PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Reifenfrage



gobo206
15.08.2014, 08:01
Hallo zusammen

Ich bin auf der Suche nach Reifen für die kommende Herbst Winterzeit
Ausgangslage ist das es rein fürs Trainig sein soll am Zweitrennrad

GP 4-Seasons sind mir da im Moment zu kosten intensiv

Über die Saison fahre ich bisher gerne und ohne Probleme
Vittoria Rubino Pro (23/622)

Gibt es Erfahrungen zu den GP-4 Season Äquivalenten

Vittoria Rubino Pro TECH (http://www.vittoria.com/product/rubino/) (ganz unten)

bzw finde ich grade auch den
Vittoria Ziaffiro Pro TECH (http://www.vittoria.com/product/zaffiro/) (ganz unten)

ebenfalls interessant
Sollen dann 25x622er werden

Danke schon mal für Meinungen/Erfahrungen

stevens07
15.08.2014, 08:24
Das würde mich auch einmal interessieren.
Ich stehe auch kurz vor der Anschaffung der GP 4 Season.

Von den Daten her würde ich den Rubino Pro Tech als besser einstufen wegen der höheren Pannensicherheit.

Bin aber nur Laie und hoffe auch auf Erfahrungen der anderen User.

derluebarser
15.08.2014, 08:31
die 10 -, bis 15 ,- Aufpreis wären mir die altbewährten Conti wert.......

gerade im Herbst/ Winter hätte ich auf Experimente wegen Pannen bei Kälte und / oder Dämmerung keinen Bock.....und da glänzt der Conti ja unangefochten.

alsi
15.08.2014, 08:37
Mit den zaffiro hatte ich bisher nur eine Panne gehabt
Mit 4 seasons bis jetzt noch keine
Bin auf die umgestiegen nachdem ich ne kleine Pannenserie mit den 4000er letztes Jahr hatte

gobo206
15.08.2014, 08:43
Mit den normalen Rubino Pro (ohne Tech)
hab ich bisher noch nie eine Panne gehabt
Erster Satz nach 7000km getauscht wegen Bremsplatten aber keine groben Einschnitte

Meine Überlegung geht halt dahin, das die km Laufleistung am Zweitrad
eh geringer ist und im Winter ja eher nochmal abnimmt
Neben der Pannensicherheit gehts mir halt auch um Fahrbarkeit

Da ist der Unterschied für 2 Reifen
74€ GP4
44€ Rubino
36€ Zaffiro
schon ne Überlegung wert denke ich

bernhard67
15.08.2014, 08:56
Für Wahlschotten empfehle ich den Schwalbe Durano Plus. Niedriger Preis, extrem hohe Laufleistung und besonderer Trainingseffekt sind garantiert.

derluebarser
15.08.2014, 09:02
Mit den normalen Rubino Pro (ohne Tech)
hab ich bisher noch nie eine Panne gehabt
Erster Satz nach 7000km getauscht wegen Bremsplatten aber keine groben Einschnitte

Meine Überlegung geht halt dahin, das die km Laufleistung am Zweitrad
eh geringer ist und im Winter ja eher nochmal abnimmt
Neben der Pannensicherheit gehts mir halt auch um Fahrbarkeit

Da ist der Unterschied für 2 Reifen
74€ GP4
44€ Rubino
36€ Zaffiro
schon ne Überlegung wert denke ich

hier gibts den Conti für gute 30 ,- :
http://www.bike-palast.com/Rennrad/Bereifung/Reifen/Continental-Grand-Prix-4-Season.html

da relativiert sich deine Auflistung wieder etwas... ;)

und gerade was die Nasshaftung bei kühleren Temp. angeht, bin ich bisher nichts besseres gefahren......

stevens07
15.08.2014, 10:36
Also ist für Euch der GP 4 Season der bessere Reifen.
Dann werde ich wohl dort zuschlagen und den Reifen den Winter über fahren.

Rügi
15.08.2014, 10:58
Hallo zusammen

Ich bin auf der Suche nach Reifen für die kommende Herbst Winterzeit
Ausgangslage ist das es rein fürs Trainig sein soll am Zweitrennrad

GP 4-Seasons sind mir da im Moment zu kosten intensiv

Über die Saison fahre ich bisher gerne und ohne Probleme
Vittoria Rubino Pro (23/622)

Gibt es Erfahrungen zu den GP-4 Season Äquivalenten

Vittoria Rubino Pro TECH (http://www.vittoria.com/product/rubino/) (ganz unten)

bzw finde ich grade auch den
Vittoria Ziaffiro Pro TECH (http://www.vittoria.com/product/zaffiro/) (ganz unten)

ebenfalls interessant
Sollen dann 25x622er werden

Danke schon mal für Meinungen/Erfahrungen

Der Michelin Pro4 Endurance ist sowohl im Grip wie Pannenschutz besser als die Vittorias.

Den gibt es in komplett schwarz und 25-622 bei jedi-sports wie auch bike-palast für 25-27 €.

Ich bin sehr zufrieden den Vorgänger Krylion Carbon gefahren.

Habe zwischenzeitlich zum GP4S gewechselt, der mir aber zu unrund läuft
und etwas hölzerner als der Krylion.

Drum wartet nun ein Pro4 Endurance auf seinen Einsatz.

Von Vittoria Rennreifen bin ich geheilt, seit einem schlittrigen Regenmarathon mit dem Rubino Pro 3.
Wenn der Reifen weggeht, hat man kaum noch Zeit den Sturz abzufangen.
Auch bei anderen hochwertigen Reifen von Vittoria aus dem Trekking wie Crossbereich habe ich festgestellt, dass
diese bei Feuchtigkeit mit Vorsicht zu genießen sind.
Durchweg war Vittoria auch nicht ganz pannenresistent wie seine Konkurrenten.

Was Vittoria gut kann, sind feine gemeidige Karkassen. Aber das kommt zumindest bei Protech durch die schittfeste steifere Lage nicht ganz so zum Tragen.


Daher meine Empfehlung als günstigeren Conti GP4S: Michelin Pro4Endurance

Superhenni
15.08.2014, 11:00
Für Wahlschotten empfehle ich den Schwalbe Durano Plus. Niedriger Preis, extrem hohe Laufleistung und besonderer Trainingseffekt sind garantiert.


+1

ist auch meine Wahl am Trainingsrad, am Winterrenner habe ich sogar noch schwerere Geschütze (Marathon Plus). Auch auf die Gefahr, dass es wieder Leute gibt, die dies zerreißen und der Meinung sind mit herkömmlichen Rennreifen kann man einen ähnlich guten Pannenschutz erreichen.

Kathrin
15.08.2014, 11:10
und was ist mit dem einfachen Conti GP (ohne alles)? Der läuft und läuft und läuft...

Rügi
15.08.2014, 11:10
Also ist für Euch der GP 4 Season der bessere Reifen.
Dann werde ich wohl dort zuschlagen und den Reifen den Winter über fahren.

Der GP4S ist wohl der robusteste und hat auf jeden Fall einen sehr guten Grip.
Für den Sommer ist er weniger geeignet, bei Wärme verschleißt er recht schnell.

Wer einen minimal angenehmer abrollenden und optisch anderen Reifen (ohne Pseudoprofil) haben will,
nimmt den Pro4 Endurance.
Zumindest dem Vorgänger Krylion waren Sommerfahrten gleich.
Ich bin die Dinger in 23 mm Größe (verschleißt schneller als breitere Reifen) gut 6000 km am Hinterrad das ganze Jahr durchweg gefahren bei 85 kg Fahrergewicht (höheres Gewicht --> höherer Verschleiß).
Dafür nimmt man eine etwas schlechtere Schnittresistenz an den Reifenschultern/-flanken in Kauf.

Reifenkäufe sind fast immer Kompromisse.

Rügi
15.08.2014, 11:22
und was ist mit dem einfachen Conti GP (ohne alles)? Der läuft und läuft und läuft...

Sehr guter Reifen: toller Grip, extrem lange Haltbarkeit, sehr hoher Pannenschutz auf der Lauffläche, rollt auf ähnlichem Niveau ab wie der GP4S

Hat aber leider Scherben, die sich unter dem Laub verstecken mit seiner ansonsten ungeschützen 2-lagigen Karkasse an den Flanken nichts entegen zu setzen. Meinen hat es binnen der ersten 1000 km mit einem kapitalen Schnitt an der Reifenschulter erwischt. Ich bin damit aber Nachhause gekommen. Aber der große klaffende Schnitt durch den mich der Schlauch anguckte, war mir zu heikel, um dort den Reifen zu flicken.

Wenn es den GP ohne alles zum Sonderpreis gibt (unter 15 €), dann am besten zwei bestellen und man hat für den gleichen Preis des GP4S mindestens so viel Laufleistung und im besten Fall sogar die vierfache Laufleistung.
Die GP haben das Potential über 10.000 km zu bringen; je Reifen, am Hinterrad und bei meinem Gewicht.
(Schon der 4000 S mit gleicher Gummimsichung schafft bei mir mit 85 kg 8000 km.)

Rügi
15.08.2014, 11:32
+1

ist auch meine Wahl am Trainingsrad, am Winterrenner habe ich sogar noch schwerere Geschütze (Marathon Plus). Auch auf die Gefahr, dass es wieder Leute gibt, die dies zerreißen und der Meinung sind mit herkömmlichen Rennreifen kann man einen ähnlich guten Pannenschutz erreichen.

Ich nehme statt dessen billige oder ausgenuddelte Reifen und lege ein Proline Pannenschutzband rein.
Das hat den gleichen Effekt wie fast keine Pannen auf der Lauffläche, aber auch einen deutlisch unangenehmeres Abrollen.
Vorteil des Proline Pannenschutzbandes: Es ist über 10 Jahre wiederverwendbar. Meins habe ich irgendwann zwischen 2000 und 2002 gekauft. Es ist noch immer einsatzbereit.

Aber heutige Reifen sind inzwischen so gut, dass man es es kaum noch benötigt.

"Plus" Reifen sind für Leute, die es einfach bequem haben wollen (nicht abwertend gemeint) und sich die einmalige penible Installation des Proline Pannenschutzbandes sparen wollen.
Auch für Menschen, die gar nicht selbst am Rad schrauben wollen oder können, sind "Plus" Reifen eine Alternative.

Superhenni
15.08.2014, 15:20
Pannenband hat einen entscheidenden Nachteil, der Schaden geht trotzdem durch den Reifen komplett durch.

Und gerade im Winter will ich nicht fast keine sondern gar keine panne. Bei Schnee dreck, kälte und regen habe ich keine Lust reifen zu wechseln, sondern will fahren.

gobo206
15.08.2014, 16:19
Mal zur Ausgangsfrage zurück:
Hat denn jemand die XXX Pro Tech schonmal gefahren???

Bisher gilt festzuhalten:
GP4 für 64€ top mir aber auch bekannt :(
Evtl Michelin oder Durano (ist das ein Draht oder Flatreifen)

"oder nen alten Reifen mit Jalousienband unterlegen als Pannenschutz" ;)

peppone
15.08.2014, 17:47
Der GP4S ist aus meiner Sicht im Winter konkurrenzlos: Sehr guter Pannenschutz, gute Haftung in allen Lebenslagen, geschmeidiges Abrollverhalten, geringer Rollwiderstand, erträglicher Verschleiß. Was will man mehr?

Den Durano Plus hatte ich auch schon am Winterrad - ist für mich kein Vergleich. Gleiches gilt für den Michelin. :Angel:

Mit Vittorias (Rubino, Pavé, Evo Corsa) habe ich mäßige Erfahrung in Sachen Nasshaftung und Pannensicherheit gemacht.

avis
15.08.2014, 17:55
1+
Grip bei Kälte und Nässe, Pannenschutz und Haltbarkeit dabei noch gutes Laufverhalten, in der Hinsicht einfach der beste Reifen für den Winter.
Würde nicht wegen 10€ zu etwas schlechterem greifen, zumal sich das durch die wirklich hohe Haltbarkeit des 4S auch wieder relativiert.

Rügi
15.08.2014, 18:52
Pannenband hat einen entscheidenden Nachteil, der Schaden geht trotzdem durch den Reifen komplett durch.

Und gerade im Winter will ich nicht fast keine sondern gar keine panne. Bei Schnee dreck, kälte und regen habe ich keine Lust reifen zu wechseln, sondern will fahren.

Musste ich nie machen mit Pannenschutzband.
Nur alle 3-6 Monate war der Reifen beim Kontrollieren eine wahre Fundgrube von Fremdkörpern, die im Reifen steckten. :D

Rügi
15.08.2014, 19:00
Der GP4S ist aus meiner Sicht im Winter konkurrenzlos: Sehr guter Pannenschutz, gute Haftung in allen Lebenslagen, geschmeidiges Abrollverhalten, geringer Rollwiderstand, erträglicher Verschleiß. Was will man mehr?



Geschmeidig ist bei dem Reifen ein Euphemismus im Vergleich zum GP 4000 S.
(Habe extra einen Latexschlauch verbaut, damit der GP4Season etwas annehmer rollt.)

Daher wechsele ich auf den Michelin Krylion/Pro4 Endurance zurück und verzichte auf maximalen Schnittschutz.
Der Krylion war jedenfall angenehmer als der GP4S.

Superhenni
15.08.2014, 20:19
Musste ich nie machen mit Pannenschutzband.
Nur alle 3-6 Monate war der Reifen beim Kontrollieren eine wahre Fundgrube von Fremdkörpern, die im Reifen steckten. :D

Nun weiß ich nicht, ob Du in Berlin oder ner vergleichbaren Großstadt unterwegs bist, wo Radwege und Straßen mit zerkloppten Bierflaschen übersät sind

peppone
15.08.2014, 23:44
Geschmeidig ist bei dem Reifen ein Euphemismus im Vergleich zum GP 4000 S.
(Habe extra einen Latexschlauch verbaut, damit der GP4Season etwas annehmer rollt.)

Daher wechsele ich auf den Michelin Krylion/Pro4 Endurance zurück und verzichte auf maximalen Schnittschutz.
Der Krylion war jedenfall angenehmer als der GP4S.

Man sollte halt auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Der 4000S hat keinen Vectran Breaker im Bereich der Flanken. Natürlich rollt er dadurch geschmeidiger - nur darum ging's ja nicht. Es ging um dem Vergleich mit anderen Reifen die eine ausgesprochene Schlechtwettereignung haben - und dazu zählt der 4000S trotz gutem Pannenschutz für mich nicht.

Deine Erfahrung mit Michelin kann ich ebenso wenig teilen wie die Feststellung dass der GP4S viele Gegenstände aufnimmt. Ich würde sogar das Gegenteil behaupten. Die Diskussion ist aber ohnehin müßig: Man lese den entsprechenden Tourtest und mache sich anhand objektiver Testdaten selbst ein Bild. Der Rest sind (mich eingeschlossen) unmaßgebliche Forenprivatmeinungen. ;)

Rügi
16.08.2014, 01:05
1.

Man sollte halt auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Der 4000S hat keinen Vectran Breaker im Bereich der Flanken. Natürlich rollt er dadurch geschmeidiger - nur darum ging's ja nicht. Es ging um dem Vergleich mit anderen Reifen die eine ausgesprochene Schlechtwettereignung haben - und dazu zählt der 4000S trotz gutem Pannenschutz für mich nicht.

2.

Deine Erfahrung mit Michelin kann ich ebenso wenig teilen wie die Feststellung dass der GP4S viele Gegenstände aufnimmt. Ich würde sogar das Gegenteil behaupten. Die Diskussion ist aber ohnehin müßig: Man lese den entsprechenden Tourtest und mache sich anhand objektiver Testdaten selbst ein Bild. Der Rest sind (mich eingeschlossen) unmaßgebliche Forenprivatmeinungen. ;)

1.

Klar, der GP4S hat mehr Pannenschutzlagen, die ihn deutlich weniger geschmeidig aber dafür sehr pannensicher machen.


Der GP4S hat keinen Vectran Breaker an den Flanken, sondern eine schnittfeste Gatorskinslage von Reifenwulst zu Reifenwulst. Die hatte auch schon sein Vorgänger, den ich lange vor Erscheinen des ersten GP4S gefahren bin, der Gator Skin Falt (2002 gekauft).
Solche schnittfeste Lage von Wulst zu Wulst hat der Pro4 Endurance auch, aber eben nicht so derb wie bei GatorSkin und GP4S.
Ich habe den Vorgänger Krylion Carbon mal zerschnitten und auseinander gefriemelt.

Trotzdem war etwas mit Vectran beim GP4s. Während der 4000S eine einfache Lage im Laufmittenzentrum hat,ist es beim GP4S eine doppelte Lage.


2.

Dass der GP4S viel Dreck aufsammelt, habe ich nie geschrieben.

Statt auf Tourtests verlasse ich mich lieber auf meine PoPometer und meine Bandscheiben.

avis
16.08.2014, 01:53
Ich hatte den Endurance letzten Winter mal am Hinterrad. Es gab 2 Pannen innerhalb von 3 Monaten, nach völlig pannenfreien Jahren mit 4S, gehalten hat er objektiv weniger lange.
Auch beim Grip war imho nicht auf dem Niveau. Das bestätigen auch sämtliche mir bekannten Tests.
Rollen taten beide irgendwo gleich gut....tendiere dazu auch hier den 4S etwas vorne zu sehen...wobei das ja immer sone Sache ist wenige Watt Differenz bei so vielen exteren Faktoren wie Wind, Form, Straßenbelang etc etc per Popometer zu erkennen....

bikeomania
16.08.2014, 02:07
Ich kann dem 4 Seasons auch nur klar den Vorzug geben, in jeder Hinsicht.
In dem Zusammenhang übrigens vl. erwähnenswert, dass Michelin selber den Endurance nicht als besonders gut bzgl. Grip einstuft. Fokus sind Pannensicherheit und Laufleistung, nicht Grip.
Hier ist er der schwächste Reifen der Pro4 Familie, noch nach dem normalen Service Course.
http://fahrrad.michelin.de/reifen/michelin-pro4-endurance

Schnecke
16.08.2014, 04:04
und was ist mit dem einfachen Conti GP (ohne alles)? Der läuft und läuft und läuft...

