PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fragen zu Campagnolo Ultra Torque Lagerschalen



[ri:n]
07.11.2013, 14:02
Brauche demnächst zwei ITA Lagerschalen für eine Campa Record UT Kurbel. Ist es erstens vom Baujahr egal, welche Schale man nimmt (silber oder dunkelgrau), sofern es eine Record UT Lagerschale ist?

Und zweitens... wird erst seit (ich glaube) 2011 empfohlen, die Schalen ohne Werkzeug einzudrehen und mit Loctite 222 zu sichern. Diesen Hinweis gab es aber für die ersten Schalen nicht. Ich tu mich schwer, die Lagerschalen nur handfest einzukleben, zumal dies nur eine relativ schwache Schraubensicherung ist. Wie handhabt ihr das so bzw. welche Methode der Installation habt ihr gewählt?

Sollte ich mir direkt dünne Spacer besorgen und davon ausgehen, dass ich die Kurbel nicht spielfrei gelagert bekomme? Hab sowas irgendwo mal in den Tiefen des Internets gesehen. Denn wenn ich die Verzahnung mit hohem Drehmoment verbinde, gebe ich ja auch eigentlich den Lagersitz vor.

Danke!

Pedalierer
07.11.2013, 14:58
Die Farbe der Lagerschale ist egal. Ich habe sie auch per Hand montiert, Sicherungslack ist ab Werk drauf und man bekommt die Schalen auch mit der Hand bis zum Anschlag, sprich Schale berührt Tretlagergehäuse. Wozu da noch rumreißen mit Werkzeug?

Ich habe drei UT Kurbeln im Einsatz, alle so montiert dun alle spielfrei. Mna muss nicht aus allem ne Wissenschaft machen, wichtiger ist das die UT schraube wirklich fest ist und das Tretlager plan ist.

[ri:n]
07.11.2013, 15:56
Wozu da noch rumreißen mit Werkzeug?

Zusätzlicher Kraftschluss zwischen Tretlageraußenkante und Lagerschale (bei sehr weichen Materialien)?

Aber danke für deine Einschätzung.

Cyclo Mob
07.11.2013, 16:08
;4482968']Brauche demnächst zwei ITA Lagerschalen für eine Campa Record UT Kurbel. Ist es erstens vom Baujahr egal, welche Schale man nimmt (silber oder dunkelgrau), sofern es eine Record UT Lagerschale ist?

Ja ist egal.



;
Und zweitens... wird erst seit (ich glaube) 2011 empfohlen, die Schalen ohne Werkzeug einzudrehen und mit Loctite 222 zu sichern. Diesen Hinweis gab es aber für die ersten Schalen nicht. Ich tu mich schwer, die Lagerschalen nur handfest einzukleben, zumal dies nur eine relativ schwache Schraubensicherung ist. Wie handhabt ihr das so bzw. welche Methode der Installation habt ihr gewählt?

Nein die Empfehlung gab es am Anfang. Davon wird aber mittlerweile Abgeraten, da manche Zeitgenossen die Schalen mit 222 Loctite getränkt hatten:)
Aktuell beide Schalen mit 35Nm anziehen.



;
Sollte ich mir direkt dünne Spacer besorgen und davon ausgehen, dass ich die Kurbel nicht spielfrei gelagert bekomme? Hab sowas irgendwo mal in den Tiefen des Internets gesehen. Denn wenn ich die Verzahnung mit hohem Drehmoment verbinde, gebe ich ja auch eigentlich den Lagersitz vor.
Danke!

Sofern sich Dein Tretlagergehäuse innerhaln der Toleranz von +- 0,8mm befindet, also zwischewn 69,2 und 70,8mm hat, gleicht das die Wellenscheibe in der linken Schale aus.

j o g o
07.11.2013, 16:23
... und das Tretlager plan ist.

Wieso muss das Tretlager plan sein?

Marco Gios
07.11.2013, 16:26
Ich habe den ab Werk aufgetragenen Sicherungslack immer erstmal mit dem Fingernagel zur Hälfte abgeknibbelt - das Gewinde ist damit nämlich so zugepampt, dass man (bzw. ich) die Schalen nicht vollständig per Hand eindrehen kann.
Bei BSA wird handwarm-fest auch ganz sicher reichen, bei meinen ital. Gewinden habe ich aber noch mal per Werkzeug kräftig angezogen - sicher ist sicher und eine sich irgendwo in der Pampa herausarbeitende Lagerschale wäre ganz sicher nicht witzig.

Pedalierer
07.11.2013, 16:47
Wieso muss das Tretlager plan sein?

Weil sonst die Lager auf der Welle verkantetn drehen und schnell krepieren. Bei UT sind die Toleranzen gering, die Schalten sollten so weit es geht parallel zueinander und 90° zur Kurbelwelle stehen damit die Lager stressfrei drehen.

