PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : muss ich jetzt Fatbike fahren!?



Nordwand
31.07.2014, 20:02
der Trend der Fatbikes nimmt ja überhand selbst Canyon bringt eins raus
https://scontent-a-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/10570562_10152272810806795_1975241622571214665_n.j pg?oh=6024d7a73b5f209f72d0f629edf6ec01&oe=543B9896
ist es nur ein Funbike oder ein ernstzunehmendes Geländegefährt?

Aerotic
31.07.2014, 20:04
Bei den Reifen hat Schwalbe wahrscheinlich einen Seitenschlag von 5cm. :D
Wo sie es doch selbst bei Cross- und 2,25er MTB-Reifen nicht hinbekommen.

Darth Biker
31.07.2014, 20:07
Ich werde mir definitiv eins zulegen und dann auf Schnee im Winter hoffen!
Finde die Teile super.

Nordwand
31.07.2014, 20:07
dass kann sich ganz schööön aufschaukeln :) aber selbst meine Schwalbe am rr laufen extrem unruhig

siuerlänner
31.07.2014, 20:08
Ich werde mir definitiv eins zulegen und dann auf Schnee im Winter hoffen!
Finde die Teile super.

Jo, damit kann einen wirklich nicht mehr viel schocken. :) Kannste wahrscheinlich auch mit über's Wasser fahren. :D

Nordwand
31.07.2014, 20:09
ok Rose also auch
http://enduro-mtb.com/wp-content/uploads/2014/07/Enduro-Mountainbike-Magazine-rose-the-tusker-2015-test-review-testbericht-780x520.jpgThe Rose Tusker 2015

da dann wird das Interesse gar nicht mal so klein sein

Oliver73
31.07.2014, 20:12
Wirklich schnell sind die Teile ja wohl nicht oder?

Ist natürlich nicht der Sinn der Sache aber vermutlich hat man da schon was geschafft wenn man mal die 20 km/h im flachen toppt
:D

Luigi_muc
31.07.2014, 20:14
A Traum. Damit kann man die auf der Eurobike sicher probefahren:Applaus::Applaus::Applaus::Applaus:

141p
31.07.2014, 20:17
Wirklich schnell sind die Teile ja wohl nicht oder?

Ist natürlich nicht der Sinn der Sache aber vermutlich hat man da schon was geschafft wenn man mal die 20 km/h im flachen toppt
:D

War es nicht so, dass bei gleichem Luftdruck mit zunehmender Reifenbreite der Rollwiderstand abnimmt? Also nur eine konsequente Weiterentwicklung :)

3Gang Muli
31.07.2014, 20:17
Also ich hol mir eins für den Garten. Zweimal übers Beet und das Unkraut ist für immer Weg. Aber im Ernst. Welches Einsatzgebiet haben die Dinger (im Gelände)?

Nordwand
31.07.2014, 20:17
aber nur mit 1,5 bar :eek:
edit im Gelände mit 0,6-0,8 bar

BerlinRR
31.07.2014, 20:22
Mir kamen heute auf ca. 100Km drei(!!!) solcher Bikes entgegen!
Unser Stadler hat auch immer 2-4 vorrätig.

In der Stadt sieht man die Trends zuerst. :D

Oliver73
31.07.2014, 20:22
So ein Teil mit Spikes dürfte im Winter zumindest keinerlei Probleme mehr bereiten.

Wie will man da auch umkippen:eek:

http://brimages.bikeboardmedia.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2014/07/Salsa-fat-bike-2015-bucksaw-blackborow-mukluk-ti-beargrease-alloy-full-suspension-front-5.jpg
http://www.bikerumor.com/2014/07/23/salsa-creates-new-fat-bike-categories-with-new-bucksaw-blackborow-and-more/
Hier übrigens noch ein Modell mit fast 5 Zoll breiten Reifen, ich hatte schon die Bedenken das es Leute gibt denen 10cm nicht reichen:D

BerlinRR
31.07.2014, 20:23
Also ich hol mir eins für den Garten. Zweimal übers Beet und das Unkraut ist für immer Weg. Aber im Ernst. Welches Einsatzgebiet haben die Dinger (im Gelände)?

Schnee, Sand, Matsch.
Immer wenn das MTB an seine Grenzen kommt.

PAYE
31.07.2014, 20:24
Jo, damit kann einen wirklich nicht mehr viel schocken. :) ...


Doch: das Aufpumpen! :D


Was wiegt so ein Monsterreifen eigentlich? 5 oder 7 kg?

Bursar
31.07.2014, 20:25
Welches Einsatzgebiet haben die Dinger (im Gelände)?Schnee, Beach und Brandenburger Sandpisten, würde ich sagen.

Oliver73
31.07.2014, 20:27
Fehlen nur noch 29er in Fat:D

Darth Biker
31.07.2014, 20:30
Dann wird der Preis auch bald sinken.
Bisher waren die Dinger ja vergleichsweise teuer.

powderJO
31.07.2014, 20:54
Schnee, Sand, Matsch.
Immer wenn das MTB an seine Grenzen kommt.

bei schnee kommt es extrem auf die beschaffenheit an, ob das noch taugt mit dem fatbike oder nicht …

schnellerpfeil
31.07.2014, 20:55
Wirklich schnell sind die Teile ja wohl nicht oder?

Ist natürlich nicht der Sinn der Sache aber vermutlich hat man da schon was geschafft wenn man mal die 20 km/h im flachen toppt
:D

Beim IM Germany hat es für einen fast 29er Schnitt bzw. 6:18h gereicht. Aber wirklich schnell ist das wirklich nicht. Hat aber Spass gemacht, noch langsamere auf ihrem P5 mit Scheibe und Alien-Helm zu überholen :-)

https://www.facebook.com/GermanLightness?ref=hl#!/GermanLightness/photos/a.256467897775357.63209.106217516133730/676183982470411/?type=1&theater

G.Fahr
31.07.2014, 21:00
Großen und herzlichsten Glückwunsch zum Finishen! Hatte das hier ja schonmal geschrieben: ein ganz großartiges und kaputtes Vorhaben. Einfach geil!

Edit:


Exakt! Aber dennoch: Breite Felgen bzw. eine gut aufeinander abgestimmte Rad-/Reifenkombinationen sind deutlich aerodynamischer, als der Allerweltskram.

(An dieser Stelle Wünsche ich dem auch hier im Forum aktiven LR-Spezialisten, Herrn German-Lightness, maximalen Erfolg bei diesem richtig geilen Vorhaben, den Ironman-FFM damit zu bestreiten. Ich komme aus dem Applaudieren & Grinsen seit einer Stunde nicht mehr heraus und musste es irgendwo hier im Forum "verarbeiten". Unkonventionelle Ideen müssen ein breites Publikum finden! Viel Glück + Gute Fahrt! https://de-de.facebook.com/GermanLightness/photos/a.397774440311368.100822.106217516133730/664463183642491/?type=1&theater)

https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfa1/t1.0-9/q71/s720x720/998253_483333378422140_1812495674_n.jpg
Bildquelle:
https://www.facebook.com/GermanLightness/photos/a.397774440311368.100822.106217516133730/483333378422140/?type=3&src=https%3A%2F%2Ffbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net%2Fhphotos-ak-prn2%2Ft31.0-8%2F1040406_483333378422140_1812495674_o.jpg&smallsrc=https%3A%2F%2Ffbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net%2Fhphotos-ak-xfa1%2Ft1.0-9%2F998253_483333378422140_1812495674_n.jpg&size=2048%2C1365&fbid=483333378422140
https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xfa1/t1.0-9/q71/s720x720/998253_483333378422140_1812495674_n.jpg

https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-ash2/t1.0-9/1017063_503515396403938_1388690086_n.jpg
Bildquelle:
https://www.facebook.com/GermanLightness/photos/a.397774440311368.100822.106217516133730/503515396403938/?type=3&src=https%3A%2F%2Fscontent-a-fra.xx.fbcdn.net%2Fhphotos-ash2%2Ft1.0-9%2F1017063_503515396403938_1388690086_n.jpg&size=720%2C480&fbid=503515396403938
https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-ash2/t1.0-9/1017063_503515396403938_1388690086_n.jpg

https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/t1.0-9/q88/s720x720/10446722_664463183642491_4509182071114321092_n.jpg
Bildquelle:
https://de-de.facebook.com/GermanLightness/photos/a.397774440311368.100822.106217516133730/664463183642491/?type=1&theater
https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-xap1/t1.0-9/q88/s720x720/10446722_664463183642491_4509182071114321092_n.jpg

Oliver73
31.07.2014, 21:01
Respekt:D

siuerlänner
31.07.2014, 21:03
Beim IM Germany hat es für einen fast 29er Schnitt bzw. 6:18h gereicht. Aber wirklich schnell ist das wirklich nicht. Hat aber Spass gemacht, noch langsamere auf ihrem P5 mit Scheibe und Alien-Helm zu überholen :-)

https://www.facebook.com/GermanLightness?ref=hl#!/GermanLightness/photos/a.256467897775357.63209.106217516133730/676183982470411/?type=1&theater

https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xap1/t31.0-8/q81/s720x720/10497885_676183982470411_4672826292547940421_o.jpg

:eek: :rolling: :quaeldich:respekt:

pinguin
31.07.2014, 21:08
ist es nur ein Funbike oder ein ernstzunehmendes Geländegefährt?

Lass' den Schmarrn. Seitdem ich in den letzten Wochen miterleben durfte, auf wieviele mehr oder weniger unelegante und schmerzhafte Arten man sich mit so nem Ding auf mittelschweren Trails in die Wallachei wuchten kann - nee, ernstzunehmendes Biken scheint mir damit doch irgendwie viel mit Zufall zu tun zu haben. Der Fahrer fährt neben einem Fatbike auch engagiert Downhill und versteht eigentlich was davon. Aber ein FB kann ne schön störrische Angelegenheit sein :D

Im Schnee von mir aus. Aber da reicht mir persönlich mein Schlumpf mit 60 mm Bereifung auch aus.

marcofibr
31.07.2014, 21:28
Wirklich schnell sind die Teile ja wohl nicht oder?

Ist natürlich nicht der Sinn der Sache aber vermutlich hat man da schon was geschafft wenn man mal die 20 km/h im flachen toppt
:D

Klar geht es schnell.... Bergab !

http://vimeo.com/99127991

serottasepp
31.07.2014, 21:32
Fehlen nur noch 29er in Fat:D

Gibts doch schon...nennt sich 29+

Oliver73
31.07.2014, 21:33
Gibts doch schon...nennt sich 29+

Echt?

Ich hoffe du verschaukelst mich nicht, weil ich fange jetzt nicht an zu googlen.

Ich glaub dir einfach:Angel:

Darth Biker
31.07.2014, 21:33
Auf Trails haben die Dinger auch nichts zu suchen.

pinguin
31.07.2014, 21:36
Und das steht wo genau? :D

serottasepp
31.07.2014, 21:37
Echt?

Ich hoffe du verschaukelst mich nicht, weil ich fange jetzt nicht an zu googlen.

Ich glaub dir einfach:Angel:

Such mal nach Surly Krampus.

Böses Teil... :D

Oliver73
31.07.2014, 21:39
Such mal nach Surley Krampus.

Böses Teil... :D

http://twentynineinches.com/wp-content/uploads/2012/07/krampus.jpg

Ohje:eek::Applaus:


Geil:D

Hans_Beimer
31.07.2014, 21:45
Das Fatbike hatte ja keine richtigen Noppenreifen drauf, das gildet nicht. Ich habe 2,25 Fast irgendwas von Schwalbe mit unter 400 Gramm auf meinem rigiden Bike. Wenn da über 3 Bar drauf kommen, laufen die nicht wesentlicher schlechter als ein Rennradreifen. Kann man mal einen Rennradfahrer mit versägen, muss man aber auch nicht.:rolleyes:

marcofibr
31.07.2014, 21:52
Auf Trails haben die Dinger auch nichts zu suchen.

Sicher?

http://vimeo.com/99127991

felixthewolf
31.07.2014, 21:58
Fehlen nur noch 29er in Fat:D

Gibts alles schon. Meins in 29x3" wiegt 9,5kg und wurde kürzlich die 92km/2300hm auf der Mad East gequält. Auf meiner Hausrunde bin ich damit kaum langsamer als mit einem echtem 29er Racebike. Wenns einmal rollt, dann rollts.So schwer und träge wie viele denken ist so ein Fatbike auf jeden Fall nicht.

Felix

Luigi_muc
31.07.2014, 22:00
3" ist ja auch noch nicht richtig fett:D

TKun
31.07.2014, 22:05
Sauschwer. Aber hat schon was!
http://img.tapatalk.com/d/14/08/01/gajugu8e.jpg

Nordwand
31.07.2014, 22:48
Sauschwer. Aber hat schon was!
http://img.tapatalk.com/d/14/08/01/gajugu8e.jpg

Jau deutsche Panzer rollen wieder oder gleich eins in oliv

expresionisti
31.07.2014, 22:48
Ich würde ja ein Rennrad mit 25mm breiten Reifen schon als Fatbike bezeichnen...

Nordwand
31.07.2014, 22:57
Ich würde ja ein Rennrad mit 25mm breiten Reifen schon als Fatbike bezeichnen...

Hallo? Dir ist wohl Komfort und erhöhte Pannensicherheit ein Fremdwort mit deinen u70kg :)

gelberelefant
31.07.2014, 22:57
Fatbikes sind immer dann gut, wenn man an seine fahrtechnische Grenzen stößt. Stimmt schon, dass sie für Schnee und Sand besonders gut sind, aber selbst auf den heimatlichen Trails komme ich damit Abfahrten runter, die mit einem normalen MTB für mich nicht drin sind. Traktion ohne Ende gibt einfach viel Sicherheit.

Herr Sondermann
31.07.2014, 23:24
Gruselige Teile (bis auf die Tria-Kiste, das ist saugeil!!! :Applaus::Applaus::Applaus:).

Ist die Zielgruppe der SUV Fahrer, der nun auch auf dem Rad zeigen muss, dass er auf fett, überdimensioniert und unpraktisch total abfährt?




Bei Schnee - von mir aus. Aber da geh ich lieber langlaufen.

Kürzer
31.07.2014, 23:34
Mit so was am Strand wäre nett. Der Strand ist mir allerding zu weit, um mir dafür ein Rad vorzuhalten. Schnee in den Mengen gibts hier auch kaum. Also kein Wunder, dass man die Teile hier (noch) nicht sieht.

Oliver73
31.07.2014, 23:47
Ich hab kürzlich eins gesehen, der gute Mann hatte einen Anhänger hintendran.

War wohl auf Radwanderung.

Dürfte entweder lange dauern oder eine recht kurze Strecke sein:D

tomb
01.08.2014, 01:04
[…] Kannste wahrscheinlich auch mit über's Wasser fahren. :D
http://www.youtube.com/watch?v=JyzVRh-Ht4A

martl
01.08.2014, 07:51
Macht Sinn, wir wissen schliesslich aus der jüngeren Geschichte, dass die wahre Rennsau am Rennrad 28er fährt, weil die besser rollen. Mit solchen Fatbike-Reifen sollte der 50er Schnitt auf der Hausrunde also im Bereich des Möglichen sein.

dopaul
01.08.2014, 08:44
Ich kann mir vorstellen Fatbike zu fahren weil es eine spassige Angelegenheit ist.
Ob oder wofür man es braucht ist mir dabei egal, effektiven Nutzen erwarte ich nicht und spielt auch keine Rolle für mich...

Rennrad fahre ich ja auch nur aus Spass und nicht weil es erforderlich ist.
Das ist Hobby, das soll Spass machen, sonst nix.

FlyingDutchman
01.08.2014, 08:56
Beim IM Germany hat es für einen fast 29er Schnitt bzw. 6:18h gereicht. Aber wirklich schnell ist das wirklich nicht. Hat aber Spass gemacht, noch langsamere auf ihrem P5 mit Scheibe und Alien-Helm zu überholen :-)

https://www.facebook.com/GermanLightness?ref=hl#!/GermanLightness/photos/a.256467897775357.63209.106217516133730/676183982470411/?type=1&theater

Beim Velothon Berlin war auch einer mit dem OnOne Fatty und Stollenreifen. Hat einen 35er Schnitt auf der 120er Runde hingelegt :Applaus: Der Kollege hat aber auch 4,7'' Waden :D

Warum das Fatbike bashing?
Ich denke, dass die Teile allein dadurch Berechtigung haben, dass es einen höllischen Spaß machen kann. Darum geht's doch beim Radfahren :D
Ob man dann noch das Konzept mit sachlichem Sinn anreichern kann: je nach Perspektive:

als Winterbike ohne aufwändige Hydraulik: Starrgabel und mech. Disc
Als Kombibike: in ein Fatty passen auch 29er Räder. Je nach Bedarf den LRS tauschen und Spaß haben. Sandman hat dort nette Konzepte ("change trail, not bike"), sogar aus Titan http://www.sandmanbikes.be/sandman-hoggar-ti/
als Strandracer mit Dropbar, wenn man nah am Meer wohnt.
oder einfach billig ausprobieren, weil's Spaß macht. Das OnOne Fatty Rollin Chassis mit Rahmenset, LRS und Reifen für rund 600€. Teile aus der Restekiste dran und Spaß haben (http://www.on-one.co.uk/i/q/ZXOOFAT/on-one-fatty-rolling-chassis-bundle)

schnellerpfeil
01.08.2014, 08:58
Fat Bike fahren ist absolut geil. Ich fahre seit fast 40 Jahren Fahrrad. Keines hat bisher so viel Laune gemacht, wie das mit den dicken Dingern. Nur das Experiment "Straße" ist abgeschlossen. 2x1250g Gummi auf Asphalt durchkneten ist mir auf Dauer zu anstrengend.


