PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Auswahl an GPS Geräten zu groß... Brauche mal eure Unterstützung!



BerlinRR
01.10.2013, 13:18
Moin,
so langsam wollte ich mir mal ein GPS Gerät für Rennrad und MTB anschaffen, um "flüssig" durch unbekannte Gebiete zu kommen.
Leider habe ich absolut keine Erfahrung in dem Bereich.

Ich möchte also am PC eine Strecke erstellen um sie danach zu testen, allerdings soll das Gerät auch souverän reagieren wenn ich vom Track abweiche (zum Beispiel weil der Weg doch zu schlecht ist), damit ich halbwegs die Richtung erkennen kann wie ich wieder zum Track komme.

Das Gerät soll die aktuelle Fahrt aufzeichen, unabhängig vom hinterlegten Track.
Sprich ich lade einen "Versuchstrack" ins Gerät und nach der Fahrt erhalte ich meinen Track den ich wirklich gefahren bin, von dem ich dann weiß, dass er gut ist.

Wenn man zusätzlich Sensoren koppeln kann wäre das sehr gut.

Weiß auch gar nicht ob ich für mein Ziel eine Karte brauche oder ob dazu schwarze Linien ausreichen.

Den Preis würde ich gern so niedrig wie möglich halten.

Edit: Mit dem RR will ich also bis auf kleine "Umfahrungen" dicht am Track bleiben, aber mit dem MTB würde ich auch gern einen Track zum Wald erstellen, dann am PC eine gerade Linie durch den Wald und dann hinter dem Wald wieder einen festen Track. Dann auf dem Rad natürlich nicht ganz gerade fahren, sondern Runden usw. und dann irgendwann wieder Richtung Track (geht das überhaupt so?)

Matt_8
01.10.2013, 14:06
Moin,
so langsam wollte ich mir mal ein GPS Gerät für Rennrad und MTB anschaffen, um "flüssig" durch unbekannte Gebiete zu kommen.
Leider habe ich absolut keine Erfahrung in dem Bereich.

Ich möchte also am PC eine Strecke erstellen um sie danach zu testen, allerdings soll das Gerät auch souverän reagieren wenn ich vom Track abweiche (zum Beispiel weil der Weg doch zu schlecht ist), damit ich halbwegs die Richtung erkennen kann wie ich wieder zum Track komme.

Dafür braucht man zwar nicht unbedingt eine Karte auf dem Gerät, aber sie ist definitiv hilfreich. Rox 10 und Edge 500 haben schonmal keine Kartendarstellung.




Das Gerät soll die aktuelle Fahrt aufzeichen, unabhängig vom hinterlegten Track.
Sprich ich lade einen "Versuchstrack" ins Gerät und nach der Fahrt erhalte ich meinen Track den ich wirklich gefahren bin, von dem ich dann weiß, dass er gut ist.

Wenn man zusätzlich Sensoren koppeln kann wäre das sehr gut.

Weiß auch gar nicht ob ich für mein Ziel eine Karte brauche oder ob dazu schwarze Linien ausreichen.

Den Preis würde ich gern so niedrig wie möglich halten.

Edit: Mit dem RR will ich also bis auf kleine "Umfahrungen" dicht am Track bleiben, aber mit dem MTB würde ich auch gern einen Track zum Wald erstellen, dann am PC eine gerade Linie durch den Wald und dann hinter dem Wald wieder einen festen Track. Dann auf dem Rad natürlich nicht ganz gerade fahren, sondern Runden usw. und dann irgendwann wieder Richtung Track (geht das überhaupt so?)

Aufzeichnen tun alle. Track auf Wegen+gerade Linie+Wege kannst du dir immer am PC erstellen. Das hat nichts mit dem Gerät zu tun.

Die Frage ist halt, willst du ein spezielles Rad-GPS, welches auch Sensoren koppeln kann. Oder reicht auch ein GPS welches Streckenlänge und Fahrzeit nur aus den GPS-Daten berechnet. Dann könnte man sich auch bei den allgemeinen Outdoor-Geräten umschauen.

DaPhreak
01.10.2013, 14:15
Garmin Edge 800.

Mit den bekannten Firmwareproblemen muss man halt leben. Gibt leider nicht so viele Alternativen dazu.

BerlinRR
01.10.2013, 14:24
Die Frage ist halt auch wie einzelne Geräte darauf reagieren wenn ich vom Track abweiche...
Besonders in den Beiden Fällen:

1. Weg ist schlecht, ich umfahre ihn.
2. MTB Tour und im Wald fahre ich halt statt einer Geraden 1-2h im Kreis, aber das kann ich ja nicht vorher einzeichnen, findet eher spontan statt.
Aber vorher und nachher will ich mich halt auf einem Track befinden.
Wisst ihr wie ich es meine?


Beim 800er finde ich die Bildschirmauflösung schrecklich... da fühle ich mich, als ob ich vor 15 Jahren auf eines der ersten Farbhandys gucke :ü

BerlinRR
01.10.2013, 14:31
Wäre schon gut, wenn man Sensoren koppeln könnte, ist aber kein Muss.

DaPhreak
01.10.2013, 14:31
Wenn Du vom Track abweichst, piepst es und ne Warnmeldung erscheint.

Leider erscheint die Warnung in der Mitte das Displays, was ich als sehr störend empfinde, wenn ich weiß, dass nur der Empfang gestört ist. Das ist in den Bergen häufiger der Fall. In Serpentinen ist es ganz schlimm. Aber da will ich in der Abfahrt einfach den Verlauf des Weges sehen, was dann nicht geht...

Man kann die Warnung dann einfach durch Antippen "wegklicken". Den Track und die Wege siehst Du ja, wenn Du ne Karte aktiviert hast. Irgendwann fährst Du halt zurück auf Deinen Track und dann findet er ihn auch wieder. Dann geht’s einfach weiter.

Ich komm mit dem 800er ganz gut klar. Display geht schon. Manchmal nervt er mich halt gewaltig, wenn er nicht so tut, wie ich will...

Da Du ja mit dem Gedanken an ein PM spielst, wäre der Garmin schon gut für Dich. Da hast Du alles in einem. Hab meinen mit der SRM-Kurbel gekoppelt. Geht wunderbar.

