PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Komfortablen LRS bauen, Grundsatzfragen



sebastiano
25.04.2014, 20:54
N'abend allerseits,
möchte mir demnächst einen 2.LRS für meine Disc-CX-Renner bauen. Zum Hintergrund: Mein aktueller LRS ist Novatec x-light, Halo Aerotrack, Sapim Race. Möchte mir gerne einen 2. LRS bauen, damit ich zwischen RR und CX leicht hin und her wechseln kann. Naben sind gesetzt, ebenfalls Novatec. Da ich in bald mal Paris-Roubaix fahren möchte würde ich gerne einen komfortablen LRS aufbauen (32 Loch, 3fach Kreuzung, möglichst flache Felge). Gewicht ~85 hoffentlich bald weniger. Habe aber ein paar grundsätzliche Fragen, die ich vor dem Teilekauf klären wollte:
1 Was wirkt sich mehr auf den Komfort aus, Speichen oder Felge?
2 Stimmt die Annahme, dass leichte Felgen bei gleicher Lochzahl und Speichen komfortabler sind als schwere?
3 Kann ich einen LRS je nach Speichenwahl komfortabler machen bei gleicher Felge? (Dh. kann ich mit z.B. Laser Speichen den Nachteil einer schweren Felge wettmachen?)

Oder ist das alles Quatsch und zu verkopft und der Komfort kommt letztlich zumeist von den Reifen? Die sind dann ja schwerer und eine leichtere Felge weniger rotierende Masse, also doch egal wie möglichst leichte Felge.....? :confused:

dave_f
25.04.2014, 21:01
Mal ehrlich, Komfort kann nicht von einen Laufrad kommen. Uberlege mal, um wieviel die Speichen zwischen 0 und volle Spannung sich in der Länge verändern -- maximal 1 mm?

sebastiano
25.04.2014, 21:07
Habe einen alten LRS mit sehr flacher (~15mm) Campa-Felge und 36 Loch. Wenn ich den mit gleichen Reifen übers Pflaster bügel kommt mir das schon komfortabler vor, als mein aktueller LRS mit 32h und 28er V-Profil. Ist aber genau das, was ich herausfinden will, kann man mit nem LRS Komfort erzeugen und falls ja, wie.
1 Meinung hab ich nun schon, danke :)

pinguin
25.04.2014, 21:07
In dein CX gehen Reifen mit mindestens 35 mm Breite rein, je nach Rahmen geht noch mehr. Die Komfortfrage kannst du nur sinnvoll über die Reifenauswahl und den Luftdruck lösen. Wenn neuer LRS her "muss", dann würde ich Schlauchreifensystem bauen und gute CX-Reifen benutzen. Da hast du lange Freude dran.

sebastiano
25.04.2014, 21:11
An Schlauchreifen trau ich mich noch nicht recht, scheinen mir nicht alltagskompatibel genug. Ich kann mich schlecht abholen lassen bei nem Defekt, ev. tubeless als Alternative?!

2:0 gegen Komfortgewinn durch LRS!?

seankelly
25.04.2014, 21:11
Kauf dir doch einfach die Campa Neutron Laufräder mit Niedrigprofilfelge.

felixthewolf
25.04.2014, 21:17
Komfort über den LRS zu suchen, weil man von einer flacheren Felge oder dünneren Speichen Nachgiebigkeit vermutet, ist eine Sackgasse. Klar kann man sich einen weichen LRS zusammen bauen. Aber wirklich Komfort holt man sich über die Reifen.
Wenn also ein LRS am Komfort beteiligt ist, dann weil er eine breite, ggf tubeless-taugliche Felge hat und das Fahren mit weniger Luftdruck ermöglicht.

