PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Montage New SRAM Red 22 Kurbel BB30 am Felt-Z1



mdietl
19.03.2014, 09:37
Hallo zusammen,

beim Eigenbau meines Felt Z1 bin ich am Wochenende wieder ein gutes Stück voran gekommen, leider habe ich jedoch bei der SRAM Red Kurbelmontage einige Schwierigkeiten.

Die beiden BB30 Truvativ Innenlager sitzen meiner Meinung nach sehr gut, die vom Innenlager mitgelieferten schwarzen Abdeckplatten zum Schutz der Lager schließen bündig mit dem Rahmen ab.

Wenn ich es nach SRAM-Anleitung montiere (BB30 I-A), ohne Spacer etc., die Kurbelwelle aufstecke, alles nur locker montiere, dreht sich alles noch halbwegs, noch nicht ganz so leichtläufig, soll aber bei neuen Innenlagern normal sein.
Wenn ich jetzt aber alles nur handfest (max.10Nm) anziehe, bewegt sich die Kurbel kein Stück mehr, Spiel habe ich auch kein´s mehr, weder links noch rechts.
Was habe ich falsch gemacht, wenn ich jetzt mit 47Nm anziehen würde lt. Beschreibung , würde ich vermutlich den Rahmen beschädigen.

Hat einer eine Idee? Vielen Dank vorab.

Matthias

Joblaender
19.03.2014, 11:58
kannst du mal Bilder machen?

mdietl
19.03.2014, 12:03
ich hoffe man sieht was, sind noch vom Wochenende, siehe Anhänge

Onkel Hotte
19.03.2014, 13:16
Nicht den Einstellring verwenden. Das Axialspiel wird über die beim Innenlager mitgelieferte Wellscheibe eingestellt. In der SRAM Anleitung weiter unten. Der Einstellring ist nur für die MTB Kurbeln mit längerer Achse, im Gegensatz zur SRAM Anleitung. Kompatiblität siehe hier:

http://www.bike-components.de/products/info/p37289_Lagereinstellring-fuer-BB30-Pressfit-30.html?xtcr=1&xtmcl=sram%20einstellring

Hatte beim Cannondale Supersix mit PF30 und der Red Black Kurbel auch das Problem und die 5,95 umsonst in den Ring investiert.

mdietl
19.03.2014, 13:34
ich danke Dir für den Tip, wahnsinn was ich schon mit den SRAM und FSA-Anleitungen hinter mir habe.

Kommen denn noch irgendwelche Spacer (vom Innenlager-Zubehör), dazwischen oder nur der Wellenring?

Nochmals Danke.

Onkel Hotte
19.03.2014, 13:57
Gerne, aufs Lager kommen auf der Antriebsseite nur der Staubschutzring, auf Nichtantriebsseite der Staubschutzring, die Wellscheibe und zum Schluss der Kurbelarm. In der SRAM Anleitung sind ja bis zu drei Spacer abgebildet, die man montieren soll, wenn nach Festziehen der Kurbel noch Axialspiel vorhanden ist, sprich der Federweg der Wellscheibe nicht ausreicht. Erstens passte es bei mir nur mit Wellscheibe und zweitens waren diese ominösen Spacer weder bei der Kurbel noch beim Innenlager (FSA PF30) dabei.

xprowl14
14.01.2016, 16:54
Ich klinke mich hier nochmal ein. In den nächsten Tagen möchte ich eine SRAM RED 22 BB30 Kurbel in mein Cannondale Caad 10 einbauen. Im Rahmen ist kein PF30 Lager eingebaut sondern ein BB30 (also die Lager sind ohne Hülse direkt in den Rahmen gepresst). Bis jetzt habe ich bei meinem CAADX (selber Innenlagerstandard) immer auf der Nicht-Antriebsseite eine Wellenscheibe verbaut um axiales Spiel auszugleichen.
Bei den neuen Kurbeln von Sram ist ja nun ein drehbarer Einstellring verbaut. Nun meine Frage, muss ich wie laut Anleitung das Lagerspiel mittels des Einstellrings ausgleichen oder kann ich auch ganz klassisch eine Wellenscheibe verwenden?
Würde mich freuen, wenn mir jemand hier einen Tipp geben könnte.

Luigi_muc
14.01.2016, 16:57
Nimm den Einstellring, ist mMn besser. Aber ginge beides, wobei du für die Wellenscheibe noch Distanzscheiben bräuchtest, da der allein glaub nicht ausreicht.

Joblaender
14.01.2016, 19:18
seh ich auch so. Mit dem Einstellring klappt das ganz gut.

Aber der Wellenring und schmaler Spacer (Shims) gingen auch.

Bambini
14.01.2016, 20:19
Ich klinke mich hier nochmal ein. In den nächsten Tagen möchte ich eine SRAM RED 22 BB30 Kurbel in mein Cannondale Caad 10 einbauen. Im Rahmen ist kein PF30 Lager eingebaut sondern ein BB30 (also die Lager sind ohne Hülse direkt in den Rahmen gepresst). Bis jetzt habe ich bei meinem CAADX (selber Innenlagerstandard) immer auf der Nicht-Antriebsseite eine Wellenscheibe verbaut um axiales Spiel auszugleichen.
Bei den neuen Kurbeln von Sram ist ja nun ein drehbarer Einstellring verbaut. Nun meine Frage, muss ich wie laut Anleitung das Lagerspiel mittels des Einstellrings ausgleichen oder kann ich auch ganz klassisch eine Wellenscheibe verwenden?
Würde mich freuen, wenn mir jemand hier einen Tipp geben könnte.