Matt_8
01.10.2013, 14:31
Die Frage ist halt auch wie einzelne Geräte darauf reagieren wenn ich vom Track abweiche...
Besonders in den Beiden Fällen:

1. Weg ist schlecht, ich umfahre ihn.
2. MTB Tour und im Wald fahre ich halt statt einer Geraden 1-2h im Kreis, aber das kann ich ja nicht vorher einzeichnen, findet eher spontan statt.
Aber vorher und nachher will ich mich halt auf einem Track befinden.
Wisst ihr wie ich es meine?

Wenn du einem Track nachfährst (also nicht navigierst), interessiert dass das Gerät einen Schei**. Du bist selbst dafür verantwortlich wo du lang fährst. Du siehst dann halt auf der Karte, dass du den Track verlassen hast. That's it. Ob du 10x um den Block fährst und nachher wieder zum Track zurückkehrst ist deine Sache.




Beim 800er finde ich die Bildschirmauflösung schrecklich... da fühle ich mich, als ob ich vor 15 Jahren auf eines der ersten Farbhandys gucke :ü

Das Display reicht vollkommen aus für die Aufgaben die es zu erledigen gilt. Wer DVDs in hoher Auflösung schauen will, nimmt ein anderes Gerät.

BerlinRR
01.10.2013, 14:34
Also zoomen die meisten Geräten dann bei Verlassen des Tracks so heraus, dass ich auch bei größerer Entfernung zum Track noch erkenne in welcher Richtung er sich befindet?

Also werde ich im Normalfall nur einmal gewarnt und dann wartet das Gerät bis ich wieder auf dem Track bin?

Sehe ich bis wo ich den Track gefahren bin, bzw. wo ich ihn verlassen habe?

DaPhreak
01.10.2013, 14:52
Also zoomen die meisten Geräten dann bei Verlassen des Tracks so heraus, dass ich auch bei größerer Entfernung zum Track noch erkenne in welcher Richtung er sich befindet?

Also werde ich im Normalfall nur einmal gewarnt und dann wartet das Gerät bis ich wieder auf dem Track bin?

Sehe ich bis wo ich den Track gefahren bin, bzw. wo ich ihn verlassen habe?

Zommen musst Du selbst.
Natürlich siehst Du, wo Du den Track verlassen hast (zwei verscheidenfahrbige Linien, die irgendwo auseinanderdriften).

Die Warnung kommt nur einmal wenn Du den Track verlässt.

Blöd ist halt, wenn Du nur ein paar Meter neben dem Track fährst. Dann findet und verliert er ihn ständig... Piepsen nervt!

BerlinRR
01.10.2013, 14:54
Zommen musst Du selbst.
Natürlich siehst Du, wo Du den Track verlassen hast (zwei verscheidenfahrbige Linien, die irgendwo auseinanderdriften).

Die Warnung kommt nur einmal wenn Du den Track verlässt.

Blöd ist halt, wenn Du nur ein paar Meter neben dem Track fährst. Dann findet und verliert er ihn ständig... Piepsen nervt!

Klingt erst mal so als würde mir dann ein Gerät ohne Navi reichen... sprich Garmin 510/500 oder Sigma Rox10.

Wenn jemand noch weitere Hinweise hat sind die natürlich gern gesehen.

DaPhreak
01.10.2013, 14:57
Klingt erst mal so als würde mir dann ein Gerät ohne Navi reichen... sprich Garmin 510/500 oder Sigma Rox10.

Wenn jemand noch weitere Hinweise hat sind die natürlich gern gesehen.

Dann hast Du halt auch keine Karten. ;) Gerade die Karten finde ich aber klasse! Hab so unterwegs schon so manchen neuen Weg ausprobiert, den ich ohne die Karte nicht gefunden hätte.

Die echte "Navigation" (wie beim Auto-Navi) hingegen habe ich erst einmal benutzt.

Birdman
01.10.2013, 15:01
Klingt erst mal so als würde mir dann ein Gerät ohne Navi reichen... sprich Garmin 510/500 ...
Wenn Du Tracks nachfahren möchtest, würde ich vom Edge 500 definitiv abraten. Egal mit welcher Firmware ist das keine wahre Freude, das Gerät reagiert bei Abweichungen vom Track sehr empfindlich, da reicht schon ein Wechsel der Strassenseite. Zudem ist die Displayaktualisierung nach Richtungswechseln bei längeren Tracks sehr träge. Ich fahre seit mehreren Jahren damit und für die Aufzeichnung ist das Gerät top, für Tracks nachfahren kann dies mein 10 Jahre altes Garmin um Welten besser.

DaPhreak
01.10.2013, 15:04
Ich war mit dem 705er auch zufriedener. Der konnte einiges besser als der 800er.

Leider ist Garmin eine Firma, die überhaupt nicht auf Kundenwünsche und Probleme reagiert, und auch eine miserable Qualitätssicherung hat… Aber wenn man keine Alternative hat…

BerlinRR
01.10.2013, 15:08
Dann hast Du halt auch keine Karten. ;) Gerade die Karten finde ich aber klasse! Hab so unterwegs schon so manchen neuen Weg ausprobiert, den ich ohne die Karte nicht gefunden hätte.

Die echte "Navigation" (wie beim Auto-Navi) hingegen habe ich erst einmal benutzt.

Da müsste ich auch nicht jeden Track auf meine Startadresse anpassen, sondern könnte mich automatisch zum Start navigieren lassen?
Ist es denn ähnlich komfortabel wie ein Autonavi wenn ich mit dem 800er einem Track folge?
Im Auto empfand ich ein Garmin vor paar Jahren mal als perfekt.



Wenn Du Tracks nachfahren möchtest, würde ich vom Edge 500 definitiv abraten. Egal mit welcher Firmware ist das keine wahre Freude, das Gerät reagiert bei Abweichungen vom Track sehr empfindlich, da reicht schon ein Wechsel der Strassenseite. Zudem ist die Displayaktualisierung nach Richtungswechseln bei längeren Tracks sehr träge. Ich fahre seit mehreren Jahren damit und für die Aufzeichnung ist das Gerät top, für Tracks nachfahren kann dies mein 10 Jahre altes Garmin um Welten besser.

