PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Team Tour -> Rad-Technik



Vollbremsung
05.05.2014, 14:48
Beim Stöbern auf der Tour-Seite bin ich auch über das Team Tour gestolpert und dabei auch über diesen Erfahrungsbericht ( http://www.tour-team.de/fahre_blog/skoda-velotour-gcc/ )

"Das erste Highlight erlebten wir schon kurz nach dem Start, als es mit bis zu 60 km/h über die Autobahn Richtung Frankfurt ging. Nach einigen scharfen Kurven und Straßenbahnschienen in Frankfurt waren zunächst die größten Gefahrenstellen überwunden und es ging Richtung Taunus, wo nach circa 40 Kilometern der einzige längere Anstieg hinauf zum Feldberg auf uns wartete. [...]

Bis dahin hatte ich einen Schnitt von 40,1 km/h auf meinem Sigma Rox 10.0 und [...]

Aber ich war mir sicher, auf der nun folgenden Abfahrt alle wieder “einzusammeln”. Und dabei waren die Bremsen des Bulls Alpine Hawk auf der jetzt vom Regen nassen Straße von großem Vorteil, denn die Scheibenbremsen sprechen auch bei Nässe ohne Verzögerung an und deshalb konnte ich die Kurven wesentlich später anbremsen. Dabei ist natürlich Vorsicht geboten, denn die Bremskraft muß man ja auf die Straße bringen und außerdem könnten Nachfolgende mit schlechteren Bremsen auffahren. Ein kurzer Blick über die Schulter ist dabei sicher kein Fehler. [...]


Genauso wichtig ist es auch, bis zum Schluß voll konzentriert zu bleiben, was mir in einer engen Kurve ins Bewußtsein gerufen wurde, als ich mit beiden Reifen wegschmierte. Ich konnte das Rad aber noch einmal abfangen und den Sturz vermeiden – hier zeigte sich die Gutmütigkeit der Reifen Schwalbe One, die das Wegrutschen rechtzeitig ankündigen. [...]"


Nach der Lektüre weiß ich was mir alles zu einem funktionierenden regenrenntauglichen Renner fehlt. :applaus:

Fehlt eigentlich nur noch der richtige Rahmen aus K. :eek:

Marco Gios
05.05.2014, 14:53
... als ich mit beiden Reifen wegschmierte. ... hier zeigte sich die Gutmütigkeit der Reifen Schwalbe One, die das Wegrutschen rechtzeitig ankündigen.

Besonders toll ist ja, dass die Schilderung in ich so völlig ohne Widersprüche ist. :krabben:
Aber vielleicht werden die Blog-Einträge vor der Veröffentlich auch noch mal von einer Werbeagentur überarbeitet. :D

Ist ja gut und schön wenn man vom Material begeistert ist, aber so total glücksbetrunken darüber zu berichten nützt halt auch nicht wirklich.

pinguin
05.05.2014, 16:11
Da fällt mir ein "EINE SCHWALBE macht noch keinen Sommer" :D

Wer Reifen von Schwalbe subba findet, ist selber schuld.

Kürzer
05.05.2014, 16:25
Fehlt eigentlich nur noch der richtige Rahmen aus K. :eek:
Die sind kein Sponsor, werden also nicht erwähnt. Wobei die B*lls Räder bislang nicht so im Focus des Magazins standen. ;)

rumplex
05.05.2014, 19:34
Zu den Scheibenbremsen: Ich bin letztens über eine längere Zeit nur Räder mit Scheibenbremsen gefahren, dann wieder Felgenbremsen: Und kann das durchaus bestätigen, was in dem Blog geschrieben ist.

Ansonsten ist es ja eher "gelernt", dass Manschaftssponsoren auch mal genannt werden, ich kann da jetzt nix dran finden.

Edit: Sollte allerdings nicht fortwährendes "System" werden...

SF_
05.05.2014, 20:16
Leute, die Rücktrittbremsen gewöhnt sind, finden wahrscheinlich Felgen- und Scheibenbremsen schlecht.

Zu Schwalbe gibt es auch eine schöne Story:
http://www.schwalbe.com/de/newsreader/die-marathon-story.html

lucabrasi
05.05.2014, 22:19
zu den scheibenbremsen:

gcc - rennen bei denen das tourteam auch antritt werden nach bdr/uci reglement durchgeführt,
scheibenbremsen sind nach diesem reglement nicht zugelassen,

anscheinend fühlt sich die tour nicht an reglements gebunden

...

rumplex
05.05.2014, 22:37
zu den scheibenbremsen:

gcc - rennen bei denen das tourteam auch antritt werden nach bdr/uci reglement durchgeführt,
scheibenbremsen sind nach diesem reglement nicht zugelassen,

anscheinend fühlt sich die tour nicht an reglements gebunden

...

Die Mitglieder des Teams organisieren sich das selbst. Von daher kannst Du die Kritik an die Veranstalter richten. ;)

friesenknust
05.05.2014, 22:42
Wichtig ist auf jeden Fall der Schulterblick vor jeder Kruve...

lucabrasi
06.05.2014, 00:07
Die Mitglieder des Teams organisieren sich das selbst. Von daher kannst Du die Kritik an die Veranstalter richten. ;)

selbstverständlich ist keiner verantwortlich :)

Matt_8
06.05.2014, 00:12
Die Mitglieder des Teams organisieren sich das selbst. Von daher kannst Du die Kritik an die Veranstalter richten. ;)

- im Team-Outfit gefahren
- mit Team-Material gefahren
- Bericht wird auf der Team-Homepage veröffentlicht
- als Fahrer des "Team TOUR powered by BULLS" angemeldet

Damit ist es absolut nachvollziehbar, dass das was dort passiert (positiv wie negativ), auf das Team zurückfällt und nicht auf die Privatperson.

Marco Gios
06.05.2014, 07:30
Zu Schwalbe gibt es auch eine schöne Story:

"... Genau im richtigen Moment, denn Schwalbe hat eine Vision: ...

Wie sagte Helmut Schmidt einst: "Wer Visionen hat sollte zum Arzt gehen." :D

Aber ok, nix gegen den Marathon: Am HR meines Trekkers ist auch ein >20 Jahre altes Exemplar, einfach nicht totzukriegen. In dem Bereich liegen einfach die Kernkompetenzen der Firma.

Quarkwade
06.05.2014, 08:56
zu den scheibenbremsen:

gcc - rennen bei denen das tourteam auch antritt werden nach bdr/uci reglement durchgeführt,
scheibenbremsen sind nach diesem reglement nicht zugelassen,

anscheinend fühlt sich die tour nicht an reglements gebunden

...

Das Reglement des BDR zum GCC ist völlig widersprüchlich und wenig eindeutig. Ein explizites Verbot von Scheibenbremsen lässt sich daraus jedenfalls nur mit Mühe konstrieren.
Da allerdings Bar-Ends für Mountainbikes zugelassen sind sind es wohl auch die Mountainbikes und damit deren Bremsen im Zweifel also auch Scheibenbremsen.
Dann werden sie wohl kaum bei Rennrädern verboten sein.

Der summarische Verweis:" Jeder Teilnehmer erkennt mit der Anmeldung die Sportordnung und die Wettkampfbedingungen Straße des BDR an" reicht in seiner Unbestimmtheit kaum aus, daraus ein Scheibenbremsverbot für Rennräder abzuleiten.

Kürzer
06.05.2014, 09:36
Wenn es Schwalbe nicht gäbe, könnten viele Radgrößen nicht oder nur mit Biligreifen ausgestattet werden.
Man muss allerdings Glück haben und darf keinen mit Beulenpest erwischen.

Schnecke
06.05.2014, 10:19
Seit es Schwalbe gibt, können viele Radgrößen mit Biligreifen ausgestattet werden.

Ich hab das mal editiert.:D

rumplex
06.05.2014, 10:30
- im Team-Outfit gefahren
- mit Team-Material gefahren
- Bericht wird auf der Team-Homepage veröffentlicht
- als Fahrer des "Team TOUR powered by BULLS" angemeldet

Damit ist es absolut nachvollziehbar, dass das was dort passiert (positiv wie negativ), auf das Team zurückfällt und nicht auf die Privatperson.

Was soll "zurück fallen"?

Wenn die dort mit Scheibenbremsen fahren dürfen, dann dürfen sie mit Scheibenbremsen fahren. So einfach ist das.

Übrigens auch letztes Jahr bereits. Da kann man davon ausgehen, dass die Frage mit den Veranstaltern geklärt ist. Was meines Wissens auch geschehen ist. ;)

Dieses WE beim Colnago Cycling Festival überigens auch kein Problem.

rumplex
06.05.2014, 10:31
selbstverständlich ist keiner verantwortlich :)

s. mein post vorher.

sconic
06.05.2014, 10:33
Schwalbe ist also stellvertretend für das dicke Kind in der Grundschule das gemobbt wird? Wahnsinnig clever so eine Einstellung...die meisten werden werden bestimmt nen Schwalbe Produkt an ihrem Trekkingrad haben und beste Erfahrung damit haben.

DaPhreak
06.05.2014, 11:03
Zu den Scheibenbremsen: Ich bin letztens über eine längere Zeit nur Räder mit Scheibenbremsen gefahren, dann wieder Felgenbremsen: Und kann das durchaus bestätigen, was in dem Blog geschrieben ist.

...
Ich kenne ein Team-Mitglied vom letzten Jahr. Haarsträubend, was da alles mit den Scheibenbremsen passiert ist! Veröffentlicht wurde davon nichts!!!

Also, erzähl mir nix ;)

Sorry, irgendwann ist mal Schluss...

Ruhrradler
06.05.2014, 11:15
Ansonsten ist es ja eher "gelernt", dass Manschaftssponsoren auch mal genannt werden, ich kann da jetzt nix dran finden.

Edit: Sollte allerdings nicht fortwährendes "System" werden...

Nö, ist nicht gelernt. Die Sponsoren sollen auf das Trikot etc. und haben im Text eigentlich nichts zu suchen. Für mich ist das platteste Werbung, bzw. placement. Schade, dass man dies bei der Tour anders sieht. Bei so einer Haltung verliere ich zunehmend den Respekt vor diesem von mir einstmals sehr geschätzen Magazin, das ich auch abonniere.

Marco Gios
06.05.2014, 11:18
Ich kenne ein Team-Mitglied vom letzten Jahr. Haarsträubend, was da alles mit den Scheibenbremsen passiert ist! Veröffentlicht wurde davon nichts...

Plauder doch mal ein bisschen "out of the Nähkästchen".

Jens
06.05.2014, 11:22
Plauder doch mal ein bisschen "out of the Nähkästchen".

Würde mich auch mal interessieren.

Matt_8
06.05.2014, 11:26
Was soll "zurück fallen"?

Wenn die dort mit Scheibenbremsen fahren dürfen, dann dürfen sie mit Scheibenbremsen fahren. So einfach ist das.

Übrigens auch letztes Jahr bereits. Da kann man davon ausgehen, dass die Frage mit den Veranstaltern geklärt ist. Was meines Wissens auch geschehen ist. ;)

Dieses WE beim Colnago Cycling Festival überigens auch kein Problem.

Mein Post bezog sich nicht auf das Thema "Scheibenbremsen", sondern auf deine Aussage, dass deren Teilnahme nichts mit dem Team zu tun hat.

rumplex
06.05.2014, 11:27
Ich kenne ein Team-Mitglied vom letzten Jahr. Haarsträubend, was da alles mit den Scheibenbremsen passiert ist! Veröffentlicht wurde davon nichts!!!

Also, erzähl mir nix ;)

Sorry, irgendwann ist mal Schluss...

Spatzl: dieses Jahr und keins der Team-Räder, dazu kann ich nix sagen, das war allgemein auf ein verändertes Bremsverhalten gemünzt.;)

rumplex
06.05.2014, 11:28
Mein Post bezog sich nicht auf das Thema "Scheibenbremsen", sondern auf deine Aussage, dass deren Teilnahme nichts mit dem Team zu tun hat.

Wer schreibt denn so was? Lies doch einfach richtig. Die Mitglieder melden sich selbstständig an. Nix anners steht da.

Matt_8
06.05.2014, 11:46
Wer schreibt denn so was? Lies doch einfach richtig. Die Mitglieder melden sich selbstständig an. Nix anners steht da.

Und ich habe geschrieben, dass die Leute trotzdem direkt aus den von mir genannten Gründen mit dem Team in Verbindung gebracht werden. Irrelevant wer die Anmeldung vornimmt und Startgebühr bezahlt.

rumplex
06.05.2014, 12:01
Und ich habe geschrieben, dass die Leute trotzdem direkt aus den von mir genannten Gründen mit dem Team in Verbindung gebracht werden. Irrelevant wer die Anmeldung vornimmt und Startgebühr bezahlt.

Und was soll nun "zurück fallen"? Soweit mir bekannt, ist die Ausstattung der Räder regelgerecht.

lucabrasi
06.05.2014, 12:12
Und was soll nun "zurück fallen"? Soweit mir bekannt, ist die Ausstattung der Räder regelgerecht.

nein, ist sie nicht,

die bestimmungen sind hier eindeutig, gcc richtet die rennen nach wettkampfbestimmungen des bdr aus und diese beinhalten die technischen regelungen der uci,
in diesen regelungen sind scheibenbremsen bei rennrädern nicht zugelassen,

übrigens genau so wenig zugelassen wie räder unter 6,8 kg oder cera

Marco Gios
06.05.2014, 12:14
Ist doch auch völlig Wumpe wie :

1. Die Wettbewerbsverzerrung durch das evtl. illegale Material wird sich in Grenze gehalten haben. ;)

2. Kontrolliert wird bei den GCC-Rennen imho zwar nirgendwo irgendwas, aber imho macht es trotzdem einen etwas merkwürdigen Eindruck, wenn das Team für zig tausende € ausgestattet wird und das Material dann u.U. nicht "ganz koscher" ist. Schließlich verbinden der Verlag und die Sponsoren das Ganze ja mit der festen Erwartung, dass eben auch an vielen und vor allem an den "großen" Veranstaltungen teilgenommen wird; für eine Präsenz ausschließlich auf RTFen wird der Aufwand ja eher nicht betrieben. Als "Europas Rennradmagazin Nr.1" sollte man das schon im Blick haben.

rumplex
06.05.2014, 12:16
Nö, ist nicht gelernt. Die Sponsoren sollen auf das Trikot etc. und haben im Text eigentlich nichts zu suchen. Für mich ist das platteste Werbung, bzw. placement. Schade, dass man dies bei der Tour anders sieht. Bei so einer Haltung verliere ich zunehmend den Respekt vor diesem von mir einstmals sehr geschätzen Magazin, das ich auch abonniere.

Du wirfst da was zusammen, das getrennt abläuft. Die Blogs schreiben die Fahrer, das Team wird vom Verlag betreut. die Redaktion des Magazins macht das Magazin. Und testet auch das Team-Rad. Unter den gleichen objektiven Bedingungen und den gleichen Verfahren, wie alle andere Räder.

Und noch zu Scheibenbremsen: Nenne mir mal Jemand ein Magazin, das derart aufwändige, kritische Tests durchführt. Wie letztes Jahr geschehen, als rauskam, dass es deutliche Probleme wegen zu kleiner Scheiben, Fading und ungeeigneter Vorbereitung der Bremsbeläge gab. Die Hersteller waren nicht wirklich begeistert.;)

Und das Thema ist auch noch nicht durch.

lucabrasi
06.05.2014, 12:21
Ist doch auch völlig Wumpe wie :

1. Die Wettbewerbsverzerrung durch das evtl. illegale Material wird sich in Grenze gehalten haben. ;)

2. Kontrolliert wird bei den GCC-Rennen imho zwar nirgendwo irgendwas...

nein ist nicht wumpe,

das reglement zu beachten ist ein gebot der fairness und nicht des eigenen gutdünkens

der nächste wirft was ein und sagt sich das sei in ordnung weil beim gcc eh nicht kontrolliert wird...

Kürzer
06.05.2014, 13:07
nein ist nicht wumpe,

das reglement zu beachten ist ein gebot der fairness und nicht des eigenen gutdünkens


Da steht doch nur "Es gelten die Materialbestimmungen des BDR". Für was denn? Radball oder Kunstradfahren?
Ich könnte vermutlich auch mit dem Hollandrad mitfahren, ohne gegen diese Bestimmungen zu verstoßen. Und Schreibenbremsen machen echt nicht schneller

DaPhreak
06.05.2014, 13:29
Würde mich auch mal interessieren.