+1

Der normale GP oder oder der GP4000 sind keine Option? Sind fuer mich meine "Winterreifen" von Dezember bis Februar und seit ein paar Jahren pannenfrei. Jeder Abstecher zu anderen Reifen waehrend dem Winter wurde mit Pannen belohnt. Mit dem GP4S hatte ich auch keine Panne aber man muss sich und seinen Bobbes ja nicht unnoetig quaelen.

Rügi
16.08.2014, 11:34
Ich kann dem 4 Seasons auch nur klar den Vorzug geben, in jeder Hinsicht.
In dem Zusammenhang übrigens vl. erwähnenswert, dass Michelin selber den Endurance nicht als besonders gut bzgl. Grip einstuft. Fokus sind Pannensicherheit und Laufleistung, nicht Grip.
Hier ist er der schwächste Reifen der Pro4 Familie, noch nach dem normalen Service Course.
http://fahrrad.michelin.de/reifen/michelin-pro4-endurance

Ok, ich bin bisher nur den Krylion (23 mm), den Vorgänger des Endurance, gefahren.

Der Grip von dem Reifen war gut bis sehr gut (wenn auch nicht so hervorragend wie beim GP 4000 S), solange man sich nicht maximal in die Kurven bei Nässe auf diesen aufgemalt aussehenden farbigen Seitenstreifen des Krylion gelehnt hat. (In dem Fall rutschte er sofort weg ohne Vorankündigung, daher auch die schlechte Tourwertung.) Auf der Lauffläche selbst gab es am Grip nichts zu meckern.
(Sämtliche von mir bisher gefahrene Reifen von Vittoria waren deutlich schlechter bei Nässe, genauso wie Schwalbe Reifen, welche die "Dual-Compound" Gummimischung haben (u.a. der Durano).)

Ich hatte einige Vorbehalte bei den teilfarbigen Endurance, weil ich auch bei Kurvenfahrten einen zuverlässigen Grip haben will ... bis dieser als komplett schwarze Version herauskam.

Michelin sagt selbst, sie hätten den Grip für die gesamte Endurance Reihe erhöht.

Insofern habe ich hier gar keine Bedenken. Erste eigene Test im Winter werden Genaueres zeigen.
(Für Anfänger in Sachen Michelin den Hinweis, dass man erst die wachsartige Schutzschicht entfernen muss.
Ansonsten gibt es böse Überraschungen bei der ersten Ausfahrt)

Probleme mit Pannen/Beschädigungen hatten ich mit dem Vorgänger Krylion auf ingesamt 12.000 km nur 2.
Einmal war es eine große Scherbe (Cut, ohne Luftverlust), das zweite mal steckte ein sehr großer Dorn eines Rosengewächses im Reifen.
Scherbensplitter oder die bei uns üblichen Feuersteinsplitter haben nie den Weg durch den Reifen gefunden.
Ich hoffe doch, dass Michelin den Pannenschutz beim Endurance nicht schlechter gemacht hat.

Der Endurance ist genauso wie der GP4S auf Pannenresistenz ausgelegt.
Das geht nur durch schützende, aber den Reifen versteifende Lagen.
Dementsprechend fällt er in der Gesamtwertung allein schon durch den schlechteren Rollwiderstand zu baugleichen Reifen ohne den Schnittschutz von Wulst zu Wulst zurück.
Allerdings finde ich, dass das beim Krylion (und hoffentlich auch beim Nachfolger Endurance) nicht so stark ausgeprägt war, wie beim GP4S.
Den Krylion bin ich das ganze Jahr über gefahren. Beim GP4S würde ich im Leben nicht auf die Idee kommen die ganze Saison über zu fahren (zu holzig). Aber vielleicht hatte ich damals noch nicht so hohe Ansprüche an einen Reifen? :kweetnie: Als direkten Vergleich zum Krylion hatte ich den Michelin Pro2Race und zuletzt einen Conti GP 4000 S. Krylion und die anderen Genannten lagen nicht so weit auseinander in puncto Rollwiderstand und Komfort wie der GP4S dazu.

Die Haltbarkeit des Krylion in 23 mm waren in meinem Fall (85 kg Fahrergwicht) über 6000 km.
Ein GP 4000 S 23 mm schafft ca. 8000 km.
Mein GP4S jedoch verschleißt schneller als der GP 4000 S trotz 28 mm Breite (real 26,5 mm).
Ich bin gespannt, ob der Endurance an die Laufleistungen seines Vorgängers Krylion anknüpfen kann.

gobo206
16.08.2014, 12:55
Also
Ich als Threaderstellerhalte mal fest

1) Aus Erfahrungen sind die GP4S Top, wie mir auch schon bekannt!
2) Es gibt aber auch ein pro für andere Conti GP Produkte im Winter, ebenso Michelin und Schwalbe
3) Erfahrungen zu Vittoria (meine eingeschlossen) beziehen sich auf normale Versionen

4) aber niemand hat konkrete Erfahrung mit den Vittoria PRO TECH Versionen, was mich interessierte!

Ist das so korrekt?

Danke

Rügi
16.08.2014, 13:41
4) aber niemand hat konkrete Erfahrung mit den Vittoria PRO TECH Versionen, was mich interessierte!




Tust ja gerade so als hättest du keine brauchbaren Infos bekommen.
Hast hier sogar gute Empfehlungen in der gleichen Preisklasse bekommen.
(Ging dir doch darum einen fast gleichwertigen Reifen zum GP4S für etwas weniger Geld zu bekommen?)
Wie undankbar muss man sein?


