fühlt sich agiler an, lässt sich gefühlt schneller beschleunigen, sieht besser aus...
...und die Geräuschkulisse motiviert auch :D

Training wird es nicht ersetzen, aber dein Rad wird schon sehr aufgewertet.

Nordwand
10.07.2013, 15:54
ich fahre ja selber welche, daher nur noch mal kurz zum cannondale synapse , ist eher ein Komfortrenner, solltest jetzt nicht unbedingt 3 cm Spacer verbaut haben - wäre ein sehr aufrechtes fahren mit den 808

Mi67
10.07.2013, 16:00
Hab das Rennrad nun in etwa 3 Wochen und bin in der Zeit um die 1500 Kilometer gefahren. Ungemein viel Erfahrung hab ich demnach nicht, aber das mit dem Seitenwind zu beherrschen trau ich mir zu. ...
Mal ganz unverhohlen: bist Du ein RR-Neuling? Was sind Deine Ziele, d.h. fährst Du überhaupt in absehbarer Zeit Wettkämpfe mit? Wenn es nur zum Training bzw. für Ausfahrten oder RTF´s sein soll, dann ist ein Zipp-Hochprofil-LRS unangebracht. Die 808er sind bei Zeitfahr-Wettbewerben unter windarmen Bedingungen OK. Im Straßenrennbetrieb wären sie eigentlich auch verkehrt, da zu seitenwindempfindlich für das sichere Fahren in der Gruppe.

Im Training oder bei Spass-Ausfahrten, RTF, ... wären sie geradezu lächerlich - es sei Denn, Du führst dauerhaft die Gruppe an der Spitze mit > 40 km/h an. Bis dahin ist allerdings bei den meisten Leuten erst mal gaaanz viel Training angesagt; Training auf einem völlig beliebigen Bock, auf dem eine vernünftige Position einstellbar ist, und mit Alu-Clincher-Laufrädern, bei denen man auch mal den Schlauch wechseln bzw. flicken kann.

Ich vergass: fürs Eisdielen-Posen sind die 808er natürlich auch ohne Training bombig geeignet. Dann sollte allerdings auch der schnöde Synapse einer Maschine mit größerer Aussenwirkung weichen.

schlauchtreifen
10.07.2013, 16:05
auf Tubular zu setzen ist schon mal korrekt :Applaus:

Zipp 808 vorne ist aber vielleicht wirklich etwas zu viel des guten. Vermutlich hast Du nicht den Hauch einer Chance, den Aerounterschied vorne zwischen 404 und 808 zu spüren. Aber wenn Dich mal bei Seitenwind ein LKW knapp überholt, wirst Du mit 808 ganz schön zu tun haben! Ich hoffe, Du fährst wenigstens einen 130er Vorbau....

Was Du merken wirst ist
- den Gewichtsunterschied vor allem am Berg im Wiegetritt (der aber bei 808 nicht soo deutlich ist),
- den Sound (wobei das eher von hinten kommt)
- gefühlt besseres Abrollverhalten mit Tubular wenn Du mit +10 Bar unterwegs bist

Wenn es Zipp sein sollen, dann nimm lieber 404 und 808 (=606) oder 404 komplett.
Alternativ, weil preiswerter (und qualitativ besser), Bora one und eine Woche Malle im September
oder irgendwas von Reynolds

Mi67
10.07.2013, 16:27
Aber wenn Dich mal bei Seitenwind ein LKW knapp überholt, wirst Du mit 808 ganz schön zu tun haben!
Da muss ggf. noch nicht einmal Wind sein; die Wirbelschleppe eines 40-Tonners bei 80-90 km/h erzeugt auch so schon intensive Lebensmomente. :D

Bei Abfahrten in den Hügeln/Bergen genügt auch thermische Luftbewegung, um mal irgendwo an einer Wald- oder Geländekante eine Düse zu betreiben, die die übliche Gelassenheit unterbricht. ;)

Schnecke
10.07.2013, 16:35
Die hohen Felgen sind doch hauptsächlich bei Seitenwind hinderlich, ansonsten ist eine hohe Felge doch deutlich aerodynamischer soweit ich mich bisher informieren konnte.


