PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : New SRAM Electronic Groupset - Spotted



Seiten : [1] 2

force
11.05.2014, 12:50
Sram zieht nach ...


http://www.youtube.com/watch?v=lifL7Bdq_IU



http://velonews.competitor.com/2014/05/gallery/spotted-sram-electronic-drivetrain_327147

G.Fahr
11.05.2014, 13:00
Ich übernehme ungefragt mal die Zusammenführung:


http://www.youtube.com/watch?v=lifL7Bdq_IU


Neue SRAM Elektrogruppe, selbst Tomeke findet die spannend:):

http://velonews.competitor.com/2014/05/gallery/spotted-sram-electronic-drivetrain_327147


http://cdn.velonews.competitor.com/files/2014/05/2.2-659x440.jpg

http://cdn.velonews.competitor.com/files/2014/05/4.1-659x440.jpg

http://cdn.velonews.competitor.com/files/2014/05/3.2-659x440.jpg

Der Umwerfer sieht recht final aus. Der Rest scheint pure bastelei. Wenn das Schaltwerk so auf den Markt kommt...

Und zwei Kabel vom Verteiler/Akku in den Rahmen? Ick wes ja nich...


Eine gute Sonntagsbeschäftigung für informatikaffine Leute mit guten Englischkenntnissen, die Logik-Vorlesungen nicht nur gehört haben: http://www.faqs.org/patents/app/20140102237

G.Fahr
11.05.2014, 13:14
Mehr Patente (Auszug):
http://www.faqs.org/patents/app/20140114538
http://www.faqs.org/patents/app/20130061705

Kann im Zusammenhang mit letztem Link jemand dieses Schaubild/Schaltschema textlich zusammenfassen (bei mir ist zu sehr Sonntag im Kopf)?

http://www.faqs.org/patents/img/20130061705_10.png

Bildquelle: http://www.faqs.org/patents/app/20130061705

141p
11.05.2014, 13:27
Falls jemals elektrisch, dann nur wenn möglichst wenig Kabel notwendig sind (von Akku zu SW und UW ok, wird nicht anders gehen), alles andere sollte auch ohne Kabel möglich sein. Das wäre mal innovativ, so machen sie nur was die anderen schon haben.

141p
11.05.2014, 13:34
Zur Schaltlogik von hier http://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=125124&sid=1c2b06696c69283395b40262c67fcdc9
"From what I hear, the way that the shifting works is that there is one button on each of the brake levers. The left lever shifts up, the right lever shifts down (or vice versa). Press them both at the same time and the front derailleur shifts up or down. This is unconfirmed, but I’ve heard this from various sources."

Skadieh
11.05.2014, 13:36
Das Isolierband ist innovativ :D

G.Fahr
11.05.2014, 13:38
Interessant. Danke. Würde sich mit dem letzten Pfad des Blockdiagramms decken. Muss ich wohl gedanklich doch mal vertiefen.

juekapasta
11.05.2014, 13:49
Falls jemals elektrisch, dann nur wenn möglichst wenig Kabel notwendig sind (von Akku zu SW und UW ok, wird nicht anders gehen), alles andere sollte auch ohne Kabel möglich sein. Das wäre mal innovativ, so machen sie nur was die anderen schon haben.#

Es wird gemunkelt, dass die Gruppe final wireless sein soll, deshalb der 'Erlkönig'-Powertab-Schalthebel, auf dem der Hinweis gelabelt sein könnte...

Leitifax
11.05.2014, 13:56
ich hoff die kommt nicht vor dem frühjahr, für heuer hab ich mein budget schon überstrazpaziert ;)

Abstrampler
11.05.2014, 13:56
Was sollte "wireless" sein?
Doch wohl nicht die komplette Schaltfunktionalität.
Kabel zur Stromversorgung müssen doch sowieso vorhanden sein.
Alternativ würde ja jedes Element seinen eigenen Akku benötigen.

G.Fahr
11.05.2014, 14:01
Was sollte "wireless" sein?
Doch wohl nicht die komplette Schaltfunktionalität.
Kabel zur Stromversorgung müssen doch sowieso vorhanden sein.
Alternativ würde ja jedes Element seinen eigenen Akku benötigen.

Vermutlich nur die Befehlsübertragung von Schalthebeln an die zentrale Steuereinheit, die dann herkömmlich mit zentralem Akku und UW + SW verkabelt sein wird.

juekapasta
11.05.2014, 14:03
Was sollte "wireless" sein?
Doch wohl nicht die komplette Schaltfunktionalität.
Kabel zur Stromversorgung müssen doch sowieso vorhanden sein.
Alternativ würde ja jedes Element seinen eigenen Akku benötigen.

Na ja, wenn Du Dir die schwarzen Kunstoffboxen an Schaltwerk und Umwerfer anschaust, da könnten durchaus Batterie und Antenne Platz finden. Sonst könnte ich es mir schwer erklären, warum SRAM eine Gruppe mit so lausig verlegten Kabel an die Öffentlichkeit lässt.
@G.Fahr: Ich glaube eher, die Sache verhält sich eher anders herum. Die zentrale Steuereinheit enthält einen kleinen ACCU/Knopfzelle zur Sigalübertragung und ist per Kabel mit den Powertabs verbunden.

la devinette
11.05.2014, 14:11
Ich denke nicht, daß SW und Umwerfer über eigene Akkus verfügen, da dadurch der Ladevorgang unnötig verkompliziert würde. Ein zentraler Akku für SW und UW und in den DoubleTabs (jetzt wohl ehr SingleTabs) jeweils eine kleine Knopfzelle. Wenn sich das mit der Funkübertragung bewahrheiten sollte, heißt es.

Mehr Kopfzerbrechen macht mir der "Doppel"klick an beiden Doubletabs um vorne zu schalten. Ich rieche schon die Ver. 2.0 mit seperatem Knopf alá Campa an der Innenseite der Griffel nach 6-8 Monaten am Markt.:D

G.Fahr
11.05.2014, 14:15
Zur Schaltlogik von hier http://weightweenies.starbike.com/forum/viewtopic.php?f=3&t=125124&sid=1c2b06696c69283395b40262c67fcdc9
"From what I hear, the way that the shifting works is that there is one button on each of the brake levers. The left lever shifts up, the right lever shifts down (or vice versa). Press them both at the same time and the front derailleur shifts up or down. This is unconfirmed, but I’ve heard this from various sources."

Je länger ich drüber nachdenke und das Blockdiagramm auf mich wirken lasse, desto mehr fällt es mir wie Schuppen von den Augen: Das ist ja wirklich so einfach wie genial! Ein echter Vorteil und geht unvermittelt in Fleisch und Blut über. Das wäre eine sehr, sehr gelunge Transformation der Doubletap-Technologie ins Elektrozeitalter und ein echtes Alleinstellungsmerkmal. Mei... Fein. Hoffentlich bewahrheitet sich das.

141p
11.05.2014, 14:21
Zentraler Akku mit aufgesteckter Zentraleinheit, von da Kabel zu SW und UW. Von den Schalthebeln sollte es doch auch ohne Kabel (auch ohne Knopfzelle?) zur Zentraleinheit gehen. Oder so ähnlich. Auf jeden Fall mit deutlich weniger Kabelsalat, dann braucht man auch nicht mehr soviele Löcher im Rahmen.

G.Fahr
11.05.2014, 14:22
Na ja, wenn Du Dir die schwarzen Kunstoffboxen an Schaltwerk und Umwerfer anschaust, da könnten durchaus Batterie und Antenne Platz finden. Sonst könnte ich es mir schwer erklären, warum SRAM eine Gruppe mit so lausig verlegten Kabel an die Öffentlichkeit lässt.
@G.Fahr: Ich glaube eher, die Sache verhält sich eher anders herum. Die zentrale Steuereinheit enthält einen kleinen ACCU/Knopfzelle zur Sigalübertragung und ist per Kabel mit den Powertabs verbunden.

Das ist auch eine Möglichkeit, zumal man dann zentral für beide Hebel die "Stromversorgung" (eher im Sinne einer Stützbatterie mit entsprechender Lebensdauer) regeln könnte. Allerdings bliebe es bei der von mir sonst beschriebenen Lösung. Alles andere endet in massivem Funksalat und Akku-Klein-Klein. Das wird praktisch (noch) nicht zufriedenstellend realisierbar sein. Allerdings erspart man sich dann wiederum nur ein einziges Hauptkabel (Zentralrechner zu zentraler Verbindungseinheit SW/UW/Zentralakku). Lohnt sich dann eigentlich kaum, andere Nachteile (Störanfälligkeiten etc.) in Kauf zu nehmen. Nichtsdestotrotz darf man auf die Finalversion gespannt sein - wenn man sie denn zu sehen bekommt, vor dem Rückruf.

juekapasta
11.05.2014, 14:22
;)
...und in den DoubleTabs (jetzt wohl ehr SingleTabs) jeweils eine kleine Knopfzelle. ...

Wenn man die Sache weiterspinnt, rein hypothetisch natürlich, dann wäre eigentlich die Steuereinheit auch überflüssig, linker 'Singletab' und rechter 'Singletab' müssten dafür nur auf zwei verschiedenen Frequenzen funken ... oder sehe ich da was falsch?
Vielleicht sollen die lausig verlegten Kabel und die mit Isolierband befestigte Steuereinheit nur so eine Art Verhöhnung der Konkurrenz sein und haben gar keine Funktion...

Gärtner
11.05.2014, 14:24
Wen das so kommt, schließe ich mich an. Da wird schnell eine Änderung kommen (müssen). Ich will doch nicht immer mit beiden Händen umgreifen um vorne zu schalten!!!:eek: Auch schaltet man doch mal einen Gang zu viel und möchte schnell zurückschalten. Auch dann müsste man umgreifen!

la devinette
11.05.2014, 14:32
Wen das so kommt, schließe ich mich an. Da wird schnell eine Änderung kommen (müssen). Ich will doch nicht immer mit beiden Händen umgreifen um vorne zu schalten!!!:eek: Auch schaltet man doch mal einen Gang zu viel und möchte schnell zurückschalten. Auch dann müsste man umgreifen!

Nein, nein. Der Doppelklick bezieht sich nur für den Wechsel vom kleinen aufs große Kettenblatt und umgekehrt. Der linke Schalthebel alleine schaltet auf ein größeres Ritzel, der rechte auf das jeweils kleinere.
Die bisherige Schlatlogik der sram-Hebel läßt sich mit einem elektrischen Schalter wohl nur sehr schwer umsetzen, daher der Kniff mit dem Klick bei beiden Hebeln gleichzeitig um den Schaltvorgang vorne auszulösen.

Gärtner
11.05.2014, 14:42
Hatte ich auch so verstanden. NUR: wen ich nun am Oberlenger meine Hände habe greife ich mit z.B. links zum Heben und schalte zwei Gänge. Merke dann aber, dass es ein Gang auch getan hätte. Dann muss die rechte Hand zum Hebel greifen und zurückschalten! So verstehe ich das zumindest und das gefällt mir nicht. Warum hat man denn die alte Logik nicht beibehalten? Ein kurzer Klick 1 Gang den Hebel etwas weiter reindrüchen die andere Richtung? Oder einfach die Variante von Shimano übernehmen?

la devinette
11.05.2014, 14:46
Hatte ich auch so verstanden. NUR: wen ich nun am Oberlenger meine Hände habe greife ich mit z.B. links zum Heben und schalte zwei Gänge. Merke dann aber, dass es ein Gang auch getan hätte. Dann muss die rechte Hand zum Hebel greifen und zurückschalten! So verstehe ich das zumindest und das gefällt mir nicht. Warum hat man denn die alte Logik nicht beibehalten? Ein kurzer Klick 1 Gang den Hebel etwas weiter reindrüchen die andere Richtung? Oder einfach die Variante von Shimano übernehmen?

Ah, OK. Dann hatte ich Dich vorher falsch verstanden.

Könnte für eine Menge neuer Stürze in Peloton sorgen. :D ;)

Netzmeister
11.05.2014, 14:46
Falls jemals elektrisch, dann nur wenn möglichst wenig Kabel notwendig sind (von Akku zu SW und UW ok, wird nicht anders gehen), alles andere sollte auch ohne Kabel möglich sein. Das wäre mal innovativ, so machen sie nur was die anderen schon haben.

Au ja! Schalten per Funk vom Team-Fahrzeug aus. Der Sportler wird damit nur noch zum Energieerzeuger.

G.Fahr
11.05.2014, 15:01
Hatte ich auch so verstanden. NUR: wen ich nun am Oberlenger meine Hände habe greife ich mit z.B. links zum Heben und schalte zwei Gänge. Merke dann aber, dass es ein Gang auch getan hätte. Dann muss die rechte Hand zum Hebel greifen und zurückschalten?

Eigenartige "Argumentation". "Dann" hast du ja schon wieder zurückgewechselt zum Oberlenker und musst für einen erneuten Schaltvorgang wieder umgreifen. Dann wäre es ja egal, ob links oder rechts. Zudem: Aus dem Oberlenker umgreifen und schalten heißt, lange, kontinuierliche Anstiege. In dem Zusammenhang kann zudem die eindringliche Beschäftigung mit 'vorausschauendem Schalten' sehr ratsam sein. Außerdem besteht vielleicht die Möglichkeit, weitere Taster ins System zu integrieren. Ähnlich, wie bei Shimano. Wer weiß, wer weiß.

Abstrampler
11.05.2014, 15:01
Warum hat man denn die alte Logik nicht beibehalten? Ein kurzer Klick 1 Gang den Hebel etwas weiter reindrüchen die andere Richtung? Oder einfach die Variante von Shimano übernehmen?

Beibehalten wäre nicht gegangen. Sonst wäre das Kassettedurchschalten nur in eine Richtung machbar gewesen.
Die Shimanolösung wird patentiert sein.
Ich halte die SRAM-Version auch für nicht optimal. Wenn sie so kommt.

Gärtner
11.05.2014, 15:33
In dem Zusammenhang kann zudem die eindringliche Beschäftigung mit 'vorausschauendem Schalten' sehr ratsam sein. Außerdem besteht vielleicht die Möglichkeit, weitere Taster ins System zu integrieren. Ähnlich, wie bei Shimano. Wer weiß, wer weiß.

Klar wird es hier einige geben die sich noch nie verschaltet haben. Aber selbst Profis werden sich in der Hektik des Rennens (Schlagloch etc.) mal verschalten. Dann muss am anderen Hebel nachgeschaltet werden und nicht an dem Hebel an dem die Hand schon am Taster liegt. Zusatztaster werde wohl kommen. Das ist ja einer der Vorteile von Elektroschaltungen. Naj mal sehen was da so genau kommt. Wobei ich bei SRAM die ersten Rückrufen abwarten würde.

supertester
11.05.2014, 15:49
Beibehalten wäre nicht gegangen. Sonst wäre das Kassettedurchschalten nur in eine Richtung machbar gewesen.
Die Shimanolösung wird patentiert sein.
Ich halte die SRAM-Version auch für nicht optimal. Wenn sie so kommt.

Typisch SRAM halt. Wobei ich Patente da weniger als Problem sehe. Ich eknne die "Claims" des Shimano Patents jetzt nicht, da Campa an sich aber dasselbe System einsetzt, schätze ich, dass es relativ eng gefasst ist. Zwei Knöpfe an einem Hebel dürfte danach nicht verboten sein.

Schade, dass SRAM keine wertige 10 fach mehr anbietet...

G.Fahr
11.05.2014, 15:53
Klar wird es hier einige geben die sich noch nie verschaltet haben. Aber selbst Profis werden sich in der Hektik des Rennens (Schlagloch etc.) mal verschalten. Dann muss am anderen Hebel nachgeschaltet werden und nicht an dem Hebel an dem die Hand schon am Taster liegt. Zusatztaster werde wohl kommen. Das ist ja einer der Vorteile von Elektroschaltungen. Naj mal sehen was da so genau kommt. Wobei ich bei SRAM die ersten Rückrufen abwarten würde.

Ja, alles noch ungelegte Eier. Aber wenn ein "Profi" nicht in der Lage ist, seine Finger zum Korrektur-/Nachschalten zum Taster zu bewegen und intellektuell zu koordinieren - umgreifen braucht er nicht, weil er in entscheidenden Situationen in Bremsgriff- oder Unterlenkerposition unterwegs ist - dann sollte er über eine Berufsberatung nachdenken. CXler fahren den SRAM-Mist eh nicht. Für alle anderen Nicht-Profis in Oberlenkerposition mit dem Wunsch nach möglichst bequemen und energiearmen Auslösebetätigungen für Schaltvorgänge gibt es den Daumenhebel von Campa. Da kann man der Lethargie nahe annähernd bewegungs- und anstrengungsfrei mit abgespreiztem kleinen Finger schalten, ohne die Oberlenkerposition verlassen zu müssen. So kommt man unverschwitzt zum Ziel ums Eck.

Bambini
11.05.2014, 16:09
Nochmal zur Schaltlogik... Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man zwei Hände braucht um den Umwerfer zu bedienen. Das wäre totaler Nonsens! Das wär auch nicht sinnvoll und erst recht nicht logisch.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Verteilung hoch und runter für den Umwerfer ebenfalls auf die Schalthebel verteilt wird nur mit dem Unterschied dass man den jeweiligen Hebel länger gedrückt halten muss. Dass wäre viel logischer. Der Rechte Hebel für alle leichten Gänge, der linke für alle schwereren...

kleinerblaumann
11.05.2014, 16:23
Nochmal zur Schaltlogik... Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man zwei Hände braucht um den Umwerfer zu bedienen. Das wäre totaler Nonsens! Das wär auch nicht sinnvoll und erst recht nicht logisch.
Ich könnte mir vorstellen, dass die Verteilung hoch und runter für den Umwerfer ebenfalls auf die Schalthebel verteilt wird nur mit dem Unterschied dass man den jeweiligen Hebel länger gedrückt halten muss. Dass wäre viel logischer. Der Rechte Hebel für alle leichten Gänge, der linke für alle schwereren...

Damit wäre multishift wieder unmöglich.

supertester
11.05.2014, 17:12
Damit wäre multishift wieder unmöglich.

Exakt. Ich denke auch, dass SRAM irgendwie ihre Kernkompetenz des Einhebelsystems elektrifizieren wird. Dass es unausgegoren bzw. im Detail unbefriedigend ist, das möchte ich nach 2 aus meiner Sicht fehlentwickelten Generationen nicht ausschließen.
Haben die Leute von SRAM die Designer der 2010er Generation gefeuert? :confused:
Kann doch nicht sein, dass man binnen einer Generation von einer perfekten mechanischen Gruppe zum status quo kommt...

Bambini
11.05.2014, 17:27
Damit wäre multishift wieder unmöglich.

Wer braucht Multishift an einer elektronischen Schaltung? Schnelle Klicks hintereinander, sollte das gleiche bewirken und ist bestimmt nicht langsamer....

Total unnötig find ich ebenfalls fernbedienbare Schaltung bei kabelgebunde Energieversorgung....entweder alles mit oder sämtlich ohne Kabel finde ich.

Abstrampler
11.05.2014, 17:31
Wer braucht Multishift an einer elektronischen Schaltung? Schnelle Klicks hintereinander, sollte das gleiche bewirken und ist bestimmt nicht langsamer....


Die Marketingabteilung.
Nebenbei ist das längere Drücken grundsätzlich mit Zeitverzug verbunden und damit einer der größten Vorteile der E-Schaltung weg. Insofern wird das mit Sicherheit NICHT die Lösung gewesen sein, die SRAM sich für seinen Elektronachzügler ausgesucht hat. ;)

Noize
11.05.2014, 17:44
Ein Ansatz für so eine 2 Hebellösung wäre, wenn die Elektronik weiß welche Ritzel hinten und welche Blätter vorne drauf sind. Als Fahrer entscheide ich nur noch "leichter" oder "schwerer", den Rest macht der Computer, indem er selbst entscheidet welche Kombination gekettet werden soll.

Timbox
11.05.2014, 17:58
Ein Ansatz für so eine 2 Hebellösung wäre, wenn die Elektronik weiß welche Ritzel hinten und welche Blätter vorne drauf sind. Als Fahrer entscheide ich nur noch "leichter" oder "schwerer", den Rest macht der Computer, indem er selbst entscheidet welche Kombination gekettet werden soll.