Bist du des Englischen mächtig?

https://www.google.de/search?q=Vittoria+Protech+review&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=zELvU6frCcuHOr3AgMgO

Ansonsten, kaufen und selber fahren und berichten. ;)

Rügi
16.08.2014, 14:23
Nun weiß ich nicht, ob Du in Berlin oder ner vergleichbaren Großstadt unterwegs bist, wo Radwege und Straßen mit zerkloppten Bierflaschen übersät sind

Noch vor Zeiten überwiegender PET-Flaschen-Nutzung, sah es hier auch schlimm aus in den Städten.

Da bin ich mit den alten Gator Skin*1 mit dem Pannenschutzband Proline über Jahre komplett pannenfrei am Stadtrad gefahren. Vorher hatte ich Platten in Serie, selbst durch kleine spitze Steinchen.

Übrigens, Berlin fand ich sah auch nicht mehr so schlimm aus. Zumindest konnte ich von Pankow bis Berlin Mitte und zurück von Berlin Mitte bis Usedom keine mit Bierflaschen vermienten Wege erkennen.



*1

Quasi der GP4S nur mit deutlich schwächeren Pannenschutz im Laufmittenzentrum.
Die Karkasse des Gator Skin war auch nur halb so fein, was aber am Rollverhalten nichts änderte.
Das Rollverhalten des Gator Skin und GP4S wird maßgeblich von der steifen Schnittschutzlage bestimmt.
Da ist es dann so ziemlich egal, ob 60 oder 110 TPI feine Karkassenlagen darunter sind.

Eine Anmerkung noch:

Aktuelle Gator Skin Clincher, die vornehmlich im Ausland erhältlich sind, wurden beim Pannenschutz
verbessert. Sie haben nun den Pannenschutz bekommen, den auch der aktuelle GP hat.
Beide, Gator Skin und GP hatten vorher nur eine Kevlarlage (aus heutiger Sicht ein Basispannschutz) und nun einen Poly-X-Breaker.

http://www.conti-tyres.co.uk/conticycle/ti%20ultra%20gatorskin.shtml

Bursar
16.08.2014, 14:54
und was ist mit dem einfachen Conti GP (ohne alles)? Der läuft und läuft und läuft...Ja, weiter braucht man nicht zu schauen.

gobo206
16.08.2014, 15:31
Undankbar bin ich sicherlich nicht!
Und Nein meine Frage war nicht wo ich einen GP4S gleichen Reifen für weniger Geld herbekomme!
Meine Eingangsfrage war, wenn man es versteht, wer Erfahrungen zu den Pro Techs hat
und das der GP4S mit all seinen Vorzügen mir sehr wohl bekannt ist!

Lange Ausführungen zu Michelins empfinde ich als sehr interessant beantwortet die Frage nur
aber nur am Rande, oder?

Des Englischen bin ich mehr als nur mächtig, trotzdem Danke für das Bemühen der Suchmaschine!

Die Zusammenfassung meines letzten Posts fasst lediglich das bisher gesagt nur zusammen,
inklusive das es keine Antwort auf die Eingangsfrage zu den Vittorias gibt, oder!


Tust ja gerade so als hättest du keine brauchbaren Infos bekommen.
Hast hier sogar gute Empfehlungen in der gleichen Preisklasse bekommen.
(Ging dir doch darum einen fast gleichwertigen Reifen zum GP4S für etwas weniger Geld zu bekommen?)
Wie undankbar muss man sein?


Bist du des Englischen mächtig?

https://www.google.de/search?q=Vittoria+Protech+review&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a&channel=sb&gfe_rd=cr&ei=zELvU6frCcuHOr3AgMgO

Ansonsten, kaufen und selber fahren und berichten. ;)

Rügi
16.08.2014, 16:04
Von meinen Erfahrungen anderer Vittoria Reifen kannst du aber ziehen, dass der Stichschutz unter der Lauffläche gut ist aber nicht zu den besten gehört.
Denn der gleiche Pannenschutz "PRB" des Protech ist auch in vielen anderen Vittoria Reifen verbaut.
Einige davon fahre/fuhr ich.

Die Schnittfestigkeit der Flanken ist gegeben aber nicht überragend.
Es gibt robustere Reifen.

Wie zu erwarten, rollt der Reifen aufgrund der schnittfesten Lage schlechter als sehr gute Rennreifen ohne diesen Schnittschutz.

Im Internet findest du fast durchweg Aussagen, dass der Grip des Protech gut ist.
Man findet auch Infos, dass eine spezielle Regenmischung verbaut ist,
was ihn zu anderen Vittoria Reifen wie den rutschigen Rubino Pro unterscheidet.

Beim Abnutzungsverhalten sind die meisten zufrieden, andere sagen er nutzt sich schnell ab.

Wie gesagt, wer suchen kann und 1 zu 1 zusammenzählen, der kann sich wenigstens ansatzweise ein Bild von diesem Reifen machen.

Alles andere musst du unter deinen Bedingungen ausprobieren.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, wenn sich nicht noch eine eine nennenswerte Anzahl Rubino Protech Nutzer hier meldet.
Einer wäre wenig repräsentativ.
Das sind die 28 Bewertungen bei wiggle schon eher.

avis
17.08.2014, 00:02
Ich habe mit Vittorias, corsa und rubino nicht wirklich gute Erfahrungen bzgl. Grip bei Nässe und Pannenschutz gemacht.

BerlinRR
17.08.2014, 09:04
Ich habe mit Vittorias, corsa und rubino nicht wirklich gute Erfahrungen bzgl. Grip bei Nässe und Pannenschutz gemacht.

Auf jeden Fall merklich schlechter als Black Chili Reifen.
Aber Pannensicherheit und Laufleistung sind genial.

Rügi
17.08.2014, 12:42
Aber Pannensicherheit und Laufleistung sind genial.

Pannensicherheit des Rubino Pro kam bei mir weder an Michelin Pro2Race, Krylion und erst recht nicht an die Conti GP 4000 S heran.

Ausnahme war ein Michelin Pro2Race in 25 mm. Vielleicht ein Ausreißer?
Vielleicht war auch mein Rubino Pro ein Ausreißer in Sachen Pannenschutz?

Der digitale Nässegrip ohne Anzeigen des recht früh erreichten Grenzbereiches war aber ein NoGo für mich.
Freunde mit gesponsorten Rubino Pros waren ebenfalls, gelinde gesagt, enttäucht über den schlechten Nässegrip.

