PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stabilität bei Carbonrahmen



Velolöli
27.11.2013, 19:09
Da ich mich mittelfristig nach einem neuen Rennrad umsehen will,wollte ich fragen wie es um die Schlagfestigkeit von Carbon-Rahmen steht.

Bin seit 7 Jahren auf Titan unterwegs und will mal was neues und leichteres probieren.
Dass ein Carbonrenner bei einem Sturtz in den meisten Fällen nicht mehr zu fahren ist weiss ich.
Was mich wunder nimmt ist ob bei einem Schlag aufs Unterrohr durch Steinschlag der Rahmen beschädigt werden kann.
Mit dem Titanrad ist es mir schon öfter mal passiert dass ich unbeabsichtigt zb. über eine auf der Strasse liegende M15er Schraube gefahren bin und es flugs darauf die Schraube mit voller Wucht ans Unterrohr katapultiert hat.
Da ja heutzutage die allermeisten auf Carbon unterwegs sind müssten ja Erfahrungswerte vorhanden sein.
Würde solch ein Vorfall ein Carbonrahmen beschädigen?

norman68
27.11.2013, 19:28
Ich muß gestehen das ich eine Schrauben mit dieser Gewindeabmessung bis jetzt nur Fahrrad als Schrauben an der Kurbel gesehen haben. Das solche Schrauben bei dir Massenhaft auf der Straße liegen kann ich gar nicht glauben. Ich hab bis jetzt mit noch keinen Rad Schrauben überfahren Steine aber schon ab und an. Mein Rahmen ist deswegen aber nicht kaputt gegangen. Bei einem Alurahmen läuft du auch Gefahr das dort dann einen Delle drin ist was auch da nicht mehr die volle Stabilität bedeutet.

Nordwand
27.11.2013, 19:36
Carbonrahmen halten schon viel aus. Wenn du was leichtes fahren möchtest kommst du eh nicht an Carbon vorbei

328
27.11.2013, 19:38
Dass ein Carbonrenner bei einem Sturtz in den meisten Fällen nicht mehr zu fahren ist weiss ich.


haha, es gibt tatsächlich immer noch Leute die diese Märchen glauben......:Applaus:

Nordwand
27.11.2013, 19:42
ein Sturz muss nicht gleich Totalschaden heißen, meiner hats auch mehfach überstanden :D

Mi67
27.11.2013, 19:44
Dass ein Carbonrenner bei einem Sturtz in den meisten Fällen nicht mehr zu fahren ist weiss ich.
Was mich wunder nimmt ist ob bei einem Schlag aufs Unterrohr durch Steinschlag der Rahmen beschädigt werden kann.
Punkt 1: ob wirklich in der Mehrzahl der Stürze ein Carbonrahmen ernsthaft beschädigt wird, wage ich mal zu bezweifeln. Der Rahmen geht eigentlich erst bei brachialer Gewalteinwirkung auf das Vorderrad oder bei direktem Anprall der dünnwandigen Rohre an harten/scharfkantigen/... Gegenständen zu Bruch. Oftmals "schützen" die Anbauteile oder der mitstürzende Fahrer den Rahmen vor solchen Direktkontakten. Ich hatte mich bislang 3 Mal mit dem Carbonrenner lang gemacht. In keinem Fall hat der Rahmen etwas abbekommen. Und: ja, ich habe auch schon mal einen Sturz beobachten müssen, der an einem Carbonrahmen 5 (!) Komplettdurchbrüche zur Folge hatte ...

Punkt 2: wenn eine M15-Schraube mit hoher Anprallgeschwindigkeit Bekanntschaft mit dem Unterrohr macht, dann wird kaum jemand hier garantieren wollen/können, dass ein Carbonrahmen dadurch nicht beschädigt werden könne. Die Frage ist allerdings, ob ein Renner wirklich für diesen Fall gewappnet sein muss. Falls das aus Deiner Sicht so sein müsse, dann wäre der Titanrahmen womöglich die bessere Wahl.
Übrigens: so, wie der Schweisser Deines Vertrauens ggf. auch einen Reparaturservice mit Ersatz eines beschädigten Titanrohres leisten könnte, gibt es auch Laminierer des Vertrauens, die einen punktuell beschädigten Carbonrahmen wieder instandsetzen können.

medias
27.11.2013, 19:46
Carbonrahmen kann man reparieren, kürzlich wieder einer gesehen, Oberrohr war durch, mittlerweile fährt er wieder.

Oliver73
27.11.2013, 20:26
Was machen denn die Leute die sich Folie ans Unterrohr kleben um vor Steinschlägen zu schützen?

Voodoo? Sicher nicht oder?:D

DröVoSu
27.11.2013, 20:40
Carbonrahmen kann man reparieren, kürzlich wieder einer gesehen, Oberrohr war durch, mittlerweile fährt er wieder.