Der Einstellring wurde deshalb erfunden um das leidige Thema der Spacer Bestückung zu vereinfachen. Für das BB30 Lager sind aber zwingend die 2 Lagerabdeckungen zu verwenden. Spacer sind dann nur notwendig, wenn der Einstellring nicht ausreicht um das Spiel einzustellen.

xprowl14
21.01.2016, 19:31
Die Kurbel ist jetzt eingebaut, aber nun stellen sich mir noch ein zwei Fragen. Die Kurbel sitzt relativ fest in den Lagern. Habe als erstes die Kurbel mit 50Nm angezogen. Auch nach dem anziehen habe ich Axialesspiel, dieses ist aber nur mit hohen Krauftaufwand möglich da die Kurbel wie schon gesagt fest in den Lagern sitzt. Also habe ich die Kurbel auf der Antriebsseite so weit wie möglich axial an den Rahmen gedrückt und danach den Einstellring auf der Nichtantriebsseite handfest angezogen.
Nun meine Frage, ist handfest genug oder schon zuviel für den Einstellring?
Egal wie stark ich den Einstellring anziehe dreht sich die Kurbel nach Schwung nur rund eine Umdrehung. Ist das okay oder müsste sich diese leichter drehen?
Vielleicht kann jemand hier seinen Senf dazugeben, bin mir selber ein wenig unsicher ( oder einfach zu penibel :ü)

Joblaender
21.01.2016, 21:22
Das die Kurbel sich nicht viel mehr dreht ist denke ich normal. Ich zieh die Kurbel immer so mit 30Nm an und lege dann den Einstellung "an". Dann zieh ich die Kurbel ganz fest.

xprowl14
20.07.2016, 16:33
Vielleicht liegt es an den aktuellen Temperaturen (über 30 Grad), dass sich mir heute nach meiner morgendlichen Radtour folgende Frage gestellt hat. Es geht um den Einstellring für das Lagerspiel bei meiner Sram Red Kurbel. Ich frage mich, ob es egal ist wie rum man den Ring verbaut?
Der Einstellring besteht ja aus einem größeren Ring auf dem das Plus Zeichen aufgedruckt ist und einem Innenring mit Außengewinde. Wenn man den Einstellring jetzt dreht, verschieben sich die beiden Ringe axial zueinander und verjüngen den Spalt zwischen Kurbelarm und Lagerabdeckung. Je nachdem wie rum man den Einsteller jetzt auf die Kurbel schiebt, liegt entweder der große Ring bündig am Lager an oder der Kleine. Ich habe das ganze so montiert, dass der Kleine bündig am Lager anliegt und der Große am Kurbelarm.
Jetzt die Frage, ist es egal welcher Ring wo bündig anliegt? In beiden Fällen ist das axiale Spiel doch eingestellt oder.
Über eine zweite Meinung würde ich mich freuen. (Vielleicht habe ich auch einfach nur ein Brett vorm Kopf oder einen Hitzschlag bekommen heute Morgen, dann tut es mir Leid) :D

Luigi_muc
20.07.2016, 16:39
Darüber hab ich mir auch schonmal den Kopf zerbrochen da glaub die Anleitung nicht gut war und der Ring bei mir andersrum montiert war, als ich es gemacht hätte (also im Karton schon).
Ich habs wie du montiert, Außenring außen am Kurbelarm, Innenring am Lager anliegend.

Keita
20.07.2016, 18:34
Der äußere Ring gehört nach innen, also genau anders herum. Er soll plan am Lager anliegen und durch das Festziehen des Inbus an dieser Stelle fixiert werden, damit die Welle nicht axial rutscht. Wenn nur der innere Ring gegen das Lager drückt, funktioniert das sicherlich auch, aber eben nicht im Sinne des Erfinders.

Mifri
20.07.2016, 20:32
Der äußere Ring gehört nach innen, also genau anders herum. Er soll plan am Lager anliegen und durch das Festziehen des Inbus an dieser Stelle fixiert werden, damit die Welle nicht axial rutscht. Wenn nur der innere Ring gegen das Lager drückt, funktioniert das sicherlich auch, aber eben nicht im Sinne des Erfinders.

Und eben da hat der Erfinder aber eine ganz andere Meinung, denn der äußere Ring liegt plan an der Kurbel an und der innere Ring drückt die Lagerabdeckungen gegen das Lager. So wird sichergestellt, dass der große äußere Ring nicht irgendwo am Lager, Lagerschalen oder Rahmen schleift.

Keita
20.07.2016, 21:44
*gnarf* natürlich, so wie ich es oben beschrieben habe passiert, wenn man das Teil falsch herum einbaut. Ich sollte nicht beim Essen tippen :mad:

Richtig rum ist's, wenn der äußere Ring gegen den Uhrzeigersinn gedreht werden soll. Er stützt sich am Spacer ab, drückt den inneren Ring gegen das Lager und verhindert so axiale Bewegungen. Hab's ja gestern erst wieder gemacht … :rolleyes: