PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ultegra 6600 oder 105 5700?



Tafkas
08.09.2013, 11:59
Normalerweise ist eine Ultegra-Gruppe ja besser als eine 105er. Wie verhält sich das ganze allerdings, wenn man die aktuelle 105er Gruppe mit einer älteren Ultegra vergleicht?

Lohnt es sich, eine alte Ultegra-Gruppe durch eine aktuelle 105er zu ersetzen?

Patrice Clerc
08.09.2013, 12:03
Normalerweise ist eine Ultegra-Gruppe ja besser als eine 105er. Wie verhält sich das ganze allerdings, wenn man die aktuelle 105er Gruppe mit einer älteren Ultegra vergleicht?

Lohnt es sich, eine alte Ultegra-Gruppe durch eine aktuelle 105er zu ersetzen?

Lohnen? So im Sinne von, du investierst ein paar Hundert Euro für die neue 105er und kriegst die als zusätzlichen Gewinn wieder raus? Nein, dann nicht.

Lohnen im Sinne von "die neuen Hebel schalten etwas knackiger"? Dann ja.

Tristero
08.09.2013, 12:18
Würde ich nicht machen. Ich würde sogar die 6600 der 5700 vorziehen, wenn ich die Wahl hätte und noch keine davon besäße. Die Wäschleinen garantieren bestes Schaltverhalten und optimale Wartbarkeit. Vom Oberflächenfinish nicht zu reden.

Monti
08.09.2013, 15:31
Ist am Ende eher eine Frage von Optik und dem Wäscheleinen-Aversionsgrad. Gewichts- und bedientechnisch tut sich da nicht viel (habe beide gefahren). Die 5700er ist halt etwas moderner gestaltet, die 6600er klassischer. Je nach Rad passt die eine oder andere Schaltung besser ins Bild.

Fazit: Wenn die Optik passt und Du mit den Wäscheleinen leben kannst, bleib bei der 6600er.

showdown
08.09.2013, 16:08
Würde ich nicht machen. Ich würde sogar die 6600 der 5700 vorziehen, wenn ich die Wahl hätte und noch keine davon besäße. Die Wäschleinen garantieren bestes Schaltverhalten und optimale Wartbarkeit. Vom Oberflächenfinish nicht zu reden.Genau so sehe ich das auch. Aus genau diesen Gründen. :)

BerlinRR
08.09.2013, 16:21
Ich finde die 5700 besser, aber wenn ich die 6600 hätte würde ich nicht noch mal investieren. Sind beides sehr solide Gruppen fürs Training.

supertester
08.09.2013, 16:56
Behalte bloß die 6600. Ich wage zu behaupten, dass nach der 6600/7800 (absichtlich) nie wieder etwas auf den Markt kam, das qualitativ ebenbürtig war. Meine 6600 hat Sachen mitgemacht. Das Schaltwerk hat nach wie vor kein Spiel, schaltet perfekt. Und ich fahre immer gerne mal groß-groß Cross. Wäscheleinen, die 4 Wintersaisons durchhalten. Perfekt.
Dazu kein Klappern und Rasseln wie etwa eine 7900 DI2...

DröVoSu
08.09.2013, 17:26
Normalerweise ist eine Ultegra-Gruppe ja besser als eine 105er. Wie verhält sich das ganze allerdings, wenn man die aktuelle 105er Gruppe mit einer älteren Ultegra vergleicht?

Lohnt es sich, eine alte Ultegra-Gruppe durch eine aktuelle 105er zu ersetzen?

Lohnt sich nicht!

Fahre die 6600 seit 40.000 km.

Ein Rad mit 105 5700 folgte.


Grundübel ist die Zugführung in den 10fach STIs OHNE Wäscheleinen.
Sie macht die Bedienung schwergängiger und teigiger.
Es gibt spezielle Züge, die dieses Nachteil teils komensieren.
Aber sie kosten deutlich mehr als die sonst üblichen 2 € für einen Schaltzug.


Bei den 11fach STIs soll das besser gelöst sein.
Wenn du wechseln willst, dann bietet sich im nächsten Jahr 11x in Form der 105 5800 an.

Kannst natürlich auch 5700er Gruppe kaufen, STIs verticken und Tiagra STis (10x Wäscheinleinen STIs) kaufen.
Den einzigen Vorteil, den du dann zur 6600 hast, sind etwas besser Bremsen.
Nachteil: höheres Gewicht (schon im Vergleich der reinen 5700 Gruppe zur 6600)

supertester
08.09.2013, 17:37
Gut, Vorteil ist der Kunststoff am STI Hebel. Im Winter beim Crossen kann ich teils kaum den Schaltgriff der 6600 halten, wenn es draußen unter 0°C sind. Aber dafür hat man damit keine Probleme. Da optimiere ich lieber die Handschuhe.

BerlinRR
08.09.2013, 17:38
Gut, Vorteil ist der Kunststoff am STI Hebel. Im Winter beim Crossen kann ich teils kaum den Schaltgriff der 6600 halten, wenn es draußen unter 0°C sind. Aber dafür hat man damit keine Probleme. Da optimiere ich lieber die Handschuhe.

Welcher Kunststoff?

showdown
08.09.2013, 18:58
Welcher Kunststoff?Na das Plastik-Zeug, was in "Carbon" umbenannt wird, bevor man den Preis mit 50 multiplizieren kann. ;)

Mit anderen Worten: die Hebel der 5700 sind aus Plasti... ähm, also Carbon.

Solltest Du aber doch wissen, wenn Du Kaufempfehlungen zugunsten der 5700 gibst, oder ? :Angel:

Abstrampler
08.09.2013, 19:01
Alu.

Erst die Ultegra hat Carbon.

showdown
08.09.2013, 19:06
Ok, überzeugt.