Das habe ich mir bei der Di2 auch schon gewünscht :D

Zum Wirelesskram:

Theoretisch könnte man die Schaltgriffe mit Knopfzellen ausstatten. Einen Impuls zu senden, braucht kaum Strom. Ant+ Sensoren machen nichts anderes und halte recht lange.

Die "Arbeite" machen Schaltwerk und Umwerfer. Da fände ich Akkus in den Geräten nicht so toll. Man muss dann immer 2 Geräte laden und die Logik (wenn die nicht in jedem Gerät einzeln ist, was mehr Geld kostet). Ich bin aber aufs finale Produkt gepannt.

[ri:n]
11.05.2014, 19:25
Ein Ansatz für so eine 2 Hebellösung wäre, wenn die Elektronik weiß welche Ritzel hinten und welche Blätter vorne drauf sind. Als Fahrer entscheide ich nur noch "leichter" oder "schwerer", den Rest macht der Computer, indem er selbst entscheidet welche Kombination gekettet werden soll.

Das könnte aber problematisch werden :D

444987

[ri:n]
11.05.2014, 19:27
Das habe ich mir bei der Di2 auch schon gewünscht :D

Zum Wirelesskram:

Theoretisch könnte man die Schaltgriffe mit Knopfzellen ausstatten. Einen Impuls zu senden, braucht kaum Strom. Ant+ Sensoren machen nichts anderes und halte recht lange.

Die "Arbeite" machen Schaltwerk und Umwerfer. Da fände ich Akkus in den Geräten nicht so toll. Man muss dann immer 2 Geräte laden und die Logik (wenn die nicht in jedem Gerät einzeln ist, was mehr Geld kostet). Ich bin aber aufs finale Produkt gepannt.

Du brauchst überhaupt keine Batterie. Energy Harvesting Lichtschalter machen sowas seit Jahren.

G.Fahr
11.05.2014, 19:29
Nochmal zur Schaltlogik... Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass man zwei Hände braucht um den Umwerfer zu bedienen.

Es geht aber eindeutig aus dem Flussdiagramm des Patents hervor. Das ist die z.Zt. einzige, wirklich belastbare Quelle zur Schaltlogik. Es heißt nicht, dass es so sein muss; es ist ein Indiz, allerdings ein gewichtiges. Vielleicht haben sie im Zuge der Entwicklung andere Bedienungskonzepte eruiert, getestet und für tauglicher befunden. Das ist aber eine noch viel größere Spekulation.

Das Patent ist recht jung. Kalkuliert man Testphase - soll es widererwartend auch bei SRAM geben -, Produktionsvorbereitungen usw. usf. mit ein, ist es aber sicher schwierig, einen einmal derart begonnenen Weg mit großen Winkelzügen in der kurzen Zeit zu verlassen. Grundsätzlich ist es ja positiv zu werten, dass nun ein dritter Anbieter die Elektrobühne betritt (ihnen blieb aber ja auch nichts anderes übrig).

Schnecke
11.05.2014, 19:35
ich hoff die kommt nicht vor dem frühjahr, für heuer hab ich mein budget schon überstrazpaziert ;)

Keine Sorge. Wird im Herbst kommen, im Winter wird festgestellt, dass die Schaltung nur zwischen 15 und 30 Grad funktioniert, dann folgt der obligatorische Rueckruf, im Fruehjahr 2016 wird dann das nachgebesserte Modell ausgeliefert, das im Herbst 2016 durch das Nachfolgemodell abgeloest wird, bei welchem man dann im Winter feststellt, dass es nur ziwschen 10 und 30 Grad funktioniert...

avis
11.05.2014, 19:48
Sollte es wirklich so kommen, wäre das für mich auch keine Alternative.
Ich will an einer Seite Ritzel und an der anderen Blätter schalten. Und zwar mit einer Hand!.....links hoch, rechts runter, beide dann für vorne.....das ist doch völlig unnötig kompliziert und aufwendig. Da wäre jede mechanische Gruppe imho praktischer.

Luigi_muc
11.05.2014, 19:56
Ach für die CX1 ist dieses Schaltkonzept schon in Ordnung:D

Ich denke allerdings, dass es durchaus an Patenten gescheitert haben könnte, warum eben nicht wie bei Shimano umgesetzt wird.
Probleme sehe ich in dieser Umsetzung allerdings auch keine. Ich mein, wer Oberlenker fährt, der brauch nicht mit Anforderungen der Profis kommen oder die allerschnellste Schaltzeiten haben. Und von der Bremsgriffhaltung kommt man ja wunderbar gleichzeitig an beide Knöpfe/Hebel.

avis
11.05.2014, 20:01
Irgendwie funktionieren tut vieles.
Aber irgendeine Verbesserung, Beschleunigung des Schaltvorganges oder eine Erhöhung des Komforts kann ich dann beim besten Willen nicht mehr sehen. Und darum soll es doch beim elektrischen Schalten eg gehen??
Wiegesagt, da wäre mir JEDE mechanische Gruppe lieber. Alles jeweils mit einer Hand und an einer Seite.

Abstrampler
11.05.2014, 20:05
Zumindest sind die Bedienkonzepte jetzt so weit auseinander, dass man von individuellen Vor- und Nachteilen sprechen kann.
Ganz ohne sich in die eigentliche Elektrotechnik zu vertiefen.

G.Fahr
11.05.2014, 20:06
Das Zeitfenster für die Gleichzeitigkeit wird sich im Bereich von Millisekunden bewegen. Das geht im Unschärfebereich der menschlichen Wahrnehmungsfähigkeit unter. Das wird nie und nimmer der Hemmschuh für einen schnellen Schaltvorgang sein. Limitierend sind dann viel eher die Stellgeschwindigkeiten der Aktuatoren.

avis
11.05.2014, 20:11
Das meinte ich auch nicht.
Aber ich würde es wohl als Rückschritt in Sachen Komfort sehen, beide Hände benutzen zu müssen und 2 Hebel zu bedienen, wo ich seit 1993 eig nur noch einen brauche.
Auch links hoch, rechts runter, beide Hände für die Ritzel und beide Seiten...unübersichtlicher, weniger intuitiv. imho.

Luigi_muc
11.05.2014, 20:13
Irgendwie funktionieren tut vieles.
Aber irgendeine Verbesserung, Beschleunigung des Schaltvorganges oder eine Erhöhung des Komforts kann ich dann beim besten Willen nicht mehr sehen. Und darum soll es doch beim elektrischen Schalten eg gehen??
Wiegesagt, da wäre mir JEDE mechanische Gruppe lieber. Alles jeweils mit einer Hand und an einer Seite.

Weiß nicht, gehts wirklich um die Schnelligkeit?
Ich empfand die Ultegra Di2 als langsamer als meine Red mechanisch. Ob sie schneller als die mechanische Ultegra ist, vermag ich aufgrund fehlendem direkten Vergleich nicht zu sagen.

Mir ginge es bei der elektrischen Schaltung fast ausschließlich um Wartungsfreiheit bzw einer Verschiebung der Wartung von Züge auf Batterie-Laden. Interessant für Crosser und Winter-/Schlechtwetterräder. Anderen gehts vllt um Komfort.
Aber Geschwindigkeit wirds eher selten sein, zumindest bei Sram-Fahrern.

la devinette
11.05.2014, 20:16
Pro A will aufs größere Ritzel am Berg schalten und drückt den linken Taster, im gleichen Moment tritt Gegener B an und Pro A drückt schnell den Taster fürs kleinere Ritzel und *bämm* steht er wie ein Sack Mehl, weil die Schaltung ihn aufs große Blatt gesetzt hat. Pro A schleudert sein Rad in die Schlucht und fährt auf dem Rad des neutralen Service weiter, welches, je nach Rundfahrt, mit dem C aus I oder dem S aus J bestückt ist.

avis
11.05.2014, 20:20
Weiß nicht, gehts wirklich um die Schnelligkeit?
Ich empfand die Ultegra Di2 als langsamer als meine Red mechanisch. Ob sie schneller als die mechanische Ultegra ist, vermag ich aufgrund fehlendem direkten Vergleich nicht zu sagen.

Mir ginge es bei der elektrischen Schaltung fast ausschließlich um Wartungsfreiheit bzw einer Verschiebung der Wartung von Züge auf Batterie-Laden. Interessant für Crosser und Winter-/Schlechtwetterräder. Anderen gehts vllt um Komfort.
Aber Geschwindigkeit wirds eher selten sein, zumindest bei Sram-Fahrern.

Ja, du hast schon irgendwo recht. Die DA Di2 ist auch nicht merklich schneller als DA mechanisch.
Mit Schnelligkeit meinte ich vorallem den minimalsten Vorteil, eben statt einen Hebel 1cm weit zu bewegen, einen Knopf 1mm. :ä
Eben weniger Bedienaufwand, wer das will und braucht, mehr Komfort.

G.Fahr
11.05.2014, 20:25
Das meinte ich auch nicht.
Aber ich würde es wohl als Rückschritt in Sachen Komfort sehen, beide Hände benutzen zu müssen und 2 Hebel zu bedienen, wo ich seit 1993 eig nur noch einen brauche.
Auch links hoch, rechts runter, beide Hände für die Ritzel und beide Seiten...unübersichtlicher, weniger intuitiv. imho.

Es ist ganz gewiss eine Sache von Vorlieben. Noch viel mehr aber von Gewohnheiten. Ich persönlich könnte mich sofort damit anfreunden. Rechts rauf, links runter (oder umgekehrt), gleichzeitig vorn. Einfach! Gegenüber z.B. Shimano sind echte "Fehlbedienungen" und Verlegenheitsschalter (versehentlich falscher Knopf für hoch/runter wegen beispielsweise zu dicken Handschuhen) ausgeschlossen.

Natürlich hätte die erforderlich Beidhändigkeit in Maßen auch gewisse Nachteile (Versehrtensport). "Argumente" pro Einhandbedienung im Sinne von 'man muss die andere Hand dann ja zum Schalten in Position bringen' sind natürlich Blödsinn. In 99% der Fälle sind beide Hände in symmetrischer Position am Lenker und der Auslösehebel ist sowohl aus der UL- als auch der Bremsgriffposition hinreichend bequem, sicher und schnell zu erreichen. Gewohnheiten, Präferenzen etc. stehen auf einem anderen Blatt. Die Vielfalt der Anbieter serviert jedem etwas. Und: Man wird sehen, was letztlich in der Betriebsanleitung steht.

Timbox
11.05.2014, 20:26
;4648361']Du brauchst überhaupt keine Batterie. Energy Harvesting Lichtschalter machen sowas seit Jahren.

Das ist eine coole Sache. Weißt du, ob das beim Rad funktioniert? Da müsste ja mit jedem Druck die Verbindung zum Umwerfer/Schaltwerk aufgebaut werden und das Signal gesendet werden.

Generell fänd ich aber gut, wenn die benötigte Energie im Rad gewonnen wird. Z.B. mit einem Polrad in der Kurbel oder so.

Luigi_muc
11.05.2014, 20:35
Das ist eine coole Sache. Weißt du, ob das beim Rad funktioniert? Da müsste ja mit jedem Druck die Verbindung zum Umwerfer/Schaltwerk aufgebaut werden und das Signal gesendet werden.


Bei Licht-Schaltern funktioniert das auch mit Funk, und ein anderes Signal muss beim Rad auch nicht gesendet werden.
Allerdings würde man wohl dennoch einen kleinen Speicher (Batterie, Kondensator) einsetzen, um einfach schneller zu sein.

Ob das bei dem Schalter am Rad funktioniert, kann ich nicht sagen. Immerhin will man ja möglichst schnell möglichst wenig Weg mit möglichst wenig Kraft drücken:D
Knopfzellen würden für diesen einfachen Job aber wohl auch eine gute Weile halten.



Generell fänd ich aber gut, wenn die benötigte Energie im Rad gewonnen wird. Z.B. mit einem Polrad in der Kurbel oder so.

Das seh ich anders. Das wäre nämlich vom Radsportler aufgebrachte Energie, die nicht in Vortrieb umgewandelt werden würde. Für jeden Freizeitsportler absolut nicht messbar und daher vertretbar, für den Profi könnte es aber ums Prinzip gehen.

G.Fahr
11.05.2014, 20:36
Generell fänd ich aber gut, wenn die benötigte Energie im Rad gewonnen wird. Z.B. mit einem Polrad in der Kurbel oder so.

Langfristig wäre das wirklich ein sehr geeigneter Ort, um am Rad für kleine bis mittlere Verbraucher einige (Milli)watt Energie abzuknapsen. Die Hohlachsen moderner Tretlager bieten hier zudem ausreichend Platz und über Induktion wären vermutlich einige ganz clevere Dinge denkbar. DAS wäre mal ein neuer Tretlager-"Standard", über den sich ein Nachdenken lohnen würde.

Timbox
11.05.2014, 20:45
Bei Licht-Schaltern funktioniert das auch mit Funk, und ein anderes Signal muss beim Rad auch nicht gesendet werden.
Allerdings würde man wohl dennoch einen kleinen Speicher (Batterie, Kondensator) einsetzen, um einfach schneller zu sein.

Ob das bei dem Schalter am Rad funktioniert, kann ich nicht sagen. Immerhin will man ja möglichst schnell möglichst wenig Weg mit möglichst wenig Kraft drücken:D
Knopfzellen würden für diesen einfachen Job aber wohl auch eine gute Weile halten.

Ich kenne das Prinzip von diesen Lichtschaltern nicht. Aber Licht geht an/aus. Vielleicht spart man sich da die Kopplung, indem man z.B. einen Code (wie bei Garagensendern) einstellt. Dann ist die Zuordnung direkt fix und der Schalter wechselt ja nur den Zustand der Lampe (an/aus).
Beim Rad sind da mehr Variablen. Aber gwenerell eien coole Sache!

[QUOTE=Luigi_muc;4648465]Das seh ich anders. Das wäre nämlich vom Radsportler aufgebrachte Energie, die nicht in Vortrieb umgewandelt werden würde. Für jeden Freizeitsportler absolut nicht messbar und daher vertretbar, für den Profi könnte es aber ums Prinzip gehen.

Ich hab das mal überschlagen.
Der AKku meienr Di2 hat 3,7Wh.
Man kann damit ca 1500km fahren.
Mal angenommen ich bin sehr flott und fahre einen 50er Schnitt, dann entsprechen 1500km = 30 Stunden.

In den 30 Stunden werden die 3,7Wh des Akkus verbraucht.
Also 0,12333 Watt.
Das merkt doch niemand, wenn das vom Fahrer aufgebracht wird.


Ich hab mir schon ein paar Mal überlegt, was man mit der hohlen Ache meiner Kurbel veanstalten könnte...

G.Fahr
11.05.2014, 20:47
BITTE, BITTE, BITTE! KEINE Berechnungen und Zahlenkolonnen deinerseits! Das führt ins Unglück! DANKE!

tomb
11.05.2014, 20:49
;4648358']Das könnte aber problematisch werden :D

444987
"Hysterese" heisst das Stichwort… ;-)

Luigi_muc
11.05.2014, 20:50
Also 0,12333 Watt.
Das merkt doch niemand, wenn das vom Fahrer aufgebracht wird.


Richtig, merkt keiner und wäre für Freizeitradler eine gute Überlegung. Ich würde dann aber direkt noch die Fahrradbeleuchtung, Handyladebuchse usw integrieren. Das wäre für Alltagsräder absolut sinnvoll und nice to have.

Aber bei Profis, für die diese Schaltgruppe wohl in erster Linie gedacht ist (Profis und natürlich deren Nachahmer wie uns:D), kann ich mir nicht vorstellen, dass man sowas in Kauf nehmen würde. Wo sonst an jeder Ecke um jedes Zehntel Watt gekämpft wird (und zudem bei 6,8kg ein Akku kein Stress ist)

G.Fahr
11.05.2014, 20:51
Ich hab mir schon ein paar Mal überlegt, was man mit der hohlen Ache meiner Kurbel veanstalten könnte...

Ernsthaft: Versuch doch mal was in diese Richtung. Du bist bastlerisch/elektrotechnisch erwiesenermaßen (siehe Di2) doch ziemlich begabt, hast Zugriff auf Bekannte/Freunde mich einem Maschinenpark zur Bearbeitung/Herstellung mechanischer Bauteile. Beste Voraussetzungen für sowas. Und im Erfolgsfall: Kickstarter ist nicht weit...

Timbox
11.05.2014, 21:03
BITTE, BITTE, BITTE! KEINE Berechnungen und Zahlenkolonnen deinerseits! Das führt ins Unglück! DANKE!

Bisher kam noch nie Qualm aus den Sachen, die ich gebaut habe :D
Die Überschlagung der Laufzeiten haut bisher auch hin.


Ernsthaft: Versuch doch mal was in diese Richtung. Du bist bastlerisch/elektrotechnisch erwiesenermaßen (siehe Di2) doch ziemlich begabt, hast Zugriff auf Bekannte/Freunde mich einem Maschinenpark zur Bearbeitung/Herstellung mechanischer Bauteile. Beste Voraussetzungen für sowas. Und im Erfolgsfall: Kickstarter ist nicht weit...

Ich bin dabei.

Mein Rücklicht an der Di2 funktioniert (mit Bremslicht, wenn man an einem oder beiden STIs bremst).

Den Handyakku kann ich mittlerweile auch schon mit dem Di2 Akku laden.
Mit den Shimanozellen kommt man nicht weit (nur 500 mAh), aber mit anderen (größeren) Zellen funktioniert es ausreichend lange.

Ich bin jetzt gerade noch bei der Frontbeleuchtung dran. Aber ich weiß noch nicht, wie ich das schön integriert bekomme und ob das ein richtiges Licht oder nur Positionsleuchten werden.

Wahrscheinlich wird das Handy vor dem Vorbau montiert (wie Garmin und SRM) und darunter kommt ein kleiner Kasten mit der Di2 Junctionbox, der Elekronik für die Handyladung, die Beleuchtung und die Taster.

Wenn ich einen (vorzeigbaren) Prototyp habe, zeige ich es hier.

Bisher steht das Rad auf einer Rolle, die Rücklichtplatine ist mit Isolierband an der Sattelstütze fest, das Handy liegt neben dem Rad und es laufen etliche Kabel am Rad lang. Das total Chaos. Aber es klappt grundsätzlich.

Die Nummer mit dem Polrad gebe ich nächste Woche nochmal an den Kollegen weiter. Der ist gerade wieder im Urlaub.

Ob ich sowas mal verkaufen werde, weiß ich nicht. Vielleicht. Ich hab meine Lösungen aber gerne für mich.

G.Fahr
11.05.2014, 21:19
Ich bin dabei.

[...]

Wenn ich einen (vorzeigbaren) Prototyp habe, zeige ich es hier.

Um Himmelswillen nein! Behalte das mal schön für dich und informiere dich eingehend über Kickstarter und ähnliche Projekte. Du hattest hier neulich schon mal Gedankenspiele zur Selbstständigkeit bzw. zum Vertrieb von Di2-Zubehör veranstaltet. Das wären Totgeburten. Aber sowas hat durchaus Potenzial - nicht nur im elektrischen Sinne.

Das, was du beschreibst klingt doch enorm vielversprechend! Das ist schon ein Stadium über 'ein Bisschen löten zum Zeitvertreib'!

Ignoriere aber bitte freundliche Anfragen per PN, die mal kurz die Schaltpläne sehen wollen, um die Zukunftstauglichkeit bewerten zu können und dir dann gern "helfen" würden.

Viele kleine und große, später markttaugliche Produkte und Erfindungen haben ihre Geburtsstunde im Umfeld einer Bierlaune. Warum nicht auch hier. Mach mal weiter...

[ri:n]
11.05.2014, 21:30
"Hysterese" heisst das Stichwort… ;-)

Nee.

Timbox
11.05.2014, 21:35
Danke für deine Tipps.

Wenn ich hier Fotos einstelle, dann sieht man nur, was wo leuchtet bzw, wie das am Rad aussieht.
Wie das genau funktioniert, sieht man auf Bildern nicht.

