PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufräder aufbauen lassen



tommtec
19.11.2013, 01:01
Hallo,
bräuchte mal ein paar Anregungen bezüglich individuellem Laufradaufbau.

Hier mal ein paar Eckdaten:

Ich wiege 100kg

Nabenbasis soll Campa Record werden mit 32 Loch, die hab ich schon.

Wichtig: Haltbar, steif, klassische und filigrane Optik und möglichst leicht, soweit es machbar ist.

Sollen in einem Stahlrad (Tommasini Tecno mit Ritchey Classic Anbauteilen und Campa 10Fach Chorus/Record) eingesetzt werden.

Was mir fehlt ist ne Empfehlung für ne Felge und ggf Speichendicken(sapim,das steht auch schon fest).

Wäre mir lieb wenn sich speziell mal Leute hier einklinken die mit Laufradaufbau etc. Erfahrung haben.

Danke

hate_your_enemy
19.11.2013, 01:15
Speichen:
Sapim Race (2,0 – 1,8 – 2,0 mm)
oder
DT Swiss Competition (2,0 – 1,8 – 2,0 mm)

los vannos
19.11.2013, 02:20
Als Felge würdew ich Mavic Open Pro vorschlagen.
Wenn es optisch passt, sogar die Open Pro CD.

Ist bei mir eine der wenigen Felgen, die lange und viel durchgehalten hat.
Die ist leicht und stabil...

futzie
19.11.2013, 06:59
Also so die Kategorie Open Pro wäremir zu schmalbrüstig. Ich weiß nicht ob sie signifikant mehr abkann aber die H+SON TB14 bietet eine sehr klassische Optik bei feinster Verarbeitung.

felixthewolf
19.11.2013, 08:19
Als Felge würdew ich Mavic Open Pro vorschlagen.
Wenn es optisch passt, sogar die Open Pro CD.

Ist bei mir eine der wenigen Felgen, die lange und viel durchgehalten hat.
Die ist leicht und stabil...

Kannst du die open pro bei 100kg Fahrergewicht wirklich empfehlen?
Mavic begrenzt ds Fahrergewicht selbst auf max 90kg und sonderlich steif ist die Felge nicht.
Dazu kommt speziell bei Mavic noch das Problem der Speichenspannung. Auch diese ist auf 900N max begrenzt. In Kombination mit der Record-Nabe die mit 39/16mm extrem asymmetrisch ist, lässt sich hier kein wirklich steifes und haltbares Laufrad aufbauen, da die nichtantriebsseitige Speichenspannung unterhalb von 400N liegt und somit wahrscheinlich ständig in der vollen Entlastung während des Fahrbetriebs.

Hier sehe ich nur zwei Lösungen:
eine deutlich steifere oder eine asymmatrische Felge die auch mehr Spannung verträgt - bestenfalls von allem.

Die H+Son Archtype (25mm hoch, ca. 475gr) oder die Pacenti SL23 (26mm hoch, 465gr) wäre steife Felgen ohne Asymmatrie, denen ich da zutrauen würde.
Die Velocity A23 OC (19,5mm hoch, ca. 450gr) holt die Laufradsteifigkeit aus 3mm Asymmetrie.
Die leichteste Felge, die man hier verbauen könnte, und auch das wäre schon recht weit gedacht, wäre die ebenfalls 3mm asymmetrische Ryde Pulse Comp OC (25mm, 430gr) oder gar die Ryde Pulse Sprint OC (20mm, 400gr).
Im Kombination mit einer Belastungsgerechten Speichenkombination aus Sapim laser/Race oder CX-Ray/CX-Sprint bekommt man so einen dem Fahrergewicht entsprechenden LRS, der noch nichtmal bombenschwer sein muss.