BerlinRR
08.09.2013, 19:08
Na das Plastik-Zeug, was in "Carbon" umbenannt wird, bevor man den Preis mit 50 multiplizieren kann. ;)

Mit anderen Worten: die Hebel der 5700 sind aus Plasti... ähm, also Carbon.

Solltest Du aber doch wissen, wenn Du Kaufempfehlungen zugunsten der 5700 gibst, oder ? :Angel:

Alu ungleich Carbon, müsstest du doch wissen wenn du hier sinnlos postest ;)

supertester
08.09.2013, 22:36
Mea culpa. Ich dachte, die hätten Plastehebel an die 5700 gepappt. Dann fiele die 5700 für mich völlig raus. 6700 für mich zu dem Kurs "unfahrbar" wegen des selten doofen STI Designs mit halb offener Mechanik. 7900 identisch. Di2 hatte ich. "Fest" ist etwas anderes. Wenn, würde ich zusehen, mit antiquarisch eine 7800 zu schießen. STIs und Schaltwerk.

Monti
09.09.2013, 08:21
Grundübel ist die Zugführung in den 10fach STIs OHNE Wäscheleinen.
Sie macht die Bedienung schwergängiger und teigiger

Ich habe die 6600er ebenfalls jahrelang sowie mehrere 10tsd km gefahren und nutze seit 2 Jahren die 5700er am Wintercrosser. Bei mir schaltet die 5700er gefühlt genauso exakt wie die 6600er. Etwas schwergängiger ist sie tatsächlich, aber da beim Crosser die Zugführung anders verläuft, ist ein direkter Vergleich m.E. schwierig.

Bei der 6600er hat mich z.B. genervt, das der rechte Schaltzug nach 5 bis 7tsd km langsam begann am Nippel auszufranseln. Das hat mir so manche Ausfahrt versaut. Bei 5700er (wird zw. 4 und 5tsd km pro Jahr überwiegend bei schlechtem Wetter gefahren) ist jetzt kurz vor der 3. Wintersaison ímmer noch der erste Zug-/Hüllenset drauf (ja ich weiß, man sollte grundsätzlich jede Saison wechseln, aber die Dinger zeigen einfach keinen Verschleiß und keine Korrosion) und das Ganze läuft problemfrei. Jemand hier im Forum nannte die 105er mal die "Kalaschnikow unter den Schaltungen" und auch wenn ich kein Schsswaffen-Fan bin, finde ich diesen Vergleich irgendwie treffend: robust, zuverlässig, aber eben keine Highend-Schaltung

Nomade
09.09.2013, 08:43
Ich habe die 6600er ebenfalls jahrelang sowie mehrere 10tsd km gefahren und nutze seit 2 Jahren die 5700er am Wintercrosser. Bei mir schaltet die 5700er gefühlt genauso exakt wie die 6600er. Etwas schwergängiger ist sie tatsächlich, aber da beim Crosser die Zugführung anders verläuft, ist ein direkter Vergleich m.E. schwierig.
...

Geht mir genauso. Die 5700 arbeitet präzise und genauso leichtgängig wie die 6600er und 7800er, die ich jetzt am Crosser habe. Auch einen großen Unterschied zur 7900er und 6700 kann ich nicht feststellen. Lediglich das Wechseln auf das große Blatt vorne, kommt mir bei den neueren Schaltungen etwas leichter vor.
Optisch ist das halt Geschmackssache.

DröVoSu
09.09.2013, 11:38
Ich habe die 6600er ebenfalls jahrelang sowie mehrere 10tsd km gefahren und nutze seit 2 Jahren die 5700er am Wintercrosser. Bei mir schaltet die 5700er gefühlt genauso exakt wie die 6600er. Etwas schwergängiger ist sie tatsächlich, aber da beim Crosser die Zugführung anders verläuft, ist ein direkter Vergleich m.E. schwierig.

Bei der 6600er hat mich z.B. genervt, das der rechte Schaltzug nach 5 bis 7tsd km langsam begann am Nippel auszufranseln. Das hat mir so manche Ausfahrt versaut. Bei 5700er (wird zw. 4 und 5tsd km pro Jahr überwiegend bei schlechtem Wetter gefahren) ist jetzt kurz vor der 3. Wintersaison ímmer noch der erste Zug-/Hüllenset drauf (ja ich weiß, man sollte grundsätzlich jede Saison wechseln, aber die Dinger zeigen einfach keinen Verschleiß und keine Korrosion) und das Ganze läuft problemfrei. Jemand hier im Forum nannte die 105er mal die "Kalaschnikow unter den Schaltungen" und auch wenn ich kein Schsswaffen-Fan bin, finde ich diesen Vergleich irgendwie treffend: robust, zuverlässig, aber eben keine Highend-Schaltung

Präzise ist nicht das Problem.

Wie gesagt, schwerer und teigiger ist das Thema.

Meine Ultegra 6600 STIs arbeiten leichtgängiger und gleichzeitig knackig.


Das Kappen der Züge hinter dem Nippel soll es bei den neuen STIs auch schon gegeben haben.
Bei meinen alten Ultegra STIs haben sich die Intervalle, bis die Züge gekappt wurden, immer weiter verlängert.
Glaube fast 10.000 km sind schon seit letztem Zugwechsel vergangen. Zum Anfang waren es mal nach 3000 km der Fall . Es kam auch nicht bei allen Exemplaren vor.
Der Zugwechsel ist zudem viel einfacher/schneller mit den außen liegenden Hüllen.
Und für die Preise der bei den 5700er STIs benötigten Schaltzüge (PTFE oder gar Polymer) bekomme ich 4 bis 8 klassische Schaltzüge, die in den 3500 4400 4500 4600 5500 5600 6500 6600 7700 7800er STIs leichter laufen als Shimanos wäscheleinenlose Fehlzündung
Aber vielleicht ist das ja Marketingstrategie für die elektronischen Schaltungen gewesen. :kweetnie:


Ich habe die 5700er STIs verkauft und bin nun sogar auf Sora 3500 STIs und damit zu Wäscheleinen und 9x zurück und schalte nun 9x.
Das war war der beste Schritt, den ich je am Crosser gemacht habe. (Gute alte Schalttechnik mit dem neuen Bremseinzug Super SLR *1 bei Shimano.)