Ich würde eher eine Funktionsdemonstration geben.

G.Fahr
11.05.2014, 21:41
Danke für deine Tipps.

Bitte, bitte. 80 % Umsatzbeteiligung nach Produktstart und ein gut dotierter Beraterposten reichen mir als Dank!


Funktionsdemonstration.

Sowas natürlich sehr gern. Youtube & Co. bieten da ja viele Möglichkeiten.

Timbox
11.05.2014, 21:42
80% Umsatzbeteiligung, 19% bekommt das Finanzamt als Umsatzsteuer und von den verbleibenden 1% kaufe ich das Material.

Könnte funktionieren :D

Immerhin bin ich der erste, der es am Rad hat!

tomb
11.05.2014, 21:44
;4648524']Nee.
Definitionssache.

avis
11.05.2014, 21:49
Es ist ganz gewiss eine Sache von Vorlieben. Noch viel mehr aber von Gewohnheiten. Ich persönlich könnte mich sofort damit anfreunden. Rechts rauf, links runter (oder umgekehrt), gleichzeitig vorn. Einfach! Gegenüber z.B. Shimano sind echte "Fehlbedienungen" und Verlegenheitsschalter (versehentlich falscher Knopf für hoch/runter wegen beispielsweise zu dicken Handschuhen) ausgeschlossen.

Natürlich hätte die erforderlich Beidhändigkeit in Maßen auch gewisse Nachteile (Versehrtensport). "Argumente" pro Einhandbedienung im Sinne von 'man muss die andere Hand dann ja zum Schalten in Position bringen' sind natürlich Blödsinn. In 99% der Fälle sind beide Hände in symmetrischer Position am Lenker und der Auslösehebel ist sowohl aus der UL- als auch der Bremsgriffposition hinreichend bequem, sicher und schnell zu erreichen. Gewohnheiten, Präferenzen etc. stehen auf einem anderen Blatt. Die Vielfalt der Anbieter serviert jedem etwas. Und: Man wird sehen, was letztlich in der Betriebsanleitung steht.

Vorliebe und Gewöhnung sind natürlich am Ende alles.
Dass aber gerade Sram, die bislang mechanisch ja mit dem minimalistischen, intuitiven "jeweils nur ein Hebel" Konzept punkten konnten, dann just bei Elektro, (wo doch alles einfacher, intuitiver sein soll) wieder mit 2 Hebeln, auch noch an beiden Seiten zu drücken kommt, ist schon was blöd.

BerlinRR
11.05.2014, 21:51
Langfristig wäre das wirklich ein sehr geeigneter Ort, um am Rad für kleine bis mittlere Verbraucher einige (Milli)watt Energie abzuknapsen. Die Hohlachsen moderner Tretlager bieten hier zudem ausreichend Platz und über Induktion wären vermutlich einige ganz clevere Dinge denkbar. DAS wäre mal ein neuer Tretlager-"Standard", über den sich ein Nachdenken lohnen würde.

Ich empfände die Schaltgriffe als idealen Ort um bisschen Energie abzuknapsen, eventuell so viel Energie um immer genau einen Schaltvorgang durchzuführen. Dann könnte man sich den Akku sparen.
Ach nee, dann sind wir wieder bei mechanisch. :D

G.Fahr
11.05.2014, 22:03
Du bist viel zu altmodisch! Dann kannst du ja noch nicht mal die neue Switch-App fürs eiPhone nutzen. Die sagt dir punktgenau, wann du schalten sollst. Tja, leider aufs Abstellgleis gerollt...

141p
13.05.2014, 07:54
Es darf weiter spekuliert werden http://www.bikeradar.com/road/gear/article/analysis-sram-wireless-electronic-group-41023/

beistrich
13.05.2014, 09:01
Gut finde ich, dass sie bei einem Schalthebel bleiben.
Die Idee mit beidseitigen Hoch/Runterschalten stelle ich mir in der Praxis allerdings auch umständlich vor...
Den Doubletab elektronisch zu implementieren, wäre ja sicher einfacher als mechanisch und man könnte dem gewohnten Bedienmuster bleiben...

G.Fahr
13.05.2014, 09:31
Den Doubletab elektronisch zu implementieren, wäre ja sicher einfacher als mechanisch und man könnte dem gewohnten Bedienmuster bleiben...

Hier müsste dann aber ebenso mit Zeitfenstern und deutlichen Rasterungen ggf. verbunden mit entsprechend langen und klaren Hebelwegen sowie Auslösepunkten und -härten gearbeitet werden, um dem Nutzer bzw. dessen Fingern eine klare Rückkopplung zu geben. Umsetzbar sicher, aber der Vorteil geringster Hebelwege ginge ggf. ein Stück weit verloren. Und auf die Schnelle gedacht, wäre das sicher auch eine mechanisch aufwändigere Hebel-/Tasterkonstruktion gegenüber einem simplen 0-/1-Bauteil.

BerlinRR
13.05.2014, 09:34
Hier müsste dann aber ebenso mit Zeitfenstern und deutlichen Rasterungen ggf. verbunden mit entsprechend langen und klaren Hebelwegen sowie Auslösepunkten und -härten gearbeitet werden, um dem Nutzer bzw. dessen Fingern eine klare Rückkopplung zu geben. Umsetzbar sicher, aber der Vorteil geringster Hebelwege ginge ggf. ein Stück weit verloren. Und auf die Schnelle gedacht, wäre das sicher auch eine mechanisch aufwändigere Hebel-/Tasterkonstruktion gegenüber einem simplen 0-/1-Bauteil.

Stimmt schon, die neue Schaltlogik ist aber echt... naja. :D
Aber dafür ist SRAM ja bekannt.

Kettenblattwechsel funktioniert dann immer gleich egal ob hoch oder runter?

axti
13.05.2014, 09:48
DAS Killerfeature wäre doch, wenn mehrere Schaltlogiken angeboten würden und diese per Userinterface ausgewählt und jeweils noch konfiguriert werden könnten, dann könnte man z.B. auch bei der bisherigen mechanischen Schaltlogik bleiben - konfigurierbar müsste in dem Fall die Zeitdauer sein, nach der die entsprechende Aktion ausgelöst wird.

Z.B. Klick <100ms schaltet auf's kleinere Ritzel/Blatt, 100-500ms auf's größere, >500ms Multishift hinten (Multishift in die andere Richtung gibt's bisher bei mechanisch auch nicht, vermisse ich auch nicht).

Luigi_muc
13.05.2014, 09:54
DAS Killerfeature wäre doch, wenn mehrere Schaltlogiken angeboten würden und diese per Userinterface ausgewählt und jeweils noch konfiguriert werden könnten, dann könnte man z.B. auch bei der bisherigen mechanischen Schaltlogik bleiben - konfigurierbar müsste in dem Fall die Zeitdauer sein, nach der die entsprechende Aktion ausgelöst wird.

Z.B. Klick <100ms schaltet auf's kleinere Ritzel/Blatt, 100-500ms auf's größere, >500ms Multishift hinten (Multishift in die andere Richtung gibt's bisher bei mechanisch auch nicht, vermisse ich auch nicht).

Ne, wirklich nicht.
Zwar hab ich auch geschrieben, dass das Kaufargument für die el. Gruppe nicht die Zeit sein wird. Aber langsamer schalten als mit der mechanischen will man als Sram-Kunde damit sicher nicht. Über die Zeit wird das nicht machbar sein.
Wenn, dann bräuchte man DTs wie jetzt schon, mit Schaltrasten und so der Möglichkeit, viele Gänge auf einmal zu schalten. Über die Dauer des Verbleibens auf dem Schalter kannst am RR wirklich nicht schalten.

G.Fahr
13.05.2014, 10:03
Stimmt schon, die neue Schaltlogik ist aber echt... naja. :D
Aber dafür ist SRAM ja bekannt.

Will ja keine Glaubenskriege auslösen oder entsprechende Diskussionen entfachen, aber nüchtern betrachtet halte ich die DT-Logik in Summe betrachtet für die "beste" am (mechanischen) Markt. Einfach, ein Schalthebel, aus allen Griffpositionen (außer OL) sehr gut erreichbar, wenig bauteilintensiv, kurze bis sehr kurze Hebelwege, kleine Schalt- und Bremshebel, feststehender Bremshebel, eindeutige Schaltpunkte. Mir fällt im praktischen Erleben und ohne rosa Brille kein echter Nachteil ein. Viele Nutzer, die unvoreingenommen, emotionslos und nicht markenfixiert an die Sache herangehen und mal etwas länger als nur ums Eck bei der Händlertestfahrt damit unterwegs gewesen sind, scheinen es ähnlich zu sehen. (Für kleine, spaßig gemeinte Markenscharmützel habe ich natürlich Verständnis.)

Wohlgemerkt bezieht sich meine Wertung auf die reine Schaltlogik bzw. die rein funktionalen Geischtspunkte. Dass Campa und tlw. Shimano sehr gute und vielleicht auch die "bessere" Ergonomie/Form der Bremsgriffkörper bieten, steht auf einem anderen Blatt. Ebenso die Probleme seitens SRAM hinsichtlich Bauteilqualitäten etc..


Kettenblattwechsel funktioniert dann immer gleich egal ob hoch oder runter?

Ja. Gibt ja dann quasi nur den digitalen Zustand Null und Eins, groß oder klein. Der Schaltvorgang muss ja kein Richtungsattribut unterscheiden.

cg75
13.05.2014, 10:12
Will ja keine Glaubenskriege auslösen oder entsprechende Diskussionen entfachen, aber nüchtern betrachtet halte ich die DT-Logik in Summe betrachtet für die "beste" am (mechanischen) Markt. Einfach, ein Schalthebel, aus allen Griffpositionen (außer OL) sehr gut erreichbar, wenig bauteilintensiv, kurze bis sehr kurze Hebelwege, kleine Schalt- und Bremshebel, feststehender Bremshebel, eindeutige Schaltpunkte. Mir fällt im praktischen Erleben und ohne rosa Brille kein echter Nachteil ein. Viele Nutzer, die unvoreingenommen, emotionslos und nicht markenfixiert an die Sache herangehen und mal etwas länger als nur ums Eck bei der Händlertestfahrt damit unterwegs gewesen sind, scheinen es ähnlich zu sehen. (Für kleine, spaßig gemeinte Markenscharmützel habe ich natürlich Verständnis.)

Wohlgemerkt bezieht sich meine Wertung auf die reine Schaltlogik bzw. die rein funktionalen Geischtspunkte. Dass Campa und tlw. Shimano sehr gute und vielleicht auch die "bessere" Ergonomie/Form der Bremsgriffkörper bieten, steht auf einem anderen Blatt. Ebenso die Probleme seitens SRAM hinsichtlich Bauteilqualitäten etc..


+1
Fahre selber SRAM, Campa und Shimano.
Die DT gefallen mir momentan am besten und meine RED 10fach macht null Probleme, inkl. dem angeblich uneinstellbarem Yaw Umwerfer.
Eine Elktrogruppe bei der ich beide Griffe zum KB Wechsel drücken müsste käme mir allerdings nicht ans Rad.

Boniperti
13.05.2014, 11:06
Will ja keine Glaubenskriege auslösen oder entsprechende Diskussionen entfachen, aber nüchtern betrachtet halte ich die DT-Logik in Summe betrachtet für die "beste" am (mechanischen) Markt. Einfach, ein Schalthebel, aus allen Griffpositionen (außer OL) sehr gut erreichbar, wenig bauteilintensiv, kurze bis sehr kurze Hebelwege, kleine Schalt- und Bremshebel, feststehender Bremshebel, eindeutige Schaltpunkte. Mir fällt im praktischen Erleben und ohne rosa Brille kein echter Nachteil ein. Viele Nutzer, die unvoreingenommen, emotionslos und nicht markenfixiert an die Sache herangehen und mal etwas länger als nur ums Eck bei der Händlertestfahrt damit unterwegs gewesen sind, scheinen es ähnlich zu sehen. (Für kleine, spaßig gemeinte Markenscharmützel habe ich natürlich Verständnis.)

Wohlgemerkt bezieht sich meine Wertung auf die reine Schaltlogik bzw. die rein funktionalen Geischtspunkte. Dass Campa und tlw. Shimano sehr gute und vielleicht auch die "bessere" Ergonomie/Form der Bremsgriffkörper bieten, steht auf einem anderen Blatt. Ebenso die Probleme seitens SRAM hinsichtlich Bauteilqualitäten etc..



Ja. Gibt ja dann quasi nur den digitalen Zustand Null und Eins, groß oder klein. Der Schaltvorgang muss ja kein Richtungsattribut unterscheiden.

Das ist aber dein subjektives Empfinden. Ich kenne etliche Leute, mir inklusive, die mit der Schaltlogik nicht wirklich zurechtkommen (besonders in hektischen Situationen kommt ein Verschalten häufiger vor). Warum der Bremshebel fest sein muß erschließt sich mir ebenfalls nicht. (Bricht dann auch gerne mal bei einem Sturz :))

Da ich persönlich gerne vorne und hinten gleichzeitig schalte, wäre die oben beschriebene elektronische Schaltlogik von Sram ein nogo.

supertester
13.05.2014, 11:08
DAS Killerfeature wäre doch, wenn mehrere Schaltlogiken angeboten würden und diese per Userinterface ausgewählt und jeweils noch konfiguriert werden könnten, dann könnte man z.B. auch bei der bisherigen mechanischen Schaltlogik bleiben - konfigurierbar müsste in dem Fall die Zeitdauer sein, nach der die entsprechende Aktion ausgelöst wird.

Z.B. Klick <100ms schaltet auf's kleinere Ritzel/Blatt, 100-500ms auf's größere, >500ms Multishift hinten (Multishift in die andere Richtung gibt's bisher bei mechanisch auch nicht, vermisse ich auch nicht).

Das wäre ein Traum. Dazu noch eine Möglichkeit des Nachdrückens: Der Umwerfer schwenkt einfach etwas über den Grenzwert hinaus, wenn man lang genug drückt.

Von bikeradar:
Schaltlogik:

Instead, tapping the left-hand shifter paddle will move the rear derailleur to an easier gear while tapping the right-hand one will move it to a harder gear. Front shifts are performed by pushing both paddles at once, although the wording specifically calls out a 1x-compatible setup as well that should play with the cyclocross crowd.


Zu Wireless

If the documentation is to be taken at face value (as it should, given the nature of the documentation), SRAM's new electronic system will be fully wireless from tip to tail. There are no wires connecting the levers to the derailleurs and none connecting the levers to each other. In fact, there are no external wires whatsoever, which bodes well for weather sealing, if nothing else.


Toll wäre ja eine der innovativen SRAM Bremslösungen wireless. Wer sowas fährt, der braucht keinen Strongmanrun. ;) (Siehe Thread.)

avis
13.05.2014, 11:18
Will ja keine Glaubenskriege auslösen oder entsprechende Diskussionen entfachen, aber nüchtern betrachtet halte ich die DT-Logik in Summe betrachtet für die "beste" am (mechanischen) Markt. Einfach, ein Schalthebel, aus allen Griffpositionen (außer OL) sehr gut erreichbar, wenig bauteilintensiv, kurze bis sehr kurze Hebelwege, kleine Schalt- und Bremshebel, feststehender Bremshebel, eindeutige Schaltpunkte. Mir fällt im praktischen Erleben und ohne rosa Brille kein echter Nachteil ein. Viele Nutzer, die unvoreingenommen, emotionslos und nicht markenfixiert an die Sache herangehen und mal etwas länger als nur ums Eck bei der Händlertestfahrt damit unterwegs gewesen sind, scheinen es ähnlich zu sehen. (Für kleine, spaßig gemeinte Markenscharmützel habe ich natürlich Verständnis.)

Wohlgemerkt bezieht sich meine Wertung auf die reine Schaltlogik bzw. die rein funktionalen Geischtspunkte. Dass Campa und tlw. Shimano sehr gute und vielleicht auch die "bessere" Ergonomie/Form der Bremsgriffkörper bieten, steht auf einem anderen Blatt. Ebenso die Probleme seitens SRAM hinsichtlich Bauteilqualitäten etc..

Beim runterschalten stimmt das mit dem kurzen knackigen Hebelweg. Aber hoch muss ich sehr viel fester und weiter drücken als bei den anderen. Zudem mag ich ein klick, ein Gang, eben auch beim hochschalten, nicht dieses Gedrückthalten, das ist unpräziser.
Vorne war die alte Red wirklich unterlegen, die neue ist besser, schleift aber eben bei vielen immer noch auf 2-3 Gängen und kommt funktional an die DA 9000 nicht heran (habe beide ausgibig gefahren).
Wo ich bei dir bin, ist dass die minimalistische, reduzierte und einfache Konstruktion und Bedienung sowie die Schaltlogik Freude machen. Eben darum fände ich es sehr blöd, wenn elektrisch jetzt imho(!) deutlich weniger intuitiv und simpel wird.

Kletterkönig
13.05.2014, 11:29
Ja, alles noch ungelegte Eier. Aber wenn ein "Profi" nicht in der Lage ist, seine Finger zum Korrektur-/Nachschalten zum Taster zu bewegen und intellektuell zu koordinieren - umgreifen braucht er nicht, weil er in entscheidenden Situationen in Bremsgriff- oder Unterlenkerposition unterwegs ist - dann sollte er über eine Berufsberatung nachdenken. CXler fahren den SRAM-Mist eh nicht. Für alle anderen Nicht-Profis in Oberlenkerposition mit dem Wunsch nach möglichst bequemen und energiearmen Auslösebetätigungen für Schaltvorgänge gibt es den Daumenhebel von Campa. Da kann man der Lethargie nahe annähernd bewegungs- und anstrengungsfrei mit abgespreiztem kleinen Finger schalten, ohne die Oberlenkerposition verlassen zu müssen. So kommt man unverschwitzt zum Ziel ums Eck.

Aha, wieder mal ein Experte in diesem Theater, der glaubt den Rennern ihr Metier erklären zu können. Schonmal schnell einen Berg hochgefahren oder jemandem dabei zugesehen? Wo greifen da viele? Und Shimano hat Oberlenkerhebel eingeführt, weil man die nicht braucht? :rolleyes:

Kletterkönig
13.05.2014, 11:34
Weiß nicht, gehts wirklich um die Schnelligkeit?
Ich empfand die Ultegra Di2 als langsamer als meine Red mechanisch. Ob sie schneller als die mechanische Ultegra ist, vermag ich aufgrund fehlendem direkten Vergleich nicht zu sagen.

Mir ginge es bei der elektrischen Schaltung fast ausschließlich um Wartungsfreiheit bzw einer Verschiebung der Wartung von Züge auf Batterie-Laden. Interessant für Crosser und Winter-/Schlechtwetterräder. Anderen gehts vllt um Komfort.
Aber Geschwindigkeit wirds eher selten sein, zumindest bei Sram-Fahrern.

sehe ich auch so. Der Vorteil ist eher die Wartungsarmut den der Schaltvorgang an sich, da dieser bei allen mechanischen Gruppen, die ich im Vergleich gefahren bin (Ultegra 10/11 fach, 7800,7900 und Red) immer schneller war

serottasepp
13.05.2014, 11:59
Keine Sorge. Wird im Herbst kommen, im Winter wird festgestellt, dass die Schaltung nur zwischen 15 und 30 Grad funktioniert, dann folgt der obligatorische Rueckruf, im Fruehjahr 2016 wird dann das nachgebesserte Modell ausgeliefert, das im Herbst 2016 durch das Nachfolgemodell abgeloest wird, bei welchem man dann im Winter feststellt, dass es nur ziwschen 10 und 30 Grad funktioniert...

Wie? SRAM ist doch bekannt für die ausgereifte Technik und lange Produktionszyklen.

:D


:Applaus:

141p
13.05.2014, 12:14
Ihr seid vielleicht Pessimisten. Die künden doch nur wireless an, und direkt vor der Auslieferung gibt es eine klitzekleine Änderung: Wir machen jetzt doch mit Kabel.

G.Fahr
13.05.2014, 13:06
Das ist aber dein subjektives Empfinden.