Felix

hate_your_enemy
19.11.2013, 08:56
der eine nimmt auf jeden Fall irdgendwas teures, exotisches – weil ja alles andere zu weich ist

der nächste ne Trekkingfelge – weil alles andere zu weich ist

letztes Jahr het ein Kumpel von mir mit 95kg Laufräder mit OpenPro durchgebremst – ich hab ihm dann neue Open Pro Ceramic eingespeicht – klagt nicht über mangelnde Steifigkeit (36 Speichen). Die Open Pro hab ich damals aber auch nur verwendet, weils die billig bei CNC gab und ich die alten Naben/Speichen verwenden wollte. Sonst find ich die mittlerweile deutlich zu teuer.


als Felge würd ich ne Kinlin XR-270 nehmen – die ist nicht so teuer und sieht auch gut aus – mindestens 28 Speichen vorne – mindestens 32 hinten – wers will noch mit Unterlegscheiben unter den Nippeln

bob600
19.11.2013, 08:58
Felix, speichst du Mavic Felgen wirklich mit 900N ein?
Kann man doch nicht ernst nehmen die Vorgabe....
Hast du jetzt eigentlich ein Laufradssteifigkeitsmessaperatur oder sind das immer noch Erfahrungswerte?


Ich würde auch eine Mavic Open Pro empfehlen. Habe bisher im Freundeskreis schon einige davon aufgebaut und alle sind zufrieden, inklusive mir selbst. Und ich zähle auch nicht gerade zur Bergfloh-Kategorie.
Speichenspannung hinten natürlich bis 1200N, so wie bei allen anderen Felgen auch.

Das Hauptargument ist für mich, dass man bei der Open Pro sicher sein kann, dass man auch noch in Jahren eine Ersatzfelge bekommt. Falls man eine crasht oder eine sonst kaputt geht.
Bei diesen ganzen Exotenfelgen ist das nämlich nicht so und dann ist man schon wieder beim Problem der Systemlaufräder....

Speichen entweder 1,8er durchgängig oder vorne und HL 1,5mm , HR 1,8mm

tommtec
19.11.2013, 09:01
@ Felix

Die Open wäre auch mein Favorit gewesen, aber die fällt dann wohl aus, will nicht regelmäßig meinen Mechaniker aufsuchen müssen.

Als Alternative hatte ich noch die CXP 22 ins Auge gefasst. Würde die ausreichen?

Wenn alle Stricke reißen würde ich die DT585 nehmen, die ist zwar recht schwer, aber auf Kosten der Haltbarkeit ne zu schwache Felge nehmen will ich nicht riskieren. Mein Rad ist jetzt auch kein Knaller bezüglich Gewicht(9kg).

Da kann ich mit etwas mehr Laufradgewicht leben.

hate_your_enemy
19.11.2013, 09:17
Die Open Pro ist mit ausreichender Speichenzahl und sauberem Aufbau bedenkenlos zu nehmen.
Ein Kumpel mit 95kg fährt die wie oben beschrieben ohne Probleme.

die CXP 22 sollte auch passen – bei den Aksiums wird die mit 20 Loch (hinten und vorn verbaut) und hält auch im Großen und Ganzen.

funbiker61
19.11.2013, 09:24
...der nächste ne Trekkingfelge – weil alles andere zu weich ist...



Braucht aber dann keine 36 Speichen :D
Ich habe einen Satz mit vorn 16 CX-Ray, hinten 24 Speichen, Strong/CX-Ray. Nicht nur steif, sondern bombensteif. Und rollt wie Hexe :D

hate_your_enemy
19.11.2013, 09:30
ich hab hier nen Laufradsatz stehn mit Ultegra Naben 32 Loch DT Comp Speichen und Alex DC19 Trekkingfelgen – ein top Winterlaufradsatz, auch nicht teuer, wiegt so 2000 g

also wenn den jemand will -> PN für 100 € geb ich ihn her


die Firma Ambrosio gibts auch noch – machen sehr gute Felgen. z.B. die Ambrosio Excellight – mittlerweile günstiger als die Open Pro:
http://superlight-bikeparts.de/Ambrosio-Excellight-Felge-Ambrosio-Rim-Excellight

felixthewolf
19.11.2013, 09:42
Felix, speichst du Mavic Felgen wirklich mit 900N ein?
Kann man doch nicht ernst nehmen die Vorgabe....
Hast du jetzt eigentlich ein Laufradssteifigkeitsmessaperatur oder sind das immer noch Erfahrungswerte?