Beim Velothon Berlin war auch einer mit dem OnOne Fatty und Stollenreifen. Hat einen 35er Schnitt auf der 120er Runde hingelegt :Applaus: Der Kollege hat aber auch 4,7'' Waden :D


[/LIST]
Respekt...was fährt der denn dann mit dem TT-Radl?

serottasepp
01.08.2014, 09:13
Beim Velothon Berlin war auch einer mit dem OnOne Fatty und Stollenreifen. Hat einen 35er Schnitt auf der 120er Runde hingelegt :Applaus: Der Kollege hat aber auch 4,7'' Waden :D

Warum das Fatbike bashing?
Ich denke, dass die Teile allein dadurch Berechtigung haben, dass es einen höllischen Spaß machen kann. Darum geht's doch beim Radfahren :D
Ob man dann noch das Konzept mit sachlichem Sinn anreichern kann: je nach Perspektive:

als Winterbike ohne aufwändige Hydraulik: Starrgabel und mech. Disc
Als Kombibike: in ein Fatty passen auch 29er Räder. Je nach Bedarf den LRS tauschen und Spaß haben. Sandman hat dort nette Konzepte ("change trail, not bike"), sogar aus Titan http://www.sandmanbikes.be/sandman-hoggar-ti/
als Strandracer mit Dropbar, wenn man nah am Meer wohnt.
oder einfach billig ausprobieren, weil's Spaß macht. Das OnOne Fatty Rollin Chassis mit Rahmenset, LRS und Reifen für rund 600€. Teile aus der Restekiste dran und Spaß haben (http://www.on-one.co.uk/i/q/ZXOOFAT/on-one-fatty-rolling-chassis-bundle)




Spaß? Wie bist du den drauf? Das ist das Tourforum, hier wird nicht einfach nur radgefahren sondern trainiert.

Spaß auf dem Rad...tztztzttztz...:nonono:

Und was soll der ganze Mist mit 29, 27,5 oder Fatbike. Es gibt Rennräder und Rennräder die man im Gelände fahren kann...
Mountainbike ist doch so neumodischer Kram der nur das Geld aus der Tasche ziehen soll.

Und diese ganzen englischen Begriffe: Rennrad und Querfeldeinrad...fertig.

Merk dir das bitte...

Herr Sondermann
01.08.2014, 10:08
Spaß? Wie bist du den drauf? Das ist das Tourforum, hier wird nicht einfach nur radgefahren sondern trainiert.

Spaß auf dem Rad...tztztzttztz...:nonono:

Und was soll der ganze Mist mit 29, 27,5 oder Fatbike. Es gibt Rennräder und Rennräder die man im Gelände fahren kann...
Mountainbike ist doch so neumodischer Kram der nur das Geld aus der Tasche ziehen soll.

Und diese ganzen englischen Begriffe: Rennrad und Querfeldeinrad...fertig.

Merk dir das bitte...

So ist es! Gut zusammengefaßt.






:D

martl
01.08.2014, 10:16
So ist es! Gut zusammengefaßt.

Dass man mit sowas Spaß haben kann, bezweifle ich nicht, nur als Beleg für "sinnvoll" ist mir das eher schütter :D

Spaß gemacht haben auch Bonanzaräder, und wer mag, darf auch gerne mit sowas den Rettenbachferner raufradeln. Ich bleibe wohl trotzdem bei der altmodischen Bauweise.

siuerlänner
01.08.2014, 10:18
Spaß? Wie bist du den drauf? Das ist das Tourforum, hier wird nicht einfach nur radgefahren sondern trainiert.

Spaß auf dem Rad...tztztzttztz...:nonono:

Und was soll der ganze Mist mit 29, 27,5 oder Fatbike. Es gibt Rennräder und Rennräder die man im Gelände fahren kann...
Mountainbike ist doch so neumodischer Kram der nur das Geld aus der Tasche ziehen soll.

Und diese ganzen englischen Begriffe: Rennrad und Querfeldeinrad...fertig.

Merk dir das bitte...

http://www.schweinchenforum.de/images/ferkelmodern1024/smilies/salutier.gif

Herr Sondermann
01.08.2014, 10:21
:D

Habbsch ja auch nicht bezweifelt, dass die Dinger Spaß machen können.
(Vor allem der Industrie, die es mal wieder schafft, was neues zu platzieren :ä)

Darf jeder gern kaufen und fahren und wenn der Mehrwert nur der ist, als toptrainierter Radler beim Velothon anderen zu zeigen, was sie für jämmerliche Würstchen sind.

Ich finde die Teile halt vor allem kein bisschen hübsch und "das wird man ja wohl in D noch sagen dürfen" (C: Stammtisch der Pilsklause ums Eck)
:rolleyes:

beistrich
01.08.2014, 10:28
Macht Sinn, wir wissen schliesslich aus der jüngeren Geschichte, dass die wahre Rennsau am Rennrad 28er fährt, weil die besser rollen. Mit solchen Fatbike-Reifen sollte der 50er Schnitt auf der Hausrunde also im Bereich des Möglichen sein.

Yo, deshalb bin ich auch für 54er am RR :D
Ich hoffe die Hersteller tun bald was :mad:

:D

FlyingDutchman
01.08.2014, 10:44
Spaß? Wie bist du den drauf? Das ist das Tourforum, hier wird nicht einfach nur radgefahren sondern trainiert.

Spaß auf dem Rad...tztztzttztz...:nonono:

Verflixt. Und ich dachte, diese dämlichen Fliegen zwischen den Zähnen kommen vom Dauergrinsen, weil Radfahren so viel Spaß macht :D Aber das ist gar kein Grinsen, sondern echtes, verbissenes Training?

gridno27
01.08.2014, 11:30
...warte noch bis einer noch einen Akku dranschraubt - dann werden wir zukünftig von den Q7-Fahrer nicht nur auf
der Autobahn sondern auch noch auf 2 Rädern rücksichtsloss überrollt!

Mein Kurzer seines Zeichen Downhiller sagt - geil! Aber nicht in anspruchsvollem Gelände, weil man die Dinger nicht exakt
genug steuern kann ...

Darth Biker
01.08.2014, 12:12
Das ich das noch erleben darf: da wird die Sinnhaftigkeit eines Spaßrades für 1000 Euro im Tourforum in Frage gestellt, aber gleichzeitig über Rahmen von 3500 Euro diskutiert und ob das denn nicht noch zu billig für den Hobbyfahrer ist.

BerlinRR
01.08.2014, 12:16
Das ich das noch erleben darf: da wird die Sinnhaftigkeit eines Spaßrades für 1000 Euro im Tourforum in Frage gestellt, aber gleichzeitig über Rahmen von 3500 Euro diskutiert und ob das denn nicht noch zu billig für den Hobbyfahrer ist.

Geld investieren um Emotionen auszulösen ist nur erlaubt wenn dies schon durch die Optik passiert.
Wenn es erst beim Fahren passiert -> NICHT OK!

mgabri
01.08.2014, 12:18
Spaß gemacht haben auch Bonanzaräder, und wer mag, darf auch gerne mit sowas den Rettenbachferner raufradeln.
Darf man bei der Gelegenheit auf den http://www.kalmit-klapprad-cup.de/ hinweisen?

Darth Biker
01.08.2014, 12:19
Ersetze Optik durch Preis!

BerlinRR
01.08.2014, 12:20
Ersetze Optik durch Preis!

Der Preis bestimmt was gut aussieht.

Darth Biker
01.08.2014, 12:21
So ists richtig!

stumpenn
01.08.2014, 13:51
Hier nochmal eines aus Carbon.

Finde die Dinger hammer. So ein Spaß damit zu fahren und der Sound der Reifen :D

Wird die nächste Anschaffung.

Die Borealis Bikes werden auf der Eurobike ausgestellt. Auch mit Carbonlaufrädern.

BerlinRR
01.08.2014, 14:26
...und der Sound der Reifen :D


Das Teil was mir gestern auf einem Radweg entgegen kam hat richtig Alarm gemacht. :D

pinguin
01.08.2014, 15:18
Bei Fatbikes und Rädern von Spezialiced hört bei mir jegliche Toleranz auf! Gibts eigentlich FB von S.? Das wäre dann ne echte Verzweiflungstat.

siuerlänner
01.08.2014, 15:20
Bei Fatbikes und Rädern von Spezialiced hört bei mir jegliche Toleranz auf! Gibts eigentlich FB von S.? Das wäre dann ne echte Verzweiflungstat.

Here you are...

http://www.bike-magazin.de/typo3temp/pics/0_ea48ff5408.jpeg

Frühaufsteher
01.08.2014, 15:20
Gibts eigentlich FB von S.? Das wäre dann ne echte Verzweiflungstat.

:D

StiffupperLip
01.08.2014, 15:34
...warte noch bis einer noch einen Akku dranschraubt


...bitte sehr...
http://www.elektrobike-online.com/sixcms/media.php/6/thumbnails/UB-Eurobike-2013-klaxon-fatbike-IMG_0347_totale.jpg.3626230.jpg

Klaxon Fatbike (http://www.elektrobike-online.com/news/e-bikes-und-pedelecs/klaxons-verruecktes-e-fatbike-plus-viele-weitere-fatbikes-fuer-2014.867630.410636.htm#1)

expresionisti
01.08.2014, 16:09
Bei Fatbikes und Rädern von Spezialiced hört bei mir jegliche Toleranz auf! Gibts eigentlich FB von S.? Das wäre dann ne echte Verzweiflungstat.

Würden mir die Helme von Specialized nicht so gut passen würde ich von dem Verein schon lange nichts mehr konsumieren.

Für mich zu einer absoluten No Go Firma mutiert.

Veto
01.08.2014, 20:47
Bin so eines vor einem Jahr mal probegefahren, ich finde es eher albern. Für trainierte Könner eine unnötige Anschaffung, aber ideal für Alle, die Trends mitmachen und auffallen wollen und denen Tempo egal ist.

MrBurns
01.08.2014, 21:00
Spaß? Wie bist du den drauf? Das ist das Tourforum, hier wird nicht einfach nur radgefahren sondern trainiert.

Spaß auf dem Rad...tztztzttztz...:nonono:

Und was soll der ganze Mist mit 29, 27,5 oder Fatbike. Es gibt Rennräder und Rennräder die man im Gelände fahren kann...
Mountainbike ist doch so neumodischer Kram der nur das Geld aus der Tasche ziehen soll.

Und diese ganzen englischen Begriffe: Rennrad und Querfeldeinrad...fertig.

Merk dir das bitte...

nennt sich das nicht einfach nur Querrad? Ohne "feldein" dazwischen ?

FlyingDutchman
01.08.2014, 21:13
nennt sich das nicht einfach nur Querrad? Ohne "feldein" dazwischen ?

Du bist offensichtlich zu jung :)
Früher - als die Zeiten noch gut waren und lange vor der Cyclocross-Mode aus den Staaten, lange vor den Mountain Bikes - nannte man sie Querfeldein-Renner. Zu Zeiten von Rolf Wolfshohl, Klaus-Peter Thaler usw.
Und in Holland /Belgien geht es ganz ohne Cross=quer, dort heißen sie Veldrijdfietsen :)

Wobblin-Gobblin
18.09.2014, 10:21
Finde die Dinger geil :D

Bin am überlegen, ob ich eins kaufen soll, da es mittlerweile relativ günstige Modelle gibt.

Wird im Winter ganz praktisch sein :Applaus:

rumplex
18.09.2014, 10:29
Finde die Dinger geil :D

Bin am überlegen, ob ich eins kaufen soll, da es mittlerweile relativ günstige Modelle gibt.

Wird im Winter ganz praktisch sein :Applaus:

Jo, im Oktober schneit mir dann so eins rein:

http://www.pedelecforum.de/forum/index.php?attachments/felt-lebouske-fat-e-bike-electric20140413_0944-jpg.49081/

:eek:

Und ich freu mich schon narrisch drauf. Frühaufsteher darf´s dann auch mal fahren.:D

Flashy
18.09.2014, 10:59
Das SUV unter den Fahrrädern hinsichtlich Schönheit und Nutzen.

Aerotic
18.09.2014, 14:04
Ein E-Bike Fatty.
Genau das Richtige für fette SUV-Fahrer, die auf einem Motor auch an einem hässlichen Rad nicht verzichten können.

Sollte sich Audi, BMW, Mercedes und Porsche gleich mal in ihre Showrooms stellen.

rumplex
18.09.2014, 17:17
Fein, dann ist das absolut richtig für mich. Möglicherweise kann ich dann endlich mal bisschen abnehmen, und muss mich nicht mehr jeden Morgen mühsam durch den Einstieg meines Cayenne pressen.:D

tacoma
18.09.2014, 17:37
Dann solltest du da mitmachen wozu die Bikes erfunden wurden:

ALASKAN ENDURANCE RACE

http://www.iditasportalaska.com/

„Die Feiglinge trau’n sich nicht-und die Schwachen werden sterben“

Auf geht’s rumplex!

rumplex
18.09.2014, 17:39
Dann solltest du da mitmachen wozu die Bikes erfunden wurden:

ALASKAN ENDURANCE RACE

http://www.iditasportalaska.com/

„Die Feiglinge trau’n sich nicht-und die Schwachen werden sterben“

Auf geht’s rumplex!

Jo, eben, auf den Schnee freu ich mich jetzt schon.

pinguin
18.09.2014, 17:49
Ja nicht. Schön trocken kalt darf's werden. Eislaufen, CX, MTB... So will ICH den Winter :D

Fatbike geht mir wo fett vorbei - mein Schlumpf reicht, um mich grinsen zu lassen.

rumplex
18.09.2014, 17:52
Ja nicht. Schön trocken kalt darf's werden. Eislaufen, CX, MTB... So will ICH den Winter :D

Fatbike geht mir wo fett vorbei - mein Schlumpf reicht, um mich grinsen zu lassen.

Och, ich probier halt gerne alles aus, das zwei Räder und ne Kurbel hat. "Brauchen" tu ich das auch nicht.;)

pinguin
18.09.2014, 17:55
Ja freilich, darfst du ja. Aber behalt' deinen Schnee, gelle... Bezüglich FB hab' halt schon beim Hinterherfahren gesehen, was damit alles gepflegt in die Hosen geht :D Das muss ich dann doch nicht nachmachen. Erst letztes WE gab's wieder verbogene Teile und Blut.

rumplex
18.09.2014, 18:24
Ja freilich, darfst du ja. Aber behalt' deinen Schnee, gelle... Bezüglich FB hab' halt schon beim Hinterherfahren gesehen, was damit alles gepflegt in die Hosen geht :D Das muss ich dann doch nicht nachmachen. Erst letztes WE gab's wieder verbogene Teile und Blut.

Na, für richtig fiese Trails isses wohl eher nix, oder?

pinguin
18.09.2014, 19:18
Jepp, zumindest kriegen die zwo Jungs, die hier ab und an ein Gastspiel geben, das nicht hin (obwohl sie im richtigen Leben gut "downhillen"). Ein Problem sind Spurrinnen, in denen sich die fetten Reifen verfangen. Wir haben z.B. das Problem, dass Motocrosser unseren Wald illegal versauen. Die preschen mit den Maschinen auf unseren Trails rum und fräsen entsprechende Spuren in den Waldboden - in diesen zwickt sich dann der FB-Reifen und dann wird es unkontrolliert. Gibt aber noch mehr Herausforderungen :D

rumplex
18.09.2014, 22:02
Jepp, zumindest kriegen die zwo Jungs, die hier ab und an ein Gastspiel geben, das nicht hin (obwohl sie im richtigen Leben gut "downhillen"). Ein Problem sind Spurrinnen, in denen sich die fetten Reifen verfangen. Wir haben z.B. das Problem, dass Motocrosser unseren Wald illegal versauen. Die preschen mit den Maschinen auf unseren Trails rum und fräsen entsprechende Spuren in den Waldboden - in diesen zwickt sich dann der FB-Reifen und dann wird es unkontrolliert. Gibt aber noch mehr Herausforderungen :D

Nachvollziehbar.

serottasepp
19.09.2014, 17:14
So heute mal eines testweise über ein paar heimische Trails bewegt.

Fazit: Es macht hammermässig Spaß.

Klar wird man damit keine Rekordzeit auf der Hausrunde aufgestellen und
die Lenkbefehle sind eher als Empfehlung gedacht...aber dieses satte
"alle Hindernisse versinken in den Reifen" Gefühl ist klasse.

UND!!!! tiefe nase Wiesen mit hohem Gras gehen damit wunderbar und machen sogar Spaß...

Meine Empfehlung unbedingt ausprobieren...

pinguin
19.09.2014, 17:59
[...]
die Lenkbefehle sind eher als Empfehlung gedacht...[...]

Schön gesagt :D

Und schön, dass du Freude hattest.

marathonisti
19.09.2014, 19:11
So heute mal eines testweise über ein paar heimische Trails bewegt.

Fazit: Es macht hammermässig Spaß.

Klar wird man damit keine Rekordzeit auf der Hausrunde aufgestellen und
die Lenkbefehle sind eher als Empfehlung gedacht...aber dieses satte
"alle Hindernisse versinken in den Reifen" Gefühl ist klasse.

UND!!!! tiefe nase Wiesen mit hohem Gras gehen damit wunderbar und machen sogar Spaß...

Meine Empfehlung unbedingt ausprobieren...