Kostet jedoch auch nicht wenig.
Wie viel war es etwas im konkreten Fall 300-500 € ?

Mein letzter Alurahmen hat 150 € gekostet.

Mein erster Alurahmen hat mit Gabel 600 DM gekostet.
Der Rahmen selbst hat inzwischen über 100.000 km gesehen und wurde in unseren Verein von mindesten 3 Nachwuchsfahrern geschunden. Es ist ein Rahmen von CicliB von 1998.

Klar Carbon kann das auch, aber nicht so günstig.

medias
27.11.2013, 20:41
300.

DröVoSu
27.11.2013, 20:44
ein Sturz muss nicht gleich Totalschaden heißen, meiner hats auch mehfach überstanden :D

Was mich bei Carbon stört, die Ungewissheit, dass das Material ohne sichtbare Beschädigung geschwächt sein kann.

855
27.11.2013, 20:47
ich würde nicht von Titan auf Carbon umsteigen. maximal zukaufen.
halten werden beide...

DröVoSu
27.11.2013, 20:47
300.

Klingt fast günstig.
Bei flächendeckender Nutzung solcher Rahmen könnten die Preise sicherlich noch fallen.

Was ich mir im Zusammenhang mit Carbonrahmen wünschen würde, wäre ein flächendeckendes Netz von Prüfstellen, die ihren Service zum kleinen Preis anbieten.

medias
27.11.2013, 20:52
Sarto repariert gerne Rahmen, so kann er teilweise sehen wie die Mitbewerber arbeiten.
Das ganze ist kein Hexenwerk wie man vielfach annimmt, solides Handwerk.

DröVoSu
27.11.2013, 20:54
Sarto repariert gerne Rahmen, so kann er teilweise sehen wie die Mitbewerber arbeiten.
Das ganze ist kein Hexenwerk wie man vielfach annimmt, solides Handwerk.

Das bezweifle ich nicht. ;)

gridno27
27.11.2013, 22:03
.... ich hab' 2 Orbeas ein Orca und ein Ordu - beide haben jeweils eine kleine Beschädigung durch Steinschlag.
Was sich vermutlich bei der heutigen Straßenqualität in D kaum noch vermeiden lässt.

Beim Orca am Unterrohr unterhalb vom Flaschenhalter und der Ordu direkt auf'm Oberrohr neben dem A des ORBEA-schriftzug. Beides kleinere Löchchen /Abplatzer (in) der oberen Carbonschicht(en). Habe ich mit Kunstharzlack klar und einem super teuren Pinsel wieder so repariert, das keine Feuchtigkeit eindringen kann und und die Carbonlagen aufflättert.

DröVoSu
27.11.2013, 22:09
.... ich hab' 2 Orbeas ein Orca und ein Ordu - beide haben jeweils eine kleine Beschädigung durch Steinschlag.
Was sich vermutlich bei der heutigen Straßenqualität in D kaum noch vermeiden lässt.

Beim Orca am Unterrohr unterhalb vom Flaschenhalter und der Ordu direkt auf'm Oberrohr neben dem A des ORBEA-schriftzug. Beides kleinere Löchchen /Abplatzer (in) der oberen Carbonschicht(en). Habe ich mit Kunstharzlack klar und einem super teuren Pinsel wieder so repariert, das keine Feuchtigkeit eindringen kann und und die Carbonlagen aufflättert.

Ist Feuchtigkeit wirklich ein Problem bei Carbonrahmen?

Bei Angelruten ist es absolut kein Problem.

Nomade
27.11.2013, 22:33
Hier wird schon wieder der alte Mythos des empfindlichen Carbon-Rahmens gepflegt. Ist schon wieder Winter?:D

Luigi_muc
27.11.2013, 22:34
Ist Feuchtigkeit wirklich ein Problem bei Carbonrahmen?

Bei Angelruten ist es absolut kein Problem.

Wenn es eine kleine Delamination gibt, dann ist Feuchtigkeit in der Tat nicht ideal, vor allem wenn man bei aktuellen Temperaturen fährt. Aber auch im Sommer hat die Matrix eine Feuchtigkeitsaufnahme, die man so unterbinden kann. Verrückt machen muss man sich aber nicht, und man muss auch nicht regelmäßig nach Steinschlägen suchen^^

Ob Fahrrad oder Angel, ist dem Carbon aber reichlich egal.


Ansonsten kann ich von mir sagen, dass selbst derbere Einschläge von Geröll bisher nicht zu Impact-Schäden meiner Rahmen geführt hat. Wenn sie es dann mal tun sollten, wäre ein (leichter) Metallrahmen ebenso beschädigt.
Die 300 Euro kommen übrigens auch hin. Wenn man auf Originaloptik verzichten kann, bekommt mans teilweise noch deutlich günstiger.

