PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Latex...



Dierk
30.06.2014, 11:18
Hallo,

Ich habe mir mal testweise diese grünen Latexschläuche von Michelin bestellt: was gibt es da zu beachten?

Montage: Talkum ja/nein? Felgenbett entfetten/reinigen oder egal? Egal, ob Textilband oder Plastik?

Müssen die Schläuche nach 1 Jahr gewechselt werden?

Sollte die Luft nach jeder Tour rausgelassen werden, damit der Sauerstoff das Latex nicht zersetzt?

Sollte möglichst CO2 oder besser gleich reiner Stickstoff verwendet werden? Was hält länger?

Wenn ich Latexhandschuhe kaufe, sind die nämlich nach 6 Monaten an der Luft kaputt und reissen.

Kombi Latex+Reifen: da bei Panne der Druckverlust plötzlich auftreten soll, wären eigentlich gute Notlaufeigenschaften des Reifens wünschenswert, d.h. es sollte ihn nicht gleich von der Felge ziehen. Ich könnte mir vorstellen, dass sehr leicht montierbare Reifen schnell nicht mehr steuerbar sind. Wie sieht's mit der Kombi Latex + Vittoria Open Evo CX aus? Haut's einen da bei Druckverlust auf die Schnauze?

Ich möchte vorne und hinten Latex bei 9 Bar reinmachen und verspreche mir davon 1-2 km/h besseren Schnitt.

Grüsse,
Dierk

Luigi_muc
30.06.2014, 11:20
Ich möchte vorne und hinten Latex bei 9 Bar reinmachen und verspreche mir davon 1-2 km/h besseren Schnitt.


:D

BerlinRR
30.06.2014, 11:22
Wenn der aktuelle Schnitt sehr langsam ist kann das passen.
Ansonsten ist der Feind eher beim Windwiderstand zu suchen. ;)

los vannos
30.06.2014, 11:29
Ich gaube du versprichst dir etwas zu viel davon und hinterfragst es etwas zu doll :D

Das Abrollverhalten ist schöner, die Pannensicherheit etwas höher, und der Rollwiederstand (zumindest im Labor) angeblich geringer.
Dafür ist die Montage frickeliger, achte auf Talkum und das der Einbau sauber ist.
Aber das mit dem zersetzen hör ich zum ersten mal. :rolleyes:

Luigi_muc
30.06.2014, 11:30
Naja, bei 30km/h benötigt man, mit Kreuzotter überschlagen, für 2km/h mehr schon 27W Mehrleistung.
Was bringt so ein Schlauch? Ein Zehntel davon?

Ansonsten, um mal den Fragen nachzukommen:
Nix besonderes, außer fettfrei arbeiten. Ich würde also die Felge schnell entfetten und nur mit Handschuhen arbeiten.
Andere Füllung oder auch Luft ablassen ist übertrieben, denke damit hat hier keiner Erfahrung.

funbiker61
30.06.2014, 11:30
Ich kann bei Latexschläuchen Velo-Plugs statt Felgenband empfehlen. Erzeugt keine Druckstellen am Schlauch, auf die Latex sehr empfindlich reagiert. Talkum ist Pflicht. Meine Schläuche halten so auch mehrere Jahre. Austausch nur nach Bedarf.

Luigi_muc
30.06.2014, 11:31
Aber das mit dem zersetzen hör ich zum ersten mal. :rolleyes:

Wenn Latex einen größeren Cut bekommt, reißt der Schlauch. Er platzt quasi. Luftdruckabfall somit sehr schnell.
Ist bei Butyl und einem größeren Cut oder Snakebite aber nicht unbedingt viel besser. Würde mir da kein Kopf machen.

norman68
30.06.2014, 11:46
Wenn Latex einen größeren Cut bekommt, reißt der Schlauch. Er platzt quasi. Luftdruckabfall somit sehr schnell.
Ist bei Butyl und einem größeren Cut oder Snakebite aber nicht unbedingt viel besser. Würde mir da kein Kopf machen.

Ich denke er bezieht sich auf diese Aussage das TE:
---

Sollte die Luft nach jeder Tour rausgelassen werden, damit der Sauerstoff das Latex nicht zersetzt?

---

Dierk
30.06.2014, 11:47
Naja, bei 30km/h benötigt man, mit Kreuzotter überschlagen, für 2km/h mehr schon 27W Mehrleistung.
Was bringt so ein Schlauch? Ein Zehntel davon?


Also der Umstieg von breiten Vittoria "Randonneur" 5.5 Bar 28 mm mit ultradickem Butylschlauch auf normale 23 mm Rennradreifen 8,5 Bar mit dünnem Butylschlauch hat schon 2-3 km/h gebracht (bei einem Schnitt von 22 versus 25 km/h), wobei ich sagen muss, dass die Randonneur ähnlich schlecht liefen wie die Crossreifen, die vorher montiert waren...

Und ja, mein Schnitt und meine Leistung sind relativ schwach, da machen Kleinigkeiten schon viel aus. Aerodynamik ist weniger das Problem, bei Abfahrten komme ich wieder ran ;-)

Wenn ich alles (Reifen, Schläuche, Körpergewicht, Radgewicht, Aeroposition, Triathlonrad) optimiere wäre bei gleicher Leistung (180 Watt) ein Schnitt von 28 km/h in hügeligem Gelände möglich.Die Leistung lässt sich schon auch noch steigern.

res
30.06.2014, 11:49
Trainieren bringt auch noch was.:quaeldich

Dierk
30.06.2014, 11:57
Ich kann bei Latexschläuchen Velo-Plugs statt Felgenband empfehlen. Erzeugt keine Druckstellen am Schlauch, auf die Latex sehr empfindlich reagiert. Talkum ist Pflicht. Meine Schläuche halten so auch mehrere Jahre. Austausch nur nach Bedarf.

Genial, kannte ich noch nicht. Danke.

BerlinRR
30.06.2014, 12:07
Wenn ich alles (Reifen, Schläuche, Körpergewicht, Radgewicht, Aeroposition, Triathlonrad) optimiere wäre bei gleicher Leistung (180 Watt) ein Schnitt von 28 km/h in hügeligem Gelände möglich.Die Leistung lässt sich schon auch noch steigern.

180 Watt sollten gaaaaanz locker reichen bei mittlerem Gewicht (75Kg) und handelsüblichem Einsteiger-Rennrad mit Billigreifen um 28km/h im Schnitt zu fahren. (Griffposition: STI)
Tria-Rad und besondere Schläuche braucht man da nicht wirklich.

Dierk
30.06.2014, 12:17
180 Watt sollten gaaaaanz locker reichen bei mittlerem Gewicht (75Kg) und handelsüblichem Einsteiger-Rennrad mit Billigreifen um 28km/h im Schnitt zu fahren. (Griffposition: STI)
Tria-Rad und besondere Schläuche braucht man da nicht wirklich.

Ja, aber nur rund um den See oder in der Ebene. Sobald es bergauf geht, bleibe ich praktisch stehen. Das kann durch den Bergab-Teil und Fahren in der Ebene nicht wieder wettgemacht werden, weshalb mein Schnitt in hügeligem Gelände schlechter ist.

los vannos
30.06.2014, 12:22
Ich denke er bezieht sich auf diese Aussage das TE:
....

:jaaaaaa:


Also der Umstieg von breiten Vittoria "Randonneur" 5.5 Bar 28 mm mit ultradickem Butylschlauch auf normale 23 mm Rennradreifen 8,5 Bar mit dünnem Butylschlauch hat schon 2-3 km/h gebracht (bei einem Schnitt von 22 versus 25 km/h), wobei ich sagen muss, dass die Randonneur ähnlich schlecht liefen wie die Crossreifen, die vorher montiert waren...

Und ja, mein Schnitt und meine Leistung sind relativ schwach, da machen Kleinigkeiten schon viel aus. Aerodynamik ist weniger das Problem, bei Abfahrten komme ich wieder ran ;-)

Wenn ich alles (Reifen, Schläuche, Körpergewicht, Radgewicht, Aeroposition, Triathlonrad) optimiere wäre bei gleicher Leistung (180 Watt) ein Schnitt von 28 km/h in hügeligem Gelände möglich.Die Leistung lässt sich schon auch noch steigern.

