PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erstellung eines Wertgutachtens für einen Selbstaufbau



derluebarser
01.07.2014, 07:45
Hallo,

möchte für meinen Selbstaufbau (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?218326-Bühne-frei-für-die-Simplon-Galerie&p=4688927#post4688927) eventuell ein Wertgutachten erstellen lassen, da fast sämtliche Teile zwar neu sind, aber aus privater Hand ohne Rechnung gekauft wurden.

- werden solche Wertgutachten von zugelassenen Gutachtern von den Versicherungen anerkannt....?
- reicht evtl. eine selbst erstellte " Teile-Liste " + Fotos im Falle eines Diebstahls ebenso aus....?
- hat jemand Erfahrung bezüglicch der Erstellung eines Gutachtens bei der Fa. Zedler / Institut für Fahrradtechnik (http://www.zedler.de/startseite/)
- mit welchen Kosten in etwa muss für ein Gutachten gerechnet werden....abhängig vom Wert oder je nach Aufwand....?

Listenpreis aller verbauten Teile meines Selbstaufbaus liegt bei ca. 3000 ,-...meine erzielten "Einkauspreise" dürften für die Wertermittlung ja nicht relevant sein...oder?

Arm Lancestrong
01.07.2014, 07:54
Hat mich vor Jahren auch mal interessiert. Mal davon abgesehen, dass ich niemanden gefunden haben, der so etwas macht (ich habe allerdings nicht sonderlich intensiv gesucht), standen Summen im Raum, die für mich nicht akzeptabel waren, also € 200 aufwärts. Ich hatte letztens einen Termin mit meiner Versicherungstussi. Mit der bin ich so verblieben, dass ich alle meine Räder fotografiere und dann den derzeit zu erzielenden ca. Preis dazu benenne.
Dein aus Einzelteilen zusammengestellter Hobel wird ja vermutlich auch nicht die Summe aller einzelnen Neupreise erzielen, wenn du ihn jetzt anbietest.

marcofibr
01.07.2014, 08:04
Fotos machen
Kontoauszüge aufbewahren
Reicht!

BerlinRR
01.07.2014, 08:04
[QUOTE=Arm Lancestrong;4691386]Mit der bin ich so verblieben, dass ich alle meine Räder fotografiere und dann den derzeit zu erzielenden ca. Preis dazu benenne.

Foto und dann ungefähre Teileliste erstellen (im Ernstfall), so würde ich es machen.

derluebarser
01.07.2014, 08:12
Hat mich vor Jahren auch mal interessiert. Mal davon abgesehen, dass ich niemanden gefunden haben, der so etwas macht (ich habe allerdings nicht sonderlich intensiv gesucht), standen Summen im Raum, die für mich nicht akzeptabel waren, also € 200 aufwärts. Ich hatte letztens einen Termin mit meiner Versicherungstussi. Mit der bin ich so verblieben, dass ich alle meine Räder fotografiere und dann den derzeit zu erzielenden ca. Preis dazu benenne.
Dein aus Einzelteilen zusammengestellter Hobel wird ja vermutlich auch nicht die Summe aller einzelnen Neupreise erzielen, wenn du ihn jetzt anbietest.

heisst ja immer so schön: " Wiederbeschaffungs- bzw. Zeitwert ".......
das Phasic gab es in dieser Ausstattung ja nie zu kaufen.....und was das Komplettrad bei einem Verkauf einbringen würde, kann ich beim besten Willen nicht abschätzen......

also Fotos + die von mir erzielten Einkaufspreise aller verbauten Teile........?

norman68
01.07.2014, 09:44
Du mußt erst mal mit deiner Versicherung sprechen wie/was die das denn gerne möchten. Den einen reichen Bilder des aktuellen zustand die anderen möchten komplette Teilelisten mit Kaufnachweisen sehen. Also frag deinen Versicherungsvertreter lass dir das dann schriftlich geben was die brauchen.

huegenbegger
01.07.2014, 10:50
Das erinnert mich daran mit meiner Versicherung zu sprechen ....
Ich habe auch alles im Detail fotografiert und Listen der Teile mit Neuwert und meinem Einkaufswert.
Das Problem dabei ist, dass ich irre viele Schnäppchen dabei habe, bei denen der Marktwert tlw mehr als das doppelte ist.
Und jetzt regelmässig einen Marktcheck zu machen hab ich auch gar keine Lust.