Mr.Hyde
27.11.2013, 23:01
Mit ein bisschen Lack ändert man überhaupt nix an der Feuchteaufnahme der Matrix. Dauert nur ein Ideechen länger. Abgesehen davon ist Feuchteaufnahme (also Quellen der Matrix, nicht Einlagerung von Wasser in Delaminationen, was aber eher selten sein dürfte...) nützlich.

speedy gonzalez
27.11.2013, 23:05
es geht nix über carbonwürmer!:D

328
27.11.2013, 23:05
Was mich bei Carbon stört, die Ungewissheit, dass das Material ohne sichtbare Beschädigung geschwächt sein kann.

Und ist das bei Alu oder Stahl anders? Mein letzter Alu Rahmen ist auch
ohne es mit vorher zu sagen während der Fahrt (ohne Sturz) an einer
Schweißnaht abgerissen. Letzter Stahlrahmen das gleiche. Wenn Karbonteile
einreißen oder angeknackst sind hört man es oft dahinknarzen. Und trotzdem
hält die beschädigte Stelle oft noch erstaunlich lange.

DröVoSu
27.11.2013, 23:20
Und ist das bei Alu oder Stahl anders? Mein letzter Alu Rahmen ist auch
ohne es mit vorher zu sagen während der Fahrt (ohne Sturz) an einer
Schweißnaht abgerissen. Letzter Stahlrahmen das gleiche. Wenn Karbonteile
einreißen oder angeknackst sind hört man es oft dahinknarzen. Und trotzdem
hält die beschädigte Stelle oft noch erstaunlich lange.

Wenn man sein Material öfter genau beäugt, kann man Risse vorher sehen.

Bei Microrissen merkt man einen Steifheitsverlust.


Ein Stahlgabel am Supermarktrad bog sich nach und nach ... nach vorne weg.

Am Hinterbau meines Stevens Aspin schliff es bei jedem stärkeren Antritt.

Was Alurahmen und Stahlrahmen nicht stört, (runde) Dellen im Material.

Patrice Clerc
28.11.2013, 09:37
Wenn man sein Material öfter genau beäugt, kann man Risse vorher sehen.

Bei Microrissen merkt man einen Steifheitsverlust.


Ein Stahlgabel am Supermarktrad bog sich nach und nach ... nach vorne weg.

Am Hinterbau meines Stevens Aspin schliff es bei jedem stärkeren Antritt.

Was Alurahmen und Stahlrahmen nicht stört, (runde) Dellen im Material.

Mit anderen Worten: Stahl und Alu sind dir gebrochen; offenbar schon mehrfach - du würdest ja sicherlich nicht wegen Einzelerfahrungen allgemeine Schlüsse ziehen. ;)

DröVoSu
28.11.2013, 09:51
Mit anderen Worten: Stahl und Alu sind dir gebrochen; offenbar schon mehrfach - du würdest ja sicherlich nicht wegen Einzelerfahrungen allgemeine Schlüsse ziehen. ;)


Carbon beim Angelsport brach ohne Vorwarnung

Alu an Zeltstangen zeigte vor Brüchen Risse

Patrice Clerc
28.11.2013, 10:05
Carbon beim Angelsport brach ohne Vorwarnung

Alu an Zeltstangen zeigte vor Brüchen Risse

Es fahren etwa eine Million Carbon-Rahmen rum. Die meisten werden aus dem gleichen Grund ausgemustert, wie auch Rahmen aus anderen Materialien: weil der Fahrer etwas anderes will, ohne dass der Rahmen rein technisch hätte ausgetauscht werden müssen.

Im übrigen schreibst du ja selber, dass dir Metall-Rahmen gebrochen seien. Die tun's also auch. Und die meisten Leute, denen Rahmen gebrochen sind, haben das erst bemerkt als sie unterwegs den Defekt hatten. Da spielts keine Rolle ob Kunststoff oder Metall.

JFTR: im Rennsport werden fast ausschliesslich Carbon-Rahmen eingesetzt. Die Leute stürzen, ersetzen die defekten Anbauteile. Die Carbon-Rahmen brechen dabei eher weniger als früher die Stahlrahmen bei Stürzen kaputt gingen. Mit anderen Worten: Carbon-Rahmen sind alltagstauglich für Radsportler.

Sigi Sommer
28.11.2013, 10:20
Mit dem Titanrad ist es mir schon öfter mal passiert dass ich unbeabsichtigt zb. über eine auf der Strasse liegende M15er Schraube gefahren bin und es flugs darauf die Schraube mit voller Wucht ans Unterrohr katapultiert hat.

Würde mir mehr Gedanken über Fahrweise/Streckenwahl machen als über alternatives Rahmenmaterial ;)

Quarkwade
28.11.2013, 10:26
Würde mir mehr Gedanken über Fahrweise/Streckenwahl machen als über alternatives Rahmenmaterial ;)

Der arbeitet bestimmt bei Würth - so viele Schrauben wie der regelmäßig trifft...

