PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gore Function Windstopper Jacke



tvaellen
07.01.2003, 00:02
Nachdem ich die letzten 2 Winter mit einer Tchibo Billig Thermojacke herumgefahren bin und ich das "römische Dampfbadgefühl" leid bin :( , will ich mir jetzt eventuell etwas "gescheites" zulegen.

In dem Sportgeschäft, in dem ich heute war, hat man mir o.g. Jacke empfohlen. Die Verkäufterin lobte die Jacke "über den grünen Klee".

Da aber bisweilen Verkäufer viel erzählen, wenn sie etwas verkaufen wollen und die Jacke nicht wirklich billig ist (runde 140 €), wollte ich mich vorsichtshalber noch nach anderen Meinungen umhören.

Wer hat die Jacke (oder eine ähnliche) und kann mir seine Erfahrungen berichten ?

Wie viel Regen verträgt das Windstopper Material ?
Ich weiss, dass die Jacke nicht so "wasserdicht" wie eine Gore-Tex Jacke ist. Ich habe auch nicht vor, im strömenden Dauerregen herum zu fahren. Aber wie ist es, wenn man auf einer Tour von einem Schauer eingeholt wird und noch 1-2 Stunden zu fahren hat: kommt man da halbwegs trocken nach Hause ? Trocknet das Material wirklich so schnell ?

Wie warm ist die Jacke ?
Kann man die auch im Frühjahr/Herbst bei rund 10° fahren, oder schwitzt man sich dann "tot" ?
Kommt man bei den derzeitigen Temperaturen (um die 0° C) mit Funktionshemd und langen Trikot unter der Jacke aus oder braucht man noch mehr Schichten ? (davon hinge auch ab, welche Größe ich bräuchte)

Gibt es preiswertere Alternativen, die ähnlich gut funktionieren ?

Gruss
Tvaellen

capricorn2
07.01.2003, 02:12
Hallo tvaellen,
es war schon immer etwas teuerer, einen besonderen Geschmack zu haben.
Mit GORE kannste nichts falsch machen.
Das ist meine Meinung als GORE-Fan.
Bei null Grad würde ich ein Sweatshirt aus POLARTEC druntertragen (wird auch oft bei Skikleidung angeboten, hat sich bei mir sowohl bei Radfahrten wie auch bei Motorradfahrten mit 180 km/h im Winter bestens bewährt).
Den Nässeschutz brauchte ich noch nicht zu testen. Hab aber keine Bedenken, dass du einen halbstündigen Schauer trocken überstehen würdest.
Auf jeden Fall ist das Geld für besagte GORE-Jacke besser angelegt als in einen HAC4, wenn du schon einen HAC3 hast. :)

tvaellen
07.01.2003, 08:25
@capricorn
Den HAC 4 will ich auch nicht kaufen; da grummele ich nur abstrakt vor mich hin ;)

Die Jacke habe ich im hiesigen Breuninger gesehen; ich war ganz überrascht, wie groß deren Auswahl an hochwertigen Fahrrad-Klamotten, insb. an Gore und Gonso Bekleidung war (obwohl es ja nun kein spezielles Fahrrad Geschäft ist).

Hast du andere Adressen für Gore in der Nähe ?

Gruss
Tvaellen

capricorn2
07.01.2003, 09:40
RAD-ART (Nähe Theater) hat auch GORE. Parkplatz um die Ecke im Hinterhof. In Erfurt für mich das führende Fachgeschäft. Wende dich an Yves, Jens oder Falk. Wenn du sagst, dass ich dich geschickt habe, kriegste auf jeden Fall Prozente (dann allerdings meinen Vornamen nennen).
Das Angebot von Breuninger hatte mich auch erstaunt. Auch viel Lauf- und Skikleidung.

Noch zur Jacke:
Ich denke, bis 10 Grad, mit leichterer Funktionswäsche drunter, lässt sie sich auch noch gut fahren. Kenne deine Körpermaße nicht, aber bei 1,80 Größe passt mir L für Winterbetrieb und M für die Übergangszeiten mit wenig drunter. Bei dieser Körpergröße könntest du beides nehmen, da das Material doch recht anpassend ist.

messenger
07.01.2003, 11:03
Halte Windstopper für das beste Herbst/Winter-Material. Ich fahre Windstopperjacken von +10Grad (dann nur mit F.-Unterhemd) bis -....Grad. Heute z.B. bei -8Grad drunter: langes Funktionsunterhemd + Langarmtrikot + (Tchibo)-Fliespullover. Kalt wirds an den Füßen viel früher.
Für Nieselregen und kurzen Schauer absolut ausreichend.
Für die Trikottasche ist es allerdings zu groß.