Natürlich. Wie all meine Äußerungen, die meine Eindrücke wiedergeben. Absolutheitsansprüche hege ich nicht.


Ich kenne etliche Leute, mir inklusive, die mit der Schaltlogik nicht wirklich zurechtkommen (besonders in hektischen Situationen kommt ein Verschalten häufiger vor).

Ja, könnte ich mir vorstellen. Meine Empfindungen könnten darin begründet sein, dass ich nie hektisch unterwegs bin - als Genuss-Hobbyradler.


Warum der Bremshebel fest sein muß erschließt sich mir ebenfalls nicht. (Bricht dann auch gerne mal bei einem Sturz :))

Stimmt, jedoch empfinde ich das Schwenken des halben Fahrrades, sprich der ganzen Brems-/Schalthebeleinheit, um den Gangwechsel bei Shimano auszulösen, als mittlerweile "störend", weil es den gefühlten Hebelweg einfach erhöht.


Da ich persönlich gerne vorne und hinten gleichzeitig schalte, wäre die oben beschriebene elektronische Schaltlogik von Sram ein nogo.

Alle Anwendungsfälle - ob sinnvoll oder nicht - können nicht abgedeckt werden, klar.

G.Fahr
13.05.2014, 13:15
Aha, wieder mal ein Experte in diesem Theater, der glaubt den Rennern ihr Metier erklären zu können. Schonmal schnell einen Berg hochgefahren oder jemandem dabei zugesehen? Wo greifen da viele? Und Shimano hat Oberlenkerhebel eingeführt, weil man die nicht braucht? :rolleyes:

Ich habe die Macht, ich weiß alles!

Zum Berg: Natürlich ist erst seit der Di2-Einführung mit Oberlenkerschaltern erst richtiges, wettkampforietiertes Bergfahren möglich. Generationen früherer Leistungssportler und Bergspezialisten hing die Zunge nur deshalb aus dem Hals, weil sie zu schwere Gänge treten mussten, da sie in Oberlenkerhaltung nicht an die Schalthebel kamen.

Die Oberlenkerschalter sind eingeführt worden, um sie zu verkaufen. Vornehmlich an Leute mit vier Meter hohen Steuerrohren, die zum Umgreifen nicht mehr fähig sind. Viel Spaß damit.

G.Fahr
13.05.2014, 13:22
Beim runterschalten stimmt das mit dem kurzen knackigen Hebelweg. Aber hoch muss ich sehr viel fester und weiter drücken als bei den anderen.

Mein Empfinden ist da anders. Gemessen habe ich die Wege natürlich noch nicht. Kurz sind sie beim Schalten auf die nächst größeren Blätter/Ritzel prinzipbedingt jedoch bei keiner mechnischen Schaltung. Immerhin muss die Federkraft überwunden werden und es gilt Kraft*Weg. Natürlich spielen auch hier die Vorlieben eine große Rolle. Jeder daher, wie er mag. Logo.

vergeben
13.05.2014, 13:39
Sollte es wirklich so kommen, wäre das für mich auch keine Alternative.
Ich will an einer Seite Ritzel und an der anderen Blätter schalten. Und zwar mit einer Hand!.....links hoch, rechts runter, beide dann für vorne.....das ist doch völlig unnötig kompliziert und aufwendig. Da wäre jede mechanische Gruppe imho praktischer.


Zur Schaltlogik: vor ein paar Jahren hat madcow bei fairwheelbikes an der DI2 rumgebastelt und die Schaltlogik verändert. Er hat eine lineare/sequentielle Schaltung programmiert. D.h., auf der einen Seite wird hoch geschaltet und auf der anderen wird runter geschaltet. Man muss sich keine Gedanken machen, ob Umwerfer oder Schaltwerk - das entscheidet die Schaltung selbst. In dem link ist alles beschrieben. In meiner Erinnerung gab es allerdings mehr Fotos in dem link - vielleicht gelöscht. Bin aber zu faul, danach zu suchen.

http://fairwheelbikes.com/forum/viewtopic.php?f=49&t=7362

avis
13.05.2014, 13:42
Mein Empfinden ist da anders. Gemessen habe ich die Wege natürlich noch nicht. Kurz sind sie beim Schalten auf die nächst größeren Blätter/Ritzel prinzipbedingt jedoch bei keiner mechnischen Schaltung. Immerhin muss die Federkraft überwunden werden und es gilt Kraft*Weg. Natürlich spielen auch hier die Vorlieben eine große Rolle. Jeder daher, wie er mag. Logo.

Man muss schon etwas weiter und kräftiger drücken als bei DA. Das ist eben der Preis dafür, nur noch einen Hebel zu haben.
Und das wiederrum finde auch ich sehr angenehm.

hugo@ibc
13.05.2014, 13:42
zwei Denkanstöße:

Wireless mit Controlunit/Akku und daran kabelgebunden angeschlossenen SW und UW eliminiert Bewegungen des Kabels und damit evtl. Kabelbrüche im Bereich des Steuerrohrs

Nur noch "ein" Schalter je Seite ermöglicht sehr einfache, günstige und intuitiv bedienbare Schaltknöpfe, die wenns sein muss, im 2 cm-Abstand unterm Leckerband oder auf dem Auflieger angebracht werden können....saubere Optik und Schalten aus jeder Lebenslage...wer unbedingt will, könnte sich so nen mini-(funk)Schalter sogar auf die Radflasche tackern.

Finde das Konzept bis jetzt gut und bin auf die erste Praxiserfahrung gespannt. EPS bin ich leider noch nicht gefahren, aber DI2 hat mich sehr überzeugt. Mal sehen ob da Schweinfurt mitkommt.

tango@team_bt
13.05.2014, 14:05
Ich habe die Macht, ich weiß alles!

Zum Berg: Natürlich ist erst seit der Di2-Einführung mit Oberlenkerschaltern erst richtiges, wettkampforietiertes Bergfahren möglich. Generationen früherer Leistungssportler und Bergspezialisten hing die Zunge nur deshalb aus dem Hals, weil sie zu schwere Gänge treten mussten, da sie in Oberlenkerhaltung nicht an die Schalthebel kamen.

Die Oberlenkerschalter sind eingeführt worden, um sie zu verkaufen. Vornehmlich an Leute mit vier Meter hohen Steuerrohren, die zum Umgreifen nicht mehr fähig sind. Viel Spaß damit.

Vor allem weil man m.E. (kein Absolutheitsanspruch) an so richtig anstrengenden Bergpassagen gar nicht gut im Oberlenker fahren kann, sondern eigentlich besser in Bremsgriffhaltung: mehr Hebel am Lenker, damit unterstützendes Wirken der Arme. Ich persönlich fand Schalter am Oberlenker direkt neben dem Vorbau fürs Bergfahren noch nie logisch.

BerlinRR
13.05.2014, 14:08
Vor allem weil man m.E. (kein Absolutheitsanspruch) an so richtig anstrengenden Bergpassagen gar nicht gut im Oberlenker fahren kann, sondern eigentlich besser in Bremsgriffhaltung: mehr Hebel am Lenker, damit unterstützendes Wirken der Arme. Ich persönlich fand Schalter am Oberlenker direkt neben dem Vorbau fürs Bergfahren noch nie logisch.

Wann sollte man sonst am Oberlenker anfassen?
Viele Profis finden den Oberlenker zum Bergfahren auch ganz praktisch.

tango@team_bt
13.05.2014, 14:33
Wann sollte man sonst am Oberlenker anfassen?
Viele Profis finden den Oberlenker zum Bergfahren auch ganz praktisch.

Z.B. in der Ebene? Wann brauche ich den Lenker, um vermittels der Arme die Beinarbeit zu unterstützen? Beim Sprint, im Wiegetritt (also wohl am ehesten am Berg) und wenn ich richtig schwer trete mit weit nach vorne gebeugtem Oberkörper (auch oft am Berg). Da ist für mich der Griff am Oberlenker nicht praktisch, da greife ich außen am Lenker im Bogen oder direkt am Bremsgriff. Oder?

BerlinRR
13.05.2014, 14:41
Z.B. in der Ebene? Wann brauche ich den Lenker, um vermittels der Arme die Beinarbeit zu unterstützen? Beim Sprint, im Wiegetritt (also wohl am ehesten am Berg) und wenn ich richtig schwer trete mit weit nach vorne gebeugtem Oberkörper (auch oft am Berg). Da ist für mich der Griff am Oberlenker nicht praktisch, da greife ich außen am Lenker im Bogen oder direkt am Bremsgriff. Oder?

Bei langen gleichmäßigen Anstiegen brauche ich den Körper nicht durch die Arme zu unterstützen, der kann sich selbst halten.
Ok, Wiegetritt ist klar, wer fährt schon Oberlenker mit Wiegetritt.

Kletterkönig
13.05.2014, 15:08
Ich habe die Macht, ich weiß alles!

Zum Berg: Natürlich ist erst seit der Di2-Einführung mit Oberlenkerschaltern erst richtiges, wettkampforietiertes Bergfahren möglich. Generationen früherer Leistungssportler und Bergspezialisten hing die Zunge nur deshalb aus dem Hals, weil sie zu schwere Gänge treten mussten, da sie in Oberlenkerhaltung nicht an die Schalthebel kamen.

Die Oberlenkerschalter sind eingeführt worden, um sie zu verkaufen. Vornehmlich an Leute mit vier Meter hohen Steuerrohren, die zum Umgreifen nicht mehr fähig sind. Viel Spaß damit.

Hm, oder wurde evtl mit den Zusatzschaltern darauf reagiert, dass doch einige gerne im Oberlenker klettern oder auch auf Pflaster Oberlenker fahren

Kletterkönig
13.05.2014, 15:09
Wann sollte man sonst am Oberlenker anfassen?
Viele Profis finden den Oberlenker zum Bergfahren auch ganz praktisch.

bitte, komm doch nicht mit denen. Das Tourforum sagt man klettert so nicht, dann wird dem auch so sein.

BerlinRR
13.05.2014, 15:25
bitte, komm doch nicht mit denen. Das Tourforum sagt man klettert so nicht, dann wird dem auch so sein.

Die Profis klettern oft nur wegen der Werbewirksamkeit im Oberlenker.
Schon vor 10 Jahren wurde das gemacht, um jetzt die Schalter zu rechtfertigen.

Ich hätte die Möglichkeit Schalter an verschiedenen Positionen zu positionieren als größten Vorteil der elektronischen Schaltungen gesehen, wenn man das wegnimmt bleibt doch nicht mehr viel.
Sprintschalter, Oberlenkerschalter, Zeitfahrschalter, alles mit mechanisch nicht möglich.

Leicht sein und mit dem Bremsgriff die Gänge wechseln kann jede mechanische Gruppe.

supertester
13.05.2014, 15:35
Man muss schon etwas weiter und kräftiger drücken als bei DA. Das ist eben der Preis dafür, nur noch einen Hebel zu haben.
Und das wiederrum finde auch ich sehr angenehm.

Ich glaube, da bist Du nicht allein. Neben der mangelnden Konfigurierbarkeit ist genau das der Grund, den ich höre, wenn ich Leute 10fach analog fahren sehe. Geldfrage ist das nicht.

G.Fahr
13.05.2014, 16:25
Ich hätte die Möglichkeit Schalter an verschiedenen Positionen zu positionieren als größten Vorteil der elektronischen Schaltungen gesehen, wenn man das wegnimmt bleibt doch nicht mehr viel.

Ohne jeden Zweifel. Ganz explizit bei den Zeitfahrkisten der Vorteil überhaupt. Am Berg ist es gewiss auch komfortabel und erleichternd, nicht umgreifen zu müssen und einfach aus dem Fingergelenk schalten zu können; wohl auch bei den Cross-Rennfahrern.

Aber wenn es an Steigungen tatsächlich auf einen schnellen Gangwechsel ankommt, wenn also eine vorübergehende Tempoverschärfung droht, geschaltet werden muss, dann gewiss in der ganz überwiegenden Mehrzahl der Fälle verbunden mit einem Wechsel von der Oberlenkerhaltung hin zur Bremsgriff- o. UL-Position (im Wiegetritt), um einen relativen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu erzeugen. Das geht nur durch einen Überraschungseffekt (Schnelligkeit) u./o. eine temporäre, spontan generierte Leistungsdifferenz. Die zumindest initiativ im Anfangsstadium am einfachsten durch kurzen (Wiege)antritt erzeugt und dann später im Sitzen ausgebaut werden kann. Aus der Hüfte im Sitzen geht das bei Kontrahenten annähernd gleicher Leistungsfähigkeit in einem kurzen Zeitfenster, wo das Argument, zum Schalten nicht umgreifen zu müssen, zählen würde, nicht. Im weiteren Verlauf und wieder eingenommener OL-Position ist dann auch "Zeit", den Schaltvorgang durch umgreifen auszulösen.

BerlinRR
13.05.2014, 17:27
Ohne jeden Zweifel. Ganz explizit bei den Zeitfahrkisten der Vorteil überhaupt. Am Berg ist es gewiss auch komfortabel und erleichternd, nicht umgreifen zu müssen und einfach aus dem Fingergelenk schalten zu können; wohl auch bei den Cross-Rennfahrern.

Aber wenn es an Steigungen tatsächlich auf einen schnellen Gangwechsel ankommt, wenn also eine vorübergehende Tempoverschärfung droht, geschaltet werden muss, dann gewiss in der ganz überwiegenden Mehrzahl der Fälle verbunden mit einem Wechsel von der Oberlenkerhaltung hin zur Bremsgriff- o. UL-Position (im Wiegetritt), um einen relativen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu erzeugen. Das geht nur durch einen Überraschungseffekt (Schnelligkeit) u./o. eine temporäre, spontan generierte Leistungsdifferenz. Die zumindest initiativ im Anfangsstadium am einfachsten durch kurzen (Wiege)antritt erzeugt und dann später im Sitzen ausgebaut werden kann. Aus der Hüfte im Sitzen geht das bei Kontrahenten annähernd gleicher Leistungsfähigkeit in einem kurzen Zeitfenster, wo das Argument, zum Schalten nicht umgreifen zu müssen, zählen würde, nicht. Im weiteren Verlauf und wieder eingenommener OL-Position ist dann auch "Zeit", den Schaltvorgang durch umgreifen auszulösen.

Zu viel Theorie, zu viele verschachtelte Sätze. ;)

G.Fahr
13.05.2014, 17:52
Genau deshalb kann ich aber die DT-Schaltlogik so perfekt bedienen.

855
13.05.2014, 22:59
http://www.bikerumor.com/2014/05/13/sram-electronic-drivetrain-patents-show-wireless-road-mountain-bike-designs/#more-78518

beistrich
13.05.2014, 23:19
http://www.bikerumor.com/2014/05/13/sram-electronic-drivetrain-patents-show-wireless-road-mountain-bike-designs/#more-78518

Also doch schalten mit beiden "Tasten" vorne... Schade...

Interessant auch dieser Absatz:
And that bit about multi-shifting? It’ll most likely be programmable to your liking (on/off at the least), and it also hints at the availability to make the system work with a triple front chainring. Shifting from the smallest or biggest chainring is easy, there’s only one way for it to go. But, in the middle chainring, the Control Unit would pull current gear information and combine that with speed, acceleration, torque from a power meter and/or other information to figure out which way you probably want to shift. Or, it could be programmed to shift in the direction of the button you pressed first – as in, hit the right button a fraction of a second before you hit the left and it’ll shift to the specified chainring. Reverse the action to shift the other way.

Ob das so funktionieren wird...

G.Fahr
13.05.2014, 23:38
Ob das so funktionieren wird...

Die Frage stellt sich nicht. Es gibt (für RR) keine Dreifachkurbel und am MTB stirbt sie sukzessive aus bzw. muss man dort wohl dann nicht elektrisch schalten.

hugo@ibc
14.05.2014, 10:08
Also doch schalten mit beiden "Tasten" vorne... Schade...

Ob das so funktionieren wird...

Ich denke, nach einer Eingewöhnungsphase von wenigen Stunden würden das die Meisten intuitiv hinbekommen. Wenn Du derzeit am Umwerfer rührst, dann fährst doch vermutlich oftmals im gleichen Moment das Schaltwerk nach, oder? Ist letztlich n sehr ähnlicher Bewegungsablauf. Das geht irgendwann ins Blut über.

Hatte bevor ich das erste mal DT gefahren bin auch Zweifel, ob das klappen kann, aber was soll ich sagen....an DT hats nicht gelegen, wieso Sram für mich am Renner kein Thema ist

Timbox
14.05.2014, 10:30
Es gibt (für RR) keine Dreifachkurbel...

???

G.Fahr
14.05.2014, 10:50
???

Die Gedankenspiele des zitierten, englischen Textes bezogen sich auf die potentielle Funktionsfähigkeit der elektronischen SRAM-Schaltlogik für die Umwerferbetätigung gepaart mit einer 3-fach-Kurbel. Die hat SRAM nicht im Programm und hat zudem die ganzen RR-Gruppen auf 2-fach in Kombination mit großer, weit gespreizter Kassette ausgelegt. Daher ist es obsolet, das als Manko der Schaltlogik anzusehen. Es war schlicht nicht Entwicklungsziel, wenngleich es sich durch die skizzierten, denkbaren Algorithmen vielleicht _irgendwie_ umsetzen ließe.

Timbox
14.05.2014, 12:08
Ach du meinst "nur" SRAM Kurbeln.

Ich finde die grundsätzlichen Ideen, dass man die Schaltbefehle erweitern kann, gut.

Technisch müsste das auch recht einfach umzusetzen sein und mit "nur" 2fach vorne wäre einige sinnvolle Umsetzungen denkbar.

Überelgungne, dass das System erkennt, in welche Richtung man schalten will, gefallen mir allerdings nicht so.

G.Fahr
14.05.2014, 12:44
Ach du meinst "nur" SRAM Kurbeln.

Ja. Die entwickeln ihre E-Schaltung ja für ihre sonstigen Komponentensysteme bzw. ihr eigenes, technisches Umfeld.


Ich finde die grundsätzlichen Ideen, dass man die Schaltbefehle erweitern kann, gut. Technisch müsste das auch recht einfach umzusetzen sein und mit "nur" 2fach vorne wäre einige sinnvolle Umsetzungen denkbar.

Das ist einer der größten Vorteile. Allerdings muss man die Balance zwischen Sinnhaftigkeit und Spielerei wahren. Man kann dem Nutzer natürlich auch einen riesigen Blumenstrauß an Optionen offerieren, in dem er sich dann verliert. Was z.Zt. von den beiden Konkurrenten geboten wird, ist dahingehend m.M.n. ein ganz guter, praktikabler Kompromiss. "Open Source" wäre (für vernunftgesteuerte Bastler) sicher sehr spannend, entfällt aber aus patent- und produkthaftungsrechtlichen Gründen.


Überelgungne, dass das System erkennt, in welche Richtung man schalten will, gefallen mir allerdings nicht so.

Overkill, ja. Aber so unwahrscheinlich für künftige Entwicklungen scheint es nicht. Gerade mit Blick auf Leistungsmesssysteme und deren Integration ins Umfeld der Schaltung. Unendlich viele Möglichkeiten tun sich auf...

supertester
14.05.2014, 13:24
"Open Source" wäre (für vernunftgesteuerte Bastler) sicher sehr spannend, entfällt aber aus patent- und produkthaftungsrechtlichen Gründen.



Gibts eigentlich irgendwelche Di2 Hacks? Alternative Firmware?
Meine Di2 war bis auf die klappernden Griffe nett. Aber der Umwerfer an Q-Rings war ein Wahnsinn. Keine ausreichende Kraft/Schwenkbereich... Man müsste der Elektronik das "Nachdrücken" beibringen, was man relativ einfach tun könnte, wenn man auf die Firmware Zugriff hätte. Zumindest traue ich es mir zu.

Timbox
14.05.2014, 13:44
Das ist einer der größten Vorteile. Allerdings muss man die Balance zwischen Sinnhaftigkeit und Spielerei wahren. Man kann dem Nutzer natürlich auch einen riesigen Blumenstrauß an Optionen offerieren, in dem er sich dann verliert. Was z.Zt. von den beiden Konkurrenten geboten wird, ist dahingehend m.M.n. ein ganz guter, praktikabler Kompromiss. "Open Source" wäre (für vernunftgesteuerte Bastler) sicher sehr spannend, entfällt aber aus patent- und produkthaftungsrechtlichen Gründen.

