PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tacx Satori oder Tacx Antares



rm81
21.10.2013, 13:12
Möchte mir jetzt vor dem Winter einen Rollentrainer zulegen. Bin aber noch unschlüssig, ob es eine freie Rolle oder ein klassischer Rollentrainer werden soll. Schwanke zwischen einem Tacx Satori und dem Antares.

Zu welchen System tendiert ihr und was sind die eventuellen Vor- bzw. Nachteile. Wer hat einen davon im Einsatz und kann mir ein paar Erfahrungsberichte zu den Geräten geben?

BerlinRR
21.10.2013, 13:19
Würde den Antares nehmen, habe selbst den Galaxia.
Rollen mit Hinterradeinspannung gefallen mir einfach nicht, habe schon Tacx und Elite getestet.
Es tritt sich bei den meisten Trainern total unnatürlich oder man hat Schlupf bei höheren Leistungen und niedrigeren TF.

Die schönere (aber teurere) wäre eine Lösung bei der man das Hinterrad demontiert, zum Beispiel Airstreem oder Elite Turbo Muin.

Die freie Rolle taugt halt nur für G1/G2 und ein paar hochfrequenten Sprints (wenn man genug Technik hat).
Ist allerdings auch viel weniger eintönig als die feste Rolle.

firsthippi
21.10.2013, 13:47
Ich selbst habe beide Rollen von Tacx. Erst habe ich die Antares angeschafft und 1 Jahr später die Satori. Bin jetzt dabei zu versuchen meine Antares zu verkaufen.
Grund:
Mit der freien Rolle kann man wirklich nur "leichtes" Training betreiben bzw. die Trittfrequenz schulen. Mit meiner bisherigen Übersetzung und meiner (bescheidenen) Trittfrequenz kam ich nie in Leistungsbereiche die ich mit der Satori fahren kann. Das habe ich aber auch erst richtig festgestellt, als ich mit Leistungsmesser auf der freien Rolle gefahren bin. Das war eben der Grund warum ich zur Satori wechselte.

dreamtem
21.10.2013, 14:45
Hi,
ich habe auch die Antares. Mit dieser bin ich sehr zufrieden. Hier kann Technik, Koordination und Trittfrequenz neben der Ausdauer sehr gut trainiert werden.
Anfangs war schon das nehmen der Trinkflasche schwierig. Mittlerweile baue ich Wiegetritt, einfüßiges fahren und Sprints, bei unterschiedlichen Lenkergriffweisen ein.
So habe ich in einem Winter meine Trittfrequenz erhöht und kann deutlich länger im Unterlenker fahren.

Fernsehen kann man (ich ) dabei nicht, das würde evtl. gehen wenn man nur so dahinkurbelt. Dafür ist der Widerstand aber zu gering und die Zeit zu schade.


Krafttraining geht natürlich nicht so gut, da der Widerstand über die Drehzahl erhöht wird.

Nebenbei soll es für den Rahmen gar nicht so gut sein, wenn er fest eingespannt ist.



Das habe ich aber auch erst richtig festgestellt, als ich mit Leistungsmesser auf der freien Rolle gefahren bin.

Die Werte würden mich brennend interessieren. Welche Leistung mußte mit welcher Übersetzung und bei welcher Trittfrequenz erbracht werden?

Gruß Martin

BerlinRR
21.10.2013, 15:39
Fernsehen kann man (ich ) dabei nicht, das würde evtl. gehen wenn man nur so dahinkurbelt. Dafür ist der Widerstand aber zu gering und die Zeit zu schade.


Krafttraining geht natürlich nicht so gut, da der Widerstand über die Drehzahl erhöht wird.


Ich kann ohne Probleme einen Film dabei gucken, auch wenn ich 110er TF fahre.
Alles Übungssache.
Habe auch schon (aus Langeweile, die natürlich bei jeder Rolle irgendwann entsteht) probiert kurzzeitig mit geschlossenen Augen zu fahren. Dabei merkt man irgendwann recht gut (durch die ausgeformten Rollen) ob man sich mittig befindet oder am Rand.

Zur Leistung:
Mit 53/12 schaffe ich es mich nach 2 Minuten komplett ins K.O. zu fahren.
Kann man sich als SB vorstellen, Trittfrequenz war wohl so um 110.

firsthippi
21.10.2013, 19:37
Die Werte würden mich brennend interessieren. Welche Leistung mußte mit welcher Übersetzung und bei welcher Trittfrequenz erbracht werden?Gruß Martin

Sorry, ich habe da nur 2 Datensätze zur Verfügung. Nachdem ich gesehen habe dass ich da nicht wirklich was reißen kann (mangels TF oder Übersetzung oder oder oder) bin ich danach nur Laufen gegangen bzw. es war glücklicherweise gerade wieder Zeit für Straßentraining.