Gruß mess.

tvaellen
07.01.2003, 21:26
Original geschrieben von capricorn2
RAD-ART (Nähe Theater) hat auch GORE. Parkplatz um die Ecke im Hinterhof. In Erfurt für mich das führende Fachgeschäft. (...)

Thanks a lot ! :)
Werde zum Wochenende einen Besuch dort machen. Über ein paar Prozent Ersparnis wäre ich bei dem Preis nicht böse.

Wenn für Notfälle noch ein Fliespulli darunter passen soll, brauche ich XL. Unter die anprobierte Jacke in Größe L passte nur noch ein Trikot. Außerdem mag ich es bei Jacken (im Gegensatz zu Radhosen und Trikots) nicht, wenn diese wie eine Wurstpelle am Körper sitzen; ein klein wenig Luft sollte noch sein.

Ich gehe davon aus, dass du schon auf der Insel bist.
Hier ist im Moment kein RR-Wetter: geschlossene Schneedecke; minus 12° C. Insofern eilt die Entscheidung nicht so sehr ;)

Gruss
Tvaellen

siggi
07.01.2003, 21:34
Original geschrieben von messenger
Halte Windstopper für das beste Herbst/Winter-Material. Ich fahre Windstopperjacken von +10Grad (dann nur mit F.-Unterhemd) bis -....Grad. Heute z.B. bei -8Grad drunter: langes Funktionsunterhemd + Langarmtrikot + (Tchibo)-Fliespullover. Kalt wirds an den Füßen viel früher.
Für Nieselregen und kurzen Schauer absolut ausreichend.
Für die Trikottasche ist es allerdings zu groß.

Gruß mess.

Hallo

Dem, was messenger sagt, kann ich nur zustimmen. Habe mir die Gore Winstopper Mistral für 75 Euro bei H&S in Bonn gekauft - die beste Jacke die ich bis jetzt hatte. Sogar bei Dauerragen hast Du, bei richtiger Unterbekleidung, nicht so ein unwohles Gefühl wie in einer Regenjacke wo Du irgend wann am ganzen Oberkörper schweiß naß bist und dann auch bleibst. Winstopper hat eben den Vorteil, Du wirst nach dem Regen drunter wieder trocken.

siggi

capricorn
07.01.2003, 22:03
@tvaellen
Bin noch im Lande. Flug nach Palma erst am Freitag.
Vorhersage Wetteronline für Mallorca am Freitag: 12 Grad, Regen, Windstärke 7 (in Boen 90 km/h), für Samstag Regen, Windstärke 6-7 (Boen 90 km/h).
Da kann ich mir 2 Dinge wünschen:
1. Happy Landing
2. Gore Windstopper stoppt den Wind. :)

lijon2
07.01.2003, 22:12
Hallo!
Bin am überlegen, mir eine Gore Vision-Jacke zu kaufen, speziell für Alpencross und Mehrtagestouren. Bis jetzt hatte ich immer 2 Jacken dabei - eine Windjacke mit abnehmbaren Ärmeln (schwitzt man nicht so) und eine Löffler Colibri Gore-Tex Jacke (schwitz man wie Sau ). Immer Winter fahre ich mit einer Gore Windstopper-Jacke ung bin eigentlich sehr zufrieden - leider ohne abnehmbare Ärmeln und Rückenteil. Bedenken habe ich eigentlich nur wegen der Wasserdichtheit der Vision. Was meint Ihr ?

Gruß

Lijon

tvaellen
07.01.2003, 22:46
@lijon2
die "Vision" ist der "Function" meines Wissens sehr ähnlich. Sie hat noch einen "Zusatzschnickschnack" und sieht ein wenig anders aus, kostet aber dafür nochmal 20 € mehr. :(

Daher gilt das oben gesagte entsprechend. Wirklich wasserdicht ist das Windstopper Material im Gegensatz zu Gore Tex nicht !
Wenn du beim Alpencross gezwungenermaßen bei jedem "Sauwetter" lange Strecken fahren musst, kommst du um Gore-Tex oder ein ähnliches, wasserdichtes Material wohl nicht herum.
vgl. http://www.seracjoe.de/AUSRUS_1/ausrus_1.HTM
unter "Wetterschutz"

Ich will mir so etwas -jedenfalls bis auf weiteres- nicht antun. Wenn es stundenlang "junge Hunde regnet", bleibt das RR/MTB in der Garage.