-> PN

Matt_8
06.05.2014, 13:44
Und was soll nun "zurück fallen"? Soweit mir bekannt, ist die Ausstattung der Räder regelgerecht.

Herrje... :rolleyes:


Mein Post bezog sich nicht auf das Thema "Scheibenbremsen", sondern auf deine Aussage, dass deren Teilnahme nichts mit dem Team zu tun hat.

lucabrasi
06.05.2014, 14:02
Da steht doch nur "Es gelten die Materialbestimmungen des BDR". Für was denn? Radball oder Kunstradfahren?
Ich könnte vermutlich auch mit dem Hollandrad mitfahren, ohne gegen diese Bestimmungen zu verstoßen. Und Schreibenbremsen machen echt nicht schneller

ist ein strassenrennen ein kunstrad- oder radballturnier ? nein ?
sondern ?

ein strassenrennen ?

also gelten die bestimmungen für strassenrennen, einverstanden ?

und jetzt hört bitte mit diesem sophistischen shice auf

die reglen gelten, genau so wie dopingregeln und wer sich nicht dran hält, so wie das tourteam, verhält sich zumindest

unfair

Tom vom Deich
06.05.2014, 14:22
Hallo!

Kann man das Team nicht mit dem Colnago C60 ausstatten? Die Anfangsinvestition mag teurer sein, aber da die Rahmen ewig halten, würde sich das im 6. Jahr rentieren. Ernesto würde sich bestimmt über die Siegertrikots von der Jedermann Challenge freuen. Und Rahmen aus europäischer Produktion sind doch auch ein Argument.

Kürzer
06.05.2014, 14:30
und jetzt hört bitte mit diesem sophistischen shice auf
Nö! So nicht! ;)
Sehen wir in die Regularien des BDR für Jedermann und Hobbyrennen und da steht:
"Zugelassen ist jedes technisch einwandfreie Fahrrad."
So und nun du wieder.

Edit: Hier (http://www.rad-net.de/html/verwaltung/reglements/wb-strassenrennsport_04-2014.pdf)auf Seite 69 zum selberlesen.

rumplex
06.05.2014, 14:47
Herrje... :rolleyes:

du willst es nicht verstehen: Was soll Dein Allgemeinplatz an sich? es ging nicht um "wer wie wo", sondern darum, dass offensichtlich die veranstalter kein Problem mit Scheibenbremsen haben/hatten (ganze letztjährige Saison auch nicht), im Gegensatz zu Luca Brasi. Auf den ich geantwortet habe, bevor Deine einlassung kam. Und mein "was soll zurück fallen" bezieht sich natürlich auf Luca Brasis Einwand.

rumplex
06.05.2014, 14:50
Nö! So nicht! ;)
Sehen wir in die Regularien des BDR für Jedermann und Hobbyrennen und da steht:
"Zugelassen ist jedes technisch einwandfreie Fahrrad."
So und nun du wieder.

Edit: Hier (http://www.rad-net.de/html/verwaltung/reglements/wb-strassenrennsport_04-2014.pdf)auf Seite 69 zum selberlesen.

Sonst dürften auch nur UCI-zugelassene Rahmen mitfahren.

Matt_8
06.05.2014, 15:08
du willst es nicht verstehen: Was soll Dein Allgemeinplatz an sich? es ging nicht um "wer wie wo", sondern darum, dass offensichtlich die veranstalter kein Problem mit Scheibenbremsen haben/hatten (ganze letztjährige Saison auch nicht), im Gegensatz zu Luca Brasi. Auf den ich geantwortet habe, bevor Deine einlassung kam. Und mein "was soll zurück fallen" bezieht sich natürlich auf Luca Brasis Einwand.

Warum kommst du mir immer mit deinen Bremsscheiben? Ich habe mich nicht dazu geäußert, ob und was da (nicht) regelgerecht war. Klär das mit ihm.

Ich habe kommentiert, dass es, im Gegensatz zu deiner Aussage, sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Teamfahrern und dem Team gibt, selbst wenn das Rennen keine offizielle Teamveranstaltung war. Ist das so schwer zu verstehen?

Duamax
06.05.2014, 15:23
Plauder doch mal ein bisschen "out of the Nähkästchen".

Ach komm, da braucht niemand aus dem Nähkästchen plaudern. Es sollte allseits bekannt sein, dass selbst mit Ice-Tech die 160mm Rotoren von Shimano gerade an der Vorderradbremse sehr schnell überhitzen. Da ich die letzten Jahre bei mehreren Radherstellern in der Entwicklung gearbeitet habe, haben wir das zur genüge getestet. Insgesamt nicht sehr befriedigend das Ganze. Gerade im Trocknen bietet eine Scheibenbremse für mich keinen nennenswerten Vorteil, da die Grenze schlicht und ergreifend die Haftreibungsgrenze des Reifens ist. Da diese auch bei Felgenbremsen überschritten werden kann, besteht für mich im Trocknen keine Notwendigkeit für Scheibenbremsen.

Und jetzt mein gewichtigstes Argument: Ein Monteur hat sich mal den halben Daumen abgeschnitten, weil er beim festschrauben eines Rotors mit dem Torx abgerutscht ist und mit dem Daumen auf dem Rotor aufgeschlagen ist. Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn da bei einem Sturz 20 Fahrer rumfliegen. Ganz zu schweigen davon, wenn die Rotoren noch heiß sind.

Marco Gios
06.05.2014, 15:31
... Es sollte allseits bekannt sein, dass ...

Nö, ist nicht allgemein bekannt - sonst hätte ich ja nicht so blöd gefragt. ;)

serottasepp
06.05.2014, 15:34
Und jetzt mein gewichtigstes Argument: Ein Monteur hat sich mal den halben Daumen abgeschnitten, weil er beim festschrauben eines Rotors mit dem Torx abgerutscht ist und mit dem Daumen auf dem Rotor aufgeschlagen ist. Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn da bei einem Sturz 20 Fahrer rumfliegen. Ganz zu schweigen davon, wenn die Rotoren noch heiß sind.

Äh, ich hab mir aber auch schon die Finger an den Kettenblättern aufgerissen weil die f*** Dinger nicht aufgegangen sind.
So gesehen kannst du dich an nahezu allen Fahrradteilen verletzen.

Jens
06.05.2014, 15:36
Es sollte allseits bekannt sein, dass selbst mit Ice-Tech die 160mm Rotoren von Shimano gerade an der Vorderradbremse sehr schnell überhitzen.
Deswegen wurde letztes Jahr auf unser drängen auch ziemlich schnell auf Stahlscheiben umgerüstet. Das Thema wird im nächsten Heft auch noch mal deutlich zur Sprache kommen.

Und jetzt mein gewichtigstes Argument...
Na jetzt aber. Kettenblätter, Messerspeichen und elektrische Umwerfer sind unter solchen Umständen auch saugefährlich. Gehören die auch verboten?

rumplex
06.05.2014, 15:39
Warum kommst du mir immer mit deinen Bremsscheiben? Ich habe mich nicht dazu geäußert, ob und was da (nicht) regelgerecht war. Klär das mit ihm.

Ich habe kommentiert, dass es, im Gegensatz zu deiner Aussage, sehr wohl einen Zusammenhang zwischen Teamfahrern und dem Team gibt, selbst wenn das Rennen keine offizielle Teamveranstaltung war. Ist das so schwer zu verstehen?

Ist das so schwer zu verstehen, dass ich auf Luca Brasi deshalb so geantwortet habe, weil er indirekt ausführte, dass da irgendwas von Seiten TOUR "gedeichselt" sein könnte? bzw. TOUR einfach wider "gute sitten" handelt?

Hier noch mal: "gcc - rennen bei denen das tourteam auch antritt werden nach bdr/uci reglement durchgeführt,
scheibenbremsen sind nach diesem reglement nicht zugelassen,

anscheinend fühlt sich die tour nicht an reglements gebunden."

MEIN Hinweis bezog sich darauf und im kontext nachvollziehbar, dass er dann doch bitte die Veranstalter kritisieren möge, wo sich die Teilnehmer direkt anmelden.

dein kommentar war an sich vollkommen überflüssig in dem Zusammenhang.

So, und mir reichts denn jetzt auch.

serottasepp
06.05.2014, 15:41
Deswegen wurde letztes Jahr auf unser drängen auch ziemlich schnell auf Stahlscheiben umgerüstet. Das Thema wird im nächsten Heft auch noch mal deutlich zur Sprache kommen.

Na jetzt aber. Kettenblätter, Messerspeichen und elektrische Umwerfer sind unter solchen Umständen auch saugefährlich. Gehören die auch verboten?

Klickschuhe nicht vergessen. Rennradschuhe sind sau rutschig, da sind sicherlich schon einige die Kellertreppe runtergesegelt.

Ruhrradler
06.05.2014, 15:56
Du wirfst da was zusammen, das getrennt abläuft. Die Blogs schreiben die Fahrer, das Team wird vom Verlag betreut. die Redaktion des Magazins macht das Magazin. Und testet auch das Team-Rad. Unter den gleichen objektiven Bedingungen und den gleichen Verfahren, wie alle andere Räder.


Überzeugt mich nicht so ganz, auch wenn Du von der formalen Verantwortung natürlich Recht hast.
Die Frage ist aber, kommt so ein Blog-Schreiber von allein darauf, so platt die Produktnamen zu nennen? Oder erwartet man das von ihm, bzw. glaubt er, dass man dies von ihm erwartet? Bekommt er (von wem auch immer) eine Rückmeldung, wenn das nicht erfolgt usw.
Wie gesagt, ich erwarte, dass da wo "Tour" draufsteht, so etwas nicht passiert. Schade, dass Du solche Formulierungen wie in dem Blogtext nicht als unangenehm empfindest. Aber jeder Jeck ist anders, gilt eben auch für den Wertekompass.

Matt_8
06.05.2014, 16:33
Ist das so schwer zu verstehen, dass ich auf Luca Brasi deshalb so geantwortet habe, weil er indirekt ausführte, dass da irgendwas von Seiten TOUR "gedeichselt" sein könnte? bzw. TOUR einfach wider "gute sitten" handelt?

Hier noch mal: "gcc - rennen bei denen das tourteam auch antritt werden nach bdr/uci reglement durchgeführt,
scheibenbremsen sind nach diesem reglement nicht zugelassen,

anscheinend fühlt sich die tour nicht an reglements gebunden."

MEIN Hinweis bezog sich darauf und im kontext nachvollziehbar, dass er dann doch bitte die Veranstalter kritisieren möge, wo sich die Teilnehmer direkt anmelden.

dein kommentar war an sich vollkommen überflüssig in dem Zusammenhang.

