PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Haltbarkeit Shimano 105



paoloest
29.07.2013, 11:01
Hallo zusammen,

habe vor vielen Jahren (2008) mein Rennrad mit einer Shimano 105er gekauft. Habe zwar regelmäßig gewartet und Kette sowie einmal Ritzel getauscht, aber die Schaltperformance ist nicht mehr gut und einstellen lässt sich die Schaltung nicht mehr wirklich. Besonders im Gegensatz zu meiner dura ace am TT (ich weiß eigentlich kein Maßstab, aber von der Funktionalität erwarte ich da schon in etwa Gleiches). Habe mal nachgerechnet und komme so auf 10.000 km Laufleistung.

Da die Ultegra di2 6770 10 fach gerade recht günstig zu haben ist, frage ich mich, ob ich die Gruppe mal wechseln sollte. Wie ist eure Meinung dazu?

Danke!

Patrice Clerc
29.07.2013, 11:03
Neue Verschleissteile - v.a. auch Kabel (hattest du nicht erwähnt) - und das Ding wird wieder wie neu schallten und mehr oder weniger gleich gut wie Dura Ace.

prince67
29.07.2013, 11:05
Und Hüllen!

los vannos
29.07.2013, 11:48
Besonders wenn man etwas besseres Züge und Hüllen benutzt,
hat man länger was von einer guten Schaltperformance.

Die 105er ist im Grunde ein Arbeitstier, die recht robust gebaut ist (dafür aber eben etwas schwerer).
Was mich an den älteren Modellen stört, sind die Lagerungen der Schaltröllchen.
Die Gleitlager brauchen Schmierung und laufen nicht selten mal trocken.
Was sich gern auch mit quitschgeräuschen äussert.

Wenn man alle paar Monate mal die Gelenke Von Umwerfer und Schaltwerk schmiert,
die Verschleißteile rechtzeitig tauscht und immer mal reinigt (wenn nötig), hat man von einer 105er sehr lange was.

paoloest
29.07.2013, 13:46
das hört sich ja ganz gut an. dann kann ich die Investition ja noch verschieben. werde dann mal die züge wechseln. schaltröllchen habe ich letztens auch schonmal gewechselt.
Am häufigsten wechsel ich die Kette - jetzt ne sram drauf, die nächste wird wohl aber wieder ne dura ace. Ritzel habe ich einmal gewechselt - muss ich das auch mal wechseln oder ist man damit, wenn man die kette relmäßig wechselt, durch? An der Kurbel habe ich noch nichts gemacht ... sollte ich?
und von der Schaltperformance kann die so gut werden wie ne dura ace? Das ist ja wahnsinn. das Mehrgewicht stört mich grundsätzlich eigentlich nicht

was mich ein bisschen stört sind die Wäscheleinen vorne am STI ... aber ist nunmal so wie es ist.

Welche Schalthüllen würdet ihr denn empfehlen?

PAYE
29.07.2013, 14:02
Schalthüllen empfehle ich Shimano SP41 Meterware.
Ritzel kannst du so lange fahren bis eine neu montierte Kette drüber rutscht. Dann sollte man bereits die neue Kassette im Schrank liegen haben. :) Ist nach ca. 3-4 Kettenleben nötig.
Kettenblatt ist analog zu belassen bis eine soeben montierte neue Kette darauf deutlich hörbare Geräusche macht. Dann sollte das Kettenblatt gewechselt werden. Betrifft meist zuerst das kleinere Kettenblatt. Je mehr Zähne desto länger die Lebensdauer.
"Wäscheleinen"-STI sind nicht mehr en vogue, funktionieren aber technisch im Zweifelsfall besser als die Lenkerverlegungs-STI der Nachfolgegeneration, da geringere Reibung im Zugseil.

paoloest
29.07.2013, 14:08
Wenn ich die Schalthüllen wechsel, wechsel ich am besten auch direkt die Züge, oder? Gibt es da Empfehlungen?

Fahre meist vorne nur groß. Durchrutschen? - wie macht sich das genau bemerkbar? Ist das wenn die Kette auf dem Ritzel ist oder beim Schalten?

Danke vielmals für die tolle Hilfe

PAYE
29.07.2013, 14:15
Wenn ich die Schalthüllen wechsel, wechsel ich am besten auch direkt die Züge, oder? Gibt es da Empfehlungen?

Fahre meist vorne nur groß. Durchrutschen? - wie macht sich das genau bemerkbar? Ist das wenn die Kette auf dem Ritzel ist oder beim Schalten?