*1

Zieht ca. 20 Prozent mehr Bremszug ein als das einfache SLR System.
Damit beste Bedienung von Mini V-Brakes und mechanischen Scheibenbremsen.
Die 5700er STIs hatte ich nur wegen den SUPER SLR gekauft, weil das einfache SLR System in Verbindung mit MINI-Vs einfach lästig war.

DröVoSu
09.09.2013, 11:49
Geht mir genauso. Die 5700 arbeitet präzise und genauso leichtgängig wie die 6600er und 7800er, die ich jetzt am Crosser habe. Auch einen großen Unterschied zur 7900er und 6700 kann ich nicht feststellen. Lediglich das Wechseln auf das große Blatt vorne, kommt mir bei den neueren Schaltungen etwas leichter vor.
Optisch ist das halt Geschmackssache.

Das leichtere Wechseln aufs große Blatt liegt an der geringeren Federspannung der neuen Umwerfer.
Man kann auch die neuen Umwerfer mit den alten STIs kombinieren.

Allerdings lassen die neuen Umwerfer weniger Schräglauf der Kette zu, gerade weil die Leitbleche vernietet anstatt geschraubt sind.
Bei den alten Umweren habe ich immer eine Unterlegscheibe zwischen getan und musste so so gut wie gar nicht die Trimmschritte des linken STIs nutzen.

Zumindest Kompaktkurbler können auf den CX70 Umwerfer von Shimano ausweichen. Der ist zwar auch vernietet, lässt aber trotzdem einen etwas größeren Schräglauf der Kette ohne zu Trimmen zu.
Rennradfahrer müssen jedoch gucken, dass sie den CX70 Umwerfer mit Zugansteuerung von unten kaufen (Down Pull).

supertester
09.09.2013, 12:08
Das leichtere Wechseln aufs große Blatt liegt an der geringeren Federspannung der neuen Umwerfer.
Man kann auch die neuen Umwerfer mit den alten STIs kombinieren.

Allerdings lassen die neuen Umwerfer weniger Schräglauf der Kette zu, gerade weil die Leitbleche vernietet anstatt geschraubt sind.
Bei den alten Umweren habe ich immer eine Unterlegscheibe zwischen getan und musste so so gut wie gar nicht die Trimmschritte des linken STIs nutzen.

Zumindest Kompaktkurbler können auf den CX70 Umwerfer von Shimano ausweichen. Der ist zwar auch vernietet, lässt aber trotzdem einen etwas größeren Schräglauf der Kette ohne zu Trimmen zu.
Rennradfahrer müssen jedoch gucken, dass sie den CX70 Umwerfer mit Zugansteuerung von unten kaufen (Down Pull).

Frage dazu: Habe hier ganze Sammlung diverser Umwerfer. Wie schlägt sich der 7900er zum alten 6600/7800er? Ich würde rein vom Messen befürchten, dass er wneiger zulässt. Wobei 5700 bis 7900 gleich sein sollten!?

BerlinRR
09.09.2013, 12:12
Ich kann dank sauberer Verlegung der Züge keinen Unterschied zu 7800er STI feststellen, sehr leichtgängig/präzise und auch recht knackig (für Shimano, SRAM und Campa stehen wieder auf einem anderen Blatt).
Die guten Eigenschaften sind aber auch nur mit frischer Kette vorhanden, nach ca. 3500km wechselt die 5701 Kette dann nicht mehr so knackig.
Aber das hat mit der Gruppe an sich wenig zu tun.

Ich merke den Unterschied eher im Bremsen, Dura Ace bremst etwas definierter, sprich der Druckpunkt ist definierter. Aber das ist Klagen auf sehr hohem Niveau, da auch die 5700 sehr ordentlich verzögert (kein Vergleich zu 105er Gruppen paar Generationen davor).

Wenn sich hier wenigstens so Leute wie Supertester raushalten würden, die nicht mal beide Gruppen gefahren sind könnte man hier auch einen halbwegs vernünftigen Vergleich anstreben...

DröVoSu
09.09.2013, 12:35
Frage dazu: Habe hier ganze Sammlung diverser Umwerfer. Wie schlägt sich der 7900er zum alten 6600/7800er? Ich würde rein vom Messen befürchten, dass er wneiger zulässt. Wobei 5700 bis 7900 gleich sein sollten!?

5700 und 6700 sind jedenfalls gleich und beide allerspätestens schmaler zum 6600 wenn dieser eine dünne Unterlegscheibe bekommt.

supertester
09.09.2013, 12:46
Wenn sich hier wenigstens so Leute wie Supertester raushalten würden, die nicht mal beide Gruppen gefahren sind könnte man hier auch einen halbwegs vernünftigen Vergleich anstreben...

:goodpost:
Danke für die Warnung. Ich sollte es echt langsam kapiert haben, meine Lebenszeit nicht in solchen Threads zu verschwenden. Danke also für die Maßregelung.

Du besitzt alle Schaltungen und bist alle mehr als 5000km gefahren?
Da kann ich wirklich nicht mitreden, der alle 10 fach Shimano fuhr, 6600, 7800 in Teilen, 6700 in Teilen, Di2 besaß und 5700/6700/7900 nicht nur einmal Probe fuhr.
Leute wie ich müssen hier wirklich verschwinden. :Applaus:
Ich werde es den Reihen wirklich fähiger Leute nachtun, die diesen Schritt teils schon vor Jahren wagten. Das Forum ist ausgeblutet wie damals die DDR. Ich finde es oftmals wirklich bitter. Was war hier früher an Fachkompetenz versammelt... Von den 2 Dutzend Leuten ist nur noch kleiner Bruchteil aktiv.