So, und mir reichts denn jetzt auch.

Es hätte mich auch gewundert, wenn du es nach der 3. Erklärung plötzlich verstanden hättest...

rumplex
06.05.2014, 16:45
Überzeugt mich nicht so ganz, auch wenn Du von der formalen Verantwortung natürlich Recht hast.
Die Frage ist aber, kommt so ein Blog-Schreiber von allein darauf, so platt die Produktnamen zu nennen? Oder erwartet man das von ihm, bzw. glaubt er, dass man dies von ihm erwartet? Bekommt er (von wem auch immer) eine Rückmeldung, wenn das nicht erfolgt usw.
Wie gesagt, ich erwarte, dass da wo "Tour" draufsteht, so etwas nicht passiert. Schade, dass Du solche Formulierungen wie in dem Blogtext nicht als unangenehm empfindest. Aber jeder Jeck ist anders, gilt eben auch für den Wertekompass.

Ich weiß ja nicht mal, wer da so motiviert war.;)

Sparky
06.05.2014, 17:54
Rotors mit dem Torx abgerutscht ist und mit dem Daumen auf dem Rotor aufgeschlagen ist. Ich will mir gar nicht vorstellen, was passiert, wenn da bei einem Sturz 20 Fahrer rumfliegen. Ganz zu schweigen davon, wenn die Rotoren noch heiß sind.

Rotierendes heißes Stahl, welches sich durch Haut, Sehnen und Fleisch schneidet. Sicherlich sehr lustig.


Na jetzt aber. Kettenblätter, Messerspeichen und elektrische Umwerfer sind unter solchen Umständen auch saugefährlich. Gehören die auch verboten?

Hallo? Trispoke, Fourspoke sind auch nicht erlaubt. Laufräder mit weniger als 16 Speichen oder so, nur bestimmte Lenker. Lenkeraufsätze bei Massenstart. Gerade bei den Amateur-Profis àla RTF, Superevent usw. fallen die Leute gern mal grundlos zusammen. Es gibt UCI-Regelment, nicht ohne Grund und eben auch wegen der Minimierung von Gefahrenquellen.
Möchte mal einen Massenzusammenstoß im 20-30 Fahren bei 40 km und Scheibenbremsen sehen. Ist sicherlich sehr Lustig für die Verletzten, neben den "Messerspeichen"-Verletzungen auch noch "Scheibenbremsen"-Verletzungen zu haben.

Kürzer
06.05.2014, 17:58
Trotzdem, bei Jedermännern sind Scheibenbremsen erlaubt.

Sparky
06.05.2014, 18:40
b) Spezielle Regelungen:
Das nachfolgend aufgelistete Material ist bei der Velotour ausdrücklich n i c h t zugelassen:
Scheibenräder vorn und/oder hinten
Triathlonlenker, Deltalenker, Aero-Lenker, Zeitfahrlenker
Lenkeraufsätze aller Art (ausgenommen Bar-Ends bei Moutainbike-Lenker)
Fahrradanhänger aller Art
Packtaschen und andere Zuladungen
Trinkflaschen aus Aluminium, Glas oder aus anderen Materialien, die sich nicht leicht verformen lassen bzw. zerbrechlich sind.

(Quelle: http://www.velotour-frankfurt.de/vt14/teilnahmebedingungen.php)

Das ganze UCI-"Gedöns"!!! ist also nicht zugelassen. Lenkeraufsätze aller Art (ausgenommen Bar-Ends bei Moutainbike-Lenker) :rolleyes:

lucabrasi
06.05.2014, 20:48
Nö! So nicht! ;)
Sehen wir in die Regularien des BDR für Jedermann und Hobbyrennen und da steht:
"Zugelassen ist jedes technisch einwandfreie Fahrrad."
So und nun du wieder.

Edit: Hier (http://www.rad-net.de/html/verwaltung/reglements/wb-strassenrennsport_04-2014.pdf)auf Seite 69 zum selberlesen.

nee, bei der von dir zitierten passage geht es um einlagerennen ;)

ansonsten gilt für gcc :

"4.1 Allgemeine Bestimmungen
(1) Bezüglich der Bestimmungen für ein Rennrad gelten im BDR grundsätzlich die entsprechenden Bestimmungen der UCI. Diese Bestimmungen sind im BDR-Internet neben der WB-Straße veröffentlicht und können jederzeit bei der BDR-Geschäftsstelle in gedruckter Form angefordert werden.
(2) Änderungen an diesen Bestimmungen werden zur Inkraftsetzung im Amtlichen Organ des BDR veröffentlicht.
(3) Rennräder, die den Bestimmungen nicht entsprechen, sind zu den Rennen nicht zugelassen. Rennfahrer, denen erst nach erfolgtem Start die Nutzung regel-widriger Rennmaschinen nachgewiesen wird, sind aus dem Rennen zu nehmen und zu disqualifizieren."

sorry ;) gcc ist speziell, da vom bda als serie homologiert, aber das tour team startet eben auch da...

Manly
07.05.2014, 07:51
Ich bin auch mit Felgenbremsen im Rennen bei ner Notbremsung schon ueber den Lenker "abgestiegen", da brauche ich keine Scheibenbremsen zu.

Grumpensumpf
07.05.2014, 09:36
zu den scheibenbremsen:

gcc - rennen bei denen das tourteam auch antritt werden nach bdr/uci reglement durchgeführt,
scheibenbremsen sind nach diesem reglement nicht zugelassen,

anscheinend fühlt sich die tour nicht an reglements gebunden

...