Danke vielmals für die tolle Hilfe

Schaltzüge für Shimano:
entweder du nimmst die Standard Shimano oder die teflonbeschichteten von Shimano. Alternativ die etwas dünneren 1,1 mm von SRAM (2 Stück für 3 Euro bei Rose).
Der Wechsel der Innenzüge scheint mir im Zweifelsfall nötiger als der Außenzüge.
Ideal ist natürlich wenn beides zeitgleich erneuert wird.

Wie ich bereits schrieb:
am Hinterrad bei der Kassette kann eine neue Kette über verschlissene Ritzelzähne drüber rutschen unter Belastung.
Vorne am Kettenblatt rutscht die neue Kette nicht drüber, aber zu hörst sie klackern, da zu viel Spiel zwischen Kette und (verschlissenen) Zähnen des Kettenblattes besteht.

Schnecke
29.07.2013, 14:54
Bei 10000 km solltest Du eigentlich nicht viel wechseln muessen, zumal Du die Kette regelmaessig gewartet und gewechselt hast. Verschleiss ist zwar immer unterschiedlich und auch regional abhaengig (z.B. auf Ruegen geht gerne mal was eher kaputt) aber ich wuerde sagen dass alles was Du brauchst neue Zuege sind. Selbst bei hauptsaechlicher Nutzung des kleinen Kettenblatts sollte das mind. 20 bis 30 TKM halten und das Grosse ewig und drei Tage. Bei der Kassette wuerde ich die zwei/drei meistgefahrenen Riztel mal anschauen, aber eigentlich sollten die nach der Laufleistung auch noch gut sein. Bei mir kommen die ersten so nach 15 TKM.

paoloest
29.07.2013, 15:06
Oha, warum geht denn auf Rügen so viel kaputt? Ist das das bermuda-Dreieck für Rennräder? Dann habe ich ja erstmal Ruhe mit den Zahnkränzen vorne. Tretlager muss man nicht warten, oder?

Anbei mal ein Bild meiner Kassette - zwar nicht sonderlich sauber, sieht doch aber vom Verschleiß OK aus, oder?

385801

PAYE
29.07.2013, 15:11
"Rügen" ist ein Insider-Joke.

Leg dir vorsorglich eine passende Kassette (105er reicht locker) auf Vorrat, irgendwann brauchst du sie ganz plötzlich nach dem Kettenwechsel.
Sehen kann man bei den Ritzeln den Verschleiß meistens nicht, man merkt es erst wenn die neue Kette über das Ritzel rutscht.

Evt. kann sich auch die vorsorgliche Investion in ein neues Kettenblatt lohnen, um im Bedarfsfall gleich eines zur Hand zu haben. Die 105er Kettenblätter sind relativ günstig zu haben, insofern macht man nix falsch mit der Vorsorge. Bei mir hielt ein 40Z Kettenblatt ca. 25-30tkm.

Marco Gios
29.07.2013, 15:22
...Der Wechsel der Innenzüge scheint mir im Zweifelsfall nötiger als der Außenzüge.
Ideal ist natürlich wenn beides zeitgleich erneuert wird. ...

Imho ist eher die Hülle das bremsende Element (außer der Zug spleißt schon irgendwo auf): Wenn der innere Liner "angekratzt" oder "aufgerieben" ist steigt der Widerstand kräftig an.

Aber wie schon geschrieben: Selbst die SIS-Standardzüge funktionieren prächtig und sind eine überschaubare Investition.

PAYE
29.07.2013, 15:30
Imho ist eher die Hülle das bremsende Element (außer der Zug spleißt schon irgendwo auf): Wenn der innere Liner "angekratzt" oder "aufgerieben" ist steigt der Widerstand kräftig an.

Aber wie schon geschrieben: Selbst die SIS-Standardzüge funktionieren prächtig und sind eine überschaubare Investition.

Vermutlich beides.
Wichtig ist, dass der Siff raus kommt, egal ob mit neuer Hülle oder mit neuem Zugseil.
Wobei ein STI-Zugseil nach 10000 km meist auch schon beginnt hinter dem Nippel einzureissen aufgrund der ständigen Abbiegung durch den Schaltvorgang (v.a. am rechten STI). Deshalb sollte mindestens der rechte Innenzug nach 10tkm sowieso getauscht werden.

paoloest
30.07.2013, 10:22
so, Züge und Hüllen sind im Anmarsch. Hinten hat sich eine Ader des Zuges mal verabschiedet. habe versucht die sauber abzukneifen, aber hat wohl nicht viel gebracht.
ich freue mich auf eine Schaltung, die wie neu ist :D