PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorteile bzw. Nachteile von Felgen unterschiedlicher Höhe



lutz2112
06.05.2014, 19:57
Hallo!

Optisch gefallen mir Felgen mit Hochprofil sehr
gut.
Jetzt möchteich gerne mal die Unterschiede kennen
lernen, da ch vor einer Neuanschaffung stehe.
Wofür gibt es denn die Unterschiedlichen Höhen 35, 50, 60 oder nch höher?

Grüße
Lutz

backstrokeboy
06.05.2014, 20:57
Da können die hier vertretenen Laufrad-Zauberer doch drüber schreiben.
Da gibt es so viele Abhängigkeiten...
Stichwort "Hersteller", "Haltbarkeit", "Anzahl Speichen im Verhältnis zu Einsatzzweck/Gewicht"... Und letzten Endes auch dem Preis.

Intention hoher Laufräder ist die Aerodynamik und sie teilweise bei wenig Speichen, dennoch steif zu bekommen...
Ganz vereinfacht.

Ich selber wohne eher nördlich.
Regelmäßig Wind. Bin etwas von weg, hohe Laufräder zu wählen (zumeist wegen der Optik).
Flache Hyperon sind mir am liebsten.
Entscheidung ist aber auch abhängig von meinem ganz eigenen, subjektiven Präferenzen und (ggfs. nicht vorhandenen) Fähigkeiten.

Schnecke
06.05.2014, 21:38
Fuer uns Hobbyfahrer: Optik. Schneller faehrt man damit auch nicht spuer- und (mit powermeter) messbar, sieht aber schnittig aus.:D

Windanfaelligkeit ist nicht schlimmer als mit flacher Felge und Messerspeichen.

Pedalierer
06.05.2014, 21:46
Windanfaelligkeit ist nicht schlimmer als mit flacher Felge und Messerspeichen.

Quatsch mit Soße. Ich fahre etliche Laufräder mit flacher Felge und CX-Ray und die sind bei Seitenwind narrensicher. Selbst Shamal mit 42 mm und nur 12 Speichen waren da um längen anfälliger, da möchte ich gar nicht wissen wie es sich bei bft5 mit 50-80 mm Felgen fährt.

atg68
06.05.2014, 21:47
Einspruch !! besonders für anfänger sind hochprofilige felgen eher nicht zu empfehlen. Bei wind muss man da nämlich oftmals ziemlich gegenlenken. das kann bei ungeübten schnell im graben enden.

Ich fahre auch gerne hochprofil, 38 + 60 mm sowie spengle trispokes, aber bei starkem wind nehme ich doch meist aus dem fundus ein vorderrad mit flachem profil ,da ich eher zum chillen bike, als ehemaliger rennfahrer komme ich auch bei starkem wind mit hochprofil klar, bin aber inwischen zu bequem für streß beim biken :D

Taunusroller
06.05.2014, 21:48
Fuer uns Hobbyfahrer: Optik. Schneller faehrt man damit auch nicht spuer- und (mit powermeter) messbar, sieht aber schnittig aus.:D

Windanfaelligkeit ist nicht schlimmer als mit flacher Felge und Messerspeichen.

Verstehe ich das richtig? Du sagst, dass die Windanfälligkeit eines Hochprofillaufrads nicht grösser ist als bei einer flachen Felge? Dieser Aussage würde, wenn ich sie richtig interpretiere, dann doch widersprechen. Vergleiche ich die Zipp808 mit meinen Fulcrum Zero, sind die Zeros bei Wind doch sehr angenehm zu fahren, bei den Zipps muss ich doch ganz schön festhalten...

Es gibt bei den Hochprofiligen sicher welche die mehr oder weniger anfällig sind, aber prinzipiell würde ich sagen, dass jedes Hochprofillaufrad anfälliger ist als eine flache Felge...

Just my 5 ct

Chris

hate_your_enemy
06.05.2014, 22:05
Ich selber wohne eher nördlich.
Regelmäßig Wind. Bin etwas von weg, hohe Laufräder zu wählen (zumeist wegen der Optik).

Ich selber wohne südlich, am Rande des Schwarzwalds. Regelmäßig Abfahrten, gerne mit Seitenwind.

MIt Look 555 und 60mm Hochprofil ist das eine einzige Katastrophe – gibt Abfahrten, da fahr ich mit flachen Felgen auch bei Wind mit 80 runter mit den Hochprofilern schlackert bei 60 km/h schon deutlich mein Lenker.

Liegt sicherlich auch etwas an der etwas nervösen Geo des Look 555 muss das mal mit meinem Alupanzer probieren.

Aber Hochprofil über 50mm würd ich nur noch für Zeitfahren verwenden.

Corimas mit 45mm verhalten sich schon deutlich anders.

backstrokeboy
06.05.2014, 22:31
Da stimme ich voll zu.

Hohe Felgen vertrage ich bei meinen Fähigkeiten deutlich weniger.
Es bedeutet einfach mehr Stress für mich, wenn ich bei Seitenwind z.B. Abfahrten nehmen muss.
Sicherlich handeln das andere sehr viel besser als ich.
Ich sehe aber für mich keinen deutlichen Vorteil (lediglich das Posen ist damit eindrucksvoller).

syoss
07.05.2014, 11:30
Fuer uns Hobbyfahrer: Optik. Schneller faehrt man damit auch nicht spuer- und (mit powermeter) messbar, sieht aber schnittig aus.:D

Windanfaelligkeit ist nicht schlimmer als mit flacher Felge und Messerspeichen.

Also die Windanfälligkeit ist schon erheblich höher.

Wenn ich mit meinem Cervelo SLC SL und den Hochprofilfelgen bei einer Abfahrt plötzlich Seitenwind erwische, habe ich manchmal ganz schön zu rudern.
Vielleicht kann ich aber auch nicht richtig fahren:D

BerlinRR
07.05.2014, 11:57
Ich sehe aber für mich keinen deutlichen Vorteil (lediglich das Posen ist damit eindrucksvoller).

Der Schluss vor der Klammer dreht sich bei den meisten Hobbyfahrern wegen der Begründung. :D

Orfitinho
07.05.2014, 12:44
Um mal auf die Frage zu antworten:

Je höher die Felge, desto schwerer wird sie und desto seitenwindempfindlicher wird sie.
Die Windanfälligkeit betrifft in erster Linie das Vorderrad, deshalb wählen viele vorne ein flacheres Profil als hinten.