Aerotic
01.07.2014, 10:52
Also was ich habe sind Originalrechnung, aktuelle Teileliste mit UVP + tatsächlich gezahlten Preis und Fotos.
Sollte reichen, denke ich.

Timbox
01.07.2014, 11:49
Soweit ich das verstanden habe, zahlt die Versicherung den Wiederbeschaffungs/Zeitwert.

Wenn du die SRAM Red Kurbel beispielsweise für 1€ bei ebay ersteigert hast, dann muss dir die Versicherung (im Diebstahlsfall) den echten Zeitwert (z.B. 200€) dafür zahlen.

Vielleicht kannst du mit deinem Radhändler ja einen Deal machen, dass er bei der nächsten Reparatur eine Liste der verbauten Teile erstellt.

Oder du dokumentierst es selber.

derluebarser
01.07.2014, 12:04
Das erinnert mich daran mit meiner Versicherung zu sprechen ....
Ich habe auch alles im Detail fotografiert und Listen der Teile mit Neuwert und meinem Einkaufswert.
Das Problem dabei ist, dass ich irre viele Schnäppchen dabei habe, bei denen der Marktwert tlw mehr als das doppelte ist.
Und jetzt regelmässig einen Marktcheck zu machen hab ich auch gar keine Lust.


genau das ist auch mein " Problem".....
und zu den teilweise erzielten Schnäppchenpreisen werde ich das eine oder andere bestimmt nicht noch mal bekommen.....

Beispiel:
- Sram Red Kurbel nagelneu 200,- / Listenpreis > 600 ,-
- Sram Force Bremsen nagelneu 50 ,- / Listenpreis 120 ,- usw usw.

Luigi_muc
01.07.2014, 12:24
Soweit ich das verstanden habe, zahlt die Versicherung den Wiederbeschaffungs/Zeitwert.
.

Kommt auf die Versicherung an. Meine zahlt den Neuwert bzw den Wert, um etwas adäquates neu anzuschaffen.
Laut Versicherungsvertreter reichen auch da Bilder und eine eigene Aufstellung. Rechnungen kann ich aus selben Gründen keine einreichen.
Im Zweifel bräuchte ich nach einem Schadensfall eh eine neue Versicheurng, also hoff mer mal, dass das nie eintritt.

GanzlahmeEnte
01.07.2014, 12:27
Aus eigener Erfahrung kann ich dazu sagen, dass ein solches Gutachten verschwendetes Geld ist.
Nach einem Verkehrsunfall war mein Fahrrad komplett geschrottet. Bei der Wertermittlung zum Schaden habe ich vorhandene Rechnungen eingereicht und dort wo keine Rechnungen vorhanden waren, genügte der Versicherung der aktuelle Wiederbeschaffungswert beim Neukauf in einem Geschäft. Dazu hatte ich das Fahrrad zum Radhändler gebracht und dieser hatte freundlicherweise eine Liste erstellt.
allerdings muss ich hierzu auch noch sagen, dass für jedes Jahr, welches dein Fahrrad auf dem Buckel hat, pauschal 20% vom Wiederbeschaffungswert abgezogen werden, bis ein Rest von 20% übrig bleibt. Also ist dein Fahrrad nach relativ kurzer Zeit kaum noch etwas wert.

MfG Christian

tkat
01.07.2014, 12:39
Man muss da schon unterscheiden, um welche Versicherung es sich handelt.
Eine Haftpflichtversicherung zahlt im Falle eines Unfalles den Zeitwert zum Zeitpunkt des Unfalls. Der ist i.d.R. wesentlich geringer als der Kaufpreis
Eine Hausratversicherung zahlt im Falle eines Einbruchdiebstahls den Neuwert, also den Kaufpreis des Rades, egal wie alt das Rad war.

GanzlahmeEnte
01.07.2014, 12:43
Das stimmt natürlich, dass hier unterschieden werden muss. Allerdings bleibt die Verfahrensweise nach meinen Erfahrungen gleich.

