PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eskimos,asphalt,und nun das



luftschwimmer
03.01.2003, 23:24
hallo
ich hab mal wieder was ganz ausgefallenes, besonders gefreut hat mich die resonanz zum beitrag hungerast. nun will ich mal sehen .............. ich habe neulich in einem buch gelesen das eskimos 40 verschiedene wörter für schneee kennen, mir fallen spontan 3 oder 4 ein, nun hätt ich gerne mal gehört wie ihr anderen asphalt junkies das terrain nennt auf dem ihr euch bewegt. Z.B: mir hat jemand erzählt das es in den usa einen nationalpark gibt in dem der asphalt eine gelbliche farbe haben soll.... oder wer kennt nicht das wunderbare "bonbonpflaster aus ossiland. besonders "idiotisch" finde ich den roten belag mit dem gerne radwege überzogen werden (sauglatt) bei nässe habt ihr nicht auch schon gemerkt das wenn ihr auf einem weissen strich fahrt es besser rollt aber nur bis zu einer bestimmten temperatur??? in frankreich soll der asphalt mit beton vermischt sein stimmt das ?? in wiesbaden liegen di kanaldeckel mit den ritzen längst zur fahrbahn was kennt ihr noch !!!!!!los posten

siggi
03.01.2003, 23:36
Original geschrieben von luftschwimmer
hallo
ich hab mal wieder was ganz ausgefallenes, besonders gefreut hat mich die resonanz zum beitrag hungerast. nun will ich mal sehen .............. ich habe neulich in einem buch gelesen das eskimos 40 verschiedene wörter für schneee kennen, mir fallen spontan 3 oder 4 ein, nun hätt ich gerne mal gehört wie ihr anderen asphalt junkies das terrain nennt auf dem ihr euch bewegt. Z.B: mir hat jemand erzählt das es in den usa einen nationalpark gibt in dem der asphalt eine gelbliche farbe haben soll.... oder wer kennt nicht das wunderbare "bonbonpflaster aus ossiland. besonders "idiotisch" finde ich den roten belag mit dem gerne radwege überzogen werden (sauglatt) bei nässe habt ihr nicht auch schon gemerkt das wenn ihr auf einem weissen strich fahrt es besser rollt aber nur bis zu einer bestimmten temperatur??? in frankreich soll der asphalt mit beton vermischt sein stimmt das ?? in wiesbaden liegen di kanaldeckel mit den ritzen längst zur fahrbahn was kennt ihr noch !!!!!!los posten

Hallo Luftschwimmer

Hast Du was getrunken? Ich hol mir mal ne Flasche Bier hoch und lese dann das Ganze noch mal, vielleicht verstehe ich es dann besser :)

siggi

alexey
03.01.2003, 23:52
Original geschrieben von siggi


Hallo Luftschwimmer

Hast Du was getrunken? Ich hol mir mal ne Flasche Bier hoch und lese dann das Ganze noch mal, vielleicht verstehe ich es dann besser :)

siggi

gute idee, aber lieber zwei, falls ich es trotz bier nicht verstehe. hab ich was um mich zu trösten.
A.

luftschwimmer
03.01.2003, 23:58
na das soll einfach heissen
gibt es nur eine art von strassenbelag???
was gibts noch für unterschiede vom belag her?
oder muss ich mit dem strassenbauamt chatten die fahren kein rennrad und sind damit nicht kompetent was das rennradfahren angeht >>keinen alkohol trinkt..........

Mondwanderer
03.01.2003, 23:59
selbst wenn ich es nüchtern betrachte: mir fällt wirklich nur ein Wort für "Schnee" ein. Und dies lautet "Schnee". Welche Versionen dafür gibt es noch? ;)

capricorn
04.01.2003, 01:49
Luftschwimmer hat ein grundlegendes Thema angeschnitten: der Asphalt. RR-Sport hat mit Asphalt mehr zu tun als mit irgendeinem anderen Element. Ohne Asphalt kein Rennradsport.
Es gibt auch verschiedene Arten von Straßenbelag bzw. von Asphalt. In Zentralfrankreich war ich von dem Asphalt gar nicht angetan, da es sich fuhr wie eine Mischung von Kopfsteinpflaster und dem uns bekannten Asphalt.
Weiße Begrenzungs- oder Trennlinien sollten bei Nässe unbedingt gemieden werden, da sie sehr glatt werden können. Das wird jedem Führerscheinbewerber der Klasse A (Motorrad) regelrecht eingehämmert, genauso wie Kanaldeckel bei Nässe sehr glatt sind.
Bitumen (schwarz-glänzende Ausbesserungsstellen auf dem Asphalt) sollten bei Nässe ebenfalls wegen hoher Rutschgefahr gemieden werden.
Asphaltierte Straßen werden aus Steuergeldern finanziert, der Bau ebenso wie die Wartung. Daher plädiere ich dafür, dass Rennradfahrer, die genauso einen Nutzen haben wie die Autofahrer, für jedes Rad eine RAD-STEUER zahlen sollten.
(*in Deckung geh*)