Wenn Du nicht gerade konstant mit hohen Geschwindigkeiten ueber 40 km/h dann sparst Du verglichen mit normalen Laufraedern nach den gaengigen Tests unter 5 Watt, was Du nicht merken duerftest. Selbst Unterschiede im Bereich von 10 Watt spuere ich kaum und sehe ich nur auf dem Tacho mithilfe des Powermeters. Spuerbare Unterschiede in der Leistung fangen fuer mich erst ab ca. 15 watt an. Das spiegelt sich auch daran wieder dass ich mit meinen Carbonlaufraedern leider auch nicht schneller bin als mit meinen 20mm Alufelgen. Das einzige was dafuer spricht ist, dass es einfach gut aussieht und man sich auch mal ein "Spielzeug" goennen muss. Sollte das der Antrieb sein fuer Deine geplante Investition sein, dann nur zu. Wunder hinsichtlich Geschwindigkeitssteigerung wuerde ich davon aber nicht erwarten


Aber der Spaßfaktor ist schon höher mit Carbonfelgen... das kann man nicht leugnen
Das Rad fühlt sich agiler an, lässt sich gefühlt schneller beschleunigen, sieht besser aus...
...und die Geräuschkulisse motiviert auch :D

Training wird es nicht ersetzen, aber dein Rad wird schon sehr aufgewertet.

Wenn man Carbonlaufraeder als Motiveationshilfe braucht, dann zugreifen. Aber agiler, schneller Beschleunigen etc? Das halte ich fuer ein Geruecht und Schoenreden da das vom Felgengewicht und nicht vom Felgenmaterial abhaengt. Ausser die Carbonfelge sind leichter als die Alufelgen, was bei den 808 vermutlich nicht zutrifft.

BerlinRR
10.07.2013, 16:41
darum hab ich auch gesagt er soll lieber was flaches für den Alltag nehmen wie 404 oder Lightweight Standart

Ich finde schon, dass sich ein Satz um die 1200g agiler fährt als ein 1800g Satz... (Ich fahre aktuell Shimano RS10 im Training :D)

Mobi
10.07.2013, 16:45
Mir ging es ja grundsätzlich darum, ob Tuning überhaupt sinnvoll ist, oder ob man das Geld lieber gleich für ein teureres Fahrrad in ein paar Jahren sparen sollte.
Erreichen würde ich mit beispielsweise den Zipps doch alles gleichzeitig - Bessere Aerodynamik, besseres Aussehen und ich glaube die Mavic Ksyrium Equipe S, die ich bisher gefahren bin, sind auch schwerer.
Preislich würde ich den Satz Zipps für 1899 € bekommen, das wäre gerade noch im Rahmen.

Eine bessere Ausgabe ist z.B. ein Trainingslager oder ein Radurlaub.
Alltagstauglich ist für mich etwas was ich leicht mal ersetzen kann weil es verschlissen ist. Und das geht schnell wenn man viel bei Wind und Wetter fährt.
Renntauglich ist für mich etwas was ich an einem Wochenende verschrotten kann ohne das der nächste Urlaub kleiner ausfallen muss.
Ein Satz Zipps für 1899 Euro ist weder das eine noch das andere für mich.

Schnecke
10.07.2013, 17:18
darum hab ich auch gesagt er soll lieber was flaches für den Alltag nehmen wie 404 oder Lightweight Standart

Ich finde schon, dass sich ein Satz um die 1200g agiler fährt als ein 1800g Satz... (Ich fahre aktuell Shimano RS10 im Training :D)

Deshalb hab ich auch gesagt bei gleichem Gewicht. Mir ging es nur darum, dass Carbon nicht zwangslaeufig agiler ist als Alu. Meine Ambrosio Crono Laufraeder fahren sich z.B. agiler als mein Carbonlaufradsatz was auf die ca. 70 Gramm leichtere Felge zurueckzufuehren sein duerfte. Aehnlich duerfte die 808er Felge schon ein ordentlicher Brummer sein hinsichtlich des Gewichts und wahrscheinlich wenig agil.

Magico
10.07.2013, 17:24
808er würd ich nicht dran machen, da machst Dich etwas lächerlich im Alltag und relativ untrainiert/Neuling. Wenn Hochprofil dann nimm irgendwas Richtung Alu Clincher wie Mavic SL oder so was mit 40-60mm. Gibts schon um 500 neu. Dynmaik, Aussehen und Klang super. Mehr brauchts nicht, auch nicht zum posen.
Zudem kannst im Alltag Drahtreifen besser handeln und hast mehr Auswahl.