Morgen,freu mich schon :Bluesbrot

Zanderschnapper
19.09.2014, 19:45
Knipps mal ein paar schöne Bilder, ja :gut:

supertester
19.09.2014, 21:39
Du bist offensichtlich zu jung :)
Früher - als die Zeiten noch gut waren und lange vor der Cyclocross-Mode aus den Staaten, lange vor den Mountain Bikes - nannte man sie Querfeldein-Renner. Zu Zeiten von Rolf Wolfshohl, Klaus-Peter Thaler usw.
Und in Holland /Belgien geht es ganz ohne Cross=quer, dort heißen sie Veldrijdfietsen :)

Darf man eigentlich "Ich fahre quer!" sagen? Mich schauen da manchmal welche so skeptisch an. (Als würde man "queer" sagen.)

Tristero
24.12.2014, 20:00
Was sind denn die neuesten Erfahrungen?

pinguin
24.12.2014, 20:18
Der typische, gut trainierte FB-Fahrer ist bereits nach 30 Minuten einer 3 bis 3,5-stündigen MTB-Ausfahrt ziemlich müüüüüüüde... :D

Sehr gut trainierte machen das Spielchen auf meinen Heimatpfaden 45-60 Minuten mit, dann wird es da aber auch recht zäh.

Scheint wohl am Gewicht zu liegen, vor allem rotierende Masse. Einer der Jungs hat zwar auf Tubeless umgebaut (spart was um 500 Gramm, sagt er), aber so richtig fetzt das immer noch nicht.

Kann mir gut vorstellen, dass das ein angenehmes Fahren ist, wenn es wenig hügelig/ruppig ist. Wenn's aber laufend 50 hm rauf und gleich wieder runter geht und das Dutzende Male während eines Ausritts - dann scheint das noch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Mir täte hinsichtlich Traktion wohl auch ein Krampus langen, es muss net gar so fett sein.

Suche seit längerer Zeit nen Reifen, der 7 cm breit baut und kein Kilo wiegt und bezahlbar ist. Scheint aber nix zu geben. Dann könnte ich meinem Schlumpfi noch ein bissl Extra-Traktion spendieren.

TonySoprano
24.12.2014, 21:43
https://www.facebook.com/video.php?v=900664406610227

sieht schon spaßig aus :D

328
25.12.2014, 08:52
Ohne Skidoo sicher hammermäßig spaßig :rolleyes:

Zanderschnapper
25.12.2014, 10:08
https://www.facebook.com/video.php?v=900664406610227

sieht schon spaßig aus :D

+1 :jaaaaaa:

Tristero
25.12.2014, 13:18
Der typische, gut trainierte FB-Fahrer ist bereits nach 30 Minuten einer 3 bis 3,5-stündigen MTB-Ausfahrt ziemlich müüüüüüüde... :D

Sehr gut trainierte machen das Spielchen auf meinen Heimatpfaden 45-60 Minuten mit, dann wird es da aber auch recht zäh.

Scheint wohl am Gewicht zu liegen, vor allem rotierende Masse. Einer der Jungs hat zwar auf Tubeless umgebaut (spart was um 500 Gramm, sagt er), aber so richtig fetzt das immer noch nicht.

Kann mir gut vorstellen, dass das ein angenehmes Fahren ist, wenn es wenig hügelig/ruppig ist. Wenn's aber laufend 50 hm rauf und gleich wieder runter geht und das Dutzende Male während eines Ausritts - dann scheint das noch nicht der Weisheit letzter Schluss.

Mir täte hinsichtlich Traktion wohl auch ein Krampus langen, es muss net gar so fett sein.

Suche seit längerer Zeit nen Reifen, der 7 cm breit baut und kein Kilo wiegt und bezahlbar ist. Scheint aber nix zu geben. Dann könnte ich meinem Schlumpfi noch ein bissl Extra-Traktion spendieren.

So lange fahren wir bei unseren wöchentlichen nightrides auch. Was heißt denn das bei euch in hm/km so in etwa?

Im IBC liest sich das eher so, als dass ein FB mit Federgabel geeignet sei, jegliches andere MTB, außer vielleicht Marathonracer, zu ersetzen.


Ohne Skidoo sicher hammermäßig spaßig :rolleyes:

Gut erkannt. :D

Wenn ich nen echten Berg mit Schnee drauf habe, ist ein Fahrrad so ziemlich das Letzte, was ich wollen würde - ganz gleich welches.

Hans_Beimer
25.12.2014, 16:59
"Muss ich jetzt Fatbike fahren?" Jetzt an Weihnachten fällt mir dazu der Spruch meiner verstorbenen Oma ein: "Müssen muss man auf Toilette!" Finde den immer noch passend...

pinguin
25.12.2014, 20:09
So lange fahren wir bei unseren wöchentlichen nightrides auch. Was heißt denn das bei euch in hm/km so in etwa?


Wir haben hier Strecke:hm von 1:20 bis 1:30, beispielsweise 35 km mit 800 hm. Können aber auch 40 km mit 1.000 hm werden.



Im IBC liest sich das eher so, als dass ein FB mit Federgabel geeignet sei, jegliches andere MTB, außer vielleicht Marathonracer, zu ersetzen.


Die FB'ler, die ich kenne, fahren rigid. Und die fahre ich müde. Was ne Federgabel an nem FB ausmacht, ich kann es nicht beurteilen.

Allerdings kann ich sagen, dass ich, wenn ich meinen Schlumpfi bewege (rigid auf 2,35" mit 1,2 bar) auf identischen Trails im Vergleich zum Fully einfach mehr Fehler mache bzw. viel mehr turnen muss. Auf'm Fully sitze ich zu 80% dumm rumm, auf'm Schlumpfi sitze ich maximal zu 20% und das dann auf irgendwelchen Schotter-Transferstückchen.

Von der Ganzkörperbelastung im Sinne von "Training" macht der Schlumpf mehr Spaß. Bergab ist das Fully lustiger.

schnellerpfeil
26.12.2014, 08:25
Ich kann das so nicht bestätigen. Wenn Du einen Fat Bike Fahrer müde fährst, fährst Du ihn sicherlich auch müde, wenn er auf einem normal bereiften Rad fährt. Im Gelände bemerkt man das Gewicht der Reifen nur an der fehlenden Agilität des Bikes im Vergleich zum normalen Rad. Das die Reduktion der rotierenden Masse nur geringfügig schneller macht, ist doch hinreichend bekannt. Davon mal abgesehen ist der Vorteil einer Federgabel am normalen MTB nicht zu unterschätzen.

Auf meiner Hausrunde, dem Feldberg im Ts. ca. 50km, bin ich mit meinem Fat-Bike immer ein paar Minuten schneller wie mit meinem normalem MTB. Der Gewichtsunterschied beträgt nur ca. 2kg.

kleinerblaumann
28.12.2014, 23:29
Hat man mit einem Fatbike auch Vorteile bei festgetretenem und daher glattem Schnee oder sogar vereisten Stellen? Oder rutscht man da genauso weg wie mit einem normalem MTB? Ich bin bei Schnee und Eis immer übervorsichtig und wenn ein Fatbike da deutliche Vorteile bietet, würde ich mal drüber nachdenken.

pinguin
29.12.2014, 08:14
Ja, die Dinger haben da klar Vorteile durch die enorme Auflagefläche der Reifen. Sicherlich weist du, dass der Reifendruck lächerlich gering ist (irgendwas zw. 0,5 und weniger als 1 bar habe ich schon erzählt bekommen) und die Reifen eine enorme Traktion aufbauen, die Noppen finden auch noch auf ruppig vereisten Stellen gut halt. Auf nem See ist natürlich genauso essig, wenn der spiegelglatt ist :D

@ schellerpfeil: Mag sein, dass ich auch nen Nicht-FB'ler müde fahre (gestern z.B. hat das gut geklappt), aber es muss Gründe geben, warum die Jungs, die ja neben dem FB auch andere MTB bewegen, auf den Dingern irgendwann/schneller fertig sind als sonst.

Vllt. sind es ja Einzelschicksale und allen anderen FB'lern geht es eher so wie dir? Ich weiß es ja auch nicht, sind nur Beobachtungen aus meinem direkten Umfeld.

rumplex
29.12.2014, 11:39
Ja, die Dinger haben da klar Vorteile durch die enorme Auflagefläche der Reifen. Sicherlich weist du, dass der Reifendruck lächerlich gering ist (irgendwas zw. 0,5 und weniger als 1 bar habe ich schon erzählt bekommen) und die Reifen eine enorme Traktion aufbauen, die Noppen finden auch noch auf ruppig vereisten Stellen gut halt. Auf nem See ist natürlich genauso essig, wenn der spiegelglatt ist :D

@ schellerpfeil: Mag sein, dass ich auch nen Nicht-FB'ler müde fahre (gestern z.B. hat das gut geklappt), aber es muss Gründe geben, warum die Jungs, die ja neben dem FB auch andere MTB bewegen, auf den Dingern irgendwann/schneller fertig sind als sonst.

Vllt. sind es ja Einzelschicksale und allen anderen FB'lern geht es eher so wie dir? Ich weiß es ja auch nicht, sind nur Beobachtungen aus meinem direkten Umfeld.

Meine Erfahrung: Sand, Schnee, grober Schotter: Kann man mit nem Fatbike einfach ignorieren, da walzt man einfach drüber. Wenn´s aber technisch wird wie auf verwinkelten Trails, sind sie gegenüber MTB unterlegen.

Also sind sie das, wofür sie gemacht wurden: Lange, nicht sehr technische Strecken auf schwammigem Untergrund.

dietbert
29.12.2014, 12:23
Meine Erfahrung: Sand, Schnee, grober Schotter: Kann man mit nem Fatbike einfach ignorieren, da walzt man einfach drüber. Wenn´s aber technisch wird wie auf verwinkelten Trails, sind sie gegenüber MTB unterlegen.

Also sind sie das, wofür sie gemacht wurden: Lange, nicht sehr technische Strecken auf schwammigem Untergrund.

Seitdem ich seit 6 Wochen auch zu den FB-Fahrern gehöre und selber einige Trails gefahren bin hat sich meine Meinung geändert: die Nachteile sind auch auf schwierigen, verwinkelten Trails so gering, dass es vielmehr auf den Fahrer ankommt. Mein Stumpjumper steht seitdem nur noch arbeitslos in der Ecke.

kleinerblaumann
29.12.2014, 14:05
Und wie sieht es mit platten Reifen aus? Sind Fatbikes für Platten anfälliger oder weniger anfällig als normale MTBs? Und dann kommt man mit einer Minipumpe vermutlich auch nicht sehr weit. Müsste man auf Kartuschen setzen?

rumplex
29.12.2014, 14:10
Und wie sieht es mit platten Reifen aus? Sind Fatbikes für Platten anfälliger oder weniger anfällig als normale MTBs? Und dann kommt man mit einer Minipumpe vermutlich auch nicht sehr weit. Müsste man auf Kartuschen setzen?

Das mit der Minipumpe hab ich mir auch gedacht, wobei das Verhältnis Volumen/notwendiger Druck wohl auch nicht zur Katastrophe führen dürfte, 0,5 Bar reichen ja.

Pannenanfälligkeit: Ich hatte keine. Die Reifen dürften aber im Pannenschutz herkömmlichen MTB-Reifen nicht nachstehen.

schnellerpfeil
29.12.2014, 14:12
Und wie sieht es mit platten Reifen aus? Sind Fatbikes für Platten anfälliger oder weniger anfällig als normale MTBs? Und dann kommt man mit einer Minipumpe vermutlich auch nicht sehr weit. Müsste man auf Kartuschen setzen?

Meiner Meinung nach nicht mehr und nicht weniger anfällig als mit einem normalem MTB. Mit der Minipumpe geht das auch, dauert eben nur länger.

FlyingDutchman
29.12.2014, 23:28
Mir täte hinsichtlich Traktion wohl auch ein Krampus langen, es muss net gar so fett sein.

Suche seit längerer Zeit nen Reifen, der 7 cm breit baut und kein Kilo wiegt und bezahlbar ist. Scheint aber nix zu geben. Dann könnte ich meinem Schlumpfi noch ein bissl Extra-Traktion spendieren.

WTB hat doch ein "neues Format" ins Spiel gebracht: B+
= 27,5'' / 650b in 3'' Breite
Soll in fast jeden 29er passen und vom Außenumfang annähernd einem "29er" Reifen entsprechen.
Quasi Fat Bike light :D

So gesehen zumindest ein variables Format, wenn man einfach den LRS tauschen kann.

Mountainbiker
30.12.2014, 21:17
WTB hat doch ein "neues Format" ins Spiel gebracht: B+
= 27,5'' / 650b in 3'' Breite
Soll in fast jeden 29er passen und vom Außenumfang annähernd einem "29er" Reifen entsprechen.
Quasi Fat Bike light :D

So gesehen zumindest ein variables Format, wenn man einfach den LRS tauschen kann.

Das werde ich mir im nächsten Winter mal genauer ansehen. Jetzt beneide ich alle Fatbike Besitzer, bei mir ging heute ab einem gewissen Punkt nichts mehr, die Spur eines Fatbikes im Schnee zeigte, daß die doch nicht völlig unnütz sind. :ü Aber noch ein Bike im Keller für die paar Tage im Jahr wo hier Schnee liegt?

diable68
31.12.2014, 07:09
(...) Aber noch ein Bike im Keller für die paar Tage im Jahr wo hier Schnee liegt?
Wenn sie mal erschwinglich werden, sicher.

Wegen 'der paar Tage' reicht ja dann auch eins auf Alivio-Level, finde ich.

Ich könnte, Stand heute, dann mein 'richtiges MTB' schlachten, die Rohloff ins Reiserad, ...

1200 und mehr ist mir aber mind. Faktor zwei zu viel.

Mountainbiker
31.12.2014, 08:54
Wenn sie mal erschwinglich werden, sicher.

Wegen 'der paar Tage' reicht ja dann auch eins auf Alivio-Level, finde ich.

Ich könnte, Stand heute, dann mein 'richtiges MTB' schlachten, die Rohloff ins Reiserad, ...

1200 und mehr ist mir aber mind. Faktor zwei zu viel.

Hier für 500€:

http://www.ebay.de/itm/17-Coyote-Fatman-Fat-Bike-FAT-TYRE-26-x-4-0-MTB-Fahrrad-Mountainbike-Schwarz-/141484361313?pt=Sport_Radsport_Fahrrad_Anhänger&hash=item20f1200661

aber bei den Komponenten rollen sich mir die Zehnägel hoch.

Zanderschnapper
31.12.2014, 09:15
Hier für 500€:

http://www.ebay.de/itm/17-Coyote-Fatman-Fat-Bike-FAT-TYRE-26-x-4-0-MTB-Fahrrad-Mountainbike-Schwarz-/141484361313?pt=Sport_Radsport_Fahrrad_Anhänger&hash=item20f1200661

aber bei den Komponenten rollen sich mir die Zehnägel hoch.

Nicht nur bei den Komponenten - haste dir mal das Gewicht angeschaut?

schnellerpfeil
31.12.2014, 09:54
Hier für 500€:

http://www.ebay.de/itm/17-Coyote-Fatman-Fat-Bike-FAT-TYRE-26-x-4-0-MTB-Fahrrad-Mountainbike-Schwarz-/141484361313?pt=Sport_Radsport_Fahrrad_Anhänger&hash=item20f1200661

aber bei den Komponenten rollen sich mir die Zehnägel hoch.

Es ist halt wie in jeder anderen Disziplin im Radsport und den entsprechenden Rädern. Für gutes Material muss man eben etwas investieren. Das Angebot wird aber immer größer und die Preise sinken. Beim Fatty wirkt sich die Höhe der Investition momentan noch besonders deutlich auf das Gewicht aus. Bestes Beispiel sind die Reifen. Hier kann man zwischen den günstigen 27tpi und 120tpi Versionen schon mal 1000g/Satz sparen.

Mein Beargrease hat nun schon ne ganze Weile im Keller rumgegammelt. Heute baue ich ihm mal ein paar neue Schneeschuhe...

Mountainbiker
31.12.2014, 09:59
Es ist halt wie in jeder anderen Disziplin im Radsport und den entsprechenden Rädern. Für gutes Material muss man eben etwas investieren. Das Angebot wird aber immer größer und die Preise sinken. Beim Fatty wirkt sich die Höhe der Investition momentan noch besonders deutlich auf den preis aus. Bestes Beispiel sind die Reifen. Hier kann man zwischen den günstigen 27tpi und 120tpi Versionen schon mal 1000g/Satz sparen.

Mein Beargrease hat nun schon ne ganze Weile im Keller rumgegammelt. Heute baue ich ihm mal ein paar neue Schneeschuhe...

Investitionen wirken sich besonders auf den Preis aus? Na das ist aber mal ein fünfer für's Phrasenschwein fällig! ;) :D
Ne ist schon klar, billig ist immer zweimal, da warte ich eher noch zwei Winter bis die Dinger wieder auf den Gebrauchtmarkt kommen. ;) Oder mag jemand mit meinem Tomahawk Spinningbike tauschen? :)
Kommst noch bei DHL vorbei? :ü

schnellerpfeil
31.12.2014, 10:00
Investitionen wirken sich besonders auf den Preis aus? Na das ist aber mal ein fünfer für's Phrasenschwein fällig! ;) :D
Ne ist schon klar, billig ist immer zweimal, da warte ich eher noch zwei Winter bis die Dinger wieder auf den Gebrauchtmarkt kommen. ;) Oder mag jemand mit meinem Tomahawk Spinningbike tauschen? :)
Kommst noch bei DHL vorbei? :ü

Da hast Du schneller zitiert, wie ich verbessert habe. Dumm gelaufen :-)
War gestern zwar nicht bei DHL, aber bei DPD.

Mountainbiker
31.12.2014, 10:05
Da hast Du schneller zitiert, wie ich verbessert habe. Dumm gelaufen :-)
War gestern zwar nicht bei DHL, aber bei DPD.

