PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufen:Radfahren



hellau
09.01.2003, 12:16
Hi,

möchte gerne wissen wie man (oder ihr) den Trainingsumfang vom Laufen aufs Radfahren umrechnet. Oder geht von euch niemand laufen im Winter? Wie dokumentiert ihr das (Kilometer) im Tour-Plan? Hab ja mal gehört das 1 Stunde laufen ca. 2 Stunden Radfahren gleichkommt.

mfg hellau

bimboo
09.01.2003, 12:30
ich schreibe laufen und Radfahren nur in Stunden und Minuten auf. Wenn mich einer nach meinen Jahreskilometern fragt rechne ich die Stunden mit einem 28er Schnitt in Kilometer um.

theBikeMike
09.01.2003, 14:38
Mit 100% mehr bzw. weniger ansetzen ist ein bisschen viel, sollte aber durchaus gehen.

Wenn ich statt Laufen ein Radtraining absolviere, rechne ich 25% dazu, bzw. statt Radfahren Laufen 25% weg.

So bleibt das halbwegs austauschbar und die Belastung stimmt zumindest für mich sehr gut überein.

chubika
09.01.2003, 15:18
Hallo,

Belastung beim Laufen ist schon hoeher als beim Radfahren. Es kommen auch sehr viel mehr Muskeln ins Spiel. Faktor 2 koennte so halbwegs hinkommen, hab was in der Richtung mal in einem Fitnnesthema in einer Bikezeitschrift gelesen. Danach ist auch Belastung auf der Rolle hoeher, da hier z.Bsp. die (Tret-) Pausen (Ampel, bergab, Kurve) fehlen.

hth
Ciao
Der Frosch
C.

adiverba
09.01.2003, 19:44
In der aktuellen Tour ist ein Leserbrief und der wird damit beantwortet, dass 1 Stunde auf der Rolle ca. 1:40 auf der Straße entsprechen!

Stelvio
10.01.2003, 14:06
Original geschrieben von bimboo
ich schreibe laufen und Radfahren nur in Stunden und Minuten auf. Wenn mich einer nach meinen Jahreskilometern fragt rechne ich die Stunden mit einem 28er Schnitt in Kilometer um.

Daher die hohen Jahreskilometer

bimboo
10.01.2003, 14:26
den fahre ich auch

Merlin
10.01.2003, 17:45
Original geschrieben von hellau
Hi,

möchte gerne wissen wie man (oder ihr) den Trainingsumfang vom Laufen aufs Radfahren umrechnet. Oder geht von euch niemand laufen im Winter? Wie dokumentiert ihr das (Kilometer) im Tour-Plan? Hab ja mal gehört das 1 Stunde laufen ca. 2 Stunden Radfahren gleichkommt.

mfg hellau

umrechnen kannst du da nicht viel, da es immer auf die intensität ankommt, und die ist individuell verschieden. für mich ist die zeit die massgebende grösse für den trainingsaufwand. ich laufe nicht nur im winter und nehme auch an laufwettkämpen (komisches wort) teil. dabei habe ich festgestelle, das im training die belastung beim laufen meist höher ist, als beim radfahren. bei wettkämpfen gibt es aber bei 1 bis 2 stündigen rennen kaum unterschiede, was die belastung angeht. das mit den kilometern, welche in trainingstagebücher eingeschrieben werden hat auch auf den rad einen hacken: es ist nicht das gleiche, ob man 50km rennrad oder mtb fährt.

IIronMikeI
12.01.2003, 23:09
Was Sinn machen würde ist es energetisch zu werten. Messe "einfach" den Energieverbrauch beim Lauftraining eines kompleteten Zyklus, eine Art Zyklusmix Energieverbrauch - soll heßen GA, KB, EB, SB, falls es sowas beim Laufen gibt - und entspechendes beim Radfahren.

Wenn bei vergleichbaren Zyklen, bsp. beides VP, dann rauskommen sollte: Laufen 400kJ/h und Radfahren 400kJ/h, entspricht halt Lauftraining im Mittel dem Radtraining!

Problem bei der Sache ist zum Einen die Vergleichbarkeit des Trainings und die Energiemessung.

Vergleichbarkeit müßte man mal drüber nachdenken, habe ich jetzt kein Bock. Energiemessung bsp. mittles Pulsuhr ist wiederrum ungenau, aber die Ungenauigkeiten treten bei beiden Messungen auf, sodaß sich im Verhältnis der Fehler eleminiert.

Insofern sind die 1:1.40 Zeiten im Freien bzw. auf der Rolle, die in der Tour stehen, bestimmt nicht allgemeingültig. Ich kann auf der Rolle ja alles mögliche fahren, überhaupt keinen Widerstand, hohen Widerstand, etc. Einfach den Energieverbrauch vergleichen und schon hat man es.