BerlinRR
10.07.2013, 17:36
808er würd ich nicht dran machen, da machst Dich etwas lächerlich im Alltag und relativ untrainiert/Neuling. Wenn Hochprofil dann nimm irgendwas Richtung Alu Clincher wie Mavic SL oder so was mit 40-60mm. Gibts schon um 500 neu. Dynmaik, Aussehen und Klang super. Mehr brauchts nicht, auch nicht zum posen.
Zudem kannst im Alltag Drahtreifen besser handeln und hast mehr Auswahl.

aber cosmic sind halt bleischwer...

Mobi
10.07.2013, 17:41
aber cosmic sind halt bleischwer...

So häufig muss man sein Rad ja nicht die Treppe hochtragen.

Nordwand
10.07.2013, 17:45
cosmics können mit Drahtreifen gefahren werden

Magico
10.07.2013, 17:56
Bleischwer??

Zipp 808 Tubular: 1565

Zipp 808 Clincher: 1730
Cosmic SLE Clincher 1620
Cosmic SL Clincher 1740

Das sind vom Top Tubular 808 zum Günstig SL Clincher 175g. :Applaus: Zu den SLEs (die hab ich auch) wärens 55gramm Unterschied...super...Gewicht eines Müsliriegel...

Tubular käme für mich nicht in Frage, viel zu unflexibel im Alltag, kaum/keine Reparaturmöglichkeit unterwegs.

lucabrasi
10.07.2013, 18:07
kataloggewichte, meine 808 fc tub wiegen 1480 ..

wenn man irgendeinen spürbaren geschwindigkeitsvorteil an einem lr-satz festmachen kann, dann am 808fc
das ist der coolste lr-satz den ich je besessen habe,

wie schon mehrfach geschrieben aber als einziger lr-satz natürlich ungeeignet, zumindest sollte man sich ein 404 vorderrad zusätzlich gönnen

abschliessend die antwort auf die eingangsfrage:

es ist macht imho mehr sinn wenn die laufräder hochwertiger als der rahmen sind als umgekehrt

BerlinRR
10.07.2013, 18:34
Bleischwer??

Zipp 808 Tubular: 1565

Zipp 808 Clincher: 1730
Cosmic SLE Clincher 1620
Cosmic SL Clincher 1740

Das sind vom Top Tubular 808 zum Günstig SL Clincher 175g. :Applaus: Zu den SLEs (die hab ich auch) wärens 55gramm Unterschied...super...Gewicht eines Müsliriegel...

Tubular käme für mich nicht in Frage, viel zu unflexibel im Alltag, kaum/keine Reparaturmöglichkeit unterwegs.
leider hat Mavic bei mir im Bekanntenkreis immer sehr viel Aufschlag auf die Kataloggewichte, Zipp eher nach unten...
Da fahre ich dann lieber einen Laufradsatz um die 100-200€, der ungefähr genau so viel wiegt wie die cosmic

luftschwimmer
10.07.2013, 18:41
Hallo Leute,

ich habe mir einigen Wochen ein Cannondale Synapse Carbon Hi-Mod 20-Gang gekauft und bin damit bisher auch sehr zufrieden.
Nun überlege ich mir aber hochwertige Laufräder zuzulegen. Eingeschossen habe ich mich auf die aktuellen Zipp 808 Firecrest Tubular. Was mich derzeit aber noch verunsichert ist die Frage, ob so hochwertige und dementsprechend auch teure Laufräder an einem Rennrad wie dem Synapse, das ja eher in der mittleren Preisklasse liegt, überhaupt Sinn machen.

Bzw. generell die Frage, ob es empfehlenswert ist sein Rennrad mit der Zeit immer wieder mal aufzurüsten oder spart man sich in der Rennradszene besser gleich das Geld um dann in ein paar Jahren ein komplett neues Rad zu kaufen?

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben!