Das war Deine Ausgangsthese. Als Beleg kam dann irgendwann von Dir:


nee, bei der von dir zitierten passage geht es um einlagerennen ;)

ansonsten gilt für gcc :

"4.1 Allgemeine Bestimmungen
(1) Bezüglich der Bestimmungen für ein Rennrad gelten im BDR grundsätzlich die entsprechenden Bestimmungen der UCI. Diese Bestimmungen sind im BDR-Internet neben der WB-Straße veröffentlicht und können jederzeit bei der BDR-Geschäftsstelle in gedruckter Form angefordert werden.
(2) Änderungen an diesen Bestimmungen werden zur Inkraftsetzung im Amtlichen Organ des BDR veröffentlicht.
(3) Rennräder, die den Bestimmungen nicht entsprechen, sind zu den Rennen nicht zugelassen. Rennfahrer, denen erst nach erfolgtem Start die Nutzung regel-widriger Rennmaschinen nachgewiesen wird, sind aus dem Rennen zu nehmen und zu disqualifizieren."

sorry ;) gcc ist speziell, da vom bda als serie homologiert, aber das tour team startet eben auch da...

Du zitierst also aus den BDR-Wettkampfbestimmungen. In denen steht aber (S. 68, oben war schon mal auf S. 69 verwiesen und verlinkt worden):

"12.1 Jedermann-Veranstaltungen
(1) Jedermann-Veranstaltungen sind Breitensport-Veranstaltungen. Für sie gilt ausschließlich die Ausschreibung des Veranstalters. Jedermann-Veranstaltungen unterliegen nicht der SpO bzw. den Wettkampfbestimmungen des BDR bis auf folgende Regelungen.
(2) Der BDR fördert den Breitensport u.a. dadurch, dass mit dem German Cycling Cup eine eigene Meisterschafts-Serie ausgefahren wird."

Fazit: Wie auch andere schon versuchten Dir näher zu bringen: Die UCI/ BDR-Bestimmungen gelten für den GCC nicht, das von Dir erfundene Scheibenbremsen-Verbot existiert nicht.

lucabrasi
07.05.2014, 12:27
Das war Deine Ausgangsthese. Als Beleg kam dann irgendwann von Dir:



Du zitierst also aus den BDR-Wettkampfbestimmungen. In denen steht aber (S. 68, oben war schon mal auf S. 69 verwiesen und verlinkt worden):

"12.1 Jedermann-Veranstaltungen
(1) Jedermann-Veranstaltungen sind Breitensport-Veranstaltungen. Für sie gilt ausschließlich die Ausschreibung des Veranstalters. Jedermann-Veranstaltungen unterliegen nicht der SpO bzw. den Wettkampfbestimmungen des BDR bis auf folgende Regelungen.
(2) Der BDR fördert den Breitensport u.a. dadurch, dass mit dem German Cycling Cup eine eigene Meisterschafts-Serie ausgefahren wird."

Fazit: Wie auch andere schon versuchten Dir näher zu bringen: Die UCI/ BDR-Bestimmungen gelten für den GCC nicht, das von Dir erfundene Scheibenbremsen-Verbot existiert nicht.

ich differenziere, und das habe ich jetzt schon mehrfach erwähnt, zwischen jedermannrennen und dem gcc, der ja, wie deine fundstelle belegt, von den jedermannbestimmungen ausgenommen wird.
also: bei jedermannrennen gelten die bdr/uci bestimmungen nicht, beim gcc sehr wohl

lässt sich auch hier:
http://www.cycling-cup.de/reglement#Fahrrad
nochmal nachlesen,

im übrigen habe ich sehr wohl schon uci-prüfungen beim gcc erlebt

Patrice Clerc
07.05.2014, 13:16
ich differenziere, und das habe ich jetzt schon mehrfach erwähnt, zwischen jedermannrennen und dem gcc, der ja, wie deine fundstelle belegt, von den jedermannbestimmungen ausgenommen wird.
also: bei jedermannrennen gelten die bdr/uci bestimmungen nicht, beim gcc sehr wohl

lässt sich auch hier:
http://www.cycling-cup.de/reglement#Fahrrad
nochmal nachlesen,Scheibenbremsen sind dort allerdings nicht erwähnt, aber für alles nicht geregelte das BDR-Reglement. Und dort steht, dass für Jedermannrennen (zu denen dieser Cup gezählt werden darf, man benötigt ja keine Lizenz), bloss ein funktionierendes Rad vorausgesetzt wird.


im übrigen habe ich sehr wohl schon uci-prüfungen beim gcc erlebtWie das dort gelebt wird, ist mir nicht bekannt. Dass Funktionäre, die Materialprüfungen durchführen, die Reglemente teilweise falsch auslegen, hingegen schon.

Auf Grund dieser Überlegung bin ich mir einigermassen sicher, dass Scheibenbremsen dort nicht nur geduldet, sondern vollständig OK sind.

lucabrasi
07.05.2014, 14:42
Scheibenbremsen sind dort allerdings nicht erwähnt, aber für alles nicht geregelte das BDR-Reglement. Und dort steht, dass für Jedermannrennen (zu denen dieser Cup gezählt werden darf, man benötigt ja keine Lizenz), bloss ein funktionierendes Rad vorausgesetzt wird.

Wie das dort gelebt wird, ist mir nicht bekannt. Dass Funktionäre, die Materialprüfungen durchführen, die Reglemente teilweise falsch auslegen, hingegen schon.