Felix

Pedalierer
25.04.2014, 21:47
So ein Satz Neutron ist seitlich sehr steif und ich kenn den Unterschied zwischen Neutron und hohen Aluprofilen. Der Felix hat eine Meinung aber keine eigene Erfahrung mit solchen Laufrädern.:rolleyes:

Ich fahre einige Sätze mit flachem Profil und recht dünnen Speichen und die sind alle besser auf schlechten Straßen als die hohen Felgen die ich kenne. Allerdings stimmt es dass man in Punkto Dämpfung an andere Stelle mehr erreichen kann als bei m Laufrad. Sprich mit einer gut flexenden Stütze und Latex und Reifen mit feiner Karkasse kann man wohl aus jedem harten Bock einen guten „Roller“ bauen. Felgen mit größerer Maulbreite helfen sicher auch da man damit den Luftdruck senken kann ohne dass es schwammig wird. Dann muss man auf glatten Straßen halt mit etwas schlechterem Rollwiderstand leben.

Richtig ist das ein Laufrad wohl nur im Bereich bis 1 mm nachgibt da sonst die Speichen total entlastet würden, aber hier gehts um die Summe der Maßnahmen und die Laufräder nehmen durchaus unangenehme Spitzen raus.

Pedalierer
25.04.2014, 22:11
Ja für CX ist tubular eh erste Wahl, schon wegen des Durchschlagsrisikos bei Clinches. Mit einem LR alles bedienen zu wollen ist eher unrealistisch. Man kann kaum Straße und CX-Bedürfnisse mit einem Produkt optimal abdecken, das wird immer ein Kompromiss bleiben.

siluan
26.04.2014, 08:36
An Schlauchreifen trau ich mich noch nicht recht, scheinen mir nicht alltagskompatibel genug. Ich kann mich schlecht abholen lassen bei nem Defekt, ev. tubeless als Alternative?!

Widerspruch. Schlauchreifen sind um bei deiner Sprachregelung zu bleiben voll alltagskompatibel. Wenn nicht die ganze Karkasse aufgerissen ist oder der ganze Reifen sich von der Felge gelöst hat, besitzen Schlauchreifen hervorragende Notlaufeigenschaften. Ich hatte letzten einen vollkommen platten hinteren Reifen und bin damit noch 13km nach Hause gefahren. Langsam und vorsichtig, aber immerhin gefahren. Mit Schlaureifen wäre soetwas nicht möglich gewesen.

sebastiano
26.04.2014, 09:34
Vielen dank für euren Input, ich fass mal bis hierher zusammen:
Komfortgewinn durch LRS wenig, bis gar nicht. Wenn überhaupt bringen flache Felgen und dünne Speichen etwas.
-> ich mag eh den klassischen Look lieber, das war eh geplant mit möglichst flacher Felge und DD-Speichen.

Der LRS soll erstmal nur zum Crossen sein, aber die Option bieten breite Straßenreifen aufzuziehen, deshalb sollte Druck von 5-6bar erlaubt sein.
Ich möchte (trotz der Vorteile, die tubulars bieten können) Clincher, allein schon weil ich öfter mal zwischen Semislick und Profilreifen hin- und herwechsle, da bräuchte ich ja gleich zwei neue Sätze bei tubs.
Habe mich so ein bischen auf 2 Felgen eingeschossen, die rel. breit (19er Maulweite) und mit Druckfreigabe sind.
Variante 1 WTB Frequency Team i19 29 (http://www.wtb.com/products/frequency-team)
oder die preisgünstigere aber deutlich schwerere
Variante 2 Rodi Excalibur XC 29 (http://cycling.rodi.pt/produtos/show.aspx?produto=90&p=2&title=aros-excalibur-xc&idioma=pt1)
Ab liebsten hätte ich zwar die HPlus Son TB14, die bieten allerdings zum Preis der WTB das Gewicht der Rodi. Preis-leistungsmäßig fallen die dann definitiv raus.