Breite Reifen und 5.5 Bar sind auch ein totaler Unterschied zu normalen RR-Reifen mit 8,5 Bar. Da ist der Schlauch erstmal Nebensache.
Ich fahr auf meinem Stadt-Crosser auch breite 32mm Slicks, die mit ~4 Bar gefahren werden. Da muss ich für nen 30er Schnitt ganz schön reintreten. Gleiches Rad mit GP4000s Bereifung geht bei gleicher Kraft deutlich schneller. Und da sind dann beides dicke Butyl-Schläuche drin. Das ist aber dann der Reifen und der Luftdruck, und nicht das Material vom Schlauch :rolleyes:

los vannos
30.06.2014, 12:25
Ja, aber nur rund um den See oder in der Ebene. Sobald es bergauf geht, bleibe ich praktisch stehen. Das kann durch den Bergab-Teil und Fahren in der Ebene nicht wieder wettgemacht werden, weshalb mein Schnitt in hügeligem Gelände schlechter ist.

Das ist ganz normal, da man für bergauf länger von der Zeit her langsamer fährt, als bergab dann wieder schnell ist.
Somit ist das Verhältnis von kurz-schnell zu lange-langsam nicht vergleichbar.
Jeder von uns fährt im hügeligen Terrain einen langsameren Schnitt als im flachen.

Dierk
30.06.2014, 12:30
:jaaaaaa:



Breite Reifen und 5.5 Bar sind auch ein totaler Unterschied zu normalen RR-Reifen mit 8,5 Bar. Da ist der Schlauch erstmal Nebensache.
...
Das ist aber dann der Reifen und der Luftdruck, und nicht das Material vom Schlauch :rolleyes:

Ok aber einen kleinen Effekt gibt's bestimmt noch, und wenn's nur 10 Watt weniger sind ist das auch schon was. Bei zwei Laufrädern verdoppelt sich der Effekt. Weniger pannenanfällig ist auch interessant, möchte damit meinen Arbeitsweg fahren.

Ich werd's einfach mal ausprobieren.

Wambolo
30.06.2014, 12:32
Ich kann sogar bescheidene Messergebnisse beisteuern, in meinem Revier reichen ca. 180 Watt Durchschnittsleistung (bei 85kg und mittlerer Körpergröße) für ca. 30 km/h und Latex ändert daran auch nix. Ich musste nämlich zufälligerweise zuletzt auf Latex wechseln weil mein Butyl Vorrat aufgebraucht war, ich aber irgendwann mal einige Michelin Schläuche zu einem unschlagbaren Kurs erwerben konnte.

Butyl ist im Pannenfall einfach praktischer (gut zu reparieren und leicht zu montieren). Das Thema Reifen, Schläuche und Rollwiderstand wird meiner Meinung nach gerne gewaltig überschätzt.

Wambolo
30.06.2014, 12:34
Achja, hoher Luftdruck macht dich auch nicht immer schneller.

BerlinRR
30.06.2014, 12:36
Ich kann sogar bescheidene Messergebnisse beisteuern, in meinem Revier reichen ca. 180 Watt Durchschnittsleistung (bei 85kg und mittlerer Körpergröße) für ca. 30 km/h und Latex ändert daran auch nix. Ich musste nämlich zufälligerweise zuletzt auf Latex wechseln weil mein Butyl Vorrat aufgebraucht war, ich aber irgendwann mal einige Michelin Schläuche zu einem unschlagbaren Kurs erwerben konnte.

Butyl ist im Pannenfall einfach praktischer (gut zu reparieren und leicht zu montieren). Das Thema Reifen, Schläuche und Rollwiderstand wird meiner Meinung nach gerne gewaltig überschätzt.

Kann ich so auch bestätigen.
Bei mir sehe ich keinen Unterschied auf dem PM bzw. Tacho wenn ich 4000s mit leichten Schläuchen gegen absolute Billigmäntel mit schweren Billigschläuchen tausche.
Merken tue ich aber einen Unterschied, fährt sich in Kurven zum Beispiel sicherer.

Dierk
30.06.2014, 12:49
Achja, hoher Luftdruck macht dich auch nicht immer schneller.

Richtig, aber dann muss die Strecke auch ziemlich holprig sein. Das Cap Formentor z.B. ist mit normal hohem Luftdruck (ok 9 Bar) praktisch kaum fahrbar gewesen.

Jedenfalls höre ich mit 23 mm und 8.5-9 Bar das Felgenabrollgeräusch laut surren, während das mit 28 mm 5,5-6 Bar oder weniger gar nicht der Fall war.

los vannos
30.06.2014, 12:54
Richtig, aber dann muss die Strecke auch ziemlich holprig sein. Das Cap Formentor z.B. ist mit normal hohem Luftdruck (ok 9 Bar) praktisch kaum fahrbar gewesen.

Jedenfalls höre ich mit 23 mm und 8.5-9 Bar das Felgenabrollgeräusch laut surren, während das mit 28 mm 5,5-6 Bar oder weniger gar nicht der Fall war.

Ich fahre meine 23mm Bereifung bei 75 Kg mit 7,5 Bar und komme auch auf schlechteren Straßen gut damit zurecht.
Wenn ich aber mit 8 bis 9 Bar fahre, ist mir das zu hart und merklich schneller bin ich dann damit auch nicht.

Selbst Schlauchreifen fahre ich mit ähnlichem Druck,
es sei denn es ist ein EZF mit sauberer Strecke, oder ich bin auf der Radrennbahn...

Cyclo Mob
30.06.2014, 12:57
Ich hab noch konvenzionellen Sex. Wird man mit Latex beim ******* schneller?

Luigi_muc
30.06.2014, 12:58
Richtig, aber dann muss die Strecke auch ziemlich holprig sein. Das Cap Formentor z.B. ist mit normal hohem Luftdruck (ok 9 Bar) praktisch kaum fahrbar gewesen.


Ach, ich bin das auch mit 10 bar runtergeprügelt:Applaus:

Ich glaub übrigens nicht, dass Latex auch nur annähernd 10W bringt. So groß sind die Rollwiderstände eh nicht, der Anteil des Schlauchs ist auch sehr gering. Und wenn ich mal so großzügig geschätze 5W rechne, sinds eher so 0,3-0,4 km/h, die du schneller bist. (und ich glaub, es sind auch nie 5W - aber vllt weiß es ja jemand besser mit Messkurbel?)

BerlinRR
30.06.2014, 13:03
Ach, ich bin das auch mit 10 bar runtergeprügelt:Applaus:

Ich glaub übrigens nicht, dass Latex auch nur annähernd 10W bringt. So groß sind die Rollwiderstände eh nicht, der Anteil des Schlauchs ist auch sehr gering. Und wenn ich mal so großzügig geschätze 5W rechne, sinds eher so 0,3-0,4 km/h, die du schneller bist. (und ich glaub, es sind auch nie 5W - aber vllt weiß es ja jemand besser mit Messkurbel?)

Schwierig zu messen, Windeinflüsse werden wohl immer größer sein.
Messtoleranz 2% bei 200 Watt ist ja auch nicht ganz unerheblich. ;)

Kürzer
30.06.2014, 13:19
Die Tour hat die unterschiedlichen Rollwiderstände schon mal getestet. Gegenüber einem normalen Butylschlauch spart ein Latex Schlauch deutlich. Vielleicht findet es noch jemand.

los vannos
30.06.2014, 13:20
Ich hab noch konvenzionellen Sex. Wird man mit Latex beim ******* schneller?

Ist das denn Dein Wunsch, oder ihrer? :rolleyes:

los vannos
30.06.2014, 13:21
Die Tour hat die unterschiedlichen Rollwiderstände schon mal getestet. Gegenüber einem normalen Butylschlauch spart ein Latex Schlauch deutlich. Vielleicht findet es noch jemand.

Die Tour ist in Tests aber ähnlich gut, wie der ADAC :rolleyes::D

Dierk
30.06.2014, 13:34
Die Tour ist in Tests aber ähnlich gut, wie der ADAC :rolleyes::D

Also hier gab's mal einen Fred

http://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=163

Wambolo
30.06.2014, 13:35
Die Tour ist in Tests aber ähnlich gut, wie der ADAC :rolleyes::D

+1

BerlinRR
30.06.2014, 13:37
2w gegenüber einem leichten Butyl, aber die fummelige Montage, der schnelle Druckverlust und die Ventile ohne rausschraubbaren Einsatz bleiben...

los vannos
30.06.2014, 13:40
Also hier gab's mal einen Fred

http://www.triathlon-szene.de/forum/showthread.php?t=163

Sorry, nicht aussagekräftig, da auf der Rolle getestet wurde.
Verfälscht deutlich das Testergebnis, und sind auch nur max. 14 Watt bei 50 kmh (Vergleich dicker Butyl zu Latex)



Werte für 30 km/h bei 7,5 Bar Druck, gemessen mit Conti Supersonic 23mm auf Conti Rollenprüfstand und angegeben für 2 Laufräder.

