PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steifigkeit Sram Force 22 Kurbel



Schlange8575
01.06.2014, 20:11
Bei meiner Force Schaltung lassen sich alle 22 Gänge schalten aber wenn ich im Wiegetritt fahre (vorne großes Blatt) dann streift es schon bei einigen Gängen (Rahmen ist ein Simplon Pavo).

Ist eine Sram Red Kurbel steifer ?

oder eventuell die neue FSA K-Force Light ABS BB386 Kurbel die es scheinbar auch für die Tretlagerbreite 68mm für BSA Lager
gibt mit 30 mm Welle die aber ca. 200 Euro mehr kostet wie die Red .

Wer hat Erfahrung mit genannten Kurbeln oder andere ?

supertester
01.06.2014, 20:14
Ich denke, Du erlebst da die Vorzüge des friction less YAW Umwerfers samt passender Doubletaps. Ist leider an sehr vielen Rahmen so. Sei froh, wenn es nur 2 Gänge und nicht 3 oder gar 4 sind.

Schmittler
01.06.2014, 20:19
Was ist denn das für eine Force? Die alte oder die neue. Die alte ist bekannt für ihre weichen Kettenblätter.

Luigi_muc
01.06.2014, 20:23
Was ist denn das für eine Force? Die alte oder die neue. Die alte ist bekannt für ihre weichen Kettenblätter.

Die Force 22 ist die neue;)

Schmittler
01.06.2014, 21:43
Wo du recht hast... :rolleyes:

Dann Umwerfer gescheit einstellen.

Schlange8575
01.06.2014, 21:48
Wo du recht hast... :rolleyes:

Dann Umwerfer gescheit einstellen.

Funktioniert auch super nur im Wiegetritt nicht

luxury1712
01.06.2014, 21:52
Bei welchen gängen streift es denn? Nicht dass wieder das leidige thema mit "hilfe,ich kann 50/28 nicht fahren" schon wieder besprochen wird.

Schlange8575
01.06.2014, 22:02
Bei welchen gängen streift es denn? Nicht dass wieder das leidige thema mit "hilfe,ich kann 50/28 nicht fahren" schon wieder besprochen wird.

Ab 50/21 bis 50/25 . Anschlag für 50/11 kann ich auch nicht weiter verstellen sonst streift es da

Luigi_muc
01.06.2014, 22:12
Dass der Umwerfer bei 22 Gängen schleiffrei ist, bedarf es je nach Rahmen schon eine sehr akurate Einstellung und hat damit sehr wenig Toleranzen. Da kommt dann eventuell noch ein unsteifer Rahmen dazu, schon schleifts halt mal.
3 Gänge finde ich allerdings auch recht krass, wenn diese ohne Wiegetritt nicht schleifen.

Ich kenne die Steifigkeit der Force Kurbel nicht. Schwer zu sagen, obs an ihr oder am Rahmen liegt (oder eine Addition aus beiden).

Ich würd damit leben und versuchen, diese Gänge einfach nicht zu fahren;) Bleiben ja noch 8 weitere^^

supertester
01.06.2014, 23:51
Ich würd damit leben und versuchen, diese Gänge einfach nicht zu fahren;) Bleiben ja noch 8 weitere^^

Ich sagte damals dem Mechaniker, der gemeint ahtte, Umwerfer besser als ich einstellen zu können, dass ich doch da auch wunderbar Sora montieren könnte. Ist leider so. Gescheite 8/9 fach hat genau so viele Gänge wie aktuelle SRAM.

Meine 10 fach Force/ApeX/Red 2010 kann ich fast komplett ohne Trimmschritt schleiffrei fahren. 8,5 Gänge zumindest. Mit Trimmschritt ist es perfekt schleiffrei.
Ich habs x-fach geschrieben, aber ich würde mir ehrlich heute Force 10 fach anschaffen, da es die alte Red nicht mehr gibt. Dazu Apex Schaltwerk und Bremsen.
Schaltet besser, man hat mehr Gänge und spart viel Geld.