Aber wie schon geschrieben, der Rubino Protech hat einen andere Gummimischung, genauso wie die Topreifen Vittorias auch eine andere Gummimischung, "IsoGrip", bekommen haben.

Rügi
17.08.2014, 14:20
Der Conti GP GT könnte auch noch für die dunkle Jahreszeit ein guter Kandidat sein.

http://www.cycle-basar.de/Reifen-Schlaeuche/Reifen/Reifen-Road-clincher-622-28/Continental-Grand-Prix-GT-Faltreifen-622.html?gclid=CJL26IakmsACFVMRtAodP2EAtg

avis
17.08.2014, 14:45
Ja, macht man sicher nichts mit verkehrt. Und hält ewig.
Ich würde ja grundsätzlich beim Reifen nicht schlechteres Material fahren um 20 Euro zu sparen, sind sie doch eines der entscheidensten Teile am Rad.

Rügi
17.08.2014, 14:53
Ja, macht man sicher nichts mit verkehrt. Und hält ewig.
Ich würde ja grundsätzlich beim Reifen nicht schlechteres Material fahren um 20 Euro zu sparen, sind sie doch eines der entscheidensten Teile am Rad.

Sehe ich genauso.

igliman
30.09.2014, 10:07
Ich hole den Thread noch einmal vor.

Stehe vor einer ähnlichen Entscheidung.

Bin nun 2 Saison's mit einem Continental GrandPrix 4 Season in 28mm gefahren.
Hatte dabei 2 Platten. Einen am ersten Tag durch einen Durchstich mit einem Metallstück.
Den 2 erst gestern...

Ich fahre den Reifen so gut wie täglich, da ich mit dem Rad zur Arbeit pendle!

Ich bin im Moment schon ein wenig Experimentierfreudig, aber auch nicht zu sehr.

MUST HAVE: Der Reifen muss ein Clincher (wobei sich mir der Sinn von Drahtreifen und faltbaren Drahtreifen nicht so recht erschließen will) sein und dann noch in 28mm Breite!
SOLLTE DABEI SEIN: Pannensicherheit sollte gegeben sein.
Natürlich eine gute Laufleistung / KM-Leistung.
Abrollverhalten auf jeden Fall besser als das eines Panzers.
NICHT SCHLECHT ABER NICHT UNBEDINGT NÖTIG: Kurze Stücke auf Waldautobahnen sollte der Reifen abkönnen.

Der Reifen soll Ganzjährig eingesetzt werden, außer bei Schnee, Eis und geplante, harten Crosseinsatz.

Preislich bin ich noch offen, mir geht erst einmal Performance und Sicherheit vor.

Zur Auswahl habe ich mal folgende genommen:

Conti 4Season
Schwalbe Durano Plus
Challenge Paris-Roubaix 27 Open
Challenge Strada Bianca Road 30 Open

Vittoria lasse ich bewusst außen vor, die haben mich bislang nie überzeugt!
Von Michelin habe ich nur bei PKW-Reifen Ahnung und da sind die TOP!

Schnecke
30.09.2014, 11:09
Moment, Rügi meldet sich gleich.:D

Bis es so weit ist hier mal meine Laienerfahrung weit ab von TPI etc. Ich kenne von den angegebenen nur den GP4S und eine Uraltversion vom Durano Plus, als der noch Stelvio Smartguard oder so ähnlich hiess. Pannen hatte ich mit beiden nicht und auch keine Haftungsprobleme. Abrollverhalten ist bei beide im Vergleich zu anderen Reifen eher hölzern. Ich würde den GP4000 und den normalen GP beiden Reifen vorziehen. Beide sollte es zumindest laut webpage auch in 28mm geben. Mit denen hatte ich auch im Wintereinsatz bisher keine Pannen aber die rollen doch schöner.

SyncMaster
30.09.2014, 11:14
Für Wahlschotten empfehle ich den Schwalbe Durano Plus. Niedriger Preis, extrem hohe Laufleistung und besonderer Trainingseffekt sind garantiert.

Besonderer Trainingseffekt...? Klebt der am Asphalt?

igliman
30.09.2014, 11:15
Mit TPI Informationen kann ich vorab auch dienen...

Conti 4Season --> 3x 110 TPI (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=428;page=3;me nu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:459;or derby=4)
Schwalbe Durano Plus --> 67 TPI (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=99741;page=4; menu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:459; orderby=4)
Challenge Paris-Roubaix 27 Open --> 300 TPI (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=96488;page=1; menu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:456; orderby=4)
Challenge Strada Bianca Road 30 Open --> 260 TPI
(http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=96454;page=1; menu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:456; orderby=4)

Aber Danke für deine Ausführungen!

Rügi
30.09.2014, 12:17
Mit TPI Informationen kann ich vorab auch dienen...

Conti 4Season --> 3x 110 TPI (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=428;page=3;me nu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:459;or derby=4)
Schwalbe Durano Plus --> 67 TPI (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=99741;page=4; menu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:459; orderby=4)
Challenge Paris-Roubaix 27 Open --> 300 TPI (http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=96488;page=1; menu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:456; orderby=4)
Challenge Strada Bianca Road 30 Open --> 260 TPI
(http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=96454;page=1; menu=1000,4,22,35;mid=6,4,346;pgc=35:144::128:456; orderby=4)

Aber Danke für deine Ausführungen!

Beim GP4Season sagen die TPI Werte nichts aus, genauso wie beim Durano Plus.
Bei diesen beiden Reifen sind für das Abrollgefühl und den Rollwiderstand der Pannenschutz der limitierende Faktor.
Beim GP4Season (110 TPI) konnte ich z.B. keinen Unterschied zum Conti Gator Skin (60 TPI) in Sachen Abrollverhalten/Komfort erkennen. Beide Reifen haben die gleiche schnittfeste gröbere Schnittschutzlage über die gesamte Karkasse gezogen.