Und könntest du mir eine Alternative empfehlen?

Matt_8
01.10.2013, 15:18
Die Warnung kommt nur einmal wenn Du den Track verlässt.

Blöd ist halt, wenn Du nur ein paar Meter neben dem Track fährst. Dann findet und verliert er ihn ständig... Piepsen nervt!

Warum stellst du das nicht aus? Bei den Optionen von jeder Strecke kann man doch die "Abweichungswarnung" (oder so ähnlich) deaktivieren. Bei mir piepst z.B nie was und es passiert auch nichts im Display.

coopera
01.10.2013, 15:34
Garmin Edge 800.

Mit den bekannten Firmwareproblemen muss man halt leben. Gibt leider nicht so viele Alternativen dazu.

Mio Cyclio 105 bzb mit navi 305;)

398510

http://eu.mio.com/de_at/cyclo-3-0.htm#.UkrPOBC1u5I

schlechter als ein 3 Jahre alter Edge können die auch nicht sein, wenn schon dann sind sie hald zumindest um die hälfte billiger...

Tristero
01.10.2013, 16:00
Da müsste ich auch nicht jeden Track auf meine Startadresse anpassen, sondern könnte mich automatisch zum Start navigieren lassen?
Ist es denn ähnlich komfortabel wie ein Autonavi wenn ich mit dem 800er einem Track folge?
Im Auto empfand ich ein Garmin vor paar Jahren mal als perfekt.


Google doch mal nach dem Unterschied zwischen Track und Route, da gibt's gute bebilderte Erläuterungen. Das muss man wissen, sonst macht's keinen Sinn.

Wenn Du MTB fährst, unbedingt ein Gerät mit Kartendarstellung anschaffen! Die OpenMTBmap - eine freie Karte auf OSM-Basis - zeigt Dir Beschaffenheit und Schwierigkeit der Wege an. Also nicht nur, dass da jetzt rechts ein Trail abzweigt, sondern eben auch, welchen fahrtechnischen Anspruch der erfordert. Das ist toll.

Tobi82
01.10.2013, 16:01
Momentan gibt es meiner Meinung nach kein Gerät auf dem Markt, dass
a) preislich unter 200 Euro kostet
b) Navigation per Karte bietet + Updates
c) Die Akkulaufzeit für eine Woche Mallorca bietet
d) Gewicht und Optik akzeptabele Werte
e) robust und Wasserfest ist

GPS ist imho auch gar nicht zum sportlichen Rennrad/MTB fahren geeignet, dazu ist es zu ungenau, zu langsam (Stichwort Gloonass/Galileo) und der Stromverbrauch zu hoch/Akku Leistung zu schwach. Alle Lösungen, die es gibt, sind Bastellösungen oder mit Einschränkungen zu empfehlen.

Ich nutze für Touren im unbekannten Gelände mein Nokia Handy. Das hält 8 Stunden durch, bietet Navigation mit Garmin Karten, Abbiegehinweise, alternative Routenberechnung falls die Straße mal gesperrt ist, Wechselakku, POI und Routenplanung am Rechner. Das Ganze offline und ich hab auch direkt eine kleine Kamera und ein Handy zum telefonieren dabei.
Optimal ist das nicht, aber die Alternativen passen nicht zum Preis.

DaPhreak
01.10.2013, 16:07
Warum stellst du das nicht aus? Bei den Optionen von jeder Strecke kann man doch die "Abweichungswarnung" (oder so ähnlich) deaktivieren. Bei mir piepst z.B nie was und es passiert auch nichts im Display.

Aha, hab ich noch nicht entdeckt.

Optimal wäre eine einstellbare Minimaldistanz zum Track, ab wann die Warnung dann einmalig kommt. Da würde ich 100m oder so was eingeben. Dann käme die Warnung nur, wenn ich mich auch wirklich verfahren habe.

powderJO
01.10.2013, 16:28
Piepsen nervt!

kann man ja ausschalten.

ansonsten sehe ich auch keine alternative zum 800. kartendarstellung ist gerade da, wo man sich nicht auskennt ein riesen vorteil, wenn man keinen track hat oder ihn verlassen hat. sogar die total ungenaue inkludierte garmin worldmap liefert da schon gute anhaltspunkte zur orientierung.

powderJO
01.10.2013, 16:37
Ich war mit dem 705er auch zufriedener. Der konnte einiges besser als der 800er.

Leider ist Garmin eine Firma, die überhaupt nicht auf Kundenwünsche und Probleme reagiert, und auch eine miserable Qualitätssicherung hat… Aber wenn man keine Alternative hat…


ps: beides kann ich nicht nachvollziehen. der 800er tut es bei mir genauso gut wie der 705er nur bequemer und damit benutzerfreundlicher. dazu eine viel bessere halterung - riesen plus.

beide liefen bei mir auch stabil - es stimmt aber, dass es auch geräte gibt, die sehr viele bugs produzieren. bei vielen tests haben wir in meinem umfeld letztendlich eine direkte korrelation festgestellt zwischen anzahl bugs / anwenderprofil. heißt: wer die geräte einfach nur nutzt und nicht nerd-mäßig ;) großartig damit rumspielt und andauernd alle parameter verändert kann ziemlich sicher sein, ein gut laufendes gerät zu haben. ;)

wenn dennoch bugs auftreten die nerven: gerät an garmin schicken und in 99,9% der fälle bekommt man ein neues. übrigens meistens auch nach ablauf der gesetzlichen gewährleistung. mein 705er wurde sogar kostenlos ersetzt, nachdem beim sturz mit dem mtb der anschaltknopf über die wupper ging.

und nein, ich arbeite nicht für garmin und bekomme auch keine rabatte oder bin gesponsert ...

Birdman
01.10.2013, 16:52
Und könntest du mir eine Alternative empfehlen?
Den Edge 800 kenne ich nicht gut genug, mir war er fürs Rennrad zu klobig/groß. Aber was man so hört, scheint er hier im Forum weit verbreitet zu sein, die meisten sind wohl auch zufrieden.