32,1 Watt Schwalbe SV15 Butyl 104 g
28,8 Watt Hutchinson Air Light Butyl 74 g
25,9 Watt Conti Supersonic Butyl 51 g
23,9 Watt Michelin Air Comp Latex 82 g

Als Fazit bleibt festzuhalten, daß der Latex gegenüber dem Standard Schwalbe etwa 45 g an 2 Schläuchen spart, sowie 8 Watt bei 30 km/h bzw. 11 Watt bei 40 km/h und 14 Watt bei 50 km/h !

Dierk
30.06.2014, 13:41
2w gegenüber einem leichten Butyl, aber die fummelige Montage, der schnelle Druckverlust und die Ventile ohne rausschraubbaren Einsatz bleiben...

Ja, hört sich nicht sonderlich toll an.

Pinayellow
30.06.2014, 13:42
Mir hat es trotz sorgfältiger Montage schon 2 Latexschläuche alleine in dieser Saison ohne Vorwarnung zerrissen. Einmal davon in einer Bergabpassage - vollkommen unlustig!
Darauf hab ich keinen Bock mehr, selbst wenn die Dinger 30W pro Schlauch bringen würden.
Vom lästigen, täglichen Nachpumpen mal abgesehen.

los vannos
30.06.2014, 13:42
2w gegenüber einem leichten Butyl, aber die fummelige Montage, der schnelle Druckverlust und die Ventile ohne rausschraubbaren Einsatz bleiben...

An Conti-Latex kann man die Ventile ganz normal rausschrauben.
Doch frag mich jetzt aber nicht, woher ich die hatte :D

Dierk
30.06.2014, 13:43
Sorry, nicht aussagekräftig, da auf der Rolle getestet wurde.
Verfälscht deutlich das Testergebnis, und sind auch nur max. 14 Watt bei 50 kmh (Vergleich dicker Butyl zu Latex)

Also würde man auf der Strasse einen deutlich geringeren Effekt erwarten?

los vannos
30.06.2014, 13:59
Also würde man auf der Strasse einen deutlich geringeren Effekt erwarten?

Na ja, es sind Laborwerte, und die Rolle hat unten nunmal keine Flache Auflage, sondern eine dünne Rolle, auf der ein Reifen läuft. Der wird dazu auch noch ordentlich gegen gepresst, damit der Reifen bei Wiederstand nicht durchdreht. Sprich, der Druck, der auf dem Reifen lastet (nicht der Luftdruck), ist schon mal höher, als wenn du auf der Straße drauf sitzen würdest.
Die Rolle bietet hier nämlich eine ganze andere Aufstandsfläche, als würde der Reifen auf der flachen Straße stehen. Somit ergibt sich auch ein anderes Abrollverhalten und damit auch walgen zwischen Reifen und Schlauch - Ergo: Lediglich Laborwerte.

Dierk
30.06.2014, 14:00
...
Ansonsten ist der Feind eher beim Windwiderstand zu suchen. ;)

Ja, schon klar. Das versuche ich durch "Rahmen eine Nummer zu gross" in den Griff zu kriegen, da sitzt man auch in Bremsgriffhaltung gestreckter.

http://youtu.be/P7C4ZvuPZI4

BerlinRR
30.06.2014, 14:04
Ja, schon klar. Das versuche ich durch "Rahmen eine Nummer zu gross" in den Griff zu kriegen, da sitzt man auch in Bremsgriffhaltung gestreckter.


Bloß keinen zu großen Rahmen kaufen... Das ist der größte Fehler überhaupt.
Fährt sich *******,sieht ******* aus, lässt sich schlechter nach unten anpassen als ein kleiner nach oben.

Kürzer
30.06.2014, 14:05
Na ja, es sind Laborwerte, und die Rolle hat unten nunmal keine Flache Auflage, sondern eine dünne Rolle, auf der ein Reifen läuft
Die Tour benutzt mittlerweile eine Bandprüfmaschine mit flacher Auflage.

los vannos
30.06.2014, 14:13
Bloß keinen zu großen Rahmen kaufen... Das ist der größte Fehler überhaupt.
Fährt sich *******,sieht ******* aus, lässt sich schlechter nach unten anpassen als ein kleiner nach oben.

+1

Oh ja, lass das bloß sein. Auch zu klein ist doof, aber zu groß erst recht.


Die Tour benutzt mittlerweile eine Bandprüfmaschine mit flacher Auflage.

Und trotzdem sind die Tests sehr einseitig auf Conti ausgerichtet :rolleyes:

Marco Gios
30.06.2014, 14:19
Ok aber einen kleinen Effekt gibt's bestimmt noch, und wenn's nur 10 Watt weniger sind ist das auch schon was. ...


Wenn es ein Drittel dieses Wertes bei hohem Tempo ist, dann kannst du schon zufrieden sein.

bikethemike
30.06.2014, 14:28
Trainieren bringt auch noch was.:quaeldich

Ein wenig. Das meiste bringt ne Bibel und ein paar bewährte Talismänner in der Satteltasche.

los vannos
30.06.2014, 14:35
Ein wenig. Das meiste bringt ne Bibel und ein paar bewährte Talismänner in der Satteltasche.

Neee, das siehste vollkommen falsch, das macht garatiert noch schneller, glaub mir ;)
http://www.bpes.de/de/fahrrad.html

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?310984-Pimp-my-bike-suffizientes-Rad-Tuning

avis
30.06.2014, 15:05
Latexschläuche sind sicher ein gutes Tuningteil, da sie für ein paar € mehr Effekt bringen, als die Gruppe oder der Sattel für Tausende.
Tour Tests sagten mal was von 2-3W, Al morrison glaube ich auch so um die 3...unter Laborbedingungen. Mag auf rauem Asphalt noch ne Nuance mehr sein. Und der Komfort steigt etwas. Aber 2-3km/h ist hoffnungslos viel zu viel.
Kein Mensch wird durch sowas merklich schneller. Bei der Montage eben fettfrei, nicht einklemmen, Talkum ist ja schon ab Werk drauf. Irgendwelche Edelgase muss man nicht benutzen ;)

Dierk
30.06.2014, 15:12
Den Michelin Aircomp A1 gibt es ja für 22/23 Breite. Die nächst kleinere geht bis 20. Also 21 mm Breite fehlt.

Vorne soll jedoch ein 21 mm Reifen drauf. Also nehme ich den 22/23 Schlauch?

avis
30.06.2014, 15:17
Du kannst auch ohne Probleme die 18/20er im 23er Mantel fahren. Mache ich seit Jahren.

Pedalierer
30.06.2014, 17:08
Du kannst auch ohne Probleme die 18/20er im 23er Mantel fahren. Mache ich seit Jahren.

Mach ich auch so, ist zudem leichter zu montieren dun der Schlauch ist auch noch ein paar Gramm leichter und hat weniger Material zum walken.

schlucht
30.06.2014, 18:40
Wieso soll ein Latexschlauch einen Fahrer schneller machen? :confused:

elmar
30.06.2014, 20:07
2w gegenüber einem leichten Butyl, aber die fummelige Montage, der schnelle Druckverlust und die Ventile ohne rausschraubbaren Einsatz bleiben...

Challenge und Vittoria Latex Rennradschläuche haben herausschraubbare Ventileinsätze, ich fahre diese mit Milch, dies erhöht den Pasnneschutz und ich bin pumpfaul. Obwohl ich selbst zuhause nen Kompressor stehen habe.........

BerlinRR
30.06.2014, 20:08
Challenge und Vittoria Latex Rennradschläuche haben herausschraubbare Ventileinsätze, ich fahre diese mit Milch, dies erhöht den Pasnneschutz und ich bin pumpfaul. Obwohl ich selbst zuhause nen Kompressor stehen habe.........

Danke für die Information!