Je schwerer der Fahrer, desto geringer die Windanfälligkeit.

Umstritten ist ob hohe Felgen sich auch negativ auf den Komfort auswirken. Manche emfpinden das so, andere sagen, daß könne gar nicht sein, weil eine Felge nicht radial flext.

Flaches Terrain, wenig Wind und gute Straßen => hohe Felge
Bergiges Terrain oder viel Wind oder Kopfsteinpflaster = niedrige Felge.

lutz2112
07.05.2014, 12:55
Wenn ich Euch richtig verstanden habe - max. 50 mm Felgenhöhe.
Danach nimmt die Windanfälligkeit überproportional zu.

Wird man denn mit hohen Laufrädern auch etwas schneller?
Bzw. Spart man etwas Kraft bei gleicher Geschwindigkeit.

BerlinRR
07.05.2014, 12:58
Wenn ich Euch richtig verstanden habe - max. 50 mm Felgenhöhe.
Danach nimmt die Windanfälligkeit überproportional zu.

Wird man denn mit hohen Laufrädern auch etwas schneller?
Bzw. Spart man etwas Kraft bei gleicher Geschwindigkeit.

Alles je nach Felge, Beispielsweise Zipp 404 sind schon 58mm hoch und ich hab nie auf den Wind geachtet, fuhren sich immer gut.

Das mit dem schneller werden ist so eine Sache, nicht alle Felgen können technisch halten was sie optisch versprechen.
Sprich nur weil eine Felge höher ist muss sie aerodynamisch nicht besser sein.
Kommt auch auf die Windverhältnisse und auf den Rahmen an wo sie rein kommen.

Dityo
07.05.2014, 13:11
Fuer uns Hobbyfahrer: Optik. Schneller faehrt man damit auch nicht spuer- und (mit powermeter) messbar, sieht aber schnittig aus.:D

Windanfaelligkeit ist nicht schlimmer als mit flacher Felge und Messerspeichen.

Dass das nicht stimmt dürfte jedem klar sein, der schon mal mit Hochprofilfelgen unterwegs war. Hinzufügen kann ich noch, dass sich auch die Xentis Mark 1 trotz relativ niedriger Felgenhöhe extrem "empfangsfreudig" für Seitenwind zeigen.

855
07.05.2014, 14:00
Flaches Terrain, wenig Wind und gute Straßen => hohe Felge
Bergiges Terrain oder viel Wind oder Kopfsteinpflaster = niedrige Felge.

deshalb muss ich bei Aufbauten mit Hochprofil und Kompaktkurbel immer etwas schmunzeln...

BerlinRR
07.05.2014, 14:54
deshalb muss ich bei Aufbauten mit Hochprofil und Kompaktkurbel immer etwas schmunzeln...

Ich muss mehr schmunzeln wenn Hobbyfahrer 53/11 montiert haben. ;)
Gilt für 99,99%.

sysiphus
07.05.2014, 15:29
Gibt es überhaupt eine Felge mit unterschiedlichen Höhen? :opbank:
Das muss ja ein Gegurke sein.....:new_silly:new_silly:new_silly

Racing Green
07.05.2014, 15:42
Wenn ich Euch richtig verstanden habe - max. 50 mm Felgenhöhe.
Danach nimmt die Windanfälligkeit überproportional zu.
Wird man denn mit hohen Laufrädern auch etwas schneller?
Bzw. Spart man etwas Kraft bei gleicher Geschwindigkeit.

Ich habe jetzt ca. 1000 km mit meinem ersten Hochprofil-LRS (50 mm Clincher) absolviert und
kann ein erstes Fazit als "Anfänger" ziehen:
Ja, sie sind seitenwindempfindlich, aber für meine Begriffe beherrschbar. Meine Ksyrium Elite mit Messerspeichen
versetzen bei einer Windböe auch etwas.
An einen Geschwindigkeitszuwachs bei der Profilhöhe glaube ich nicht, als Hobbyfahrer interessiert mich das
auch nicht wirklich. Ich habe lediglich das Gefühl, daß ich vom Sound bei höherer Geschwindigkeit her schneller
unterwegs bin.

Schnecke
07.05.2014, 15:44
Verstehe ich das richtig? Du sagst, dass die Windanfälligkeit eines Hochprofillaufrads nicht grösser ist als bei einer flachen Felge? Dieser Aussage würde, wenn ich sie richtig interpretiere, dann doch widersprechen. Vergleiche ich die Zipp808 mit meinen Fulcrum Zero, sind die Zeros bei Wind doch sehr angenehm zu fahren, bei den Zipps muss ich doch ganz schön festhalten...

Es gibt bei den Hochprofiligen sicher welche die mehr oder weniger anfällig sind, aber prinzipiell würde ich sagen, dass jedes Hochprofillaufrad anfälliger ist als eine flache Felge...

Just my 5 ct

Chris

80 mm Felge habe ich keine, aber meine Laufraeder mit 45 mm Reynoldsfelgen sind definitiv bei Wind angenehmer zu fahren als flache mit Messerspeichen. Hat mich auch ueberrascht, ist aber so. Hatte zuerst bedenken als ich sie mir gekauft hab, da ich in einer Gegend wohne wo Windgeschwindigkeiten unter 30 km/h als "windstill" angesehen werden und ich zuerst gedacht hatte, dass ich taeglich Laufraeder umstecken muss. Dem ist aber nicht so.

Alpenmonster
07.05.2014, 15:51
deshalb muss ich bei Aufbauten mit Hochprofil und Kompaktkurbel immer etwas schmunzeln...

Wahrscheinlich, weil man mit einer Kompaktkurbel gar nie in den Bereich kommt, wo Aerodynamik eine Rolle spielt, gell? Über 45km/h sind da ja völlig unmöglich...

855
07.05.2014, 15:54
Wahrscheinlich, weil man mit einer Kompaktkurbel gar nie in den Bereich kommt, wo Aerodynamik eine Rolle spielt, gell? Über 45km/h sind da ja völlig unmöglich...

eine KK benutze ich in den Bergen. HP mit Carbonbremsflanken sicher nicht.