ich Speiche sehr selten die Mavic ein, weils einfach keine gute Felge ist, bzw. es bessere gibt.
Für die steifigkeit der Mavic Open pro kann ich auch ne KinLin XR200 nehmen, die ist leichter und billiger.
Und jein, ich Spanne auch die Mavic bis knapp 1000N. Weiter will und kann ich mich hier abe rnicht über Herstellerangaben hinwegsetzen.
Das Messgerät zur Speichenspannung ist noch lange nicht ferig, um so etwas zu bauen fehlt eindeutlig die Zeit.
Aber wie steif Laufräder sind, lässt sich bereits beim Abdrücken dieser einfach herausstellen.

Ich will die Open pro nicht verteufeln, sie leistet bei viele gute Dienste- keine Frage. Aber die Kombination aus 100kg Fahrergewicht (also 10% überm Limit des Herstellers), der Spannungsbeschränkung und der Nabengeometrie der Record-Nabe, bekommt man hier mit vielen anderen Felgen ein wesentlich robusteres, steiferes und damit sicheres Laufrad gebaut.

Die DT 585 ist hier sicher nicht nötig. Dann lieber eine KinLin XR270 (27mm) oder XR300 (30mm). Wobei ich alle diese Felge nicht mehr so Spannend finde, seit dem es breite felgen gibt, die gerade bei kräftigen Fahrern dem Reifen deutlich mehr Seitenstabilität, Grip und Sicherheut bringen. Deswegen auch meine obigen Empfehlungen.
Ich wüsste auch keinen Grund, warum einer der genannten Hersteller die Produktion einer Felge früher einstellen sollte, als Mavic mit klarem Kurs Richtung Systemräder und Bekleidung die inzwischen 15(?) Jahre alte Open Pro.

Felix

marcofibr
19.11.2013, 11:11
Wie lange hält bei der Archtype das Elox?
Schaut es nach einiger Zeit nicht total Blöde aus?

Patrice Clerc
19.11.2013, 11:27
Wie lange hält bei der Archtype das Elox?
Schaut es nach einiger Zeit nicht total Blöde aus?

Früher sah es cool aus, wenn die Beschichtung von der Bremsflanke gebremst war. Es war ein Zeichen, dass die Felge eingefahren war und nun die richtige Bremsleistung ermöglichte.

Die Zeiten ändern sich offenbar...

los vannos
19.11.2013, 11:32
Die Open Pro ist mit ausreichender Speichenzahl und sauberem Aufbau bedenkenlos zu nehmen.
Ein Kumpel mit 95kg fährt die wie oben beschrieben ohne Probleme.

die CXP 22 sollte auch passen – bei den Aksiums wird die mit 20 Loch (hinten und vorn verbaut) und hält auch im Großen und Ganzen.

+1


zumal die Open Pro doppelt geöst ist, was bei KinLin nicht der Fall ist.
Und laut Bike Components ist die Open Pro bis 100Kg zugelassen (http://www.bike-components.de/products/info/p30175_Open-Pro-28--Felge-.html?xtcr=1&xtmcl=open%20pro) ;)
Klar, das betrifft Fahrer und Ausrüstung, aber Mavic selber konnte ich auf díe Schnelle gar nix dazu lesen.

Ich hab die Open Pro schon mehrfach eingespeicht.
Einige dieser Fahrer fahren sie sogar am Randonneur und kommen mit Packtaschen etc auf über 130 Kg.
Bislang hab ich davon 2 LRS mal zum nachzentrieren bekommen, aber das war es dann auch.

Und im Gegensatz zu den Systemlaufrädern hab ich mit Mavics Solo-Felgen nur gute Erfahrungen gemacht.

felixthewolf
19.11.2013, 11:55
Wie lange hält bei der Archtype das Elox?
Schaut es nach einiger Zeit nicht total Blöde aus?

Bei den schwarzen kommt das silbern schnell durch. Wie es bei den grauen ist, weiß ich nicht, ist ja ne hardanodisierung.
Aber bei den Archtype muss man damit leben, dass die Felge zeigt, wenn sie gefahren wird.