BerlinRR
30.06.2014, 20:21
Kann jemand sagen ob Challenge Schläuche ausreichend vorgepudert sind?

bikeomania
30.06.2014, 21:57
In dem Zusammenhang - reicht eigentlich die Talkumenge, welche auf den Michelinschläuchen ab Werk drauf ist? Oder macht ihr noch selber zusätzlich welches dazu?

radbob2007
30.06.2014, 21:57
Nö, sind sie nicht. Ich habe sie in einer Tüte mit Talkum durchgeschüttelt. Und zusätzlich den Reifen von innen mit Talkum eingerieben.

blackwatcher
30.06.2014, 22:53
Latexschläuche haben beim Rennrad noch einen gewaltigen und sehr gefährlichen Nachteil.Sie können plötzlich platzen durch zu grosse Bremshitze wie es auf längeren Passabfahrten passieren kann.Meiner Meinung nach sind die eher was fürs Flachland aber in den Bergen sollte man da die Finger von lassen.

radbob2007
30.06.2014, 23:11
Ich benutze sie mit Racing Ralph am Crosser. Fährt sich mit wenig Luft genial. Hinten 3.5 bar, vorne 2.5 bar. Gebremst wird mit Scheibe....

rolleur
01.07.2014, 06:25
Hatte bis jetzt 2-3 Platten mit Latex dieses Jahr.

Angefangen hat es mit einem Schleicher hinten. Ursache war ein ca. 2-3mm langer Riss im Conti 4000S (komplett durch). Hatte dann nur den Schlauch gewechselt. Doch nach 2 Wochen wieder dasselbe Spiel. Schlussendlich musste ein neuer Mantel her und natürlich nochmal ein neuer Schlauch.

Nächster Ausfall (vorne) fing an mit einem klackern 1-2 Wochen vor dem Totalausfall. Konnte es erst nicht lokalisieren. Eines Tages war dann der Reifen komplett platt. Konnte dann sehen, dass sich im Übergang Ventil zu Schlauch eine Kerbe eingearbeitet hat. Der Schlauch hielt bis dahin ca. 1Jahr bei mir.

Schläuche waren von Vittoria. Ca. 1bar Verlust pro Tag unter normalen Umständen.

elmar
01.07.2014, 07:39
In dem Zusammenhang - reicht eigentlich die Talkumenge, welche auf den Michelinschläuchen ab Werk drauf ist? Oder macht ihr noch selber zusätzlich welches dazu?

Wenig drauf, wir nehmen immer etwas zusätzlich.

blackwatcher
01.07.2014, 07:46
Wer dermaßen viel und falsch bremsen muss, um das Rad zu kontrollieren, sollte vl. gar nicht erst größere Berge runterfahren, schließlich drohen da noch andere Gefahren :ä
Spass beiseite, um die Felge so heiß zu bekommen(glaube jenseits der 100°C), dass der Schlauch platzt, da muss man doch echt was verkehrt machen.
Fahre Latex seit vielen Jahren an sehr belebten Pässen runter, geplatzt ist noch nichts.

Also ich hatte früher mal Latex auf dem Mountainbike. Nach dem Rennen hatte ich das Bike ins Auto gelegt und hab mir noch die Siegerehrung angeschaut und geduscht. Als ich so 2 Stunden später wieder beim Auto war waren beide Reifen platt.

Marco Gios
01.07.2014, 08:21
Latexschläuche haben beim Rennrad noch einen gewaltigen und sehr gefährlichen Nachteil.Sie können plötzlich platzen durch zu grosse Bremshitze wie es auf längeren Passabfahrten passieren kann.Meiner Meinung nach sind die eher was fürs Flachland aber in den Bergen sollte man da die Finger von lassen.

Wer dermaßen viel und falsch bremsen muss, um das Rad zu kontrollieren, sollte vl. gar nicht erst größere Berge runterfahren, schließlich drohen da noch andere Gefahren.

Eben, Butylschläuche platzen genau so wenn der Fahrer nicht gescheit abfahren kann. Bei der 2012er Transalp (das war es sehr sehr heiß) sind haufenweise Schläuche geplatzt (vor allem Butyl – logisch, weil eben am weitesten verbreitet) und da hieß es später, dass vor allem ungelochte Felgen die ohne Felgenband gefahren wurden der Hauptrisikofaktor gewesen seien … Meine Latexschläuche haben die ~20000 Höhenmeter unbeschadet überstanden und einer davon ist noch heute im Einsatz.



Irgendwo bei einer der zahlreichen Pro/Contra-Latex-Diskussionen hatte ich es schon mal geschrieben: Am besten fährt man mit dem Material, mit dem man sich wohl fühlt und gegen das man keinen Argwohn hat. Selbst wenn solch ein Schlauch 20 Watt Vorteil brächte, der Fahrer aber im Hinterkopf Versagensängste hat, dann bringt es nix und man fährt dann auch schlecht damit einen Berg runter. Da ist dann der 100g Butylschlauch das richtige Pflaster für die Seele.




Wieso soll ein Latexschlauch einen Fahrer schneller machen? :confused:

Das Material ist elastischer, es geht weniger Energie* beim Walken verloren.

*Aber eben nur geringfügige Wattzahlen, siehe vorherige Posts.


Vorteil in meinen Augen sind die (für mich) spürbar besseren Fahreigenschaften die das unbestechliche "Popometer" misst und meldet. ;)



Hatte bis jetzt 2-3 Platten mit Latex dieses Jahr.
... Ursache war ein ca. 2-3mm langer Riss im Conti 4000S (komplett durch). ...

...dass sich im Übergang Ventil zu Schlauch eine Kerbe eingearbeitet hat. ...

Hat jetzt beides nicht viel mit dem Material des Schlauches zu tun, oder?

elmar
01.07.2014, 08:49
Also ich hatte früher mal Latex auf dem Mountainbike. Nach dem Rennen hatte ich das Bike ins Auto gelegt und hab mir noch die Siegerehrung angeschaut und geduscht. Als ich so 2 Stunden später wieder beim Auto war waren beide Reifen platt.

Also ich hatte früher mal Fleisch auf dem Teller.
Hat nicht geschmeckt-

los vannos
01.07.2014, 08:55
Also ich hatte früher mal Fleisch auf dem Teller.
Hat nicht geschmeckt-

:Applaus:

rolleur
01.07.2014, 09:34
Hat jetzt beides nicht viel mit dem Material des Schlauches zu tun, oder?

Bin der Meinung früher mit Butyl sowas nicht gehabt zu haben.

Marco Gios
01.07.2014, 09:49
:D
Bin der Meinung früher mit Butyl sowas nicht gehabt zu haben.

Das glaube ich dir unbesehen, aber

1. ein Riss im Mantel bedeutet für jeden Schlauch innerhalb überschaubarer Zeit den Tod

und

2. eine Kerbe im Übergang zwischen Ventil und Schlauch ensteht ja nicht von allein sondern da wird die Ursache im Bereich Ventilloch der Felge oder Felgenband zu suchen sein.

Ziggi Piff Paff
01.07.2014, 09:53
Kann jemand sagen ob Challenge Schläuche ausreichend vorgepudert sind?


In dem Zusammenhang - reicht eigentlich die Talkumenge, welche auf den Michelinschläuchen ab Werk drauf ist? Oder macht ihr noch selber zusätzlich welches dazu?

ist zwar etwas teuer glaube ich: Babypuder. Und dann duften die Reifen auch sehr angenehm. :)

bringt auch noch mal ca. 27 Watt

res
01.07.2014, 09:55
Meine Erfahrung mit Latex: Zwillinge.:D

BerlinRR
01.07.2014, 10:00
ist zwar etwas teuer glaube ich: Babypuder. Und dann duften die Reifen auch sehr angenehm. :)

bringt auch noch mal ca. 27 Watt

Soll da nicht Öl mit drin sein?
Hab ich so gelesen.

Marco Gios
01.07.2014, 10:00
Meine Erfahrung mit Latex: Zwillinge.:D

Double-Bullseye!!! :respekt:

avis
01.07.2014, 10:42
Also ich hatte früher mal Latex auf dem Mountainbike. Nach dem Rennen hatte ich das Bike ins Auto gelegt und hab mir noch die Siegerehrung angeschaut und geduscht. Als ich so 2 Stunden später wieder beim Auto war waren beide Reifen platt.

Wenn Hitze der Grund gewesen sein sollte...müsste das Platzen dann nicht während der Abfahrt, bzw. unmittelbar im Anschluss passiert sein?! Und nicht etliche Minuten später, nachdem die Felge sich ja wieder sehr abkühlen konnte?

Ziggi Piff Paff
01.07.2014, 10:49
Soll da nicht Öl mit drin sein?
Hab ich so gelesen.

ja kann sein. Schadet das dem Gummi oder Latex? Ich verwende nur Butylschläuche.

:confused:

BerlinRR
01.07.2014, 10:56
ja kann sein. Schadet das dem Gummi oder Latex? Ich verwende nur Butylschläuche.