Alpenmonster
07.05.2014, 15:57
80 mm Felge habe ich keine, aber meine Laufraeder mit 45 mm Reynoldsfelgen sind definitiv bei Wind angenehmer zu fahren als flache mit Messerspeichen. Hat mich auch ueberrascht, ist aber so. Hatte zuerst bedenken als ich sie mir gekauft hab, da ich in einer Gegend wohne wo Windgeschwindigkeiten unter 30 km/h als "windstill" angesehen werden und ich zuerst gedacht hatte, dass ich taeglich Laufraeder umstecken muss. Dem ist aber nicht so.

Sorry, das ist und bleibt einfach Unisinn. Ich habe auch Reynolds mit 46mm, die fahren sich wunderbar. Aber bei Seitenwind sind die einfach anfälliger als jede 08/15 24mm-Felge. Ist ja auch völlig logisch, weil mehr Angriffsfläche da ist.
Und Messerspeichen wird (möglicherweise abgesehen von der Antriebsseite hinten) auch jedes Hochprofillaufrad haben, ist sonst etwas inkonsequent. Wenn die aus Stahl sind, dann erhöht das die Windanfälligkeit übrigens nur minimal, bei Alu sieht die Sache natürlich anders aus. Ein weiterer Grund, von Alu als Speichenmaterial Abstand zu nehmen.

Schnecke
07.05.2014, 16:00
Und Messerspeichen wird (möglicherweise abgesehen von der Antriebsseite hinten) auch jedes Hochprofillaufrad haben...

Eben nicht. Ganz normale Rundspeichen (Powertap Laufradsatz).

Alpenmonster
07.05.2014, 16:01
eine KK benutze ich in den Bergen. HP mit Carbonbremsflanken sicher nicht.

Erstens gibt es Hochprofil auch mit Alu-Bremsflanke und zweitens kann man sogar mit dem Teufelszeug Carbon über Pässe fahren, ohne dass man gleich stirbt. Und drittens wird man im Flachland auch mit Kompaktkurbel schnell genug. Oder gehörst Du zu denjenigen, denen beim Kriterium mit 50x11 irgendwie ein dicker Gang fehlt?

Alpenmonster
07.05.2014, 16:05
Eben nicht. Ganz normale Rundspeichen (Powertap Laufradsatz).

Das ist aber ein Sonderfall und aerodynamisch nur bedingt sinnvoll. Jedes normale Hochprofilrad hat auch aerodynamisch optimierte Speichen - sonst könnte man sich den Firlefanz wirklich gleich sparen.

855
07.05.2014, 16:09
Erstens gibt es Hochprofil auch mit Alu-Bremsflanke und zweitens kann man sogar mit dem Teufelszeug Carbon über Pässe fahren, ohne dass man gleich stirbt. Und drittens wird man im Flachland auch mit Kompaktkurbel schnell genug. Oder gehörst Du zu denjenigen, denen beim Kriterium mit 50x11 irgendwie ein dicker Gang fehlt?

verstehe deinen Tonfall nicht.
daß man mit einem 50er Kettenblatt nicht schnell genug wird, habe ich nirgendwo geschrieben.
mich nervt die Abstufung und daher fahre ich KK nur in den Bergen.
sicher kann man Carbon im Hochgebirge fahren. allerdings kommt für mich KEIN aktuelles Carbonlaufrad an die Bremsleistung von Alu heran.

P.S.: über Carbon mit Aluflanke müssen wir jetzt nicht auch noch reden, oder? das System ist doch wirklich Unsinn.

Schnecke
07.05.2014, 16:12
Das ist aber ein Sonderfall und aerodynamisch nur bedingt sinnvoll. Jedes normale Hochprofilrad hat auch aerodynamisch optimierte Speichen - sonst könnte man sich den Firlefanz wirklich gleich sparen.

Klar ist es inkonsequent. Fuer uns sind, wnn wir ehrlich sind, Hochprofillaufraeder Perlen vor die Saeue (und trotzdem will ich nicht drauf verzichten, alleine der Oprik wegen). Die 3 Watt unterschied merkt doch keiner und den Unterschied von einem Watt mit Messerspeichen erst recht nicht.

tabasco
07.05.2014, 16:12
deshalb muss ich bei Aufbauten mit Hochprofil und Kompaktkurbel immer etwas schmunzeln...

auch mit 50/12 fährste 50

855
07.05.2014, 16:15
#26

tabasco
07.05.2014, 16:15
Wird man denn mit hohen Laufrädern auch etwas schneller?
Bzw. Spart man etwas Kraft bei gleicher Geschwindigkeit.

..ich finde, hohe, bzw. LR mit speckrand, laufen einfach "selbständiger".
meine ZTR muss ich immer antreiben, immer kurbeln, die haben einfach
keine (gefühlte) massenträgheit

*cl*
07.05.2014, 16:15
Also:

1. kann man mit KK im Flachen sehr wohl über 45 km/h kommen, und

2. meine HED Jet 40/60 mit Messerspeichen fahren sich auch bei Seitenwind mit 5-6 Bft. wesentlich angenehmer als z.B. Veltec AL Speed und nicht schlechter als gewöhnliche flache LRS

Alpenmonster
07.05.2014, 16:24
verstehe deinen Tonfall nicht.
daß man mit einem 50er Kettenblatt nicht schnell genug wird, habe ich nirgendwo geschrieben.
mich nervt die Abstufung und daher fahre ich KK nur in den Bergen.
sicher kann man Carbon im Hochgebirge fahren. allerdings kommt für mich KEIN aktuelles Carbonlaufrad an die Bremsleistung von Alu heran.

P.S.: über Carbon mit Aluflanke müssen wir jetzt nicht auch noch reden, oder? das System ist doch wirklich Unsinn.

Bremsleistung auf Carbon ist bei trockenen Bedingungen kein Problem, eher die Dosierbarkeit. Alu ist da ganz sicher einfacher in der Handhabung und damit für die meisten Leute im Gebirge die bessere Wahl.

Du kannst gerne machen, was Du willst, ist ja Deine Sache. Warum Du aber über die (durchaus sinnvolle) Konfiguration anderer dann lachst, das finde ich schon merkwürdig. Blödsinn ist einfach die implizite Gleichsetzung von Hochprofil = schnell und KK = langsam, weshalb dann beides am selben Rad keinen Sinn ergäbe. Wir müssen hier jetzt nicht die hundertste KK-Diskussion führen, aber wer nicht in einer flunderflachen Gegend wohnt, der ist mit KK meistens besser bedient.