Plus Reifen mag ich persönlich vom Abrollverhalten nicht. Wenn ich so etwas brauche, dann nehme ich lieber alte pannenanfällig gewordene Reifen vom Renner und lege ein ProLine Pannenschutzband ein. Das rollt natürlich genauso bescheiden, aber der Pannenschutz ist wiederwenbar. Mein Pannenschutzband ist über ein Jahrzehnt alt.

Ob du eine schnittfeste Pannenschutzlage über die gesamte Karkasse benötigst (GP4 Season), siehst du nur, wenn du es
ausprobierst. Bei mir sind zumindest ein Conti GP in 24 mm und ein Conti GP 4000 S in 23 mm den Flankentod gestorben.
2 weitere 23 mm GP 4000 S haben kleine Cuts bekommen.
Das kann jedoch bei breiteren Reifen anders sein. Schließlich bekam ich am Crosser mit real 30 mm breiten Reifen nie Probleme mit aufgeschnittenen Flanken. Guckt man sich die breiteren Reifen an, so sieht man, dass die Flanke geschützt im "Schatten" der Lauffläche liegt. Insofern könnte es mit 28 mm breiten Conti GP 4000 S passen wie auch mit den Challenge Reifen, die für mich ein völlig unbeschriebenes Blatt sind.
Ich probiere gerade einen gut bebrauchten GP 4000 S am Hinterrad aus, der real 27 mm breit ist, weil der GP4Season mir vom Abrollverhalten nicht so recht gefallen will.

Stellst du fest, du möchstest/brauchst trotzdem einen Reifen mit einem seitlichen Pannenschutz und möchtest einen Reifen der ein Tick angenehmer rollt, kann ich den Michelin Pro4Endurance empfehlen. Den vom Karkassenaufbau gleichen Vorgänger Krylion Carbon bin ich fast 8000 km gefahren. Dafür ist der Schnittschutz nicht so stark ausgeprägt wie beim GP4Season bzw. GatorSkin. Während beim GP4Season oft nur die äußeren Fasern des Schnittschutzes angekratzt/durchtrennt werden und dann abstehen (die darunter liegende Karkasse bleibt meist unbeschädigt), hatte mein Krylion doch einmal einen kleinen Cut bekommen. Beim Krylion/Endurance liegt halt der Schnittschutz zwischen den beiden Karkassenlagen. Es wird also erst die äußere Karkassenlage durchtrennt, dann der Schnittschutz und die letzte Karlassenlage hat dann natürlich nichts mehr entgegen zu setzen.
Trotzdem ist der Endurance deutlich besser geschützt als andere Rennreifen ohne Flankenschutz und rollt mach meiner Meinung/Gefühl angenehmer als GP4Season/Gator Skin.
Der Endurance läuft bei mir gerade auf dem Vorderrad meines Winterrades. Versagt der breite GP 4000 S, hobel ich noch fix den derzeit abgeschobenen GP4Season runter und dann kommt ein zweiter Endurance.

Schwalbe hätte ein ähnlichen Reifen wie die Contis am Angebot.
Der nennt sich nun Durano DD (2015).
In diesem Jahr gab es noch den Ultremo DD. (DD ... Double Defense)
Diese haben auch solch Lagen gröberen Gewebes über der Karkasse.
Es nennt sich bei Schwalbe "Snake Skin".
Schwalbe hat übrigens selbst beim Ultremo DD ein 67 TPI Gewebe statt des sonst bei Ultremos üblichen 127 TPI Karkassengewebes eingesetzt. Denke das stützt auch mein Gefühl (PoPometer), dass das Rollverhalten der flanken-/schnittgeschützten Reifen maßgeblich von ebend dieser den Reifen umfassenden Pannenschutzlage bestimmt wird.

atg68
30.09.2014, 12:54
ich werde nun wieder zu conti zurückkehren. habe billige michelin für ~10€ gefahren, welche noch ok waren. dann vittoria corsa evo von planetx die zogen plattfüße an, und ganz grauslig, vittoria zaffiro slick, die habe ich für nur 8€ gekauft, aber die taugen gar nix..schwer, aber nicht gegen durchschläge gefeit und letzten ist mir einer geplatzt, nachdem er an der seite, direkt wo er auf dem Felgenhorn aufliegt durch war, und das mit nicht vielen km...

mein favorit ist die attack/force kombi, da komme ich am besten mit klar, besser als die gp 4000s, die ich nicht so besonders empfand..

Rügi
30.09.2014, 13:23
ich werde nun wieder zu conti zurückkehren. habe billige michelin für ~10€ gefahren, welche noch ok waren. dann vittoria corsa evo von planetx die zogen plattfüße an, und ganz grauslig, vittoria zaffiro slick, die habe ich für nur 8€ gekauft, aber die taugen gar nix..schwer, aber nicht gegen durchschläge gefeit und letzten ist mir einer geplatzt, nachdem er an der seite, direkt wo er auf dem Felgenhorn aufliegt durch war, und das mit nicht vielen km...

mein favorit ist die attack/force kombi, da komme ich am besten mit klar, besser als die gp 4000s, die ich nicht so besonders empfand..

Wobei du da Äpfel mit Birnen verglichen hast.


Billigreifen vs absolute Wettkampfreifen vs herrvorragende Allroundreifen von Conti


Michelin Pro4 ServiceCourse und Vittoria Rubino Pro liegen in Sachen Rollwiderstand und Pannenschutz nahe an den Conti GP 4000 S/Force Attack (in Reifenbreite und Dicke der Gummimischung ans Voderrad und Hinterad angepasste GP 4000 S).