Kingtom
13.01.2003, 07:25
Original geschrieben von Manfred


Ist mir relativ egalt mit dem umrechnen.
Ich lauf im Winter, wenn es Minusgrade hat, um mich halbwegs in Form zu halten.
Geh 2-3 Mal die Woche laufen ( gerade bei diesen saukaltem Wetter.
Denn wer jetzt noch bei - 10 Grad auf dem Rennrad über Schnee und Eis fährt gehört zu den ganz, ganz Harten.
Hut ab, aber ich glaube nicht, dass das noch Sinn macht.


sinn oder unsinn, das ist hier die frage. aber eigentlich ist das völlig egal. ich war letzte woche einmal bei -8° unterwegs. ob es was gebracht hat? ganz klar, sehr viel sogar. vielleicht nur meinem gemütszustand, aber das reicht eigentlich schon sehr weit.

axelball
13.01.2003, 09:18
also:
es gibt da diverse theorien zur umrechnung von laufzeit in radzeit, die reich so ca. von 1:2 bis 1:4. tatsache ist, dass es mir deutlich leichter fällt und lieber ist, 3 stunden rad zu fahren, als 1 stunde zu laufen, aber das ist natürlich auch ansichtssache; auch der kalorienverbrauch ist, so denke ich, beim fahrradfahren wesentlich unterschiedlicher ( je nach ga und entsprechendem speed), während er beim laufen, wie ich hörte, ziemlich gleich ist, egal, ob ein dicker langsam oder ein dünner schnell läuft; beim radfahren muss man sich wohl erst durch training an einen hohen kalorienverbrauch ranarbeiten.

rAce
13.01.2003, 10:50
kann ich das nicht erklären, aber 1 km laufen entspricht 5 km radfahren.

rAce

quälix
13.01.2003, 11:39
@ race:

>> 1 km laufen entspricht 5 km radfahren.

Nach welchen Kriterien? Ich halte das für viel zu pauschal!

@ axelball:

>> während er beim laufen, wie ich hörte, ziemlich gleich ist, egal, ob ein dicker langsam oder ein dünner schnell läuft;

Kalorienverbrauch Laufen: pro km soviele kcal wie das Körpergewicht in kg - für Genauigkeitsfanatiker: bei 9km/h und 18km/h (Viel Spaß !!!) 105% davon, bei 12 km/h und 15 km/h 95% davon.

>> beim radfahren muss man sich wohl erst durch training an einen hohen kalorienverbrauch ranarbeiten.

??? wozu trainierst du einen runden Tritt, wenn nicht zur Ökonomisierung der Bewegung und damit für einen niedrigeren Kalorienverbrauch bei gleicher Leistung???

Mit einer gut eingeübten Technik kann man in manchen Ausdauersportarten über 50% des Energieaufwands einsparen!!!

@ IIronMikeI:

>> Laufen 400kJ/h und Radfahren 400kJ/h,

sind hoffentlich nur Beispielwerte, 400 kJ/h verbraucht ein 50kg-Fliegengewicht ja schon beim Spazierengehen! Bei 90kg ist das etwa der Grundumsatz ...

----

beim Ausdauersport wäre IMHO die umgesetzte Sauerstoffmenge das zuverlässigste Kriterium, darauf kommt's schließlich an. Der kcal-Umsatz ist kein schlechtes Äquivalent (Abweichung maximal 10%). Wer es ganz genau machen will, kann anhand der Anteile des Fettstoffwechels Korrekturen vornehmen:

Fette liefern 4,65 kcal pro Liter Sauerstoff
Kohlehydrate 5,05
Eiweiß 4,48

Gruß

quälix

axelball
13.01.2003, 14:16
@quälix:

danke für die infos: wie schaut es mit dem kalorienverbrauch beim radeln aus???

theBikeMike
13.01.2003, 17:39
Kalorienverbrauch stark abhänig von der Intensität (nona), im freien Gelände kommst du (wenn Großteils GA1-Bereich) auf rund 500kcal/Stunde, kann sich aber auf bis zu 1000kcal/Stunde steigern, bei Hochintensiven Berg-Rennen (MTB) zum Beispiel.

Optimal ist natürlich ein Pulsmesser mit kcal-Zählung, wenn man's ganz genau wissen will.

Roger Raffel
13.01.2003, 19:29
Wir sind ja Radsportler, und können die Laufkilometer nicht hunderprozentig in Radtempo umsetzen, da die Muskeln unterschiedlich sind. Insofern entsprechen 10 Laufkilometer 10-20 Radkilometer. Wer da 1:5 umrechnet, belügt sich selbst über sein Trainingspensum. Zum Kalorienverbrauch: Der Weltrekord im Marathonlauf enspricht dem Weltrekord im 100km Einzelzeitfahren auf der Bahn (2:05h). Hier also Faktor 2,5.

Merlin
14.01.2003, 15:41
faktor 2.5 ????
würde eher sagen ca 1:1
marathonweltrekord ist doch etwa 2:02

quälix
14.01.2003, 17:47
zum Glück bin ich nicht dein Mathelehrer ...

1. Marathon-Weltrekord ist 2:05:38 bei den Männern: http://www.iaaf.org/statistics/records/gender=M/allrecords/discipline=MAR/index.htmx

2. Marathonstrecke ist 42,195 km

Merlin
14.01.2003, 18:34
ich habe das auf die zeitliche dauer bezogen:
42km laufen dauert gleich lange wie 100km radfahren, also etwa gleicher kalorienbedarf