3 Gänge ist mit Originalkurbel schon derb, 2 Gänge sind aber m.E. nicht ungewöhnlich. Kurbelwechsel würde ich mir auch gut überlegen. Es geht auch noch schlechter.

Luigi_muc
02.06.2014, 07:21
Ich sagte damals dem Mechaniker, der gemeint ahtte, Umwerfer besser als ich einstellen zu können, dass ich doch da auch wunderbar Sora montieren könnte. Ist leider so. Gescheite 8/9 fach hat genau so viele Gänge wie aktuelle SRAM.


Das ist Quatsch. Die großen Ritzel fährst doch mit dem kleinen Kettenblatt. Nachdem sich die Gänge ja eh überlappen, hast du mit der neuen Gruppe natürlich mehr Gänge und eine feinere Abstufung.



3 Gänge ist mit Originalkurbel schon derb, 2 Gänge sind aber m.E. nicht ungewöhnlich. Kurbelwechsel würde ich mir auch gut überlegen. Es geht auch noch schlechter.

2 Gänge schleifen bei mir auch, wenn sie mal wieder schlecht eingestellt ist. Leider ists mit dem mechanischen Zeugs so, dass man da halt ab und an mal einstellen muss.
Was mich hier aber wundert, dass wohl bei normaler Fahrt alle Gänge gehen und nur im Wiegetritt schleifen. Das kann man mMn nur zum Teil auf die Gruppe schieben.

supertester
02.06.2014, 09:28
Das ist Quatsch. Die großen Ritzel fährst doch mit dem kleinen Kettenblatt. Nachdem sich die Gänge ja eh überlappen, hast du mit der neuen Gruppe natürlich mehr Gänge und eine feinere Abstufung.



Ich bin ja jemand, der wie der Jean-Claude auf ES immer wieder gerne betont, bergauf das Große lange stehen lasse. Den vorletzten Gang und im Ernstfall auch mal letzten drück ich schon gerne. Bei 25 km/h immer Blattwechsel machen zu müssen, ist unschön.



2 Gänge schleifen bei mir auch, wenn sie mal wieder schlecht eingestellt ist. Leider ists mit dem mechanischen Zeugs so, dass man da halt ab und an mal einstellen muss.
Was mich hier aber wundert, dass wohl bei normaler Fahrt alle Gänge gehen und nur im Wiegetritt schleifen. Das kann man mMn nur zum Teil auf die Gruppe schieben.


Das ist bei mir nicht der Fall. Ja, man muss natürlich bei anderer Nabe leicht nachstellen oder nach Längung der Züge nachstellen. Ich war seit 1 Jahr an keinem Schaltwerk mehr zum Nachstellen.
Mit Di2 hatte ich insgesamt deutlich mehr Aufwand mit Nachstellerei.
Vieles hängt von der Kettenlinie ab. Mit Originalkurbel sollte es eigentlich ganz ordentlich funktionieren. Mit "ungünstigem" Rahmen hat man aber durchaus etwas Schleifferei.

Das ganze System ist so auf Kante genäht, dass solche Nuancen auffallen. Womöglich kann man da noch irgendwo minimal optimieren, ich sehe aber kaum Optimierungsmöglichkeit. Zum Vergleich: Meine Red 2011 ließ ich bei Profischrauber einstellen, der mir erklärte, dass es besser ging als mein Ergebnis. Am Ende hatte ich noch 1 Gang weniger. Auf dem Großen waren so wie Du beschreibst 6 Gänge schleiffrei. 2 schliffen minimal unter Last. 2 unfahrbar. (Damals mit Rotor Kurbel und Q-Rings allerdings.)
Wenn Du nur 2 Gänge einbüßt, klingt das erstmal ganz gut.

Völlig klar, dass man die SRAM Sachen ab 2011 alle fahren kann. Ich sehe aber in keinem Fall einen Vorteil zu dem, was vor 2011 Hersteller übergreifend verfügbar war. Ich muss den Schaltbereich begrenzen und habe volle 10 Gänge.