Die passende Überschrift für den Thread hätte auch: "Ich hätt' gern ein Problem..." lauten können :D

wolan64
28.11.2013, 10:26
Kaputt bekommst du jeden Rahmen, liegt auch an deinem Verhalten.
Aber Carbonrahmen gibt es auch gute und schlechte, genau wie bei Alu und Stahl.

medias
28.11.2013, 11:34
Die Frage hat doch der Markt längst beantwortet, die Rahmen funktionieren.

fluppy
28.11.2013, 12:40
www.youtube.com/watch?v=xreZdUBqpJs

Und da gibts noch so einige videos mehr in denen carbon ordentlich misshandelt wird.

Netzmeister
28.11.2013, 13:06
Spannender als die Frage über die Stabilität, finde ich Aussagen über die Ökobilanz Carbon vs. Stahl. vs. Alu. vs. Titan.
Hat da jemand ´ne Quelle parat?

Edit hat hier (http://velotraum.de/news/oekobilanz-von-rahmenmaterialien) etwas gefunden.

Abstrampler
28.11.2013, 13:10
www.youtube.com/watch?v=xreZdUBqpJs

Und da gibts noch so einige videos mehr in denen carbon ordentlich misshandelt wird.

In dem Video wird klar, was mit den "versteckten" Schäden gemeint ist. Deutlich hörbar ist das Knacken des Carbons lange vor dem Brechen.
Vermutlich sind das Abplatzer im Inneren des Rahmens oder der Struktur, die man von außen nicht unbedingt erkennen kann.
Allerdings ist auch deutlich sichtbar, dass die Reserven trotz dieser Überbelastung erheblich über denen von Alu liegen.

Netzmeister
28.11.2013, 13:27
In dem Video wird klar, was mit den "versteckten" Schäden gemeint ist. Deutlich hörbar ist das Knacken des Carbons lange vor dem Brechen.
Vermutlich sind das Abplatzer im Inneren des Rahmens oder der Struktur, die man von außen nicht unbedingt erkennen kann.
Allerdings ist auch deutlich sichtbar, dass die Reserven trotz dieser Überbelastung erheblich über denen von Alu liegen.
Mal ehrlich: ist so ein Test überhaupt nah an der Realität? Belastungen von Fahrradrahmen sind doch wohl eher punktuell und kurzzeitig.
Es macht doch einen Unterschied, ob das Oberrohr auf die Bordsteinkante knallt, oder ob ich den Rahmen auf einer Kante liegend immer stärke belaste.

fluppy
28.11.2013, 13:37
Wenn du auf ein stehendes hindernis auffährst, durchaus. Es geht aber garnicht um realistische belastungen. Soll nur zeigen wieviel carbon aushält. Carbon rahmen sind doch seit 10 jahren so verbreitet und erprobt, verstehe die bedenken nicht.

Zum thema steinschlag: wenn ich mit einem carbon mtb eine schotterpiste runter bretter, durchaus mal mit 50 km/h, muss ich nach jedem steinschlag den rahmen wechseln? Das heißt ich brauche nach jeder ausfahrt einen neuen. Wäre ein teures hobby.

Netzmeister
28.11.2013, 13:52
Nochmal zu den Fragen des TE:
Steinschlag (und das wird auf Straßen eher Split als Findlinge sein) hat maximal Einfluss auf den (Klar-)Lack.

Sturz: ganz normal wie bei anderen Rahmenmaterialien auch. Es gibt schwere Stürze, die ein Rahmen unbeschadet überlebt und leichtere, die den Exitus der Rohre bedeutet.

Auch die beschriebene Schraube sollte einem guten Carbonrahmen nichts anhaben können.
Ich würde aber auf jeden Fall auch darauf achten wo ich fahre und erkennbare Hindernisse und potentielle Reifenkiller umsteuern.

Mr.Hyde
28.11.2013, 13:52
Spannender als die Frage über die Stabilität, finde ich Aussagen über die Ökobilanz Carbon vs. Stahl. vs. Alu. vs. Titan.
Hat da jemand ´ne Quelle parat?

Edit hat hier (http://velotraum.de/news/oekobilanz-von-rahmenmaterialien) etwas gefunden.