Gruss
Tvaellen

Katzentod
08.01.2003, 17:43
...Gore hat seinen Preis...aber dafür sind die Sachen jeden Euro wert...die Qualität der Kleidung hat einen direkten Einfluss auf die Gesundheit...deshalb bin ich immer sehr überrascht, wenn mir Leute entgegenkommen, die einen CAAD7-Rahmen fahren und Sachen von Tchibo anhaben...da sind die Ausgaben schlecht verteilt...es muss mit Sicherheit nicht immer das qualitativ hochwertigste Produkt sein...und das Teuerste ist auch nicht immer das Beste...aber wer regelmäßig fährt sollte an der Kleidung nicht unbedingt sparen...

siggi
08.01.2003, 18:51
Original geschrieben von lijon2
Hallo!
Bin am überlegen, mir eine Gore Vision-Jacke zu kaufen, speziell für Alpencross und Mehrtagestouren. Bis jetzt hatte ich immer 2 Jacken dabei - eine Windjacke mit abnehmbaren Ärmeln (schwitzt man nicht so) und eine Löffler Colibri Gore-Tex Jacke (schwitz man wie Sau ). Immer Winter fahre ich mit einer Gore Windstopper-Jacke ung bin eigentlich sehr zufrieden - leider ohne abnehmbare Ärmeln und Rückenteil. Bedenken habe ich eigentlich nur wegen der Wasserdichtheit der Vision. Was meint Ihr ?

Gruß

Lijon

Hallo

Du hast es doch nun schon gesagt. In Deiner wasserdichten Gore-Tex Jacke schwitzt Du wie sau. Also wozu dann wasserdicht. Ich finde in einer Windstopper-Jacke vom Regen naß zu werden ist lange nicht so unangenehm wie im eigenen Schweiß zu baden. Eine Wasserdichte Jacke kann man höchstens zum spazieren fahren anziehen, aber nicht für radsportliche Aktivitäten.

siggi

Thunderbolt
08.01.2003, 19:06
Meine Empfehlung für schnelle Radfahrer:

Gore Trikotjacke Tecno.
War auch Testsieger bei der Tour.

Vorne Windstopper, hinten Trikot.
Genial.

Und nach Bedarf lange Unterhemden oder leichtes Fleece drunter.

Nur anhalten darf man nicht, dann friert man.

Schnäppchen gmacht, 62 Euro + Versand bei
RSLuetzeler@aol.com. Radhändler bei Köln.
Liste 99 Eu.

Jetzt bin ich unter +10 bis -15 Grad gerüstet.

CU
Ralf

SF_
09.01.2003, 19:30
Original geschrieben von siggi


Hallo

Du hast es doch nun schon gesagt. In Deiner wasserdichten Gore-Tex Jacke schwitzt Du wie sau. Also wozu dann wasserdicht. Ich finde in einer Windstopper-Jacke vom Regen naß zu werden ist lange nicht so unangenehm wie im eigenen Schweiß zu baden. Eine Wasserdichte Jacke kann man höchstens zum spazieren fahren anziehen, aber nicht für radsportliche Aktivitäten.

siggi

Das scheint Ansichtssache zu sein. Meine Frau ist z. B. den Galibier mit Gore-Tex Regenjacke + Regenhose hochgefahren und muß sich bei solchen Pässen - trotz unserer langsamen Geschwindigkeit - sehr anstrengen. Ich bin ohne Regenkleidung hochgefahren und habe die Gore-Kombi oben angezogen. Trotzdem kann ich Gore-Tex sehr empfehlen. Beim Abfahren kann man die Feuchtigkeit verdampfen und ist irgendwann wieder trocken. Auf der Ebene kann ich bei Regenwetter auch meist (hängt von der Temperatur ab) mit Jacke fahren, wenn auch die Atmungsaktivität nicht ausreicht, um trocken zu bleiben. Das Material ist übrigens extrem haltbar, im Gegensatz zu beschichteten Regenklamotten. Die Verarbeitungsqualität der Nähte schwankt jedoch stark: sehr gute Erfahrungen habe ich mit North Face und Jack Wolfskin, mittelmäßige mit Gore gemacht. Eine Katastrophe ist meine Berghausjacke - nie wieder Berghaus.