1.
avg P 115W
avg TF 91U/min
avg s 35,4 km/h

2.
avg P 87W
avg TF 97U/min
avg s 25,4 km/h

Da wird ersichtlich, dass ich bei 200W sicherlich 60km/h und mehr fahren müsste. Da ich das nicht über die TF (160 U/min) raushole kann, müsste ich meine Übersetzung nahezu verdoppeln.

Die Daten stellen meinerseits keine Umrechnungstabelle dar, da die Werte nur aus zwei Einheiten hochgerechnet wurden (zu je ca. 1h gefahren). Aber da auf der Rolle (bei konstanter Geschwindigkeit) keine Aerodynamik reinspielt, sind die Leistungssteigerungen linear zur Geschwindigkeit (Lagerreibung etc). Oder irre ich mich?

BerlinRR
21.10.2013, 19:42
1.
avg P 115W
avg TF 91U/min
avg s 35,4 km/h

2.
avg P 87W
avg TF 97U/min
avg s 25,4 km/h

Da wird ersichtlich, dass ich bei 200W sicherlich 60km/h und mehr fahren müsste. Da ich das nicht über die TF (160 U/min) raushole kann, müsste ich meine Übersetzung nahezu verdoppeln.


Hast du kein großes Kettenblatt?
Die Daten oben stimmen ca. mit 39/13 und 39/16 überein...

61km/h wären ca. 53/12 (TF 110)
Ja, dann hat man schon etwas Druck auf der Kette und im Schenkel.

dreamtem
21.10.2013, 20:31
1.
avg P 115W
avg TF 91U/min
avg s 35,4 km/h

2.
avg P 87W
avg TF 97U/min
avg s 25,4 km/h



Für mich hört sich das auch so an, als ob Du nicht mit der größten Übersetzung gefahren bist.

Wenn ich mit 50/12 reinhaue komm ich auch auf knapp 60km/h. Das kann ich aber nicht lange halten.

Starte doch nochmal einen Versuch 15 min. Vollgas im größten Gang. Es wäre wirklich interessant was da rauskommt.

Gruß Martin

rm81
21.10.2013, 21:58
Danke schon mal für eure Antworten.

Ich werde die Rolle nicht übermäßig viel nutzen. Eigentlich würde ich ja auch eher zur freien Rolle tendieren, da ich hauptsächlich Grundlage damit trainieren möchte und auch die Ein und Auspannerei wegfällt, wenn man dann doch auch mal draußen fahren möchte.

firsthippi
22.10.2013, 06:39
Für mich hört sich das auch so an, als ob Du nicht mit der größten Übersetzung gefahren bist.

Wenn ich mit 50/12 reinhaue komm ich auch auf knapp 60km/h. Das kann ich aber nicht lange halten.

Starte doch nochmal einen Versuch 15 min. Vollgas im größten Gang. Es wäre wirklich interessant was da rauskommt.

Gruß Martin

Ich fahre für gewöhnlich "niedrige Trittfrequenzen" und 110 U/min geht nur über einen kurzen Zeitraum.
Bei 200W bin ich erstmal am oberen Ende des L2 (~GA). Überlegt mal kurz, wenn man L3 fahren möchte, welche Übersetzung man dann benötigt oder welche TF (250W ~ 135 U/min auf meinem größten Blatt) Das funktioniert bei mir definitv nicht. Demzufolge benötigte ich damals eine feste Rolle. Damit kann man sowohl L2 als auch L3 trainieren bei freier TF-Wahl und auch noch L1 und die Trittfrequenz schulen wenn man möchte.
Da die Rollen allgemein langweilig sind sollte man auch Abwechslung rein bringen, aber wenn ich nur L2 fahren kann dann ist die Abwechslung nicht gegeben.

rm81
28.10.2013, 13:39
Ich denke ich werde mich fürs Grundlagentraining über den Winter für eine freie Rolle entscheiden und mir einen Tacx Antares zulegen!

BerlinRR
28.10.2013, 15:14
Die Galaxis kommt nicht in Frage?
Ich finde sie recht angenehm, besonders im Wiegetritt fährt sie sich erstaunlich realistisch (nach etwas Gewöhnungszeit).