:confused:

Ja, schadet.
Penaten Puder ist aber ohne Öl hab ich gerade herausgefunden.

Rügi
01.07.2014, 10:58
Wieso soll ein Latexschlauch einen Fahrer schneller machen? :confused:

Weil das Reifen/Schlauchsystem damit geschmeidiger abrollt.

Jedoch ist der Unterschied zwischen einem Latexschlauch und einem 60 Gramm Buytlschlauch nicht sonderlich spürbar.

Anders ist es schon, wenn man von Standard-100 Gramm-Butyl-Rennwürsten zu Latexschläuchen umsteigt.
Das ist eine Offenbarung.


Ich fahre 60-70 Gramm Butyl vorn und hinten Latex.
Dafür nehme ich gern das Aufpumpen vor jeder Ausfahrt am Hinterrad in Kauf.

Ich habe zudem den Latexschlauch mit einem breiteren Reifen (real ca. 27 mm) am Hinterrad kombiniert.
Das hat mir ca. 0,5 km/h Vorteil gebracht (bei 30-35 km/h im Schnitt).
Den größten Vorteil bringt Latex auf schlechteren Straßen (auch schon mit 23/24 mm Reifen).
Der Körper ist danach erholter bei gleichem Reifendruck.

Auf guten Straßen kann man im Vergleich zu Butyl bei selben Komfort gut 1 Bar mehr in den Latexschlauch pumpen, ohne das System totzupumpen.
Sprich man kann noch einen etwas leichteren Rollwiderstand herauskitzeln, ohne dafür Laborbedingungen haben zu müssen.

avis
01.07.2014, 11:15
Hatte mal an nem Leihrad solche "THorn-Resistant" Butylschläuche mit Grundgewicht von ~ 300gr oder so.
Das merkte ich dann beim Fahren schon deutlich und wunderte mich, wieso der Reifen (Michelin Pro4 Comp) so zäh lief. Schwachsinnige Kombi und war dank fehlenden Felbengandes nicht mal sicher..^^

blackwatcher
01.07.2014, 11:23
Wenn Hitze der Grund gewesen sein sollte...müsste das Platzen dann nicht während der Abfahrt, bzw. unmittelbar im Anschluss passiert sein?! Und nicht etliche Minuten später, nachdem die Felge sich ja wieder sehr abkühlen konnte?

Nee. Ich bremse doch mit Scheibenbremse am Mountainbike. Die sind geplatzt weil das Auto in der Sonne stand und sich aufgeheizt hat.

los vannos
01.07.2014, 11:25
Ja, schadet.
Penaten Puder ist aber ohne Öl hab ich gerade herausgefunden.

79 Cent bei Rossmann

avis
01.07.2014, 11:29
Nee. Ich bremse doch mit Scheibenbremse am Mountainbike. Die sind geplatzt weil das Auto in der Sonne stand und sich aufgeheizt hat.

Innentemperatur um die 100°C?

Ziggi Piff Paff
01.07.2014, 11:34
Ja, schadet.
Penaten Puder ist aber ohne Öl hab ich gerade herausgefunden.

hab das hier von Bübchen. Weil ich ein Junge bin. :) :D


zu den Schläuchen, ich muss das testen unbedingt.



WAAASSSSS 12 Euro kostet so einer von Michelin. :eek::eek:

Tristero
01.07.2014, 11:45
Dachte, das Thema Latex sei durch, seit die TOUR vom Rollenprüfstand weg ist. :rolleyes: Ich warte ehrlich gesagt immer noch auf das handverfasste Entschuldigungsschreiben des zuständigen Testredakteurs, das meiner Ansicht nach jeder Abonnent bekommen sollte. :D

avis
01.07.2014, 11:47
Waren den Wattabstände zuletzt nicht wieder so groß, trotz Bandmessung? :D :rolleyes:

Rügi
01.07.2014, 11:51
Hatte mal an nem Leihrad solche "THorn-Resistant" Butylschläuche mit Grundgewicht von ~ 300gr oder so.
Das merkte ich dann beim Fahren schon deutlich und wunderte mich, wieso der ansich sehr sehr fein rollende Reifen (Michelin Pro4 Comp) so zäh lief. Schwachsinnige Kombi und war dank fehlenden Felbengandes nicht mal sicher..^^

Ich verstehe es auch nicht, warum einige Fahrer bei guten neuen Conti GP 4000 S Reifen noch Pannenschutzbänder verbauen müssen. (Sie fahren die gleichen Wege wie ich und nicht durch einen scherbenverseuchten Großstadtdschungel.)
Ich haben ihnen schon mehrfach gesagt, dass diese Reifen inzwischen einen hervorragenden eigenen Pannenschutz haben.

Ich nutze zwar solchen Pannenschutzbänder auch noch, aber nur um alte Reifen herunterzuraspeln.

Rügi
01.07.2014, 11:55
Dachte, das Thema Latex sei durch, seit die TOUR vom Rollenprüfstand weg ist. :rolleyes: Ich warte ehrlich gesagt immer noch auf das handverfasste Entschuldigungsschreiben des zuständigen Testredakteurs, das meiner Ansicht nach jeder Abonnent bekommen sollte. :D

Ich erfahre lieber selber.

Latex lohnt sich IMHO auch im Reifen. :D

Ist ja im Gegensatz zu leichten Butylschläuchen (richtige Montage vorausgesetzt) auch pannenresistenter.

Latex ist für mich der perfekte Schlauch für den Hinterreifen.

avis
01.07.2014, 11:56
Joa, beim Pro4 Comp auch nicht nötig. Fahre den diese Saison (mit Latexschlauch^^) ohne Panne.

bikeomania
01.07.2014, 12:14
Wenig drauf, wir nehmen immer etwas zusätzlich.

Ah, danke! Gibts das in der Apotheke? Und dann Schlauch in Tüte....?

elmar
01.07.2014, 12:16
Ah, danke! Gibts das in der Apotheke? Und dann Schlauch in Tüte....?

Gibts im Radladen oder KFZ Bedarf. Puder ist auch ok.
Der Radhändler deines Vertrauens kann-soll dir was mitgeben

kunda1
01.07.2014, 12:38
Nutze das hier:

http://www.bike-discount.de/de/kaufen/rema-tip-top-talkum-500g-32301. Hab ich irgendwann mal mitbestellt.

Babypuder (ölfrei!) geht auch.

Puder in ne verschließbare Tüte, Schlauch rein, Tüte zu, Schütteln, fertig.

Joule Brenner
01.07.2014, 13:34
Nutze das hier:

http://www.bike-discount.de/de/kaufen/rema-tip-top-talkum-500g-32301. Hab ich irgendwann mal mitbestellt.



Genau das habe ich letzte Woche komplett entsorgt und bin zurück zum Babypuper.

Das TipTop war mir einfach zu unrein: Dunkler in der Gesamtfarbe mit silberglänzenden Partikeln (Alu?). Für dicke Butyl-Schläuche vermutlich OK, an meine Latexschläuche habe ich das Zeug nicht ran gelassen.

Zum Thema Latex: Ja, lohnt sich, auch bei Schläuchen.

BerlinRR
01.07.2014, 14:04
Und wie ist es wenn man ein Rad länger nicht nutzt?
Nach 2 Wochen dürfte das Rad dann platt sein?
Am besten hängend lagern?

Joule Brenner
01.07.2014, 14:09
Und wie ist es wenn man ein Rad länger nicht nutzt?
Nach 2 Wochen dürfte das Rad dann platt sein?
Am besten hängend lagern?

Wenn man einen Reifen nicht gerade 10 Jahre lang fahren möchte, kann das Rad auch mal platt stehen.

Bei regelmässigem Training passiert beides aber eher nicht. :)

BerlinRR
01.07.2014, 14:13
Bei regelmässigem Training passiert beides aber eher nicht. :)

Überlege halt für mein Zeitfahrrad und für das hab ich nur selten Zeit. ;)

Joule Brenner
01.07.2014, 14:19
Überlege halt für mein Zeitfahrrad und für das hab ich nur selten Zeit. ;)

Ich würde das Rad nicht an 11 von 12 Monaten platt im Keller stehen lassen. In solch einem Fall empfiehlt sich vermutlich doch eher eine hängende Aufbewahrung.

Aber wenn es wenigstens einmal pro Monat artgerecht bewegt wird, sollte das hingegen kein Problem sein. :)

blackwatcher
01.07.2014, 14:26
Innentemperatur um die 100°C?

Kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb bin ich ja so skeptisch bei Latex in den Alpen.