Viele Grüße

Stephan

hallo,
besorg dir einen leistungsmesser und lerne damit zu arbeiten, das bringt mehr als ein paar hochwertige laufräder.
dieses gerät kannste dann auch an andere räder dranmachen;)

tomfrombonn
10.07.2013, 19:09
die stehen auf meinem einkaufszettel

http://www.bike-discount.de/shop/a36668/cosmic-carbone-sl-011-m11.html?lg=de&cr=EUR&cn=de&gclid=CNXW0pe1pbgCFci23godXw0A8w

hate_your_enemy
10.07.2013, 21:13
als Faustregel gilt:
HOCHwertig = HOCHprofil

folglich
hochwertiger = hochprofiliger

minderwertig = minderprofiliger

usw.

würde mir also auf keinen Fall einen Minderprofillaufradsatz kaufen

schmadde
10.07.2013, 21:59
808 am Rennrad ist bekloppt, würde ich dringend von abraten. Ich hab selbst am Triathlonhobel nur 606 gefahren (hinten 808, vorne 404) - und bei Rennen mit ordentlich Seitenwind habe ich die auch nicht mehr genommen. Am Rennrad kann man 404 schon fahren vorne und hinten, aber das ist bei böigem Wind schon auch noch "interessant", vor allem in der Gruppe.

Letztlich würde ich kaufen was die optisch gefällt, den schönsten Sound macht und steif und stabil für die Gewichtsklasse des Fahrers ist. Von der Aerodynamik her bekommt man heut selbst für unter 100€ schon völlig ausreichendes Material, da war ich richtig von den Socken als ich kürzlich einen billigen WH-R501 als Ersatz fürs Schlechtwetterrennrad gekauft habe. Mehr braucht man höchstens wenn man um den Sieg fährt und selbst da zählen andere Sachen.

808 und ähnlich hohe Sachen würde ich nicht für ein Rennrad kaufen, mit dem man auch mal in Gruppen fährt. Zu windanfällig. Wenn Dich da eine Gruppe mal rausschmeisst, könnte ich das gut verstehen. Wenn da mal ne Böe kommt fährst Du von einer Sekunde auf die andere nen Meter weiter seitlich, da sind Unfälle vorprogrammiert. Das ist was fürs Einzelzeitfahren oder Triathlon mit Windschattenverbot (und schneller macht das vielleicht um ein paar Prozent beim Schnitten >40km/h).

luftschwimmer
10.07.2013, 22:09
808 am Rennrad ist bekloppt, würde ich dringend von abraten. Ich hab selbst am Triathlonhobel nur 606 gefahren (hinten 808, vorne 404) - und bei Rennen mit ordentlich Seitenwind habe ich die auch nicht mehr genommen. Am Rennrad kann man 404 schon fahren vorne und hinten, aber das ist bei böigem Wind schon auch noch "interessant", vor allem in der Gruppe.

Letztlich würde ich kaufen was die optisch gefällt, den schönsten Sound macht und steif und stabil für die Gewichtsklasse des Fahrers ist. Von der Aerodynamik her bekommt man heut selbst für unter 100€ schon völlig ausreichendes Material, da war ich richtig von den Socken als ich kürzlich einen billigen WH-R501 als Ersatz fürs Schlechtwetterrennrad gekauft habe. Mehr braucht man höchstens wenn man um den Sieg fährt und selbst da zählen andere Sachen.

808 und ähnlich hohe Sachen würde ich nicht für ein Rennrad kaufen, mit dem man auch mal in Gruppen fährt. Zu windanfällig. Wenn Dich da eine Gruppe mal rausschmeisst, könnte ich das gut verstehen. Wenn da mal ne Böe kommt fährst Du von einer Sekunde auf die andere nen Meter weiter seitlich, da sind Unfälle vorprogrammiert. Das ist was fürs Einzelzeitfahren oder Triathlon mit Windschattenverbot (und schneller macht das vielleicht um ein paar Prozent beim Schnitten >40km/h).

Good Posting!!!
fehlt allerdings noch die tatsache das es bis heute keine messung/test gibt zur wattersparnis von aero-laufrädern im windschatten..........:-)

hate_your_enemy
10.07.2013, 22:21
einmal in die Böschung gefahren mit den teuren Schlappen und futsch ist das Geld.

Sindbad
10.07.2013, 23:05
einmal in die Böschung gefahren mit den teuren Schlappen und futsch ist das Geld.

Ach...lass ihm doch das AHA Erlebniss. Gehört in die Rubrik " wieder was dazu gelernt." ;-)