Felix

tommtec
19.11.2013, 16:32
Ich denk ich werd die CXP 22 nehmen. ist bei Zwanzig Speichen im Aksium laut Bike Components mit 100 kg angegeben.

Dann wird sie mich wohl mit 32 Speichen gut aushalten.

Ich hab noch ne alten Satz Ksyrium Equipe, glaube das ist die selbe Felge, und die trägt mich mit 18/20 Speichen ohne irgendwelche Beschwerden seit gut zwei Jahren, etwa 15tkm ohne nachzentrieren.

Inklusive Schwarzwald, Veranstaltungen in Luxemburg und Belgien, wo man es auch öfter mal mit Kopfsteinpflaster und schlechten Straßen zu tun bekommt.

Sollte die wider Erwarten nicht halten, fliegt sie raus und wird gegen ne DT 585 getauscht

bob600
19.11.2013, 18:24
Würde ich nicht machen. Die CXP22 hat nur einen gesteckten Stoß, finde das bäh. Zudem ist sie im Gegenteil zur OpenPro nur einfach geöst. Glaube nicht, dass die signifikant stabiler ist. Passt auch nicht zu den restlichen hochwertigen Komponenten, finde ich.

CXP33 ginge auch noch. Ist halt etwas höher als die Open Pro.

marcofibr
19.11.2013, 20:58
Bei den schwarzen kommt das silbern schnell durch. Wie es bei den grauen ist, weiß ich nicht, ist ja ne hardanodisierung.
Aber bei den Archtype muss man damit leben, dass die Felge zeigt, wenn sie gefahren wird.

Felix

Gibt es die Felge nur in 20,24,28 Loch ?

Bursar
19.11.2013, 21:06
Die schwarze gibt es auch in 32 Loch, laut Hersteller sogar mit 36 Löchern.

hate_your_enemy
19.11.2013, 21:55
Würde ich nicht machen. Die CXP22 hat nur einen gesteckten Stoß, finde das bäh. Zudem ist sie im Gegenteil zur OpenPro nur einfach geöst. Glaube nicht, dass die signifikant stabiler ist. Passt auch nicht zu den restlichen hochwertigen Komponenten, finde ich.

CXP33 ginge auch noch. Ist halt etwas höher als die Open Pro.

stimmt – für ein Tommassini eigentlich zu schade

ich bin für Ambrosio Excellight

tommtec
20.11.2013, 08:07
Mal noch zur Erklärung,

die Open Pro hab ich noch hier zuhause liegen. Hab gestern nochmal mit demjenigen gesprochen der mir die Räder einspeichen soll, der hat mir geraten antriebsseitig in jedem Fall die DT Alpine 3 zu nehmen (die neuen Generationen Naben haben wohl ausreichend große Speichenlöcher) und links die Sapim Laser, wegen der Geometrie der Nabe, um die Speichenspannungen einigermaßen gleich hinzubekommen.

Ich werd das mal versuchen und dann seh ich ja ob es funktioniert.

Wenn nicht, hab ich über den Winter noch genug Zeit mir Gedanken über ne Alternative Felge zu machen.

tommtec
20.11.2013, 08:52
Ja das macht schon Sinn. Halten würde es aber auch mit Sapim Race auf beiden Seiten.
Ich glaube von Sapim gibt es auch ein Äquivalent zur Alpine III. Weiß aber gerade den Namen nicht.

Ja Sapim Strong heißt die. 2.3-1.8-2 mm.Ist baugleich Alpine 3.

Problem bei mir ist auch, das ich mit relativ langen Beinen schon "ordentlich Drehmoment" erzeuge, lange Gänge im Wiegetritt usw. Da kommt schon ziemlich Verwindung im Hinterrad auf. Deshalb nehm ich lieber die stärkeren Speichen ;-)

Kommen auch definitiv selbstsichernde Nippel rein.