Auf Grund dieser Überlegung bin ich mir einigermassen sicher, dass Scheibenbremsen dort nicht nur geduldet, sondern vollständig OK sind.

konkret wurde beim deutschland grand-prix in bad saulgau, zeitfahrwettbewerb im rahmen des gcc, die geometrie der zeitfahrmaschinen auf uci-konformität geprüft,
die dazu benutzte schablone enspricht genau denjenigen schablonen die normalerweise im lizenzsport verwendet werden.

der cup wird im übrigen als ausnahme von den jedermannrennen gewertet
ist oben zitiert, kann ja nicht so schwer sein das nachzuvollziehen

rumplex
07.05.2014, 16:16
Anruf beim BRV (beim BDR ist der Zuständige heute nicht erreichbar): GCC unterliegt dem allgemeinen Reglement für Jedermannrennen.

Matt_8
07.05.2014, 17:20
BDR sagt:


12.1 Jedermann-Veranstaltungen
(1) Jedermann-Veranstaltungen sind Breitensport-Veranstaltungen. Für sie gilt ausschließlich die Ausschreibung des Veranstalters.


GCC sagt:


Es gelten die Materialbestimmungen des BDR.

Es dreht sich also im Kreis.

Nach meinem Verständnis wäre der Veranstalter (GCC) in der Pflicht genaue Richtlinien zu spezifizieren, da der Verweis auf den BDR ins Leere läuft.

rumplex
07.05.2014, 18:20
BDR sagt:




GCC sagt:



Es dreht sich also im Kreis.

Nach meinem Verständnis wäre der Veranstalter (GCC) in der Pflicht genaue Richtlinien zu spezifizieren, da der Verweis auf den BDR ins Leere läuft.

Nein, die Materialbestimmungen sind ja im weiteren geregelt. Der GCC wird vom BDR unterstützt und die Rennen auch beim BDR gemeldet, deshalb bezieht sich der GCC auf die entsprechenden Bestimmungen des BDR zum Material bei Jedermannveranstaltungen. Steht alles in 12.

Quarkwade
07.05.2014, 19:08
Interessant das hier einerseits der Zusammenhang mit unfairem Vorteil und andererseits mit technischem Nachteil gesehen wird... Klingt mir schwer nach Glaubenskrieg :D

serottasepp
07.05.2014, 19:42
Interessant das hier einerseits der Zusammenhang mit unfairem Vorteil und andererseits mit technischem Nachteil gesehen wird... Klingt mir schwer nach Glaubenskrieg :D

Nein, das Wetter scheint nur so schlecht zu sein dass man solch Abhandlungen schreiben kann/muss/darf.

:rolleyes::ü:D

Matt_8
07.05.2014, 20:04
Nein, die Materialbestimmungen sind ja im weiteren geregelt. Der GCC wird vom BDR unterstützt und die Rennen auch beim BDR gemeldet, deshalb bezieht sich der GCC auf die entsprechenden Bestimmungen des BDR zum Material bei Jedermannveranstaltungen. Steht alles in 12.

Habe ich was übersehen?

In Punkt 12 der wb_strasse steht eindeutig in 12(1), dass nur die Ausschreibung des Veranstalters gilt und die BDR-SpO und -Wettkampfbestimmungen nicht gelten. Abgesehen von "folgenden Regelungen". In denen werden aber keine Materialvorgaben gemacht.

In 12(2) steht nur, dass der BDR den GGC fördert. Mehr nicht. Somit ändert sich imho nichts an 12(1).

Somit ist der Veranstalter in der Pflicht die Materialregeln zu definieren.

rumplex
07.05.2014, 20:25
Ja. Es wird unterschieden zwischen Jedermann-rennen und Jedermann-Einlage Rennen.

Reine Jedermann-Rennen - also ohne Lizenz-Rennen drumrum - obliegen rein dem Veranstalter.

Jedermann-Einlage Rennen regeln sich nach den Bestimmungen des BDR als "Veranstalter" der Lizenzrennen, auch wenn er nicht Veranstalter des Einlagerennens ist.

Insgesamt ist das aber eh wurscht, weil mittlerweile - bis auf wenige Ausnahmen wie Liegeräder usw. - bei beiden Typen Dinge wie Scheibenbremsen zugelassen sind.

lucabrasi
08.05.2014, 12:28
Nein, die Materialbestimmungen sind ja im weiteren geregelt. Der GCC wird vom BDR unterstützt und die Rennen auch beim BDR gemeldet, deshalb bezieht sich der GCC auf die entsprechenden Bestimmungen des BDR zum Material bei Jedermannveranstaltungen. Steht alles in 12.

warum sollten dann bei einem gcc-zeitfahren auf einhaltung der uci-regeln kontrolliert werden ??

nach deiner auffassung könnte man dann ja in jeder x-beliebigen tria-position starten


(finale klarheit kann nur geschäftsleitung gcc bringen, aber grade nicht erreichbar)

the_brain_mave
08.05.2014, 14:48
warum sollten dann bei einem gcc-zeitfahren auf einhaltung der uci-regeln kontrolliert werden ??

nach deiner auffassung könnte man dann ja in jeder x-beliebigen tria-position starten


(finale klarheit kann nur geschäftsleitung gcc bringen, aber grade nicht erreichbar)

Leute guckt doch einfach mal wie viele "andere Räder" als Rennräder bei den GCC-Rennen starten. Da liegt die Qute bei den kurzen Strecken wahrscheinlich bei 50% +. Davon die Hälfte MTBs und Trekkingräder mit Scheibenbremsen.

Lenkeraufsätze (exklusive Barends von MTBs) schließen die Veranstalter in ihrer Ausschreibung aus.