Alpenmonster
07.05.2014, 16:26
..ich finde, hohe, bzw. LR mit speckrand, laufen einfach "selbständiger".
meine ZTR muss ich immer antreiben, immer kurbeln, die haben einfach
keine (gefühlte) massenträgheit

Ein Vollcarbon-Hochprofil hat jetzt auch nicht gerade eine gewaltige Schwungmasse...

Alpenmonster
07.05.2014, 16:31
Also:

1. kann man mit KK im Flachen sehr wohl über 45 km/h kommen, und

2. meine HED Jet 40/60 mit Messerspeichen fahren sich auch bei Seitenwind mit 5-6 Bft. wesentlich angenehmer als z.B. Veltec AL Speed und nicht schlechter als gewöhnliche flache LRS

Und Du glaubst tatsächlich, dass die enorm vergrösserte Angriffsfläche im Vergleich zu einem konventionellen Laufrad mit niedriger Felge bei Windstärke 5-6 keinen merkbaren Unterschied ausmacht? Du merkst aber bestimmt den aerodynamischen Unterschied zwischen Deinen HEDs und einem normalen Laufrad, oder etwa nicht?

*cl*
07.05.2014, 16:42
Und Du glaubst tatsächlich, dass die enorm vergrösserte Angriffsfläche im Vergleich zu einem konventionellen Laufrad mit niedriger Felge bei Windstärke 5-6 keinen merkbaren Unterschied ausmacht?

Die HED's fuhren sich im April bei 5-6 Bft. sehr entspannt - im Gegensatz zu den AL Speed & nicht schlechter als Flachprofiler. Ich wiege aber auch knapp 80 kg - vllt. auch deswegen? Hätte ich das so nicht getestet - ich würde es wahrscheinlich selbst nicht glauben.

Alpenmonster
07.05.2014, 17:15
Beherrschen kann man das schon, so ist es nicht - und ein schwerer Fahrer ist da ganz sicher im Vorteil. Kommt zudem auch immer drauf an, ob es der Wind konstant ist oder eher böig. Wenn man aber den Unterschied zu einer flachen Felge nicht bemerkt, dann weiß ich ehrlich gesagt auch nicht. Manche Leute hören das Gras wachsen, andere merken nicht, ob sie 1cm höher oder tiefer sitzen. Nun gut, egal. Physikalische Tatsache ist einfach, dass Hochprofilfelgen mehr seitliche Angriffsfläche haben und sich das ab einer gewissen Windstärke in mehrfacher Hinsicht negativ bemerkbar macht.

hate_your_enemy
07.05.2014, 19:01
Scheibe vorne und die Welt ist in Ordnung, da sind keine schädlichen Messerspeichen verbaut.

Hab auch Hochprofiler mit Rundspeichen.

Mache die Tage mal nen Test mit 60mm, anderer Radgeo und ner schnellen Abfahrt.
Werde berichten

*cl*
07.05.2014, 19:04
Ich habe den direkten Vergleich zw. AL Speed (vorne und hinten 42 mm) und HED Jet (vorne 40 mm, hinten 60 mm) - die HED's lassen sich bei mir deutlich entspannter fahren (beide Fahrten mit böigem Wind, auch v.d. Seite, 5-6 Bft).

Gras höre ich zum Glück nicht wachsen, und am Sattel merke ich schon zwei drei Millimeter in der Höhe und in der Lage.

lutz2112
07.05.2014, 19:14
Danke für die vielen Info's

Ganz leicht bin ich mit meinen 80 kg leider
auch nicht.:)
Zur Zeit fahre ich Mavic Kysrium SL Laufräder.
Lohnt sich denn technisch auf 50 mm Carbon Clinscher.

Große Berge gibt es an meinen Wohnort eher nicht.

mcwipf
07.05.2014, 19:42
... Zur Zeit fahre ich Mavic Kysrium SL Laufräder.
Lohnt sich denn technisch auf 50 mm Carbon Clinscher...

Der Umstieg von Ksyrium auf andere LR (egal auf welche) lohnt sich immer. :D

Ganz ehrlich, lohnt sich nicht wirklich, ist nur für die Optik.

hate_your_enemy
07.05.2014, 19:47
Ich habe den direkten Vergleich zw. AL Speed (vorne und hinten 42 mm) und HED Jet (vorne 40 mm, hinten 60 mm) - die HED's lassen sich bei mir deutlich entspannter fahren (beide Fahrten mit böigem Wind, auch v.d. Seite, 5-6 Bft).

zweimal gleich hohes Profil, zweimal 40mm – dass die HED-Felge aerodynamisch was kann stellt niemand in Frage

ist doch aber eigentlich kaum aussagekräftig. 40mm ... ist doch eigentlich kaum Hochprofil

Ich finde meine 60er im flachen bei Seitenwind nicht störend – bei einer Abfahrt bei >60 km/h braucht man halt schon einiges an Nerven und Kraft, den Lenker gerade zu halten. Das flattert wie Sau was ich mit flacheren Felgen nicht mal im Ansatz bei 25 km/h mehr spüre.

Alpenmonster
07.05.2014, 23:38
Danke für die vielen Info's

Ganz leicht bin ich mit meinen 80 kg leider
auch nicht.:)
Zur Zeit fahre ich Mavic Kysrium SL Laufräder.
Lohnt sich denn technisch auf 50 mm Carbon Clinscher.

Große Berge gibt es an meinen Wohnort eher nicht.

Wenn es um den Fahrspaß geht: nein. Technisch sind Carbon Clincher zudem nicht zu empfehlen. Lohnen tut sich der Umstieg nur, wenn Du Rennen fährst. 50mm Carbon tubular ist z.B. für Kriterien eine feine Sache.

Alpenmonster
07.05.2014, 23:42
zweimal gleich hohes Profil, zweimal 40mm – dass die HED-Felge aerodynamisch was kann stellt niemand in Frage

ist doch aber eigentlich kaum aussagekräftig. 40mm ... ist doch eigentlich kaum Hochprofil

Ich finde meine 60er im flachen bei Seitenwind nicht störend – bei einer Abfahrt bei >60 km/h braucht man halt schon einiges an Nerven und Kraft, den Lenker gerade zu halten. Das flattert wie Sau was ich mit flacheren Felgen nicht mal im Ansatz bei 25 km/h mehr spüre.