Ich ware zu behaupten, dass noch nie jemand eine richtige Ökobilanz für irgendeinen Fahrradrahmen gemacht hat.

powderJO
28.11.2013, 16:49
Wenn Karbonteile
einreißen oder angeknackst sind hört man es oft dahinknarzen. Und trotzdem
hält die beschädigte Stelle oft noch erstaunlich lange.

stimmt exakt. mein neues epic hat gut ein jahr geknarzt wie hölle, alles an- und abgebaut, lager gesäubert, antriebe getauscht, lagerschalen eingeklebt .. nix hat geholfen. das einzige was ich nicht beachtet hatte, war, dass der lackabplatzer in der sattelstrebe von einem bösen sturz bei einer der ersten ausfahrten nicht nur ein lackabplatzer war, sondern ein bruch. bin damit zig rennen gefahren, trainiert, auf gardaseetrails unterwegs gewesen - keine beeinträchtigung ... aufgefallen ist es letztendlich eher zufällig, weil auch mein händler noch mal wissen wollte wo das knarzen herkommt und er die kiste ein weiteres mal komplett auf den kopf gestellt hat ... hätte er das nicht getan (weil mir wars inzwischen wurst und der ärger über die geräuschkulisse verflogen), würde ich wohl immer noch damit rumfahren ...

DröVoSu
28.11.2013, 18:08
Es fahren etwa eine Million Carbon-Rahmen rum ...

Mir ging es doch nur darum, dass bei Carbonrahmen häufiger die Ungewissheit bleibt, hat das Ding nun einen relevanten Schaden oder nicht?

Genau das finde ich ist bei Metallen einfacher auszumachen.

Abstrampler
28.11.2013, 18:14
Mir ging es doch nur darum, dass bei Carbonrahmen häufiger die Ungewissheit bleibt, hat das Ding nun einen relevanten Schaden oder nicht?

Genau das finde ich ist bei Metallen einfacher auszumachen.

Warum? Wenn's knarzt, knackt oder eingerissen ist, ist Carbon kaputt. Sonst nicht.
Bei Alu ist das nicht immer so einfach...

DröVoSu
28.11.2013, 18:17
Warum? Wenn's knarzt, knackt oder eingerissen ist, ist Carbon kaputt. Sonst nicht.
Bei Alu ist das nicht immer so einfach...

Ob das Rohr gequetscht wurde, sieht man häufig nicht.
Afaik hat man nur 100-prozentige Sicherheit, wenn man die Rahmen "durchleuchtet".

alsi
28.11.2013, 18:35
Bevor irgendetwas bricht gibt es meist Ermüdungserscheinungen wie knacken,knarzen oder Verformungen .
Wenn das knarzen immer ist wie bei meinem trettlager im wiegetritt lässt das auf langsame Materialermüdung schließen die irgendwann in ein Bruch endet. Aber das kann noch ein paar Jahre dauern oder auf der nächsten Ausfahrt .

Abstrampler
28.11.2013, 18:37
Ob das Rohr gequetscht wurde, sieht man häufig nicht.


Nichts zu sehen, nichts zu spüren und nichts zu hören? Dann ist es auch nicht kaputt.
Ist doch ein Irrglaube, dass man bei Alu immer vorher sieht, dass es ermüdet oder korrodiert.

marvin
28.11.2013, 19:37
Ob das Rohr gequetscht wurde, sieht man häufig nicht.
Afaik hat man nur 100-prozentige Sicherheit, wenn man die Rahmen "durchleuchtet".
...sorry, aber das ist auch eines dieser Märchen, die sich im Zusammenhang mit Carbon hartnäckig halten.
Eine strukturelle Schädigung, die so stark ist, dass man sie beim ""Durchleuchten"" erkennt, ist auch mit blossem Auge erkennbar bzw. hat eindeutig spürbare Auswirkungen auf die Stabilität des Teils.

Warum wird eigentlich um kein anderes Ding des täglichen Lebens so ein Gewäsch gemacht wie um Carbonteile???
Ich finds z.B: viel interessanter, ob der Boden einer Aufzugskabine wirklich hält, wenn ich den Aufzug betrete. Wär ganz schön doof, wenn der plötzlich durchbricht. Und durchleuchtet man deswegen jeden Aufzug vor dem Betreten?

Abstrampler
28.11.2013, 19:50
Na, super. Jetzt rate mal, welches Bild ich ab sofort bei jeder Fahrstuhlfahrt im Kopf habe...

Dankeschön. :nonono:

Netzmeister
28.11.2013, 20:09
Na, super. Jetzt rate mal, welches Bild ich ab sofort bei jeder Fahrstuhlfahrt im Kopf habe...

Dankeschön. :nonono:
Pussy! :D

marvin
28.11.2013, 20:20
Na, super. Jetzt rate mal, welches Bild ich ab sofort bei jeder Fahrstuhlfahrt im Kopf habe...

Dankeschön. :nonono:
Das nur, um Dir einen kleinen Einblick zu verschaffen in die Gedankenwelt eines Roboters mit Echtem Menschlichem Persönlichkeitsbild. Du würdest es nicht wollen. :ü

speedy gonzalez
28.11.2013, 20:45
Na, super. Jetzt rate mal, welches Bild ich ab sofort bei jeder Fahrstuhlfahrt im Kopf habe...

