PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ärger mit superlight-bikeparts.de



Duamax
05.07.2014, 21:29
So, ich muss jetzt meinem Ärger mit oben genanntem Internetshop einfach mal Luft machen! Ich ärgere mich jetzt schon seit 2 Wochen mit dem netten Inhaber rum und heute kam die absolute Krönung!

Ich habe Teile bestellt (wohlgemerkt noch rechtzeitig vor dem 16.06. wegen Änderung des Fernabsatzgesetzes). Schön eine bunte Mischung an Größen, man kann ja problemlos zurückschicken. Macht ja fast jeder im Internet so. Das mit dem "problemlos" zurückschicken, sollte sich als Fehler herausstellen...

Schön noch mit Vorkasse gezahlt (man will ja noch den 1% Vorkassenrabatt mitnehmen) und auch wirklich schnell da. Durch die Größenauswahl passendes rausgesucht, Rest geht zurück. Blöd nur, wenn kein Retourschein dabei ist. Also E-Mail an superlight-bikeparts und Retourschein gefordert.
Als Antwort kommt, es gibt keinen Retourschein, ich möge die Ware bitte selbst frankieren und mit dem Versender meiner Wahl zurückschicken. Kein Problem und da ich als Kunde ja freundlich bin packe ich das Zeug extra noch in eine kleinere Kiste, damit es als Päckchen zurückgeht. Man will ja dem Versender nicht extra viel Rückporto aufbrummen (Rücksendewert der Ware natürlich über 40 Euro).

Dann passiert: NICHTS! Absolut gar nichts! Eine geschlagene Woche nichts! Keine Bestätigung, dass die Retoure angekommen ist, keine Rücküberweisung, nichts!
Also einfach nochmal eine E-Mail geschrieben und den Status erfragt. Wieder nichts!
Kein Problem: Anrufen. Prompt den Inhaber persönlich erreicht. Auf die Nachfrage, wie der Status ist, bekomme ich die dreiste Antwort: "Hätt ich mir ja vorher überlegen können, was ich wirklich will". Ich habe nichts entgegnet, aber wenn er seine Kunden so behandelt, hätte sich der gute Mann halt vorher überlegen sollen, ob er einen Onlineversandhandel aufmacht.
Nochmal erklärt was ich will und bestätigen lassen, dass das Geld am nächsten Tag zurückkommt. Heute schaue ich aufs Konto, da kommt die Überraschung: Der Vorkassenrabatt für den gesamten Einkauf (also auch die Teile, die ich behalten habe) wurde Einbehaltung und die Rücksendungskosten wurden auch nicht übernommen.
Der Betrag ist zwar lediglich ein paar Euro, aber das ist einfach sowas von dreist!

Das ist einfach Verarschung des Kunden. Ich habe jetzt einfach mal eine angemessene Frist gesetzt.

Fazit: Einmal und nie wieder! und für euch, Vorsicht!

hate_your_enemy
05.07.2014, 21:32
Rücksendekosten müssen nicht mehr vom Händler erstattet werden, auch nicht wenn über 40 Euro

versichert zurückschicken ist immer wichtig, egal welcher Shop

Duamax
05.07.2014, 21:33
Genau deshalb habe ich ja geschrieben VOR dem 16.06., da gab es die Gesetzesänderung noch nicht!

Und angekommen ist es ja ohne Probleme!

Rajesh
05.07.2014, 21:39
Da gibt es nur einen Rat:
Das Geld abschreiben und nicht weiter ärgern. Lohnt einfach nicht.

lucabrasi
05.07.2014, 21:49
also ich kenne wenig kulantere händler als herrn wiedemeier, großzügig, flexibel

kann ich aber gut verstehen wenn er keinen bock auf diese geizistgeil-masche hat

Abstrampler
05.07.2014, 21:50
Du unterliegst da einigen Irrtümern, wenn Du glaubst, Du seist uneingeschränkt im Recht.
Wann Du bestellt hast ist völlig egal. Der Kaufvertrag kommt meist erst dann zustande, wenn Du die Ware bekommst. Es sei denn, Du hast vorab eine verbindliche Auftragsbestätigung erhalten (eine einfache Quittierung des Bestelleinganges reicht nicht).
War das nach dem 13.06. (nächster Irrtum: nicht 16.06.), unterliegt Dein Kaufvertrag schon den dann gültigen gesetzlichen Regelungen.
Letzter Irrtum war die Geschichte mit dem Päckchen. Nachweisbarer Versand ist Pflicht. Also Paket.

Alles, was ich mir sonst so denke, schreibe ich hier nicht. Ich kauf jedenfalls weiter da. Hat bislang immer prima funktioniert. ;)

Timbox
05.07.2014, 21:50
Danke für den Bericht.

Der nächste Laden auf meiner Liste, bei dem ich nicht (mehr) kaufe.

Timbox
05.07.2014, 21:52
Du unterliegst da einigen Irrtümern, wenn Du glaubst, Du seist uneingeschränkt im Recht.
Wann Du bestellt hast ist völlig egal. Der Kaufvertrag kommt meist erst dann zustande, wenn Du die Ware bekommst.

Überleg bitte nochmal, wann man welche AGB bestätogt hat...

Schnecke
05.07.2014, 21:55
Ich hatte mit dem Laden auch meine Probleme bei einer Gewaehrleistungsabwicklung, die nicht stattgefunden hat mit dem Verweis dass es momentan keinen Deutschlandvertrieb gibt. Fuer mich ist der Laden gestorben. Die sollen ruhig ihren Modellbaukram behalten da man sich nach meiner Erfahrung auf den Service nicht verlassen kann.

Herr Sondermann
05.07.2014, 21:58
Danke für den Bericht.

Der nächste Laden auf meiner Liste, bei dem ich nicht (mehr) kaufe.

Ach, Unsinn...wenn man bei keinem Laden mehr bestellt, bei dem irgendwann mal jemand rumgeheult hat, kannste irgendwann nirgendwo mehr bestellen. ;)

Duamax
05.07.2014, 21:59
Die Aussage von Luca finde ich gut: Ich habe keinen Bock an einer roten Ampel zu halten, also fahre ich rüber? Ich habe hier keine GeizistGeil-Masche abgezogen, sondern lediglich eine normale Bestellung mit anschließendem Gebrauch meines gesetzlichen Widerrufsrecht gemacht. Das passiert in verschiedensten Onlineshops wahrscheinlich 1 Mio. mal in der Woche. Eine GeizistGeil-Masche ist es, wenn ich in ein Geschäft gehe, mich da beraten lasse und dann online bestelle!

