PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichenspannung



at59
11.02.2014, 09:47
Kam mir gestern mit Rückenwind!
Ich baue einen Laufradsatz im Schuppen bei 0Grad. Verringert sich die Speichenspannung im Sommer bei 30Grad +?
Umgekehrt, Ich baue einen Satz im Sommer, wie ist die Spannung im Winter?Bzw. ich spanne nach. Ist ja im Winter wohl sinnlos?
Vernachlässigbar? Oder hat schon mal einer nachgemessen?
Johann

i-flow
11.02.2014, 09:53
Das Messen von Speichenspannung beim Fahrrad ist vergleichbar dem 100% Pixelpeepen in der Foto-Innung ...

Das Ende der Kreativitaet und die Schnellstrasse ins (allerdings dann technisch perfekte :ä) Verderben :D

Wem sowas einfaellt, der gehoert mit 5h Extra Training bestraft :icon_mrgr

prince67
11.02.2014, 10:04
Kommt drauf an, aus welchen Material die Felge und Speichen sind.
Bei gleichen Material sollte sich nichts ändern.
Bei Stahlspeichen mit Alufelge sollte es umgekehrt zu deiner Theorie sein, da sich die Alu Felge bei Wärme stärker ausdehnt als die Speichen.

Den Radumfang im Tacho ändern nicht vergessen.

frankie-w
11.02.2014, 10:14
Hi,

Die temperaturabhängige Länge eines Stabes kann über die Lösung dieser Differentialgleichung berechnet werden, sie lautet:

426316

viel Spaß. ;)

meint der frankie

i-flow
11.02.2014, 10:20
Zehn Stunden extra Training :heelboos:

:D :D

frankie-w
11.02.2014, 10:29
Hi,

wenn er das ordentlich rechnet hat er keine zehn h Zeit.




Oder meinst du vielleicht mich?? Bin nur nett und helfe, hab auch keine zehn h Zeit, Trainer. :D :D

meint der frankie

Galeot
11.02.2014, 21:06
Hi,

Die temperaturabhängige Länge eines Stabes kann über die Lösung dieser Differentialgleichung berechnet werden, sie lautet:

426316

viel Spaß. ;)

meint der frankie

Naja... man kann's auch wesentlich komplizierter hinschreiben als nötig. Für kleine Dehnungen x, und nur dafür gilt's ja, ist exp(x)=1+x. Außerdem kann die Temperaturdehnung mit eps_T/T=alpha(T)=const. liniearisiert werden und das Integral wird von jedem Neuntklässler gelöst, zumindest, wenn man bei Stahl nicht wesentlich über 100°C rausgeht, und schon hat man

Spannung sigma=alpha*dT*E=1e-5 1/K *30K*200 000 N/mm² = 60 N/mm².

Wenn deine Speiche nen Radius von 1 mm hat und du mit 1000 N vorspannst sind das solala 1000N/3,14 mm²=318 N/mm².
Sofern deine Felge aus Stahl ist, dehnt sie sich genauso wie die SPeiche und du verlierst von Winter auf Sommer diese Spannung.
Ist sie aber aus Alu, hat dies einen etwa doppelt so hohen Temperaturausdehnungskoeffizienten und es sollte wie prince 67 schrieb, tatsächlich die Vorspannung in der Speiche und in der Felge steigen, da das Alu sich noch mehr verlängert als der Stahl und zwar um die Differenz der Temperaturausdehnungskoeffizienten, also wiederum um knapp 70 N/mm². Von Sommer auf Winter verlierst du natürlich entprechend mit dem Alu.

Hmmm... ich grad nochmal nachgedacht. Du solltest bei Stahl-Stahl (Speiche-Felge) von Winter nach SOmmer und umgekehrt gar nichts verlieren, weil die Temperaturdehnung der Felge den Spannungsverlust aus der Erwärmung kompensiert. Bei unterschiedlichen Materialien macht's aber tatsächlich nen Unterschied. Du kannst natürlich auch deine SPeichen erwärmen bevor du sie spannst und kriegst beim Erkalten dann die Zusatzvorspannung aus der Temperaturdehnung. Alter Trick bei Spannbetonlitzen.

pcycle
11.02.2014, 21:19
ich baue meine Laufräder immer im Keller, da hat's konstant 15° +
somit brauche ich auf die Temperaturschwankungen gar nich achten.
und die Räder laufen immer Bestens Sommer wie Winter

obwohl, im Winter fahre ich ja gar nicht, das isses mir zu kalt :D

frankie-w
12.02.2014, 10:51
Naja... man kann's auch wesentlich komplizierter hinschreiben als nötig. Für kleine Dehnungen x, und nur dafür gilt's ja, ist exp(x)=1+x. ............................


Hi,

stimmt, mein Beitrag war auch eher ironisch gemeint, wenn auch fachlich richtig. ;)

Soll heissen : Die Temp. ist für das Laufrad völlig wumpe solange man nicht im Hochofen oder flüssigem Stickstoff spazieren fährt.

meint der frankie