Ich bin weg. Verlorene Lebenszeit. Prügelt euch drum, was wie oft reißt.
2 Seiten weiter fühlt sich einer wieder zu Tode beleidigt oder gar Straftat verdächtigt. Dann gehts noch 2 Seiten weiter bis sich alle halbwegs beruhigt haben.
Am besten wird noch diskutiert wie man 2 Euro an Öl/Kette/Reinigungsmitteln p.a. sparen kann. Selbst mit Flaschenpfandsammeln oder Nähen in Indien hätte man das Geld eher und nervenschonender wieder drinnen.

Tschau! :bye:


5700 und 6700 sind jedenfalls gleich und beide allerspätestens schmaler zum 6600 wenn dieser eine dünne Unterlegscheibe bekommt.

Danke. Dann habe ich nichts verpasst als ich mir nur den 7900 auf Halde legte. Der CX ist aber in der Tat lohnend. Harmoniert auch mit SRAM recht ordentlich, wo manche SRAMs versagen. Der 6600 ist gerade dann interessant, wenn der Umwerfer wegen Anlöt-Rahmenschelle eher vertikal gekippt montiert werden muss, also die Länge des Käfigs Rolle spielt.

DröVoSu
09.09.2013, 12:48
Ich kann dank sauberer Verlegung der Züge keinen Unterschied zu 7800er STI feststellen, sehr leichtgängig/präzise und auch recht knackig (für Shimano, SRAM und Campa stehen wieder auf einem anderen Blatt).

Die guten Eigenschaften sind aber auch nur mit frischer Kette vorhanden, nach ca. 3500km wechselt die 5701 Kette dann nicht mehr so knackig.
Aber das hat mit der Gruppe an sich wenig zu tun.

Ich merke den Unterschied eher im Bremsen, Dura Ace bremst etwas definierter, sprich der Druckpunkt ist definierter. Aber das ist Klagen auf sehr hohem Niveau, da auch die 5700 sehr ordentlich verzögert (kein Vergleich zu 105er Gruppen paar Generationen davor).

Wenn sich hier wenigstens so Leute wie Supertester raushalten würden, die nicht mal beide Gruppen gefahren sind könnte man hier auch einen halbwegs vernünftigen Vergleich anstreben...

Züge werden bei mir immer sauber verlegt und vorallem gerade abgeschnitten und dann mit Feile abgestumpft.
Habe bei den 5700 verschiedenen Wege der Verlegung am Lenker und beide Wege der Herausführung aus dem STI probiert. Es ändert sich im Wesentlichen nichts daran, dass dieser schwergängiger läuft.
Alle STIs hatte ich an Syntace Racelite 7075 Lenkern (alt mit 26,00 mm Vorbauklemmung).

Theoretisch sollte die 5700er mit gleichen BremsBELÄGEN die bessere Bremsperformance bieten, da sowohl die Bremsen als auch das Zugeinholverhältnis verändert wurden.
Jedoch ist mir aufgefallen, das wegen der einseitigen dünnen/schnmalen Aufhängung des Drehpunktes der 5700 Bremsehbel sie dieses Potential gar nicht so gut auschöpfen können, da die Aufhängung etwas nachgibt.

Siehe hier (schmale Aufhängung an den Innenseiten der STIs):

http://static.bike-components.de/cache/Shimano-105-Schalt-Bremsgriffe-STI-ST-5703-3-10-fa1a2de83c00d6865679c33e69cecefc93.jpeg

DröVoSu
09.09.2013, 12:57
:goodpost:
Danke für die Warnung. Ich sollte es echt langsam kapiert haben, meine Lebenszeit nicht in solchen Threads zu verschwenden. Danke also für die Maßregelung.



Mich stört auch, dass immer seltener ein Danke kommt, wenn man sich redlich Mühe beim Helfen gegeben hat. :ü

Monti
09.09.2013, 17:19
Prügelt euch drum, was wie oft reißt.
2 Seiten weiter fühlt sich einer wieder zu Tode beleidigt oder gar Straftat verdächtigt. Dann gehts noch 2 Seiten weiter bis sich alle halbwegs beruhigt haben.
Am besten wird noch diskutiert wie man 2 Euro an Öl/Kette/Reinigungsmitteln p.a. sparen kann. Selbst mit Flaschenpfandsammeln oder Nähen in Indien hätte man das Geld eher und nervenschonender wieder drinnen.


Hier wird eben nicht nur um Kaisers Bart gestritten, sondern um jedes einzelne Haar gefeilscht:

That´s Entertainment! :D

Mach Dir nichts draus. ;)

hate_your_enemy
09.09.2013, 17:27
mich nervts bei den neueren Gruppen, dass die Schaltmechanik relativ offen liegt. Hatte da beim Leihrad auf Malle immer meinen Daumen in der Mechanik liegen – fand ich persönlich etwas unangenehm ... geschaltet hats OK.
Finde die 10-fach Gruppen schenken sich da nicht viel – ich würd fahren, was optisch gut aussieht und erschwinglich ist.

BerlinRR
09.09.2013, 17:57
Du besitzt alle Schaltungen und bist alle mehr als 5000km gefahren?
Da kann ich wirklich nicht mitreden, der alle 10 fach Shimano fuhr, 6600, 7800 in Teilen, 6700 in Teilen, Di2 besaß und 5700/6700/7900 nicht nur einmal Probe fuhr.

Naja, du weißt nicht mal welche Materialien verwendet wurden, also kennst du dich mit der 5700 nicht wirklich aus. (Und genau um diese Schaltgruppe geht es hier schließlich)
Bei dem Vergleich 6600 gegen 5700 helfen dir Erfahrungen im Bereich Di2 halt nicht.