Das Verhalten das Herr Wiedemeier an den Tag legt ist einfach nicht gesetzeskonform, wie mein Beispiel mit der Ampel zeigen sollte. Nur weil es mich als Händler ärgert, dass ein Kunde was zurückschickt, darf ich noch lange nicht das Gesetz nach meinen Regeln deuten!

Sowas habe ich noch bei keinem Onlineshop erlebt und ich bestelle als Schrauber ausschließlich online und auch bei verschiedensten Shops!

Großzügig, kulant, flexibel, kann ich nicht beurteilen und mag ja auch vielleicht alles stimmen, bringt mir in diesem Fall aber auch herzlich wenig, da ich weder das eine noch das andere brauche, sondern nur ein konforme Umsetzung eines Wiederrufs benötige.

Duamax
05.07.2014, 22:04
Du unterliegst da einigen Irrtümern, wenn Du glaubst, Du seist uneingeschränkt im Recht.
Wann Du bestellt hast ist völlig egal. Der Kaufvertrag kommt meist erst dann zustande, wenn Du die Ware bekommst. Es sei denn, Du hast vorab eine verbindliche Auftragsbestätigung erhalten (eine einfache Quittierung des Bestelleinganges reicht nicht).
War das nach dem 13.06. (nächster Irrtum: nicht 16.06.), unterliegt Dein Kaufvertrag schon den dann gültigen gesetzlichen Regelungen.
Letzter Irrtum war die Geschichte mit dem Päckchen. Nachweisbarer Versand ist Pflicht. Also Paket.

Alles, was ich mir sonst so denke, schreibe ich hier nicht. Ich kauf jedenfalls weiter da. Hat bislang immer prima funktioniert. ;)

1. Ja sorry, Fehler, verbindliche Bestätigung kam aber auch vor dem 13.06. und die Ware war auch schon vorher da.
2. Wenn mir der Rückversand vom Händler freigestellt wird, muss ich auch nicht versichert zurückschicken, oder?
3. Kannst ruhig schreiben was du dir denkst, hab da kein Problem mit, halte mich aufgrund der Punkt 1 und 2 nach wie vor uneingeschränkt im Recht, aber wenn du mehr Infos hast, gerne her damit, kann ja durchaus sein, dass ich was wichtiges übersehe.

Marco Gios
05.07.2014, 22:05
Ändert aber nix daran das Abstrampler das mit dem 13.6. richtig erklärt hat.

http://www.trustedshops.de/lp/verbraucherrechterichtlinie/welcome.html?et_cid=134&et_lid=75151

Abstrampler
05.07.2014, 22:07
Überleg bitte nochmal, wann man welche AGB bestätogt hat...

Richtig.
Ich vermute aber mal, dass er wohl am oder nach dem 13. bestellt hat, wenn der Versand so superschnell ging.
Ist aber angesichts der weiteren Fehler auch insgesamt unerheblich.
Er hat Glück gehabt, dass er an einen gescheiten Händler geraten ist. Vermutlich hätte es auch einige gegeben, die das Päckchen "nie zurückbekommen" haben.

Lieber mal darüber nachdenken, wer von einem Händler ausgepackte und bereits x-Mal anprobierte Ware zum vollen Neupreis bekommen möchte und was der Händler wohl mit dem ganzen Gerödel machen soll, was mehr Kilometer per DPD hin- und hergeschickt wurde als manch einer hier im Jahr mit dem Rad fährt.
So ein Fass aufzumachen wegen ein paar Euro Versandkosten. :rolleyes:

Abstrampler
05.07.2014, 22:10
Duamax, "Versender nach Wahl" heißt nicht "Versand nach Wahl". ;)

Otmar Brück
05.07.2014, 22:14
Hatte mal ein Laufradvon sbp, das nicht richtig rund lief (Nabe). Wurde gut behandelt, hat alles gut funktioniert.
Der Shop bleibt auf meiner Lieferanten-Liste.
Gruß
Otmar

pebek
05.07.2014, 22:14
...
So ein Fass aufzumachen wegen ein paar Euro Versandkosten. :rolleyes:

Yepp!


...

Lieber mal darüber nachdenken, wer von einem Händler ausgepackte und bereits x-Mal anprobierte Ware zum vollen Neupreis bekommen möchte und was der Händler wohl mit dem ganzen Gerödel machen soll, was mehr Kilometer per DPD hin- und hergeschickt wurde als manch einer hier im Jahr mit dem Rad fährt.
.... :rolleyes:

Und?
Problem des Verkäufers!
Wer mitschwimmen will darf nicht rumjammern.
Kann letztendlich dem Käufer egal sein.

Timbox
05.07.2014, 22:15
Richtig.
Ich vermute aber mal, dass er wohl am oder nach dem 13. bestellt hat...

Ist scheinbar falsch vermutet.
Ein paar Euro hin oder her. Das Prinzip ist nicht korrekt.

los vannos
05.07.2014, 22:18
Du unterliegst da einigen Irrtümern, wenn Du glaubst, Du seist uneingeschränkt im Recht.
Wann Du bestellt hast ist völlig egal. Der Kaufvertrag kommt meist erst dann zustande, wenn Du die Ware bekommst. Es sei denn, Du hast vorab eine verbindliche Auftragsbestätigung erhalten (eine einfache Quittierung des Bestelleinganges reicht nicht).
War das nach dem 13.06. (nächster Irrtum: nicht 16.06.), unterliegt Dein Kaufvertrag schon den dann gültigen gesetzlichen Regelungen.
Letzter Irrtum war die Geschichte mit dem Päckchen. Nachweisbarer Versand ist Pflicht. Also Paket.

Alles, was ich mir sonst so denke, schreibe ich hier nicht. Ich kauf jedenfalls weiter da. Hat bislang immer prima funktioniert. ;)

:goodpost:


Danke für den Bericht.

Der nächste Laden auf meiner Liste, bei dem ich nicht (mehr) kaufe.

*kopfschüttel*


@ TE, selber schuld. Egal ob es 1 Mio andere auch machen, ich find dieses Verhalten von Dir (und den 1 mio. anderen) unter aller Sau.
Und Du hast ja von vorn herein so gedacht das du es zurückschickst (sogar noch schnell vor Änderung der Gesetzeslage - wenn das mal kein Geiz ist, dann weiß ich auch nicht?)
Wenn du ein Internethändler bist, freust du dich ja auch nicht, wenn jeder, der bestellt, die Hälfte einmal anprobiert und dann auf Deine Kosten wieder zurückschickt.
Wenn mir dann einer was als Päckchen zurückkommen lässt, dann ist sowas auch niemals bei mir angekommen.:ä
Gesetzeslage hin oder her, dieses Gesetz war Schwachsionn und was für die Geizigen dieser Welt.
Das geschieht Dir ganz recht - Karma lässt grüßen.

pebek
05.07.2014, 22:18
.
Ich vermute aber mal, dass er wohl a...