Bursar
20.11.2013, 09:02
Ja Sapim Strong heißt die. 2.3-1.8-2 mm.Ist baugleich Alpine 3.Die Sapim Strong hat am Kopf 2,3mm und dann durchgehend 2mm. Sie ist also steifer als die DT Alpine 3.

hate_your_enemy
20.11.2013, 09:18
als obs die Sapim Race / DT Competition nicht tun würde ...

schnellerpfeil
20.11.2013, 09:20
Man macht auch mit den dicksten Speichen aus einer Schindmäre kein Rennpferd. Die Steifigkeit kommt primär aus dem Profil der Felge. Dicke Speichen bringen nur etwas mehr an Steifigkeit auf Kosten der Lebensdauer der Felge ( Rissbildung am Felgenboden) oder der Nabenflansche. Mit der Campa HR-Nabe und der schmalen, wenig steifen Open Pro wird das Hinterrad auch mit 2mm Speichen nur wenig steifer als mit mit den haltbareren Race oder Comp. Das ist alles nur ein aufwendiges, kostenintensives Gewürge, ohne nennenswerte Verbesserung. Verkaufe die Felgen und lass Dir etwas steiferes verbauen.

Sicher gibt es genug Radler, denen die OP steif genug ist. Das ist aber ein subjektives Empfinden. Ich habe mir mal mit 103kg einen LRS mit 20/24h und den KinLin XR200 aufgebaut. Wenn ich als schwerer Fahrer undbedingt einen Budget-LRS mit 1320g hätte fahren wollen, wäre ich mit dem auch zufrieden gewesen. Ich bin aber auch keiner, der sich mit 90Km/h bergab in die Kurve wirft.

hate_your_enemy
20.11.2013, 09:28
Das ist alles nur ein aufwendiges, kostenintensives Gewürge, ohne nennenswerte Verbesserung.

die Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied – in diesem Fall ists die Felge

DröVoSu
20.11.2013, 09:40
Felix, speichst du Mavic Felgen wirklich mit 900N ein?
Kann man doch nicht ernst nehmen die Vorgabe....
Hast du jetzt eigentlich ein Laufradssteifigkeitsmessaperatur oder sind das immer noch Erfahrungswerte?


Ich würde auch eine Mavic Open Pro empfehlen. Habe bisher im Freundeskreis schon einige davon aufgebaut und alle sind zufrieden, inklusive mir selbst. Und ich zähle auch nicht gerade zur Bergfloh-Kategorie.
Speichenspannung hinten natürlich bis 1200N, so wie bei allen anderen Felgen auch.

Das Hauptargument ist für mich, dass man bei der Open Pro sicher sein kann, dass man auch noch in Jahren eine Ersatzfelge bekommt. Falls man eine crasht oder eine sonst kaputt geht.
Bei diesen ganzen Exotenfelgen ist das nämlich nicht so und dann ist man schon wieder beim Problem der Systemlaufräder....

Speichen entweder 1,8er durchgängig oder vorne und HL 1,5mm , HR 1,8mm

Mavic hat die Open Pro ja mal in Systemlaufradsätzen (22-28 Speichen) verbaut.
Da durften und sollten hinten rechts gut über 1000 N ran.
Hinten verträgt sie laut meinem Tensio mit 36 Speichen problemlos 1100 N.
Vorn eher gen 1000 N.

Darüber hinaus wurde sie extrem nervös zu zentrieren.

Ich denke auch, dass viele Laufradbauer nicht ganz so hohe Speichenspannungen (natürlich in Abhängigkeit vom Felgenmodell) wählen, weil sie neben der Haltbarkeit ja auch den Rundlauf garantieren müssen.
Das wird mit höher werdenden Speichenspannungen immer schwieriger. Geringste Bruchteile einer Nippelumdrehung und geringste Setzungsprozesse führen zu recht großen Schlägen.

DröVoSu
20.11.2013, 09:56
Man macht auch mit den dicksten Speichen aus einer Schindmäre kein Rennpferd. Die Steifigkeit kommt primär aus dem Profil der Felge. Dicke Speichen bringen nur etwas mehr an Steifigkeit auf Kosten der Lebensdauer der Felge ( Rissbildung am Felgenboden) oder der Nabenflansche. Mit der Campa HR-Nabe und der schmalen, wenig steifen Open Pro wird das Hinterrad auch mit 2mm Speichen nur wenig steifer als mit mit den haltbareren Race oder Comp. Das ist alles nur ein aufwendiges, kostenintensives Gewürge, ohne nennenswerte Verbesserung. Verkaufe die Felgen und lass Dir etwas steiferes verbauen.