Aber keine Sorge, 5700 und 6600 bin ich weit mehr als 5k Km gefahren, im Flachland und im Gebirge, im Rennen und im Training. Manche der anderen Gruppen auch, aber das spielt bei dem Thema hier gerade keine Rolle.

@DröVoSu
Ich vermute auch, dass sowohl STI-Aufhängung als auch Bremse vllt. etwas mehr nachgeben als bei der Dura Ace und daher der Druckpunkt nicht ganz so schön ist.
"Leider" halten die Bremsgummis ja eine halbe Ewigkeit, aber wenn die durch sind werde ich auf jeden Fall mal testen ob es mit den Dura Ace Gummis noch eine Verbesserung gibt.

hate_your_enemy
09.09.2013, 18:01
mit Shimano Gummis wirst du keine Verbesserung bekommen, außer dass du deine Felgen weiter killst.

BerlinRR
09.09.2013, 18:05
mit Shimano Gummis wirst du keine Verbesserung bekommen, außer dass du deine Felgen weiter killst.

Dura Ace Bremsbeläge sind schlechter für die Felge oder was?

tigerchen
09.09.2013, 18:24
Hört bitte auf mit der freiliegenden Mechanik. Bei mir schaltet die DA 7900 perfekt. Die Pros haben bislang auch keine eingeklemmten Finger gemeldet.

BerlinRR
09.09.2013, 18:33
Hört bitte auf mit der freiliegenden Mechanik. Bei mir schaltet die DA 7900 perfekt. Die Pros haben bislang auch keine eingeklemmten Finger gemeldet.

Die bekommen höchstens noch Stromschläge und Kettenklemmer :ü

Monti
09.09.2013, 18:37
Dura Ace Bremsbeläge sind schlechter für die Felge oder was?

Zumindest gibt es angeblich bessere. Ich fahre inzwischen die SwissStop Flash Pro und bin ganz angetan. Empfehlung kam übrigens hier aus dem Forum. Aber irgendwie gehen wir langsam OT :rolleyes:

BerlinRR
09.09.2013, 18:41
Zumindest gibt es angeblich bessere. Ich fahre inzwischen die SwissStop Flash Pro und bin ganz angetan. Empfehlung kam übrigens hier aus dem Forum. Aber irgendwie gehen wir langsam OT :rolleyes:

Zum Thema wurde auch eigl. alles gesagt ;)
-> Wechsel lohnt nicht wenn 6600 noch einen guten Zustand hat, wenn sie allerdings langsam fertig ist kann man mit gutem Gewissen die 5700 bestellen.

Mhh hab bis jetzt noch nie einen Bedarf gesehen andere Gummis für Aluflanken zu kaufen als Shimano, tun ihren Zweck mehr als ausreichend in allen Lebenslagen. Man Merkt vllt. erst einen Unterschied bei "Extremsituationen" wie steilen Abfahrten und Fahrergewicht über 80kg.

hate_your_enemy
09.09.2013, 18:47
Hört bitte auf mit der freiliegenden Mechanik. Bei mir schaltet die DA 7900 perfekt. Die Pros haben bislang auch keine eingeklemmten Finger gemeldet.

persönlich fand ichs unangenehm – andere mögen anders empfinden – gewöhnen wird man sich an alles, was man hingestellt bekommt.

Monti
09.09.2013, 18:47
Zum Thema wurde auch eigl. alles gesagt ;)
-> Wechsel lohnt nicht wenn 6600 noch einen guten Zustand hat, wenn sie allerdings langsam fertig ist kann man mit gutem Gewissen die 5700 bestellen.

Richtiiiiiiig!


Mhh hab bis jetzt noch nie einen Bedarf gesehen andere Gummis für Aluflanken zu kaufen als Shimano, tun ihren Zweck mehr als ausreichend in allen Lebenslagen. Man Merkt vllt. erst einen Unterschied bei "Extremsituationen" wie steilen Abfahrten und Fahrergewicht über 80kg.

Ich eigentlich bisher auch nie, aber das Bessere ist des Guten Feind. "Gefühlt" sind die SwissStops ein wenig "sanfter" als die DAs. Wie die sich aber im Hochgebirge schlagen, vermag ich erst kommendes Jahr zu sagen. Die DAs waren immer etwas zickig, wenn´s mal ordentlich in die Eisen ging. Man wird sehen ....

tigerchen
09.09.2013, 19:22
persönlich fand ichs unangenehm

Drama!

hate_your_enemy
09.09.2013, 19:40
das Drama machst du grad

tigerchen
09.09.2013, 19:43
Ok

hate_your_enemy
09.09.2013, 19:51
Mhh hab bis jetzt noch nie einen Bedarf gesehen andere Gummis für Aluflanken zu kaufen als Shimano, tun ihren Zweck mehr als ausreichend in allen Lebenslagen. Man Merkt vllt. erst einen Unterschied bei "Extremsituationen" wie steilen Abfahrten und Fahrergewicht über 80kg.

raspeln dir halt, vor allem im Nassen die Bremsflanke runter – wenn dus noch nicht gemerkt hast ists gut.
Wurd eigentlich in den letzten Jahren hier im Forum gefühlt schon hundertmal geschrieben. Shimano kann eigentlich alles außer Bremsbeläge herstellen.

BerlinRR
09.09.2013, 19:59
raspeln dir halt, vor allem im Nassen die Bremsflanke runter – wenn dus noch nicht gemerkt hast ists gut.
Wurd eigentlich in den letzten Jahren hier im Forum gefühlt schon hundertmal geschrieben. Shimano kann eigentlich alles außer Bremsbeläge herstellen.

Liegt wahrscheinlich daran, dass ich konsequent mit billigen Trainingslaufrädern unterwegs bin und da ist es mir ziemlich egal, wenn die Flanken durch sind.
Bremsleistung ist im Regen voll OK fürs Flachland.