Ohoh, gefährlich!
Wenn sowas der Jusi schreibt, dann weht aber heftiger Gegenwind für ihn - auch von dir!

Duamax
05.07.2014, 22:19
Ah, ok, danke, das mit dem Versand leuchtet mir ein. Du siehst aber schon, dass das nicht wirklich die feine Art ist und mit seriösem Geschäftsgebaren wenig gemein hat.

Das mit der Ware hin und her schicken und auspacken und wieder einpacken ist auch richtig, aber das weiß ich vorher, wenn ich einen Onlineshop aufmache. Dann muss man statt dessen ein Ladengeschäft aufmachen, dann muss man nichts verschicken.

Trotzdem verstehe ich den Plural bei weiteren Fehlern nicht? Wo?

Ich weiß, dass es nur ein paar Euro sind, aber ich will dich mal sehen, wenn dein Arbeitgeber dir jeden Monat ein paar Euro zu wenig bezahlt, da freust du dich sicherlich auch nicht drüber, oder?

Abstrampler
05.07.2014, 22:21
Und?
Problem des Verkäufers!
Wer mitschwimmen will darf nicht rumjammern.
Kann letztendlich dem Käufer egal sein.

Na ja, egal...

Gerade weil es ihm jahrelang so egal war und "jeder" (:rolleyes:) fleißig Klamotten superbillig im Netz bestellt hat und hin- und hergeschickt hat, ist doch die Änderung gekommen.
In meinen Augen vorhersehbar und verständlich.

lucabrasi
05.07.2014, 22:21
kleinkarierter bullshit, wäre mir wirklich zu nervig mich über so einen klimbim aufzuregen

Duamax
05.07.2014, 22:25
Dass das Gesetz zum Nachteil der Shops war, ist sonnenklar und durch die Änderung wird da sicherlich einiges eingedämmt. Es gibt aber auch genug Gegenbeispiele (Rose, Bike24, etc.etc.), die die Retouren auch weiterhin kostenlos anbieten.
Trotzdem kann ich ein Gesetz auch wenn es mir 100-mal nicht gefällt, nicht einfach mit Nichtbeachtung strafen. Ich persönlich finde rote Fußgängerampeln auch überflüssig, wenn alles frei ist. Wenn ich aber trotzdem rübergehe und das ein Polizist sieht, zahle ich auch die Strafe, auch wenn mir das Gesetz nicht gefällt.

pebek
05.07.2014, 22:25
Na ja, egal...

Gerade weil es ihm jahrelang so egal war und "jeder" (:rolleyes:) fleißig Klamotten superbillig im Netz bestellt hat und hin- und hergeschickt hat, ist doch die Änderung gekommen.
In meinen Augen vorhersehbar und verständlich.

Ich mag diese wilde Bestellerei auch nicht und beteilige mich auch nicht daran.
Die Großen behalten das kostenfreie Rücksenden bei - als kann es so schlecht für sie nicht sein.

Timbox
05.07.2014, 22:25
Ich finde zurückschicken bei Kleidung völlig ok. Das ersetzt ja das Anprobieren im Laden und das weiß auch der Onlineshop.

Ob das eine Geiz ist geil Mentalität ist, spielt keine Rolle. Die Gesetzeslage ist klar.

Hansi.Bierdo
05.07.2014, 22:35
Ich finde zurückschicken bei Kleidung völlig ok. Das ersetzt ja das Anprobieren im Laden und das weiß auch der Onlineshop.

Und ich fände einen Beitrag zu den Retourenkosten des Ausprobierers okay. Für eine Anprobe im Laden hat man ja auch Kosten wie Anfahrt, evtl. Parken etc. pp. Am Schlimmsten finde ich aber, dass wir Normalbesteller die Retourenkosten der Anprobierer mitfinanzieren müssen. Da lob ich nir Shops, die mittlerweile Gutschriften machen, wenn man nicht retourniert.

LVM
05.07.2014, 22:45
Alle, die nun den TE zurechtweisen sollten überlegen, ob sie immer im Bekleidungsgeschäft die anprobierte Ware, die nicht käuflich erworben wird, wieder ordentlich zusammengelegt an den Platz zurück bringen, von dem sie entnommen wurde. Wenn nicht, wo ist der Unterschied?:confused: Der Laden muss eine Leistung (Versandübernahme+erneutes Einlagern/Zusammenlegen+zurückbringen) für dich übernehmen, die nicht für lau ist...

Abstrampler
05.07.2014, 22:47
Ohoh, gefährlich!
Wenn sowas der Jusi schreibt, dann weht aber heftiger Gegenwind für ihn - auch von dir!

Und zu was? Zu recht! :D

Ja, Post kam während des Tippens. ;)

Okay, noch mal. Ich schrieb ja, das der TE nicht uneingeschränkt im Recht ist. Das bedeutet natürlich im Umkehrschluss, dass er trotzdem recht hat mit den paar Euro.
Dass der Nichtabzug des (anteiligen) Vorkassenrabatts vielleicht (vielleicht, weil es eventuell sein kann, dass beim teilweisen Widerruf des Kaufvertrages auch der Rabatt unberücksichtigt bleiben kann) nicht in Ordnung ist und auch die Erstattung des zwar falschen, aber erfolgten Versandes, ist soweit schon klar.
Zukünftig entfallen ja zum Glück solche Diskussionen, dafür hat das Verhalten vieler Verbraucher und die Lobby des Handels gleichermaßen gesorgt.

Die Wertung möge einfach jeder für sich selbst vornehmen, wir sind ja alle schon groß und wissen, bei wem wir was bestellen.

Timbox
05.07.2014, 22:50
Und ich fände einen Beitrag zu den Retourenkosten des Ausprobierers okay. Für eine Anprobe im Laden hat man ja auch Kosten wie Anfahrt, evtl. Parken etc. pp. Am Schlimmsten finde ich aber, dass wir Normalbesteller die Retourenkosten der Anprobierer mitfinanzieren müssen. Da lob ich nir Shops, die mittlerweile Gutschriften machen, wenn man nicht retourniert.

Das ist deine Meinung. Das andere das Gesetz.

Hansi.Bierdo
05.07.2014, 23:03
Das ist deine Meinung. Das andere das Gesetz.

Meine Meinung bleibt, das Gesetz gibt es schon nicht mehr. ;)

Timbox
05.07.2014, 23:07
Meine Meinung bleibt, das Gesetz gibt es schon nicht mehr. ;)

Das Gesetz gibt es für diesen Fall sehr wohl noch!

