PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zentrierständer: Messuhren für ParkTool TS2 oder Centrimaster



LVM
05.07.2014, 22:20
Hallo,
seit einigen Jahren besitze ich einen ParkTool TS2. Ausgestattet ist dieser mit dem zusätzl. Kippfuss und einer Messuhr zum Zentrieren des Seitenschlags. Die Uhr wird von einem Messuhrenhalter mit Magnet aus dem Werkzeughandel (http://www.wtn-shop.de/out/pictures/generated/product/1/250_200_100/107130_p1.jpg) gehalten.

Nun stehen einige Auf- und Umbauten an LR an und ich hatte vor, das Messuhrenset TS2Di (http://www.chainreactioncycles.com/de/de/park-tool-dial-indicator-gauge-ts2di/rp-prod50281) zu ordern, da ich gerne für Höhenschläge ebenfalls eine Uhr hätte. Zudem ist der einfache Fühler der Uhr für den Seitenschlag gegenüber einem kleinen Rädchen als Fühler (wie bei ParkTool) angenehmer.

Alternativ kam mir nun der Gedanke, einen gebrauchten, wenig genutzten Centrimaster Classic (+-400€) zuzulegen und den TS2 incl. dem Zubehör abzustoßen. Das würde gegenüber dem Messuhrenkauf fast auf's gleiche rauskommen.
1) Was ist sinnvoller?
2) Bisher habe ich die grobe Zentrierung immer mit den Fühlern (nach Augenschein, weniger nach Höhren) durchgeführt, da ich Zentrieren zu einer Zeit erlente, als noch fast niemand an Messuhren beim Zentrieren dachte - von Preciray abgesehen. Bei den letzten 10tel mm wurde erst die Uhr auf die Felge ausgerichtet. Ich müsste mich also umgewöhnen. Oder wäre eine Grobzentrierung beim Centrimaster auch möglich, indem man die Messuhren ein Stück weit von der Felge entfernt ausgerichtet lässt?

•Žarko
06.07.2014, 03:30
Grundsätzlich kann ich dir sagen, dass der ParkTool per Definition garkein Zentrierständer ist, sondern eine verstellbare Vorrichtung zum Zentrieren...

Sobald du Messuhren auf dem PT positionierst, wirst du feststellen, dass er instabil ist, zumal so weit ich weiß Parktool auch nur 1/100 Uhren im Angebot haben, was der ganzen Konstruktion schon von vornherein widerspricht.

War genötigt damit zu arbeiten zwischendurch. Wer nix anderes kennt, wird damit leben können.
In meinen Augen ist es so wie sehr vieles, vor allen Dingen kleineres Werkzeug von ParkTool, Schrott und zudem überteuert.

Centrimaster geht in die professionelle Richtung und ist solide, wobei ich meinen Alten niemals gegen ein neueres Modell hergeben würde.

Natürlich kann man die Uhren wegstellen per Schraube und z.B mit Kabelbindern oder dergleichen arbeiten. Nur wozu, denn an die Uhren gewöhnt man sich.
Machen, wie du schon erwähntest, durch den rotierenden Fühler auch weniger Lärm als die PT.

Weiß überhaupt nicht was die Leute an diesem Teil finden...


Hoffe, ich konnte helfen.

LVM
09.07.2014, 16:21
Danke.

Sonst noch jmd. Erfahrung?

chaval
09.07.2014, 16:48
Jetzt mal aus der Laienperspektive: Ich habe seit 3 Jahren den PT. Das Teil ist stabil und unzerstörbar. Allerdings muss die Mitteneinstellung gelegentlich justiert werden und eine Tacx Zentrierlehre benutze ich auch. Wenn man bereit ist, das zu tun, hat man ein solides Gerät fürs Leben. Wenn man die automatische Mitteneinstellung des Centrimaster haben will, muss man ca 150 Euro mehr bezahlen. Ich denke, das muss jeder abwägen. Schrott ist der PT ganz sicher nicht.

Gruß
Chaval

BerlinRR
09.07.2014, 16:50
Jetzt mal aus der Laienperspektive: Ich habe seit 3 Jahren den PT. Das Teil ist stabil und unzerstörbar. Allerdings muss die Mitteneinstellung gelegentlich justiert werden und eine Tacx Zentrierlehre benutze ich auch. Wenn man bereit ist, das zu tun, hat man ein solides Gerät fürs Leben. Wenn man die automatische Mitteneinstellung des Centrimaster haben will, muss man ca 150 Euro mehr bezahlen. Ich denke, das muss jeder abwägen. Schrott ist der PT ganz sicher nicht.

Gruß
Chaval

ja ist schon komisch zu hören, dass so ein Zentrierständer für den Preis absolut nichts sein soll.
Überlege schon lange den zu kaufen.

OCLV
09.07.2014, 17:05
Der ist auch nicht Schrott.
Mit ner Cyclus Zentrierlehre und einem mittigen LR zur Grundeinstellung kann man dakit schnell und unkompliziert Räder zentrieren. Für die letzten 1/10mm sind Messuhren ganz nett, aber wenn man noch gut kucken kann, ist das auch so kein Problem.
Habe meinen auf ein Reststück einer Küchenarbeitsplatte geschraubt. So steht der schön stabil , ist aber trotzdem transportabel.