Dankeschön. :nonono:

du musst auch mal was riskieren.:D

Abstrampler
28.11.2013, 20:49
Pussy! :D

:D

DröVoSu
29.11.2013, 00:10
...sorry, aber das ist auch eines dieser Märchen, die sich im Zusammenhang mit Carbon hartnäckig halten.
Eine strukturelle Schädigung, die so stark ist, dass man sie beim ""Durchleuchten"" erkennt, ist auch mit blossem Auge erkennbar bzw. hat eindeutig spürbare Auswirkungen auf die Stabilität des Teils.

Warum wird eigentlich um kein anderes Ding des täglichen Lebens so ein Gewäsch gemacht wie um Carbonteile???
Ich finds z.B: viel interessanter, ob der Boden einer Aufzugskabine wirklich hält, wenn ich den Aufzug betrete. Wär ganz schön doof, wenn der plötzlich durchbricht. Und durchleuchtet man deswegen jeden Aufzug vor dem Betreten?

Nun gut, euer Wort in "Gottes" Gehörgang.

rabofrank
29.11.2013, 08:52
Fahre Carbon im Cross mit allen drum und dran,schon paar mal gestürzt und der Rahmen hält.
Volles Vertrauen zu den Material. Und wie schon gesagt: wenn man will bekommt man jedes Material
zum brechen.

seankelly
29.11.2013, 17:27
Uralt-Thema. Ich seh das wie Abstrampler: wenn Carbon ernsthaft beschädigt ist, macht sich das auch irgendwie bemerkbar. Hatte selbst einen Unfall mit meinem Carbonrad; dabei hat sich das Rad überschlagen und das Oberrohr ist ungeschützt auf eine Bordsteinkante geknallt. Also schon heftig. Man sieht einen kleinen Abplatzer in der Lackschicht. Mehr ist nicht passiert. Möchte nicht wissen, wie dünnwandiges Alu nach so einem Crash ausgesehen hätte. Also ich würde immer wieder Carbon kaufen ....... und Titan ist übrigens auch nicht robuster, sagte mir unlängst der Händler meines Vertrauens.

Bursar
29.11.2013, 17:37
und Titan ist übrigens auch nicht robuster, sagte mir unlängst der Händler meines Vertrauens.Woher will der das denn wissen?

DröVoSu
29.11.2013, 17:43
Also ich würde immer wieder Carbon kaufen ....... und Titan ist übrigens auch nicht robuster, sagte mir unlängst der Händler meines Vertrauens.


http://www.youtube.com/watch?v=P0eP-6j8d6s

855
29.11.2013, 17:49
Titan ist anfällig an den Nähten bei unsauberer Verarbeitung, aber einmal ordentlich verarbeitet und dimensioniert sollte es Carbon und Alu klar überlegen sein.

siehe Video :D

seankelly
29.11.2013, 18:01
Weil der Mann Profi ist und kein Puky-Verkäufer.

DröVoSu
29.11.2013, 18:06
Weil der Mann Profi ist und kein Puky-Verkäufer.

Man lernt nie aus, auch als Profi-Puky-Verkäufer. :D ;)

Bursar
29.11.2013, 18:57
Weil der Mann Profi ist und kein Puky-Verkäufer.Na, offenbar ist er typischem Händlergeschwafel nicht abgeneigt.

Duamax
29.11.2013, 19:14
Mann Leute: Titan ist Alu bei gleich guter Konstruktion unterlegen. Das liegt einfach an folgenden Eigenschaften: E-Modul Titan 110.000 MPa, Alu 72.000 MPa, Dichte Titan 4,5 g/cm³, Dichte Alu 2,7 g/cm³. Jetzt nimm die spezifische Steifigkeit und du siehst, dass von der Werkstoffsteifigkeit Alu gewinnt.
Wenn wir jetzt die geometrische Steifigkeit noch mit einbeziehen, also zwei Rohre mit gleichem Außendurchmesser und gleichem Gewicht (ergo bei Titan mit kleinerer Wandstärke) nehmen, ist die Beul- und Knicksteifigkeit des Alurohres deutlich besser. Beulen und Knicken kommt gerade bei komplexen Spannungszuständen, wie im Steuerrohrbereich häufig vor.

==> Alu ist Titan und erst recht Stahl überlegen.