Hansi.Bierdo
05.07.2014, 23:15
Das Gesetz gibt es für diesen Fall sehr wohl noch!

Ja, euer Ehren. Der TE hat alles richtig gemacht und ist ganz schlimm abgezockt worden, wo er doch nur ein Schnäppchenmachen wollte.

Immerhin hat er ja nur ne Teilretoure gemacht, und somit wenigstens ein bißchen Umsatz. Die richtigen Arschgeigen sind ja die, die alles zurückschicken, vorher die Ware noch gründlich testen sodass die anschließend unverkäuflich ist und dann noch die Lastschrift zurückgehen lassen, bevor der Händler die Gutschrift überhaupt veranlassen kann. Soll der doch die Bankgebühren auch noch übernehmen. Menschen gibt es...:rolleyes:

powderJO
05.07.2014, 23:40
Lieber mal darüber nachdenken, wer von einem Händler ausgepackte und bereits x-Mal anprobierte Ware zum vollen Neupreis bekommen möchte und was der Händler wohl mit dem ganzen Gerödel machen soll, was mehr Kilometer per DPD hin- und hergeschickt wurde als manch einer hier im Jahr mit dem Rad fährt.
So ein Fass aufzumachen wegen ein paar Euro Versandkosten. :rolleyes:

ähm … mal unabhängig von dem fall hier: ich als kunde muss mir doch keine gedanken darüber machen, ob das geschäftsmodell des händlers aufgeht oder nicht. wenn ich einen online-shop aufmache und klamotten verkaufe, muss ich doch damit rechnen, dass genau das passiert. also preise ich es als händler ein und fertig. tue ich das nicht - selbst schuld.


btw: ich bin auch der meinung, dass es grundsätzlich ok ist, wenn die händler retourenkosten auf den käufer verlagern. dann aber gehört es nicht ins kleingedruckte, sondern klar kommuniziert. nach der jahrelang gelebten praxis muss man als händler fast zwangsläufig davon ausgehen, dass kunden nach wie vor damit rechnen, dass zurück schicken nix kostet. das nicht offen und offensichtlich auszuweisen, führt dann genau zu dem ärger, der sich so gerne in foren entlädt …

zum konkreten fall: wenn es sich tatsächlich so abgespielt hat wie geschildert, ist der te natürlich im recht in bezug auf den vorkassenrabatt und auch die retourenkosten.

powderJO
05.07.2014, 23:49
Na ja, egal...

Gerade weil es ihm jahrelang so egal war und "jeder" (:rolleyes:) fleißig Klamotten superbillig im Netz bestellt hat und hin- und hergeschickt hat, ist doch die Änderung gekommen.
In meinen Augen vorhersehbar und verständlich.


natürlich was das vorhersehbar. aber lustig, dass nicht nur bei banken, sondern auch hier der gesetzgeber einsprang, um ein für viele offensichtlich nicht tragendes geschäftsmodell zu retten. ich als gesetzgeber hätte gar nix gemacht. weil der gesetzgeber eigentlich nicht dazu da ist, das geschäftsrisiko von unternehmen abzufangen, wenn es sich realisiert. aber gut - onlineshops sind vielleicht auch systemrelevant …

Hansi.Bierdo
05.07.2014, 23:58
natürlich was das vorhersehbar. aber lustig, dass nicht nur bei banken, sondern auch hier der gesetzgeber einsprang, um ein für viele offensichtlich nicht tragendes geschäftsmodell zu retten. ich als gesetzgeber hätte gar nix gemacht. weil der gesetzgeber eigentlich nicht dazu da ist, das geschäftsrisiko von unternehmen abzufangen, wenn es sich realisiert. aber gut - onlineshops sind vielleicht auch systemrelevant …

Naja, er hat es doch auch eingeführt. Und die Kundschaft versaut hat Zalando, ein Laden, dessen Geschäftsmodell nur aus Aufblähen für den Verkauf besteht. Das Geschäftsrisiko tragen dort andere. ;)

Abstrampler
06.07.2014, 00:03
Kunden haben früher schon regelmäßig vergessen, dass Rücksendung nicht grundsätzlich kostenlos war und sich beschwert, wenn sie Handschuhe für fünfundzwanzig und Socken für zwanzig Euro per Paket auf eigene Kosten verschicken mussten.
Und was den Gesetzgeber betrifft: er hat´s beschlossen, er hat´s geändert. ;)

Ochsenfrosch
06.07.2014, 01:12
Hatte vor Jahren auch Aerger mit Herrn Wiedemeier.
Vorkasse bezahlt, ware angeblich auf Lager.

Ueber Wochen nix gehoert, auf Nachfrage mehrfach vertroestet....neue Terminé kommentarlos ignoriert.

Nach einem Monat genervt aufgegeben - Rueckabwicklung aber ohne Probleme.

Erschien mir damals schlecht organisiert - aber bestimmt kein Kleingauner oder dergl., wie hier impliziert.

supertester
06.07.2014, 01:48
Wie Abstrampler andeutete, sollte man sich generell überlegen, ob das Forum dem Zweck dienen sollte als Pranger für Denunziation herzuhalten. In dem Fall ist offenbar nicht einmal eindeutig, ob überhaupt eine geringfügige "freie" Auslegung des Widerrufsrechts vorliegt oder völlig korrekt gehandelt wurde.
Als Angestellter sollte man sich mal überlegen, ob man öffentlich denunziert werden möchte mit Lohnverlust etc. pp. wegen 3,90 Euro Porto + 1% von 50 (?) Euro.

Generell sollte man als Kunde bei solchen Aktionen zudem bedenken, dass man ggf. Wertersatz leisten muss, wenn im Raum steht, dass die Prüfung etwas arg "detailliert" war.

Ich als Kunde habe gerade bei den Leichtbau-Zubehör-Händlern immer Sorge, dass da schon überdrehte Leichtbauteile aus Widerruf neu unters Volk kommen. Offenbar bemüht sich der Inhaber, die Ware in bestmöglichem Zustand zu halten. Da kann man wohl wieder bestellen.

Ich hatte dort mal Retoure: Bei Titanschrauben hatte ich mich vermessen, 5mm zu kurz. Mea culpa. Freundlich email geschrieben und darum gebeten, einfach 2 Briefe hin und her zu senden für Umtausch. Auf mein Risiko. Perfekt gelaufen.

Melvin
06.07.2014, 07:48
Da lob ich nir Shops, die mittlerweile Gutschriften machen, wenn man nicht retourniert.

Welche shops machen das?

Hansi.Bierdo
06.07.2014, 09:35
Welche shops machen das?

Noch keine radshops, könnte aber branchenübergreifende best practice werden.