Luigi_muc
09.07.2014, 17:42
Kommt halt drauf an, was man macht. Für 2-3 private Sätze reicht auch ein 40-Euro-Zentrierständer. Der reicht sogar für mehr.
Aber alles ohne richtige Mittenstellung kostet halt Zeit. Die Zentrierlehre ist schon ok, aber halt nervig:
Rad raus, Schnellspanner raus, Zentrierlehre hin, schätzen, Rad rein, Schnellspanner rein .....

hate_your_enemy
09.07.2014, 17:53
Schnellspanner brauchste zum Zentrieren nicht

Luigi_muc
09.07.2014, 17:57
Schnellspanner brauchste zum Zentrieren nicht

Kommt auf den Zentrierständer an.
Hatte mich unklar ausgedrückt, bezog mich auf eher günstige Modelle.

Titan
09.07.2014, 18:44
Ich hatte den PT und war selber unzufrieden damit, weil der Zentrierstaender nicht mittig war. Dann habe ich über den Centrimaster nachgedacht, aber ich will keine Messuhren, sonder Fühler. Dann habe ich den VAR gekauft und bin damit zufrieden.

hate_your_enemy
09.07.2014, 18:49
mein PR ist beim VR mittig, beim HR nicht ... Hab noch ne Messlehre für die Mittigkeit, für mich passt das, baue aber auch keine 1.000 Laufräder im Jahr – Messuhren find ich komplett überflüssig

predatorjr
09.07.2014, 20:01
Merkt man das bisschen Abweichung überhaupt noch? Das wird wohl eher überbewertet, da die Felge eh reichlich arbeitet unter Last.

Mein TS-2 ist ebenfalls nicht ganz mittig gewesen. Nachjustiert und gut. Billige Ständer, bei denen sich beim entnehmen des Rades dann die Weite verstellt und jedes Mal neu mühsam eingeführt werden muss, vertreiben einem auch die Lust daran.

Luigi_muc
09.07.2014, 20:09
Merkt man das bisschen Abweichung überhaupt noch? Das wird wohl eher überbewertet, da die Felge eh reichlich arbeitet unter Last.


Selbst mit dem windigsten Ständer kannst ein Laufrad absolut perfekt zentrieren. Das ist es nicht. Man darf halt nicht so kräftig dran werkel bzw muss zum Nachprüfen jedesmal die Hände wegnehmen.
Aber nachdem die perfekte Zentrierung nicht der Weg zum perfekten Laufrad ist, würde ich eh zu einem Tensiometer raten. Kost dann nochmal soviel wie der Ständer selbst:D

LVM
09.07.2014, 21:53
Danke, aber die Antworten entfernen sich nun doch ziemlich von der Ausgangsfrage.

schnellerpfeil
10.07.2014, 08:46
Wenn es preislich auf das Gleiche raus kommt, würde ich den centrimaster nehmen. Der ist sehr durchdacht und arbeitet präzise. Der Mittenfinder ist sehr praktisch um die Felge gleich beim Vorspeichen in Position zu bringen. Wie beim TS2 finde ich die Klemmung nicht optimal. Hier können die Achszapfen der Nabe etwas verrutschen. Dem kann man aber etwas entgegnen, da man den Centrimaster an den Holmen ordentlich spannen kann. Deswegen bin ich auf den Comfort umgestiegen. Bei dem ist die Klemmung perfekt. Um eine Lehre kommt man bei keinem Zentrierständer wirklich herum. Die Umschlagmethode ist zu ungenau. Bei allen Naben sind die Achsenden exzentrisch, was beim Umschlagen des LR schnell zu Abweichungen führt. Um das zu vermeiden muss man die Einbaulage der Achse markieren. Ich baue fast alle Laufräder mit einem PK-Lie. Obwohl der von der Abtastung und den Messuhren nochmal besser ist als der Centrimaster, kontrolliere ich mit der Lehre.

breeze
02.01.2015, 18:19
Welche Lehre benutzt Du?

bernhard67
02.01.2015, 18:36
Entweder den Rose Zentrierständer für um die 100 Euro oder den Centrimaster.

Ich habe seit vielen Jahren die Campagnolo Zentrierlehre.

Ob man mit einem Zentrierständer mittig zentrieren kann oder nicht, mag für jemand, der viele Laufräder baut und damit sein Geld verdient, von Interesse sein. Für Hobbyzwecke ist das vollkommen unerheblich. Mit der Zentrierlehre dauert es ein wenig länger - that's it.

Viel wichtiger ist, daß der Zentrierständer stabil ist und nichts wackelt - mit meinem alten Zentrierständer war z.B. das Zentrieren eines Laufrads mit Dynamonabe schlicht unmöglich, daher habe ich ihn ausrangiert. Der Rose-Zentrierständer ist ausreichend stabil, da gibt es nichts zu meckern. Dennoch bin ich mit dem Ding nicht 100% glücklich: Das System mit den Abschlägen, die man per zentraler Schraube enger stellt, finde ich nicht toll - da ist aber der PT2 um keinen Deut besser. Ich werde mir demnächst was besseres aus einem U-Profil und zwei Schrauben basteln.