Neal McCaully
04.01.2003, 02:04
@luftschwimmer
das mit Beton im Frankreich-Asphalt weiß ich nicht wirklich,
aber auf sehr vielen (kleineren) Straßen siehts genauso aus
mit den hellen Flecken.

luftschwimmer
05.01.2003, 12:37
hallo capricorn

endlich einer der mich versteht.... ich würde hier sogar mal anregen das in der tour mal ein bericht über das thema asphalt gemacht werden sollte, seit 15 jahren bin ich abbonnement aber so ein bericht hab ich noch nie gelesen...................

capricorn2
05.01.2003, 14:07
Du findest mehr zum Thema "Asphalt" in der Zeitschrift "Das Motorrad".
Ist auch einleuchtend: für einen ambitionierten Motorradfahrer hängt von dem Material, das unter seinem Reifen ist, sein Leben ab.

lenni
05.01.2003, 14:55
mit den merkwürdigsten Gedanken .......

Zum Beispiel: Wenn uns der Himel auf den Kopf fällt,
sind dann alle Spatzen Tod ????

Die Grundsatzfrage aber ist:

...Was hat das in Teile,Test & Technik zu suchen .....

capricorn
05.01.2003, 15:24
Was spielt es für eine Rolle, ob irgendein Beitrag hier oder unter "Dies und Das" steht? Ich denke, wir sollten auch bei Zuordnungen etwas Flexibilität mitbringen, insbesondere wenn Anfragen von Neulingen kommen.

Da der Straßenbelag einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf das Fahrverhalten eines Rades hat, ist die Frage der Sache nach gerechtfertigt. Nur sind wir in Deutschland an unseren gepflegten Asphalt derart gewöhnt, dass wir andere Gedankengänge kaum noch zulassen.

Cadence
05.01.2003, 17:56
Original geschrieben von luftschwimmer
in wiesbaden liegen di kanaldeckel mit den ritzen längst zur fahrbahn

LÜGE !!!

Mondwanderer
05.01.2003, 18:08
Original geschrieben von capricorn


Asphaltierte Straßen werden aus Steuergeldern finanziert, der Bau ebenso wie die Wartung. Daher plädiere ich dafür, dass Rennradfahrer, die genauso einen Nutzen haben wie die Autofahrer, für jedes Rad eine RAD-STEUER zahlen sollten.
(*in Deckung geh*)

das überlese ich einfach mal ;) Zwar nutzen wir auch die Strassen, doch schädigen wir die Umwelt nicht. Rennrad/ Fahrrad allgemein sollte der Staat fördern, nicht auch noch da abkassieren.... außerdem könnte die Steuer nur, mehr oder weniger freiwillig verlaufen. Man kann ja kaum genau feststellen, wer alles ein Fahrrad hat, und wer damit fährt, usw...

capricorn
05.01.2003, 18:14
Wenn im Hochsommer der Asphalt weich wird, dann ist das Thema "Straßenbelag" wieder ein ganz aktuelles Thema.
Aber im frostigen Winter wird halt nur rumgefrozelt. :)

Luftschwimmers Benutzername ist irgendwie erklärungsbedürftig.
Wer schwimmt wann in Luft?

capricorn
05.01.2003, 18:20
@Mondwanderer

Du hast es richtig erkannt! Wir Radfahrer verdienen es, mit öffentlichen Geldern unterstützt zu werden. Bei jedem Neukauf eines Fahrrades leistet das Land oder der Bund (die Gemeinden sind eh alle verschuldet) eine Investitionsbeihilfe von 15 % des Kaufpreises. Dies würde der Volksgesundheit dienen, das ganze Straßennetz entlasten und neue Investitionsanreize in der Fahrradindustrie (=neue Arbeitsplätze) schaffen.
Einverstanden!

Mondwanderer
05.01.2003, 18:31
@ capricorn
Gute Idee!!
Lasst uns die Pro-Fahrrad oder Pro-Bike Partei gründen ;)
Aber solche Beihilfen wären doch wirklich ein Schritt in die richtige Richtung... wenn man bedenkt, was dabei alles entlastet wird. OK, man müsste eines dabei bedenken: die Fahrradindustrie blüht auf... aber die Autoindustrie, die ein "bißchen" größer ist, würde eine Menge verlieren.

capricorn
05.01.2003, 18:53
Original geschrieben von Mondwanderer
die Fahrradindustrie blüht auf... aber die Autoindustrie, die ein "bißchen" größer ist, würde eine Menge verlieren.

Nicht unbedingt. Die deutsche Autoindustrie ist stark exportorientiert. Und wenn gleichzeitig die Chinesen von Rad auf Auto umgestellt werden ....

Außerdem: die Arbeitslosen hätten endlich mal Zeit, Rad zu fahren!