Daito
06.07.2014, 12:19
... (Rücksendewert der Ware natürlich über 40 Euro). ...

Kurze Verständnisfrage. Über 40€ Gesamtwert oder waren auch Einzelposten über 40€ dabei?

GKO
06.07.2014, 12:35
http://s14.directupload.net/images/140706/6g52eyjy.png (http://www.directupload.net)

predatorjr
06.07.2014, 12:54
Da liegt aber der Haken, Vertragsschluss ist halt nicht Datum der Bestellung, aber der Abgabe der Bestellung lag eine andere AGB zugrunde. Und der Vertrag kommt erst durch Auftragsannahme zustande. Sei es, dass der Betrag eingezogen wird, die Ware versendet wird oder ggf noch eine Mail mit entsprechendem Inhalt (nicht Bestellbestätigung) eingeht. Kann ja sein, dass der Artikel vorübergehend doch nicht lieferbar ist.

Luigi_muc
06.07.2014, 13:50
Ja, und wann (liest und) akzeptiert man die AGB? Genau, bei der Bestellung. Da liegt dann bei Vertragsschluss trotzdem noch die alte, akzeptierte AGB vor. Und nur nach der gehts, nicht nach einem neuen Gesetz, das dem Händler etwas erlaubt (aber eben nicht vorschreibt).

Allerdings stand hier doch eh, dass die Ware auch schon vor Gesetzesänderung ausgeliefert war?

Egal, ich finds amüsant, wie hier auf den TE rumgehackt wird. Im Parallelthread hackt man auf Carbon Sports rum, weil die trotz 4k-Ersatz-LRS eventuell auch etwas unfreundlicher waren. Und da blieb nichtmal jemand auf Geld sitzen.
Über superlight-bikeparts hat man im Internet schon öfter negative Sachen gelesen. Nicht, dass es Gauner wären. Aber halt etwas unorganisiert. Damit kann man leben, muss es aber vllt nicht. Andere, größere Versandshops sind da halt besser strukturiert. Wenn mans vorher weiß, geht man vllt auch anders an die Sache ran.

Ich bestellte übrigens bisher auch gerne mal mehrere Größen. Wenn ich vorher wusste, dass mich die Rücksendung was kostet, wars ok. Aber bevorzugen werd ich nach wie vor Shops, die das eben kostenlos anbieten (bei selben Artikelpreisen). Logisch, wer kauft schon bewusst beim teureren bei gleichzeitig schlechterem Service (Rücksendecoupon ist einfacher als selbst frankieren). Also macht euch nicht heiliger als ihr seid.
Aber das ist eigentlich Thema eines anderen Threads hier.

Cyclomaster
06.07.2014, 14:35
Ja, und wann (liest und) akzeptiert man die AGB? Genau, bei der Bestellung. Da liegt dann bei Vertragsschluss trotzdem noch die alte, akzeptierte AGB vor. Und nur nach der gehts, nicht nach einem neuen Gesetz, das dem Händler etwas erlaubt (aber eben nicht vorschreibt).

Allerdings stand hier doch eh, dass die Ware auch schon vor Gesetzesänderung ausgeliefert war?

Egal, ich finds amüsant, wie hier auf den TE rumgehackt wird. Im Parallelthread hackt man auf Carbon Sports rum, weil die trotz 4k-Ersatz-LRS eventuell auch etwas unfreundlicher waren. Und da blieb nichtmal jemand auf Geld sitzen.
Über superlight-bikeparts hat man im Internet schon öfter negative Sachen gelesen. Nicht, dass es Gauner wären. Aber halt etwas unorganisiert. Damit kann man leben, muss es aber vllt nicht. Andere, größere Versandshops sind da halt besser strukturiert. Wenn mans vorher weiß, geht man vllt auch anders an die Sache ran.

Ich bestellte übrigens bisher auch gerne mal mehrere Größen. Wenn ich vorher wusste, dass mich die Rücksendung was kostet, wars ok. Aber bevorzugen werd ich nach wie vor Shops, die das eben kostenlos anbieten (bei selben Artikelpreisen). Logisch, wer kauft schon bewusst beim teureren bei gleichzeitig schlechterem Service (Rücksendecoupon ist einfacher als selbst frankieren). Also macht euch nicht heiliger als ihr seid.
Aber das ist eigentlich Thema eines anderen Threads hier.

Wann der Vertragsschluss war ist für den Sachverhalt unwichtig.

Kunde Bestellt vor 13.6 zu altem WR Händler liefert von mir aus zwei Wochen später und erst mit Lieferung kommt der KV zustande. Das bedeutet aber auch, das der Händler das Angebot bzw die WE des Kunden mit altem WR akzeptiert und so zwei übereinstimmende WEs zustande kommen.

Schnecke
06.07.2014, 16:55
Ich versteh kein Wort. WR = ?, WE = ?, KV = Kaufvertrag?,

supertester
06.07.2014, 16:57
Widerrufsrecht, Widerrufserklärung

Abstrampler
06.07.2014, 17:02
Kurze Verständnisfrage. Über 40€ Gesamtwert oder waren auch Einzelposten über 40€ dabei?
Berechtigte Frage.

Cyclomaster
06.07.2014, 17:24
Ich versteh kein Wort. WR = ?, WE = ?, KV = Kaufvertrag?,

WR= Widerrufsrecht
WE= Willenserklärung
KV= Kaufvertrag.

sorry :Angel:

Schnecke
06.07.2014, 17:48
Danke.

Duamax
06.07.2014, 19:30
Kurze Verständnisfrage. Über 40€ Gesamtwert oder waren auch Einzelposten über 40€ dabei?

Sowohl, und damit als auch!

PacoRadelgott
06.07.2014, 20:31
Und ich fände einen Beitrag zu den Retourenkosten des Ausprobierers okay. Für eine Anprobe im Laden hat man ja auch Kosten wie Anfahrt, evtl. Parken etc. pp. Am Schlimmsten finde ich aber, dass wir Normalbesteller die Retourenkosten der Anprobierer mitfinanzieren müssen. Da lob ich nir Shops, die mittlerweile Gutschriften machen, wenn man nicht retourniert.

Zudem sind Onlinehändler meist auch noch günstiger. Vorkasserabatt, Blitzlieferung, Auswahl, kostenlose Rücksendung und günstiger Preis sind toll aber vielleicht doch zuviel win win win.

BerlinRR
06.07.2014, 20:33
Wie manche hier den Moralischen raushängen lassen, ihr könnt gerne die Rücksendung selbst bezahlen (siehe anderer Thread).
ABER, wenn das jemand nicht will und nach den alten Bestimmungen bestellt hat (und die Ware auch davor erhalten hat) ist es doch eine glasklare Sache, dass er es nicht muss.