So sieht es aus. Wer den Unterschied nicht spürt, der merkt nichts oder will nichts merken.

40mm gehen im Flachen gut, sind bei starkem Seitenwind verglichem mit flachen Felgen aber eben auch kein Vorteil.

sconic
08.05.2014, 08:03
Ich denke deswegen hat Campa mit ihren Bora 35mm jetzt einen geilen Zwischenweg rausgehauen :) 50mm ist mir vom aussehen irgendwie auch zuviel. und 25mm zu wenig :D

coopera
08.05.2014, 08:54
Ich denke deswegen hat Campa mit ihren Bora 35mm jetzt einen geilen Zwischenweg rausgehauen :) 50mm ist mir vom aussehen irgendwie auch zuviel. und 25mm zu wenig :D

würd ich aber erst als Clincher kaufen:D

aussehen tun sie nämlich saugut:eek:

Roli

Alpenmonster
08.05.2014, 09:32
Von Shimano (Dura Ace) gibt es ja schon lange 24, 35 und 50mm. Hat sicher alles seine Berechtigung, je nach Einsatzgebiet halt. Bei knappem Budget, wenn es ein einziger Satz tun muss, würde ich mir vielleicht etwas Flacheres von Citec holen - recht gute Aerodynamik zu einem bezahlbaren Preis, und die Optik ist auch ok.

fausto-coppi
08.05.2014, 09:47
30-35 mm Felgenhöhe scheint sich - so zumindest mein persönlicher Eindruck - sowohl bei Aluminium als auch bei Carbon als bester Kompromiß aus Gewicht, Steifigkeit und Aerodynamik herauszukristallisieren. Drunter geht man, wenn man es extrem leicht haben will und bei der Steifigkeit Abstriche machen kann (z.B. weil man ein leichter Fahrer ist), höher geht man, wenn das Gewicht eine untergeordnetere Rolle spielt und die Aerodynamik wichtig wird (z.B. Zeitfahren). Optisch sind 30-35 mm leider irgendwo im Niemandsland - weder klassisch flach noch prollig hoch :ä

the_brain_mave
08.05.2014, 10:03
Leider werden auch hier 2 Unterschiedliche Konzepte von Hochprofilern durcheinander geworfen.

Klassische, hohe Felgen haben eine bessere Aerodynamik bei Anströmung von Vorne, weil die Speichen nicht so lang sind. Speichen haben außen eine extrem hohe Geschwindigkeit und sie bewegen sich aktiv gegen die Fahrtrichtung. Daher ist bei gleicher Felgenform und Speichenzahl das höhere Laufrad immer aerodynamischer. Kommt der Wind nur von vorne kann man auch am VR 80 mm fahren.

Anders sieht es bei Seitenwind aus. Hier wird das Fahrgefühl von der Seitenfläche des Laufrades beeinflusst (UND DEREN FORM). Wenn man dicke Aluspeichen hat, die 4 x so breit sind wie CX-Ray, kann das schon mal mit + 2 cm höheren Felgen vergleichbar sein - seitliche Fläche, wohl gemerkt.

Nun gibt es, extra für die seitliche Anströmung optimierte Felgenprofile die deutlich "Seitenwindresistenter" sind als klassische Hochprofil-Felgen. In einem bestimmten Winkel der Anströmung, kommt es hier sogar zu einer deutlichen Abnahme des Luftwiderstandes, bis hin zum Vortrieb (Gegen den Wind segeln). Das fühlt sich tatsächlich an, als würde einen der Seitenwind schieben. Der Effekt tritt bei Felgenhöhen ab 50-60 mm und höher auf. Diese Laufräder sind sehr, sehr gut bei starkem Seitenwind fahrbar.

Luke
08.05.2014, 11:02
Der Effekt tritt bei Felgenhöhen ab 50-60 mm und höher auf. Diese Laufräder sind sehr, sehr gut bei starkem Seitenwind fahrbar.

Welche Laufräder? Könntest du so ein paar aufzählen?

Sigi Sommer
08.05.2014, 11:13
Bzgl. des nervösen Fahrverhaltens von HPs bei Seitenwind spielt auch das Gewicht ne Rolle - so meine Erfahrung.

Mit LWs hat mich schon ein paar mal so richtig verweht, dass die Fahrerei ein Eiertanz war - wenig lustig. Ähnliche Verhältnisse mit uralten, schweren Zipp 404 - natürlich auch windanfällig, aber alles träger und somit besser beherrschbar.

Alpenmonster
08.05.2014, 11:14
50mm ?? vllt für flache und lange Rundstrecken, aber bei Kriterien (meist kleine und enge Kurse) nehme "ich" doch lieber einen agilen LRS -> 25-35mm - leicht, wendig, steif!

Letzten Monat erst einen 32mm tubular Carbon Satz aus den USA geordert.
899,-$ (+Versand, Zoll,..) für 1060g. Bisschen die Augen aufhalten, dann findet man immer mal das richtige.

edit: Alles andere brauch ich nur für TT oder zum Prollen:D

Also auf die Wendigkeit eines Rades haben die Laufräder doch eher keinen Einfluss, ist eine Frage von Steuerwinkel und Radstand. Und flach sind Kriterien fast immer.

Agile Laufräder für ein Kriterium? Ja, unbedingt! Schließlich muss ja immer wieder beschleunigt werden. Aber das ist ja gerade das Tolle an Carbonfelgen. Im Unterschied zu Alu kann man damit eben aerodynamische Laufräder bauen, die zugleich auch agil sind. Meine Reynolds haben 46mm bei (gewogenen) 1143g. Einziger Nachteil: Wenn es kracht, dann zerschießt man relativ viel Geld...

Alpenmonster
08.05.2014, 11:16
Bzgl. des nervösen Fahrverhaltens von HPs spielt auch das Gewicht ne Rolle - so meine Erfahrung.

Mit LWs hat mich schon ein paar mal so richtig verweht, dass die Fahrerei ein Eiertanz war - wenig lustig. Ähnliche Verhältnisse mit uralten, schweren Zipp 404 - natürlich auch windanfällig, aber alles träger und somit besser beherrschbar.

Stimmt sicher. Mit meinen Mavic Cosmic von ca. 1997 (40mm, komplett Alu) fährt man auch bei heftigstem Wind sehr stabil - dafür wiegen die auch über 2kg und sind für Hochprofil nach heutigen Maßstäben sicher schon an der unteren Grenze.

the_brain_mave
08.05.2014, 11:19
Welche Laufräder? Könntest du so ein paar aufzählen?