MfG Christian

derluebarser
01.07.2014, 12:53
Man muss da schon unterscheiden, um welche Versicherung es sich handelt.
Eine Haftpflichtversicherung zahlt im Falle eines Unfalles den Zeitwert zum Zeitpunkt des Unfalls. Der ist i.d.R. wesentlich geringer als der Kaufpreis
Eine Hausratversicherung zahlt im Falle eines Einbruchdiebstahls den Neuwert, also den Kaufpreis des Rades, egal wie alt das Rad war.

stimmt....habe mir eben mal die Versicherungsbedingungen heruntergeladen:

3.3 Fahrraddiebstahl
Soweit dies gegen zusätzlichen Beitrag vereinbart ist, gilt Ihre Hausratversicherung
auch für Fahrraddiebstahlschäden gemäß den nachfolgenden
Bestimmungen:
3.3.1 Für Fahrräder erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf Schäden
durch Diebstahl, wenn nachweislich
a) das Fahrrad zur Zeit des Diebstahls in verkehrsüblicher Weise durch
ein Schloss gesichert war und außerdem
b) der Diebstahl zwischen 6.00 Uhr und 22.00 Uhr verübt wurde oder
sich das Fahrrad zur Zeit des Diebstahls in Gebrauch oder in einem
gemeinschaftlichen Fahrradabstellraum befand.
3.3.2 Für die mit dem Fahrrad lose verbundenen und regelmäßig seinem
Gebrauch dienenden Sachen besteht Versicherungsschutz nur, wenn sie
zusammen mit dem Fahrrad abhanden gekommen sind.
3.3.3 Die Entschädigung ist je Versicherungsfall auf 1 % der Versicherungssumme
für den Hausrat begrenzt. Eine andere Entschädigungsgrenze
kann vereinbart werden.
3.3.4 Sie haben Unterlagen über den Hersteller, die Marke und die Rahmennummer
der versicherten Fahrräder zu beschaffen und aufzubewahren.
Verletzen Sie diese Bestimmung, so können Sie Entschädigung nur verlangen,
wenn Sie die Merkmale anderweitig nachweisen.

heisst für mich Rahmennummer, Fotos und die Auflistung reicht......


8. Welcher Versicherungswert ergibt sich in der Hausratversicherung,
wie wird die Entschädigungsberechnung versicherter Sachen und
Kosten vorgenommen und welche Bestimmungen gelten bei Unterversicherung?
8.1 Versicherungswert ist der Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher
Art und Güte in neuwertigem Zustand (Neuwert).

interessiert also ganz und gar nicht, welche Schnäppchenpreise ich erzielt habe......

Birdman
01.07.2014, 13:02
stimmt....habe mir eben mal die Versicherungsbedingungen heruntergeladen:

3.3 Fahrraddiebstahl
Wobei Du auch bei der Hausratversicherung nochmal zwischen dem von Dir zitierten Fahrraddiebstahl und einem Einbruchdiebstahl unterscheiden musst. Bei letzterem wird das Fahrrad z. B. aus Deiner verschlossenen Wohnung oder Deinem verschlossenen Einzelkeller (nicht Gemeinschaftskeller oder Fahrradraum) entwendet. In diesem Fall sind die Bedingungen günstiger, da z. B. die Uhrzeitbegrenzung sowie die Deckungssummenbegrenzung auf 1 % der Versicherungssumme (ohne Zusatzversicherung) wegfällt.

derluebarser
01.07.2014, 13:12
Wobei Du auch bei der Hausratversicherung nochmal zwischen dem von Dir zitierten Fahrraddiebstahl und einem Einbruchdiebstahl unterscheiden musst. Bei letzterem wird das Fahrrad z. B. aus Deiner verschlossenen Wohnung oder Deinem verschlossenen Einzelkeller (nicht Gemeinschaftskeller oder Fahrradraum) entwendet. In diesem Fall sind die Bedingungen günstiger, da z. B. die Uhrzeitbegrenzung sowie die Deckungssummenbegrenzung auf 1 % der Versicherungssumme (ohne Zusatzversicherung) wegfällt.




habe meine Versicherung um den " einfachen Fahrraddiebstahl " erweitert......die Uhrzeitklausel sollte damit hinfällig sein und die Räder sind immer und überall versichert....oder...?

ebenso habe ich grundsätzlich auf 5 % der Versicherungssumme erhöht......