Marco Gios
01.07.2014, 14:26
Ah, danke! Gibts das in der Apotheke? Und dann Schlauch in Tüte....?

Oder im Baumarkt in der Auto-Ecke ... http://ecx.images-amazon.com/images/I/21ERkDnPjGL.jpg

Tüte mit Puder & Schlauch füllen ist die einfachste und sauberste Methode.

Joule Brenner
01.07.2014, 15:05
Kann ich mir nicht vorstellen. Deshalb bin ich ja so skeptisch bei Latex in den Alpen.

Wieso, in den Bergen ist es doch meist kühler?! ;)

Alufelgen, hizeresistentes Felgenband (Velox), einwandfreie Schlauchmontage mit Talkum, keine längeren Schleifbremsungen. Alles Dinge, die man auch bei Butyl-Schläuchen beachten sollte, nur bei Latex halt noch etwas sorgfältiger.

Rügi
01.07.2014, 18:30
Ah, danke! Gibts das in der Apotheke? Und dann Schlauch in Tüte....?

500 Gramm in der Apotheke kosteten ca. 6 € als ich es vor ein paar Jahren kaufte

Pedalierer
01.07.2014, 18:46
Penaten Babypuder kostet keine 2 € und reicht ein Radlerleben und zudem ist es noch dicht verpackt.

avis
01.07.2014, 20:58
Und wie ist es wenn man ein Rad länger nicht nutzt?
Nach 2 Wochen dürfte das Rad dann platt sein?
Am besten hängend lagern?

Alle 2 Wochen mal aufpumpen dürfte wohl reichen ;)

BerlinRR
01.07.2014, 21:32
Alle 2 Wochen mal aufpumpen dürfte wohl reichen ;)

Ich werde es einfach mal testen.
Meine eigenen Erfahrungen mit Latex waren kurz und viel zu lange her.
Weiß nicht mehr wie oft pumpen, nicht mehr ob ich Talkum genutzt hatte usw.

avis
01.07.2014, 21:43
Am guten Renn-Rennrad pumpe ich eh vor jeder Fahrt, daher bleibt sich das gleich.:)

Rügi
01.07.2014, 22:50
Penaten Babypuder kostet keine 2 € und reicht ein Radlerleben und zudem ist es noch dicht verpackt.

dein Radlerleben

Joule Brenner
01.07.2014, 23:24
Neben dem Einpudern des Schlauches in einer Tüte empfiehlt sich (falls hier noch nicht erwähnt) zusätzlich das Einreiben der Reifeninnenwand mit Talkum.

Ein kleines Döschen Babypuder für das gesamte Radlerleben dürfte bei den meisten hier etwas knapp werden. :D

Ziggi Piff Paff
01.07.2014, 23:25
dein Radlerleben

stimmt schon, ein ausgewachsener Tria verbraucht so eine Dose an einem Wettkampf Wochenende. Ist auch gut um es in die Strümpfe oder Schuhe einzustreuen.

Joule Brenner
02.07.2014, 10:20
stimmt schon, ein ausgewachsener Tria verbraucht so eine Dose an einem Wettkampf Wochenende. Ist auch gut um es in die Strümpfe oder Schuhe einzustreuen.

Ein Grund mehr, sich ausschliesslich auf das Radfahren zu konzentrieren. :ä :D

Dierk
02.07.2014, 11:48
stimmt schon, ein ausgewachsener Tria verbraucht so eine Dose an einem Wettkampf Wochenende. Ist auch gut um es in die Strümpfe oder Schuhe einzustreuen.

Für Leute, welche nach dem Schwimmen ohne Socken auf's Rad steigen? Oder für Schweissfüsse generell? Oder soll man es in die Schuhe der Gegner streuen? Lol

blackwatcher
02.07.2014, 12:23
Ein kleines Döschen Babypuder für das gesamte Radlerleben dürfte bei den meisten hier etwas knapp werden. :D

Als Latexfahrer kann das Radlerleben schneller vorbei sein wie du denkst.

Pedalierer
02.07.2014, 12:49
dein Radlerleben

Ja, ich schnupf das Zeig ja nicht. Mit der Tütenmethode sollte das für einige hundert Schäuche reichen. Aber auf Rügen zermürbt die Salzluft ja auch Latex im Wochentakt. Da muss schon das Kilopack her:uitlachen

Joule Brenner
02.07.2014, 12:56
Als Latexfahrer kann das Radlerleben schneller vorbei sein wie du denkst.

Man muss ja nicht alles schwarz sehen. :D

Ja, das Risiko eines Hitzetodes (des Schlauchs!) ist gegenüber dicken Butyl-Schläuchen erhöht. Daher versucht man, durch sorgfältigen Umgang mit dem Material (siehen meinen Post oben) dieses gering zu halten.

Ich würde kein Latex fahren, wenn ich zwei linke Hände hätte und/oder auf Fremdmontage in der Werkstatt angewiesen wäre. Auch wird ein montiertes Set erst eine zeitlang gefahren, bevor es mit in die richtigen Berge darf. Für den Austausch unterwegs sind Butylschläuche dabei (Latex mit Strassendreck geht gar nicht).

Rügi
02.07.2014, 13:04
Ja, ich schnupf das Zeig ja nicht. Mit der Tütenmethode sollte das für einige hundert Schäuche reichen. Aber auf Rügen zermürbt die Salzluft ja auch Latex im Wochentakt. Da muss schon das Kilopack her:uitlachen

:new_sleep

Du wirst auch nicht mehr erwachsen.

Rügi
02.07.2014, 13:06
Als Latexfahrer kann das Radlerleben schneller vorbei sein wie du denkst.

Du sollst das Latex in die Reifen machen und nicht mit einem Latexstrampler andere Verkehrsteilnehmer verschrecken. :D

Pedalierer
02.07.2014, 13:30
:new_sleep

Du wirst auch nicht mehr erwachsen.

Ich brauch zumindest nicht erst 3 Nicknames verschleißen. Und was war an Deinem Post denn bitte schön reif? Woher willst Du wissen wie viel andere hier fahren? Ich fahre Latex seit 5 Jahren und hab in der Zeit nur drei Schläuche kaputt bekommen (am Ventil). Da kann man sich in etwa ausrechnen wie viel Milligramm Talkum ich da verbraucht habe. Aber ich bekomme ja eh nicht mal ansatzweise deine Verschleißwerte hin. Liegt wohl daran das sich eine Lusche bin.

Ziggi Piff Paff
02.07.2014, 13:42
Für Leute, welche nach dem Schwimmen ohne Socken auf's Rad steigen? Oder für Schweissfüsse generell? Oder soll man es in die Schuhe der Gegner streuen? Lol

genau. Man kommt leichter in die Socken bzw. Schuhe. Und die Reibung im Schuh ist etwas geringer. Angenehmer.

Aber auch bei uns hält so eine Dose Babypuder mehrere Jahre. (bei mir zumindest)

funnystuff
02.07.2014, 14:24
Bei Latex bin ich mit Talkum immer äußerst großzügig. Gerade am Crosser oder MTB reichen 100g da vielleicht 1-1,5 Jahre. Am Renner fahre ich kein Latex, ist mir tatsächlich zu heiß. Die Vorteile von Latex offenbaren sich in meinem Fall auch eher mit zunehmenden Reifenvolumen und entsprechend geringen Drücken. Bisher insgesamt wenig Probleme, hatte zuletzt einen Durchschlag am HR, der extrem gutartig verlief, weil sich das Material sofort zusammengezogen und so das Loch verschlossen hat.

Joule Brenner
02.07.2014, 14:25
Wer nur alle Jubeljahre ein paar Rennradschläuche damit pudert, wird mit einer Dose vermutlich sehr lange reichen. Sobald man auch die Innenseite der Reifen damit behandelt (was sehr zu empfehlen ist), wird der Verbrauch schon signifikant höher. Zählt dann auch noch konventionelle MTB-Bereifung zum Fuhrpark, hat man besser immer eine Ersatzdose auf Lager.

Ich denke, damit können wir jetzt die Diskussion um den individuellen Puderbedarf abschliessen. :rolleyes:

Rügi
02.07.2014, 14:27
Ich brauch zumindest nicht erst 3 Nicknames verschleißen. Und was war an Deinem Post denn bitte schön reif? Woher willst Du wissen wie viel andere hier fahren? Ich fahre Latex seit 5 Jahren und hab in der Zeit nur drei Schläuche kaputt bekommen (am Ventil). Da kann man sich in etwa ausrechnen wie viel Milligramm Talkum ich da verbraucht habe. Aber ich bekomme ja eh nicht mal ansatzweise deine Verschleißwerte hin. Liegt wohl daran das sich eine Lusche bin.