Patrice Clerc
02.06.2014, 10:51
Das ist Quatsch. Die großen Ritzel fährst doch mit dem kleinen Kettenblatt. Nachdem sich die Gänge ja eh überlappen, hast du mit der neuen Gruppe natürlich mehr Gänge und eine feinere Abstufung.
Wenn ich von 2x11 jeweils nur 2x8 benutze, dann habe ich natürlich nicht mehr Gänge und schlussendlich auch keine feinere Abstufung als wenn ich von 2x10 jeweils nur 2x8 benutze.

Ob und wie viele davon Überschneidungen sind, hängt vom Unterschiede der Zähnezahlen vorne ab. Aber ich bei den fahrbaren Gängen jeweils 2 Überschneidungen will, dann habe ich bei den obigen Beispielen so oder so noch 14 unterschiedliche Gänge (2 mal 8, wovon 2 wegen Überschneidungen abgezogen werden müssen).

Patrice Clerc
02.06.2014, 10:54
Ich bin ja jemand, der wie der Jean-Claude auf ES immer wieder gerne betont, bergauf das Große lange stehen lasse. Den vorletzten Gang und im Ernstfall auch mal letzten drück ich schon gerne. Bei 25 km/h immer Blattwechsel machen zu müssen, ist unschön.
Darum hat man zumindest als Rennfahrer auch gezielt Überschneidungen und kann ca. zwei gleiche Gänge auf dem grossen und dem kleinen Blatt fahren - und zwar ohne mit völlig diagonaler Kette unterwegs sein zu müssen. Am Renn-Rennrad bin ich daher die letzten Jahre immer 50 und 38 gefahren.

bikeomania
02.06.2014, 11:51
An meiner ehemaligen Red 22 waren es 3, im Wiegetritt 4 Gänge.
Ist eben schon bitter, wenn man mit 22 und Schleiffreiheit ohne Trimmen wirbt.
Aber das verstärkte Auftreten im Wiegetritt hatte ich auch, Rahmen war ein Tarmac sl3, der ist ja nun nicht grad als butterweich bekannt....

Marin
02.06.2014, 16:39
An meiner Force 22 Compact GXP mit 11-28 hinten schleift nix, alle Kombinationen fahrbar (79kg, 4.2W/kg, China-Carbonrahmen FM066). Dafür fällt mir auf jeder Ausfahrt 1x nach innen und 2x nach außen die Kette runter.

supertester
02.06.2014, 17:18
Darum hat man zumindest als Rennfahrer auch gezielt Überschneidungen und kann ca. zwei gleiche Gänge auf dem grossen und dem kleinen Blatt fahren - und zwar ohne mit völlig diagonaler Kette unterwegs sein zu müssen. Am Renn-Rennrad bin ich daher die letzten Jahre immer 50 und 38 gefahren.

Die habe ich natürlich auch. Aber ich mag das 39er in der Ebene nicht sonderlich. 41er ist für Notfall zu derb wenns berghoch geht. Aber die Überschneidungen sind natürlich da. Normales 53/39 eben.
Wie man jetzt beim Giro sah, fahren aber viele gerne genau die fragliche Übersetzung auf dem großen Blatt, weil sie bergauf einfach mehr Punch haben. Hinten 21-25 oder was auch immer.

Mit Kompakt sehe ich in Rennen keine Chancen wegen Beschleunigungs-Nachteilen.

efx
02.06.2014, 19:01
An meiner Force 22 Compact GXP mit 11-28 hinten schleift nix, alle Kombinationen fahrbar (79kg, 4.2W/kg, China-Carbonrahmen FM066). Dafür fällt mir auf jeder Ausfahrt 1x nach innen und 2x nach außen die Kette runter.

Ich hatte das gleiche Problem, Außenanschlag etwas zurückgedreht, seither keine Probleme mehr. Minimal schleifen tut es nur auf groß/groß. Die 6870 meiner Frau läuft von Haus aus lauter und die Trimmung fühlt sich nach vorgestern an. Ich empfinde die Force im direkten Vergleich als die bessere Gruppe.

PS. mit dem kleinen Blatt vorne kann ich hinten alles absolut schleiffrei fahren.