Birdman
01.07.2014, 13:23
habe meine Versicherung um den " einfachen Fahrraddiebstahl " erweitert......die Uhrzeitklausel sollte damit hinfällig sein und die Räder sind immer und überall versichert....oder...?

ebenso habe ich grundsätzlich auf 5 % der Versicherungssumme erhöht......
Ja, aber diese Versicherung ist so eine Art Zusatz, damit ist Dein Rad auch unterwegs oder in Gemeinschaftsräumen versichert, sofern es abgeschlossen war. Wenn einer in Deine Wohnung oder Deinen eigenen Einzelkeller einbricht, dann ist die Uhrzeit egal und ebenso, ob das Rad abgeschlossen war oder nicht. Es wird behandelt wie der Rest Deines Hausrats, also wie der geklaute Fernseher. Ohne Zusatzkosten und ohne Haftungsobergrenze (natürlich nur bis zur Gesamtversicherungssumme Deines Hausrats).

Was ich damit nur sagen wollte: Wenn jemand sein Rennrad immer im Einzel-Keller einsperrt und ansonsten bei Ausfahrten oder Veranstaltungen das Rad unabgesperrt im "Blickfeld" abstellt, der braucht keine Zusatzversicherung zur Hausrat. Im ersten Fall greift die Hausrat, im zweiten gibt es auch trotz Zusatzversicherung nix. ;)

Campadre
01.07.2014, 13:28
hab ne neue hausrat, da ist jedes einzelne rad komplett versichert nichts mit % der versicherungssumme, Fotos und Teileliste mit UVP reichen, wurde mir gesagt. hatte den VV im haus und mit ihm über selbstaufbau gesprochen, aber wie hier schon gesagt wurde besser mit der eigenen versicherung abklären

frankfurt
01.07.2014, 14:53
Hallo,

möchte für meinen Selbstaufbau (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?218326-Bühne-frei-für-die-Simplon-Galerie&p=4688927#post4688927) eventuell ein Wertgutachten erstellen lassen, da fast sämtliche Teile zwar neu sind, aber aus privater Hand ohne Rechnung gekauft wurden.

- werden solche Wertgutachten von zugelassenen Gutachtern von den Versicherungen anerkannt....?
- reicht evtl. eine selbst erstellte " Teile-Liste " + Fotos im Falle eines Diebstahls ebenso aus....?
- hat jemand Erfahrung bezüglicch der Erstellung eines Gutachtens bei der Fa. Zedler / Institut für Fahrradtechnik (http://www.zedler.de/startseite/)
- mit welchen Kosten in etwa muss für ein Gutachten gerechnet werden....abhängig vom Wert oder je nach Aufwand....?

Listenpreis aller verbauten Teile meines Selbstaufbaus liegt bei ca. 3000 ,-...meine erzielten "Einkauspreise" dürften für die Wertermittlung ja nicht relevant sein...oder?

Hi,

mir ist vor kurzem mein Rennrad aus dem Keller gestohlen wurden. Das Rad hatte ich mit einigen neuwertigen Teilen aus dem Forum versehen, die Versicherung hat nach meinen Kontoauszügen und dem entsprechenden Mail-Verkehr mit den Verkäufern alle Summen ersetzt.
Wie bereits schon erwähnt würde ich Fotos machen, wichtig ist wohl die Rahmennummer. Die hat die Polizei und auch die Versicherung erfragt.

Gruß

Luigi_muc
01.07.2014, 15:11
Hi,

mir ist vor kurzem mein Rennrad aus dem Keller gestohlen wurden. Das Rad hatte ich mit einigen neuwertigen Teilen aus dem Forum versehen, die Versicherung hat nach meinen Kontoauszügen und dem entsprechenden Mail-Verkehr mit den Verkäufern alle Summen ersetzt.
Wie bereits schon erwähnt würde ich Fotos machen, wichtig ist wohl die Rahmennummer. Die hat die Polizei und auch die Versicherung erfragt.