Mit den Rodis und Race oder Comp Speichen könnte man einen ziemlich günstigen LRS bauen, allerdings richtig leicht wird der nicht. Die WTB würde bei identischem Aufbau ggü der Rodi wohl ~100g pro Rad sparen. Man sollte dann im Aufbau mit d-light oder laser den Gewichtsvorteil der Felgen aber auch wirklich ausnutzen, was wiederum den Preis deutlich in die Höhe treibt. Allerdings ist ein leichter LRS immer ein Gewinn, ob Gelände oder bei P-R oder bewerte ich das über?

luftschwimmer
26.04.2014, 09:39
Mal ehrlich, Komfort kann nicht von einen Laufrad kommen. Uberlege mal, um wieviel die Speichen zwischen 0 und volle Spannung sich in der Länge verändern -- maximal 1 mm?

Hallo,
komfort kann auch heissen das man damit wenig "ärger" hat.......:-)) ergo 32-loch dp 18 nabe dura ace 7800 oder 7900:)

sebastiano
26.04.2014, 10:05
Naben stehen fest Novatec X-light Disc. Möchte gerne die gleichen Naben an beiden LRS haben, damit ich nicht immer den Bremssattel anpassen muss.
"Problemlos" sollten doch eigentlich alle 29er Felgen in der Gewichtsregion 400-500 g sein, zumal ja am CX benutzt, da sind die Belastungen doch geringer als im "vorgesehenen" Einsatzbereich All-Mountain, oder gibts mit bestimmten Felgen schlechte Erfahrungen?

sebastiano
26.04.2014, 12:38
Tendiere zur WTB Felge.

Jetzt die Frage zur Rolle der Speichen. Sind Laser/Revo 'nur' leichter als Comp/Race oder gibts auch einen signifikanten Steifigkeits- (Nachteil, weil dünner?) oder einen Langlebigkeits- (Vorteil, weil dünner und besser flexend?) unterschied?

sebastiano
26.04.2014, 12:42
Kennt jemand schon die ambrosio ak 23 disk (http://www.ambrosiospa.com/index.php/en/cerchi-mtb) und/oder weiss wo man die bekommen kann? Paul-Lange, also überall?!

sebastiano
27.04.2014, 13:26
Lohnt es sich eher bei den Felgen Gewicht zu sparen oder bei ~ gleicher Grammzahl an Ersparnis leichtere/dünnere/bessere Speichen zu verbauen?

PAYE
27.04.2014, 14:00
Lohnt es sich eher bei den Felgen Gewicht zu sparen oder bei ~ gleicher Grammzahl an Ersparnis leichtere/dünnere/bessere Speichen zu verbauen?

Ich würde im Zweifelsfall lieber stabile Felgen mit leichteren Speichen wählen als labile Felgen. Bei letzteren hast du mutmaßlich mindestens mehr Nachzentrieraufwand zu erwarten.

sebastiano
27.04.2014, 14:44
Allein am Gewicht kann man ja leider nicht festmachen, ob eine Felge steif oder labil ist, oder? Da spielt doch va. das Profil eine Rolle schätze ich.

Meine favorisierten Varianten (sofern ich an die Felgen komme) sind inzwischen
1 besagte WTB i19 29er
oder
2 Ambrosio AK 23-disk 29er (http://www.ambrosiospa.com/index.php/en/cerchi-mtb)

Die Ambrosio ist noch etwas flacher als die WTB (genau das -flache Felge- ist gewünscht) aber ~50-60g schwerer und nur halb so teuer. Sollte sie zu bekommen sein würde ich wohl die Ambrosio nehmen, da einen Ticken flacher und geöst und mir einfach besser gefällt. Wenn ich jetzt in etwa enstsprechend der Preisdifferenz (Gewicht wohl auch in etwa) je nach Variante race oder D-light Speichen verbaue, was wäre sinnvoller?