Sicher gibt es genug Radler, denen die OP steif genug ist. Das ist aber ein subjektives Empfinden. Ich habe mir mal mit 103kg einen LRS mit 20/24h und den KinLin XR200 aufgebaut. Wenn ich als schwerer Fahrer undbedingt einen Budget-LRS mit 1320g hätte fahren wollen, wäre ich mit dem auch zufrieden gewesen. Ich bin aber auch keiner, der sich mit 90Km/h bergab in die Kurve wirft.

Naja 20/24 Speichen vs 36 Speichen ist schon ein ziemlicher Unterschied. Die XR-200 ist auch nur 19 mm breit oder?
Die ist ja quasi wie eine CXP 33 nur ohne die Speichenbohrung entlastenden Metalleinsätze.
Eine Halo Aerorage wäre in vergleichbaren Felgenmaßen die bessere Wahl gewesen.

Ich bin mit meinen damals ca. 90 kg die Open Pro vorn mit 36 Sapim Laser gefahren und habe sie ziemlich in den Abfahrten gequält. Das war kein Problem. Einmal hatte ich sie mit Sapim Race aufgebaut, was mir sogar zu steif war.

Das Hinterrad ist wiederrum eine andere Geschichte. Das beeinflusst das Lenkverhalten nicht so sehr, aber dafür dass Verhalten bei Antritten und im Wiegetritt. Und die Haltbarkeit der linken Speichen ist ein Thema.


Wenn der Threadersteller bei gängigen Mavicfelgen bleiben will, würde ich vorn eine Open Pro nehmen und hinten eine CXP 22. (Die CXP 33 nicht, da sie nicht die Seitensteifheit einer CXP 22 hat. Die CXP22 wird/wurde nicht umsonst als Systemlaufradfelge in den Aksium eingesetzt. Selbst mit 20/24 2 mm Speichen hat sie auch bei Schwergewichten einen sehr guten Job gemacht.)

DröVoSu
20.11.2013, 10:01
die Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied – in diesem Fall ists die Felge

Nun ja, die Open Pro wird teils sogar im Tandemeinsatz problemlos gefahren.
So schwach ist sie also nicht.
Sie muss aber dann schon sehr sorgfältig aufgebaut sein.

hate_your_enemy
20.11.2013, 10:19
jo, aber schwächer als 32 1,8er Speichen und schwächer als ne Record Nabe
und somit das schwächste Gleid in der Kette – es bringt also nix Monsterspeichen am HR zu verbauen

ich hab nie gesagt, dass die Felge für 100kg unfahrbar ist

DröVoSu
20.11.2013, 10:54
jo, aber schwächer als 32 1,8er Speichen und schwächer als ne Record Nabe
und somit das schwächste Gleid in der Kette – es bringt also nix Monsterspeichen am HR zu verbauen

ich hab nie gesagt, dass die Felge für 100kg unfahrbar ist

Bei 32/36 Speichen sollten 2 mm Stahlspeichen normalerweise nur an Reiserädern in Einsatz kommen.
Das stimmt schon.

Bei Laufrädern am Rennrad sind sie sie eher bei Wenigspeichenlaufrädern im unteren Preissegment ein probates Mittel (WH-R 500, Aksium, afaik auch Alucosmic, Khamsin, Racing 7).


Bei einer Recordnabe helfen am besten breitere und somit seitensteifere Felgen.

Die H+Son Archtype ist in diesem Zusammenhang sicher schon öfter genannt worden.

Aber auch schmalere Felgen, die viel Material im Felgenkörper haben, bieten ein sehr großes Steifheistplus im Vergleich zur Open Pro und DT R465.
Das wäre z.B. die DT R 450 als günstiges Modell. Die CXP 22 wurde bereits genannt.