Gruß

Du bist aber nicht verpflichtet, Rechnungen oder Preisnachweise einzureichen. Je nach Mühe beim Aufbau (mich hatte mein RR 3 Monate Teilesuche gekostet) wäre das auch nicht ganz gerecht.

frankfurt
01.07.2014, 15:17
Du bist aber nicht verpflichtet, Rechnungen oder Preisnachweise einzureichen. Je nach Mühe beim Aufbau (mich hatte mein RR 3 Monate Teilesuche gekostet) wäre das auch nicht ganz gerecht.

Hi,

das weiss ich nicht. Wollte halt ne schnelle Abwicklung, daher habe ich alle Nachweise eingereicht. Der Aufbau hat mich auch drei Monate gekostet, aber dieses "kosten" stelle ich der Versicherung bestimmt nicht in "Rechnung".

Gruß

thorstengerber
01.07.2014, 15:26
Mir hat man vor fünf Jahren ein MTB aus dem abgeschlossenen Keller gestohlen. Ich hatte lediglich vom Rahmen und einige wenige Kleinteile Rechnungen. Ansonsten hatte ich ein relativ aktuelles Foto. Für die Versicherung habe ich dann eine Teileliste mit den Preisen erstellt (Internetpreise mit Quellenangaben). Die Versicherung hat ohne wenn und aber die Summe erstattet ... sogar noch eine kleine Pauschale für das zerstörte Schloß.

Luigi_muc
01.07.2014, 15:52
aber dieses "kosten" stelle ich der Versicherung bestimmt nicht in "Rechnung".


Darum gehts mir nicht. Aber wenn ich das Rad so wies dasteht für das Geld einfach nicht mehr aufgebaut bekomme, ist ja auch nicht geholfen.
Finde die Lösung von thorsten da schon ganz angebracht und dennoch fair (das selbe Rad beim Händler aufbauen lassen käme bedeutend teurer)

Meine Hausrat hat übrigens weder Nachklauseln noch eine Schadensobergrenze. So muss das mMn sein.

Bruno
01.07.2014, 16:51
Kann man alles vergessen – inkl. Versicherungen für hochwertige RR!

Besser die Prämien in eine Spardose und so eine eigene "Versicherung" für den Fall der Fälle aufbauen.

Habe damals, nachdem ich auf dem Rad übrfahren wurde (und dies noch sehr viel platter als der Fahrer war), letztlich eher den Nutzungausfall bis zur Wiederbeschaffung eines gleichwertigen, Schmerzensgelt etc. anwaltlich summieren lassen, war leichter, so das Geld üfrs neue Rad aus Einzelposten zu sammeln, als einen "Wiederbeschaffungswert" durchzusetzen.

Die Versicherer argumentierten damals, es gebe für RR keinen adäquaten Gebrauchtmarkt (wie etwa beim Auto, wo man schon Durchschnittspreise für einen Golf V mit 100.000 km etc. ermitteln) kann.

Also: Mühe und Geld sparen, letzteres im Fall der Fälle selber ausgeben.

derluebarser
01.07.2014, 17:19
Kann man alles vergessen – inkl. Versicherungen für hochwertige RR!

Besser die Prämien in eine Spardose und so eine eigene "Versicherung" für den Fall der Fälle aufbauen.
Also: Mühe und Geld sparen, letzteres im Fall der Fälle selber ausgeben.

sehe ich etwas anders......

eine Hausratversicherung hat i.d.R. eh....der Aufschlag für den " einfachen Diebstahl " einschl. Versicherung bis 5 % der Versicherungssumme beträgt bei mir 60 Euro.....im JAHR !

das Rad hat einen ca. Wiederbeschaffungswert von 2800 ,-

...selbst bei EINEM einzigen Diebstahl innerhalb von 10 ! Jahren rechnet sich das...

Bei 100 ,- Prämie im Monat wäre ich allerdings auch deiner Meinung... ;-)

frankfurt
01.07.2014, 22:38
Kann man alles vergessen – inkl. Versicherungen für hochwertige RR!