Orfitinho
27.04.2014, 18:14
2 Ambrosio AK 23-disk 29er (http://www.ambrosiospa.com/index.php/en/cerchi-mtb)


Wenns nicht auf jeden Euro ankommt, würde ich mir keine gestecke Felge ans Rad bauen. Mir wäre der Aufwand dafür zu hoch. Wenn man sich schon Mühe macht mit dem Laufrad - auch wenn man es nicht selber macht, der Laufradbauer kostet ja auch was - dann würde ich in etwas Qualität investieren.

sebastiano
27.04.2014, 19:26
Wenns nicht auf jeden Euro ankommt, würde ich mir keine gestecke Felge ans Rad bauen.
Ist die gesteckt? Finde nirgends eine Info. Und warum, sind die schlechter/instabiler/schwerer? Welche Felgen der gesuchten Art (disc-only, flach und nicht zu schwer) schlägst du dann vor? Ich dachte immer Ambrosio ist ein erfahrener Hersteller der keinen Mist baut. :confused:


Mir wäre der Aufwand dafür zu hoch. Wenn man sich schon Mühe macht mit dem Laufrad - auch wenn man es nicht selber macht, der Laufradbauer kostet ja auch was - dann würde ich in etwas Qualität investieren.

Kannst du bitte genauer beschreiben was du meinst? Sorry aber so kommt das irgendwie nicht rüber, was du mir raten willst. Ist die WTB dann die bessere Wahl?? Oder KinLin? Da gibts aber nix passendes.

sebastiano
27.04.2014, 22:40
Neue Felge in der Verlosung
Sun Inferno 23 (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=77783;page=1; menu=1000,2,302,303;mid=0;pgc=16654:16657) gewichtsmäßig und preislich zwischen den beiden anderen Varianten.

Orfitinho
28.04.2014, 08:44
Ist die gesteckt? Finde nirgends eine Info. Und warum, sind die schlechter/instabiler/schwerer?
Das die gesteckt ist, erkennt man an den beiden Löchern im Inneren der Felge. Da kommen Stahlstifte rein mit denen die Felge dann zusammengesteckt wird. Das ist das billigste Verfahren die Felgenden zu verbinden. Das Problem ist, daß die Aussenseiten nicht bündig abschließen, entweder von Anfang an, oder erst nach einiger Zeit der Benutzung.

Man kann auch mit sowas fahren, Millionen von City- und Baumarkrädern zeigen das es geht. Aber Qualität ist etwas anderes.



Welche Felgen der gesuchten Art (disc-only, flach und nicht zu schwer) schlägst du dann vor?

Du hast doch schon ein paar Alternativen zur Auswahl.


Ich dachte immer Ambrosio ist ein erfahrener Hersteller der keinen Mist baut. :confused:
Ambrosio ist ein Hersteller der alle Marktsegmente bedient und dessen Alu-Felgenabteilung mehr vom Ruf vergangener Tage als von technischer Innovationsfähigkeit lebt.


Kannst du bitte genauer beschreiben was du meinst? Sorry aber so kommt das irgendwie nicht rüber, was du mir raten willst.
Ich würde nicht Geld und Mühe für Laufradbau (oder auch nur Komponentenauswahl) investieren um dann mit suboptimalen Komponenten nach Hause zu gehen.

Wenn die Qualität der Kompoenenten keine Rolle spielt, dann ist es meiner Ansicht nach sinnvoller sich ein x-beliebiges Laufrad irgendwo von der Stange zu kaufen. Macht deutlich weniger Aufwand.

sebastiano
28.04.2014, 11:24
Hab mich grad nochmal eingelesen und festgestellt, dass die Halo Aerotrack die ich grade fahre auch nicht geschweisst sind. Die sind aber wohl baugleich zu den KinLin 270 (oder eine andere nagel mich nicht fest), die hier ja oft empfohlen und verbaut werden, so schlecht kann das ja dann nicht sein ;).
Aber ich warte jetzt einfach mal ab, was die Anfragen zu den Luftdrücken ergeben, dann seh ich mal weiter.

Marco Gios
28.04.2014, 12:36
... Das ist das billigste Verfahren die Felgenden zu verbinden. Das Problem ist, daß die Aussenseiten nicht bündig abschließen, entweder von Anfang an, oder erst nach einiger Zeit der Benutzung.