Die Vorteile sind aber bei allen Systemen (Shimano, Campa, SRAM - hauptsache Elektro) vorhanden.

Ich finde die Ideen von SRAM ganz gut, aber das ganze sollte (out of the box) zumindest intuitiv bleiben.
Irgendwelche Kombinationen beim Schalten finde ich nicht so prickelnd.

Aber es wäre nett, wenn man es (ähnlich wie bei der E-tube Software, aber wesentlich umfangreicher) konfigurieren könnte.
Z.B. bestimmte Gänge sperren (klein-klein, groß-groß) oder an welchem Schalter man was schaltet.

@ Supertester: nicht dass ich wüsste.

supertester
14.05.2014, 13:48
@ Supertester: nicht dass ich wüsste.


Dachte eben noch bei der Ausfahrt dran, wie toll damals die erste Fahrt mit RED/APEX/Force Mischung war, nachdem ich meine Di2 7970 verkauft hatte. Das schaltet unter übler Last grandios, sieht schick aus und das einzig wertvolle sind die Red DT bzw. Umwerfer, weil nicht mehr zu bekommen.
1 Minuten schrauben und schon habe ich meinen "gemoddeten" Umwerfer. Elektronik kommt mir nicht mehr ans Rad bis es wirklichen Mehrwert bietet.

G.Fahr
14.05.2014, 13:52
Ja natürlich, meine Aussage zu den Vorteilen war auf alle Hersteller und Elektroschaltungen bezogen. Wegen des Hacks: Der damalige Thread zum auch weiter vorn verlinkten Fairwheelbikes-MTB ist dahingehend sehr tiefgehend und spannend. Allerdings betraf das noch die Ur-Di2 (7970) und die haben wirklich eigene Platinen geätzt und gelötet und eigene Software dafür programmiert. Ein eigenständiges Elektrohirn sozusagen. Ob das angesichts der komplett neuen Signalverarbeitung usw. mit den aktuellen Di2-Generationen überhaupt noch möglich ist, kann ich als Elektrotechnik-/Informatik-DAU nicht einschätzen.

Timbox
14.05.2014, 19:14
Dieses Canbus Signal kann man nicht so ohne weiteres anfangen und kopieren.

Ihc hab mich letztens mit einem Bekannten darüber unterhalten, der sich nochmal schlau machen wollte und Bescheid sagen wird, wenn sich die Möglichkeit ergibt, meine Di2 mal an so ein Gerät zu hängen, was Canbus auslesen kann.
Das ist wohl für Autos gedacht und es ist unklar, obs auch bei der Di2 klappt.

Wann das was wird, weiß ich aber nicht. Ich hab am Rad eh genug Baustellen.


@ Supertester: ist doch schön, dass dir mechanisch gut gefällt. Ich finde das auch gut, die Elektrosache finde ich aber besser und freue mich, dass SRAM auch mitmischt.

pepperbiker
14.05.2014, 23:38
Dieses Canbus Signal kann man nicht so ohne weiteres anfangen und kopieren.

Ihc hab mich letztens mit einem Bekannten darüber unterhalten, der sich nochmal schlau machen wollte und Bescheid sagen wird, wenn sich die Möglichkeit ergibt, meine Di2 mal an so ein Gerät zu hängen, was Canbus auslesen kann.
Das ist wohl für Autos gedacht und es ist unklar, obs auch bei der Di2 klappt.

Wann das was wird, weiß ich aber nicht. Ich hab am Rad eh genug Baustellen.


@ Supertester: ist doch schön, dass dir mechanisch gut gefällt. Ich finde das auch gut, die Elektrosache finde ich aber besser und freue mich, dass SRAM auch mitmischt.

Wenn man sich mal die Wiki-Seite zu CAN BUS (http://de.wikipedia.org/wiki/Controller_Area_Network) anschaut, sieht es ansich gar nicht so komplex aus. Zentral stellt sich die Frage, wo Shimano die Logik/Automatik implementiert hat (Trimmen, Multishift). Da jeder Bus-Teilnehmer alles mitliest, vermute ich mal, dass die Trimmungautomatik im Umwerfer sitzt und das Multishift im Schaltwerk (was zu messen wäre). Genauso wäre aber auch ein Logikbaustein im STI denkbar, der die Automatik übernimmt und ein Umwerfer der nur vier oder fünf Befehle erkennt (Trimmstufe +/-, Schalten +/-, Notaus). Wäre schon mal interessant zu wissen...

Sash2203
15.05.2014, 21:40
https://www.youtube.com/watch?v=9Yn_U7vcB4g&list=PLUdAMlZtaV130zj--UD892-Vc3AW-83M7&index=2

BerlinRR
15.05.2014, 21:48
THEMA: ZUKUNFT ELKTR. SCHALTUNGEN UND INNOVATIONEN D. FAHRRADTECHNIK
Vom 19.11.2013


Schaltung elektrisch, kabellos und das Rad lädt sich in der Garage per Induktion automatisch. Akkulaufzeit trotzdem eine Saison.


Irgendwie habe ich es geahnt, der Rest dahinter dauert bestimmt noch etwas länger. :D

G.Fahr
15.05.2014, 22:36
Ist wirklich eindrucksvoll, wie die Miniaturisierung der Elektronik und Energiespeicher voranschreitet. Dass ausgerechnet die Amerikaner und dann noch in so kurzer Zeit sowas auf die Räder stellen - Schadenfreude, wenn es Kinderkrankheiten gibt mal unberücksichtigt - erstaunt noch mehr.

atg68
15.05.2014, 22:41
löst grade einen großes "haben wollen" gefühl aus... habe nun ja noch zeit zum sparen bis hoffentlich 2015 :D

beistrich
16.05.2014, 09:19
Amazing! :D

Wenn schon elektrisch, dann so!

Gärtner
16.05.2014, 09:51
Sehr schön gelöst! Jetzt noch eine "normale" Schaltlogik und es wäre perfekt! Könnte mir gut vorstellen das Shimano in der nächsten Generation nachzieht. Die müssen ja eigentlich ihr digitales Signal nur per Funk übertragen und die Akkus integrieren. Sollte machbar sein.
Allerdings befürchte ich einen Preis oberhalb der Dura Ace Di2. Mal sehen was bei rauskommt!

BerlinRR
16.05.2014, 09:59
Hatte eigl. gehofft, dass die elektrischen Komponenten erst mal kleiner werden und nicht größer.
Optisch sind alle elektrischen Gruppen nicht weit vorne.

Hoffentlich kann die Box bei SRAM noch vom Vorbau in die Griffe wandern.

G.Fahr
16.05.2014, 10:11
Das Ladegerät sieht dann aber insgesamt bestimmt aus wie ein Octopus und die Ladezyklen dürften sehr/vergleichsweise kurz sein (was verschmerzbar sein sollte, angesichts der extrem langen Nutzungsphasen z.B. der Di2). Dass man die einzelnen Akkus dann jeweis vom entsprechenden Bauteil zum Laden entfernt, dürfte den Kontakten/Halterungen und der Dichtigkeit langfristig eher abträglich sein, weshalb das vermutlich nur der zweitbeste Weg ist, aufzutanken. Spannend!

Rs6racer
16.05.2014, 10:24
das mit der Induktion war nur ein Witz, oder?

ansonsten muss ich mal kurz als Verfechter von Campa sagen: :eek:
Wireless und die DT sehen auch nicht schlimm aus, sondern gar schlicht... das konnte Campa einst auch...

ein Rad ohne Schaltzüge, ohne Kabelverlegung, da schlägt das Herz des Anhängers innenverlegter Züge zwecks cleaner Optik noch ein wenig höher...

wenn das jetzt noch funktioniert,kenne ich leider meine nächste Gruppe...(sofern sie dann erhältlich ist)

beistrich
16.05.2014, 10:27
Das Ladegerät sieht dann aber insgesamt bestimmt aus wie ein Octopus und die Ladezyklen dürften sehr/vergleichsweise kurz sein (was verschmerzbar sein sollte, angesichts der extrem langen Nutzungsphasen z.B. der Di2). Dass man die einzelnen Akkus dann jeweis vom entsprechenden Bauteil zum Laden entfernt, dürfte den Kontakten/Halterungen und der Dichtigkeit langfristig eher abträglich sein, weshalb das vermutlich nur der zweitbeste Weg ist, aufzutanken. Spannend!

Sehe ich auch so. Wireless ist super, nur bringt es optische Nachteile und vermutlich auch verkürzte Laufzeit. Aber man wies in der Finalen Version aussieht.

backstrokeboy
16.05.2014, 11:00
Wireless wäre der große Fortschritt in Sachen elektr. Schaltung.
Kein aufwendiges Verlegen der Züge/Akku.

Ich denke, dass man eine Kontrolleinheit am Lenker hat (so scheint es auch im Video), die man lädt und dann entweder direkt am SW und UW oder dort den Akku entnimmt.
Ich würde aber eher von direktem Laden ausgehen (z.B. einen Stöpsel aufmachen, Plug-in, fertig).

Falls es so kommt, dass man ohne aufwendiges Verlegen von Kabeln das Ganze betreiben kann, dann kommt auch für mich die Gruppe in die ganz enge Auswahl einer Neuanschaffung.
Handhabe und Funktion wird schon gut klappen....

BerlinRR
16.05.2014, 11:42
Wireless wäre der große Fortschritt in Sachen elektr. Schaltung.
Kein aufwendiges Verlegen der Züge/Akku.


Auf jeden Fall, die Zugverlegung wäre ein Traum.
Vordere Bremse ist eh in einem Bogen (mehr als unproblematisch) und dann noch einen Rahmen wo die Zughülle durchgängig nach hinten durch das Oberrohr geht.

Aber Bremsen möchte ich nun wirklich nicht kabellos. :D

backstrokeboy
16.05.2014, 11:45
naja, früher oder später wirst Du es dann doch tun.
Hydraulisch...:ä

BerlinRR
16.05.2014, 12:13
naja, früher oder später wirst Du es dann doch tun.
Hydraulisch...:ä

Und die Flüssigkeit findet ohne Kabel ihren Weg? :eek::eek:

backstrokeboy
16.05.2014, 12:18
"Zug" und "Hülle".
Aber wir wissen, was wir meinen.;)

Noize
16.05.2014, 12:46
Und die Flüssigkeit findet ohne Kabel ihren Weg? :eek::eek:

Du könntest den Rahmen als Hydraulikreservoir betrachten. Einfach den Rahmen mit Öl anfüllen und die Rohre quetschen. Dann wärs auch kabellos :D

Timbox
16.05.2014, 14:45
Wenn man sich mal die Wiki-Seite zu CAN BUS (http://de.wikipedia.org/wiki/Controller_Area_Network) anschaut, sieht es ansich gar nicht so komplex aus. Zentral stellt sich die Frage, wo Shimano die Logik/Automatik implementiert hat (Trimmen, Multishift). Da jeder Bus-Teilnehmer alles mitliest, vermute ich mal, dass die Trimmungautomatik im Umwerfer sitzt und das Multishift im Schaltwerk (was zu messen wäre). Genauso wäre aber auch ein Logikbaustein im STI denkbar, der die Automatik übernimmt und ein Umwerfer der nur vier oder fünf Befehle erkennt (Trimmstufe +/-, Schalten +/-, Notaus). Wäre schon mal interessant zu wissen...

Es ist aber wesentlich komplizierter.
Meine Vermutung ist, dass alles von der Junctionbox gesteuert wird.

Zur SRAM wireless: mir gefällt es nicht, noch mehr Komponenten laden zu müssen.
Ausserdme bin ich gespannt, wann es erste Störsender für die Konkurrenz auf der Rennstrecke gibt.

Erst schalte ich euch alle in den leichtesten Gang und dann trete ich an :D

bikeomania
16.05.2014, 15:34
Habe momentan keine Zeit alles zu lesen oder zu schauen...
Also wie läuft die Stromversorgung?
danke.

paoloest
16.05.2014, 15:46
den Störsender, der auch die Watt- und andere Werte im Rennen stört.

Ist doch grobe Unsportlichkeit und mit dem Gewissen will ja auch keiner mehr gewinnen. Was wäre dann ein Sieg noch wert

Timbox
16.05.2014, 16:03
Habe momentan keine Zeit alles zu lesen oder zu schauen...
Also wie läuft die Stromversorgung?
danke.

Na an jedem Teil eine eigene Batterie/Akku. Wie sonst? Wireless Strom ist schwierig.


den Störsender, der auch die Watt- und andere Werte im Rennen stört.

Ist doch grobe Unsportlichkeit und mit dem Gewissen will ja auch keiner mehr gewinnen. Was wäre dann ein Sieg noch wert

Ich glaube, dass so einigen jedes Mittel recht wäre, um zu gewinnen...

tango@team_bt
17.05.2014, 01:34
Ich glaube, dass so einigen jedes Mittel recht wäre, um zu gewinnen...

Theo Bos konnte das auch ohne Störsender.


http://www.youtube.com/watch?v=i8K_7bJQaaI

Dierk
17.05.2014, 11:27
Eine Automatik wäre nett. Man programmiert die gewünschte Trittfrequenz und das Schaltwerk erledigt den Rest.

Zusätzlich könnte man noch eine Sprachsteuerung einbauen.

Gosy
17.05.2014, 11:31
Klar am besten Kommunikation mit dem Gehirn damit die gewünschte Leistung durch dir beine fliest . :ü. Es ist eine Schaltung nur ohne Kahl ganz ruhig.

der.Jan
19.05.2014, 19:36
http://m.bikeradar.com/us/road/gear/article/sram-wireless-electronic-group-analysis-41023/#previous

Hier wird vermutet das die Box am Lenker und alle Kabel nur Fake sind.

skunkworks
19.05.2014, 20:24
http://m.bikeradar.com/us/road/gear/article/sram-wireless-electronic-group-analysis-41023/#previous

Hier wird vermutet das die Box am Lenker und alle Kabel nur Fake sind.

Ist in dem Fall unter Bezug auf die Unterlagen des Patentes mehr als eine Vermutung.
"SRAM's new electronic system will be fully wireless from tip to tail!"

Das Eine Diagram zeigt es ja: Jede Hauptkomponente wie Schalthebel, Schaltwerk & Umwerfer haben alle jeweils cpu, Speicher, Funke & Akku. Das waere ja voellig unsinnig (>Gewicht), wenn verkabelt.

Apropo Gewicht: Wird nicht leicht sie leicht zu machen, die Gruppe! :D

supertester
19.05.2014, 20:37
Gibts dann auch Funkbremsen? :confused:

Luigi_muc
19.05.2014, 20:40
Ist in dem Fall unter Bezug auf die Unterlagen des Patentes mehr als eine Vermutung.
"SRAM's new electronic system will be fully wireless from tip to tail!"

Das Eine Diagram zeigt es ja: Jede Hauptkomponente wie Schalthebel, Schaltwerk & Umwerfer haben alle jeweils cpu, Speicher, Funke & Akku. Das waere ja voellig unsinnig (>Gewicht), wenn verkabelt.

Apropo Gewicht: Wird nicht leicht sie leicht zu machen, die Gruppe! :D

Sram wird sich hüten, eine Gruppe rauszubringen, die schwerer als EPS bzw Di2 ist. Notfalls heißt sie dann halt Force, wie bei der CX1 auch schon:Applaus: (damit die leichtere erst noch folgen kann).
Auch wenn ich 2015 sicher nichts (teureres) aufbauen werde, so bin ich mal auf die Preise und die 1-fach Kompatibilität gespannt.

G.Fahr
19.05.2014, 21:21
Gibts dann auch Funkbremsen? :confused:

2023. Z.Zt versuchen sie sich an Funktionsbremsen vergeblich.

Luigi_muc
19.05.2014, 21:25
2023. Z.Zt versuchen sie sich an Funktionsbremsen vergeblich.

Sram?
Was gefällt dir dabei nicht?

G.Fahr
19.05.2014, 21:26
die 1-fach Kompatibilität gespannt.

Was sollte dem im Wege stehen? Rauf/runter bliebe gleich, Umwerferfunktionalität würde inaktiv gesetzt. Oder?

G.Fahr
19.05.2014, 21:27
Sram?
Was gefällt dir dabei nicht?

War nur eine Anspielung auf die Scheibenbremsproblematik zu vorgerückter Stunde. Die Seilzug-Felgenstopper sind sehr gut.

Luigi_muc
19.05.2014, 21:29
Was sollte dem im Wege stehen? Rauf/runter bliebe gleich, Umwerferfunktionalität würde inaktiv gesetzt. Oder?

Sram verwendet für 1-fach ja ein anderes Schaltwerk. Zumindest beim MTB sind die top, die CX1 werde ich sobald verfügbar mal testen und schaun, ob sich das CX1-Schaltwerk gegenüber einem normalen RR-SW lohnt.

Luigi_muc
19.05.2014, 21:30
War nur eine Anspielung auf die Scheibenbremsproblematik zu vorgerückter Stunde. Die Seilzug-Felgenstopper sind sehr gut.

Ach an die hatte ich garnicht mehr gedacht;)

G.Fahr
19.05.2014, 21:35
Sram verwendet für 1-fach ja ein anderes Schaltwerk. Zumindest beim MTB sind die top, die CX1 werde ich sobald verfügbar mal testen und schaun, ob sich das CX1-Schaltwerk gegenüber einem normalen RR-SW lohnt.

Bitte dann hier oder im CX-Abteil berichten. Danke vorab (das setzt dich jetzt massiv unter Druck auch wirklich zu kaufen, ha!)!

Luigi_muc
19.05.2014, 21:40
Bitte dann hier oder im CX-Abteil berichten. Danke vorab (das setzt dich jetzt massiv unter Druck auch wirklich zu kaufen, ha!)!

:D
Vorher muss ich schaun wo ich die fahren kann (Demoday, Händler). Entweder die oder die schönere Chorus:Bluesbrot

juekapasta
20.05.2014, 14:35
Weitere Bilder, jetzt ohne Fake-Kabel...

http://www.roadbikeaction.com/Latest-News/content/69/8003/Spy-Shots-SRAM-Wireless-Drivetrain.html

avis
20.05.2014, 20:54
Umwerfer und Schaltwerk sind ja riesig!! :eek: da waren ein paar cm sichtbaren Kabels aber das kleinerer Übel...

Luigi_muc
20.05.2014, 20:58
Dafür bist flexibel und musst dir nicht den Kopf zerbrechen, wo man den Akku möglichst schön unterbringt (heißt, du brauchst keinen speziellen Di2-Rahmen, keine Bohrungen, Aerostütze geht auch usw)

Wie immer hat jeder Vorteil auch einen Nachteil. Aber ja, schön ist anders.

avis
20.05.2014, 21:00
Nun ja...mit der 9070 internen Lösung ist doch da eig nicht viel, das schief gehen kann, oder??
Jedenfalls bei neuen Rahmen der letzten ~5 Jahren.

la devinette
20.05.2014, 21:02
###Shimano vermeldet wegen sprunghaft gestiegener Nachfrage eine Produktionssteigerung der DA- und Ultegra Di2###

pinguin
06.09.2014, 08:20
Gestern habe ich das Wireless-Schaltwerk erstmalig hier bei uns in freier Wildbahn an nem SRAMie-Radl (irgendein olles Canyon) gesehen. Der Fahrer gab sich redlich Mühe, mich abzuschütteln - klappte aber nicht :D (Ist hier öfter mal lustig: Es lohnt sich, bei jemandem, der komplett in SRAM-Klamotten radfährt, mal ranzufahren.)

Quarkwade
06.09.2014, 08:51
Gestern habe ich das Wireless-Schaltwerk erstmalig hier bei uns in freier Wildbahn an nem SRAMie-Radl (irgendein olles Canyon) gesehen. Der Fahrer gab sich redlich Mühe, mich abzuschütteln - klappte aber nicht :D (Ist hier öfter mal lustig: Es lohnt sich, bei jemandem, der komplett in SRAM-Klamotten radfährt, mal ranzufahren.)