Matt_8
01.10.2013, 16:57
Den Edge 800 kenne ich nicht gut genug, mir war er fürs Rennrad zu klobig/groß. Aber was man so hört, scheint er hier im Forum weit verbreitet zu sein, die meisten sind wohl auch zufrieden.

Wenn man eine Kartendarstellung hat, kann man das Display (und somit das Gerät) nun mal nicht beliebig klein machen.

DaPhreak
01.10.2013, 18:35
ps: beides kann ich nicht nachvollziehen. der 800er tut es bei mir genauso gut wie der 705er nur bequemer und damit benutzerfreundlicher. dazu eine viel bessere halterung - riesen plus.

beide liefen bei mir auch stabil - ...

Halterung stimmt. Das war es aber imho auch schon. OK, die Größe vielleicht auch noch.

Benutzerfreundlicher? Touch Screen halte ich für unnötig bzw. umständlich (Zoomen konnte man früher mit einem Tastendruck und Verschieben ging mit einem Tipper am Joystick). Beim 800er muss ich drei mal wohin tippen, damit ich ne Funktion ausführe und wieder verlasse. Hauptsach modern war da wohl die Devise.

Spätestens als mein 800er und der meiner Freundin letztes Jahr beim Alpencross am dritten Tag ausgestiegen ist (nicht mehr gestartet), hätte ich ihn am liebsten gegen die Wand geklatscht. Einschicken ist da nicht mehr, wenn man unterwegs ist ;) Hatte die ganze Route geplant, und dann ist Essig. Super, oder? Mein alter 705er, den ich ans Rad meines Kumpels montiert hatte, hat bis zum Ende der Überquerung tadellos funktioniert. Die Karten (OSM) waren überall die gleichen.

Seit dem letzten Urlaub vor drei Wochen zeigen unsere beiden Geräte wieder ne Fehlermeldung beim Starten an "XML Receiver not supportet". Verbindung zum PC geht auch nicht mehr. Wieder einschicken. Zum gefühlt 1000en Mal...

Will das jetzt auch nicht weiter diskutieren. Dass Garmin ne Menge Mist produziert (besonders bei der Firmware), ist ja kein Geheimnis.

Nordwand
01.10.2013, 18:39
einmal Garmin - immer Garmin

BerlinRR
01.10.2013, 19:42
Danke schon mal an Alle!

Produkte von Mio werde ich mir angucken
Den Unterschied von Track und Route genau durchlesen
Das mit den MTB-Karten finde ich natürlich auch sehr interessant!






Momentan gibt es meiner Meinung nach kein Gerät auf dem Markt, dass
a) preislich unter 200 Euro kostet Muss auch nicht zwingend unter 200€ kosten
b) Navigation per Karte bietet + Updates
c) Die Akkulaufzeit für eine Woche Mallorca bietet Auch auf Malle hatte ich bis jetzt immer Strom, werde wohl nie mehr als 10h Akkulaufzeit brauchen, natürlich ist das ein großer Nachteil gegenüber normalen Tachos, da hält meine Batterie ein ganzes Jahr...
d) Gewicht und Optik akzeptabele Werte Garmin finde ich mit Aerohalterung akzeptabel, Gewicht ist vollkommen egal im Training
e) robust und Wasserfest ist bisschen aushalten sollte so ein Teil schon

GPS ist imho auch gar nicht zum sportlichen Rennrad/MTB fahren geeignet, dazu ist es zu ungenau, zu langsam (Stichwort Gloonass/Galileo) und der Stromverbrauch zu hoch/Akku Leistung zu schwach. Alle Lösungen, die es gibt, sind Bastellösungen oder mit Einschränkungen zu empfehlen.
Verstehe ich nicht, im Auto geht es doch auch, für genaue Werte hat man bei Garmin doch die Sensoren... Den Abbiegehinweis wird es rechtzeitig präsentieren können?

Ich nutze für Touren im unbekannten Gelände mein Nokia Handy. Das hält 8 Stunden durch, bietet Navigation mit Garmin Karten, Abbiegehinweise, alternative Routenberechnung falls die Straße mal gesperrt ist, Wechselakku, POI und Routenplanung am Rechner. Das Ganze offline und ich hab auch direkt eine kleine Kamera und ein Handy zum telefonieren dabei.
Optimal ist das nicht, aber die Alternativen passen nicht zum Preis.
Aber Smartphonehalterungen kosten auch nicht wenig, meins ist nicht mal spritzwassergeschützt und den Akku kann man auch nicht wechseln, ist also nur bedingt eine Alternative. (an sich stimmt das aber schon)

snowmaxx
01.10.2013, 19:58
Habe auch den Garmin Edge 800 und recht wenig Probleme mit dem Teil. Ich nutze das Ding ausgiebig und habe auch für meine Radurlaube vorab zuhause die Touren aufgespielt. Hat mich heuer weder im zweiwöchigen Toskana-Urlaub, noch vorletzte Woche am Gardasee im Stich gelassen.

Finde den 800 auch besser als den 705, den ich vorher hatte. Die wichtigsten Punkte für mich:
- Viel bessere Halterung
- Viel schnellere Kartenanzeige (der 705 war hier grottig langsam)

KlaR
01.10.2013, 20:22
Leider gibt es wenig Rückmeldungen zu alternativen Produkten
Xplova
Falk
O'synce
Mio

Was gibt's noch?

Tristero
01.10.2013, 21:01
Ein Falk hatte ich neulich in der Hand. Kann Kartendarstellung wie ein Autonavi. Lässt man sich routen, kann das ganz nett sein. Aber 1. ist man bei dem Gerät auf die von Falk aufbereiteten Karten angewiesen, also nix OpenMTBmap u.a., und 2. war just dieses Gerät unglaublich klobig und schwer - auch in Vergleich zu meinem Etrex, das mit Eneloops genau 175g wiegt. Das Falk schätze ich auf das Doppelte. Irgendwo hört der Spaß dann doch auf. Für mich jedenfalls beides Ausschlusskriterien.

Teasi One hatte ein Vereinskollege, das Display ist so schlecht, dass das Gerät praktisch unbrauchbar ist.