DröVoSu
09.09.2013, 20:17
Liegt wahrscheinlich daran, dass ich konsequent mit billigen Trainingslaufrädern unterwegs bin und da ist es mir ziemlich egal, wenn die Flanken durch sind.
Bremsleistung ist im Regen voll OK fürs Flachland.


EGOIST!

Dann fahr deine Laufräder lieber mit Koolstop oder Swissstop und verschenke sie nach 20.000-40.000 km an Radsportvereine für die Jugendförderung.


Aus wirtschaftlicher Sicht bist du natürlich ein braver Konsument.

Glückwunsch :geeftbloe

DröVoSu
09.09.2013, 20:20
Wechsel lohnt nicht wenn 6600 noch einen guten Zustand hat, wenn sie allerdings langsam fertig ist kann man mit gutem Gewissen die 5700 bestellen.


Angesichts des bevorstehenden Modellwechsels würde ich 1 Jahr warten.

Dann entweder die 5800 11x kaufen oder die 5700 zu ermäßigten Preisen.

BerlinRR
09.09.2013, 20:24
EGOIST!

Dann fahr deine Laufräder lieber mit Koolstop oder Swissstop und verschenke sie nach 20.000-40.000 km an Radsportvereine für die Jugendförderung.


Aus wirtschaftlicher Sicht bist du natürlich ein braver Konsument.

Glückwunsch :geeftbloe

Ah ja, weil ich mir zusätzlich keine Koolstop Gummis kaufe, sondern Shimano Gummis fahre die eh vorhanden sind an jedem Rad und im Flachland auch jeweils mindestens 30000 Km halten...
Wenn man seine Jahreskilometer auf mehrere Räder aufteilt dauert es schon eine Weile bis jedes Rad 30k drauf hat.
Drück das mal in Kilometern aus, wie viel früher ich meine Felgen zerstöre :D

DröVoSu
09.09.2013, 20:38
Ah ja, weil ich mir zusätzlich keine Koolstop Gummis kaufe, sondern Shimano Gummis fahre die eh vorhanden sind an jedem Rad und im Flachland auch jeweils mindestens 30000 Km halten...
Wenn man seine Jahreskilometer auf mehrere Räder aufteilt dauert es schon eine Weile bis jedes Rad 30k drauf hat.
Drück das mal in Kilometern aus, wie viel früher ich meine Felgen zerstöre :D

2x bis 3x die Laufleistung bei identischen Bedingungen ;)


Die Shimano Gummis kannst du noch immer nehmen, um unsaubere Felgenstöße einzubremsen. :D

hate_your_enemy
09.09.2013, 20:39
ich sag mal mit Swissstop hält ne Open Pro 50.000 km

mit Shimano maximal 20.000 km

bei vielen Regenfahrten deutlich weniger. Kumpel von mir hatte seine CXP 23 nach 8.000 km durch.

skunkworks
09.09.2013, 20:40
Ich fahr die 6700er STI und mich stoert wenn dann nur eins:
Der lange Hebelweg des kleinen rechten Schalthebels. Es ist besonders beim Unterlenkergriff schon laestig.

BerlinRR
09.09.2013, 20:42
2x bis 3x die Laufleistung bei identischen Bedingungen ;)


Die Shimano Gummis kannst du noch immer nehmen, um unsaubere Felgenstöße einzubremsen. :D

Das nehme ich dir nicht so ganz ab ;) Und wenn doch müsste ich ja 3 mal öfter neue KoolStop kaufen? :ü

hate_your_enemy
09.09.2013, 20:45
die Bremsbeläge sind natürlich schneller weg, aber ich wechsel lieber mal Bremsbeläge, als dass ich Felgen in die Tonne tret.

ich hab übrigens das Posting von DröVoSu nicht gesehn und zeitgleich wohl was ähnliches geschrieben.


aber in Berlin wird sicherlich weniger gebremst als hier unten ...

skunkworks
09.09.2013, 20:46
ich sag mal mit Swissstop hält ne Open Pro 50.000 km

mit Shimano maximal 20.000 km

bei vielen Regenfahrten deutlich weniger. Kumpel von mir hatte seine CXP 23 nach 8.000 km durch.

Wasser + Aluminium(oxid)partikel = Nasschleifen
Da lob ich mir Ceramicflanken. Mavic soll die endlich wieder ans RR bringen - am besten gleich mit neuen Felgenmodellen.

BerlinRR
09.09.2013, 20:53
die Bremsbeläge sind natürlich schneller weg, aber ich wechsel lieber mal Bremsbeläge, als dass ich Felgen in die Tonne tret.

ich hab übrigens das Posting von DröVoSu nicht gesehn und zeitgleich wohl was ähnliches geschrieben.


aber in Berlin wird sicherlich weniger gebremst als hier unten ...

Hab gerade mal an einem Shimano Satz geguckt der ca. 10k Km runter hat (komplett mit Shimano Klötzen), es ist an dieser Verschleißbohrung absolut kein Verschleiß zu erkennen, sie sieht aus wie neu.

Hab noch nie eine Felge oder einen Shimano Klotz runtergebremst, kam immer eine Neuanschaffung dazwischen.

Bei einem Satz R-SYS SLR oder so würde ich euch verstehen, aber beim Trainingslaufradsatz wäre es lächerlich die Originalbremsbeläge auszutauschen.

DröVoSu
09.09.2013, 20:53
Das nehme ich dir nicht so ganz ab ;) Und wenn doch müsste ich ja 3 mal öfter neue KoolStop kaufen? :ü

Lieber 2 mal Koolstop oder Swissstop als neue Felgen plus Einspeichen und/oder den produzierten Alumüll.