[ri:n]
07.11.2013, 17:11
Nein die Empfehlung gab es am Anfang. Davon wird aber mittlerweile Abgeraten, da manche Zeitgenossen die Schalen mit 222 Loctite getränkt hatten:)
Aktuell beide Schalen mit 35Nm anziehen.

So stehts ja auch in der Anleitung. Überschüssiges Loctite mit weichem Lappen aufnehmen. Ok, ich schraub die Schalen richtig fest.

Al_Borland
07.11.2013, 20:35
Weil sonst die Lager auf der Welle verkantetn drehen und schnell krepieren. Bei UT sind die Toleranzen gering, die Schalten sollten so weit es geht parallel zueinander und 90° zur Kurbelwelle stehen damit die Lager stressfrei drehen.Er will darauf hinaus, dass nicht das Tretlager plan gefräst sein sollte, sondern das Rahmengehäuse, in dem das Tretlager eingebaut wird. ;)

amtmann
08.11.2013, 06:27
Habe beim ersten Einbau alles schön mit drehmomentschlüssel angezogen, bei der ersten Inspektion mit loctite und handfest. Beides dann jeweils ohne Probleme gefahren. Macht also keinen Unterschied.

Coloniago
08.11.2013, 09:57
Er will darauf hinaus, dass nicht das Tretlager plan gefräst sein sollte, sondern das Rahmengehäuse, in dem das Tretlager eingebaut wird. ;)

Genau, und das galt ja auch schon für die guten alten Konenlager. Nur bei den Patronenlagern war das nicht sooo zentral.
Gewinde schneiden und planparallel fräsen gehört aber irgendwie dazu wenn mensch ein Tretlager einbaut, finde ich.

:Bluesbrot

j o g o
08.11.2013, 10:06
Weil sonst die Lager auf der Welle verkantetn drehen und schnell krepieren. Bei UT sind die Toleranzen gering, die Schalten sollten so weit es geht parallel zueinander und 90° zur Kurbelwelle stehen damit die Lager stressfrei drehen.


Er will darauf hinaus, dass nicht das Tretlager plan gefräst sein sollte, sondern das Rahmengehäuse, in dem das Tretlager eingebaut wird. ;)

Nein, so spitzfindig war das nicht gemeint.
Ich kapier es tatsächlich nicht und auch die Erklärung kapier ich nicht.
Ob die Lager parallel zueinander und rechtwinklig zur Achse stehen, liegt doch daran, ob die Gewinde auf beiden Seiten richtig geschnitten sind.
Ist das Tretlagergehäuse nicht plan, dann liegt die Lagerschale nicht auf vollem Umfang am Gehäuse auf. Wenn das Gewinde richtig geschnitten ist, dann sind die Lager aber doch trotzdem parallel zueinander und senkrecht zur Achse. Oder denk ich da falsch?

Pedalierer
08.11.2013, 10:40
Klar wenn das Gewinde schief geschnitten ist, ist alles schief, wenn das Gehäuse aber aussen nicht plan ist, dann verzieht sich auch die Schale etwas wenn man sie anzieht. Bei Patronenlagern war die Toleranz dahin gehend größer.

Coloniago
09.11.2013, 15:35
Natürlich müssen die Gewinde richtig geschnitten sein. Das reicht aber nicht. Die Auflageflächen müssen planparrallel gefräst werden. In der Regel wird diese Prozedur, die immer beim Neuaufbau gemacht werden sollte, auch bei neuen Einbauten wiederholt. NUR DANN kann ein ordentlicher Sitz der Lagerschalen gewährleistet sein.

Die Patronenlager konnten tatsächlich einiges an Toleranzen dahingehend ab, da sie ein in sich geschlossenes System sind, das Welle und Lager in ein festes Verhältnis bringt.

Schönen Tag noch.

jonasonjan
09.11.2013, 19:04
Eigentlich reicht es die rechte Schale einzukleben.

PavoniFan
03.08.2014, 13:26
Ich hätte mal eine Frage an die Lagerschalen Experten, ich habe vor mind. 4 Jahre Record BSA Schalen mit Schraubensicherung montiert. Da ich die Kurbel Heute wechseln wollte, habe ich die Schalen rausgeschraubt, zumindest, die Linke. Die Rechte sitzt fest, lässt sich nicht bewegen... Ich habe erstmal ordentlich WD40 darauf gespritzt und warte ein wenig dass es vielleicht wirkt. Ansonsten, könnt ihr mir etwas empfehlen, wie ich die Schale raus kriegt ohne den Rahmen kaputt zu machen? :ü
Schon mal Danke im Voraus für eure Hilfe!

Luigi_muc
03.08.2014, 13:36
Wenn die Schale festkorrodiert ist, kann WD40 helfen. Wenn es allein die Schraubensicherung ist, hilfts eher wenig.
Da hilft dann Erwärmen (je nach Schraubensicherung unterschiedliche Temps nötig)

PavoniFan
03.08.2014, 13:39
Danke schon mal. Ich probiere's mit WD40, wenn es nicht hilft, muss ich meine Nachbarin nach ein Fön fragen :D...
Ich glaube, damals habe ich Loctite 243 (Mittelfest) benutzt... Reicht ein Fön dafür?