Das alte Etrex Vista HCx bekommt man gebraucht mittlerweile recht günstig. Habe ich und bin zufrieden. 2 AA-Zellen halten bei ausreichender Hintergrundbeleuchtung knapp 20h und sind auch unterwegs schnell ersetzt. Nachteilig ist das recht kleine Display und der Verzicht auf ANT+.

Das neue Etrex 30 (es lohnen sich aus verschiedenen Gründen jeweils nur die genannten Topmodelle der Etrex-Serie) kann ANT+, ansonsten wie das alte, nur teurer.

Oder eins aus der Edge-Serie. Wegen des fest eingebauten Akkus ist Gebrauchtkauf natürlich nicht so attraktiv. ANT+ ab Edge 800, der aktuell abverkauft wird. Die Edge sind leichter, schlanker und haben etwas größere Displays als die Etrex. Nachteile: der Akku, teurer und, wenigstens in meinen Augen, der Touchscreen.

Speiche3
01.10.2013, 23:14
Ich benutze ein Falk Pantera und bin sehr zufrieden damit:

http://www.amazon.de/Falk-Outdoor-Radcomputer-topografischer-Kartennavigation/dp/B00CJ9WYEK/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1380662043&sr=8-1&keywords=falk+pantera

BerlinRR
02.10.2013, 07:49
Hat schon mal jemand versucht Läufe mit dem Edge/Rox 10.0 zu loggen? Oder findet man nicht genug Signal wenn man das Teil anschließend in die Hosentasche steckt?
Dann reicht ein Gerät und man hätte Puls und GPS.

Klar es gibt auch die Uhren von Garmin, aber die finde ich nicht so schön.

coopera
02.10.2013, 07:53
Danke schon mal an Alle!
Produkte von Mio werde ich mir angucken


http://www.spoteo.de/nachrichten/nachricht_2415_0_MiTAC-praesentiert-neue-Mio-Cyclo-Produkte-2013--Mio-Cyclo-310-Serie-und-variable-Fahrradlenker-Halterung.html





Klar es gibt auch die Uhren von Garmin, aber die finde ich nicht so schön.

Wobei der kommende forerunner 620 mal nicht so schlecht aussieht...(von den Funktionen her) ;)


Roli

mgabri
02.10.2013, 08:39
Das neue Etrex 30 (es lohnen sich aus verschiedenen Gründen jeweils nur die genannten Topmodelle der Etrex-Serie) kann ANT+, ansonsten wie das alte, nur teurer.
Die 'neuen' Geräte haben schon Vorteile. Beispielsweise ist die hirnrissige Grenze von 500 Punkten/Track weg. Und sie sind bei aktuellen Karten schneller im Bildaufbau.

Ziggi Piff Paff
02.10.2013, 08:42
Medion Outdor Navi


ich hatte mit dem Gedanken gespielt mir dieses hier zu kaufen.

Medion Outdoor Navi (http://www.pocketnavigation.de/2013/05/medion-gopal-s3867-test/)

es hat zumindest den einen Vorteil mit Standard Batterien zu laufen. Ist aber recht "klobig"

DaPhreak
02.10.2013, 09:32
Medion Outdor Navi


ich hatte mit dem Gedanken gespielt mir dieses hier zu kaufen.

Medion Outdoor Navi (http://www.pocketnavigation.de/2013/05/medion-gopal-s3867-test/)

es hat zumindest den einen Vorteil mit Standard Batterien zu laufen. Ist aber recht "klobig"

Und man kann nur die Medion OSM-Karten benutzen. Also nix mit OpenMTBMap usw.

So nen Klotz will ich nicht am Renner haben. Der Edge ist schon an der Schmerzgrenze.

loellipop
02.10.2013, 11:17
Sehr schöne Geräte auf GPS-Basis mit und ohne Kartendarstellung baut auch Bryton:

http://corp.brytonsport.com/products/index/Cycling?lang=eng

Wundert mich immer, warum die keiner erwähnt, immer nur die Platscharies von Garmin.

Speichennippel
02.10.2013, 11:57
Oregon600.
- großes gut ablesbares Display
- gutes Touchverhalten. MIt 2 Fingern aufzoomen, drehen usw. Berührungsempfindliches Display, kein druckempfindliches!
- Zum Wechsel der nötigsten Funktionen bei der Fahrt 2 Hardwareknöpfe, die fast frei mit individuellen Funktionen belegt werden können
- Wechselakkus AA
- sehr individuell einstellbar
- ANT+ aber kein Geschwindigkeitssensor, nur per GPS
- Streckenplaner. Man kann im Urlaub spontan mal eine Strecke zusammenpinnen
- Umfangreiche Routingeinstellungen. Ermöglicht Streckenalternativen.
- einfache, aber robuste und zuverlässige Radhalterung

Leider, wie bei Garmin üblich, ein paar Ungereimtheiten in der Firmware.

Tobi82
02.10.2013, 11:59
Muss auch nicht zwingend unter 200€ kosten
OK, aber dann ist die entscheidung doch eigentlich klar. dann kann es nur den edge geben. alles andere ist halb-gar.



Auch auf Malle hatte ich bis jetzt immer Strom, werde wohl nie mehr als 10h Akkulaufzeit brauchen, natürlich ist das ein großer Nachteil gegenüber normalen Tachos, da hält meine Batterie ein ganzes Jahr...
keine frage, aber dann vergisst man mal den akku zu laden, weil man imbierkönig zu viel getankt hat; und nach 2-3 jahren ist der akku so durch, dass das gerät nur noch 2-3 stunden hält.[/QUOTE]



Garmin finde ich mit Aerohalterung akzeptabel, Gewicht ist vollkommen egal im Training
Für dich mag das zutreffen, aber nicht für die Mehrheit hier im Forum wenn man sich betrachtet, was in der Galerie für aufwände betrieben werden.[/QUOTE]


Verstehe ich nicht, im Auto geht es doch auch, für genaue Werte hat man bei Garmin doch die Sensoren... Den Abbiegehinweis wird es rechtzeitig präsentieren können?
dann fahr mal mit so einem gps teil serpentinen runter..oder wenn sich straßen überlappen (alte/neue Brennerstraße). Nicht ohne Grund wird Galileo entwickelt, bzw eineige Handyhersteller setzen auf/zusätzlich Glooonas(hat natürlich noch andere Gründe).[/QUOTE]


Aber Smartphonehalterungen kosten auch nicht wenig, meins ist nicht mal spritzwassergeschützt und den Akku kann man auch nicht wechseln, ist also nur bedingt eine Alternative. (an sich stimmt das aber schon)

Mh, 9,90 bei Amazon, bzw ich habe das Handy hinten im Trikot, Abbiegehinweise sagt mir die Stimme über Kopfhörer. Damit enfällt der hässliche Klotz auf dem Vorbau.

