PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kompakt 34/52?



delenz
25.01.2014, 17:19
Hallo,
ich benutze eine standart ultegra kompaktkurbel, zur zeit mit 34/50. würde gerne das 50er blatt durch ein 52er ersetzen(gibt spezielle von zephyr mit 110mm lochkreis). jetzt heißt es ja, dass bei einer differenz von mehr als 16 zähnen das schalten nicht mehr wirklich komfortabel ist.jmd erfahrungen oder ahnung ob das ganze noch auszuhalten ist oder evt gar nicht funktioniert?
Vielen Dank

Dukesim
25.01.2014, 17:55
Abgesehen davon ob das der Umwerfer packt, oder nicht:
Ob der Sprung an der Kurbel fahrbar ist, hängt auch von der Kassetten-Abstufung ab.
Mit 11-19 wird es schwierig, da in der Mitte ein paar Gänge fehlen, mit 11-34 hingegen hat man noch genug Überscheidungen. Man muss natürlich immer bedenken, dass man sich den Umfang an der Kassette mit entsprechend großen Übersetzungssprüngen erkauft. Genau so erkauft man sich bestimmte Gänge mit Kettenschräglauf.

BerlinRR
25.01.2014, 17:58
Also mir wäre das nichts, dann lieber 50/11 als höchsten Gang.
Beim Kettenblattwechsel muss man schon heftig gegenschalten bei 50/34, bei 52/34 wird das ja richtig schlimm.

peter1960
25.01.2014, 18:10
Unharmonisch wird das auf jeden Fall. Ich seh den Sinn darin nicht ganz. Wenn dir ein 50er nicht mehr reicht, brauchst du sicher kein 34er :rolleyes:
Es ist ja der Sprung bei 34/50 schon relativ groß, so daß du beim Blattwechsel hinten mehrere Gänge gegenschalten must. Mein Tip: Pass' doch lieber die Kassette an. Wenn das 50er zu kurz ist (man könnte aber auch die Motorik trainieren ;)), dann nimm' doch ein 11er Anfangsritzel. Das macht nebenbei sogar noch mehr aus, als die zusätzlichen 2 Zähne am großen Blatt.

cyclics
25.01.2014, 20:51
Das lässt sich ohne Angabe der Abstufung hinten und des bevorzugten Terrains sicher nicht sinnvoll beantworten.
ich fahre 50/36 und 11-25 (10x) - das passt prima (....hier in der Gegend und für meine alten Knochen..)
Denke trotzdem gelegentlich darüber nach ob 52/38 und 12-27 nicht noch minimal besser geeignet sein könnte.

lucabrasi
26.01.2014, 00:08
völlig unproblematisch, fahre auf vier rädern 52/34 bzw. 53/34 mit campa 11-fach kassette 11-25
da gibt es das ultimative übersetzungsspektrum ohne(!) doppelungen

Alpenmonster
26.01.2014, 00:25
Das Schalten wird wahrscheinlich schon noch funktionieren - hängt von etlichen Faktoren ab, u.a. auch vom Rahmen. Gerade empfehlenswert finde ich das aber sicher nicht. Nähme mich wunder, was Du damit bezweckst - der einzige Einsatzort, an dem ich in einer solchen Übersetzung irgendeinen Sinn sähe, wären lange Pässe mit entsprechend langen Abfahrten.

los vannos
26.01.2014, 00:47
Das Schalten wird wahrscheinlich schon noch funktionieren - hängt von etlichen Faktoren ab, u.a. auch vom Rahmen. Gerade empfehlenswert finde ich das aber sicher nicht. Nähme mich wunder, was Du damit bezweckst - der einzige Einsatzort, an dem ich in einer solchen Übersetzung irgendeinen Sinn sähe, wären lange Pässe mit entsprechend langen Abfahrten.

+1

so ähnlich seh ich das auch ;)



ohne genauere Angaben vom TE bringt das hier uns und ihn nicht weiter...

greglemond
26.01.2014, 10:05
Im welligen Terrain würde mir der häufige Kettenblattwechsel aber auf die Ketten gehen. :D

marcofibr
26.01.2014, 10:38
Hab noch ein 52 FSA KB mit 110 LK zu verkaufen im guten Zustand. Bei Interesse gerne PM !

alsi
26.01.2014, 11:08
Zum hochfahren würde ich mir dann doch eher das 30 er wünschen
Beim runterrollen bevorzuge ich TF Zero da ist mir die Übersetzung Wurst

Herr Sondermann
26.01.2014, 12:25
Im welligen Terrain würde mir der häufige Kettenblattwechsel aber auf die Ketten gehen. :D

Eben da ist sogar das 48er vorne eine Überlegung wert! Das meiste kann man dann auf dem großen Blatt erledigen, nur wenn es steiler / länger steil wird, kommt das 34er oder 36er zum Einsatz.
So fahre ich hier auch rum und ich kenne einige Leute, die deutlich mehr drauf haben als ich, die es ähnlich halten.
Ist aber eine Sache des Ausprobierens, ich find´s gut!