Lass gut sein.

Oder ist dir derart daran gelegen diese alten Grabenkämpfe aufleben zu lassen?
Mir nicht.

Manchmal sollte man einfach akzeptieren, dass jemand etwas mehr Talkum verbraucht und andere eben nicht.
Und ich hatte dich nur darauf hingewiesen, dass du keine allgemeingültigen Aussagen treffen kannst.

Ich werde schon meine Gründe haben, warum ich etwas mehr brauche.
Darüber darfst du jetzt gern weiter mutmaßen. :fluiten:

Rügi
02.07.2014, 14:38
Wer nur alle Jubeljahre ein paar Rennradschläuche damit pudert, wird mit einer Dose vermutlich sehr lange reichen. Sobald man auch die Innenseite der Reifen damit behandelt (was sehr zu empfehlen ist), wird der Verbrauch schon signifikant höher. Zählt dann auch noch konventionelle MTB-Bereifung zum Fuhrpark, hat man besser immer eine Ersatzdose auf Lager.


Ich schmiere oft noch etwas Talkum auf den unteren Teil der Reifenflanke.
So rutschen die Reifen auch mit Handpumpe eher ins Felgenhorn.
Gerade wenn man im Alltag oder auf Reisen unterwegs ist, ist man froh, wenn man das Rad nach einer Panne wieder
unkomplizierter fit hat.

Und außerdem, wer fit im Schrauben ist, wird auch von Anderen gefragt, ob man nicht mal deren Räder repariert.
Dort gehe ich mindestens genauso sorgfälltig vor, wie mit dem eigenen Material.

Joule Brenner
02.07.2014, 14:46
...
Und außerdem, wer fit im Schrauben ist, wird auch von Anderen gefragt, ob man nicht mal deren Räder repariert.
Dort gehe ich mindestens genauso sorgfälltig vor, wie mit dem eigenen Material.

Dito. Bei ganzen 2,- für die Dose sehe ich auch überhaupt keinen Grund mit dem Babypuder knauserig umzugehen; waren meine Eltern bei mir damals (vermutlich) auch nicht. :D

(Bei anderen mag das anders gewesen sein, die müssen das jetzt irgendwie kompensieren. :rolleyes: )

Luigi_muc
02.07.2014, 23:18
Ich merke gerade, dass ich bei meinen Butylschläuchen kein Talkum verwendet habe:eek::D

Nun zur Frage: Weiß jemand, ob Talkum einen Einfluss auf den Rollwiderstand hat?

(hatte das bisher nur für Latex auf dem Schirm, aber kommt mir grad so:Bluesbrot)

rolleur
03.07.2014, 07:32
Hab ehrlich gesagt noch nie Talkum benutzt. Egal ob Butyl oder Latex.
Das was am Schlauch dran is muss reichen.

funnystuff
03.07.2014, 07:38
Bei Butyl verhindert das Talkum zumindest das verkleben von Schlauch und Reifen, wenn einer/ beide noch sehr frisch sind. Es erleichtert dem Schlauch also vmtl. Ein wenig 'die Arbeit', wenn er nicht irgendwo festpappt. Aber ob man das spüren kann ...

Joule Brenner
03.07.2014, 10:59
Ich merke gerade, dass ich bei meinen Butylschläuchen kein Talkum verwendet habe:eek::D

Nun zur Frage: Weiß jemand, ob Talkum einen Einfluss auf den Rollwiderstand hat?

(hatte das bisher nur für Latex auf dem Schirm, aber kommt mir grad so:Bluesbrot)


Macht genau 3,8 Watt pro Laufrad (handgestoppt)!! :D

Schlauch klebt damit nicht am Reifen, das dient vor allem der Pannensicherheit. Rollwiderstandssenkung kann man vermutlich vernachlässigen. Aber wer weiss?! :)

Rügi
03.07.2014, 11:34
Bei Butyl verhindert das Talkum zumindest das verkleben von Schlauch und Reifen, wenn einer/ beide noch sehr frisch sind. Es erleichtert dem Schlauch also vmtl. Ein wenig 'die Arbeit', wenn er nicht irgendwo festpappt. Aber ob man das spüren kann ...

Ja habe leider schon einige Schläuche aus diveresen Reifen zerren müssen.

Aber nicht nur das, diese Schläuche waren auch deutlich spröder als nichtgetalkte Schläuche.
Schläuche, die getalkt werden, scheinen somit auch länger frisch zu bleiben.

Talkum ist halt ein gutes Trenn- und Schutzmittel, das Reaktionen mit vielen Stoffen, mit denen der Schlauch in Kontakt kommt, verhindert.

avis
12.08.2014, 21:46
So, aus aktuellem Anlass hole ich den Faden nochmal hoch.
Ich schätzte das Risiko von Schlauchplatzern durch Hitze und oder ungleichmäßige Ausdehnung ja für sehr gering ein, da ich seit 2 Jahren Latex auch auf langen Abfahrten ohne Probleme fuhr. Eine Panne die ich mal hatte habe ich auf unsaubere Montage zurückgeführt.
Nun ist mir bei der heutigen Ausfahrt am Vorderrad mein Michelin Latexschlauch gerissen, ca. 3cm lang. Zu meinem großen Glück war ich zu dem Zeitpunkt nur gut 30km/h schnell, sodass ich aussteueren und anhalten konnte, es ist also nichts geschehen, unmittelbar zuvor musste ich am Schluss einer kurzen aber sehr steilen Abfahrt recht heftig bremsen und lenken und es ging über einige Bodenwellen....
Habe den Reifen(4000s) gründlichst untersucht, irgendein Fremdkörper oder externe Beschädigung ist nicht zu erkennen.
Zuvor bin ich mit dem Rad 3 Wochen am Ventoux gewesen, inklusiver etlicher Abfahrten, evtl. ist dadurch das Material geschwächt worden...
Der Schlauch zeigt an der Innenseite längere Abschnitte von Beulen und Düllen, das hatte ich bei benutzten Schläuchen aber bislang immer....
Fehlerhafte Montage schließe ich aus, immerhin ist besagter Schlauch fast ein Jahr in diesem Mantel häufig benutzt worden.
Worin die Ursache auch liegen mag, so muss ich für meinen Teil meine vorherige Empfehlung revidieren, ich werde kein Latex mehr fahren!

BerlinRR
12.08.2014, 21:58
Bei mir haben Latex-Schläuche die Reifen von der Felge gedrückt bei ca. 7 Bar.
2 Schläuche hinüber, danach mit normalen 70g Butyl, alles top bei 8 Bar.

Arm Lancestrong
13.08.2014, 07:51
So, aus aktuellem Anlass hole ich den Faden nochmal hoch.
Ich schätzte das Risiko von Schlauchplatzern durch Hitze und oder ungleichmäßige Ausdehnung ja für sehr gering ein, da ich seit 2 Jahren Latex auch auf langen Abfahrten ohne Probleme fuhr. Eine Panne die ich mal hatte habe ich auf unsaubere Montage zurückgeführt.
Nun ist mir bei der heutigen Ausfahrt am Vorderrad mein Michelin Latexschlauch gerissen, ca. 3cm lang. Zu meinem großen Glück war ich zu dem Zeitpunkt nur gut 30km/h schnell, sodass ich aussteueren und anhalten konnte, es ist also nichts geschehen, unmittelbar zuvor musste ich am Schluss einer kurzen aber sehr steilen Abfahrt recht heftig bremsen und lenken und es ging über einige Bodenwellen....
Habe den Reifen(4000s) gründlichst untersucht, irgendein Fremdkörper oder externe Beschädigung ist nicht zu erkennen.
Zuvor bin ich mit dem Rad 3 Wochen am Ventoux gewesen, inklusiver etlicher Abfahrten, evtl. ist dadurch das Material geschwächt worden...
Der Schlauch zeigt an der Innenseite längere Abschnitte von Beulen und Düllen, das hatte ich bei benutzten Schläuchen aber bislang immer....
Fehlerhafte Montage schließe ich aus, immerhin ist besagter Schlauch fast ein Jahr in diesem Mantel häufig benutzt worden.
Worin die Ursache auch liegen mag, so muss ich für meinen Teil meine vorherige Empfehlung revidieren, ich werde kein Latex mehr fahren!

Deckt sich mit meinen Erfahrungen, nur das mir die Erkenntnis in einer Serpentine bergab widerfahren ist. :ü

avis
13.08.2014, 08:37
Besonders viel gebremst zuvor? Wie alt war der Schlauch denn ca?

bernhard67
13.08.2014, 09:39
Latexschläuche sind nach meinen Erfahrungen Sensibelchen, die man regelmäßig tauschen muß. Und auch dann ist man trotz sorgfältiger Handhabung nicht vor unliebsamen Überraschungen sicher.

Wenn es unproblematisch sein soll, nimmt man normaldicke Butylschläuche.

funbiker61
13.08.2014, 09:51
Latexschläuche sind nach meinen Erfahrungen Sensibelchen, die man regelmäßig tauschen muß. Und auch dann ist man trotz sorgfältiger Handhabung nicht vor unliebsamen Überraschungen sicher.

Wenn es unproblematisch sein soll, nimmt man normaldicke Butylschläuche.

Die sind tatsächlich sensibel. Mit Veloplugs und reichlich Talkum allerdings sind sie völlig unproblematisch und die Pannenquote sinkt, im Vergleich zu Butylschläuchen, deutlich. Felgenbänder jeder Art führen zu Beulen, Dellen, Quetschungen - auch die Montage ohne Talkum. Dort kommt es früher oder später zu Löchern.

BerlinRR
13.08.2014, 09:56
und die Pannenquote sinkt, im Vergleich zu Butylschläuchen, deutlich.

Und wie lässt sich das Begründen?
Wenn ein scharfer Gegenstand auf den Reifen trifft und ihn durchsticht hat man einen Platten, egal ob Latex oder Butyl.
Durchschläge sind kein Thema, wenn man bei beiden regelmäßig pumpt, das muss man eh.

hate_your_enemy
13.08.2014, 09:57
Mit Veloplugs und reichlich Talkum allerdings sind sie völlig unproblematisch

vor allem wenn die Felgen mal so richtig schön heiß gebremst sind

Joule Brenner
13.08.2014, 11:33
Und wie lässt sich das Begründen?
Wenn ein scharfer Gegenstand auf den Reifen trifft und ihn durchsticht hat man einen Platten, egal ob Latex oder Butyl.
Durchschläge sind kein Thema, wenn man bei beiden regelmäßig pumpt, das muss man eh.

Ein mit Talkum behandelter Latex-Schlauch kann dem spitzen Gegenstand besser/länger ausweichen als ein Butyl-Schlauch - auch bei 7 bar. Dadurch kommt es mit Butyl tendenziell eher/häufiger zu derartigen Plattfüssen.

Die grössere Hitzeempfindlichkeit und das leichtere Durchschlüpfen kleinster Öffnungen/Löcher (siehe auch Dein Reifenproblem oben) verschlechtert die Statistik von Latex aber wieder. Allerdings kann man letzteren Ursachen bedingt entgegen wirken, dem Eindringen von Scherben o.ä. allerdings nicht, wenn man eh schon einen pannenresistenten Reifen fährt.


Die sind tatsächlich sensibel. Mit Veloplugs und reichlich Talkum allerdings sind sie völlig unproblematisch und die Pannenquote sinkt, im Vergleich zu Butylschläuchen, deutlich. Felgenbänder jeder Art führen zu Beulen, Dellen, Quetschungen - auch die Montage ohne Talkum. Dort kommt es früher oder später zu Löchern.

Ich würde Latex nie ohne möglichst breites und hitzeresistentes Felgenband (Velox) fahren. Ist dieses straff geklebt, hält sich die Beulenneigung in den Speichenlöchern normalerweise in erträglichen Grenzen. Oder man ergänzt ggf. das Velox um die Veloplugs (selber noch nicht getestet).

funbiker61
13.08.2014, 11:45
vor allem wenn die Felgen mal so richtig schön heiß gebremst sind

Jo. Ich bin in den Allgäuer Alpen zuhause. No nie einen Platzer gehabt. Und ich fahre schon ein paar Jahrzehnte ;)

BerlinRR
13.08.2014, 12:40
Ein mit Talkum behandelter Latex-Schlauch kann dem spitzen Gegenstand besser/länger ausweichen als ein Butyl-Schlauch - auch bei 7 bar.

Auf mich irgendwie nicht anwendbar, ich hab höchstens alle 15000Km mal einen Platten.
Und wenn er mal platt ist meist so ein ordentlicher Schlitz, dass höchstens Anti-Platt Band etwas hätte verhindern können.

Aber fahre auch 4000s, bei so resistenten Mänteln ist es eventuell etwas anderes, dass die Scherbe (oder ähnliches) auch immer schafft den Schlauch zu durchschneiden, wenn sie es schon durch den Mantel geschafft hat.

Joule Brenner
13.08.2014, 13:57
Auf mich irgendwie nicht anwendbar, ich hab höchstens alle 15000Km mal einen Platten.
Und wenn er mal platt ist meist so ein ordentlicher Schlitz, dass höchstens Anti-Platt Band etwas hätte verhindern können.

Aber fahre auch 4000s, bei so resistenten Mänteln ist es eventuell etwas anderes, dass die Scherbe (oder ähnliches) auch immer schafft den Schlauch zu durchschneiden, wenn sie es schon durch den Mantel geschafft hat.

Deswegen habe ich ja oben auch das Wort Pannenstatistik verwendet, auf Einzelschicksale kann leider keine Rücksicht genommen werden. :)

Wenn der Mantel nichts durchlässt, ist die Diskussion akademisch. Bei herum liegenden Flaschenboden hilft hingegen nur Vollgummi o.ä. :ä

BerlinRR
13.08.2014, 14:04
Deswegen habe ich ja oben auch das Wort Pannenstatistik verwendet, auf

Und du hast eine ordentliche Statistik dazu?
Oder mehr so Gefühl, Morgenurin und Hörensagen?

Joule Brenner
13.08.2014, 14:18
Und du hast eine ordentliche Statistik dazu?
Oder mehr so Gefühl, Morgenurin und Hörensagen?

Du wolltest die Gründe wissen, warum Latex gegenüber Butyl als tendenziell resistenter gegenüber Einstichen gilt. Eine wissenschaftliche Arbeit zu dem Thema liegt mir gerade nicht vor. :ä

Da Du ja entweder nie eine Panne hast oder gleich den Worst-Case, ist das für Dich sowieso nicht relevant.

BerlinRR
13.08.2014, 14:34
Eine wissenschaftliche Arbeit zu dem Thema liegt mir gerade nicht vor. :ä


Ok, hat mich gerade nur gewundert warum die Pannenstatisik so betont hast.
Hätte ja mehr sein können als nur Rhetorik. ;)

avis
13.08.2014, 15:18
Die sind tatsächlich sensibel. Mit Veloplugs und reichlich Talkum allerdings sind sie völlig unproblematisch und die Pannenquote sinkt, im Vergleich zu Butylschläuchen, deutlich. Felgenbänder jeder Art führen zu Beulen, Dellen, Quetschungen - auch die Montage ohne Talkum. Dort kommt es früher oder später zu Löchern.

Ich habe noch keine Veloplugs benutzt.
Aber diese sorgen doch erst recht für eine unregelmäßige Oberfläche des Felgenbodens, also mehr Erhebungen, als das Felgenband an den Speichenlöchern leichte Dellen hat....was zu den besagten Dellen, Beulen etc führt?!

Joule Brenner
13.08.2014, 15:23
Ok, hat mich gerade nur gewundert warum die Pannenstatisik so betont hast.
Hätte ja mehr sein können als nur Rhetorik. ;)

Wird Dank ADAC sowieso Unwort des Jahres. :D

funbiker61
13.08.2014, 16:22
Ich habe noch keine Veloplugs benutzt.
Aber diese sorgen doch erst recht für eine unregelmäßige Oberfläche des Felgenbodens, also mehr Erhebungen, als das Felgenband an den Speichenlöchern leichte Dellen hat....was zu den besagten Dellen, Beulen etc führt?!

Eben nicht. Meine Schläuche sehen wie neu aus. Mit Bändern jeder Art sahen sie immer stark malträtiert aus. Alleine schon der Übergang Außenkante Band zur Felge zieht eine doppelte umlaufende Quetschung in den Schlauch. Dort wurden sie immer nach einiger Zeit undicht. So dass sie dann völlig unbrauchbar waren. Einfach nur noch Schrott.
Die Plugs zeichnen sich auch etwas ab. Aber der Übergang zur Felge ist so weich, dass nichts gequetscht wird.