Conti kann auch richtig schlecht sein:

Conti Supersport z.B.

http://www.hibike.de/artikel/41388409/Continental%20SuperSport.html?gclid=CIKz-uzoiMECFVGWtAodjFcA3Q

Da man hier bei Conti erkannt hat, dass in Sachen Laufverhalten wohl eh Hopfen und Malz verloren ist,
scheint es nun nur noch den Super Sport Plus zu geben. Sprich man hat ihm einen zähen Pannenschutz spendiert,
der das Laufverhalten eh kaum mehr verschlechtern kann. Die Pannenresistent wird so aber mit hoher Wahrscheinlichkeit drastisch erhöht worden sein.

http://www.conti-online.com/www/fahrrad_de_de/themen/rennrad/supersport_plus_de.html

Reisender
30.09.2014, 20:00
Hat schon jemand den Vittoria Diamante Pro Radiale getestet? Preislich durchaus eine alternative zum 4000s/II

la devinette
30.09.2014, 20:05
Vielleicht auch eine Alternative, der Michelin Pro4 Endurance in 28:

http://brimages.bikeboardmedia.netdna-cdn.com/wp-content/uploads/2014/09/Michelin-Pro-4-28mm-1-600x400.jpg
bikerumor (http://www.bikerumor.com/2014/09/29/ib14-michelin-sizes-up-with-28mm-pro-4-endurance/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+BikeRumor+%28Bike+Rumor+RSS%2 9)

Rügi
30.09.2014, 21:22
Vielleicht auch eine Alternative, der Michelin Pro4 Endurance in 28:


Danke für die Info. :Applaus:

Fein, dann bekommt das 25 mm Modell auf dem Vorderrad bald ein großes Brüderchen auf dem Hinterrad. :Angel:

HarryHopps
30.09.2014, 21:32
Ich schwör auf Conti Black Chilli.
Egal ob am MTB oder RR, die Reifen sind ihr Geld mehr als wert.

Auf Conti Grand Prix (ohne Zusatz in 24 mm) rutsch ich im Training
im Mittelgebirge aufm Hinterrad fast 10 000 km weg bevor der runter
muss. Sehr sehr selten habe ich dabei einen Plattfuss.

Aufm MTB ist der Conti Race King eine Offenbarung! Kann viel,
hält lang. Für die Alpen Mountain King, deutlich besser als NN.

Das Black Chilli Zeug geht mir runter wie Butter. Wegen 20 EUR
Einsparung im Jahr flick ich doch nicht meine 100 EUR Bibs
und mach mir Pflaster aufn Arm?

Ich hatte mit Conti und Black Chilli Mischung noch nie einen Sturz :Angel:

Schnecke
30.09.2014, 21:58
Immer wenn ich Chili lese muss ich an das hier denken:

http://www.spassfieber.de/funpics/marathon-laeufer-voll-gekackt.jpg

Ich will gar nicht wissen wie es bei Black Chili aussieht.

avis
30.09.2014, 22:33
:Applaus: :Applaus: made my day
der arme Kerl...

SF_
01.10.2014, 19:53
...

Ob du eine schnittfeste Pannenschutzlage über die gesamte Karkasse benötigst (GP4 Season), siehst du nur, wenn du es
ausprobierst. Bei mir sind zumindest ein Conti GP in 24 mm und ein Conti GP 4000 S in 23 mm den Flankentod gestorben.
2 weitere 23 mm GP 4000 S haben kleine Cuts bekommen.
....

Der Reifen mit dem besten Flankenschutz ist meiner Erfahrung nach der Specialized All Condition Armadillo (nicht Elite sondern der einfache). Er wiegt laut Hersteller in der 23 mm Version 355 g.

Reisender
03.10.2014, 20:15
Na 355 Gr. ist ja fast nix. Ach für einen Reifen oder zwei? :eek:

SF_
06.10.2014, 19:22
Na 355 Gr. ist ja fast nix. Ach für einen Reifen oder zwei? :eek:

Für einen. Du kannst ja Mal vergleichen was ein Grand Prix Drahtreifen in 28-622 wiegt oder gar ein Durano Plus in 23 mm (Drahtversion).

Lemone
06.10.2014, 21:48
Hat schon jemand den Vittoria Diamante Pro Radiale getestet? Preislich durchaus eine alternative zum 4000s/II
Ich bin die schon gefahren. Jetzt bin ich kein Leichtgewicht und vom Komfort ist er eine Offenbarung, aber der Reifen (egal ob mit 8 oder 9 bar) knickt einfach weg (jedenfalls gefühlt). Ich fang ihn irgendwie bergan unsicher und kann ihn nicht empfehlen. Schon garnicht gegen ein Conti. Und ich fahr sehr gerne Vittoria-Reifen.

Reisender
07.10.2014, 22:05
Ich bin die schon gefahren. Jetzt bin ich kein Leichtgewicht und vom Komfort ist er eine Offenbarung, aber der Reifen (egal ob mit 8 oder 9 bar) knickt einfach weg (jedenfalls gefühlt). Ich fang ihn irgendwie bergan unsicher und kann ihn nicht empfehlen. Schon garnicht gegen ein Conti. Und ich fahr sehr gerne Vittoria-Reifen.
Danke für deinen Eindruck, hört sich ja nicht so gut an da ich auch 83Kg wiege und Komfort auch nicht wirklich suche.
Also keine Option für einen Conti. :rolleyes:

Avner
08.10.2014, 16:03
Ich war 1000 km, mit dem Vittoria unterwegs, seit einer Woche habe ich den besprochenen Conti drauf und fühl mit mit 85 kg und 2kg an Wasserflaschen damit in den Kurven gleich viel besser. Bei einem mehrere k€ für ein Bike mit 30,- Euro Ersparnis rumzueiern ist mir fremd.

:party:
Just my 2 Cent.

Voreifelradler
08.10.2014, 18:40
Hat schon jemand den Vittoria Diamante Pro Radiale getestet? Preislich durchaus eine alternative zum 4000s/II


Ich habe den Radiale III seit ein paar Wochen und bin sehr zufrieden. Rollen richtig gut und sehen schick aus.
Montiert sind auf einem Fulcrum 3 ohne Felgenband.
Ich muss aber zugeben, dass die recht hektisch wirken bei extremen Lenkereinschlag.
Die Tage kommen Sie aber runter und werden bis Frühjahr eingemottet. Habe noch GP 4000 ohne s im Keller liegen.

Offtopic: Fulcrum 3 oder Aksium am Winter-/Arbeitsrad?

Reisender
08.10.2014, 19:36
Offtopic: Fulcrum 3 oder Aksium am Winter-/Arbeitsrad?
Welche waren denn billiger? ;)