Habe schon 2 Felgen am Hinterrad, die mit Shimano fast runter waren (1,1-1,2 mm Bemsflankenstärke, bei 1,0 mm ist Tausch angeraten) mit Koolstop lachs/rot je noch 20.000 km gefahren.
Neue Felgen haben 1,3-1,6 mm.

DröVoSu
09.09.2013, 21:02
Hab gerade mal an einem Shimano Satz geguckt der ca. 10k Km runter hat (komplett mit Shimano Klötzen), es ist an dieser Verschleißbohrung absolut kein Verschleiß zu erkennen, sie sieht aus wie neu.

Hab noch nie eine Felge oder einen Shimano Klotz runtergebremst, kam immer eine Neuanschaffung dazwischen.

Bei einem Satz R-SYS SLR oder so würde ich euch verstehen, aber beim Trainingslaufradsatz wäre es lächerlich die Originalbremsbeläge auszutauschen.


Schönwetterfahrer?

Wohnst du am Stadtrand von Berlin sprich hast wenig Stop and Go?

Für mich ist nicht der Anschaffungswert relevant.
Wert generiert sich über Nutzungsdauer und Müllvermeidung.

Hier mal der Link zu vernünftigen Bremsbelägen:

http://www.bike-components.de/products/info/p31595_Bremsgummis-Dura2-Shimano-.html

BerlinRR
09.09.2013, 21:09
Schönwetterfahrer?

Wohnst du am Stadtrand von Berlin sprich hast wenig Stop and Go?

Für mich ist nicht der Anschaffungswert relevant.
Wert generiert sich über Nutzungsdauer und Müllvermeidung.

Hier mal der Link zu vernünftigen Bremsbelägen:

http://www.bike-components.de/products/info/p31595_Bremsgummis-Dura2-Shimano-.html

Ganz und gar nicht, aber ich hole mir zum Training eher billiges Zeug und nach 2 harten Wintern mit Streusalz usw. sind dann eh die Lager durch, die Felgen weder schön noch rund (teilweise gibt es hier sehr große Schlaglöcher und unsanftes Springen auf und von Borsteinkanten) und dann gibt es wieder einen neuen Billo-Satz ;)

Wenn ich neue Klötze brauche und dann Konkurrenzprodukte ähnlich teuer sind spricht natürlich nichts gegen die.

DröVoSu
09.09.2013, 21:37
Ganz und gar nicht, aber ich hole mir zum Training eher billiges Zeug und nach 2 harten Wintern mit Streusalz usw. sind dann eh die Lager durch, die Felgen weder schön noch rund (teilweise gibt es hier sehr große Schlaglöcher und unsanftes Springen auf und von Borsteinkanten) und dann gibt es wieder einen neuen Billo-Satz ;)

Wenn ich neue Klötze brauche und dann Konkurrenzprodukte ähnlich teuer sind spricht natürlich nichts gegen die.

Fahre auch Cross in salzigen Winter mit Ecken und Kanten.
Die Lager meiner billigen WH-R 500 (70 €) sind nach 2 Wintern NICHT durch.
Einfach mal die Fettspritze/trube in die Hand nehmen.

Große Schlaglöcher und Bordsteinkanten und böses Kopfsteinpflaster kennen meine Renner auch zur Genüge.
Trotzdem gibt es dadurch keine Felgenschäden (Selbst nicht bei der 20 € Open Sport Felge).

Mit 80 bis 90 kg bin ich kein leichter Fahrer.


Immer diese Wegwerfmentalität und Ausflüchte.
Hat nicht viel gekostet, muss man ja nicht drauf achten, dass es lange hält.

Leider denken Milliarden so. Da macht Kleinvieh unheimlich Mist.

Je mehr rumaasen, um so wahrscheinlicher werden solche Sachen:

http://www.spiegel.de/panorama/chemieunfall-in-ungarn-der-schlamm-hat-ihn-bis-auf-die-knochen-verbrannt-a-721398.html

hate_your_enemy
09.09.2013, 21:45
Berlin ist halt flach – da wird wenig gebremst.

BerlinRR
09.09.2013, 21:58
Fahre auch Cross in salzigen Winter mit Ecken und Kanten.
Die Lager meiner billigen WH-R 500 (70 €) sind nach 2 Wintern NICHT durch.
Einfach mal die Fettspritze/trube in die Hand nehmen.

Große Schlaglöcher und Bordsteinkanten und böses Kopfsteinpflaster kennen meine Renner auch zur Genüge.
Trotzdem gibt es dadurch keine Felgenschäden (Selbst nicht bei der 20 € Open Sport Felge).

Mit 80 bis 90 kg bin ich kein leichter Fahrer.


Immer diese Wegwerfmentalität und Ausflüchte.
Hat nicht viel gekostet, muss man ja nicht drauf achten, dass es lange hält.

Leider denken Milliarden so. Da macht Kleinvieh unheimlich Mist.

Je mehr rumaasen, um so wahrscheinlicher werden solche Sachen:

http://www.spiegel.de/panorama/chemieunfall-in-ungarn-der-schlamm-hat-ihn-bis-auf-die-knochen-verbrannt-a-721398.html

Toll ;)
Lager fetten kann ich übrigens auch und das Spiel bei meinem Shimano Satz habe ich sofort nach dem Kauf optimal eingestellt, also du hast jetzt nicht das Rad neu erfunden.
Mache meine Laufräder nicht bewusst kaputt, sondern fahre halt einfach das Zeug.

Das mit den 2 Wintern war einfach nur dahingesagt, war nicht dazu gedacht um es auf die Goldwaage zu legen.

Wenn meine Bremsklötze und Felgen dann halt 30k,40k oder 50k Kilometer an einem Rad halten, dann ist das so eine extreme Zeitspanne, dass ich da keine Studie über Bremsklötze machen kann.