Die DT R 440 (asymmetric) ist in diesem Zusammenhang eventuell auch interessant.
Allerdings finde ich sie auch etwas teuer.

tommtec
20.11.2013, 15:37
Wie schon erwähnt, sollte die Open nicht halten kommen DP 18 oder die DT 585 rein.

Bin nicht gewillt jetzt noch zig verschiedene Felgen zu testen un das Laufrad noch mehrmals umzubauen.
Frage hierzu: Gibts zwischen den beiden noch große Qualitative Unterschiede? DT ist ja bekannt für ne gute Verarbeitung...

Vielleicht kann noch jemand aufgrund eigener Erfahrungen was dazu sagen.

Bursar
20.11.2013, 15:43
DT ist ja bekannt für ne gute Verarbeitung...
Mir nicht.
Ich hatte 4 DT Felgen, zwei 585 und zwei 520.
Versatz an den Stößen und bei den 585 noch große Vertiefungen an den Flanken, da wurde die Schweißnaht weggeschliffen.

Bei 32 Speichen würde ich die DP18 vorziehen, da sie billiger ist und von der Qualität her nicht schlechter als die DT 585.

tommtec
20.11.2013, 15:52
Ok, also eher Rigida. Wie ist das Finish? Glänzend oder matt?

DröVoSu
20.11.2013, 16:00
Wie schon erwähnt, sollte die Open nicht halten kommen DP 18 oder die DT 585 rein.

Bin nicht gewillt jetzt noch zig verschiedene Felgen zu testen un das Laufrad noch mehrmals umzubauen.
Frage hierzu: Gibts zwischen den beiden noch große Qualitative Unterschiede? DT ist ja bekannt für ne gute Verarbeitung...

Vielleicht kann noch jemand aufgrund eigener Erfahrungen was dazu sagen.

Bis auf die R440 sind alles in der Praxis bewährte Felgen.

Schnecke
20.11.2013, 16:00
Bei mir war der Stoss an der 450 auch nicht perfekt, aber trotzdem bremst es ohne zu rubbeln. Ausserdem waren die Felgen sehr einfach einzuspeichen und zu zentrieren und das ganze dann noch sehr guenstig (unter 30 Euro). Ich hab den Satz am Alltagsrad (also nicht direkt "Rennradeinsatz") und da geht's dann auch mal ueber Bordsteine und schlechte Wege und bisher macht sie es problemlos mit. Einzig das Finish ist schlecht.

DröVoSu
20.11.2013, 16:03
Bei mir war der Stoss an der 450 auch nicht perfekt, aber trotzdem bremst es ohne zu rubbeln. Ausserdem waren die Felgen sehr einfach einzuspeichen und zu zentrieren und das ganze dann noch sehr guenstig (unter 30 Euro). Ich hab den Satz am Alltagsrad (also nicht direkt "Rennradeinsatz") und da geht's dann auch mal ueber Bordsteine und schlechte Wege und bisher macht sie es problemlos mit. Einzig das Finish ist schlecht.

Das kann ich unterschreiben.

DröVoSu
20.11.2013, 16:07
Ok, also eher Rigida. Wie ist das Finish? Glänzend oder matt?

Falls matt:

gibt es zur DP18 auch noch die Remerx Taurus als günstiger Alternative


http://www.seli-rahmenbau.de/node/130


Habe sie schon verbaut und gefahren.
Gute Qualität und stabil


http://imageshack.us/f/268/img4701xi.jpg/

Bursar
20.11.2013, 16:18
Ok, also eher Rigida. Wie ist das Finish? Glänzend oder matt?Es gibt sie in silber poliert, silber matt und schwarz.