Na dann viel Spaß beim Einspeichen der schönen blauen Naben und rutsch gut! :)

Frühaufsteher
31.12.2014, 11:29
Heute wär ich fast vom rechten Glauben abgefallen und hätte mir das E-getriebene Fatbike vom Rumplexen gewünscht....
Mit 250W(Motor)+250W(Beine) und Ballonreifen wärs noch mal lustiger gewesen!

http://www.nephro-zentrum.de/images/DSC01099.jpg

diable68
31.12.2014, 12:52
Erschwinglich, trotzdem brauchbar war gemeint :D :Applaus:

22kg Stahlschrott bekomme ich en passant und kostenlos, wenn ich ein paar Jahre lang keine leeren Konservendosen mehr zur roten Sammeltonne bringe :icon_mrgr

Da muss ich nicht 500.- bei Ebay zahlen :eek: :prplbiggr

schnellerpfeil
31.12.2014, 13:00
22kg kommt mir aber schon etwas viel vor. Das sind immerhin 9-10kg mehr, als an einem hochwertigem FB. Wo sollen die denn herkommen?

diable68
31.12.2014, 15:35
Suspekt, ja. Aber wer gibt denn mehr Gewicht an als es wirklich ist? Das kenne ich nur andersrum :D

Dave Gahan
31.12.2014, 15:52
Vielleicht denkt der VK dass ein Fatbike auch schön schwer sein muss. :-)

serottasepp
31.12.2014, 15:57
Heute baue ich ihm mal ein paar neue Schneeschuhe...

*sabber*

:ü:xdate:

diable68
31.12.2014, 17:07
Vielleicht denkt der VK dass ein Fatbike auch schön schwer sein muss. :-)
So wird es wohl sein :eek: :applaus:

Zanderschnapper
31.12.2014, 17:18
Es ist halt wie in jeder anderen Disziplin im Radsport und den entsprechenden Rädern. Für gutes Material muss man eben etwas investieren. Das Angebot wird aber immer größer und die Preise sinken. Beim Fatty wirkt sich die Höhe der Investition momentan noch besonders deutlich auf das Gewicht aus. Bestes Beispiel sind die Reifen. Hier kann man zwischen den günstigen 27tpi und 120tpi Versionen schon mal 1000g/Satz sparen.

Mein Beargrease hat nun schon ne ganze Weile im Keller rumgegammelt. Heute baue ich ihm mal ein paar neue Schneeschuhe...

Schaut gut aus!
Wenn Du den Satz fertig aufgebaut hast, poste doch bitte mal das Gewicht des kompletten Satzes.

schnellerpfeil
31.12.2014, 18:07
Schaut gut aus!
Wenn Du den Satz fertig aufgebaut hast, poste doch bitte mal das Gewicht des kompletten Satzes.

Leider zu spät. Die Reifen sind schon montiert. Das müssten aber um die 2570g sein.

Zanderschnapper
31.12.2014, 18:09
Leider zu spät. Die Reifen sind schon montiert. Das müssten aber um die 2570g sein.

Ups - schade!
Da warst Du aber schnell beim einspeichen :D

Schick mir doch bitte mal eine PN was so ein Satz mit den Tune-Naben kostet ;)

schlauchtreifen
01.01.2015, 16:36
Ersatz für mein MB steht an, das ist jetzt so durchgenudelt, dass eine Revision nicht mehr lohnt. Ich hab mich entschieden, es durch ein Fatbike zu ersetzen. Fragt sich nur, welches?
Budget max 2 T€. Gewicht / Performance egal, halten muss es. Kenne mich mit den Komponenten null aus.

Vielleicht das hier:
http://www.biker-boarder.de/shopware/Specialized-Fatboy-2015-Green-Mountainbike_detail_42458.html?swsite=d
oder
http://www.canyon.com/mountainbikes/bike.html?b=3676

Was meint die Gemeinde zu den Komponenten? Gibts vielleicht irgendwo einen Schnapper? Größe M ist gefordert.

kleinerblaumann
01.01.2015, 17:33
Ersatz für mein MB steht an, das ist jetzt so durchgenudelt, dass eine Revision nicht mehr lohnt. Ich hab mich entschieden, es durch ein Fatbike zu ersetzen. Fragt sich nur, welches?
Budget max 2 T€. Gewicht / Performance egal, halten muss es. Kenne mich mit den Komponenten null aus.

Vielleicht das hier:
http://www.biker-boarder.de/shopware/Specialized-Fatboy-2015-Green-Mountainbike_detail_42458.html?swsite=d
oder
http://www.canyon.com/mountainbikes/bike.html?b=3676

Was meint die Gemeinde zu den Komponenten? Gibts vielleicht irgendwo einen Schnapper? Größe M ist gefordert.

Rose hat auch eins:
http://www.roseversand.de/bike/rose-the-tusker-1-26-2015-hardtails/aid:751674
Schaltung und Bremsen sind solide. Da es aber nur ein Kettenblatt hat, ist es für lange steile Anstiege vielleicht nicht so gut geeignet. Du weißt ja am besten, für welche Strecken es reichen soll. Rose ist aber recht entgegenkommend, wenn es darum geht, das Rad zu konfigurieren, sodass man vielleicht auch ein zweites Kettenblatt und einen Umwerfer montieren könnte.
Gibts für 700€ auch noch mit Carbongabel und Sram 1*11 Schaltung.

diable68
01.01.2015, 17:51
Was meinen die eigentlich beim Erwin da mit? :9confused

Shimano XT CS-M771 11-34 + 16 Z + E13 40 Z
Oder sollte das bei den 16Z vll eher ein Minuszeichen sein, und sollte bedeuten, 11-34er Kassette, 16er raus, 40er dazu??

Oder so:
11-34 (11-13-15-17-19-21-23-26-30-34)
Und dann 16er statt 15-17 und 40er hintendrauf

nordstadt
01.01.2015, 19:20
Und dann 16er statt 15-17 und 40er hintendrauf

Genau so - ist die übliche handhabe bei DIY 1x10.

Chris

schlauchtreifen
01.01.2015, 20:21
Rose hat auch eins:
http://www.roseversand.de/bike/rose-the-tusker-1-26-2015-hardtails/aid:751674
Schaltung und Bremsen sind solide. Da es aber nur ein Kettenblatt hat, ist es für lange steile Anstiege vielleicht nicht so gut geeignet. Du weißt ja am besten, für welche Strecken es reichen soll. Rose ist aber recht entgegenkommend, wenn es darum geht, das Rad zu konfigurieren, sodass man vielleicht auch ein zweites Kettenblatt und einen Umwerfer montieren könnte.
Gibts für 700€ auch noch mit Carbongabel und Sram 1*11 Schaltung.

Danke für den Tipp, das sieht in Raw silver auch sehr gut aus. Für den gedachten Einsatz ist das sicherlich hinreichend. Mir geht es weniger um Bergauf, sondern um eine Abendstunde Crossforest :) bei üblem Wetter.


Canyon ist raus, kann eh nicht liefern.

Zur Wahl stehen jetzt also das Rose Tusker, Specialized Fatboy (wobei es noch eine günstigere SE Variante gibt) und was ich jetzt noch gefunden habe das Felt DoubleDouble 30 (http://www.bike-discount.de/de/kaufen/felt-mtb-double-double-30-231487), und das Dynamics Pure vom Stadler (https://shop.zweirad-stadler.de/Fahrrad-Shop/MTB/Fatbike/Dynamics-Pure-Fatbike-Groesse-40cm-Schwarz-Matt.html)

Favoriten sind das Rose und die beiden Speci-Modelle. Das Rose wird wohl das bessere P/L Verhältnis haben, Speci wird nach ein paar Jahren noch gut zu verkaufen sein. Schwierig.....

Gibts noch Punkte auf die ich achten sollte?

kleinerblaumann
01.01.2015, 20:30
Das Specialized ist für Schnellspanner gebaut, das Rose für Steckachsten (ich vermute jedenfalls hinten auch eine). Vielleicht spielt das eine Rolle bei deinen Überlegungen. Falls das für dich relevant ist...

Mountainbiker
01.01.2015, 20:31
Danke für den Tipp, das sieht in Raw silver auch sehr gut aus. Für den gedachten Einsatz ist das sicherlich hinreichend. Mir geht es weniger um Bergauf, sondern um eine Abendstunde Crossforest :) bei üblem Wetter.


Canyon ist raus, kann eh nicht liefern.

Zur Wahl stehen jetzt also das Rose Tusker, Specialized Fatboy (wobei es noch eine günstigere SE Variante gibt) und was ich jetzt noch gefunden habe das Felt DoubleDouble 30 (http://www.bike-discount.de/de/kaufen/felt-mtb-double-double-30-231487), und das Dynamics Pure vom Stadler (https://shop.zweirad-stadler.de/Fahrrad-Shop/MTB/Fatbike/Dynamics-Pure-Fatbike-Groesse-40cm-Schwarz-Matt.html)

Favoriten sind das Rose und die beiden Speci-Modelle. Das Rose wird wohl das bessere P/L Verhältnis haben, Speci wird nach ein paar Jahren noch gut zu verkaufen sein. Schwierig.....

Gibts noch Punkte auf die ich achten sollte?

Schau dir mal die Lieferstatus an, die meisten sind nicht lieferbar bzw. kommen frühestens im März.

chriiss
18.01.2015, 19:06
der Trend der Fatbikes nimmt ja überhand selbst Canyon bringt eins raus
https://scontent-a-vie.xx.fbcdn.net/hphotos-xpf1/v/t1.0-9/10570562_10152272810806795_1975241622571214665_n.j pg?oh=6024d7a73b5f209f72d0f629edf6ec01&oe=543B9896
ist es nur ein Funbike oder ein ernstzunehmendes Geländegefährt?


Nachdem ich mir vor ca. 2 Wochen ein Specialized Fadboy zugelegt habe möchte ich die Ausgangsfrage des Threads nochmal hervor holen - auch wenn schon viel geschrieben wurde.

Fatbike fahren ist einfach :D :toppiejop :applaus: :biggrinbo :rocker:

Hab das Fette jetzt im Schnee und ohne mehrfach fahren können und bin begeistert. Zugegeben, ich war auch schon zuvor begeisterter MTB'ler.
Aufgrund des Gewichts der Laufräder ist man auf der Strasse definitiv nicht so flott unterwegs, aber spätestens auf Schotter (wenn's nicht all zu steil wird) ist kein nennenswerter Geschwindigkeitsverlust zu bemerken. Die Dinger laufen wirklich gut.
Es ist schon ein "anderes" Fahrgefühl, aber wirklich klasse. Nicht unbedingt zum Kilometer bolzen, aber um Strecke zu machen und trotzdem viel Spass zu haben.
Auf Schnee kommt natürlich auch die dicken Reifen irgendwann an ihr Ende. Insbes. bei Schneematsch oder Eis rutschen natürlich auch die weg
Ich habe keine Federgabel verbaut und vermisse sie bislang auch nur äußerst selten - im Gegenteil, es hat was mit dem Gelände zu spielen, zumal die Reifen einfach unglaublichen Grip haben und das Schlimmste dämpfen. Selbst wenn man mal wegrutscht greifen die Reifen schnell wieder. In fast jeder Kurve lassen sich Böschungen als Anlieger nutzen und bergauf wählt man Passagen, die sonst nicht/kaum möglich gewesen sind.
Wem's bei Biken wirklich nur um stures (nicht negativ gemeint) Training im Sinn von Kilometer/Höhenmeter/Pulsmesser geht, der wird wohl eher nicht glücklich mit einem Fatbike.
Wer aber gerne mit dem Gelände spielt und technische Passagen mag, Robustheit und Wartungsfreundlichkeit (kein Federelemente Schnickschnack - ich mag keine Fullys) hoch ansiedelt, der wird seinen Spass haben.
Damit keine Missverständnisse entstehen:
Ich sehe mich nicht als Enduro/Downhill-Fahrer, sondern Marathon-/Tourenbiker und Rennradler.

Dr.Hannibal
18.01.2015, 19:55
Ich hab mir auch eines bestellt, hoffe es kommt bald! :)

chriiss
18.01.2015, 20:31
Ergänzung:

Da das Spielen mit dem Luftdruck unerlässlich ist, ist der Kauf eines digitalen Luftdruckprüfers die erste absolut sinnvolle Anschaffung; ein absolutes Muss.
Mit der normalen Standpumpe lässt sich der Druck unterhalb von 1,5 Bar kaum richtig messen.
Ich dachte mit meiner Standpumpe unter einem Bar zu sein. Tatsächlich war ich deutlich darüber.


@Dr.Hannibal:
Was für eins, wenn ich fragen darf?

Dr.Hannibal
18.01.2015, 20:40
Wohl war mit dem Luftdruck, manche Pumpen sind da recht ungenau.

Ein Scott Big Ed.

Luigi_muc
18.01.2015, 21:04
E
Mit der normalen Standpumpe lässt sich der Druck unterhalb von 1,5 Bar kaum richtig messen.
Ich dachte mit meiner Standpumpe unter einem Bar zu sein. Tatsächlich war ich deutlich darüber.


Du meinst mit normale Pumpe sowas wie einen Rennkompressor, gell alter Rennradler?:D
Fürs MTB hab ich nebs den Kompressoren eine SKS Aircon 6.0, heißt jetzt Twentyniner. Das ist sinnvoller als was zum messen, da das Manometer echt präzises pumpen zulässt.

StiffupperLip
18.02.2015, 19:34
Da kann man schöne Sachen mit machen...


https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EefBYPSmxZg#t=0

Wenn wieder welche verfügbar sind, werde ich mir auch eins zulegen.
Silverback-Scoop-Fatty (http://www.silverbacklab.com/bike/mountain/silverback-scoop-fatty-double-scoop/)

rumplex
18.02.2015, 20:31
Für Nerds, richtig gute Techniker und Anwohner von Prairien sicher reizvoll.:D

Aber: Einem MTB unterlegen. In der BIKE-Redaktion haben sie mal verglichen: Bergauf 90 Watt Energieverlust durch die fetten Reifen.

Außerdem in technischen Trails unterlegen, durch magelnde Dämpfung, längeren Radstand und allgemein verzögerte Reaktion.

Ich hatte am wenigsten Spaß vor allem auf Wurzeltrails u.ä., wo sich das Rad teils ziemlich hochschwang, egal wie wenig Luftdruck.

StiffupperLip
18.02.2015, 21:41
Für Nerds, richtig gute Techniker und Anwohner von Prairien sicher reizvoll.:D


...bin weder Tech Nik, noch Indianer :Bluesbrot

serottasepp
19.02.2015, 08:49
Für Nerds, richtig gute Techniker und Anwohner von Prairien sicher reizvoll.:D

Aber: Einem MTB unterlegen. In der BIKE-Redaktion haben sie mal verglichen: Bergauf 90 Watt Energieverlust durch die fetten Reifen.



Ich bin eine Kapitalistensau, ich habe mehr als 1 Fahrrad und ich war die letzte Zeit mit meinem Fatbike unterwegs bei Bedingungen die mit einem normalen MTB definitiv kein Spaß gemacht hätten.

Von daher macht sowas schon Sinn.

rumplex
19.02.2015, 08:58
Ich bin eine Kapitalistensau, ich habe mehr als 1 Fahrrad und ich war die letzte Zeit mit meinem Fatbike unterwegs bei Bedingungen die mit einem normalen MTB definitiv kein Spaß gemacht hätten.

Von daher macht sowas schon Sinn.

:) Ja, als zusätzliches Gefährt macht das schon Spaß.

Mida
19.02.2015, 10:13
Für Nerds, richtig gute Techniker und Anwohner von Prairien sicher reizvoll.:D

Aber: Einem MTB unterlegen. In der BIKE-Redaktion haben sie mal verglichen: Bergauf 90 Watt Energieverlust durch die fetten Reifen.

Außerdem in technischen Trails unterlegen, durch magelnde Dämpfung, längeren Radstand und allgemein verzögerte Reaktion.

Ich hatte am wenigsten Spaß vor allem auf Wurzeltrails u.ä., wo sich das Rad teils ziemlich hochschwang, egal wie wenig Luftdruck.

Gibt es überhaupt einen Vorteil ausser der aktuellen Hippigkeit und dem Aufmerksamkeitsfaktor in der Altersklasse 10-16 Jahren?

ps. ich habe schon gelernt das jetzt die üblichen Antworten kommen wie "hast keine Ahnung, biste schon mal ohne Stützräder gefahren....etc".

Deshalb; Ja, ich habe ein Fatbikes getestet. Ja, ich fahre seit 1987! MTB. Ja, ich habe dort reichlich Rennerfahrung.

Flashy
19.02.2015, 10:18
Hm in dem Video sah ich jetzt aber nichts, was nicht ein Crosser auch schaffen würde.

Einzig Vorteil sehe ich die auf: Sand und Schneepisten.

rumplex
19.02.2015, 10:18
Gibt es überhaupt einen Vorteil ausser der aktuellen Hippigkeit und dem Aufmerksamkeitsfaktor in der Altersklasse 10-16 Jahren?

ps. ich habe schon gelernt das jetzt die üblichen Antworten kommen wie "hast keine Ahnung, biste schon mal ohne Stützräder gefahren....etc".

Deshalb; Ja, ich habe ein Fatbikes getestet. Ja, ich fahre seit 1987! MTB. Ja, ich habe dort reichlich Rennerfahrung.

Vorteile haben die ganz klar da, wofür sie ursprünglich konzipiert wurden: Schwerer Untergrund. Über Sand, Schnee, Schotter bügelst Du einfach drüber. Bergauf/bergab genauso, da man weitaus mehr Grip hat.

Mida
19.02.2015, 10:56
Vorteile haben die ganz klar da, wofür sie ursprünglich konzipiert wurden: Schwerer Untergrund. Über Sand, Schnee, Schotter bügelst Du einfach drüber. Bergauf/bergab genauso, da man weitaus mehr Grip hat.