... und dann hast Du ihn sicher ungefragt über die Vorteile des Schlumpf-Getriebes aufgeklärt, während er noch nach Atem rang...:D

Schnecke
06.09.2014, 09:00
Gestern habe ich das Wireless-Schaltwerk erstmalig hier bei uns in freier Wildbahn an nem SRAMie-Radl (irgendein olles Canyon) gesehen. Der Fahrer gab sich redlich Mühe, mich abzuschütteln - klappte aber nicht :D (Ist hier öfter mal lustig: Es lohnt sich, bei jemandem, der komplett in SRAM-Klamotten radfährt, mal ranzufahren.)

Bei SRAM wäre zu erwarten, dass er ausser Atem war weil seine Scheibenbremse geschleift hat oder seine elektronische Schaltung gestreikt hat und er nicht höher schalten konnte.

derluebarser
06.09.2014, 09:34
Bei SRAM wäre zu erwarten, dass er ausser Atem war weil seine Scheibenbremse geschleift hat oder seine elektronische Schaltung gestreikt hat und er nicht höher schalten konnte.


immer die gleiche Hetzerei gegen die geilste Schaltungsgruppe...... :bozig: :blah: ;)

la devinette
06.09.2014, 09:41
immer die gleiche Hetzerei gegen die geilste Schaltungsgruppe...... :bozig: :blah: ;)

Aber hier wird doch gar nicht gegen Shimano gehetzt?! :krabben:

derluebarser
06.09.2014, 09:48
Aber hier wird doch gar nicht gegen Shimano gehetzt?! :krabben:

:ä :)

Schnecke
06.09.2014, 10:25
immer die gleiche Hetzerei gegen die geilste Schaltungsgruppe...... :bozig: :blah: ;)

Ich hetze doch gar nicht, ich mache mich lustig. :D

Und das hat sich SRAM selbst zuzuschreiben durch die Anzahl der Rückrufe in den letzten Jahren. Ist ein wenig wie bei Schwalbe. Das Marketing ist super aber die Produkte :confused:

avis
06.09.2014, 12:53
...den Nagel auf den Kopf getroffen! ;)

pinguin
06.09.2014, 12:57
... und dann hast Du ihn sicher ungefragt über die Vorteile des Schlumpf-Getriebes aufgeklärt, während er noch nach Atem rang...:D

Ich bin mit meinem Hr. Ziegler (Klassiker, gemischt alt/modern aufgebaut) schön brav hinten geblieben, um eben zu sehen, was die Schaltung so macht. Mono mit PM auf dieses Monstrum von Kassette (inkl. dem lustigen US-Amerikanischen Produkthaftungsscheiberl vor den Speichen, in schwarz). Hat klaglos funktioniert. Aber hässlich wie die Nacht. Von hinten sieht das Konstrukt aus wie die Schaltbox von ner Nabenschaltung. Hoffentlich wird das noch kleiner/dezenter.

Luigi_muc
06.09.2014, 13:13
Schnecke, dann schmelz du doch deine Japan-Scheiben weg, zerreiß korrodierte Ketten sowie dumm umgelenkte Züge und freu dich über lösende Verbindungen bei Bremsbelägen, Kassetten und was weiß ich noch, von deren Problemen du dank fehlendem Rückruf nur hier im Forum hörst.
Aber lass doch wenigstens in Sram-Threads über die Technik diskutieren.

BerlinRR
06.09.2014, 13:17
Wie kommt jemand mit einem "ollen Canyon" an die neue Gruppe?
Kann man doch noch nicht kaufen oder?

Luigi_muc
06.09.2014, 13:18
Wie kommt jemand mit einem "ollen Canyon" an die neue Gruppe?
Kann man doch noch nicht kaufen oder?

Vllt weils ein Sram-Mitarbeiter ist?
Ansonsten fährt ja auch keiner in komplettem Sram-Outfit rum.

Schnecke
06.09.2014, 13:23
Schnecke, dann schmelz du doch deine Japan-Scheiben weg, zerreiß korrodierte Ketten sowie dumm umgelenkte Züge und freu dich über lösende Verbindungen bei Bremsbelägen, Kassetten und was weiß ich noch, von deren Problemen du dank fehlendem Rückruf nur hier im Forum hörst.
Aber lass doch wenigstens in Sram-Threads über die Technik diskutieren.

Da wird aber einer ungehalten. Shimano fahre ich übrigens nur noch an einem Rad und das ohne Scheibenbremsen.:ä

pinguin
06.09.2014, 13:24
Vllt weils ein Sram-Mitarbeiter ist?
Ansonsten fährt ja auch keiner in komplettem Sram-Outfit rum.

Treffer, versenkt. Ist ganz normal hier - allerdings, gibt auch Leute, die haben die Kleidung natürlich auch, ohne SRAMie zu sein (meinereiner, z.B. :D ).

Aber mal ab davon, die Gruppe finde ich, von der grundsätzlichen Idee her, auf Drähte und Stromkabel zu verzichten, ja gar nicht schlecht.

Persönlich käme mir sowas allerdings nicht ins Haus. Ich halte es da eher damit, dass ich sage, ein RR braucht sowas nicht. Am MTB könnte ich es mir aber gut vorstellen. Weniger Teile, die irgendwo im Wald Ärger machen können (mechanisch interpretiert, Abriss Stromkabel oder hängenbleiben mit'm Schaltwerkszug, z.B.). Das Funk und Elektrik für sich natürlich auch Fehlerquellen aufweisen werden (und das wohl nicht zu knapp, in den ersten Jahren), geschenkt...

Luigi_muc
06.09.2014, 13:25
Ja sorry, aber manchmal nervts hier echt, wenn man sich eigentlich freut, dass jemand was neues entdeckt hat und sich die Mühe macht, hier zu berichten.

tacoma
06.09.2014, 13:59
More pics!

http://www.bikerumor.com/2014/08/22/spyshots-new-sram-red-wireless-pro-challenge/

http://cyclingtips.com.au/2014/08/in-the-wild-sram-wireless-electronic-groupset/

http://capovelo.com/community/page/index.html/_/articles/frontpage/sram-red-wireless-spotted-at-usa-pro-challenge-r1572

supertester
06.09.2014, 14:14
Treffer, versenkt. Ist ganz normal hier - allerdings, gibt auch Leute, die haben die Kleidung natürlich auch, ohne SRAMie zu sein (meinereiner, z.B. :D ).

Aber mal ab davon, die Gruppe finde ich, von der grundsätzlichen Idee her, auf Drähte und Stromkabel zu verzichten, ja gar nicht schlecht.

Persönlich käme mir sowas allerdings nicht ins Haus. Ich halte es da eher damit, dass ich sage, ein RR braucht sowas nicht. Am MTB könnte ich es mir aber gut vorstellen. Weniger Teile, die irgendwo im Wald Ärger machen können (mechanisch interpretiert, Abriss Stromkabel oder hängenbleiben mit'm Schaltwerkszug, z.B.). Das Funk und Elektrik für sich natürlich auch Fehlerquellen aufweisen werden (und das wohl nicht zu knapp, in den ersten Jahren), geschenkt...

Um die Sache mal wieder auf die Thematik zu lenken: Konntest Du denn etwas Sachdienliches erkennen? Schaltete das Ding? War der Mann nachdem Du ihn gehetzt hattest, gesprächig?

pinguin
06.09.2014, 14:25
Hab' ich doch geschrieben, dass das Ding schaltet, deswegen bin ich doch hinterher. Weiters bin ich nicht neben ihn gefahren, wir Franken sind maulfaul und reden nur, wenn wir müssen.

supertester
06.09.2014, 14:32
Hab' ich doch geschrieben, dass das Ding schaltet, deswegen bin ich doch hinterher. Weiters bin ich nicht neben ihn gefahren, wir Franken sind maulfaul und reden nur, wenn wir müssen.

Versteh ich. Ich bin auf dem Rad auch gerne einsilbig, weil ich den Mund nicht zusammen bekomme. Zum Quatschen gehe ich lieber in den Biergarten. Nicht selten sind die Kontrahenten in diesen Abnutzungsduellen aber recht gesprächig, wenns
Immerhin wissen wir nun, dass das Ding schaltet.
Man müsste bloß wissen, wie die Produktqualität ist...

Törtchen Kid
06.09.2014, 14:37
Wann kann man eurer Einschätzung nach mit dem Erscheinen der Gruppe rechnen? Noch diesen Winter?

Luigi_muc
06.09.2014, 14:37
Man müsste bloß wissen, wie die Produktqualität ist...

Wenn man bedenkt, wie lang die Gruppe schon gefahren wird und dass sie auf der Eurobike nicht gezeigt wurde, lässt es wohl darauf hoffen, dass das Ding lange getestet ist und halten wird.
Ich rechne wie gesagt mit einer Einführung im Frühling/Sommer 2015, womit die Gruppe an Rädern 2016 sein wird (und in Testteams sicherlich im Cross 2014/15)

Allerdings, wer hier hohe Ansprüche hat, sollte wohl prinzipiell nie und bei keinem Hersteller/Produkt die erste Generation einer neuen Entwicklung kaufen. Facelift-Produkte und Nachfolgegenerationen sind wohl bei jedem Produkt die rein emotionslos gesehn bessere Wahl.
Aber wir wollen ja immer das neueste, das beste, und möglichst noch vor allen anderen. Tja:D

supertester
06.09.2014, 23:48
Wenn man bedenkt, wie lang die Gruppe schon gefahren wird und dass sie auf der Eurobike nicht gezeigt wurde, lässt es wohl darauf hoffen, dass das Ding lange getestet ist und halten wird.
Ich rechne wie gesagt mit einer Einführung im Frühling/Sommer 2015, womit die Gruppe an Rädern 2016 sein wird (und in Testteams sicherlich im Cross 2014/15)

Allerdings, wer hier hohe Ansprüche hat, sollte wohl prinzipiell nie und bei keinem Hersteller/Produkt die erste Generation einer neuen Entwicklung kaufen. Facelift-Produkte und Nachfolgegenerationen sind wohl bei jedem Produkt die rein emotionslos gesehn bessere Wahl.
Aber wir wollen ja immer das neueste, das beste, und möglichst noch vor allen anderen. Tja:D

So ähnlich war auch mein Gedankengang. SRAM wird vermutlich aus den Miseren der letzten Generationen auch Rückschlüsse gezogen haben. Wenn ich aber an meine Di2 der ersten Generation denke und die normale Shimano Qualität damit in Verbindung setze, bin ich doch etwas skeptisch.

Skeptisch bin ich vor allem beim Umwerfer. In meinem Fall möchte ich das Ganze mit P2M Kurbel fahren. Es wird also an der Einstellarkeit und ggf. Modifikation liegen. Toll wären offene Firmwares, sodass man die Bauteile entsprechend modden könnte. Ich würde gerne den Schwenkbereich des Umwerfers modifizieren können.

Ist gehackte Firmware im Radbereich inzwischen eigentlich jemals bei (Di2/EPS) Thema geworden?

avis
07.09.2014, 00:28
Ich hab ja jede Menge gelesen, aber dass die erste Di2 Generation schlecht funktioniert hätte wirklich noch nie......
....außer bei dir jetzt. :confused: ^^

vergeben
07.09.2014, 09:15
... wir Franken sind maulfaul und reden nur, wenn wir müssen.

Beiträge 35.457

:D

141p
07.09.2014, 10:58
Beiträge 35.457

:D

er redet ja nicht, er scheibt :)

expresionisti
07.09.2014, 11:32
Und das hat sich SRAM selbst zuzuschreiben durch die Anzahl der Rückrufe in den letzten Jahren. Ist ein wenig wie bei Schwalbe. Das Marketing ist super aber die Produkte :confused:
Ich traue der Firma im Rennradsegment Jedenfalls nichts mehr zu bzw über den Weg und schon gar nicht bei Elektro, auch wenn Wireless über kurz oder lang die Zukunft ist, obwohl ich selbst am MTB Schaltwerk, Umwerfer, Gripshift und Kassette fahre....

pinguin
07.09.2014, 12:23
er redet ja nicht, er scheibt :)

Ebent... :D

Heute im Wald... Es ist manchmal schon ulkig. Neben der RR-Entwicklerei gibt's hier natürlich auch die Fraktion, die Testzeugs durch den Stadtwald scheucht. Erkennt man einfachst daran, dass soeiner dann plötzlich umdreht, wenn er auf andere Radfahrer trifft bzw. ebenfalls fürchterlich Gas gibt und dann irgendwo im Unterholz verschwindet. Keine Ahnung, was heute wieder geheim war, ich/wir waren zu weit weg - aber die Reaktion ist schon hinlänglich bekannt/typisch.

Andere Erlkönig-Baustelle: Testfahrten eines bekannten Getriebeherstellers... Da werden z.B. neue, leichte Nutzfahrzeuge dergestalt verunstaltet: Die Kabine ist wie üblich so kleinkariert beklebt - aber dann kommt's. Auf die Ladefläche kommt tatsächlich Baumaterial oder Holz usw. Nur, was nützt es, wenn so ne Karre dann längere Zeit am Höchsten steht, eine fette Ölspur auf der Straße... :D So vor wenigen Wochen bei ner Feierabendtour ebenda gesehen.

vergeben
08.09.2014, 20:30
Heute im Wald...

Ist da unten bei euch SRAM Entwicklerei oder wieso fahren ausgerechnet in Franken (?) Tester rum?

Luigi_muc
08.09.2014, 20:34
Ist da unten bei euch SRAM Entwicklerei oder wieso fahren ausgerechnet in Franken (?) Tester rum?

Naja, Sram sitzt in Schweinfurt. Und testet dort auch.

http://videos.mtb-news.de/4781

pinguin
08.09.2014, 20:35
Weil SRAM in Schweinfurt ansässig ist und ich dort wohne. Der Schweinfurter Stadtwald ist engmaschig von wunderbaren Trails durchzogen. Da tobt sich halt alles aus, was Radlfoan kann.

vergeben
08.09.2014, 20:41
Verstehe.

vergeben
08.09.2014, 20:48
Naja, Sram sitzt in Schweinfurt. Und testet dort auch.

http://videos.mtb-news.de/4781

Schöner Film über die Feddichung, Drehaudomadn und Rohdeile. :D

AstroZombie
08.09.2014, 21:11
Was sollte "wireless" sein?
Doch wohl nicht die komplette Schaltfunktionalität.
Kabel zur Stromversorgung müssen doch sowieso vorhanden sein.
Alternativ würde ja jedes Element seinen eigenen Akku benötigen.

oder über induktion...

der.Jan
23.11.2014, 19:00
Gibt es schon was neues?

expresionisti
23.11.2014, 20:26
Gibt es schon was neues?

Vielleicht einen Rückruf??

Leitifax
30.11.2014, 08:28
... oder eventuell auch ein lancierungsdatum?

G.Fahr
05.01.2015, 18:27
SRAM sucht elektr(otechn)ische Verstärkung: https://www.sram.com/de/company/jobs/electrical-engineer
Vielleicht fällt bei der Weiterentwicklung der Leistungsmesserei ja auch Entwicklungskompetenz für die kabellose Schalterei mit ab.

Schmittler
05.01.2015, 18:31
Die Stellenausschreibung ist doch schon vor ein paar Monaten durchs Netz gegeistert?

G.Fahr
05.01.2015, 18:33
Die Stellenausschreibung ist doch schon vor ein paar Monaten durchs Netz gegeistert?

Ich kenne nur eine, die vor einigen Jahren (3-5?) im Netz zu finden war - zudem nicht auf deren Website. Diese hier ist mir erst kürzlich das erste Mal begegnet; zudem zielt sie z.T. auf Leistungsmessung ab, wohingegen die alte explizit auf eine Schaltgruppe Bezug nahm.

la devinette
14.01.2015, 18:58
Sieht schon mal finaler aus: bike rumor (http://www.bikerumor.com/2015/01/14/sram-wireless-electronic-road-group-spotted-again-at-tour-down-under-warmups/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+BikeRumor+%28Bike+Rumor+RSS%2 9)

Die Knopfzellen in den DTs dürften lange halten, beim Umwerfer bin ich mir nicht sicher. Viel mehr Saft als einer AAA dürfte sich in dem Winzakku nicht verbergen.

Schmittler
14.01.2015, 19:20
Und endlich ist Zipp von der radialen Einspeichung am HR auf der Antriebsseite weggekommen.

avis
14.01.2015, 22:06
Selbst WENN es dauerhaft haltbar und funktional sein sollte: (was bei Sram ja schonmal sone Sache sein kann^^)
Optisch finde ich diesen riesen Umwerfer/Schaltwerk immernoch furchtbar.
Da sind die Campa/Shimano Lösungen imho. deutlich gelungener.

Luigi_muc
14.01.2015, 22:13
So n Mittelding wäre schön. Doubletabs ohne Kabel (die sind bei Di2 und EPS echt blöd samt der Box), dafür hinten einen internen Akku für Schaltwerk und Umwerfer. Die Kabel da zu legen geht einfach, zumal die Rahmen dafür ja vorbereitet sind.

Leitifax
14.01.2015, 22:16
So n Mittelding wäre schön. Doubletabs ohne Kabel (die sind bei Di2 und EPS echt blöd samt der Box), dafür hinten einen internen Akku für Schaltwerk und Umwerfer. Die Kabel da zu legen geht einfach, zumal die Rahmen dafür ja vorbereitet sind.

da wär ich dann wohl auch dabei :)

855
14.01.2015, 23:29
So n Mittelding wäre schön. Doubletabs ohne Kabel (die sind bei Di2 und EPS echt blöd samt der Box), dafür hinten einen internen Akku für Schaltwerk und Umwerfer. Die Kabel da zu legen geht einfach, zumal die Rahmen dafür ja vorbereitet sind.

dafür!

Boniperti
15.01.2015, 02:11
Wieviel Batterien/Akkus sollen denn noch ans Rad:

Tacho
Speedsensor
Trittfreq
Puls
STI
Umwerfer
Schaltwerk
Vorderlicht
Rücklicht
Hilfsmotor

...


Die Box muß ja nicht zwangsläufig am Cockpit sein. Da könnten sich die Rahmenbauer mal was einfallen lassen (Ladebuchse und LED Anzeige)

avis
15.01.2015, 04:13
So n Mittelding wäre schön. Doubletabs ohne Kabel (die sind bei Di2 und EPS echt blöd samt der Box), dafür hinten einen internen Akku für Schaltwerk und Umwerfer. Die Kabel da zu legen geht einfach, zumal die Rahmen dafür ja vorbereitet sind.

Ja, das wäre sicher eine gute Kombination.
Den Umwerfer finden ja viele -mich eingeschlossen- schon bei DI2/Eps unvorteilhaft.
Aber hier sind er und dann auch das Schaltwerk ja noch mal 3 Klassen größer und wirklich riiiiesig.:(

141p
21.01.2015, 08:12
weitere Infos + Video http://www.bikerumor.com/2015/01/20/sram-wireless-shifting-caught-on-video-more-details-emerge/

G.Fahr
21.01.2015, 12:35
Schon bemerkenswert, was da mittlerweile elektro-mechanisch miniaturisiert so zusammengestrickt werden kann. Die Akkuentwicklung wird mehr und mehr durch den Tablet- und Smartphone-Markt vorangetrieben, so dass die heute noch vergleichsweise groß und klobig wirkenden Energiespeicher mit der Zeit immer kleiner werden sollten. Konzeptionell Klasse und die teilverkabelte Zwischenstufe, mit zentralem Akku für Umwerfer und Schaltwerk, wird vermutlich nur von kurzer Marktdauer sein.

Wenn SRAM diese Schaltung geglückt umsetzen kann, wird es recht wahrscheinlich nachhaltig eine Signalwirkung für die Konkurrenz und deren Entwicklungen haben.