Rincon
09.01.2003, 22:34
... die gleichen "Windstopper"-Eigenschaften haben auch andere Membran-Funktionsstoffe wie Mantotex oder Windtex. Wie auch immer, wichtig ist der Hersteller der Jacke. So ist z.B. die Bekleidung von Gore Bikewear (ein Tochterunternehmen von Gotetex) ziemlich saumäßig geschnitten und verarbeitet. Die Jacken sind nervende und Kraft zehrende "Flattermänner". Gore Bikewear ist daher auch eher Gelegenheitsradlern zu empfehlen. Erhblich besser sind diesbezüglich die italienischen Profimarken wie Biemme, Castelli, Nalini oder Santini.

siggi
09.01.2003, 23:10
Original geschrieben von Rincon
... die gleichen "Windstopper"-Eigenschaften haben auch andere Membran-Funktionsstoffe wie Mantotex oder Windtex. Wie auch immer, wichtig ist der Hersteller der Jacke. So ist z.B. die Bekleidung von Gore Bikewear (ein Tochterunternehmen von Gotetex) ziemlich saumäßig geschnitten und verarbeitet. Die Jacken sind nervende und Kraft zehrende "Flattermänner". Gore Bikewear ist daher auch eher Gelegenheitsradlern zu empfehlen. Erhblich besser sind diesbezüglich die italienischen Profimarken wie Biemme, Castelli, Nalini oder Santini.

Hallo

Da muß ich Dir aber widersprechen. Die Gore Winstopperjacken der Serie Mistral, Techno u.s.w flattern absolut nicht und sind perfekt geschnitten. Mantotex ist eine wasserdichte Membran und mit Gore Windstopper nicht zu vergleichen, obwohl sich die Stoffe optisch fast gleichen.

siggi

tvaellen
02.02.2003, 14:32
War inzwischen bei anderem Händler gewesen
-@capricorn: thanks für den Tip :)-
und musste feststellen, dass es zwei unterschiedliche Funcion Jacken gibt:
a) die "normale" Function mit Netzinnenfutter
b) die Function Thermo mit Fliessinnenfutter

Nun habe ich die Qual der Wahl.

Für die Thermo spricht die bessere Wintertauglichkeit (nutzbar auch für andere Winteraktivitäten wie Rodeln oder Langlauf). Ich habe Zweifel, ob die normale Version bei Temperaturen um 0° oder darunter noch warm genug ist.

Andererseits habe ich Bedenken, dass die Thermo Variante im Frühjahr/Herbst bei Temperaturen von 10-15° zu warm wird (selbst wenn man die Ärmel abnimmt).

Wie sind eure Erfahrungen ?
Was würdet ihr mir empfehlen ?

Der Verkäufer empfahl mir die normale Variante und für Fahrten unter 0° noch ein warmes Wintertrikot darunter. Das würde nach seiner Erfahrung bis -10° reichen. Dabei hat er vor allem das Mistral Trikot von Gore gelobt, welches sie gerade im WSV-Sonderangebot haben.
Deckt sich das mit euren Erfahrungen ? (Unter -5° bekommt mich éh´ keiner mehr aufs Rad :) )

Gruss
Tvaellen

siggi
02.02.2003, 14:49
Hallo

Ich habe die Gore Windstopper Jacke Mistral. Trondheim Oslo 2000 gab es 300 Km Dauerregen, ich habe mich in der Jacke nie unwohl gefühlt. Sie sitzt perfekt, flattert nicht, ist sehr robust und gar nicht so teuer. Bei Minusgraden einfach mehr drunter ziehen, oder noch eine Weste drüberziehen. Wenn du dann bei +15°C eine Trainingsrunde machst, ziehst Du nur ein kurzes Unterhemd drunter. Ich habe mit gleich noch eine als Reserve gekauft.

siggi

tvaellen
02.02.2003, 15:06
@ siggi
wieviel hast du denn bezahlt ?
Ich könnte sie im WSV für knapp 60 € bekommen; ist das günstig ?

Tvaellen

siggi
02.02.2003, 19:03
Original geschrieben von tvaellen
@ siggi
wieviel hast du denn bezahlt ?
Ich könnte sie im WSV für knapp 60 € bekommen; ist das günstig ?

Tvaellen

Hallo

60 €, sofort kaufen. Als die Jacke damals auf den Markt kam gab es sie überall für 189 DM. Ich habe sie dann für 139 DM bekommen.

siggi

tvaellen
02.02.2003, 21:12
Original geschrieben von siggi

60 €, sofort kaufen.


Zu Befehl ! Wird gleich morgen ausgeführt, Herr Kapitän ;)