HED Stinger, Zipp Firecrest, Bontrager Aeoulus (kommen von HED) Mavic CXR und wohl auch die neueren China-Felgen Hongfu UAM AR, Far Sports R50 CM23 U, R60 CM23 U

Alpenmonster
08.05.2014, 11:20
Welche Laufräder? Könntest du so ein paar aufzählen?

Da möchte ich auch wissen. So eine Carbonfelge hat schließlich doch ein wenig andere Eigenschaften als ein Segel.

Dass breite Aluspeichen auch aus aerodynamischer Sicht meistens Mist sind, ist klar, darüber müssen wir nicht diskutieren. Wie gesagt, mir erschließt sich der Sinn von Aluspeichen schon aus ganz anderen Gründen nicht.

Edit: Und woher nimmst Du dieses Wissen?

Sigi Sommer
08.05.2014, 11:28
Dass breite Aluspeichen auch aus aerodynamischer Sicht meistens Mist sind, ist klar, darüber müssen wir nicht diskutieren. Wie gesagt, mir erschließt sich der Sinn von Aluspeichen schon aus ganz anderen Gründen nicht.

1+

breite Speichen sehe ich bzgl. Seitenwind weniger kritisch, da sich die Angriffsfläche für den Wind ja auch zur Nabe hin verteilt und somit unkritischer fürs Lenkverhalten wird. Irgendwo spürt man kräftigen Seitenwind bei jedem Laufrad ...

hate_your_enemy
08.05.2014, 11:31
Kumpel von mir hat die HED Stinger (die aktuellen in 90 mm) – meint das Gleiche wie ich – evtl. in etwas gemäßigter Form – er hat aber aus den Seitenwindgründen auch noch die etwas niedrigere Stinger VR-Felge mit 60mm.

In der Ebene OK – bergab, bei hohen Geschwindigkeiten unvorteilhaft

Tom
08.05.2014, 12:23
Klassische, hohe Felgen haben eine bessere Aerodynamik bei Anströmung von Vorne, weil die Speichen nicht so lang sind. Speichen haben außen eine extrem hohe Geschwindigkeit und sie bewegen sich aktiv gegen die Fahrtrichtung.

Interessantes Laufradkonzept. Könntest Du das bitte näher erläutern?

855
08.05.2014, 12:58
30-35 mm Felgenhöhe scheint sich - so zumindest mein persönlicher Eindruck - sowohl bei Aluminium als auch bei Carbon als bester Kompromiß aus Gewicht, Steifigkeit und Aerodynamik herauszukristallisieren. Drunter geht man, wenn man es extrem leicht haben will und bei der Steifigkeit Abstriche machen kann (z.B. weil man ein leichter Fahrer ist), höher geht man, wenn das Gewicht eine untergeordnetere Rolle spielt und die Aerodynamik wichtig wird (z.B. Zeitfahren). Optisch sind 30-35 mm leider irgendwo im Niemandsland - weder klassisch flach noch prollig hoch :ä

so sieht´s mal aus.

Take5
08.05.2014, 13:58
In einem bestimmten Winkel der Anströmung, kommt es hier sogar zu einer deutlichen Abnahme des Luftwiderstandes, bis hin zum Vortrieb (Gegen den Wind segeln). Das fühlt sich tatsächlich an, als würde einen der Seitenwind schieben. Der Effekt tritt bei Felgenhöhen ab 50-60 mm und höher auf. Diese Laufräder sind sehr, sehr gut bei starkem Seitenwind fahrbar.

Und da es sich bei einer Felge um ein symmetrisches Profil handelt liefert dies bei einer bestimmten Anströmung nicht nur Auftrieb, sondern bei entsprechender Anströmung auch Abtrieb. So wie es vorwärts gehen kann, kann es genauso bremsen.
Der Vortrieb den ein Laufrad bei einer Felgenhöhe von 60mm liefert halte ich bei den zu erwartenden Geschwindigkeiten für sehr gering, da ich mich mit Speedfliegen + Aerodynamik von Modellhelis beschäftige kenne ich die Auftriebswerte von Profilen im Bereich von 50mm und weiß z.B. welche Drehzahl + Winkel nötig ist um einen Heli mit 5Kg zum Schweben zu bringen. Unter 600 u/min, sprich hohe Blattgeschwindigkeit, geht da herzlich wenig und die Profile sind wesentlich optimaler als bei einer Felge von der Reynoldszahl. Die Profillänge der Blätter Beträgt ca. 140 cm, bei der Felge wird ein wesentlich kleinerer Ausschnitt optimal angeströmt.

Grüße Chris

the_brain_mave
08.05.2014, 14:13
Interessantes Laufradkonzept. Könntest Du das bitte näher erläutern?

Du fährst 40 km/h. Die Speichen haben dann am unteren Punkt ca. die gleiche Geschwindigkeit. In der "12 Uhr Stellung" bewegt sich also eine Speiche mit ca. 40 km/h gegen die Fahrtrichtung. Resultierende Geschwindigkeit ca. 80 km/h.

the_brain_mave
08.05.2014, 14:17
Und da es sich bei einer Felge um ein symmetrisches Profil handelt liefert dies bei einer bestimmten Anströmung nicht nur Auftrieb, sondern bei entsprechender Anströmung auch Abtrieb. So wie es vorwärts gehen kann, kann es genauso bremsen.
Der Vortrieb den ein Laufrad bei einer Felgenhöhe von 60mm liefert halte ich bei den zu erwartenden Geschwindigkeiten für sehr gering, da ich mich mit Speedfliegen + Aerodynamik von Modellhelis beschäftige kenne ich die Auftriebswerte von Profilen im Bereich von 50mm und weiß z.B. welche Drehzahl + Winkel nötig ist um einen Heli mit 5Kg zum Schweben zu bringen. Unter 600 u/min, sprich hohe Blattgeschwindigkeit, geht da herzlich wenig und die Profile sind wesentlich optimaler als bei einer Felge von der Reynoldszahl. Die Profillänge der Blätter Beträgt ca. 140 cm, bei der Felge wird ein wesentlich kleinerer Ausschnitt optimal angeströmt.