BerlinRR
02.10.2013, 12:48
Das mit der schwindenden Akkuleistung über Jahre und Monate ist natürlich ein riesen Nachteil bei einem 350€ Gerät...

Kopfhörer kommen mir beim Fahren nicht ins Ohr, davon bekomme ich ein Druckgefühl und von einer 10€ Halterung ist mein Smartphone leider noch nicht spritzwassergeschützt. Außerdem müsste ich die Bildschirmhelligkeit recht hoch drehen, damit man auch bei viel Sonne etwas sieht und dann ist in Kombination mit GPS ganz schnell der Saft leer.

Mehr und mehr festigt sich mein Gedanke an ein Edge 800/810... Aber vllt. kommt im Frühjahr schon ein neuer raus, der dann endlich mal ein paar mehr Bildpunkte hat.

Joule Brenner
02.10.2013, 14:16
Brauchst Du eigentlich ständig GPS-Unterstützung?

Ich fahre 95% bekannte Strecken, da reicht mir ein stinknormaler Tacho mit einem Jahr Batterielaufzeit. Für völlig unbekanntes Terrain kommt temporär ein Wandernavi ans Rennrad oder MTB: Garmin eTrex mit normalen AA-Akkus und 15h Laufleistung. Elegant ist anders, aber da kennt mich ja niemand. :D

BerlinRR
02.10.2013, 15:02
Brauchst Du eigentlich ständig GPS-Unterstützung?


Na ständig nicht, aber aktuell will ich ja den Fall des unbekannten Terrains abdecken. Bei einer 80er Runde die ich nur bei Google-Maps geplant hab kann ich mir den größten Teil merken, wenn ich allerdings 200km plane auf neuer Strecke ist es mir absolut zu stressig.
Da will ich einfach "entspannt" (bzw. zügig, ohne viele Unterbrechungen) meine Kilometer fahren und nicht den Weg auf Zettel schreiben, das Handy mitnehmen oder eine Karte einstecken. :D

pinguin
02.10.2013, 18:20
Ich bin da ja auch eher der Pragmatiker.

1. Ein Garmin-"Endgerät" kaufe ich definitiv nicht mehr. etrex war/ist schon ******* genug. Schön allerdings, sich mit dieser betagten Technik ausgetobt zu haben -> GPS am RR ist nur selten erforderlich ist das Fazit daraus. Deswegen, wie Kollege Brenner schon schrieb, das Ding langt, egal wie es aussieht.

2. Irgenein halbgares Zeugs vom Discounter schaue ich aus Prinzip nicht an, wenn ein Gerät keine OSM-Maps frißt, so wie sie das Web bereit hält -> schon verloren.

3. Punkt 2 gilt auch für das Zeugs von Falk und Konsorten. OSM ist für mich der Kartenstandard. Ich will nix Proprietäres.

4. In 98% aller Fälle will ich aufzeichnen und meinetwegen auf ner 300-km-Tour 5x was nachsehen. Dafür verwende ich mein Telefon.

5. Für ernsthafte Arbeit mit'm PT-Powermeter ist der Cervo optimal. Minimalistisch und lenkt nicht ab. Das andere ANT+ Zeug, dass da so rumfährt stört im Endeffekt nur bzw. bietet trotz all' dem Luxus dann doch nicht dass, was ich will.

6. Die meisten Touren, unbekannte Langstrecken oder sonstwas, was ich als Besonderheit fahre, die fahre ich einfach so. Mir ist das nicht mehr so wichtig, wo ich rumgondle - Hauptsach' schön isses. Gerade im Zusammenhang mit Geschäftsreisen fahre ich nur noch ungeplante, spontane Runden. Heimfinden war noch nie ein Thema :D

Wenn ich jetzt ein GPS-Gerät kaufen "müsste": Ich würde verzichten. Ich denke, es dauert noch ein bis drei Jahre bis das ganze halbgare Gerutsch vom Markt verschwunden ist und Garmin vllt. mal Leute an Bord hat, die programmieren können.

Joule Brenner
02.10.2013, 20:37
Schön zusammengefasst. Parallel läuft ein Thread über generell brauchbare Marken, da ist auf 4 Seiten bislang nicht eine einzige Technikbude aus dem Fahrradsektor erwähnt worden, das spricht Bände.

Auch für mich sind das zurzeit eigentlich alles nur irgendwelche 80% Lösungen mit satten Einschränkungen; DIE Killerapplication ist einfach noch nicht verfügbar, warum auch immer. Dass manche lieber ihr Smartphone aufrüsten, als 350,- für einen ausgedehnten Betatest zu investierten, kann ich jedenfalls nachvollziehen.

Ziggi Piff Paff
02.10.2013, 21:28
Schön zusammengefasst. ....

ja schön zusammengefasst aber in der Schule würde man sagen "Thema verfehlt"

Tobi82
02.10.2013, 21:38
bzgl karten verlasse ich mich ungern auf amateure (osm).

fluppy
02.10.2013, 22:47
bzgl karten verlasse ich mich ungern auf amateure (osm).

OSM Karten sind absolut spitze. Null probleme.

Bestes GPS gerät ist ein smartphone.

Ich hatte erst ein Galaxy S und jetzt ein Note 2. Beides mit Oruxmaps bzw. Osmand als software (osmand hat auch sprachansagen ala "biegen sie in 100 metern rechts ab") und ausschließlich OSM karten. Ich fahre damit im sommer bei 40 grad, im winter bei -10 und auch in strömendem regen (handy im gefrierbeutel eingewickelt). Mache das seite 2 jahren so. NIE probleme gehabt.