Und wer mir jetzt mit der überragenden Festigkeit von Titan kommt, der soll mir mal einen Rahmen zeigen der auf Festigkeit und nicht auf Steifigkeit ausgelegt ist.

marcofibr
29.11.2013, 19:48
Wollen wir hier zum Mond fliegen oder Biken?:Applaus:

Bambini
29.11.2013, 20:14
Carbon ist sicher ein toller Werkstoff! Es lassen sich damit hervorragende "Rahmengestelle" bauen, die in Sachen Steifigkeit, Gewicht und Komfort kaum Wünsche offen lassen.
Aber mein Problem mit dem Stoff Carbon liegt eher im emotionalen Bereich....Carbon unterliegt vielen Trends, das macht es zum einen sehr modern in seiner Erscheinung, zum anderen unterliegt es deshalb auch einem modischischen Alterungsprozess. Einen "uralten" (nicht mehr zeitgemäßen) Carbonrahmen will man vielleicht noch anschauen und sich an alte Zeiten erinnern, aber viele ihn nicht mehr fahren. Der Reiz eines "Plastemodells" hällt nur solange, bis er technisch mit der Moderne nicht mehr mithalten kann.
Andere Werkstoffe unterliegen diesem Trend viel weniger und meistens fahren Alu-, Stahl- und Titanrahmenfahrer ihre Modelle viel länger...

Über die Haltbarkeit eines Carbonrahmens kann man unterschiedlicher Meinung sein, Fakt ist trotzdem, dass ein Carbonrahmen viel mehr aushalten muss, als ein Metallrahmen, da eine Überlastung zum sofortigen Kollaps führen kann. Ein Stahl-, Alu- oder Titanrahmen gibt eine Überlast als plastische Formänderung kund, ohne sofort seine Struktur gänzlich zu verlieren, oder sogar zu zerstören.
Technisch gibt es sicher keinen Grund an Carbon zu zweifeln. Emotional schon....

Mr.Hyde
29.11.2013, 21:37
Was hier wieder für ein Mist geschrieben wird teilweise... Bei Festigkeitsversagen sind Laminate, wie sie in Fahrradrahmen zu finden sind, gutmütiger als die allermeisten für Fahrradteile eingesetzten metallischen Werkstoffe. Stabilitätsversagen kann böse ins Auge gehen, das versagt immer schlagartig, unabhängig vom Material (also auch bei Stahl, Alu und Titan). Die Schlagzähigkeit ist bei den üblichen an Rahmen verwendeten Metallen und Legierungen besser als bei den meisten Faserverbunden, aber das ist am Rennrad nicht so wirklich das Auslegungskriterium. So einfach ist das.

Bambini
29.11.2013, 22:27
Was hier wieder für ein Mist geschrieben wird teilweise... Bei Festigkeitsversagen sind Laminate, wie sie in Fahrradrahmen zu finden sind, gutmütiger als die allermeisten für Fahrradteile eingesetzten metallischen Werkstoffe.

Naja, ein Versagen ist ein Versagen und nur selten gutmütig ;)
Aber ich bin bei Dir, eine Faserkonstruktion ist wenn sie Belastungsgerecht angewendet wird effizenter als eine metallische Konstruktion. Aber das Leben besteht als Fahrradrahmen nicht nur aus Belastungsgerechter Nutzung. Das Konstrukt hat viele Feinde...auch das, muss fairerweise mit einbezogen werden. Ich hab schon viele defekte Carbonrahmen gesehen, 99% davon sind aus Gründen einer nicht sachgemäßen Nutzung und trotz der Vorteile von Carbon waren sie defekt. Diese Defekte führen bei Metallrahmen nur selten zum Tod des Rahmens....
- Kettenklemmer
- Ausgerissene Ausfallenden
- sich lockernde Klebungen
- Oberrohrdefekte durch sich drenden Lenker
- eingerissenes Unterrohr durch Fahrradträger
Etc.

Mr.Hyde
29.11.2013, 22:49
Gutmütig hat nix mit effizient zu tun. "Nicht belastungsgerecht" (besser wäre "nicht beanspruchungsgerecht", wir sind ja auf Werkstoffebene) hat bei fahrradrahmenüblichen Laminaten kein weniger gutmütiges Versagensverhalten zur Folge. Und was Du beschrieben hast ist abgesehen vom Impact beim einschlagenden Lenker (eher MTB-Problem, am RR habe ich das noch nie gesehen) alles Festigkeitsversagen. Zwei davon nichtmal im Faserverbund sondern an Klebungen. Letztgenannte Defekte treten meistens auf, weil die Konstruktion nicht allzu toll ist, oder bei der Fertigung geschlampt wurde, i.a.R. nicht durch falschen Gebrauch oder dergleichen.

snowmaxx
30.11.2013, 08:19
Über die Stabilität mache ich mir überhaupt keine Gedanken, ich fahre seit Jahren Carbon am MTB und Rennrad. Die ganzen theoretischen Diskussionen bringen mir gar nix. Eine Bekannte hat es heuer bei einem Radmarathon ordentlich gelegt, inkl. Krankenhausaufenthalt. Der Helm und ein paar Klamottenteile haben es nicht überstanden, der Carbonrahmen wurde gecheckt und ist absolut in Ordnung.