Wenn ich von 20k Jahreskilometern ausgehe und die auf 3 Räder verteile, dann bin ich bei knapp 7000Km pro Rad, wenn dann ein Satz WHR500 mit den Bremsgummis von Shimano nach 40k Km aufgibt sind dann fast 6 Jahre vergangen.
Tut mir leid, dass ich dieses Rad dann höchstwahrscheinlich schon vorher ausgetauscht habe und es niemals erlebt, wie die Bremsgummis getauscht werden, aber ich hoffe inständig, dass der werte Nachbesitzer den Laufrädern einen pietätvollen Abgang mit lachsfarbenen KoolStop bereit.

DröVoSu
09.09.2013, 22:14
Wenn du die nach 6 Jahren (was eine geringe Zeitspanne!) durch hast, gibt es keinen Nachbesitzer mehr.

Bremsbeläge am verschleißfreudigeren Laufrad zu tauschen, ist kein Hexenwerk.
Nebenbei bremst es bei Nässe besser.
Und man kann sich das Herauspulen von Aluspänen viel häufiger sparen.

Fahre derzeit 16 € Felgen am Stadtrad. Werden auch mit Koolstop gestreichelt.

Wahrscheinlich weiß ich Laufräder mehr zu schätzen, da ich auch selber einspeiche.
Dein laxer Umgang mit Material sei dir verziehen.

BerlinRR
09.09.2013, 22:23
Wenn du die nach 6 Jahren (was eine geringe Zeitspanne!) durch hast, gibt es keinen Nachbesitzer mehr.

Meine Erfahrung sagt etwas anderes.

Hatte einen Satz Aksium, der wurde sogar in den Bergen und mal im Wettkampf gefahren, ausschließlich mit Shimano Belägen, hab ich gebraucht mit mindestens 20k Km gekauft, selbst mindestens 30k drauf gepackt und die Teile rollen noch immer beim Nachbesitzer. Beschäftigungstherapien wie Aluspäne pulen habe ich noch nie gemacht, natürlich auch nie bei diesem Satz.

Was machst du dann erst mit Leuten die nur mit Plastikfelgen durch die Gegend rollen und dann viel öfter Felgen und Gummis nachkaufen müssen? Recycling ist bei Carbon nicht wirklich leichter als bei Alu ;)

DröVoSu
09.09.2013, 22:40
Meine Erfahrung sagt etwas anderes.

Hatte einen Satz Aksium, der wurde sogar in den Bergen und mal im Wettkampf gefahren, ausschließlich mit Shimano Belägen, hab ich gebraucht mit mindestens 20k Km gekauft, selbst mindestens 30k drauf gepackt und die Teile rollen noch immer beim Nachbesitzer. Beschäftigungstherapien wie Aluspäne pulen habe ich noch nie gemacht, natürlich auch nie bei diesem Satz.

Was machst du dann erst mit Leuten die nur mit Plastikfelgen durch die Gegend rollen und dann viel öfter Felgen und Gummis nachkaufen müssen? Recycling ist bei Carbon nicht wirklich leichter als bei Alu ;)

Mysteriös!

Bist du ein 55 kg Floh?

Fahre kein Carbon.
(Ups, doch ein konischer Carbonspacer überm Steuersatz hat sich eingeschlichen :ü:D)


Lager mussten noch nicht getauscht werden bei den Aksium?
DIE bekommen meist nach 15 - 30Tsd Kilometer Spiel.

Aksium hat auch dicke Bremsflanken 1,6 mm neu. Viel Holz zum Runterhobeln.

BerlinRR
09.09.2013, 22:46
Mysteriös!

Bist du ein 55 kg Floh?

Fahre kein Carbon.
(Ups, doch ein konischer Carbonspacer überm Steuersatz hat sich eingeschlichen :ü:D)


Lager mussten noch nicht getauscht werden bei den Aksium?
DIE bekommen meist nach 15 - 30Tsd Kilometer Spiel.

Aksium hat auch dicke Bremsflanken 1,6 mm neu. Viel Holz zum Runterhobeln.

Ganz so leicht bin ich leider nicht, aber auch nicht schwer.

Die Lager hatten am Ende einen richtig schlechten Zustand, recht viel Spiel, ziemlich schwergängig und rauer Lauf. Der Freilauf war auch zugeharzt oder so, manchmal hatte er am Ende Freilauf in beide Richtungen :D
Angesichts des harten und langen Einsatzes war ich aber sehr zufrieden mit den Teilen, es blieb ihnen wirklich nichts erspart.

DröVoSu
09.09.2013, 23:24
Ganz so leicht bin ich leider nicht, aber auch nicht schwer.

Die Lager hatten am Ende einen richtig schlechten Zustand, recht viel Spiel, ziemlich schwergängig und rauer Lauf. Der Freilauf war auch zugeharzt oder so, manchmal hatte er am Ende Freilauf in beide Richtungen :D
Angesichts des harten und langen Einsatzes war ich aber sehr zufrieden mit den Teilen, es blieb ihnen wirklich nichts erspart.

wenn das alles zusammen gefallen ist, passt es wahrlich

avis
10.09.2013, 03:38
Kann in keiner Weise bestätigen, dass Shimano Gummis die Felgen killen, fahre ich seit Jahrzehnten und die Räder hielten und halten viele Zehntausen KM...ich hatte nie übermässigen Verschleiss.
Und scheinbar zigtausend andere auch nicht...

Tristero
10.09.2013, 09:00
Kann in keiner Weise bestätigen, dass Shimano Gummis die Felgen killen, fahre ich seit Jahrzehnten und die Räder hielten und halten viele Zehntausen KM...ich hatte nie übermässigen Verschleiss.
Und scheinbar zigtausend andere auch nicht...

Ich schon. Kenne auch keinen, der mal KoolStop drin hatte und dann wieder auf Shimanogummis zurück gewechselt wäre. Besonders bei V-Brakes ist der Unterschied krass.