Fahre regelmäßig in mir völlig fremden gebieten. Plane also vorher meine touren per gpsies.com und lade die routen aufs handy. Bin noch nie irgendwo gelandet wo ich nicht hinwollte.

Akkulaufzeit ist übrigens kein problem. Selbst wenn der bildschirm fast ständig eingeschaltet ist, hält der akku locker 5-6 stunden. Wenn man den bildschirm nur ab und zu einschaltet hält der akku bestimmt 8 stunden. Wobei man sagen muss, der akku vom note 2 hält extrem lange.

Und dann gibt es auch noch so nette spielereien wie strava, das läuft mittlerweile immer mit.

BerlinRR
02.10.2013, 22:51
OSM Karten sind absolut spitze. Null probleme.

Bestes GPS gerät ist ein smartphone.

Ich hatte erst ein Galaxy S und jetzt ein Note 2. Beides mit Oruxmaps bzw. Osmand als software (osmand hat auch sprachansagen ala "biegen sie in 100 metern rechts ab") und ausschließlich OSM karten. Ich fahre damit im sommer bei 40 grad, im winter bei -10 und auch in strömendem regen (handy im gefrierbeutel eingewickelt). Mache das seite 2 jahren so. NIE probleme gehabt.

Fahre regelmäßig in mir völlig fremden gebieten. Plane also vorher meine touren per gpsies.com und lade die routen aufs handy. Bin noch nie irgendwo gelandet wo ich nicht hinwollte.

Akkulaufzeit ist übrigens kein problem. Selbst wenn der bildschirm fast ständig eingeschaltet ist, hält der akku locker 5-6 stunden. Wenn man den bildschirm nur ab und zu einschaltet hält der akku bestimmt 8 stunden. Wobei man sagen muss, der akku vom note 2 hält extrem lange.

Und dann gibt es auch noch so nette spielereien wie strava, das läuft mittlerweile immer mit.

Stelle mir nur gerade ein Note am RR vor, schrecklich...

fluppy
02.10.2013, 23:15
Stelle mir nur gerade ein Note am RR vor, schrecklich...

Ja, das ding ist groß. Wurde aber nicht fürs radfahren gekauft sondern wird nur dafür "missbraucht". Optisch nicht der knaller, deswegen kaufe ich mir aber kein zweithandy.

Tobi82
03.10.2013, 09:02
OSM Karten sind absolut spitze. Null probleme.
NIE probleme gehabt.

gut, dann passt das doch für dich. aber wenn man im web so guckt (und ich teile diese erfahrungen) ist osm nicht ganz so zuverläsig wie z.B. die karten von navteq oder garmin. und da man ja durchaus auch garmin karten + updates für umsonst bekommen kann, ist osm eigentlich obsolet. aber jeder wie er will.

Speichennippel
03.10.2013, 09:22
Garmin und deren Karten haben das grundsätzliche Problem, dass nicht zwischen "asphaltiert/nicht asphaltiert" sondern zwischen "befestigt/unbefestigt" unterschieden wird.
Mit City-Navigator oder Topo Karte steht man schon mal auf dem Acker.
Außerdem fehlen für eine gute Streckenplanung viele Informationen in den Garmin Karten:
Radverkehrsnetze, Ampeln, Radverbote, Betretungsverbote, Einbahnstraßenregelungen speziell für Radfahrer, Radwegesituation...
OSM ist da wesentlich weiter.
Falls man noch mit dem MTB im Wald unterwegs ist, bietet OSM mit der MTB-Skala und den fein differenzierten Wegearten noch jede Menge andere Dinge.


Die OSM Daten kann man fertig nutzen und sich aus den zahlreichen Karten die heraussuchen, deren Aussehen und Routing einem am meisten zusagt. Man kann sich auch die Mühe machen und die Daten selbst ins Garmin Format konvertieren und dabei das Aussehen und Routing ganz individuell anpassen.

Stellt man Fehler in den Karten fest, korrigiert man das in OSM und ein paar Tage später hat man eine aktuelle Karte auf dem Gerät.

OSM ist viel einfacher, keine Freischaltcodes, Gerätebindungen oder sonst irgendeine Gängelung.

Edit:
Garmin kennt auch keine Treppen. Treppen sind dort als Wege eingezeichnet...

Speichennippel
03.10.2013, 09:29
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/xd/ja/xdjaye1sl657/large_CN-OSM.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/300842)

pinguin
03.10.2013, 09:30
gut, dann passt das doch für dich. aber wenn man im web so guckt (und ich teile diese erfahrungen) ist osm nicht ganz so zuverläsig wie z.B. die karten von navteq oder garmin. und da man ja durchaus auch garmin karten + updates für umsonst bekommen kann, ist osm eigentlich obsolet. aber jeder wie er will.

OSM ist unabhängig, von manchen griechischen oder kroatischen Gegenden hat Garmin noch nie gehört. Zudem kannst du OSM selbst mitgestalten, dein eigenes MTB-Revier z.B. erfassen.

La Gaffe
03.10.2013, 14:23
gut, dann passt das doch für dich. aber wenn man im web so guckt (und ich teile diese erfahrungen) ist osm nicht ganz so zuverläsig wie z.B. die karten von navteq oder garmin. und da man ja durchaus auch garmin karten + updates für umsonst bekommen kann, ist osm eigentlich obsolet. aber jeder wie er will.

Teile -mal wieder- die Meinung vom Pinguin. Die Garmin Karten sind, ganz besonders im MTB Bereich, wirklich nicht brauchbar, da liegt OSM weit vorne. Und das sieht glaube ich auch das Netz so. OSM ist alles andere als obsolet, sondern sehr lebendig und als Alternative zu teurem, halbfertigem Kartenwerk unbeding nötig.