Sehe ich anders, ein schmaler Crossreifen sinkt auf Grip und greift. Und bergauf ist das Gewicht eine Lachnummer. Bergab (wenn wir von richtigen Abfahrten reden) ist eine Federgabel und das Fahrkönnen der limitierende Faktor.

rumplex
19.02.2015, 11:30
Sehe ich anders, ein schmaler Crossreifen sinkt auf Grip und greift. Und bergauf ist das Gewicht eine Lachnummer. Bergab (wenn wir von richtigen Abfahrten reden) ist eine Federgabel und das Fahrkönnen der limitierende Faktor.

Bei Matsch: Richtig.

Auf Sand usw. hat die Breite Vorteile.

Gewicht ist nicht mal soooo viel höher.

Das fasst es knapp und treffend zusammen:

http://www.bike-magazin.de/test_technik/komplettbikes/all_mountain/test-fatbikes-2015-neun-schwere-jungs-im-vergleich/a21393.html

diable68
19.02.2015, 12:11
:) Ja, als zusätzliches Gefährt macht das schon Spaß.
Genau. Abgesehen davon, dass ich keine Kapitalistensau bin sondern 'arm trotz Arbeit', bin ich da ganz beim Schrottsepp :D

kleinerblaumann
20.02.2015, 00:47
Je breiter die Reifen desto mehr technische Fahrfehler verzeihen sie - ist jedenfalls meine Erfahrung. Wer technisch sehr gut ist, wird entsprechend durch ein Fatbike weniger Vorteile haben.

ochserer
20.02.2015, 06:34
Aber cool sind die Dicken schon!!!:Applaus::)

Tristero
20.02.2015, 08:57
Für Nerds, richtig gute Techniker und Anwohner von Prairien sicher reizvoll.:D

Aber: Einem MTB unterlegen. In der BIKE-Redaktion haben sie mal verglichen: Bergauf 90 Watt Energieverlust durch die fetten Reifen.

Außerdem in technischen Trails unterlegen, durch magelnde Dämpfung, längeren Radstand und allgemein verzögerte Reaktion.

Ich hatte am wenigsten Spaß vor allem auf Wurzeltrails u.ä., wo sich das Rad teils ziemlich hochschwang, egal wie wenig Luftdruck.

Ja, der Test war enttäuschend. Am Strand aber bestimmt ganz nett. Nur wer wohnt schon am Strand?

328
20.02.2015, 08:59
Da kann man schöne Sachen mit machen...


https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=EefBYPSmxZg#t=0

Wenn wieder welche verfügbar sind, werde ich mir auch eins zulegen.
Silverback-Scoop-Fatty (http://www.silverbacklab.com/bike/mountain/silverback-scoop-fatty-double-scoop/)

Das was der Bursche da bis 2:25 zeigt hat wenig mit Fatbike zu tun, viel mehr mit Fahrtechnik.

serottasepp
20.02.2015, 09:04
Sehe ich anders, ein schmaler Crossreifen sinkt auf Grip und greift. Und bergauf ist das Gewicht eine Lachnummer. Bergab (wenn wir von richtigen Abfahrten reden) ist eine Federgabel und das Fahrkönnen der limitierende Faktor.

Das wird bei Schnee, Sand schwierig.

Ja der Nachteil des Gewichts ist unbestreitbar, du kriegst die Dinger mit viel (!!) Aufwand in die richtige Richtung, aber die Kosten sind noch immens, aber ich denke da tut sich die nächsten Jahre sicherlich noch einiges.

Sehe das Fatbike auch nicht als "Allheilmittel" für und gegen alles, es ist eine sehr gute Ergänzung, macht unheimlich Spaß und man ist öfters bei Bedingungen unterwegs an die man zuvor nicht ans radfahren gedacht hat (und damit ist m.A.n. ein wichtiger Pluspunkt erfüllt).

Und die Frage "brauch ich sowas" sollte man hier wo viele mehrere (Renn)räder haben nicht diskutiert werden da "brauchen" immer relativ ist.

Grüße und :drinken2:

Herr Sondermann
20.02.2015, 09:27
Ein Kumpel von mir hat sein MTB verkauft, nachdem er sich ein Fatbike geholt hat. Man muss allerdings dazu sagen, das er als ehemaliger Bahnrennfahrer und lange zusätzlich und ausschließlich Straßenfahrer nicht so sehr mountainbikeversessen ist.

Er meinte nur, ihm würde das Teil mehr Spaß machen, die Zeit bergauf und der Rollwiderstand etc. wären ihm Wurst - es führe bei ihm einfach immer wieder zu einem breiten Grinsen, mit dem Fatbike zu fahren, auch wenn die letzte Performance im Vergleich zum MtB zuweilen halt fehle.

Kann man sicher auch so sehen. ;)

Wie gesagt: Alles andere als ein eingefleischter MtBler. Ich muss so ne Mühle glaub auch mal ausleihen... :D

serottasepp
20.02.2015, 09:51
Ich muss so ne Mühle glaub auch mal ausleihen... :D

Unbedingt. :D

Siggerl
20.02.2015, 10:20
Ich muss so ne Mühle glaub auch mal ausleihen... :D

Dann aber schnell - in spätestens 2 Jahren ist die Modewelle durchgeritten :D

Herr Sondermann
20.02.2015, 11:54
Dann aber schnell - in spätestens 2 Jahren ist die Modewelle durchgeritten :D



Wobei ich ja eh völlig unmodern und unhip bin... :heulend: so gesehen: wurschtegal. :D

schnellerpfeil
20.02.2015, 14:17
Ja, der Test war enttäuschend. Am Strand aber bestimmt ganz nett. Nur wer wohnt schon am Strand?

Mit meiner Praxiserfahrung deckt sich das irgendwie nicht wirklich. Für meine Feldbergtour, teils Straße und Forstwege ohne großen Trailanteil, bin ich mit meinem Fatbike wiederholt etwas schneller als mit dem normalen 26" MTB. Auch der Radsplitt beim IMG 2014 lässt solch große Leistungsverluste nicht vermuten. Bei den vergangenen IM´s bin ich immer so mit einem 32-33er Schnitt mit einem normalem RR gefahren, mit dem Fatbike und 2x1250g Reifen waren es knapp 29km/h im Schnitt. Und so miserabel wie 2014 war ich nie vorbereitet. Ein bissl schlechter rollen die dicken Reifen, keine Frage. Von dem Mythos der rotierenden Massen muss mir auch keiner was erzählen. Das Rad wird etwas agiler, aber Rad und Fahrer kommen nur unwesentlich schneller den Berg hoch. Und die Beschleunigung von 0 auf 25km/h würde ich gerne mal mit einem normalen und einem Fatbike messen. Der Unterscheid fällt sicher kleiner aus wie man erwarten würde. Leichtbau macht Spass, weckt den Ehrgeiz und ist elegant. Macht aber nicht schnell.


Dann aber schnell - in spätestens 2 Jahren ist die Modewelle durchgeritten :D

Die Meinung teile ich nicht. Fatbikes werden am Markt sicher länger leben als die Felgenbremse am RR ;-)

Wobblin-Gobblin
20.02.2015, 18:46
Fahre seit Ende Januar auch eins (Felt DD). Ich bin absolut begeistert.
Wenn man dann wieder auf's MTB steigt, denkt man, man sitzt auf einem Bonanza-Rad :D

Ich will es nie mehr missen!

Benutze es auch öfters auf dem Arbeitsweg (einfache Strecke 17KM, auch Strasse) -> absolut genial. Zeitunterschiede zum MTB konnte ich keine ausmachen. Und selbst, wenn es so wäre....dafür entschädigt das geile Fahrgefühl. Kaufe ja ein Fatty nicht, um damit Geschwindigkeitsrekorde zu brechen.

rumplex
20.02.2015, 19:41
Fahre seit Ende Januar auch eins (Felt DD). Ich bin absolut begeistert.
Wenn man dann wieder auf's MTB steigt, denkt man, man sitzt auf einem Bonanza-Rad :D



Ganz komisch wird´s, wenn man direkt danach auf´s Rennrad steigt.:D

Für die gedachten Zwecke absolut genial, aber ich bleibe dabei: kein MTB-Ersatz, wenn es um EIN Geländerad geht.

Mida
20.02.2015, 23:26
Warum steht in Post 155 ein Zitat unter meinem Namen, welches ich nie geschrieben hab?

dietbert
21.02.2015, 11:37
Ganz komisch wird´s, wenn man direkt danach auf´s Rennrad steigt.:D

Für die gedachten Zwecke absolut genial, aber ich bleibe dabei: kein MTB-Ersatz, wenn es um EIN Geländerad geht.

Diese Meinung kann ich nicht teilen! Das ist bei mir anders: seit November nur noch Fatbike. Das 140mm Fully habe ich verkauft. So gewöhnt man sich viel schneller und besser an die etwas anderen Fahreigenschaften. Insgesamt bin ich mit dem Fatty im Gelände mindestens genauso schnell unterwegs wie mit dem Fully. Und das bei vergleichbarem Komfort und gleichem Gesamtgewicht! (nach Umrüstung auf tubeless)

Luigi_muc
21.02.2015, 11:40
Welche Reifen fahrt ihr denn so?
Wenn ihr schreibt, dass der Rollwiderstand nicht so hoch sei.

Ich fahr am Hardtail Race Kings und finds schon ausreichend zäh, sowas wie richtige MTb Reifen (zB Baron) könnte ich mir garnicht vorstellen.

dietbert
21.02.2015, 11:51
Hinten fahre ich den Orginalreifen Ground Control 4,6", vorne einen Surly Bud in 4,8". Luftdruck um 0,5 bar. Beide ohne Schlauch mit 100 gr Milch.

Auf Asphalt rollt die Fuhre natürlich deutlich schlechter als z.b. eine Carbonfeile mit z.B. Racing Ralph. Im Gelände nicht :D

schnellerpfeil
21.02.2015, 12:00
Welche Reifen fahrt ihr denn so?
Wenn ihr schreibt, dass der Rollwiderstand nicht so hoch sei.

Ich fahr am Hardtail Race Kings und finds schon ausreichend zäh, sowas wie richtige MTb Reifen (zB Baron) könnte ich mir garnicht vorstellen.

Nate 3.8 mit schlauch auf Surly CS. Mit sinnvollem Druck von 0,5-0,7bar ist das auf Asphalt natürlich schon schwerer zu treten. Wenn ich das Dicke im Stadtbetrieb nutze, dann mache ich eben 1,8bar rein und dann rollt das angenehmer wie mein 2,4er FA mit 2.2-2.5bar auf einer Felge mit 29mm MW.

Wobblin-Gobblin
21.02.2015, 12:36
Ganz komisch wird´s, wenn man direkt danach auf´s Rennrad steigt.:D

Für die gedachten Zwecke absolut genial, aber ich bleibe dabei: kein MTB-Ersatz, wenn es um EIN Geländerad geht.

Nicht unbedingt, ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Fatty bei Fahrten im normalen Gelände (Spurrillen, Wurzeln etc.) diese einfach besser wegsteckt und da einfach 'drüberbügelt'. Ich denke, dass ist einfach Geschmackssache - bin eher kein Trailfahrer und mein MTB ist ein Hardteil mit Federgabel von 2003 ;)

Momentan fahre ich noch die Schwalbe Jumbo Jim in 4''. Werde aber, sobald verfügbar, auf die 4.8er wechseln mit 120TPI.

rumplex
21.02.2015, 12:43
Nicht unbedingt, ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Fatty bei Fahrten im normalen Gelände (Spurrillen, Wurzeln etc.) diese einfach besser wegsteckt und da einfach 'drüberbügelt'. Ich denke, dass ist einfach Geschmackssache - bin eher kein Trailfahrer und mein MTB ist ein Hardteil mit Federgabel von 2003 ;)

Momentan fahre ich noch die Schwalbe Jumbo Jim in 4''. Werde aber, sobald verfügbar, auf die 4.8er wechseln mit 120TPI.

Klar, aber die technischen Nachteile kann man ja nicht wegdiskutieren.

Ich käme auch nicht auf die Idee, ein Hardtail technisch "besser" zu meinen als ein Fully, wenn´s um anspruchsvolles Gelände geht. Hat ja alles seine Vorteile nie ohne Nachteile.

Tristero
21.02.2015, 14:25
Mit meiner Praxiserfahrung deckt sich das irgendwie nicht wirklich. Für meine Feldbergtour, teils Straße und Forstwege ohne großen Trailanteil, bin ich mit meinem Fatbike wiederholt etwas schneller als mit dem normalen 26" MTB. Auch der Radsplitt beim IMG 2014 lässt solch große Leistungsverluste nicht vermuten. Bei den vergangenen IM´s bin ich immer so mit einem 32-33er Schnitt mit einem normalem RR gefahren, mit dem Fatbike und 2x1250g Reifen waren es knapp 29km/h im Schnitt. Und so miserabel wie 2014 war ich nie vorbereitet. Ein bissl schlechter rollen die dicken Reifen, keine Frage. Von dem Mythos der rotierenden Massen muss mir auch keiner was erzählen. Das Rad wird etwas agiler, aber Rad und Fahrer kommen nur unwesentlich schneller den Berg hoch. Und die Beschleunigung von 0 auf 25km/h würde ich gerne mal mit einem normalen und einem Fatbike messen. Der Unterscheid fällt sicher kleiner aus wie man erwarten würde. Leichtbau macht Spass, weckt den Ehrgeiz und ist elegant. Macht aber nicht schnell.


Ich hätte das Konzept spannend gefunden, wenn man mit einem HT-Fatty ein wartungsarmes All-Mountain bekommen hätte. So klang das jedenfalls verschiedentlich mal an. Und das scheint nun doch schlicht nicht der Fall zu sein. Gibt ja auch schon Fullys.

Ausprobieren konnte ich bis jetzt nur einmal kurz ein Felt DD 30, also rigid, noch dazu mit falschen Schuhen. Trotzdem habe ich eine Federgabel vermisst. Nimmt man die, beträgt der systembedingte Gewichtsnachteil gegenüber einem gleichwertig ausgestatteten normalen HT etwa 3kg, im gleichen Preispunkt sind es derzeit deutlich mehr. Der Kollege mit dem Felt fährt mit dem Fatty spürbar langsamer als mit seinem HT. Gewichtsnachteil sind hier allerdings auch knapp 6kg. Das merkt man auch ohne Mythos, der tatsächlich einer ist. Rollwiderstand ist halt das andere. Und echte Traktionsprobleme ergeben sich wenigstens bei uns vor allem aufgrund von Schlamm. Und gerade da bringt ein Fatty ja anscheinend nicht besonders viel.

immerflach
23.02.2015, 15:34
Für Nerds, richtig gute Techniker und Anwohner von Prairien sicher reizvoll.:D

Aber: Einem MTB unterlegen. In der BIKE-Redaktion haben sie mal verglichen: Bergauf 90 Watt Energieverlust durch die fetten Reifen.

Außerdem in technischen Trails unterlegen, durch magelnde Dämpfung, längeren Radstand und allgemein verzögerte Reaktion.

Ich hatte am wenigsten Spaß vor allem auf Wurzeltrails u.ä., wo sich das Rad teils ziemlich hochschwang, egal wie wenig Luftdruck.

Absolut richtig. Ich möchte auch nur eine typische Situation/Strecke sehen wo solch ein Klumpfußrad schneller ist. Die Beschleunigung ist dermaßen träge, und dicke Reifen arbeiten auch nicht wie eine Federgabel.

Schnell ist, schneller wird, immer nur der Fahrer, nie das Rad.

Flashy
23.02.2015, 15:39
Wurde eigentlich schon erwähnt, dass sie einfach beschissen aussehen? :D

Mida
23.02.2015, 15:49
Absolut richtig. Ich möchte auch nur eine typische Situation/Strecke sehen wo solch ein Klumpfußrad schneller ist. Die Beschleunigung ist dermaßen träge, und dicke Reifen arbeiten auch nicht wie eine Federgabel.

Schnell ist, schneller wird, immer nur der Fahrer, nie das Rad.

Ich war Samstag beim Trainingtreff (Treff am/im Bikeladen) und habe das Angebot angenommen, doch für die Trainingstour ein Fatbike (Trek) zu nehmen. Es war so enttäuschend, das es schon wieder zum Lachen war.

Träge und langsam erleben eine völlig neue Dimension! Ich fahre sonst ein 29er HT mit Fox Gabel oder Carbonstarrgabel, je nach Rennstrecke. Dieses Fatbike (das 3. von mir schon gefahrene) fühlt sich zwar bequem an wenn man über einen Waldweg rollt, das macht mein Trekkingrad aber auch.
Zielgruppe ist für mich einfach nur der Bikefan, der alles Neue haben will oder Jemand, der Schnell Radfahren mangels Talent und Training eh nicht in seinem Repertoire hat.

Flashy
23.02.2015, 15:54
Als ich mal vom Crosser auf ein MTB 29er umstieg empfand ich das MTB schon als extrem behäbig. Konsequenz: Wieder Crosser.

heckantrieb
23.02.2015, 16:08
Zielgruppe ist für mich einfach nur der Bikefan, der alles Neue haben will oder Jemand, der Schnell Radfahren mangels Talent und Training eh nicht in seinem Repertoire hat.