Tom vom Deich
06.07.2014, 21:42
Als Anbieter von Paket Dienstleistungen könnte man nun auf die Idee kommen Teile in der Bucht/ im Web anzubieten für einen Preis unterhalb der Paketgebühr und dann etwas versenden, was nichts taugt, wo man am Rücktransport nochmal kräftig verdient. Z.b. Tshirts aus Altkleider Sammlungen ankaufen.

Oder wie sieht das nun aus, wenn die Ware generell falsch oder mangelhaft ist? Wer zahlt dann den Rücktransport?

Luigi_muc
06.07.2014, 21:43
Oder wie sieht das nun aus, wenn die Ware generell falsch oder mangelhaft ist? Wer zahlt dann den Rücktransport?

Der Händler natürlich
Einfach mal eine AGB lesen

Hoppeditz
06.07.2014, 21:53
Der Händler natürlich
Einfach mal eine AGB lesenHeute wie gestern. Und da sind die AGBs ziemlich unerheblich.

Tom vom Deich
06.07.2014, 22:03
Der Händler natürlich
Einfach mal eine AGB lesen

Ok, wenn dann XL wie M ausfällt, wäre das auch ein Mangel oder die Ärmel 10 cm zu kurz sind. Das wird ja dann ein Spass. Ok, ich habe online noch nie Klamotten gekauft, selbst im Laden brauche ich ewig, bis mir z.b. ein Radtrikot zusagt vom Schnitt.

[k:swiss]
07.07.2014, 09:59
also ich kenne wenig kulantere händler als herrn wiedemeier, großzügig, flexibel



Unterschreibe ich sofort.:gut:
Habe ihn auch wie oben beschrieben kennen und schätzen gelernt.

BerlinRR
07.07.2014, 10:13
Kommt wohl etwas auf die Tagesform an, hab schon mal einen schlechten Tag bei ihm erwischt.
Aber den hat wohl jeder mal.

Meine letzten Bestellungen waren schon richtig gut, Beratung war ausführlich und er hat die Produkte dazu extra "live" aus dem Lager geholt usw.
Nichts mit auf später vertrösten oder so.

Zurückgesendet habe ich allerdings noch nie dort.

supertester
07.07.2014, 10:13
Ok, wenn dann XL wie M ausfällt, wäre das auch ein Mangel oder die Ärmel 10 cm zu kurz sind. Das wird ja dann ein Spass. Ok, ich habe online noch nie Klamotten gekauft, selbst im Laden brauche ich ewig, bis mir z.b. ein Radtrikot zusagt vom Schnitt.

Die bestellte Ware muss der gelieferten entsprechen. Qualitätsprobleme sind der klassische Grund für das Bestehen eines Widerrufsrechts. (Lackierung von Rahmen in natura unbefriedigend...)
Wenn man anstatt Rahmens einen Backstein bekommt, ist es was anderes.
Das ist dann etwas zwischen Abwicklungsfehler und Fall für Strafanzeige. Rückabwicklung muss in dem Fall zu 100% der Händler übernehmen. Das war immer schon so.


Den meisten gehts hier m.E. nich darum, dass der TE im Unrecht ist. Es ist einfach unangemessen so zu reagieren.
Man weiß doch wie viele Leute hier dranhängen und das Geschreibsel im Forum für pures gedankliches Gold halten.
Es geht darum, dass man eine Existenz schädigt, weil nach einem durch uns hier nicht zu beurteilenden Wortwechsel jemand vorsätzlich oder in Unwissen des Händlers über die Rechtslage in der Übergangszeit 3,90 Euro sowie 1% von XX Euro (also vermutlich ca. 50 Cent) verlor.

Wenn ein realer Laden etwa einen z.B. schadhaften Artikel nicht zurücknehmen will und dabei unter 5 Euro "Schaden" für den Kunden entstehen, mag das auch Ärger geben. Es kommt aber keiner auf die Idee, bemalt die Scheibe mit "Kauft nicht bei" bzw. wirft diese direkt ein.
Zumindest hoffe ich das.

Pedalierer
07.07.2014, 10:25
Ich bin auch kein Freund dieser Hin und her-schickerei aber bei Klamotten gehts halt nicht anders. Wer als Versender darauf keine Lust hat soll das keine Bekleidung anbieten. In Wahrheit ist es so dass ich hier in den Radläden meiner Umgebung so gut wie keine Bekleidung mehr bekomme. Die haben teilweise die Bekleidungs-Ecke komplett abgeschafft. Ich fahre hier selbst in Berlin von Hinz zu Kunz um ein paar Schuhe oder Hosen zu finden.

(Und Stadler mag ich nicht)

Birdman
07.07.2014, 10:32
Ich bin auch kein Freund dieser Hin und her-schickerei aber bei Klamotten gehts halt nicht anders. Wer als Versender darauf keine Lust hat soll das keine Bekleidung anbieten.
Bei Bekleidung wurde mir auch schon das ein oder andere Mal telefonisch vom Versender empfohlen, mehrere Teile in verschiedenen Größen auf einmal zu bestellen. Dies sei unterm Strich weniger aufwändig, da nur einmal Bestellung/Versand und nur einmal Retourenbearbeitung notwendig sei im Gegensatz zu mehrfachem Hin- und Hersenden.

Cyclomaster
07.07.2014, 10:33
Ich bin auch kein Freund dieser Hin und her-schickerei aber bei Klamotten gehts halt nicht anders. Wer als Versender darauf keine Lust hat soll das keine Bekleidung anbieten. In Wahrheit ist es so dass ich hier in den Radläden meiner Umgebung so gut wie keine Bekleidung mehr bekomme. Die haben teilweise die Bekleidungs-Ecke komplett abgeschafft. Ich fahre hier selbst in Berlin von Hinz zu Kunz um ein paar Schuhe oder Hosen zu finden.

(Und Stadler mag ich nicht)

Die haben bestimmt alle damit so viel Geld verdient, das sie es nicht mehr nötig haben, und jetzt verlangst du von den Versendern das gleiche um mehr Ausdwahl zu bekommen.

Kann man verstehen, nur fehlen mir dazu vermutlich die Medikamente.

Cyclomaster
07.07.2014, 10:45
Bei Bekleidung wurde mir auch schon das ein oder andere Mal telefonisch vom Versender empfohlen, mehrere Teile in verschiedenen Größen auf einmal zu bestellen. Dies sei unterm Strich weniger aufwändig, da nur einmal Bestellung/Versand und nur einmal Retourenbearbeitung notwendig sei im Gegensatz zu mehrfachem Hin- und Hersenden.