Mit Felgenbremse ist das natürlich ein Problem, bei Disc sehe ich das max. als kleinen Schönheitsfehler an. Eine preiswerte, aber sonst gute Felge dann gleich mit "Baumarkt" gleichzusetzen ist imho schon ziemlich herablassend.

Pedalierer
28.04.2014, 13:07
Die Kinlin sind nicht einfach gesteckt, die sind gepinnt. Der Stoß bei den Exemplaren die ich kenne war jedenfalls immer sehr sauber verarbeitet.

sebastiano
28.04.2014, 13:08
Es läuft also auf eine Dreikampf der Felgen raus. Allesamt flach ~18mm hoch und 23mm breit, die sun hat 18mm, die anderen 19mm Innebreite. Alles also sehr ähnlich.

Variante 1 WTB i19 29er

Variante 2 Ambrosio AK 23-disk 29er

Variante 3 Sun Inferno 23

Leichte Tendenz zu 1 oder 3.

Was die Speichen angeht bin ich noch unschlüssig. An meinem jetzigen LRS (Novatec x-light Nabe, die wirds auch hier werden) waren am HR die Speichen rechts und links gleich lang, spricht als für die Variante die gleichen Speichen zu nehmen?! Also 3x die gleichen (welche erstmal egal) und vorne rechts die dünnere Variante. Wobei sich ein Aufbau mit nur Laser oder d-light/Laser preislich gleich kommt aber letzterer mehr Reserven hat!? Nippel werden (polyax) Messing, bei der ungösten Felge mit U-Scheiben? Wenn ich das richtig gelesen habe sind die jetzt beschichtet, so dass man sich Leinöl,... sparen kann?

sebastiano
28.04.2014, 13:10
Die Kinlin sind nicht einfach gesteckt, die sind gepinnt. Der Stoß bei den Exemplaren die ich kenne war jedenfalls immer sehr sauber verarbeitet.

Habe versucht den Unterschied zu ergooglen, bin aber gescheitert. In USA sprechen sie auch von sleeve joint und pinned, beschreiben aber das gleiche? :confused:
Kannst du das einfach erklären?

Bursar
28.04.2014, 14:22
Bei pinned ist der sleeve joint mit pins (stiften) gesichert.

Wozu mit aller Gewalt 18mm Profilhöhe?
Nimm was mit 20mm und mehr, das läßt sich deutlich leichter zentrieren und bleibt auch länger rund.
Die breiteren Reifen sorgen schon für den Komfort.

sebastiano
28.04.2014, 14:39
Wozu mit aller Gewalt 18mm Profilhöhe?

Weil ich's schöner finde :) Mir gefällt einfach der klassische Look.

Bursar
28.04.2014, 14:39
Den klassischen Look hast du mit 20-25mm Profilhöhe auch.

sebastiano
28.04.2014, 14:54
Nee, eine der drei wirds werden, da bin ich stur ;)

schnellerpfeil
28.04.2014, 17:12
Bei pinned ist der sleeve joint mit pins (stiften) gesichert.

Wozu mit aller Gewalt 18mm Profilhöhe?
Nimm was mit 20mm und mehr, das läßt sich deutlich leichter zentrieren und bleibt auch länger rund.
Die breiteren Reifen sorgen schon für den Komfort.

Wird hier eventuell etwas durcheinander geworfen? Es gibt üblicherweise zwei Arten der Steckverbindungen. Einmal ist es das Pinnen mit den zwei besagten Stiften in den Hohlkammern unterhalb der Felgenhörner, dann gibt es noch den sleeve Joint. Hier wird eine Konische Hülse in das eine Felgenende gesteckt und dann mit dem anderen verpresst. Konisch deswegen, damit die Hülse beim verpressen sich nicht verschiebt. KinLin, Ryde und eventuell auch andere verkleben die Verbindung zusätzlich.