Nenn mich ruhig talentfrei. Wir haben im Januar eine Tour mit Fatties gebucht und mir hat's viel Spass gemacht:
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/6n/8m/6n8ms1gxw6ok/medium_fat.JPG?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/372242)

Brauch' ich sowas jetzt? Nein, mir reicht ueblicherweise sowas
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/ib/ai/ibaioly2i3qr/medium_mtb_018.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/349858)
oder sowas
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/7j/ta/7jtaxfwqpzrl/medium_gazelle_001.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/347962)

Spass gemacht hat's trotzdem - gerade im Schnee :-)

Flashy
23.02.2015, 16:11
Okay im Schnee könnte es ggf. unter Umständen ausnahmsweise mal Spass machen. Aber jeder halbwegs normale Mensch hat Spaß im Schnee, in dem er sich ein Brett oder zwei unter die Beine schnallt und den Abhang runter heizt.

Mida
23.02.2015, 16:12
Als ich mal vom Crosser auf ein MTB 29er umstieg empfand ich das MTB schon als extrem behäbig. Konsequenz: Wieder Crosser.

Das ist wohl war, in "richtigem" Geläuf ist das MTB mit Federung und entsprechender übersetzung aber doch besser.

Flashy
23.02.2015, 16:14
Ja, es wurde unangenehm dann als Wurzeln und große Steine gemeister werden mussten. Ich habe aber für mich beschlossen, dass dieses brachiale Geländeheizen eigentlich nicht fetzt.

rumplex
23.02.2015, 16:15
Spass gemacht hat's trotzdem - gerade im Schnee :-)

Ja, auf alle Fälle.

Man kann einfach auch Vor-und Nachteile der versch. Radtypen ausdifferenzieren, ohne sich 100% für oder gegen etwas auszusprechen.

heckantrieb
23.02.2015, 16:18
Okay im Schnee könnte es ggf. unter Umständen ausnahmsweise mal Spass machen. Aber jeder halbwegs normale Mensch hat Spaß im Schnee, in dem er sich ein Brett oder zwei unter die Beine schnallt und den Abhang runter heizt.

Den Bretterspass hatten wir auch - aber warum entweder oder?
Auf der Huette haben wir einen mit einem Fully getroffen:
http://fstatic1.rennrad-news.de/f/qe/l0/qel0u5iisc6t/medium_fatty_vs_fully.jpg?0 (http://fotos.rennrad-news.de/p/372618)
Der Kollege war gut und hat echt alles gegeben, z.B. an Anstiegen im Laufschritt geschoben und auf verschneiten Singletrails bergab ist er ziemlich auf der letzten Rille unterwegs gewesen. Das ging auch so irgendwie, klar, mit dem Fatty hingegen war's pure Freude. Moechte das Erlebnis nicht missen.

Mountainbiker
19.11.2017, 21:10
das frage ich mich gerade...
Was gibt's denn noch an empfehlenswerten Fatties?

G.Fahr
19.11.2017, 21:40
http://www.kubis-bikes.com/Fatbike-26er/bigbub-race
http://www.vpace.de/cfat-carbon-fatbike-showbike/
http://www.vpace.de/cfat-carbon-fatbike-rahmen/
https://www.fatbike24.de/products/SALE/VPACE-CFAT-Carbon-Fatbike-Rahmenset-2016.html?
https://www.canyon.com/mtb/dude/
http://www.biker-boarder.de/shopware/Cannondale-Fat-CAAD-1-2016-black-green-Mountainbike_detail_97718_108.html

Sackschwer aber ein matratzenartiges Fahrgefühl:
https://www.bulls.de/produkt/bulls-monsterfs-562-64246

serottasepp
19.11.2017, 21:45
das frage ich mich gerade...
Was gibt's denn noch an empfehlenswerten Fatties?

Es gibt schon (noch) einige...

Einsatzzweck?

Mountainbiker
19.11.2017, 21:50
Es gibt schon (noch) einige...

Einsatzzweck?

Spaß haben, Winter-Schlechtwetterbike, vielleicht auch mal mit meinem völlig trailverrückten Neffen die örtlichen Downhillstrecken herunterfahren, um die ich normalerweise einen großen Bogen mache.
Vor allem aber maximale Sicherheit bei Solo-Nightrides.

immerflach
19.11.2017, 21:51
Ich war Samstag beim Trainingtreff (Treff am/im Bikeladen) und habe das Angebot angenommen, doch für die Trainingstour ein Fatbike (Trek) zu nehmen. Es war so enttäuschend, das es schon wieder zum Lachen war.

Träge und langsam erleben eine völlig neue Dimension! Ich fahre sonst ein 29er HT mit Fox Gabel oder Carbonstarrgabel, je nach Rennstrecke. Dieses Fatbike (das 3. von mir schon gefahrene) fühlt sich zwar bequem an wenn man über einen Waldweg rollt, das macht mein Trekkingrad aber auch.
Zielgruppe ist für mich einfach nur der Bikefan, der alles Neue haben will oder Jemand, der Schnell Radfahren mangels Talent und Training eh nicht in seinem Repertoire hat.

Besser kann es nicht beschrieben werden.

marcofibr
19.11.2017, 21:51
das frage ich mich gerade...
Was gibt's denn noch an empfehlenswerten Fatties?

Nicolai FAT Pinion!

Mountainbiker
19.11.2017, 21:55
Nicolai FAT Pinion!
Bin bereit max. 1500€ für den Blödsinn auszugeben. ;)
Wenn wer was gebrauchtes hat...

G.Fahr
19.11.2017, 22:04
Bin bereit max. 1500€ für den Blödsinn auszugeben. ;)
Wenn wer was gebrauchtes hat...

Dann sind die umseitigen Links natürlich nix.

Wenn du mit Folie den Namen abklebst und das Ekelgefühl überwinden kannst, ein ROSE-Rad zu fahren, dann ist das hier was:
https://www.rosebikes.de/bike/rose-the-tusker-1-26/aid:884354
https://www.rosebikes.de/bike/rose-the-tusker-2-26/aid:884364

Im RAW-Finish eine geile Spaßkiste - erst recht zum gegenwärtigen Angebotspreis.

https://media1.rosebikes.de/product/1850/2/2/2259175_1.bqnspkpsvj.jpg (https://media1.rosebikes.de/product/1850/2/2/2259175_1.bqnspkpsvj.jpg)

Mountainbiker
19.11.2017, 22:07
Dann sind die umseitigen Links natürlich nix.

Wenn du mit Folie den Namen abklebst und das Ekelgefühl überwinden kannst, ein ROSE-Rad zu fahren, dann ist das hier was:
https://www.rosebikes.de/bike/rose-the-tusker-1-26/aid:884354
https://www.rosebikes.de/bike/rose-the-tusker-2-26/aid:884364

Im RAW-Finish eine geile Spaßkiste - erst recht zum gegenwärtigen Angebotspreis.

https://media1.rosebikes.de/product/1850/2/2/2259175_1.bqnspkpsvj.jpg (https://media1.rosebikes.de/product/1850/2/2/2259175_1.bqnspkpsvj.jpg)

Schaut nicht schlecht aus, Rose - immerhin besser als bulls. :D
Aber ich glaube ich brauche eines mit Federgabel.

G.Fahr
19.11.2017, 22:14
Die RS Bluto gibts selten unter 500 Euro als Einzelteil. Rose hatte sie früher im Konfigurator; vielleicht telefonisch doch noch änderbar. Die sind ja recht flexibel.

Die FELTs wären noch ne Option. Ein ganz gutes Angebot:
http://www.raddiscount.de/P09276.html?gclid=EAIaIQobChMI6brn9MbL1wIVxEAbCh14 vA1JEAQYAiABEgJY3fD_BwE

schnellerpfeil
19.11.2017, 22:15
Besser kann es nicht beschrieben werden.

Einspruch...ich habe ein 29er mit 8kg und ein fatbike mit 10,5kg. So riesig ist der Unterschied in der Spritzigkeit nicht. Das Dicke kann richtig flott bewegt werden.

felixthewolf
19.11.2017, 22:18
Aber ich glaube ich brauche eines mit Federgabel.

Brauchst du nicht! Aktuell ist zu beobachten, dass die Plus-Bereifung nicht gut bei den aktiven, versierten Fahrern ankommt, weil das Gewippe des Reifens dir die gute Dämpfung zur Sau und damit das Fahren wieder schwammig macht.
Am Fatbike ist das noch um einiges mehr.
Ich würde dir empfehlen, bei dem Preisrahmen, mit Blick auf möglichst geringes Gewicht und einfache Technik, auf eine Federgabel zu verzichten.

Um den Rollwiderstand damiatisch zu senken, solltest du dann auch über Tubeless nachdenken, auch wenns hier mangels geeignter Felge etwas mehr Gebastel ist. Auf auf den Umfang mit der Relativebewegung ist das sonst richtig viel extra Walkarbeit zwischen Reifen und Schlauch.

Gruss, Felix

schnellerpfeil
19.11.2017, 22:22
@ Mountainbiker Schau mal im IBC Bikemarkt. Federgabel ist nicht nötig.

pinguin
20.11.2017, 04:52
Bin im Urlaub eines ohne Federgabel gefahren, das langt so dicke. Tubeless wäre mir da wichtiger.

serottasepp
20.11.2017, 07:41
Bin im Urlaub eines ohne Federgabel gefahren, das langt so dicke. Tubeless wäre mir da wichtiger.


Ja, spar dir das. Lieber das Budget dann in hochwertig(ere) Laufräder/Reifen stecken.

dietbert
20.11.2017, 08:48
Besser kann es nicht beschrieben werden.

Da bin ich anderer Meinung. Hat man sich an das Einlenkverhalten gewöhnt, umgerüstet auf tubeless und mit leichteren Fatbikereifen lässt sich auch mit 9 Kg 29er Carbonraketen mithalten. Es rollt sogar auf schwierigen Passagen z.B. extreme Wurzelpassagen besser. Allerdings ist klar das ein Fatty im Sprint oder an Anstiegen die mit 400 W getreten werden keine Chance hat.

Mountainbiker
20.11.2017, 12:18
Brauchst du nicht! Aktuell ist zu beobachten, dass die Plus-Bereifung nicht gut bei den aktiven, versierten Fahrern ankommt, weil das Gewippe des Reifens dir die gute Dämpfung zur Sau und damit das Fahren wieder schwammig macht.
...Gruss, Felix

Versiert bin ich nicht, das ist mein Neffe. Muss nur irgendwie runterkommen ohne mir in die Hose zu machen.

Folgende stehen jetzt mal zur Auswahl:

Rose:
https://www.rosebikes.de/bike/rose-the-tusker-1-26/aid:2677124?bikevariantchanged=884354
https://www.rosebikes.de/bike/rose-the-tusker-2-26/aid:884364

Bulls (igitt, aber zum Schnäppchenpreis):
https://shop.zweirad-stadler.de/Fahrrad-Shop/Mountainbike/Fatbike/Bulls-Monster-RS-FAT-BIKE-26-Zoll.html

Surly:
optisch das beste, leider wohl keine Federgabelgeo
https://www.hibike.de/surly-pug-ops-26-fatbike-komplettbike-battleship-grey-mod-2017-p24949488ac1618bb5133641ee204e3b4#var_15360621

Salsa:
optisch dem Surly ebenbürtig und wohl technisch besser:
https://www.hibike.de/salsa-mukluk-x7-fatbike-komplettrad-gr-m-blue-mod-2016-p71c9c93828df98a0d882697336f1ffe2#var_12730947

Kona:
https://www.hibike.de/kona-wo-26-komplettbike-blue-mod-2016-p2fbb4053e4bed6217ac249bbded5b932
https://www.hibike.de/kona-wo-26-fatbike-komplettbike-gloss-green-mod-2017-p19d0dbe7787703a6cde94039dbb910fd#var_23381347



Wobei die drei letzt genannten das Herz schon deutlich eher ansprechen als Bulls und Rose...

Veto
20.11.2017, 13:21
Einspruch...ich habe ein 29er mit 8kg und ein fatbike mit 10,5kg. So riesig ist der Unterschied in der Spritzigkeit nicht. Das Dicke kann richtig flott bewegt werden.

Ich weiss nicht wie ihr zu diesen Meiningen kommt. Ich habe mir den Spass Fatty gegönnt und nach einem Jahr(2 LRS und 3 Reifen) wieder verkauft. Das Ding ist völlig träge, das Bißchen nutzen habe ich mal bei einer Strandtour bei Egmond gehabt aber das ist noch nicht mal ein Tropfen, beim Beachrace dann lieber 2,2er reifen auf dem HT, wie alle.

Hier wird über 200gr bei Laufrädern und 50gr. bei Reifen zwischen gut und schlecht unterschieden und beim Fatty ist alles egal? Bei Trainingsfahrten mit der gewohnten Gruppe bin ich kaum hinterher gekommen, so schlecht ließ sich das Teil rausbeschleunigen:mad:

328
20.11.2017, 13:49
Ich weiss nicht wie ihr zu diesen Meiningen kommt. Ich habe mir den Spass Fatty gegönnt und nach einem Jahr(2 LRS und 3 Reifen) wieder verkauft. Das Ding ist völlig träge, das Bißchen nutzen habe ich mal bei einer Strandtour bei Egmond gehabt aber das ist noch nicht mal ein Tropfen, beim Beachrace dann lieber 2,2er reifen auf dem HT, wie alle.

Hier wird über 200gr bei Laufrädern und 50gr. bei Reifen zwischen gut und schlecht unterschieden und beim Fatty ist alles egal? Bei Trainingsfahrten mit der gewohnten Gruppe bin ich kaum hinterher gekommen, so schlecht ließ sich das Teil rausbeschleunigen:mad:

Es kommt halt auch immer darauf an was gerade "hip" ist. Es gibt mittlerweile viele Neuerungen die man unbedingt braucht, deren Sinn ich jedoch bis heute nie erfahren habe.

dietbert
20.11.2017, 15:22
Ich weiss nicht wie ihr zu diesen Meiningen kommt. Ich habe mir den Spass Fatty gegönnt und nach einem Jahr(2 LRS und 3 Reifen) wieder verkauft. Das Ding ist völlig träge, das Bißchen nutzen habe ich mal bei einer Strandtour bei Egmond gehabt aber das ist noch nicht mal ein Tropfen, beim Beachrace dann lieber 2,2er reifen auf dem HT, wie alle.

Hier wird über 200gr bei Laufrädern und 50gr. bei Reifen zwischen gut und schlecht unterschieden und beim Fatty ist alles egal? Bei Trainingsfahrten mit der gewohnten Gruppe bin ich kaum hinterher gekommen, so schlecht ließ sich das Teil rausbeschleunigen:mad:

Ein Umbau auf tubeless und leichtere Reifen spart u.U. mal eben bis zu 2 KG rotierende Masse. Das beschleunigt dann wieder besser :D

felixthewolf
20.11.2017, 19:16
Es ist ja auch völlig absurd, von einem Fatbike zu erwarten, dass es genauso spritzig ist, wie ein leichtes Race-Hardtail.
Ich hatte zwischenzeitlich das leichteste Fatbike in Europa mit knapp unter 9kg (incl. Pedale und Flaschenhalter) und hatte auch ein HT mit 8,6kg. Das sind durch die Masseverteilung zwei unterscheidlich agile Bikes gewesen und das Fatbike war stts deutlich langsmer im Gelände. Aber irgendwann gibts dann auch den Bodenzustand in dem das leichte hardtail an seine Grenzen bei Vortrieb und Kurvenhaftung kommt. Also im extrem losem Untergrund aus Sand, Schlamm oder Schnee. Und plötzlich kommt man auch unter wiedrigsten Bedingungen an Orte die jahreszeitlich für andere völlig tabu waren.
Ein Fatbike braucht man, weil man im Sand, Schlamm oder Schnee spielen will, wo man mit anderen Bike längst stecken geblieben wäre. Man brauchst, weils anders ist als die Bikes, die man schon hat.
Bei einem Crosser beschwert sich auch keiner, dass ihm im Sprint die Gänge ausgehen oder das Aerobike auf der geraden schneller ist.

Gruss, Felix

G.Fahr
20.11.2017, 19:29
Ich hatte zwischenzeitlich das leichteste Fatbike in Europa mit knapp unter 9kg (incl. Pedale und Flaschenhalter)...

Hättest du ein paar Bilder parat?

serottasepp
20.11.2017, 20:08
Es ist ja auch völlig absurd, von einem Fatbike zu erwarten, dass es genauso spritzig ist, wie ein leichtes Race-Hardtail.
Ich hatte zwischenzeitlich das leichteste Fatbike in Europa mit knapp unter 9kg (incl. Pedale und Flaschenhalter) und hatte auch ein HT mit 8,6kg. Das sind durch die Masseverteilung zwei unterscheidlich agile Bikes gewesen und das Fatbike war stts deutlich langsmer im Gelände. Aber irgendwann gibts dann auch den Bodenzustand in dem das leichte hardtail an seine Grenzen bei Vortrieb und Kurvenhaftung kommt. Also im extrem losem Untergrund aus Sand, Schlamm oder Schnee. Und plötzlich kommt man auch unter wiedrigsten Bedingungen an Orte die jahreszeitlich für andere völlig tabu waren.
Ein Fatbike braucht man, weil man im Sand, Schlamm oder Schnee spielen will, wo man mit anderen Bike längst stecken geblieben wäre. Man brauchst, weils anders ist als die Bikes, die man schon hat.
Bei einem Crosser beschwert sich auch keiner, dass ihm im Sprint die Gänge ausgehen oder das Aerobike auf der geraden schneller ist.

Gruss, Felix

+1

Danke

kleinerblaumann
20.11.2017, 20:11
Spaß haben, Winter-Schlechtwetterbike, vielleicht auch mal mit meinem völlig trailverrückten Neffen die örtlichen Downhillstrecken herunterfahren, um die ich normalerweise einen großen Bogen mache.
Vor allem aber maximale Sicherheit bei Solo-Nightrides.