Das stimmt sicherlich, den meisten geht es hier lediglich darum, das sie 5€ für den Versand selbst bezahlen müssen.

Und im nächsten Threat wird sich dann gemeinsam über die Sericewüste Deutschland aufgeregt.

Wenn jemand für Service nichts bezahlen möchte ist er auch nichts Wert und man kann darauf verzichten oder minimieren.

wolan64
07.07.2014, 10:57
Ich fahre nicht seit 2 Tagen Rad und kenne meine Größen in der Regel.
Außerdem gibt es bei den meiste Herstellern sehr gute Größentabellen.
Von zehn Teilen muß ich vielleicht eines zurücksenden.
Ich wäre damit einverstanden wenn jeder seine Versandkosten selbst trägt, für Rücksendungen ebenfalls.
So könnten die Preise für Bekleidung auch gesenkt werden.
Wer oft Rücksendet soll es auch bezahlen und nicht andere.

Pedalierer
07.07.2014, 11:08
Die Größen sind teils total verschieden je nach Hersteller und Jahrgang. Da hilft Vorkenntnis gar nix. Bei Schuhen und Helmen geht eh nix ohne Anprobe mehrere Modelle wegen Passform. Da kommt man um Mehrfachbestellung einfach nicht drumherum.

Ich habe allerdings auch kein Problem die 5 € für den Rückversand zu zahlen, die Grundpreise sind ja meist unter dem des Einzelnhandels.

enasnI
07.07.2014, 12:00
Das sind Dinge, die einem passieren können. Es kann sich ja darüber auch geärgert werden, da ist jeder verschieden. Der eine ist kleinkariert drauf, der andere ist easy drauf, der eine ruft da an und macht eine Welle, der nächste fragt nett nach. Bei dem einen ist der Inhaber nett, beim anderen nicht. Aber was man bei solchen Dingen vermeiden sollte, ist es, diese Peinlichkeiten in ein Internetforum zu entladen.

Hansi.Bierdo
07.07.2014, 15:05
Das stimmt sicherlich, den meisten geht es hier lediglich darum, das sie 5€ für den Versand selbst bezahlen müssen.

Und im nächsten Threat wird sich dann gemeinsam über die Sericewüste Deutschland aufgeregt.

Wenn jemand für Service nichts bezahlen möchte ist er auch nichts Wert und man kann darauf verzichten oder minimieren.

Richtig geil wird es dann, wenn man mal die Auswüchse sieht. Wir betreuen diverse E-Commerce Plattformen und machen da ständig Auswertungen. Bei Fashion, Schuhe oder Outdoor sind seit Zalando Retourenquoten um 50% normal. Also jeder zweite Artikel, der rausgeht kommt auch wieder zurück. Meistens in nem guten Zustand, manchmal nicht. Die meisten Händler sind kulant bei getragenen Sachen - man will ja keine negativen Bewertungen im Internet (!) - lassen die Sachen reinigen und dann kommen die wieder ins Sortiment fürs Outlet. Heisst: zusätzlicher Aufwand und Kosten, weniger Marge, aber der Kunde ist ja König (unter der Androhung von...). :rolleyes:

Interessant sind aber die Extreme. :D

Wir haben z.B. kürzlich einen Fall entdeckt, der gut anderthalb Jahre lang alle 3 Tage Fashion bestellt und immer zu 100% retourniert hat. Da hat jemand Ware im fünfstelligen Bereich bewegen lassen, ohne auch nur einen Euro Umsatz zu machen! Das waren 8-10 Bestellungen pro Monat, also monatliche Portokosten 64-80€ um der Person ihren Kaufrausch zu sponsorn. Da sind die Verpackungs- sowie Logistikkosten für Retourenkontrolle und Wiedereinlagerung noch gar nicht dabei. Wetten, dass diese Person nicht bestellt hätte, wenn Sie dafür Rückporto in Höhe 4€ pro Sendung hätte zahlen müssen? Und wetten, dass sich jeder von euch Schlaumeiern ALS HÄNDLER tierisch über diese Klientel aufregen würde? Und wenn solche Ar*schgeigen dann noch über die diversen Marketplaces bestellen, kannste die nichmal ignorieren, sonst fliegste dort noch runter... :rolleyes:

hate_your_enemy
07.07.2014, 15:37
aber jetzt mal zurück zum Kern:

Superlight-Bikeparts ist für mich ein super Laden, bei dem es auch etwas ausgefallene Dinge zum annehmbaren Preis gibt.

Bei Fragen erhält man eine Rückmeldung vom Chef – teilweise auch direkt telefonisch. Finde das sehr gut.

sonic00
18.07.2014, 15:19
aber jetzt mal zurück zum Kern:

Superlight-Bikeparts ist für mich ein super Laden, bei dem es auch etwas ausgefallene Dinge zum annehmbaren Preis gibt.

Bei Fragen erhält man eine Rückmeldung vom Chef – teilweise auch direkt telefonisch. Finde das sehr gut.

So war meine Erfahrung bisher auch. Nur diesmal irgendwie nicht - hab vor ner Woche was bestellt.
-> Keine Antwort auf Anfragen per eMail und ans Telefon geht auch keiner...

pointex
18.07.2014, 15:44
ich hatte mal probleme mit einem laufradsatz, den hatte ich gebraucht erworben. der freilauf, eine sperrklinke gab den geist auf, also den laden angeschrieben und laufradsatz an sie gesandt. nach einer woche war das laufrad mit NEUER nabe TIP TOP eingespeicht ohne weitere kosten wieder bei mir. kein lästiges gejammere oder getue wegen garantie oder so. kann den laden nur empfehlen und die beiden laufradsätze werden nach wie vor gern gefahren.

pinguin
18.07.2014, 15:54
Ich habe mit SL-BP schon gute und auch weniger gute Erfahrungen gemacht. Hält sich die Waage. Habe seit Jahren dort nichts mehr geordert, seit dem Debakel mit nem Laufradsatz (falscher Freilauf, VR zu lasch gespeicht, HR und VR komplett mit irgendeiner Pampe (Leinöl?) versaut, lange Reaktionszeit...)

Aber ähnlich war's auch mit RPD. Seitdem die immer noch nen Kurbelsatz (Sugino Alpine in schwarz) im Webauftritt haben (hatten?, schon länger nimmer geschaut), den man aber nicht mehr kaufen kann und man tel. dann irgendeinen Quatsch aufgeschwätzt bekommen soll, ja mei... Dann halt nicht.

Armitager
18.07.2014, 16:02
So war meine Erfahrung bisher auch. Nur diesmal irgendwie nicht - hab vor ner Woche was bestellt.
-> Keine Antwort auf Anfragen per eMail und ans Telefon geht auch keiner...

