PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rolle



tg0042
16.08.2004, 20:04
Überlege mir eie Rolle zuzulegen, um Wetter unabhängig zu sein.

Was für ein Modell könnt Ihr mir empfehlen ? Wie siehts aus mit Reifenverschleiß. Überlege, mein altes TreckingRad (sehr sportlich mit RR-ähnlicher Geometrie) auf die Rolle zu stellen. Was haltet Ihr davon ?

tg :confused:

ritzeldompteur
16.08.2004, 20:08
probier mal die suchfunktion ... da findest du wahrscheinlich genug lektüre für den ganzen abend ;)

Kolja
16.08.2004, 20:09
probier mal die suchfunktion ... da findest du wahrscheinlich genug lektüre für den ganzen abend ;)
Oder für die nächsten Tage und Wochen. :Angel:

Simmonelli
16.08.2004, 22:06
Du kannst Dir die Suchfunktion auch sparen und gleich einen iMagic oder eine Standard-Tacx Rolle mit iMagic-Upgrade kaufen :ä

Simmonelli

PS: Ich meine das wirklich Ernst ... Spaß ist auf der Rolle wichtiger, als technische Eigenschaften und da toppt den iMagic gar nix.

ritzeldompteur
16.08.2004, 22:19
PS: Ich meine das wirklich Ernst ... Spaß ist auf der Rolle wichtiger, als technische Eigenschaften und da toppt den iMagic gar nix.

stimmt, spaß ist da echt wichtig, besser gesagt motivation. ich schaff max 1,5h auf einer "normalen" elite, dabei hör ich etwas musik.

aber frag dazu mal den BDC, der schafft ohne musik ohne fernseher 7,5h :eek: :eek: :eek: ehrlich, nur mit "aus-dem-fenster-gucken" ... auch ohne imagic ;)

Simmonelli
16.08.2004, 22:38
Es soll ja auch Leute geben, die gar nicht Rennrad fahren. Warum also nicht auch Leute, die 7,5h auf der Rolle fahren koennen ... ;)

Abbath
17.08.2004, 08:46
wie sind diese rollen (elite?) wo das hr auf einem band anstatt einer walze läuft (nein ich meine keine freie rolle)?
war mal in der tour, soll den reifenverschleiß deutlich vermindern und leise sind die wohl auch - kann das jemand bestätigen?

und wer weiß was bdc aus seinem fenster sieht...

Erich5
17.08.2004, 09:54
Ich habe das Problem so gelöst:
Die Trittfrquenz hast Du aja noch (falls vorhanden)
Ich habe mir dann den billigsten Kabeltacho gekauft. Das Kabel noch verlängert (geht problemslos) und den Tacho montiert.
Wenn ich nun draussen fahre, habe ich den Sensor (Sender) mit dünnen Klettbänder fixiert und somit ist dieser mit zwei Handgriffen wieder demontierbar. Der Tachohalter ist mit einem Gummi am Lenker fixiert.
In 2 Minuten ist das Rad jeweils umgerüstet. Was dran bleibt ist der Speichenmagnet im Hinterrad. Die Km gebe ich dann jeweils manuell am Haupttacho ein.

Gruss Erich

Abbath
17.08.2004, 10:03
lol damit auch ja keine km verloren gehen :D :D :rolleyes: :cool:

das ist finde ich voll gemogelt. auf der rolle holst du sonst unverhältnismaßig viele km...

pinguin
17.08.2004, 10:58
lol damit auch ja keine km verloren gehen :D :D :rolleyes: :cool:

das ist finde ich voll gemogelt. auf der rolle holst du sonst unverhältnismaßig viele km...

Mach ich mittlerweile so: Die Stunden werden erfasst und am Jahresende mit dem Schnitt über alle realen Kilometer (MTB, Rennrad, Tandem, Allzweckhobel) in Strecke umgerechnet. Sieht konkret momentan so aus:

Die letzten drei Jahre haben jeweils einen Schnitt über Alles in der Größenordnung 25,5 bis 26,5 km/h ergeben. Das deckt sich auch mit den Angaben einiger anderer Radsportkollegen, die jedoch ganz andere Sachen als ich fahren. Also wohl für Hobbyradler, die nicht nur auf dem Renner sitzen, eine wohl stabile Grundlage für die weitere Annahme, dass der Fehler (im Vergleich zu real geradelten Stunden), wenn ich meine bisherigen ca. 41 Indoor-Cyclingstunden (Spinning, Tacx Basic, freie Rolle) seit 1. Januar hernehme, recht gering sein dürfte.

41 h x 26 km/h = 1.066 km. Bisherige Jahresfahrleistung ohne Indoor-Cycling = 7.970 km.

Wenn ich jetzt IC mal mit 1.050 km annehme (IC-Schnitt dann 25,6 km/h): 7.970 km + 1.050 km = 9.020 km
Und etwas mehr IC, z.B. 1.100 km (IC-Schnitt dann 26,8 km/h): 7.970 km + 1.100 km = 9.070 km

Dann bedeutet der Unterschied im IC-Schnitt von etwa 1,2 km/h lediglich eine Abweichung von ca. einem halben Prozent in der Gesamtjahresleistung.

Dieses halbe Prozent kann man schon haben, wenn man sich mit der Bestimmung des Radumfangs wenig Mühe gibt. Also Fehler im Radumfang + Fehler im IC-Bereich + sonstige Fehler (kurze Tour nicht aufgezeichnet oder so) ergibt vielleicht einen Fehler bei den Jahreskilometern von 2 Prozent oder so. Und ob ich 10.000 km oder 9.800 oder 10.200 km habe - das ist mir wurscht. Werden heuer eh so um die 12 bis 14 Tausend... :D

Früher habe ich die Rollenkilometer mit einem Faktor belegt. Da bin ich aber nur Spinning gefahren und das ist schon eher anstrengend als freie Rolle. Denke, dass sich durch die unterschiedlichen IC-Arten der Faktor nicht mehr ansetzten lässt und der Gesamtschnitt über einen langen Zeitraum mit unterschiedlichen Aktivitäten viel stabiler und somit geeigneter ist, seine Jahreskilometer um den IC-Bereich zu ergänzen.

Ich weiß, alles nur Theorie... Aber wenn's Spaß macht... ;)

p.

Abbath
17.08.2004, 11:20
mache ich so wie der schwimmvogel. allerdings gehe ich von nur ca.22-23km/h aus, da ich auf dem bike nicht wirklich schnell unterwegs bin:

dieses jahr: durchschnittlich 9,22h/woche (3Wochen krank)*48=442,56h fürs jahr mal 22 = 9736,32, mal 23 = 10178,88.

meine angepeilten 10000km sollten also auf jeden fall drin sein :)

Radlmuckl
17.08.2004, 11:29
durchschnittlich 9,22h/woche

auf der Rolle, oder insgesamt auf dem Rad?

Abbath
17.08.2004, 11:34
insgesamt auf dem rad...