Dann auf jeden Fall mit Federgabel und dann auch gerne eine stabilere als die Bluto. Die ist wohl solide, kommt aber zum Beispiel nicht an die Lefty heran. Bei anderen Gabeln bin ich zu wenig im Bilde.

immerflach
20.11.2017, 20:39
Es ist ja auch völlig absurd, von einem Fatbike zu erwarten, dass es genauso spritzig ist, wie ein leichtes Race-Hardtail.
Ich hatte zwischenzeitlich das leichteste Fatbike in Europa mit knapp unter 9kg (incl. Pedale und Flaschenhalter) und hatte auch ein HT mit 8,6kg. Das sind durch die Masseverteilung zwei unterscheidlich agile Bikes gewesen und das Fatbike war stts deutlich langsmer im Gelände. Aber irgendwann gibts dann auch den Bodenzustand in dem das leichte hardtail an seine Grenzen bei Vortrieb und Kurvenhaftung kommt. Also im extrem losem Untergrund aus Sand, Schlamm oder Schnee. Und plötzlich kommt man auch unter wiedrigsten Bedingungen an Orte die jahreszeitlich für andere völlig tabu waren.
Ein Fatbike braucht man, weil man im Sand, Schlamm oder Schnee spielen will, wo man mit anderen Bike längst stecken geblieben wäre. Man brauchst, weils anders ist als die Bikes, die man schon hat.
Bei einem Crosser beschwert sich auch keiner, dass ihm im Sprint die Gänge ausgehen oder das Aerobike auf der geraden schneller ist.

Gruss, Felix

So wie Du das beschreibst, klingt das wie bei einem Bikeverkäufer der Material loswerden will. "Man" kommt nicht einfach irgendwohin und andere nicht. Man muss können und entsprechend PS haben. Talent kann man sich auch nicht kaufen, die Branche erklärt aber immer weiter das man alles kann wenn man nur Material hat, gääääähn.

serottasepp
20.11.2017, 20:45
So wie Du das beschreibst, klingt das wie bei einem Bikeverkäufer der Material loswerden will. "Man" kommt nicht einfach irgendwohin und andere nicht. Man muss können und entsprechend PS haben. Talent kann man sich auch nicht kaufen, die Branche erklärt aber immer weiter das man alles kann wenn man nur Material hat, gääääähn.

Würdest du sowas auch schreiben wenn es um einen Crosser geht?


felixthewolf
20.11.2017, 20:58
So wie Du das beschreibst, klingt das wie bei einem Bikeverkäufer der Material loswerden will. "Man" kommt nicht einfach irgendwohin und andere nicht. Man muss können und entsprechend PS haben. Talent kann man sich auch nicht kaufen, die Branche erklärt aber immer weiter das man alles kann wenn man nur Material hat, gääääähn.

Ok, ich lade dich ein, komm im Winter nach Dresden und wir machen mal einen Ausflug auf den Erzgebirgskamm. Ne kleine Runde im Schnee - keine 50km und kaum Höhenmeter. Das Fatbike wiegt inzwischen fast 12kg weil ichs auf Spass bergab (ohne Federgabel) umgebaut habe. Dann zeigst du mir mal wie man mit deinem Können und deinen PS durch den Tiefschnee kommst. Und egal wie viel du mir unterwegs für mein Fatbike anbieten magst, ich würde es dir nicht verkaufen wollen ;)

Felix

pinguin
20.11.2017, 21:21
Jau... Da gebe ich dir absolut recht. Richtig Schnee wäre mal wieder schön und nein, ich habe kein FB. Mir persönlich langt schon das Erlebnis des Winter 2011/12, als ich von 26 auf 29" (mit zunächst lächerlichen 2,1" auf schmalen Felgen) umgestiegen bin. Das waren, was die Anstrengungen im Schnee anging, schon mal Welten.

Ich pers. würde mir dennoch kein FB kaufen, denn wir haben hier zuwenig Schnee :ü - die Vorteile des Kollegen mit einem 8.000 Euro FB (Fully, Spezialized, gepimpt auf rund 9 Kilo) sind ggü. den üblichen Trailbikes marginal. Das lohnt sich echt nicht. Zumal die Reifenkosten ja auch brutal sind. Weit über 100 Euro für nen guten Schlappen... Die spinnen, die Römer...

328
20.11.2017, 21:24
Jau... Da gebe ich dir absolut recht. Richtig Schnee wäre mal wieder schön und nein, ich habe kein FB. Mir persönlich langt schon das Erlebnis des Winter 2011/12, als ich von 26 auf 29" (mit zunächst lächerlichen 2,1" auf schmalen Felgen) umgestiegen bin. Das waren, was die Anstrengungen im Schnee anging, schon mal Welten.
Wie wäre es, ganz abartig, mit Langlaufski, Tourenski oder Schneeschuhen? :eek:

felixthewolf
20.11.2017, 21:24
Wie gesagt, ein Fatbike kauft man nicht um andere Bikes zu ersetzen, ein Fatbike will man zum Spielen haben.
Felix

pinguin
20.11.2017, 21:30
Wie wäre es, ganz abartig, mit Langlaufski, Tourenski oder Schneeschuhen? :eek:

Radfahren im Schnee macht Spaß. Und ich muss dafür nirgendwohin fahren. Zum Radfahren ist ja zum Glück keinerlei Infrastruktur bzw. Automobilität verbunden. Deswegen fahre ich z.B. unheimlich gerne frühmorgens mit dem Crosser die ersten Spuren im unberührten Schnee. Denn dann kann ich damit auch wunderbar spielen. Ab 5-10 cm Schneehöhe ist dann jedoch Schluss mit lustig - allerdings wäre ich mal wieder froh, wenn es bei uns auf 200 m üNN. mal wieder durchgehend geschlossene Schneedecke hätte. Kommt viel zu selten vor :ü

Das FB würde seine Stärken auf von Fußgängern zertrampelten Wegen u.Ä. ausspielen, denn da macht der Crosser keinen und das 29er Fully nur noch bedingten Spaß.

Schneeschuhe kommen mir nicht an die Füße. Ich bin Radfahrer, kein Fußgänger :D

Flashy
20.11.2017, 21:36
Bis wie tief kann der Tiefschnee sein, damit man mit dem Bike noch was rocken kann?

In der Wüste auf dem Sand fährt es sicher richtig geil mit dem FatBike.

felixthewolf
20.11.2017, 21:49
Bis wie tief kann der Tiefschnee sein, damit man mit dem Bike noch was rocken kann?

In der Wüste auf dem Sand fährt es sicher richtig geil mit dem FatBike.

Die Frage ist, wie fest muss der Schnee sein, dass man auf grund der großen Auflagefläche nicht einsinkt und auch mit dem Fatbike nicht mehr vorran kommt. Wenn du erstmal eingesunken bist, gehts genauso wenig weiter wie mit einem normalem Bike. Gegen eine Wand aus Schnee kommst du nicht an.
Aber genau, um eben nicht einzusinken brauchst du ja diese Auflagefläche, um auf der Oberfläche zu "floaten".
Was freu ich mich, das Bike mal wieder zu bewegen, nach dem es jetzt seit März in der Ecke steht.

Felix

heckantrieb
21.11.2017, 10:35
Ich habe das vor 3 Jahren mal ausprobiert in Österreich und so ein Fatty samt Tour mit Guide ausgeliehen.
Das ist schon grosser Spass, aber auch anstrengender Spass. Selbst auf flachen, präparierten Loipen rollt nix von alleine, immer schön treten. Bergauf eh. Jeder cm Verlagerung nach hinten hat grossen Einfluss auf den Grip und lockerer Kunstschnee ist gripfrei.

Offensichtlich war ich der allererste Teilnehmer dieses neuen Verleihangebots. Das Rad war scheinbar ungefahren und die GoPro wurde frisch auf den neuen Helm geklebt.
Der Guide fragte im Vorfeld ob sportlich oder familär und sprach von einer knappen Stunde bergauf bis zu einer Hütte und dann mal gucken, als ich familär wählte.
Nach 'ner anderthalben Stunde sportlichen Fahrens waren wir dann beide recht ausgepowert auf der Hütte. Der hatte wohl seine Sommerzeiten in Kopf.
Beeindruckend war die Abfahrt über verschneite Singletrails. Viel Kontrolle, wenig Unsicherheit auf Abschnitten, auf denen ich mit üblichen Fullys einfach aufgrund mangelnden Grips viel Risiko hätte eingehen müssen. Ein sympatisch bekloppter Einheimischer ist uns mit seinem Fully gefolgt - recht halsbrecherisch am Rande seiner Möglichkeiten. Bei leichten Anstiegen ist er abgesprungen und hat im Laufschritt geschoben. Der war ohne Zweifel fitter und waagemutiger als ich und dennoch haben wir immer wieder gewartet.
Spass hatten wir alle 3 :-)

Mit regelmässigem Schnee in meiner Region hätte ich so ein Ding. Gern ein ganz einfaches mit starrer Gabel, nur zum Spasshaben.

Tristero
21.11.2017, 16:21
Radkumpel hatte so'n Ding, und ich muss sagen, es war ziemlich enttäuschend zu sehen, wie schmal der Einsatzbereich tatsächlich ist. Also der Bereich, in dem das Fatty wirklich Vorteile bringt:

1. Sand. Beach Races fährt man bei Ebbe, und zwar mit Super Moto. Dauerhaft durch Pudersand cruisen wohl die wenigsten, denn das ist auch mit den breiten Reifen höllisch anstrengend. Gibt ja hierzulande auch gar nicht so viele Leute mit täglichem Strandzugang. Brandenburg soll recht sandig sein, kann ich aber nicht wirklich mitreden.

2. Schnee. Ist überall wo atlantisches Wetter herrscht in den Tieflagen eigentlich kein Thema, weil selten vorhanden. Kalt genug wird es nur mit Skandinavienhoch und Nordostströmung - dann gibt es aber keinen Niederschlag mehr. Der letzte schneereiche Winter im Norden war meiner Erinnerung nach 2011/12. Und auch da reden wir von 2-3 Wochen. Mag im Mittelgebirge und im Osten anders sein. Aber wenigstens wenn Berg vorhanden ist, macht Ski tausendmal mehr Spaß.

3. Schlamm. Sind wir ehrlich, dass ist leider das eigentliche Thema in D. Im richtig tiefen Matsch - hier zuverlässig anzutreffen von O-O :( - bringt es nix. Der Kollege ist vielfach aufgeschwommen und hatte dann schlicht keinen Vortrieb mehr. Nicht ganz zufällig verfolgt Conti beim Mud King genau den umgekehrten Ansatz: https://www.bike-components.de/de/Continental/Mud-King-Premium-BlackChili-ProTection-26-Faltreifen-p37132/
Nach ner kleinen Weile ist er dann wieder auf sein 26" HT umgestiegen.


D
Was freu ich mich, das Bike mal wieder zu bewegen, nach dem es jetzt seit März in der Ecke steht.


Das sagt eigentlich alles.

Flashy
21.11.2017, 16:39
Es gibt noch einen Einsatzzweck: Wenn man Treppen hochfahren will.

rumplex
21.11.2017, 17:06
2. Schnee. . Aber wenigstens wenn Berg vorhanden ist, macht Ski tausendmal mehr Spaß.



Cool als Kombi: https://www.youtube.com/watch?v=E8d_LdivEk8

schnellerpfeil
21.11.2017, 18:05
Radkumpel hatte so'n Ding, und ich muss sagen, es war ziemlich enttäuschend zu sehen, wie schmal der Einsatzbereich tatsächlich ist. Also der Bereich, in dem das Fatty wirklich Vorteile bringt:

1. Sand. Beach Races fährt man bei Ebbe, und zwar mit Super Moto. Dauerhaft durch Pudersand cruisen wohl die wenigsten, denn das ist auch mit den breiten Reifen höllisch anstrengend. Gibt ja hierzulande auch gar nicht so viele Leute mit täglichem Strandzugang. Brandenburg soll recht sandig sein, kann ich aber nicht wirklich mitreden.

2. Schnee. Ist überall wo atlantisches Wetter herrscht in den Tieflagen eigentlich kein Thema, weil selten vorhanden. Kalt genug wird es nur mit Skandinavienhoch und Nordostströmung - dann gibt es aber keinen Niederschlag mehr. Der letzte schneereiche Winter im Norden war meiner Erinnerung nach 2011/12. Und auch da reden wir von 2-3 Wochen. Mag im Mittelgebirge und im Osten anders sein. Aber wenigstens wenn Berg vorhanden ist, macht Ski tausendmal mehr Spaß.

3. Schlamm. Sind wir ehrlich, dass ist leider das eigentliche Thema in D. Im richtig tiefen Matsch - hier zuverlässig anzutreffen von O-O :( - bringt es nix. Der Kollege ist vielfach aufgeschwommen und hatte dann schlicht keinen Vortrieb mehr. Nicht ganz zufällig verfolgt Conti beim Mud King genau den umgekehrten Ansatz: https://www.bike-components.de/de/Continental/Mud-King-Premium-BlackChili-ProTection-26-Faltreifen-p37132/
Nach ner kleinen Weile ist er dann wieder auf sein 26" HT umgestiegen.



Das sagt eigentlich alles.

Es ist schon süß, wie Menschen, die etwas nicht haben, versuchen das rational zu bewerten, was andere wiederum besitzen. Und das in einem Rennradforum :) Was braucht man denn überhaupt wirklich?
Ich habe mein Fatbike seit 2011. War eins der ersten 6 Stk Salsa Beargrease Rahmen, die Cosmic bekommen hat. Bin die ersten 3 Jahre fast ausschließlich damit gefahren und kann dem nur widersprechen, das der Einsatzbereich zu sehr begrenzt ist.
Im Stadtverkehr komme ich damit richtig schnell voran. Natürlich nicht mit 0,7bar, sondern mit 1,5-1,7bar. Da rollt das Teil besser als mit einem Fat Albert mit 2,5bar. Deutlich besser sogar. Ganz zu schweigen im Vergleich zu richtigen MTB Reifen, wie zB. einem Conti Baron. Das ist ein Miststück auf Asphalt. Im Sommer habe ich mit einem 4.0 Schwalbe 15km einen Rennradfahrer mit 30-35km/h verfolgt. Ich war schon etwas tot, aber weggekommen ist der mir nicht. Das Gebrumme meiner Reifen hört der heute noch. Und nein...die Windschatten-Schmach habe ich mir nicht gegeben :)
Bei einem recht bekannten Zeitfahren, bin ich mit 2,6kg Gummi, einem 2,2kg Laufradsatz und ziemlich aufrechter Sitzposition 180km mit 1000Hm, ordentlich Wind in der Wetterau immerhin mit fast 29km/h gefahren. Mit ca. 2000km Vorbereitung.

Es gibt also durchaus andere, vor allem selber gemachte Erfahrungen. Es gibt sicher träge, günstige Modelle mit schlechten Reifen und 650g Schläuchen. Ein richtiger MTB Reifen rollt wie ein sack Nüsse, ein Geländetauglicher FB-Reifen mit entsprechendem Luftdruck genauso. Man muss es einfach mögen. Pauschal behaupten, FB sind träge und schwerfällig, ist Blödsinn.

Um auf die Frage des TE zurück zu kommen. Nein...muss man nicht, aber es ist geil!

immerflach
21.11.2017, 19:38
Ok, ich lade dich ein, komm im Winter nach Dresden und wir machen mal einen Ausflug auf den Erzgebirgskamm. Ne kleine Runde im Schnee - keine 50km und kaum Höhenmeter. Das Fatbike wiegt inzwischen fast 12kg weil ichs auf Spass bergab (ohne Federgabel) umgebaut habe. Dann zeigst du mir mal wie man mit deinem Können und deinen PS durch den Tiefschnee kommst. Und egal wie viel du mir unterwegs für mein Fatbike anbieten magst, ich würde es dir nicht verkaufen wollen ;)

Felix

Klingt schon sehr von oben herab, danke, brauch ich nicht. Ein Fatbikes habe ich ausgiebig getestet, ich fand es unnötig.

rumplex
21.11.2017, 20:00
Es ist schon süß, wie Menschen, die etwas nicht haben, versuchen das rational zu bewerten, was andere wiederum besitzen. Im Stadtverkehr komme ich damit richtig schnell voran.



Na, wenn man will.;)

Richtiger ist wohl eher, dass man mit geeigneten LR und Reifen schneller voran kommt.:)

felixthewolf
21.11.2017, 20:14
Klingt schon sehr von oben herab, danke, brauch ich nicht. Ein Fatbikes habe ich ausgiebig getestet, ich fand es unnötig.

Du hast angefangen!
Ich muss und will niemanden vom Fatbike überzeugen, gerade weil es fast das unnötigste Bike in meinem Furhpark ist (nur das Bahnrad wird noch seltener bewegt und war schon seit fast 3 Jahren nicht mehr im Oval). Aber die Idee, man brauche nur genug Kraft, um überall durchzukommen ist völlig überzogen. Deswegen die Einladung - wenn ich dich schon nicht vom Fatbiken überzeugen kann, überzeugst du mich vielleicht von deinen Trainingsmethoden die denkbar Unmögliches möglich machen. Ich bin da offen.

Gruss, Felix

rumplex
21.11.2017, 20:40
Du hast angefangen!
Ich muss und will niemanden vom Fatbike überzeugen, gerade weil es fast das unnötigste Bike in meinem Furhpark ist (nur das Bahnrad wird noch seltener bewegt und war schon seit fast 3 Jahren nicht mehr im Oval). Aber die Idee, man brauche nur genug Kraft, um überall durchzukommen ist völlig überzogen. Deswegen die Einladung - wenn ich dich schon nicht vom Fatbiken überzeugen kann, überzeugst du mich vielleicht von deinen Trainingsmethoden die denkbar Unmögliches möglich machen. Ich bin da offen.

Gruss, Felix

Und dann schreibst Du davon, wie toll man mit so nem Eimer durch die Stadt kommt? Ist schon bisserl albern.