Ich glaube, bei vielen ist es einfach eine emotionale Entscheidung pro/contra Carbon, wie ja auch schon Bambini geschrieben hat. Bei mir ist es allerdings umgekehrt. Ich würde sicher nicht auf die Idee kommen, mir einen Stahlrahmen zuzulegen. Ich habe keine nostalgischen Bindungen zu dem Material und finde Stahlrahmen nicht zeitlos sondern einfach optisch nicht ansprechend. Mir gefallen geslopte Rahmen und die mit Carbon möglichen Rohrquerschnitte und Rahmenübergänge einfach besser.

norman68
30.11.2013, 09:53
Sattelstützen sollten auch in einem Alurahmen spielfrei sitzen sonst droht dort genau so ein Riss am Übergang Oberrohr Sattelrohr. Gibt davon auch genug Bilder in Netz.

Bei sehr dünnwandigen Alurahmen ist das Oberrohr auch zerdellt wenn du dort einen zweiten Rahmen achtlos draufschmeißt beim beladen in den Kofferraum. Alles schon erlebt.

cg75
30.11.2013, 10:01
Wie gesagt, es geht eigentlich um schlagzähigkeit, die diversen abenteuerberichte mit stürzen und crossen etc. bringen leider gar nichts.
In der illustrierten" tour 12/2013" gibt es unter der überschrift "sensibelchen" tips zum umgang mit leicht-carbonrahmen. Diese hätten kaum reserven gegen äußere einflüsse. Gefahr drohe, wenn sie abgestellt werden.

So müssten sattelstützen präzise und spielfrei zum sattelrohr passen.
Man solle sich weiters angewöhnen, vor allem das oberrohr nach dem abstellen des rads immer mit schaumstoff zu umhüllen, um den rahmen vor stößen zu schützen.
Und beim Transport nie eine Tasche oben drauf legen.
Daran, zwei räder beim transport aufeinander zu legen ist also gar nicht zu denken, folgt man der logik des artikels.

Schön, mein Susi Evo (gilt glaube ich als leicht) macht das alles mit, mal von der Tasche draufstellen abgesehen, das hab ich noch nicht gemacht...
Und ich hänge mein Evo tatsächlich einfach so an die Wand. Zwei minimal gepolsterte L Hacken, einer rechts und einer links, Oberrohr draufgelegt, ohne zusätzliche Polsterung.....

Mr.Hyde
30.11.2013, 10:08
Hat bestimmt der Zedler geschrieben, den Artikel...

alsi
30.11.2013, 10:21
Jetzt is aber gut !

Abstrampler
30.11.2013, 10:47
Extreme Leichtbauparts sind immer empfindlicher.
Völlig egal, aus welchem Material sie sind.
Ich erinnere mal an diverse Aluvorbauten, Rahmen aus bestimmten Columbus Rohren oder die berühmten "Coladosen".

Mr.Hyde
30.11.2013, 11:27
Naja, natürlich ist das größte Problem die Schlagzähigkeit. Aber i.d.R. hat man keine scharfkantigen Betontaschen, die man mit Schmackes auf den Rahmen pfeffert im Auto... Der Zedler hat bei Faserverbunden schon früher Kompetenz und Fingerspitzengefühl vermissen lassen, und blinde Panikmache betrieben (z.B. bei Carbonfelgen). Natürlich ist es kritisch, einen Rahmen gegen einen Laternenpfahl fallen zu lassen. Das liegt aber bei den modernen Rahmen gar nicht mehr so arg an mangelnder Schlagzähigkeit (die kommt nur noch ungünstig dazu und wurde mit dem flächendeckenden Einsatz von Hochmodulfasern nicht unbedingt besser), sondern an den sehr geringen Wanddicken.

Patrice Clerc
05.12.2013, 22:18
Mir ging es doch nur darum, dass bei Carbonrahmen häufiger die Ungewissheit bleibt, hat das Ding nun einen relevanten Schaden oder nicht?

Genau das finde ich ist bei Metallen einfacher auszumachen.

Ist aber nicht so.

Bambini
05.12.2013, 22:28
Ist aber nicht so.

Warum? :D

luxury1712
11.12.2013, 21:52
Man nehme einen alu- und carbohnrahmen in einer ähnlichen gewichtsklasse und dann ist das coladosendünne alu auf jeden fall in allen belangen (auch schlägen) unterlegen. Von materialermüdung ganz zu schweigen da mann egal ob monocoque oder tubetotube bauweise mit verklebungen um einiges stabilere und dauerhaltbarere verbindungen als mit schweissen hinkriegt. Beulen im alu müssen nicht zwangsläufig nur unbedeutende schönheitfehler sein und im umkehrschluss eine beleidigte carbonfaser nicht gleich zum supergau führen