Luigi_muc
03.08.2014, 13:44
Loctite 243 wäre für solch ein großes Gewinde ein Problem. Das kann nämlich sehr hohe Temperaturen bei nur geringer Festigkeitseinbuße ab (ca 50% bei 200°). Hoff mal, dass du anderes verwendet hattest ;)
Höher als 120° geh ich bei sowas immer ungern (wegen Lack und Aluhülse im Tretlagergehäuse)

PavoniFan
03.08.2014, 13:48
:eek:
Ich schaue gleich nach, was ch damals benutzt habe. Da ich für beide Schalen das gleiche benutzt habe und die linke Schale kein Stress gemacht hat, gehe ich davon aus dass die rechte einfach nur ein wenig mehr festkorrodiert ist... :ü
Danke nochmal!

Luigi_muc
03.08.2014, 13:52
Kommt ja auch drauf an, ob es großzügig verwendet hast, oder nur ein Tropfen.
Ich würde jedenfalls zukünftig kein stärkeres Loctite als 222 verwenden;)

Marco Gios
03.08.2014, 14:25
BSA Schalen ... Die Rechte sitzt fest, lässt sich nicht bewegen...

Du drehst auch in die richtige Richtung?

Titan
03.08.2014, 14:26
Ich habe im Bianchi seit 5 Jahren ein UT Tretlager und habe die Lagerschalen noch nie geklebt. Die Lager sind noch originell nach 50.000 KM, aber ich habe das Tretlagergehäuse Plan gefräst und nachgeschnitten und verwende viel Fett bei der Montage und fette mindestens 2 Mal/Jahr..

PavoniFan
03.08.2014, 14:31
Du drehst auch in die richtige Richtung?

schon gegen den Uhrzeigersinn... :confused:

Luigi_muc
03.08.2014, 14:34
schon gegen den Uhrzeigersinn... :confused:

Da hammers ja. Rechts musst im Uhrzeigersinn drehen, um die Schale zu entfernen.

PavoniFan
03.08.2014, 14:36

Könnte dran liegen... Ich probiere's gleich nochmal und in die richtige Richtung... schon 'n bissle peinlich... :Applaus:
Danke!!!!

Marco Gios
03.08.2014, 14:38
Das ist eben der uralte BSA-Trick: Linke Seite Rechtsgewinde, rechte Seite Linksgewinde ... ;)

PavoniFan
03.08.2014, 15:06
Super, es hat geklappt, mit nur ein wenig Gewalt sogar! Die Schale ist raus, vielen Dank nochmal!
Die Schalen waren tatsächlich mit Loctite 243 geklebt. Da habe ich wohl Glück gehabt.
Für die neue Schalen, soll ich sie, wie Titan es beschreibt, einfach nur fetten und nicht kleben? Oder doch mit Loctite 222?

Marco Gios
03.08.2014, 15:10
Meine 4-Kant Lager mit ital. Gewinde habe ich auch immer mit mittelfestem Loctite eingesetzt und nie Probleme bei der Demontage gehabt. Insofern hätte ich auch zukünftig keine Bedenken das zu tun, jedenfalls nicht bei Bauteilen, wo man mit solch massiven Werkzeugen ansetzen kann.

Luigi_muc
03.08.2014, 15:14
Naja das Prinzip ist folgendes:

Geht man davon aus, dass das Tretlagergehäuse außen nicht richtig plan ist, schraubt man nur ganz leicht handfest rein, muss dafür aber kleben. Soll verhindern, dass die Schale verzogen wird.
Geht man davon aus, dass das Gehäuse außen plan ist, zieht man die Lagerschale mit ca 40Nm an. Das hält dann auch gefettet.
Fett und aber auch Loctite verhindern Korrosion.

Ich klebe eigentlich nie, nur wenns aus irgendeinem Grund nötig ist (ich weiß, dass das Gehäuse nicht plangefräst ist, oder es zu Knacken kommt). Ob ich fette oder nicht hängt von der Tageslaune ab:D

Shimano hat übrigens auf den aktuellen Schalen sowohl Schraubensicherung drauf, als auch Fett.

Titan
03.08.2014, 15:18
Warum nicht erst mal mit Fett montieren? Wenn's dann Probleme gibt , kann man immer noch Loctite verwenden.
Schließlich ist es eine Arbeit die nicht viel Zeit nimmt.

OCLV
03.08.2014, 20:50
Ich wäre auch fürs fetten. Alles satt mit Castrol LMX einschmieren, auf in die Lagersitze der Schalen sowie auf die Lager und die Hirth-Stirnverzahnung (aber nicht ins Gewinde der Zentralschraube). Hab damit seit Jahren gute Erfahrungen gemacht.
Hat sich auch nie was festgegammelt, kein Lagerschaden o.ä.