Alpenmonster
21.01.2015, 12:45
Ich fand SRAM eigentlich optisch immer ganz gut (und war auch technisch mit meiner Red sehr zufrieden), aber hier muss man einfach sagen: Schön ist anders. Zudem verstehe ich ehrlich gesagt den "Mehrwert" einer kabellosen el. Schaltung nicht. Erstens bezweifle ich, dass dieses System weniger störungsanfällig sein wird als verkabelte Schaltungen. Und Zweitens hat man dann wieviele Batterien/Akkus anstelle von einem einzigen? 4 oder wie? In Zukunft dann bei 3 Rädern je vier Akkus im Blick behalten, dass nicht plötzlich einer leer ist - nö danke, ich lebe gut mit einem einzigen, den man schön im Rahmen verstecken kann, ist doch alles fein.

Luigi_muc
21.01.2015, 13:01
Die Akkus der DT sollen ja ewig halten. Glaub ich auch.
Und die zwei von Umwerfer und Schaltwerk lassen sich einfach abnehmen. Seh ich ähnlich wie bei einer Akkubeleuchtung am Rad, nur mit deutlich längerer Standzeit.
Laden im Radkeller muss so zumindest nicht mehr sein, da man die Akkus wohl mit zum Ladegerät am Schreibtisch oder wo auch immer nehmen kann.

Aber ja, schön ist anders. Da hats Sram grad eh drauf, gestern wieder ausgiebiger die Hydros angesehn. Naja, Scheiben und Bremsbacken deutlich schlanker und hübscher als bei Shimano, aber mit den DTs kann ich mich net anfreunden.

lupus
21.01.2015, 13:08
Na ja, schau dich mal um, heutzutage wird doch so ziemlich alles per Funk übertragen, von dem man noch vor 15 Jahren sagte, das gibt es nicht, geht nicht, brauch ich nicht. Und da ist der Schritt von Sram aus meiner Sicht richtig, hier gleich eine Schaltung per Funkübertragung zu entwickeln völlig richtig. Die Kabelgebundenen elektrischen Systeme sind aus meiner Sicht bald Schnee von gestern. Ob ich es brauche sei mal dahingestellt. Aber ist schon ein Grund für mich, die Anschaffung eines neuen Rades auf das nächste Jahr zu verschieben, bis diese neue Technik funktioniert und zu erwerben ist.
Gruß
Lupus

res
21.01.2015, 13:15
Na ja, schau dich mal um, heutzutage wird doch so ziemlich alles per Funk übertragen, von dem man noch vor 15 Jahren sagte, das gibt es nicht, geht nicht, brauch ich nicht. Und da ist der Schritt von Sram aus meiner Sicht richtig, hier gleich eine Schaltung per Funkübertragung zu entwickeln völlig richtig. Die Kabelgebundenen elektrischen Systeme sind aus meiner Sicht bald Schnee von gestern. Ob ich es brauche sei mal dahingestellt. Aber ist schon ein Grund für mich, die Anschaffung eines neuen Rades auf das nächste Jahr zu verschieben, bis diese neue Technik funktioniert und zu erwerben ist.
Gruß
Lupus

Leute wie dich liebt die Industrie.Ob ich was brauche oder nicht, Unwichtig. Hauptsache Neu.

fsas
21.01.2015, 13:40
Zur Optik:
Die erste Di2-Generation war ja auch nicht gerade schön anzusehen, v.a die Ultegra war so klobig wie jetz die Gruppe von Sram, und das ohne Akkus. Sram wird ja selbst wissen, dass Schaltwerk/Umwerfer noch sehr großes Potential besitzen, was die Optik angeht, aber die wollen bestimmt nicht noch länger mit einer elektronischen Gruppe warten, nur um die Gruppe ein bisschen aufzuhübschen. Lieber jetzt eine gut funktionierende Gruppe rausbringen (getestet wurde sie ja schon genug) und dann die nächste Generation bei gleichbleibender Funktion in der Größe deutlich reduzieren.

Wireless wird mMn auf jeden Fall kommen, ich würde lieber jeden Winter 2 Knopfzellen tauschen, als Kabelsalat von den STIs zu Schaltwerk/Umwerfer zu haben.

Was mich noch interessiert ist, ob es statt der Standard-Schaltlogik noch die Möglichkeit gibt, auf "intelligentes" Schalten zu wechseln. Gab es ja für die Di2 schonmal (finde die Seite gerade nur nicht), und eine Gruppe mit nur 2 Tasten ist prädestiniert für ein System, in dem man nur hoch bzw. runter schaltet und automatisch Schaltwerk und Umwerfer bedient.

Luigi_muc
21.01.2015, 13:46
Was mich noch interessiert ist, ob es statt der Standard-Schaltlogik noch die Möglichkeit gibt, auf "intelligentes" Schalten zu wechseln. Gab es ja für die Di2 schonmal (finde die Seite gerade nur nicht), und eine Gruppe mit nur 2 Tasten ist prädestiniert für ein System, in dem man nur hoch bzw. runter schaltet und automatisch Schaltwerk und Umwerfer bedient.

So wie bei der XTR. Davon geh ich fast aus, ohne es zu wissen.
Das wäre ein Kaufargument, die Wahl zwischen beiden Logiken wäre ja eine reine Software-Sache.

Ansonsten stimm ich dir zu. Wer regelmäßig Räder selbst aufbaut, kann sich schon jetzt vorstellen, wie schön kabellos da sein wird. Dazu das wegfallende Zeugs am Vorbau, was jedes Rad nicht wirklich hübscher macht. Da wird überall auf die Optik geschaut, und dann klebt man sich da so n Kästchen und Kabelsalat hin.

efx
21.01.2015, 13:49
Leute wie dich liebt die Industrie.Ob ich was brauche oder nicht, Unwichtig. Hauptsache Neu.

Verstehe ich nicht, wenn ohnehin eine Neuanschaffung ansteht und man diese verschiebt, weil man hofft bzw. wartet dass der nächste Entwicklungsschritt kommt, dann hat doch die Industrie erstmal nichts davon. Man zögert eine Anschaffung hinaus, ergo erstmal nichts verkauft! Einer der Gründe warum einiger Hersteller Neuerungen bzw. Änderungen nur sehr kurz vor Markteinführung bekannt geben...

Alpenmonster
21.01.2015, 14:01
Na ja, schau dich mal um, heutzutage wird doch so ziemlich alles per Funk übertragen, von dem man noch vor 15 Jahren sagte, das gibt es nicht, geht nicht, brauch ich nicht. Und da ist der Schritt von Sram aus meiner Sicht richtig, hier gleich eine Schaltung per Funkübertragung zu entwickeln völlig richtig. Die Kabelgebundenen elektrischen Systeme sind aus meiner Sicht bald Schnee von gestern. Ob ich es brauche sei mal dahingestellt. Aber ist schon ein Grund für mich, die Anschaffung eines neuen Rades auf das nächste Jahr zu verschieben, bis diese neue Technik funktioniert und zu erwerben ist.
Gruß
Lupus

Der Punkt ist doch ein ganz anderer: SRAM hatte die Entwicklung von Elektro vollkommen verpasst. Jetzt dann sechs oder bald sieben Jahre nach Shimano auch damit zu kommen, lockt niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Also muss ein zusätzliches ein Feature her, das die anderen nicht haben, und da ist Funk natürlich die offensichtlichste Möglichkeit. Bei den mechanischen Gruppen hatten sie das genial einfache Schaltprinzip plus das Gewicht als Argument, hier versuchen sie es nun so.
Ich glaube schon, dass die das mit Funk einigermaßen zuverläßig zum laufen kriegen, obwohl auf Funk basierende Systeme immer störungsanfälliger sind als kabelgebundene. Jetzt gibt es natürlich den Ing. Technofreak, der alles kaufen wird, einfach weil es ja technisch so toll ist. Für alle anderen lautet die entscheidende Frage aber doch: Was bringt mir das? Gibt es irgendeinen Vorteil, sei es im Bereich der Optik, der Geschwindigkeit, des Gewichts oder wo auch immer? Und da lautet die Antwort eben ganz klar nein, denn einen nennenswerten "Kabelsalat" hat man jetzt auch nicht am Rad, ist doch bei einem darauf ausgelegten Rahmen alles schön diskret versteckt. Für mich wäre das also ganz sicher kein Argument, ein weiteres Jahr auf ein Rad zu warten, nur um mir dann ein hässliches Schaltwerk und einen hässlichen Umwerfer dranzuschrauben.

avis
21.01.2015, 14:05
Der Punkt ist doch ein ganz anderer: SRAM hatte die Entwicklung von Elektro vollkommen verpasst. Jetzt dann sechs oder bald sieben Jahre nach Shimano auch damit zu kommen, lockt niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Also muss ein zusätzliches ein Feature her, das die anderen nicht haben, und da ist Funk natürlich die offensichtlichste Möglichkeit. Bei den mechanischen Gruppen hatten sie das genial einfache Schaltprinzip plus das Gewicht als Argument, hier versuchen sie es nun so.
Ich glaube schon, dass die das mit Funk einigermaßen zuverläßig zum laufen kriegen, obwohl auf Funk basierende Systeme immer störungsanfälliger sind als kabelgebundene. Jetzt gibt es natürlich den Ing. Technofreak, der alles kaufen wird, einfach weil es ja technisch so toll ist. Für alle anderen lautet die entscheidende Frage aber doch: Was bringt mir das? Gibt es irgendeinen Vorteil, sei es im Bereich der Optik, der Geschwindigkeit, des Gewichts oder wo auch immer? Und da lautet die Antwort eben ganz klar nein, denn einen nennenswerten "Kabelsalat" hat man jetzt auch nicht am Rad, ist doch bei einem darauf ausgelegten Rahmen alles schön diskret versteckt. Für mich wäre das also ganz sicher kein Argument, ein weiteres Jahr auf ein Rad zu warten, nur um mir dann ein hässliches Schaltwerk und einen hässlichen Umwerfer dranzuschrauben.

1+



Ich fand SRAM eigentlich optisch immer ganz gut (und war auch technisch mit meiner Red sehr zufrieden), aber hier muss man einfach sagen: Schön ist anders. Zudem verstehe ich ehrlich gesagt den "Mehrwert" einer kabellosen el. Schaltung nicht. Erstens bezweifle ich, dass dieses System weniger störungsanfällig sein wird als verkabelte Schaltungen. Und Zweitens hat man dann wieviele Batterien/Akkus anstelle von einem einzigen? 4 oder wie? In Zukunft dann bei 3 Rädern je vier Akkus im Blick behalten, dass nicht plötzlich einer leer ist - nö danke, ich lebe gut mit einem einzigen, den man schön im Rahmen verstecken kann, ist doch alles fein.

:goodpost:

Luigi_muc
21.01.2015, 14:05
Sorry, aber "ganz klar"??
Das ist dein subjektives Empfinden.

Nicht alle aktuellen Rahmen sind für Di2 so vorbereitet, dass man davon nichts sieht. Im Gegenteil, nur wenige Ausnahmen aus dem Zeitfahrbereich. Bei den meisten gibts hässliche Kästchen und Kabel am Vorbau.
Dann wird die Gruppe auch noch leichter sein.
Also zwei Argumente, die ganz objektiv vorhanden sind. Ob sie für DICH zählen, interessiert nicht.

Alpenmonster
21.01.2015, 14:07
So wie bei der XTR. Davon geh ich fast aus, ohne es zu wissen.
Das wäre ein Kaufargument, die Wahl zwischen beiden Logiken wäre ja eine reine Software-Sache.

Ja, das wäre tatsächlich etwas.


Ansonsten stimm ich dir zu. Wer regelmäßig Räder selbst aufbaut, kann sich schon jetzt vorstellen, wie schön kabellos da sein wird. Dazu das wegfallende Zeugs am Vorbau, was jedes Rad nicht wirklich hübscher macht. Da wird überall auf die Optik geschaut, und dann klebt man sich da so n Kästchen und Kabelsalat hin.

Ach komm, so ein gewaltiger Aufwand ist das ja nun wirklich nicht - zudem baut man Räder ja meistens deshalb selber auf, weil man das gerne macht und nicht, weil es Zeit oder Geld spart...

Ja, das Kästchen unter dem Vorbau ist optisch nicht gerade ein Juwel, stört jetzt aber auch nicht groß. Wie schon gesagt, Kabelsalat sehe ich da nirgends, ist doch alles sehr dünn und übersichtlich - oder baut Ihr Euch noch ganze Lichtorgeln an den Lenker?

supertester
21.01.2015, 14:10
Die Akkuproblematik ist eine Sache. Mich stört, dass man ergonomisch nichts änderte. Für mch sind Schaltungen gut greifbar, wenn der Höcker möglichst breit in Fahrtrichtung ist, weil man dann gut mit dem Daumen greifen kann. Die Red 2010 (Red Black) ist für mich da immer noch optimal.
Die Di2 fahre ich auch und gerade nicht, weil ich bei etwas Schweiß stets abzurutschen drohte. Zumindest hatte ich das Gefühl.

Schön und gut, dass die Schaltung "wireless" ist. Aber wem nutzt es? :confused:

Alpenmonster
21.01.2015, 14:15
Sorry, aber "ganz klar"??
Das ist dein subjektives Empfinden.

Nicht alle aktuellen Rahmen sind für Di2 so vorbereitet, dass man davon nichts sieht. Im Gegenteil, nur wenige Ausnahmen aus dem Zeitfahrbereich. Bei den meisten gibts hässliche Kästchen und Kabel am Vorbau.
Dann wird die Gruppe auch noch leichter sein.
Also zwei Argumente, die ganz objektiv vorhanden sind. Ob sie für DICH zählen, interessiert nicht.

Es gibt keinen technischen Vorteil, das ist objektiv einfach so. Und ob man diese Teile jetzt optisch besser findet als das kleine Kästchen, das ist wohl höchst subjektiv. Wenn Dich die ultradünnen Käbelchen so furchtbar stören, dann würde ich dringend empfehlen, diese fetten,unglaublich hässlichen Bremskabel endlich abzuzwacken, die gehen ja gar nicht. Kann man dann halt nur noch auf der Rolle fahren, aber schöner aussehen tut das Rad dann bestimmt. Wie überleben wir es eigentlich vom ästhetischen Empfinden her, uns überhaupt noch auf ein Rad mit mechanischer Schaltung zu setzen, da ist ja alles voll mit diesen Transatlantik-Kabeln...

Luigi_muc
21.01.2015, 14:23
Mich stören weniger die Kabel, mehr diese Box die die Radhersteller alle unter den Vorbau kleben.
Und aufs Cockpit schaue ich doch öfter als aufs Schaltwerk.

Das ist jetzt ne unsinnige Diskussion. Ich finde den Weg von Sram nur sinnvoll und logisch, über kurz oder lang wird da auch die Optik besser werden.

efx
21.01.2015, 14:23
Was die Optik betrifft würde ich abwarten wie die finale Version aussieht, die Teile sehen schon arg nach Vorserie aus.

SRAM wird vermutlich nichts auf den Markt werfen was nicht konkurrenzfähig ist, ich bin auf jeden Fall gespannt und grundsätzlich interessiert, ob ich des mir aber kaufen würde steht auf einem anderen Blatt.

Abstrampler
21.01.2015, 14:28
SRAM wird vermutlich nichts auf den Markt werfen was nicht konkurrenzfähig ist, ...

Nun ja, ... :D

Sagen wir mal, ICH würde deren Produkte nicht im Erscheinungsjahr kaufen.

avis
21.01.2015, 14:38
Wenn, dann auch eher ein paar Jahre später. :D
Momentan ist der optische Nachteil der Riesenumerfer/Schaltwerke imho im Welten größer als der des kleinen Kästchens am Lenker.
Zuverlässigkeit ist bei Funk auch immer sowas.
Wenn ich dran denke, wie man teils dran verzweifelt, Tachos zum Empfangen der Sender zu bringen....:rolleyes:

Alpenmonster
21.01.2015, 14:39
Ich finde den Weg von Sram nur sinnvoll und logisch, über kurz oder lang wird da auch die Optik besser werden.

Und das ist genau der Punkt, den ich nicht so sehe. SRAM musste etwas bringen, was die anderen Hersteller noch nicht haben und ist den Weg gegangen, das Offensichtlichste zu machen, das was einem als Erstes einfällt, wenn man eine heutige Elektro-Schaltung anschaut (da waren sie bei der Konzeption der ersten mechanischen Schaltungen viel innovativer).
Man könnte die ganze Sache argumentativ übrigens auch umdrehen: Die Entwickler bei Shimano werden schon einen Grund gehabt haben, warum sie trotz ihres riesigen Vorsprungs auf dem Gebiet genau das nicht gemacht haben.

Luigi_muc
21.01.2015, 14:47
Und das ist genau der Punkt, den ich nicht so sehe. SRAM musste etwas bringenhat etwas gebracht, was die anderen Hersteller noch nicht haben und ist den Weg gegangen, das Offensichtlichste zu machen, das was einem als Erstes einfällt, wenn man eine heutige Elektro-Schaltung anschaut (da waren sie bei der Konzeption der ersten mechanischen Schaltungen viel innovativer).
.

Hab da mal was umgeschrieben. Ich find das nur nachvollziehbar, wer würde das nicht so machen?
Es geht immerhin darum, was zu verkaufen, nicht darum, für die TdF das bestmögliche Produkt zu machen.

Warum Shimano das bisher nicht hat, ist kein Grund für andere, das auch nicht zu machen. Shimanos Di2 verkauft sich, und jetzt war erst die Einführung von 11-fach und Discs wichtig. Warten wir mal 2 Jahre, was Shimano als nächstes entwickelt. Vllt ja eine kabellose Di2?

Bleibt ja immer das schönste der ganzen Geschichte: Jeder kann kaufen was er will.

fsas
21.01.2015, 14:52
Warum sollte man heute denn noch ein kabelgebundenes System entwickeln? Wireless ist längst Standard, oder wohnt ihr alle in Häusern, die von Metallgittern umgeben sind, ohne Handy und Wlan?
Schneller macht eine die Wireless-Schaltung nicht, genauso wie ein 11. Ritzel etc.


Was die Optik angeht: liegt nicht daran, dass es eine Wireless-Gruppe ist, sondern an den Sram-Designern. Ich bin mir sicher, dass Shimano eine Wireless-Gruppe mit internem Akku (wie von luigi_muc beschrieben) rausbringen könnte, die kein bisschen größer als die momentanen Di2-Gruppen ist. (Außerdem würde ich wetten, dass die Reaktion eine ganz andere wäre, wenn Shimano und nicht Sram die erste Wireless-Gruppe rausbringen.)
Bei Tachos stört es auch niemanden, dass die meisten keine Kabel mehr haben, die man kaum sichtbar von der Gabel zum Vorbau verlegen kann. Ist mMn ein optischer Fortschritt, genauso, wie es der fehlende Kabelsalat/Junction Box ist.

expresionisti
21.01.2015, 14:56
Nun ja, ... :D

Sagen wir mal, ICH würde deren Produkte nicht im Erscheinungsjahr kaufen.

Bei Sram ist der Kunde offensichtlich DER Betatester und die Qualität fluktuiert schon arg auffällig.
Double Taps erschienen in der Anfangsphase recht Innovativ mittlerweile steht Sram für überhastete Produktwechsel und ein nicht erkennbares Geschäftsmodell. Kenne mittlerweile viele Händler und Kunden die sich von Sram zunehmend enttäuscht abwenden.

Mit den MTB Teilen bin ich zwar zufrieden aber fürs RR würde ich keinen Kaufgrund sehen. Schon gar nicht bei einer Wireless von Sram (!).

Luigi_muc
21.01.2015, 15:04
Außerdem würde ich wetten, dass die Reaktion eine ganz andere wäre, wenn Shimano und nicht Sram die erste Wireless-Gruppe rausbringen.

+1

Alpenmonster
21.01.2015, 15:14
Hab da mal was umgeschrieben. Ich find das nur nachvollziehbar, wer würde das nicht so machen?

Kannst Du es nicht verstehen oder willst Du nicht? SRAM war unter Zugzwang, also musste eben etwas her, was ein Alleinstellungsmerkmal darstellt (ein solches wäre die rückwärts funktionierende Klospülung übrigens auch). Und da ist man jetzt halt den einfachsten Weg gegangen. Dürfen die natürlich, aber einfallsreich ist das nicht gerade. Da hatten sie schon sehr viel bessere Ideen.



