PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umwerfer geht zu schwer...



BerlinRR
13.02.2014, 19:46
Habe hier ein Rad bei dem der Umwerfer sehr schwergängig ist.
2 Gründe hat das:

kleine Radien für die Außenhüllen, Am Lenker und am Rahmen
ebenfalls innenverlegte Züge


Das Rad gehört einer Frau.
Darum ist es besonders wichtig, dass es leichtgängig ist.
Montiert ist eine 5700

Maßnahmen die ich mir überlegt habe:

Zugversteller aus den Außenhüllen nehmen, damit mehr Zuglänge für die Biegung bleibt (Die sind ca. 3cm nach Austritt Lenkerband)
bessere Züge/Außenhüllen



Taugt das was für Schritt 2? :
Dura Ace Polymer
http://www.bike-discount.de/shop/k1180/a120492/dura-ace-9000-polymer-schaltzugset-ot-sp41-schwarz.html?mfid=43

seankelly
13.02.2014, 20:05
das hier taugt was:

http://www.bike-discount.de/shop/k1180/a67440/slimline-schaltzugset-silber.html?mfid=381

Monti
13.02.2014, 20:26
Ziemlich übertrieben für ein 5700er :D

Will sagen: Das Problem wirst mit derartigen Feintuningmaßnahmen m.E. nicht in den Griff bekommen.

Hirschturbo
13.02.2014, 20:29
Reibung kann bei Seilzug und Endkappen entstehen. Ich würde den Seilzug wechseln. Gibts für Paar Euro in jedem Laden und ist in 15 Minuten erledigt. Und du siehst dabei auch ob die Endkappen ok sind.

Monti
13.02.2014, 20:33
Mach doch mal ein paar Fotos von der Zugführung. Beim Umwerfer dürfte das ja überschaubar sein:

5700er, d.h. Zugführung tritt am Vorbau rechts aus dem Lenkerband aus und dann geradewegs in den Zugeinsteller am Rahmen (sofern vorhanden). Dann gehts unten ans/durchs Kurbelgehäuse und rauf zum Umwerfer. Insbesondere letzteres bietet mannigfaltiges Otpimierungspotenzial (nach meiner Erfahrung).

BerlinRR
13.02.2014, 20:41
5700er, d.h. Zugführung tritt am Vorbau rechts aus dem Lenkerband aus und dann geradewegs in den Zugeinsteller am Rahmen (sofern vorhanden). Dann gehts unten ans/durchs Kurbelgehäuse und rauf zum Umwerfer. Insbesondere letzteres bietet mannigfaltiges Otpimierungspotenzial (nach meiner Erfahrung).

Zug geht innen am Lenker lang, dann sieht man ihn 3cm, dann kommt ein (sch***) Versteller von Jagwire. Dann gehts in den Rahmen, kommt vor dem Tretlager wieder raus, geht unten durch die Zugführung (mit Liner, der endet 1cm dahinter).
Danach geht es wie bei jedem Rad zu Umwerfer/Schaltwerk.

Nokon kommt nicht in Frage.

Monti
13.02.2014, 20:50
Zug geht innen am Lenker lang, dann sieht man ihn 3cm, dann kommt ein (sch***) Versteller von Jagwire. Dann gehts in den Rahmen, kommt vor dem Tretlager wieder raus, geht unten durch die Zugführung (mit Liner, der endet 1cm dahinter).
Danach geht es wie bei jedem Rad zu Umwerfer/Schaltwerk.

Nokon kommt nicht in Frage.

Und noch meine typische Rechts-links-Schwäche: Umwerfer-Zughülle kommt natürlich links aus dem Lenkerband raus.

In solchen Fällen mache ich immer eine partielle Systemanalyse:

Zug am Ende von Zughülle aus Lenkerband (ohne Zugversteller, den ich ohnehin grundsätzlich weglasse): durchschalten -> ok?
Zug mit Zugversteller -> ok
Zug am Ende von innenverlegtem Liner, vor Tertlager -> ok?
Zug durch Tretlager -> ok?

Manchmal hilft auch ein wenig Sprühwachs in den Linern ...

BerlinRR
13.02.2014, 21:03
Hab gerade mal getestet, den Zug lose gemacht und von Hand hin und her geschoben.
Die Reibung war verschwindend gering.
komisch...

pinguin
13.02.2014, 21:15
Zug am Umwerfer falsch geklemmt, dann nicht passendes Hebelverhältnis, Schwergängigkeit bzw. hohe Handkraft.

BerlinRR
13.02.2014, 21:37
Zug am Umwerfer falsch geklemmt, dann nicht passendes Hebelverhältnis, Schwergängigkeit bzw. hohe Handkraft.

Danke, war zwar richtig geklemmt, aber der Zug kam von unten in einem nicht ganz so optimalen Winkel.
Hab die Schaltzugführung versetzt, sieht jetzt mehr als komisch aus, aber es wurde etwas besser.