LL

pinguin
03.10.2013, 17:24
Auf meinem Telefon verwende ich die App Navigator. Die kann kostenfrei mit OSM-Karten betrieben werden bzw. für Kosten mit kommerziellen Karten, die halt auch für die typischen KFZ-Navis verwendet werden. Beim Autofahren habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Durch den Faden hier bin ich fast schon motiviert, mal nen Stöpsel ins Ohr zu geben und mit dem MT ne schöne Stadtwaldrunde (Tails, Trails, Trails... :D ) ans Telefon zu übergeben und mich navigieren zu lassen. Habe ich noch nie probiert, im Wald. Besimmt lustig.

OpenMTBmaps für den Alpenraum sind eh eine top Leistung desjenigen, der das unter seiner Fuchtel hat. Was da für Infos drin stecken (Schwierigkeitsgrad, ist die Strecke bergauf überhaupt fahrbar...) ist schon gewaltig.

Ich halte die MTB-Belange als Referenz für ein GPS-Gerät. Straßennetze abbilden, in denen alle paar km eine Ortschaft hängt, das ist trivial. Erst abseits der breiten Asphaltbänder wird es interessant.

Von daher gilt (für mich und sicherlich einige andere), wie schon gesagt: Ein GPS-Gerät mit Kartendarstellung muss mit OSM-Karten können.

Wobei man aber auch mit Geräten, die nur die Pfeilnavigation und das Darstellen des Tracks beherrschen, schon sehr weit kommt. Manchmal ist mir diese Lösung auch gerade recht. Blöd nur, wenn man ein Gerät hat, bei dem der Kompass macht, was er will.

BerlinRR
07.10.2013, 10:43
Ich greife den Thread noch mal auf, würde mir jetzt gern erst mal ein Gerät ohne Karten kaufen, da ich jemanden kenne, der es mir abkauft wenn es mir nicht gefällt.
Dann könnte ich also unproblematisch zum 810/800 greifen, wenn es ohne Karten nicht gut geklappt hat.

Frage, welches Gerät würdet ihr dafür empfehlen, der Garmin 500er wird ja nicht so oft gelobt wenn es um das Nachfahren von Tracks geht. Was sind hier die empfehlenswerten Alternativen?

powderJO
07.10.2013, 14:30
auch wenn es merkwürdig ist, dass bei euch gleich zwei geräte auch noch gleichzeitig betroffen zu sein scheinen ... diese fehlermeldung ...



Seit dem letzten Urlaub vor drei Wochen zeigen unsere beiden Geräte wieder ne Fehlermeldung beim Starten an "XML Receiver not supportet". Verbindung zum PC geht auch nicht mehr. Wieder einschicken. Zum gefühlt 1000en Mal...

... tritt häufig dann auf, wenn der usb-port nass geworden ist. der mud-flp geht leider (und das ist echt ne schwäche des 800 aber auch des 500 imho) relativ leicht auf, wenn man ihn nicht mit größter sorgfalt geschlossen hat.

DaPhreak
07.10.2013, 14:39
auch wenn es merkwürdig ist, dass bei euch gleich zwei geräte auch noch gleichzeitig betroffen zu sein scheinen ... diese fehlermeldung ...



... tritt häufig dann auf, wenn der usb-port nass geworden ist. der mud-flp geht leider (und das ist echt ne schwäche des 800 aber auch des 500 imho) relativ leicht auf, wenn man ihn nicht mit größter sorgfalt geschlossen hat.
Merkwürdig oder nicht, es ist so. Die Meldungen sind auch manchmal anders lautend.

Dass das von Wassereintritt kommt, hab ich auch schon ergoogelt. Dieser Gummischutz ist einfach ein Murks. Da kann man gar nicht verhindern, dass der ab und an aufgeht.

Der alte Gummschutz vom 705er war noch schlechter. Der ist bereits nach ein paar Tagen an seiner "Sollrissstelle" abgerissen...

Tja, was soll man sagen... Ich liebe und hasse ihn, meinen Edge.

powderJO
07.10.2013, 14:58
Frage, welches Gerät würdet ihr dafür empfehlen, der Garmin 500er wird ja nicht so oft gelobt wenn es um das Nachfahren von Tracks geht. Was sind hier die empfehlenswerten Alternativen?

reines nachfahren geht imho mit dem 500 problemlos. welche altenativen? keine ahnung - ich für mich hatte keine gefunden, als ich mich auf die suche gemacht habe nach einem kleinen radtacho mit ant+ und gps .


Merkwürdig oder nicht, es ist so. Die Meldungen sind auch manchmal anders lautend.

Dass das von Wassereintritt kommt, hab ich auch schon ergoogelt. Dieser Gummischutz ist einfach ein Murks. Da kann man gar nicht verhindern, dass der ab und an aufgeht.

Der alte Gummschutz vom 705er war noch schlechter. Der ist bereits nach ein paar Tagen an seiner "Sollrissstelle" abgerissen...

Tja, was soll man sagen... Ich liebe und hasse ihn, meinen Edge.

wollte deine aussage gar nicht anzweifeln - shit happens und das sicher auch bei garmin. wenn die fehlermeldungen wechseln ist das ein ziemlich sicheres zeichen für wasserprobleme - oft (nicht immer) auch zu sehen an roststellen am usb-stecker am gerät.

die mud-flaps schließen schon richtig - wenn man sich daran gewöhnt hat, dass man die dinger oft erst nach dem zweiten oder dritten mal festdrücken wirklich geschlossen hat. gerade, wenn das teil lange vom usb-stecker offengehalten wurde beim laden neigen sie dazu, sich ein paar mal wieder zu öffnen, bevor sie dann "nachgeben" und drauf bleiben ...

beste abhilfe beim 800 um ganz sicher zu gehen : gummi-schutzhülle kaufen und bei heavy rain falsch rum aufziehen, so dass die anschlußstellen nochmal zusätzlich abgedeckt sind.

pinguin
07.10.2013, 19:18
reines nachfahren geht imho mit dem 500 problemlos. welche altenativen? keine ahnung - ich für mich hatte keine gefunden, als ich mich auf die suche gemacht habe nach einem kleinen radtacho mit ant+ und gps.

o_synce navi2coach hat auch Pfeilnavigation usw. Klein, unauffällig, ANT+, GPS, Wechselakku.

BerlinRR
07.10.2013, 19:38
Ist leider auch noch teurer als das Garmin.