SF_
21.11.2013, 20:26
Mal eine Frage an die Leute die auch schon „etwas“ älter sind und jetzt behaupten mit 100 kg könnte man keine Open Pro sinnvoll fahren:
Was habt ihr eigentlich früher gemacht bei dem Glump das damals Standard war? Als ich mein erstes gutes Laufrad mit einer MA40 Felge und Doppeldickendspeichen bekam (Nabe Gran Sport Hochflansch), konnte ich kaum fassen, daß man eigentlich nie nachzentrieren mußte oder daß man eine Alpentour mit Campinggepäck ohne Speichenbruch machen kann.

medias
21.11.2013, 20:31
Früher ist man 36 Speichen gefahren, mit dicken Speichen, das genügte auch für 100 Kg.
28 Speichen war dann schon für Hasardeure.

Bursar
21.11.2013, 20:38
konnte ich kaum fassen, daß man eigentlich nie nachzentrieren mußte oder daß man eine Alpentour mit Campinggepäck ohne Speichenbruch machen kann.Das ist doch jetzt aber ein bißchen nostalgisch verklärt, oder?

SF_
21.11.2013, 20:49
Das ist doch jetzt aber ein bißchen nostalgisch verklärt, oder?

Ich hoffe nicht. Ich behaupte auch nicht, daß ich nie Speichenbrüche mit MA40, Open4CD oder Open Pro hatte.

SF_
21.11.2013, 20:55
Früher ist man 36 Speichen gefahren, mit dicken Speichen, das genügte auch für 100 Kg.
28 Speichen war dann schon für Hasardeure.

Bei mir sind die Speichen immer im Bogen gebrochen. Speichen, die in der Mitte dünner sind, halten länger, weil die mehr nachgeben und den Bogen entlasten. Aber das Argument mit 36 Speichen stimmt. Darum fahre ich das heute noch.

medias
21.11.2013, 21:00
Qualität der Speichen ist viel besser geworden.

tommtec
21.11.2013, 21:07
Hey Jungs,

hab gestern mal ein wenig gestöbert in Richtung H+Son Archetype.

Dezent und schick ist die allemal, und ich denke auf nem klassischen Stahlrenner ist ne optisch eingebremste Flanke eigentlich ein muss ;-) Ich werd mir die wohl mal zur Ansicht irgendwo ordern.

Ist jemandem bekannt wie das Bremsverhalten dieser Felge ist? Und ist der Preis wirklich angemessen?

Muss aus eigener Erfahrung sagen das ich bis jetzt nix hatte was im Bereich Rennrad so brachial zubeißt wie ne Open Pro (grüne Swisstop Klötze,Chorus D-Skeleton) Die hat mich im Schwarzwald auch auf längeren Abfahrten nie im stich gelassen was Verzögerung angeht...

Bursar
21.11.2013, 21:17
Ist jemandem bekannt wie das Bremsverhalten dieser Felge ist? Und ist der Preis wirklich angemessen?Bremsverhalten bei mir deutlich besser als auf der WH-6700 Felge (bei der das auch schon nicht schlecht war).
Der Preis ist knapp unter 60€ bei bike-mailorder, also wie DT teilweise.
Die Archetype kann allerdings bis fast 490 Gramm wiegen, das sollte dich aber nicht stören.

tommtec
22.11.2013, 02:09
Tut es nicht. Ne vergleichbar Steife DT ist sicherlich schwerer :-)

Und der Gewichtsunterschied zwischen einer Open Pro und der Archetype ist nun wirklich zu vernachlässigen...

Orfitinho
22.11.2013, 16:55
Die leichteste Felge, die man hier verbauen könnte, und auch das wäre schon recht weit gedacht, wäre die ebenfalls 3mm asymmetrische Ryde Pulse Comp OC (25mm, 430gr) oder gar die Ryde Pulse Sprint OC (20mm, 400gr).

Wie sind denn die Felgen? Was ist denn dein Eindruck? Gibts schon nen Thread zu denen?

Derzeit sind sie ja wohl nur für ausgewählte Laufradbauer verfügbar, aber recht interessante Eckdaten haben sie schon.

tommtec
23.11.2013, 14:54
So, Speichen sind gewechselt, moregn werd ich mal wenn es trocken bleiben sollte meine kleine Hausrunde fahren, um mal zu sehen wie sich das Hinterrad schlägt.

Von den Speichenspannungen her hat es sich beim abrücken der Speichenbündel schon anders angefühlt. Bin gespannt...