Grüße Chris

...aber hier gehts doch um Fahrräder, oder :ü

PS: Optimal kann man nicht mehr steigern ;)

the_brain_mave
08.05.2014, 14:21
Da möchte ich auch wissen. So eine Carbonfelge hat schließlich doch ein wenig andere Eigenschaften als ein Segel.

Dass breite Aluspeichen auch aus aerodynamischer Sicht meistens Mist sind, ist klar, darüber müssen wir nicht diskutieren. Wie gesagt, mir erschließt sich der Sinn von Aluspeichen schon aus ganz anderen Gründen nicht.

Edit: Und woher nimmst Du dieses Wissen?

Von diesen Tests gibt es viele: San Diego Windtunnel (http://www.slowtwitch.com/Tech/Mavic_Wind_Tunnel_Challenge_2991.html)

Ich habe mich vielleicht oben unglücklich ausgedrückt. Laufräder erzeugen keinen Vortrieb. Da der Widerstand aber mit steigendem Winkel (yaw-angle) abnimmt (was passiert wenn der Seitenwind zunimmt), benötigt man also plötzlich weniger Leistung für die selbe Geschwindigkeit und man hat das Gefühl man wird bei Seitenwind geschoben.

...ist aber wie immer: Mancher merkt sowas, andere nicht. Und beide "Lager" bezichtigen sich der Lüge.

Sigi Sommer
08.05.2014, 14:57
Du fährst 40 km/h. Die Speichen haben dann am unteren Punkt ca. die gleiche Geschwindigkeit. In der "12 Uhr Stellung" bewegt sich also eine Speiche mit ca. 40 km/h gegen die Fahrtrichtung. Resultierende Geschwindigkeit ca. 80 km/h.

:confused:

Gegen die Fahrtrichtung bewegt sich am LR gar nix, im ungünstigsten Fall ist es am UT mal ganz kurz 'Null'.

Take5
08.05.2014, 14:59
...aber hier gehts doch um Fahrräder, oder :ü

Genau, da gelten natürlich ganz andere Gesetze der Aerodynamik und Strömungstechnik... :rolleyes:


[/B]
...ist aber wie immer: Mancher merkt sowas, andere nicht. Und beide "Lager" bezichtigen sich der Lüge.

Emotionale wie auch subjektive Geschmacksurteile enden bei solch technischen Zusammenhängen selten mit einer brauchbaren Lösung...

Grüße Chris

DaPhreak
08.05.2014, 15:07
:confused:

Gegen die Fahrtrichtung bewegt sich am LR gar nix, im ungünstigsten Fall ist es am UT mal ganz kurz 'Null'.

:confused:

Wenn die Geschwindigkeit am unteren Punkt Null ist, muss es sich am oberen Punkt doch umgekehrt verhalten...
Oder steh' ich jetzt auf'm Schlauch...

Luigi_muc
08.05.2014, 15:08
Unglaublich, wie gut manche erklären können.

Sigi Sommer
08.05.2014, 15:10
Unglaublich, wie gut manche erklären können.

:D:Bluesbrot

Tom vom Deich
08.05.2014, 15:14
http://passion-bike.de/wp-content/uploads/2012/11/40kmh_small.jpg

http://passion-bike.de/?page_id=137

DaPhreak
08.05.2014, 15:22
Eben.

Wer's nicht glaubt, kann es einfach ausprobieren: Bei 40 km/h wird der hinter die Gabel gesteckte Finger mit 80 km/h von der Messerspeiche abgetrennt. :D

Tom vom Deich
08.05.2014, 15:24
Eben.

Wer's nicht glaubt, kann es einfach ausprobieren: Bei 40 km/h wird der hinter die Gabel gesteckte Finger mit 80 km/h von der Messerspeiche abgetrennt. :D

Aber schwierig, als Zuschauer den Finger genau im richtigen Moment rein zu halten.

Sigi Sommer
08.05.2014, 15:26
:confused:

Gegen die Fahrtrichtung bewegt sich am LR gar nix, im ungünstigsten Fall ist es am UT mal ganz kurz 'Null'.


Eben.

Wer's nicht glaubt, kann es einfach ausprobieren: Bei 40 km/h wird der hinter die Gabel gesteckte Finger mit 80 km/h von der Messerspeiche abgetrennt. :D

Du mußt mir jetzt bitte erklären, was du an meiner Aussage nicht verstanden hast :Angel:

DaPhreak
08.05.2014, 15:28
Aber schwierig, als Zuschauer den Finger genau im richtigen Moment rein zu halten.

Das funktioniert sogar, wenn die Geschwindigkeitsvektoren von Gabel und Proband parallel, gleich lang und gleich gerichtet sind.

DaPhreak
08.05.2014, 15:31
Du mußt mir jetzt bitte erklären, was du an meiner Aussage nicht verstanden hast :Angel:

Ah, mist... Du hast Recht... :D

Und außerdem wird der Finger nur mit 40 km/h abgetrennt, weil die Gabel sich schon mit 40 km/h bewegt...

Jetzt kapier ich auch Toms Einwurf...

Take5
08.05.2014, 15:34
Die Betrachtung stimmt aber nur an der Reifenaußenseite, da die Umfangsgeschwindigkeit der Speichen zur Nabe hin abnimmt.

Tom vom Deich
08.05.2014, 15:35
Ah, mist... Du hast Recht... :D

Und außerdem wird der Finger nur mit 40 km/h abgetrennt, weil die Gabel sich schon mit 40 km/h bewegt...

Jetzt kapier ich auch Toms Einwurf...

Deshalb als Zuschauer ;)

DaPhreak
08.05.2014, 15:38
Die Betrachtung stimmt aber nur an der Reifenaußenseite, da die Umfangsgeschwindigkeit der Speichen zur Nabe hin abnimmt.

Bei Hochprofilern hat man dann vielleicht Glück... Der Finger ist nur halb ab, und dafür hat man nen Genickbruch :)

Take5
08.05.2014, 15:39
:D

Tom vom Deich
08.05.2014, 15:42
Bitte nur Gefühls kalte, gefestigte Persönlichkeiten anklicken, Kinder aus dem Zimmer nehmen!

http://www.velomobilforum.de/forum/index.php?attachments/54665/

DaPhreak
08.05.2014, 15:42
Ich trau mich nicht.

Hansi.Bierdo
08.05.2014, 15:48
Ich trau mich nicht.

Ich auch nicht. Kann mal jemand kucken und möglichst unplastisch beschreiben?