Urlaubszeit?

sonic00
19.07.2014, 11:55
Urlaubszeit?

Ne, hab ihn gestern noch erreicht. Passt scheinbar alles!
Hätte mich auch gewundert, da ich noch keine schlechte Erfahrung mit dem Shop gemacht hatte.

kapi
27.01.2016, 17:30
Hier eine aus meiner Sicht unfassbare Geschichte:
http://bikeboard.at/Board/showthread.php?208561-Wurde-ich-von-Superlight-Bikeparts-betrogen

Für mich hat sich der Shop erledigt.

Reisender
27.01.2016, 18:31
Hier eine aus meiner Sicht unfassbare Geschichte:
http://bikeboard.at/Board/showthread.php?208561-Wurde-ich-von-Superlight-Bikeparts-betrogen

Für mich hat sich der Shop erledigt.
Wer heutzutage noch immer per Vorkasse zahlt, gehört imho eingewiesen!
Kreditkarte, Nachname, Rechnung oder sonstwas, NIE Vorkasse!
---
Und zum Thema, wer Ware unversichert zurück schickt, weil er wolle ja die Versandkosten niedrig halten ist tatsächlich selber schuld, falls es zu Problemen kommt. Wie möchte der Kunde nachweisen das seine Rücksendung tatsächlich angekommen ist? Bei Päckchen gibt es keine Sendungsverfolgung. Dafür gibt es online Paketscheine bei einem großen gelben Paketdienst ab 5€ versichert. Ja, ganze 1,10 zu teuer als Päckchen, krass...

Herr Sondermann
27.01.2016, 18:38
Wer heutzutage noch immer per Vorkasse zahlt, gehört imho eingewiesen!
Kreditkarte, Nachname, Rechnung oder sonstwas, NIE Vorkasse!



In dieser Absolutheit falsch.
Bei Bike24, Bike-components usw. bestelle ich immer per Vorkasse, wenn ich als LIEFERBAR (!) ausgewiesene Ersatzteile oder Kleinzeug bestelle.

Geht es allerdings um spezielle Teile wie in dem geschilderten Fall, oder welche, die erst beschaft werden müssen, womöglich noch mit ungewissem Ausgang, würde ich auch eine andere Methode für die Bezahlung auswählen.


Sehe übrigens keinen Grund, nicht mehr bei Superlight-Bikeparts zu bestellen...

Reisender
27.01.2016, 18:45
Wenn ein Laden zB insolvent ist, was heutzutage recht fix geht, dann kannste lange deinem Geld hinterher rennen, oder auch gleich abschreiben.
Deshalb bestelle ich nur per Nachname oder Rechnung. Bei bike24 versandkostenfrei ab 100€ btw.

BerlinRR
27.01.2016, 23:20
So richtig geheuer war mir der Shop bei den letzten Bestellungen auch nicht mehr, Verfügbarkeit vortäuschen (telefonisch) und dann doch lange vertrösten zum Beispiel...
Jetzt lass ich dass mal lieber um meine Nerven zu schonen.

Vorkasse mach ich auch bei Bike24 nicht, warum auch, wenn sie mir Ware im Wert von mehreren Tausend Euro per Rechnung zukommen lassen.

Hans_Beimer
28.01.2016, 00:12
Ich bin faul, ich kaufe alles über PayPal...

sick
28.01.2016, 00:18
So richtig geheuer war mir der Shop bei den letzten Bestellungen auch nicht mehr, Verfügbarkeit vortäuschen (telefonisch) und dann doch lange vertrösten zum Beispiel...
Jetzt lass ich dass mal lieber um meine Nerven zu schonen.

Vorkasse mach ich auch bei Bike24 nicht, warum auch, wenn sie mir Ware im Wert von mehreren Tausend Euro per Rechnung zukommen lassen.

Wahnsinn...Du bist schon ein weltmännischer Teufelskerl, Respekt! (P.S.: "Ich will ein Kind von Dir...") :D

pinguin
28.01.2016, 06:18
Vorkasse mach ich auch bei Bike24 nicht, warum auch, wenn sie mir Ware im Wert von mehreren Tausend Euro per Rechnung zukommen lassen.

Eben. Bin da seit vielen Jahren Kunde, genau die Möglichkeit, per Re. zu zahlen war der Auslöser hierfür.

Vorkasse nur, wenn es um ein Teil geht, dass b24 nicht hat, dessen Wert überschaubar ist und ich bereit bin, "Lehrgeld" abzuschreiben. Kommt sehr selten vor...

Bei sl-bp habe ich auch schon eingekauft, weniger die finanzielle Abwicklung war dort störend, eher die Qualität der gelieferten Leistung (Falschlieferung ohne Kommunikation, Defektlieferung, Laufrad mit Seitenschlag, sofortiger Speichenriss, LR völlig versifft/verklebt). Aber auch hier heilt die Zeit - mich jucken "superleichte" Teile schon lange nicht mehr, nicht mein Spielplatz, kein Bedarf mehr, dort zu bestellen.

-JG-
28.01.2016, 07:45
Rücksendekosten müssen nicht mehr vom Händler erstattet werden, auch nicht wenn über 40 Euro

versichert zurückschicken ist immer wichtig, egal welcher Shop

Und das ist auch gut so, müsste generell so sein dann würde diese sinnlose hin u. her schickerei ein wenig eingedämmt :).
Die Zeche für solche "geiz ist geil Kunden" zahlen die anderen und vor allem die Umwelt.

Reisender
07.02.2016, 19:17
Und das ist auch gut so, müsste generell so sein dann würde diese sinnlose hin u. her schickerei ein wenig eingedämmt :).
Die Zeche für solche "geiz ist geil Kunden" zahlen die anderen und vor allem die Umwelt.
Falsch, wir sorgen dafür das die DHL Fahrer auch genug Arbeit haben und Abends doch ne Stulle mehr essen können.
Außerdem fahren DHL Laster ja CO² Neutral........................................... .................................................. ............:rolleyes:

pinguin
07.02.2016, 19:23
Wenn sogar schon Amazon die Faxen von manchen Kunden dick hat, was das Hin-/hersenden angeht. Nem Arbeitskollegen haben Sie jetzt die Freundschaft gekündigt (er war Prime-Dödel und hat sogar nen Kaffevollautomaten, der entkalkt hätte werden wollen, einfach retourniert... Faulheit und so. Videokamera nach 1x Nutzen (auf ner Hochzeit) geht natürlich auch wieder zurück... Der sieht Versender eher so als Leihbücherei...). Der Jung' ist einfach vor die Türe gesetzt worden, Begründung 'unverhältnismäßig hoher Aufwand' :D