Es geht immerhin darum, was zu verkaufen, nicht darum, für die TdF das bestmögliche Produkt zu machen.

Genau, Marketing regiert, nicht Engineering. Und deswegen braucht das Ding auch kein Mensch.


Warum Shimano das bisher nicht hat, ist kein Grund für andere, das auch nicht zu machen. Shimanos Di2 verkauft sich, und jetzt war erst die Einführung von 11-fach und Discs wichtig. Warten wir mal 2 Jahre, was Shimano als nächstes entwickelt. Vllt ja eine kabellose Di2?

Bleibt ja immer das schönste der ganzen Geschichte: Jeder kann kaufen was er will.

Shimano hatte schon immer ein gutes Auge für das technisch Sinnvolle - nicht umsonst ist man 20 Jahre lang bei den wirklich nicht besonders hübschen Wäscheleinen geblieben. Dass sie nie eine kabellose Di2 entwickeln werden, will ich gar nicht behaupten, aber bisher haben sie es gelassen. Die wussten natürlich auch, dass bald ein Konkurrent es auf genau dem Feld probieren könnte - das sehen sie aber offensichtlich nicht als markanten Wettberwerbsnachteil.

Fabianinduplo
21.01.2015, 15:20
Darüber zu diskutieren, ob einen wireless schneller macht oder nicht, geht doch in diesem Forum völlig am Thema vorbei. Das ist wie die Diskussion, ob man einen EUR 5000 Rahmen "braucht" oder nicht, oder ob die leichteren Vollcarbon Tubulars wirklich sinnvoll sind oder ob nicht alle Alu Clincher fahren sollten. Die Argumente gegen wireless könnte man leicht abgewandelt auch für elektrisch vs. mechanisch heranziehen - mechanisch macht einen nämlich auch nicht langsame und ist leichter, Ersatzteile sind besser verfügbar, usw., usf.

Am Ende geht es doch nur darum, ob für das Produkt ein Markt da ist. Und SRAM entwickelt da anscheinend etwas, was sehr viele Nutzer interessant finden, ob es einen schneller macht oder nicht. Ich persönlich finde bis auf wenige Ausnahmen die Di2 und EPS Verkabelungen nicht optimal gelöst. Wenn schon Elektro, dann ist Wireless doch nur konsequent.

Als bekennender Campa-Anhänger würde ich ein SRAM Wireless System definitiv testen und kaufen sofern es optisch ansprechend ist und gut funktioniert.

Alpenmonster
21.01.2015, 15:22
Warum sollte man heute denn noch ein kabelgebundenes System entwickeln? Wireless ist längst Standard, oder wohnt ihr alle in Häusern, die von Metallgittern umgeben sind, ohne Handy und Wlan?
Schneller macht eine die Wireless-Schaltung nicht, genauso wie ein 11. Ritzel etc.

Was sonst so Standard ist, interessiert doch hierbei nicht. Die Frage ist, was es denn bringt. Wo der Vorteil des Drahtlosen beim Handy liegt, ist ja klar. Ich hatte allerdings noch nie das Bedürfnis, mein Schaltwerk 20 Meter vom Fahrrad entfernt zu benutzen...



Was die Optik angeht: liegt nicht daran, dass es eine Wireless-Gruppe ist, sondern an den Sram-Designern. Ich bin mir sicher, dass Shimano eine Wireless-Gruppe mit internem Akku (wie von luigi_muc beschrieben) rausbringen könnte, die kein bisschen größer als die momentanen Di2-Gruppen ist. (Außerdem würde ich wetten, dass die Reaktion eine ganz andere wäre, wenn Shimano und nicht Sram die erste Wireless-Gruppe rausbringen.)

Nein, wie gesagt, ich mag SRAM, auch optisch.
Wie das gehen soll, bei den gegenwärtigen Abmessungen eines DA Di2 noch Funktechnik plus Akku unterzubringen, das möchte ich zuerst sehen. Man kann Akkus nicht beliebig kleiner machen, wenn sie noch genügend Kapazität haben sollen.

Fabianinduplo
21.01.2015, 15:25
Kannst Du es nicht verstehen oder willst Du nicht? SRAM war unter Zugzwang, also musste eben etwas her, was ein Alleinstellungsmerkmal darstellt (ein solches wäre die rückwärts funktionierende Klospülung übrigens auch). Und da ist man jetzt halt den einfachsten Weg gegangen. Dürfen die natürlich, aber einfallsreich ist das nicht gerade. Da hatten sie schon sehr viel bessere Ideen.

Genau, Marketing regiert, nicht Engineering. Und deswegen braucht das Ding auch kein Mensch.

Shimano hatte schon immer ein gutes Auge für das technisch Sinnvolle - nicht umsonst ist man 20 Jahre lang bei den wirklich nicht besonders hübschen Wäscheleinen geblieben. Dass sie nie eine kabellose Di2 entwickeln werden, will ich gar nicht behaupten, aber bisher haben sie es gelassen. Die wussten natürlich auch, dass bald ein Konkurrent es auf genau dem Feld probieren könnte - das sehen sie aber offensichtlich nicht als markanten Wettberwerbsnachteil.

Ich fasse Deine Argumentation mal kurz zusammen: Shimano hat es nicht zuerst entwickelt, daher ist es sinnlos und bringt einem nichts. Wireless ist zudem einfallslos weil offensichtlich und schon daher nicht zu unterstützen, außer von Marketing-hörigen Rennsportlern und Freizeitluschen.

Alpenmonster
21.01.2015, 15:27
Darüber zu diskutieren, ob einen wireless schneller macht oder nicht, geht doch in diesem Forum völlig am Thema vorbei.

Darüber diskutiert hier ja gar keiner - es steht außer Frage, dass es dies nicht tut. Eine elektronische Gruppe hat technische Vorteile gegenüber einer mechanischen (die einen nun auch nicht wirklich schneller machen). Das Funksystem hier hat gegenüber einer konventionellen elektronischen Gruppe hingegen technisch bestenfalls keine Nachteile.

Luigi_muc
21.01.2015, 15:33
Natürlich hat Funk technisch Vorteile. Nämlich in der Entwicklung und Auslegung von Rahmen, Vorbau, Lenker usw.
So machen sich die Hersteller (zB Canyon Aeroad) Gedanken, wie man irgendwie das Di2-Zeugs verstecken kann. Auch Platz für den internen Akku muss man erstmal berücksichtigen.
Vom Aufwand beim Radaufbau abgesehen, auch wenn das Argument zugegeben eher weniger zählt.
Kabel sind auch anfällig, zB offenliegende Ladebuchsen unten am Tretlager. Oder es kann sich mal eins abreißen hinten, wenn einer einfädelt.

Man kann immer für eine Seite Vor- und Nachteile finden. Aber komplett vorteilslos ist keine.

Bambini
21.01.2015, 15:34
Darüber zu diskutieren, ob einen wireless schneller macht oder nicht, geht doch in diesem Forum völlig am Thema vorbei. Das ist wie die Diskussion, ob man einen EUR 5000 Rahmen "braucht" oder nicht, oder ob die leichteren Vollcarbon Tubulars wirklich sinnvoll sind oder ob nicht alle Alu Clincher fahren sollten. Die Argumente gegen wireless könnte man leicht abgewandelt auch für elektrisch vs. mechanisch heranziehen - mechanisch macht einen nämlich auch nicht langsame und ist leichter, Ersatzteile sind besser verfügbar, usw., usf.

Am Ende geht es doch nur darum, ob für das Produkt ein Markt da ist. Und SRAM entwickelt da anscheinend etwas, was sehr viele Nutzer interessant finden, ob es einen schneller macht oder nicht. Ich persönlich finde bis auf wenige Ausnahmen die Di2 und EPS Verkabelungen nicht optimal gelöst. Wenn schon Elektro, dann ist Wireless doch nur konsequent.

Als bekennender Campa-Anhänger würde ich ein SRAM Wireless System definitiv testen und kaufen sofern es optisch ansprechend ist und gut funktioniert.

+1

Sehe ich genauso! Die Frage ist nicht, ob die Welt das Produkt braucht, sondern ob sie reif dafür ist...anscheinend ist Sram dieser Ansicht. Wir müssen es ja nicht kaufen!

Alpenmonster
21.01.2015, 15:36
Ich fasse Deine Argumentation mal kurz zusammen: Shimano hat es nicht zuerst entwickelt, daher ist es sinnlos und bringt einem nichts. Wireless ist zudem einfallslos weil offensichtlich und schon daher nicht zu unterstützen, außer von Marketing-hörigen Rennsportlern und Freizeitluschen.

Völliger Blödsinn. Ich habe das nur den Leuten entgegengehalten, die kabelbasierte Systeme a priori für inkonsequent und veraltet halten. Es gibt manchmal Gründe, warum man eine mögliche Entwicklung nicht macht, obwohl man könnte.
Beim Rest musst Du auch an der Logik arbeiten: Eine offensichtliche Entwicklung ist erst einmal nicht schlecht, wenn sie denn einen Mehrwert bringt - ein zusätzliches Ritzel ist ein zusätzliches Ritzel, das gewisse Möglichkeiten eröffnet. Die Entwicklung hier ist halt einfach die Notlösung, wenn man verspätet eine elektronische Schaltung auf den Markt wirft, ein Alleinstellungsmerkmal sucht und einem sonst nichts einfällt.

Alpenmonster
21.01.2015, 15:44
Natürlich hat Funk technisch Vorteile. Nämlich in der Entwicklung und Auslegung von Rahmen, Vorbau, Lenker usw.
So machen sich die Hersteller (zB Canyon Aeroad) Gedanken, wie man irgendwie das Di2-Zeugs verstecken kann. Auch Platz für den internen Akku muss man erstmal berücksichtigen.

Aha. Und damit die Rahmenform noch weiter optimiert werden kann, schraube ich mir dann diese Klötze von Akkus außen ans Aeroad...



Kabel sind auch anfällig, zB offenliegende Ladebuchsen unten am Tretlager. Oder es kann sich mal eins abreißen hinten, wenn einer einfädelt.

Man kann immer für eine Seite Vor- und Nachteile finden. Aber komplett vorteilslos ist keine.

Also ich lade das oben an dieser riesigen hässlichen Box ;), unter dem Tretlager ist da gar nichts. Klar kann da hinten einer einfädeln, aber dann fehlt Dir wahrscheinlich auch gleich die Hälfte der Speichen... ganz abgesehen vom Akku der Funkversion, der dabei leider abgerissen wird und in die Wiese fliegt. Nein, weniger anfällig ist Funk als Kommunikationssystem nicht.

Bambini
21.01.2015, 15:56
Völliger Blödsinn.... Die Entwicklung hier ist halt einfach die Notlösung, wenn man verspätet eine elektronische Schaltung auf den Markt wirft, ein Alleinstellungsmerkmal sucht und einem sonst nichts einfällt.

Sind wir doch froh, dass sich überhaupt Firmen trauen, an der Evolution von Fahrradschaltungen mitzuwirken, bei soviel Kritik die einem heutzutage entgegenschlägt...

Fabianinduplo
21.01.2015, 16:27
Völliger Blödsinn... Beim Rest musst Du auch an der Logik arbeiten: Eine offensichtliche Entwicklung ist erst einmal nicht schlecht, wenn sie denn einen Mehrwert bringt...

Kannst Du es nicht verstehen oder willst Du nicht? SRAM war unter Zugzwang, also musste eben etwas her...

Liebes Alpenmonster,

ich habe das Gefühl, dass Du das hier ein wenig zu ernst nimmst und daher einen nicht ganz angemessenen Diskussionsstil pflegst :D. Auch hilft es nicht weiter, einerseits Deine Meinungen als Tatsachen hinzustellen und mit wilden Behauptungen zu agieren, während Du anderen Logikfehler vorwirfst, die lediglich Deine Argumentation auf den Vorseiten ein wenig polemisieren.

Keiner muss SRAM wireless kaufen, aber wenn es kommt und funktioniert wird es garantiert ein absoluter Renner. Shimano kann dann gerne wieder ein paar Jahre an den Wäscheleinen festhalten weil es technische Vorteile hat...

Boniperti
21.01.2015, 16:56
Keiner muss wireless kaufen, aber wenn es kommt und funktioniert wird es garantiert ein absoluter Renner. Shimano kann dann gerne wieder ein paar Jahre an den Wäscheleinen festhalten weil es technische Vorteile hat...

Es wird kommen, nach Rückruf irgendwann funktionieren ohne auf Dauer zuverlässig zu sein. :D

Ein Vorteil: Shimano bringt aus marketinggründen eine noch bessere Di2 raus - und die kauf ich dann. :ä



PS: die Box fällt doch zum XXL-Garmin vergleichsweise klein aus. ;)

avis
21.01.2015, 18:03
WAußerdem würde ich wetten, dass die Reaktion eine ganz andere wäre, wenn Shimano und nicht Sram die erste Wireless-Gruppe rausbringen.

Was daran läge, dass es dort gut aussehen würde und vernüftig konzipiert wäre. Im Gegenteil zu diesen Monstren.
Siehe hydraulische DT, da das gleiche. Sram wirft es auf den Markt und es sieht nur noch beknackt aus.
Shimano hat es dann vernünftig dimensioniert.




Shimano hatte schon immer ein gutes Auge für das technisch Sinnvolle - nicht umsonst ist man 20 Jahre lang bei den wirklich nicht besonders hübschen Wäscheleinen geblieben. Dass sie nie eine kabellose Di2 entwickeln werden, will ich gar nicht behaupten, aber bisher haben sie es gelassen. Die wussten natürlich auch, dass bald ein Konkurrent es auf genau dem Feld probieren könnte - das sehen sie aber offensichtlich nicht als markanten Wettberwerbsnachteil.

1+

Fabianinduplo
21.01.2015, 18:13
Was daran läge, dass es dort gut aussehen würde und vernüftig konzipiert wäre. Im Gegenteil zu diesen Monstren.
Siehe hydraulische DT, da das gleiche. Sram wirft es auf den Markt und es sieht nur noch beknackt aus.
Shimano hat es dann vernünftig dimensioniert.

Bisher gibt es nur Bilder von ungelabelten Vorserienmodellen. Da würde ich mit einem Urteil über die optischen Qualitäten doch wenigstens die offizielle Produktpräsentation abwarten...

Bis auf die Red Kurbel und die Hydros sahen die SRAM Teile meiner bescheidenen Meinung nach eigentlich immer besser aus als Shimano :-)

avis
21.01.2015, 18:24
Bin auch gespannt, wenns schöner wird, warum nicht.

PAYE
21.01.2015, 18:32
Wenn ich hier (http://www.bikerumor.com/2015/01/20/sram-wireless-shifting-caught-on-video-more-details-emerge/)lese:



...One of our non-SRAM contacts (who wished to remain anonymous) that’s had their hands on it said it has a 50m range, meaning it could easily be controlled by a team car or other remote device. Not that it would, but it could. That range also suggests it could be communicating on something like a WiFi network, since 50m is about the max range of a good router, which could mean wireless updates and tuning. That’s pure speculation, and perhaps it’ll just require a wireless transmitter plugged into your computer or just something plugged into a single component of the system to update the entire group.


dann kommt das meiner Fantasie von drahtlosen Hackerangriffen bei Rennen auf gegnerische Fahrer aus Teamfahrzeugen schon recht nahe. :D
Mal kurz der wireless Schaltung eine Malware untergejubelt ... :Bluesbrot

efx
21.01.2015, 18:41
Wenn man das hier so verfolgt kann man kurz zusammenfassen:
- Geiler als Shimano ist nichts und niemand
- Shimano taktiert und wenn sie wollten, wäre es ohnehin besser, größer, schneller und vor allem innovativer und schöner

Aber irgendwie ist dies auch ein Widerspruch, denn wenn ich Innovationsführer sein will, dann muss ich auch der erste sein....
Anders herum könnte man den Shimanojüngern entgegenhalten, dass SRAM das Kabelgedöns und die Akkulösung weder für Innovativ, noch besser hält und abgewartet hat, bis Funk- und Akkutechnik ausreichend potenzial bieten es richtig zu machen :applaus:

Mich persönlich würden eher Sachen wie Funkstandard oder Gewicht interessieren, als diese leidige Debatte wer nun den längsten hat, weil den hab sowieso ich :D

PS. bevorzugen Shimanojünger eher Samsung oder doch Apple, ich möchte gerne meine Vorurteile etwas vertiefen

Bambini
21.01.2015, 18:51
Mit Video: http://www.bikerumor.com/2015/01/20/sram-wireless-shifting-caught-on-video-more-details-emerge/

Fabianinduplo
21.01.2015, 18:53
Wenn man das hier so verfolgt kann man kurz zusammenfassen:
- Geiler als Shimano ist nichts und niemand
- Shimano taktiert und wenn sie wollten, wäre es ohnehin besser, größer, schneller und vor allem innovativer und schöner


Da möchte ich einhaken, denn Campaknallo (bekanntermaßen die wahren Innovationsführer :Applaus:) haben sowohl bei Elektronik als auch bei der Kurbel taktiert und auf Shimano gewartet, um es dann besser UND schöner zu machen. Das machen sie schon seit geraumer Zeit so, es ist sozusagen ihr Alleinstellungsmerkmal :D. Nur damals bei den Wäscheleinen konnten sie das ästhetische Verbrechen gegen die Menschheit nicht länger tolerieren und haben deshalb einfach mal was zuerst gemacht, dem dann irgendwann auch die Japaner folgen mussten. Dabei ist anzumerken, dass "folgen" hier nicht ganz richtig ist, weil die Japaner natürlich vorher schon ein Design ohne Wäscheleinen fertig entwicklet hatten. Wegen des unendlichen technischen Vorteils und weil die Abschaffung der Wäscheleinen zu offensichtlich schien, haben sie aber vorerst weiter auf Wäscheleinen gesetzt.

avis
21.01.2015, 18:58
Joa geht ja auch nur um Optik und Zuverlässigkeit.
Da darf man nunmal in beiden Bereichen skeptisch sein.
Sram fahre ich übrigens auch selber.

PAYE
21.01.2015, 19:07
Da möchte ich einhaken, denn Campaknallo (bekanntermaßen die wahren Innovationsführer :Applaus:) haben ...bei Elektronik ...taktiert und auf Shimano gewartet ...

20 Jahre Entwicklungszeit für die EPS wenn ich das recht erinnere aus den Campa Statements. :rolleyes:

G.Fahr
21.01.2015, 19:24
Gegenwärtig sollen sie an Steckern und Kabeln aus Carbon forschen. Und an Daumenhebeln mit Fingerabdruckscanner. Erste Erlkönigbilder sollen kursieren.

Fabianinduplo
21.01.2015, 19:26
Mein Post war nicht ganz ernst gemeint. Ich dachte, das wäre klar zu erkennen...
Sorry für dsa ganze OT, freue mich über SRAM Wireless News...

BMI
21.01.2015, 20:11
Kenne mittlerweile viele Händler und Kunden die sich von Sram zunehmend enttäuscht abwenden.


Der Specialized Concept Store in Hamburg hat keine Räder mit Campa mehr im Programm, kein einziges eingekauft ;)...nur so nebenbei...

G.Fahr
21.01.2015, 20:37
FSA betritt den drahtlosen Elektronik-Ring: http://www.ridemedia.com.au/ride-features/sram-and-fsa-groupsets-wireless-electronic-shifting/

tomb
21.01.2015, 20:41
Alternativthemen zu "Shimano vs. SRAM vs. Campagnolo":

- "Canon vs. Nikon vs. Sony"
- "Fender vs. Gibson"
- "Linn vs. Naim"
- "NEC vs. EIZO"
- ...

Weitermachen!

BMI
21.01.2015, 20:44
Alternativthemen zu "Shimano vs. SRAM vs. Campagnolo":

- "Canon vs. Nikon vs. Sony"
- "Fender vs. Gibson"
- "Linn vs. Naim"
- "NEC vs. EIZO"
- ...

Weitermachen!

...ich fühle mich völlig unverdächtig, fahre Campa, Shimano und habe Sramteile für einen Neuaufbau liegen ;)