Tom vom Deich
08.05.2014, 15:52
Ich auch nicht. Kann mal jemand kucken und möglichst unplastisch beschreiben?

Manta Fahrer hat seine Antenne ins Laufrad gehalten.

Kürzer
08.05.2014, 15:58
Bitte nur Gefühls kalte, gefestigte Persönlichkeiten anklicken, Kinder aus dem Zimmer nehmen!
Wieso lädt der das Fahrrad mitsamt dem Viech ins Auto? Kleiner Snack für den Hund?

Aber was lernen wir daraus? Bei Hochprofilfelgen ist die Wahrscheinlichkeit eines solchen Unfalls geringer.

Tom vom Deich
08.05.2014, 16:00
Wieso lädt der das Fahrrad mitsamt dem Viech ins Auto? Kleiner Snack für den Hund?

Aber was lernen wir daraus? Bei Hochprofilfelgen ist die Wahrscheinlichkeit eines solchen Unfalls geringer.

Eigentlich kann man nur noch Scheibenräder empfehlen.

Sigi Sommer
08.05.2014, 16:09
Eigentlich kann man nur noch Scheibenräder empfehlen.

Da kann man die Finger immer noch in die Kette bekommen - am besten alles neben die Gelatibude stellen und auf Sicherheitsabstand gehen - ist dann so ähnlich wie inner Galerie :drinken2:

A propos Kette: kann man so schnell Treten, dass sich die Kette gegen die Fahrtrichtung bewegt? Ist das im Windkanal mal untersucht worden? Stichwort: Aerokette - ich hab gehört Campa bereitet für die Saison 2016/17 was vor :ballonen: ...

Tom vom Deich
08.05.2014, 16:32
Da kann man die Finger immer noch in die Kette bekommen - am besten alles neben die Gelatibude stellen und auf Sicherheitsabstand gehen - ist dann so ähnlich wie inner Galerie :drinken2:

A propos Kette: kann man so schnell Treten, dass sich die Kette gegen die Fahrtrichtung bewegt? Ist das im Windkanal mal untersucht worden? Stichwort: Aerokette - ich hab gehört Campa bereitet für die Saison 2016/17 was vor :ballonen: ...

Ich traue es mich auch kaum zu posten, aber das sind erste Entwürfe von der neuen Scheibe vom Tour Jedermann Team:

http://www.chopperresource.co.uk/my_uploads/products/Drilled%20Sprocket%20Brake%20Kit.jpg

Sigi Sommer
08.05.2014, 16:39
Ich traue es mich auch kaum zu posten, aber das sind erste Entwürfe von der neuen Scheibe vom Tour Jedermann Team:

http://www.chopperresource.co.uk/my_uploads/products/Drilled%20Sprocket%20Brake%20Kit.jpg

Ah, das paßt ja gut zum C60, voraussichtlich mein nächstes Projekt. Kann man das schon vorbestellen?

Tom vom Deich
08.05.2014, 16:58
Ah, das paßt ja gut zum C60, voraussichtlich mein nächstes Projekt. Kann man das schon vorbestellen?

Bei Parlee West Coast Shoppers :D

Tuesday
08.05.2014, 17:09
Bontrager Aeoulus (kommen von HED)


Ist das eine gesicherte Erkenntnis ?

avis
08.05.2014, 20:29
Herstellen tut Bontrager die soweit ich weiß selber, und hat sie auch selber konstruiert.
Sind aber wohl maßgeblich von Hed inspiriert, noch aus der Zeit, als LA im TT immer Hed fuhr, damals fing Bontrager ja mit Rädern an.

cx.
09.05.2014, 11:21
Mal eine Frage an die LRS-Spezialisten:

Muss mich entscheiden zwischen einem SRAM S60 und einem Xentis Squad HR 5.8, Vr 4.2. Bei einem Fahrergewicht von 77-78kg, Terrain Wellig, ausgelegt auf Wettkampf.

Der S60 sieht, ohne Decals, super aus, ist aber verhältnismäßig schwer mit seinen 1,8kg. Der Xentis optisch auch Top, wesentlich leichter, zwischen 1,4-1,5kg, dafür aber 300€ teurer.

Danke für eure Einschätzung.

MfG Tom

hate_your_enemy
09.05.2014, 14:03
Xentis, ganz klar

DaPhreak
09.05.2014, 14:12
Ich würd Corima Aero mit CX-Ray und Novatec Naben einspeichen lassen. Damit kommst Du unter 1,4kg, und preislich bist Du weit unter den Xentis.

Pedalierer
09.05.2014, 14:12
Schon wegen der bescheuerten Kildemoes Einspeichung bei SRAM/Zipp.

Team Slow Duck
09.05.2014, 17:20
Gibt es überhaupt eine Felge mit unterschiedlichen Höhen? :opbank:
Das muss ja ein Gegurke sein.....:new_silly:new_silly:new_silly

Klar gibts die ... so was kommt am Anfang einer Charge raus, wenn der Carbonofen noch nicht gleichmäßig heiß ist. Die Dinger werden dann abgelabelt und vernichtet, aber gelegentlich verkauft auch mal ein pöser Werksarbeiter die heimlich auf ebay als innovatives Schwunglaufrad. :D

http://abload.de/img/boraultratwo-post-201jjkq2.jpg

Ochsenfrosch
09.05.2014, 17:26
Schon wegen der bescheuerten Kildemoes Einspeichung bei SRAM/Zipp.

Da bist Du aber nicht mehr auf dem Laufenden.

Zipps sind mittlerweile hinten beidseitig 2x ("virtuell 3x") gekreuzt.

hate_your_enemy
09.05.2014, 17:26
cool, die Laufräder dann noch mit ovalen Kettenblättern und die Pedalkraft kann in doppelten Vortrieb umgerechnet werden.

Aber ist die G3 Einspeichung da so optimal ?

cx.
09.05.2014, 17:35
also ganz klar xentis?

Was die Einspeichung bei SRAM und Zipp betrifft, könnte dies jemand genauer erläutern? Danke!

Beide LRS sind gebraucht,es handelt sich also nicht um den Originalpreis.

Danke für den Hinweis.

hate_your_enemy
09.05.2014, 17:37
wenn nicht Originalpreis, dann auf jeden Fall Xentis – alleine die Qualität der Bremsflanken soll top sein