PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Powermeter für lau...



Dierk
05.07.2014, 21:51
http://youtu.be/5dgWn7lka0Q

Kennt das jemand?

Die Leistung wird anhand GPS-Geschwindigkeit und Höhe berechnet. Die Widerstandswerte (Roll- und cwA) können eingegeben werden. Macht natürlich nur beim Alleinfahren Sinn, das Handy sollte wohl besser über einen barometrischen Höhenmesser verfügen...

Timbox
05.07.2014, 21:54
Schau mal bei mir in der Signatur vorbei, die App macht das auch mit ANT+ Sensorne für die Geschwindigkeit oder GPS, kann allerdings auch ANT+ Powermeter und ist deutsch!

Dierk
05.07.2014, 22:11
Schau mal bei mir in der Signatur vorbei, die App macht das auch mit ANT+ Sensorne für die Geschwindigkeit oder GPS, kann allerdings auch ANT+ Powermeter und ist deutsch!

Ah, wusste nicht, dass deine App das auch ohne Sensoren kann. Aber im 17. Beitrag deines Freds schreibst du's ja dann explizit, dass die Leistung auch errechnet werden kann. Hm, vielleicht besorge ich mir jetzt doch noch ein Handy mit barometrischem Höhenmesser...

Duamax
05.07.2014, 22:12
Ich befürchte, das ist in etwa so genau wie Wattwerte würfeln. Allein schon die Bestimmung der Frontfläche für den cwA-Wert und der Rollwiderstandsbeiwert haut nur ungefähr hin. Als Anhaltswert ok, Wattgesteuertes Training unmöglich.
Woher merkt denn die App, ob ich Gegenwind habe oder nicht?, ob ich 3 Tritte auslasse oder nicht, etc. etc.

Dukesim
05.07.2014, 22:16
(...)

Die Leistung wird anhand GPS-Geschwindigkeit und Höhe berechnet. Die Widerstandswerte (Roll- und cwA) können eingegeben werden. Macht natürlich nur beim Alleinfahren Sinn, das Handy sollte wohl besser über einen barometrischen Höhenmesser verfügen...

Sowas geht nur grob. Habe sowas mal selbst programmiert, inklusive Leistung zum Beschleunigen (bzw. Bremsen, was ziemlich interessant ist). Da braucht man auch ein paar numerische Tricks um die Daten zu glätten, synchronisieren und umrechnen.
Das geht auch mit barometrischer Höhenmessung nur grob, und zwar sowohl absolut(Vergleich mit echtem Powermeter), als auch relativ (z.B. fürs Training).
Beim Absoluten ist das Cw*A ein großes Fragezeichen, und dann ändert sich dieses auch noch je nach Position. Für Training macht einem der Wind alles kaputt. Bereits leichter Wind würde einen teilweise um zwei Trainingszonen verschieben.

Das alles klingt in dem Video da auch an, mit richtig messen kann man das nicht vergleichen, es ist eher interessant als Ergänzung zum Powermeter, da man da genau so Sachen wie Wind, Positionsänderungen und Bremsen erkennen kann.

Ochsenfrosch
05.07.2014, 22:18
"Local wind and weather..."

Aber Du hast recht: wuerfeln duerfte aehnlich genau sein.

magic_biker
05.07.2014, 22:43
Das erinnert mich an ältere Fahrradcomputer von Ciclosport, die auch die Wattleistung aufgrund von Geschwindigkeit und Steigung ausgerechnet haben. Ist ja ein nettes Gimmick, aber sobald du mehr Wind hast, stimmt da nicht mehr viel.

Timbox
05.07.2014, 22:53
Ah, wusste nicht, dass deine App das auch ohne Sensoren kann. Aber im 17. Beitrag deines Freds schreibst du's ja dann explizit, dass die Leistung auch errechnet werden kann. Hm, vielleicht besorge ich mir jetzt doch noch ein Handy mit barometrischem Höhenmesser...

Die App ist nicht von mir. Ich habe sie nur übersetzt und ein paarDinge vorgeschlagen.
Dadurch kenne ich sie aber recht gut.

Dierk
06.07.2014, 00:00
Ok, aber bei längeren Anstiegen lässt sich die Leistung eigentlich recht genau ermitteln, und gerade dort finde ich das auch interessant. Im Moment zeichne ich den GPS-Track auf und werte nachträglich am PC aus. Das live am Rad zu haben wäre ganz nett. 1200 Euro für einen echten Leistungsmesser ist es mir allerdings nicht wert.

Ochsenfrosch
06.07.2014, 00:55
Bei laengeren Anstiegen kann jeder Mensch mit grundlegenden Mathematikkenntnissen seine Leistung ermitteln. App ist da ganz nett, aber wie gesagt...kopfrechnen...fertig ;)

luxury1712
06.07.2014, 08:06
Das ganze macht mein sigma roox auch und die werte stimmen natürlich nur bei gleichmäßiger steigung und im flachen kannst die werte vergessen.

Dierk
06.07.2014, 19:58
Ich hab mal versucht, an einem Gefälle, welches ich in Unterlenkerhaltung hinuntergerollt bin, cWA und Rollwiderstand zu bestimmen. Dummerweise sind das zwei Variablen, den Rollwiderstand müsste man eigentlich separat mit tiefer Geschwindigkeit testen.

Die Werte, welche die gefahrene Rollgeschwindigkeit ergeben, sind: cWA 0,245 bei Rollwiderstand 0,0038 (8,75 Bar Ultremo R 23 mm vorn und 8,75 bar Conti 4000S 23 mm hinten, mit dünnen Butylschläuchen). Sind die Werte einigermassen plausibel?

Die Strecke war 984 m lang bei 20,19 m Gefälle und Schnitt war 35,45 km/h

BerlinRR
06.07.2014, 20:29
vergebliche Liebesmüh

Timbox
06.07.2014, 22:06
Bei laengeren Anstiegen kann jeder Mensch mit grundlegenden Mathematikkenntnissen seine Leistung ermitteln. App ist da ganz nett, aber wie gesagt...kopfrechnen...fertig ;)

Geschwindigkeit kann man auch einfach ausrechnen, Puls auch...