Besser die Prämien in eine Spardose und so eine eigene "Versicherung" für den Fall der Fälle aufbauen.

Habe damals, nachdem ich auf dem Rad übrfahren wurde (und dies noch sehr viel platter als der Fahrer war), letztlich eher den Nutzungausfall bis zur Wiederbeschaffung eines gleichwertigen, Schmerzensgelt etc. anwaltlich summieren lassen, war leichter, so das Geld üfrs neue Rad aus Einzelposten zu sammeln, als einen "Wiederbeschaffungswert" durchzusetzen.

Die Versicherer argumentierten damals, es gebe für RR keinen adäquaten Gebrauchtmarkt (wie etwa beim Auto, wo man schon Durchschnittspreise für einen Golf V mit 100.000 km etc. ermitteln) kann.

Also: Mühe und Geld sparen, letzteres im Fall der Fälle selber ausgeben.

Du vertauschst hier etwas:

Hausratversicherung zahlt den Wiederbeschaffungswert, sprich Neuwert, egal wie alt das Fahrrad ist.

In Deinem Beispiel wurdest Du umgefahren, dann wird der Zeitwert bezahlt, wie auch bei einer Haftpflichtversicherung, auch hier wird der Zeitwert gezahlt.

Zum anderen habe ich keine Extraversicherung, sondern meine Fahrräder sind in der Hausratversicherung mitversichert!
Grundsätzlich kann ich natürlich den Gedankengang nachvollziehen, brauche ich überhaupt eine Versicherung, und wenn welche und was bin ich bereit dafür auszugeben, was natürlich auch an den eigenen Sachwerten liegt. Ist eine persönliche Einstellung.

Alpenmonster
01.07.2014, 23:31
Du bist aber nicht verpflichtet, Rechnungen oder Preisnachweise einzureichen. Je nach Mühe beim Aufbau (mich hatte mein RR 3 Monate Teilesuche gekostet) wäre das auch nicht ganz gerecht.

Hier geht es um (Versicherungs-)Recht. Gerechtigkeit ist etwas ganz anderes und hat damit nichts zu tun. Interessiert die Versicherung auch nicht im Geringsten.

Alpenmonster
01.07.2014, 23:34
Hi,

das weiss ich nicht. Wollte halt ne schnelle Abwicklung, daher habe ich alle Nachweise eingereicht. Der Aufbau hat mich auch drei Monate gekostet, aber dieses "kosten" stelle ich der Versicherung bestimmt nicht in "Rechnung".

Gruß

Auch das interessiert die Versicherung nicht. Wie lange Du nach Teilen gesucht hast (u.a. um sie besonders günstig zu bekommen), ist Dein Problem. Du willst ja von der Versicherung am liebsten nach UVP entschädigt werden, da kann man schlecht noch 5 Stunden für die Suche des günstigsten Umwerfers verlangen...

Alpenmonster
01.07.2014, 23:36
Du vertauschst hier etwas:

Hausratversicherung zahlt den Wiederbeschaffungswert, sprich Neuwert, egal wie alt das Fahrrad ist.

In Deinem Beispiel wurdest Du umgefahren, dann wird der Zeitwert bezahlt, wie auch bei einer Haftpflichtversicherung, auch hier wird der Zeitwert gezahlt.

Zum anderen habe ich keine Extraversicherung, sondern meine Fahrräder sind in der Hausratversicherung mitversichert!
Grundsätzlich kann ich natürlich den Gedankengang nachvollziehen, brauche ich überhaupt eine Versicherung, und wenn welche und was bin ich bereit dafür auszugeben, was natürlich auch an den eigenen Sachwerten liegt. Ist eine persönliche Einstellung.

Du aber auch: Das ist nicht analog zur Haftpflicht sondern tatsächlich eine Haftpflicht, nämlich die Autohaftpflicht.

Alpenmonster
01.07.2014, 23:39
Hier wurde es von einigen ja schon angetönt: Je nach Versicherung kann ein Diebstahl sehr unterschiedlich beurteilt werden. Manche sind da großzügig, andere versuchen erst mal möglichst alle Ansprüche abzuwehren. Eine Pauschalaussage scheint mir schwierig und ich würde bei meiner Versicherung nachfragen, was die im Fall der Fälle denn bräuchte bzw. haben wollen.

frankfurt
02.07.2014, 11:54
Auch das interessiert die Versicherung nicht. Wie lange Du nach Teilen gesucht hast (u.a. um sie besonders günstig zu bekommen), ist Dein Problem. Du willst ja von der Versicherung am liebsten nach UVP entschädigt werden, da kann man schlecht noch 5 Stunden für die Suche des günstigsten Umwerfers verlangen...

...vielleicht solltest du Dir erst mal durchlesen worauf ich geantwortet habe und Dir dann durchlesen was ich geschrieben habe;) Denn ich habe das nicht behauptet :)

frankfurt
02.07.2014, 11:56
Du aber auch: Das ist nicht analog zur Haftpflicht sondern tatsächlich eine Haftpflicht, nämlich die Autohaftpflicht.

...jetzt bist Du aber ganz schön am trollen:D
Ist ja egal, ob es eine private Haftpflicht oder eine Autohaftpflicht ist, es wird immer der Zeitwert ersetzt. ;)

frankfurt
02.07.2014, 11:56
Hier wurde es von einigen ja schon angetönt: Je nach Versicherung kann ein Diebstahl sehr unterschiedlich beurteilt werden. Manche sind da großzügig, andere versuchen erst mal möglichst alle Ansprüche abzuwehren. Eine Pauschalaussage scheint mir schwierig und ich würde bei meiner Versicherung nachfragen, was die im Fall der Fälle denn bräuchte bzw. haben wollen.

Und was hast Du jetzt dem TE mitzuteilen? Wie kann er von Deiner Troll-Aussage profitieren?:rolleyes:

Alpenmonster
02.07.2014, 15:40
...vielleicht solltest du Dir erst mal durchlesen worauf ich geantwortet habe und Dir dann durchlesen was ich geschrieben habe;) Denn ich habe das nicht behauptet :)

Ich habe mir das schon durchgelesen. Dein Vorposter hatte eine etwas wirre Aussage auf der Basis gerecht/ungerecht gemacht (was ich ja auch zurechtgerückt habe). Aus Deiner Antwort könnte man auf die Idee kommen, Du hieltest es irgendwie für großzügig, der Versicherung Deine Arbeitszeit nicht in Rechnung zu stellen. Und das ist es eben nicht, Du hast hier keinen Anspruch auf eine Entschädigung. Nur das habe ich damit ausdrücken wollen.

Alpenmonster
02.07.2014, 15:43
...jetzt bist Du aber ganz schön am trollen:D
Ist ja egal, ob es eine private Haftpflicht oder eine Autohaftpflicht ist, es wird immer der Zeitwert ersetzt. ;)

Bei rechtlichen Belangen sollte man schon genau sein. Und da es in diesem Thread durchaus schon Diskussionen gab über Zeitwert/Neuwert und bei welcher Versicherung was zur Anwendung gelangt, ist Deine Aussage durchaus irreführend - was das mit Trollen zu tun haben soll, bleibt wohl Dein Geheimnis.

Alpenmonster
02.07.2014, 15:49
Und was hast Du jetzt dem TE mitzuteilen? Wie kann er von Deiner Troll-Aussage profitieren?:rolleyes:

Komm mal runter! Erst lesen und denken, bevor man beleidigend wird. Ich habe dem TE den sehr klaren Rat gegeben, bei seiner Versicherung nachzufragen, wie sie das handhaben, und ich habe diesen Rat sogar noch begründet. Was bitte willst Du denn noch?

supertester
02.07.2014, 15:55
Hier geht es um (Versicherungs-)Recht. Gerechtigkeit ist etwas ganz anderes und hat damit nichts zu tun. Interessiert die Versicherung auch nicht im Geringsten.

Das möchte ich dick unterstreichen. Unterm Strich: Was man fährt, muss man sich umgehend selbst ersetzen können. Seinen Schaden bekommt man nicht gleichwertig ersetzt. Wenn doch, hat man Glück.