Als Zehntrad ok, aber doch sehr sehr begrenzt. Und ja, ich habe ausreichende Erfahrung.:)

serottasepp
21.11.2017, 20:49
@Mountainbiker

Wenn du noch was drauflegst, der Gerät quasi:

https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1041004-salsa-cycles-bucksaw-gold-fatbike-fully-rh-l-variostutze-service-neu

:D

serottasepp
21.11.2017, 20:50
Klingt schon sehr von oben herab, danke, brauch ich nicht. Ein Fatbikes habe ich ausgiebig getestet, ich fand es unnötig.

Und andere haben Spaß damit (ich zum Beispiel)...

...also...leben und leben lassen...

felixthewolf
21.11.2017, 20:51
Und dann schreibst Du davon, wie toll man mit so nem Eimer durch die Stadt kommt? Ist schon bisserl albern.

Als Zehntrad ok, aber doch sehr sehr begrenzt. Und ja, ich habe ausreichende Erfahrung.:)

nein, das schrieb ich nicht, das war der Kollege aus Frankfurt.
Ich bin damit in der Stadt nur zwischen Wohnort und Arbeitsstelle unterwegs, alles andere nervt.
Ausserdem gucken einen dann immer alle leute an, an denen man vorbei walzt - muss ich nicht haben...
Ich nutze das wirklich nur im Winter und selten auf Trails.
Thomas hat aber absolut recht, wie komisch es sich anfühlt, wenn hier im Tourforum darüber diskutiert wird, was man nicht braucht.

Felix

Mountainbiker
21.11.2017, 21:00
@Mountainbiker

Wenn du noch was drauflegst, der Gerät quasi:

https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1041004-salsa-cycles-bucksaw-gold-fatbike-fully-rh-l-variostutze-service-neu

:D

wenn wird's eher das:
https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1029089-rocky-mountain-blizzard-fatbike-50-48-cm-2016-testrad

serottasepp
21.11.2017, 21:27
wenn wird's eher das:
https://bikemarkt.mtb-news.de/article/1029089-rocky-mountain-blizzard-fatbike-50-48-cm-2016-testrad

:gut:

rumplex
21.11.2017, 23:08
nein, das schrieb ich nicht, das war der Kollege aus Frankfurt.
Ich bin damit in der Stadt nur zwischen Wohnort und Arbeitsstelle unterwegs, alles andere nervt.
Ausserdem gucken einen dann immer alle leute an, an denen man vorbei walzt - muss ich nicht haben...
Ich nutze das wirklich nur im Winter und selten auf Trails.
Thomas hat aber absolut recht, wie komisch es sich anfühlt, wenn hier im Tourforum darüber diskutiert wird, was man nicht braucht.

Felix

Oh, dann sorry, Ihr seid Beide so orange.:D

Joule Brenner
21.11.2017, 23:14
Oh, dann sorry, Ihr seid Beide so orange.:D

Das passiert mir auch oft, anscheinend merkt man sich leichter die Farbe als den Usernamen. :D


Zum Thema: Wenn die Räder mit den fetten Schlappen vorwiegend im Sand/Schnee/Schlamm zum Einsatz kommen, wieso haben eigentlich die wenigsten ein gekapseltes Schaltgetriebe? :krabben:

Eine Rohloff-Nabe beispielsweise täte Wirkungsgrad und Gewicht nun auch keinen Abbruch mehr, vereist aber i.d.R. nicht und man hätte mehr Gänge mit dem obligatorischen Monoblatt zur Verfügung.

felixthewolf
22.11.2017, 00:02
Das passiert mir auch oft, anscheinend merkt man sich leichter die Farbe als den Usernamen. :D


Zum Thema: Wenn die Räder mit den fetten Schlappen vorwiegend im Sand/Schnee/Schlamm zum Einsatz kommen, wieso haben eigentlich die wenigsten ein gekapseltes Schaltgetriebe? :krabben:

Eine Rohloff-Nabe beispielsweise täte Wirkungsgrad und Gewicht nun auch keinen Abbruch mehr, vereist aber i.d.R. nicht und man hätte mehr Gänge mit dem obligatorischen Monoblatt zur Verfügung.

Nicolai geht genau diesen Weg. Mit Riemenantrieb und gekapseltem Antrieb mit Pinion oder Rohloff. Wir halt noch schwerer und träger. Dass dir der Antrieb einfriert kann passieren, ist aber selten da dazu der Schnee eine speziell Konsistenz braucht.

Gruss, Felix

kleinerblaumann
22.11.2017, 00:19
Fatbikes sind ja nicht nur für den Winter und ne Rohloff im Hinterbau ist schon auch nicht leicht. Mir missfällt beim Mountainbiken auch der Drehgriff. Am Reiserad und am Stadtrad finde ich ihn gut, aber im Gelände kann ich nicht den Finger am Bremsgriff lassen und zugleich schalten. Den Finger am Hebel finde ich im Gelände aber immer wieder sinnvoll. Alternative Lösungen haben mich bislang auch noch nicht überzeugt.

Racehardtail und Fatbike sind wie Sportwagen und Traktor - man muss halt wissen, was man will. Beides kann Spaß machen.

serottasepp
22.11.2017, 11:18
Fatbikes sind ja nicht nur für den Winter und ne Rohloff im Hinterbau ist schon auch nicht leicht. Mir missfällt beim Mountainbiken auch der Drehgriff. Am Reiserad und am Stadtrad finde ich ihn gut, aber im Gelände kann ich nicht den Finger am Bremsgriff lassen und zugleich schalten. Den Finger am Hebel finde ich im Gelände aber immer wieder sinnvoll. Alternative Lösungen haben mich bislang auch noch nicht überzeugt.

Racehardtail und Fatbike sind wie Sportwagen und Traktor - man muss halt wissen, was man will. Beides kann Spaß machen.

Die Diskussion hier ob man das "braucht" ist m.A.n. müssig...viele (die meisten) haben mehr als ein Rad, teilweise auch mehrere Rennräder, von daher nicht unbedingt die richtige Runde das zu diskutieren.

marvin
22.11.2017, 11:27
Ich komm ja ursprünglich vom MTB.
Habe das mittlerweile aber fast komplett aufgegeben.

Im Wald scheint keine Sonne
Bei Schmuddelwetter sieht man hinterher aus wie Sau
Das Geschüttel tut meinen Arthrose-geschädigten Händen und meinen maroden Bandscheiben nicht gut

Ein Fully wollte ich nie haben (zu schwer, zu wartungsintensiv).
Mein 26er Carbon-Race-Hardtail bin ich dieses Jahr noch keinen einzigen Meter gefahren.


Aber so ein Starrgabel-Fatbike könnte mich tatsächlich nochmal reizen.
Da hat man alles, was man braucht: anständige Dämpfung, perfekte Traktion, unkomplizierte Technik.

Bevor ich mich endgültig vom MTB verabschiede, wär das tatsächlich eine interessante Alternative.

kleinerblaumann
22.11.2017, 11:55
Die Diskussion hier ob man das "braucht" ist m.A.n. müssig...viele (die meisten) haben mehr als ein Rad, teilweise auch mehrere Rennräder, von daher nicht unbedingt die richtige Runde das zu diskutieren.

Deshalb habe ich ja auch nichts darüber geschrieben, was man braucht. Ich bin mir der Semantik des Wortes "brauchen" bewusst. Es ist ein zweistelliges Verb und ergibt nur Sinn, wenn es ein "wozu/wofür" gibt. Das wird entweder dazu gesagt oder es geht aus dem Kontext hervor.
Ich muss immer den Kopf schütteln, wenn bei Diskussionen über Aero, Disc, E-Schaltung, Carbonlaufräder, usw. die Frage kommt: "Was braucht man schon wirklich?" Sinnlose frage, weil nicht klar ist, wofür man es braucht. Um zu überleben, braucht man gar kein Fahrrad. Um das Bedürfnis zu befriedigen, immer das neueste Zeug am Rad zu haben, braucht man eben etap, di2 oder sonst was. (Und vorsichtshalber die Ergänzung: das heißt natürlich nicht, dass etap und di2 nur diesen einen Zweck erfüllen können.)
Ich habe geschrieben, dass man wissen muss, was man will. Wenn das klar ist, muss man schauen, was man braucht, um das zu erreichen, was man will.

Und beim Fatbike sind dann die Fragen zum Beispiel:
- Will ich schnell über Waldautobahnen fahren?
- Will ich für Sand und Schnee gerüstet sein?
- Will ich, dass mich alle Leute verwundert anschauen?
- Will ich einfach nur mal wissen, wie sich ein Fatbike anfühlt?
- Will ich ein möglichst agiles oder ein möglichst leichtes Rad?

Und wenn man sich anhand solcher Fragen über seine Bedürfnisse klar geworden ist, dann sollte man sich darüber im Klaren sein, ob man ein Fatbike für seine Bedrüfnisse braucht oder nicht.

kleinerblaumann
22.11.2017, 12:01
Aber so ein Starrgabel-Fatbike könnte mich tatsächlich nochmal reizen.
Da hat man alles, was man braucht: anständige Dämpfung, perfekte Traktion, unkomplizierte Technik.


Vorsicht: Fette Reifen sind kein vollständiger Ersatz für eine Federgabel oder einen Dämpfer. Bei kleinen Unebenheiten erfüllen sie wohl einen sehr ähnlichen Zweck. Aber sobald es mehr wird, werden die Unterschiede größer. Dann kann sich ein fetter Reifen auch mal wie ein Flummi anfühlen. Und das will man vielleicht nicht (immer). Aber auch das muss man einfach ausprobieren.

Mountainbiker
22.11.2017, 12:51
Hier werden Rollentrainer, auf denen das Training grundsätzlich völlig spaßgefreit ist, für über 1000€ besprochen und da stellt sich keiner die Frage nach dem Sinn. So ein Rollentrainer ist übrigens noch wesentlich träger als ein Fatbike, der bewegt sich in der Regel nämlich gar nicht. :ä:ä:ä
Also mir, der es 300m bis in den Wald hat und dort auf direktem Wege in 3km 400Höhenmeter erklimmen oder diese auf zig verschiedenen Wegen erfahren kann, wäre ein Fatbike für einen tausender wesentlich lieber als so ein Smarttrainer.
Auf der anderen Seite reift gerade die Überlegung mein 26" Hardtail mit 2,4" Reifen und breitem Lenker auszustatten und bei absolutem Fatbike-Wetter auf's Schwimmen auszuweichen... Der einzige Grund dafür ist aber auch der verfügbare Platz im Keller...

serottasepp
22.11.2017, 12:58
@KleinerBlaumann,

Sorry wollte dich nicht angreifen oder ähnliches...war einfach das nächstgelegende Post zum zitieren. :D

:drinken2:


@Mountainbiker

Ein Fattie gefahren bist aber schonmal?

Mountainbiker
22.11.2017, 13:07
@Mountainbiker

Ein Fattie gefahren bist aber schonmal?

Nicht wirklich, d.h. nicht im Gelände. Es ist auch klar, daß ein 26" Hardtail mit 2,4" Schlappen was völlig anderes ist, nur steht das eben noch so mehr oder weniger ungenutzt herum. Und mir geht's auf der einen Seite darum bei Sch:ttwetter mein 29er zu schonen und auf der anderen Seite ein Bike für Nightrides zu haben. Für diese stelle ich mir ein Fatbike einfach perfekt vor, da: Es mir dabei völlig Wurst ist, wie schnell ich bin, im Gegenteil sogar langsamer als besser empfinde = weniger kalt und sicherer.
Wobei bei mir auch gleich vor der Haustür Anstiege in die Höhenlagen des Schwarwaldes losgehen und somit Schneetouren mit dem Fatty auch regelmäßig machbar wären.

rumplex
22.11.2017, 13:15
Vorsicht: Fette Reifen sind kein vollständiger Ersatz für eine Federgabel oder einen Dämpfer. Bei kleinen Unebenheiten erfüllen sie wohl einen sehr ähnlichen Zweck. Aber sobald es mehr wird, werden die Unterschiede größer. Dann kann sich ein fetter Reifen auch mal wie ein Flummi anfühlen. Und das will man vielleicht nicht (immer). Aber auch das muss man einfach ausprobieren.

Genau, ist auch meine Erfahrung.

kleinerblaumann
22.11.2017, 13:23
@KleinerBlaumann,

Sorry wollte dich nicht angreifen oder ähnliches...war einfach das nächstgelegende Post zum zitieren. :D

:drinken2:


Passt schon. Ich wollte mich auch nicht dir gegenüber rechtfertigen, auch wenn man das durchaus so lesen kann. Ich nutze eine Diskussion ums "brauchen" gerne mal, um da was richtig zu stellen. Denn das wird viel zu häufig außer Acht gelassen.

Tristero
22.11.2017, 14:09
Es ist schon süß, wie Menschen, die etwas nicht haben, versuchen das rational zu bewerten, was andere wiederum besitzen.

Muss man jetzt Baum im Regenwald sein, um sich für Umweltschutz einsetzen zu dürfen? :Applaus:

Wie weiter oben geschrieben, fand ich das Konzept anfangs recht interessant, weil das so vielseitig anklang oder zumindest so vermarktet wurde. Konnte das Bike des Kollegen dann mal kurz testen und vor allem sind wir sehr regelmäßig zusammen gefahren. Insgesamt war er mit dem Bike (Felt DD30) deutlich langsamer als mit dem normalen HT. Nicht in jeder Hinsicht, aber halt unterm Strich. Reifen waren die Jumbo Jims, wenn ich mich recht erinnere mit Milch. Ist er sonst auch gefahren.

Ich hab auch nicht gesagt, braucht man nicht, sondern, ich fand's enttäuschend, weil der Einsatzbereich, in dem es echte Vorteile bietet, so schmal ist. Je nach Wohnort natürlich unterschiedlich, sagte ich ja bereits. Bitter vor allem, dass es im Schlamm nicht wirklich was bringt.

Allerdings glaube ich trotzdem, dass die, oder zumindest die Plus-Bereiften, noch eine große Zukunft im Massenmarkt vor sich haben. Nämlich als E-MTB.

serottasepp
22.11.2017, 15:56
Nicht wirklich, d.h. nicht im Gelände. Es ist auch klar, daß ein 26" Hardtail mit 2,4" Schlappen was völlig anderes ist, nur steht das eben noch so mehr oder weniger ungenutzt herum. Und mir geht's auf der einen Seite darum bei Sch:ttwetter mein 29er zu schonen und auf der anderen Seite ein Bike für Nightrides zu haben. Für diese stelle ich mir ein Fatbike einfach perfekt vor, da: Es mir dabei völlig Wurst ist, wie schnell ich bin, im Gegenteil sogar langsamer als besser empfinde = weniger kalt und sicherer.
Wobei bei mir auch gleich vor der Haustür Anstiege in die Höhenlagen des Schwarwaldes losgehen und somit Schneetouren mit dem Fatty auch regelmäßig machbar wären.

Leihe dir am besten mal eines aus...im IBC-Fatbike-Bereich gibt es ja ein paar Benutzer (hilfreich meistens. :D )...oder beim Händler deiner Wahl....dann weisst du worauf du dich einlassen willst.

StiffupperLip
22.11.2017, 16:43
Alleine am kilometerlangen Strand, da schreie ich manchmal vor Glück laut meine Freude heraus! Dafür lohnt sich so ein Fatty schon...
https://foto-thumbnails.mtb-news.de/cache/1170_auto_1_1_0/72/aHR0cHM6Ly9mc3RhdGljMS5tdGItbmV3cy5kZS92My8yMi8yMj E3LzIyMTcyMzgtbWk1Nmdsc2l2eGlrLWRzY18wNjg3LW9yaWdp bmFsLmpwZw.jpg

Joule Brenner
22.11.2017, 17:07
Schön. Doch was ist, wenn man eher die "Cliffs of Moher" vor der Haustüre hat? :D


Ernstgemeinte Frage: Wenn die Flut kommt, hätte so ein Fat-Bike eigentlich genügend Auftrieb (ohne Fahrer), um nicht unterzugehen?

Tristero
22.11.2017, 20:04
Schön. Doch was ist, wenn man eher die "Cliffs of Moher" vor der Haustüre hat? :D


Ernstgemeinte Frage: Wenn die Flut kommt, hätte so ein Fat-Bike eigentlich genügend Auftrieb (ohne Fahrer), um nicht unterzugehen?

Ja, klar.

Guckst du: https://www.youtube.com/watch?v=2ko_QOOAjQg

Das kannste bspw. mit nem normalen Bike nicht machen. Geht halt ein bisserl aufs Material. :ü

Joule Brenner
23.11.2017, 10:47
Danke für den Link: Extreme Aquacycling - was es alles gibt! Wird Zeit, dass Naben wieder Schmiernippel erhalten. :ä


Edit: Ist ja dann das ideale Adventure-Bike, bei Flussdurchquerungen einfach hinter sich herziehen.

Mountainbiker
01.12.2017, 21:58
Sollte noch jemand in Versuchung geraten sich ein Fatbike aufbauen zu wollen, Cosmic Sport haut gerade das bildhübsche Ritchey Commando Rahmenset in allen Größen auf ebay raus:

https://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=ritchey+commander&LH_PrefLoc=3&_sop=10&_osacat=7294&_from=R40&_trksid=p2045573.m570.l1313.TR0.TRC0.H0.Xritchey+c ommando.TRS0&_nkw=ritchey+commando&_sacat=7294

Bei mir hat vorerst die Vernunft gesiegt und ich habe mir ein Satz Spikereifen für mein 26" Hardtail bestellt - vereiste Waldwege habe ich vor der Haustüre weitaus öfters als Tiefschnee, wobei so ein Ritchey.... :ü