PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Shimano Ultegra WH-6800 - Erfahrungen - Pro / Contra



AstroZombie
21.08.2014, 17:50
Benötige einen neuen LRS, will aber gerade die nicht mehr als 350,- investieren.
Den Ultegra WH-6800 LRS bekommt man unter 300,-.
Wer hat Erfahrungen mit dem LRS und kann mir aus erster Hand Pro- und Contrapunkte nennen? Eine Gewichtsangabe aus erster Hand wäre auch interessant.

Alternativ Laufradsätze können auch gerne genannt werden. Aufgefallen ist mir z.B auch der Veltec LI

Danke

Rügi
21.08.2014, 18:07
Bin zwar von Shimano sonst sehr angetan.
Aber 20 Speichen am Hinterrad bei der flachen Felge, das wird kein Laufrad mit epischen Laufleistungen werden.

Alternativ: Campa Zonda, Fulcrum Racing 3

Haben zwar auch nur 21 Speichen, dafür sitzen aber 16 auf der rechten Freilaufseite, die die Kräfte besser vom Flansch gen Felge überträgt.


Besser wären natürlich je nach Fahrgewicht 24-32 Speichen am hart schuftenden Hinterrad.
Das Vorderrad kann ruhig nur 16-20 Speichen haben.

Gibt es so aber leider nicht zu kaufen.

Dafür bekommt man gebraucht und teils auch neu günstige Vorderäder, dessen Partner das Zeitliche gesegnet haben. Das ist stets eine gute Ergänzung zu einem klassischen Vielspeichenlaufradsatz.

So mach ich es jedenfalls.
Ultegra Systemvorderad einmal für 50-60 € geholt zu meinen Laufradsatz mit Ultegra Naben und leichten DT Swiss Felgen.

Habe in zwei Radteams schon zu viele hintere Systemlaufräder mit Speichendefekten oder Rissen in den Felgen gesehen.

tomte22
21.08.2014, 18:37
An meinem Winterrad hab ich die R501, als Trainingssatz am anderen Rad die RS80-C24.
Ich merke da leider so gar keinen Unterschied....

Würde dir daher eher zu etwas günstigerem raten, RS61 sind bei bike24 gut reduziert, wenns denn neu und Shimano sein soll...

Aus den oben genannten Erfahrungen empfehle ich lieber etwas gebrauchtes oder von Neurad, gerade im unteren Preissegment bekommst du jede Menge für einen Spottpreis!

Rügi
21.08.2014, 18:54
An meinem Winterrad hab ich die R501, als Trainingssatz am anderen Rad die RS80-C24.
Ich merke da leider so gar keinen Unterschied....



Noch ein Argument mehr für die 501er, kosten nicht mal 100 €. ;)

Wenn doch mal was wegbricht, tut es eine 30 Cent Speiche.

Radfahrender
21.08.2014, 19:20
Sind gute Laufräder. Kommen mir steifer als die WH-9000 vor. Hatte sie bisher allerdings erst eine Wintersaison im Einsatz und das hamse gut überstanden. Aber im ggs. zu den Vorrednern bin ich die zumindest schon selbst gefahren ;-)

BerlinRR
21.08.2014, 19:32
Hatte sie in der Hand und da haben sie einen guten Eindruck gemacht.
Finde aber Zondas trotzdem besser, wegen der Farbe und dem geringeren Gewicht.

Rügi
21.08.2014, 19:35
Sind gute Laufräder. Kommen mir steifer als die WH-9000 vor. Hatte sie bisher allerdings erst eine Wintersaison im Einsatz und das hamse gut überstanden. Aber im ggs. zu den Vorrednern bin ich die zumindest schon selbst gefahren ;-)

Dafür habe ich die Vorgänger verrecken sehen.

Wir sprechen uns wieder, wenn du 40.000 km gefahren bist.
Solltest du deutlich leichter als 80 kg sein, dann bei 60.000 km.

Ca. 10.000-20.000 km schafft heutzutage wohl fast jeder Laufradsatz irgendwie ohne Defekt.

Zu spüren gibt es da in Regel kaum etwas vorher.

Vielen mögen wohl 10K bis 20K Kliometer genügen.
Ich bin anspruchsvoller bzw. möchte einfach und günstig zu reparierendens Material haben
und noch besser wenn ich ewig gar nichts reparieren muss.

Neulich hat ein befreundeter Fahrer (leichterer Fahrer als ich) erst den dritten Speichenbruch um 15.000 km mit, ich meine, mit Wenigspeichenlrs von Shimano, etwas höherwertigeres. Nach dem dritten Debakel schaut er sich nach einem anderen LRS um.

Radfahrender
21.08.2014, 19:40
Laber Rababer

Luigi_muc
21.08.2014, 19:40
60tkm und mehr sind wohl für die wenigsten Fahrer ein Kriterium. Wer auf einen einzelnen LRS mehr als das drauffahren will, nimmt eh klassisch aufgebaute Laufräder. Nicht nur wegs der Speichen, auch, weil eine Felge bei dieser Nutzung meist doch mal durchgebremst wird.

Rügi
21.08.2014, 19:47
60tkm und mehr sind wohl für die wenigsten Fahrer ein Kriterium. Wer auf einen einzelnen LRS mehr als das drauffahren will, nimmt eh klassisch aufgebaute Laufräder. Nicht nur wegs der Speichen, auch, weil eine Felge bei dieser Nutzung meist doch mal durchgebremst wird.

40.000-60.000 km schafft man schon mit guten LRS.
Gibt hier glaube ein paar Fahrer mit älteren Campa Zonda Modellen.

Für unseren Radfahrenden mit schlechtem Benehmen reicht es als Winter/Schlechtwetterlaufradsatz, da hast du recht.

Und wenn es eh schnell verschleißt, gibt es eigentlich kein Argument teuer zu kaufen (außer man will die Wirtschaft unterstützen).
Da genügen dann Tiagra/105er Naben mit CXP22 Felgen.

avis
21.08.2014, 20:02
Die Shimanoräder haben doch am Hinterrad seit vielen Jahren nur 20 Speichen.
Werden also viele Tausend Fahrer viele viele tausend Km mit zurück gelegt haben.
Von irgendwelchen übermäßigen Verschleisserfahrungen liest man aber nichts, im Gegenteil, fast durchweg sehr positive Berichte.
Denen ich mich nur anschließen kann, seit 4 Jahren im Einsatz, ~18.000km, keine Schäden.
Dass das keine Räder für den 100kg Sprinter sind, dürfte nat. klar sein.

AstroZombie
21.08.2014, 20:53
Danke für eure Beteiligung soweit. Eine alternative wäre für mich auch einen günstigen LRS mit Novatec Naben zusammen zu stellen. Die frage ist, ob ich da mehr für mein Geld bekomme oder eher nicht.

Luigi_muc
21.08.2014, 21:03
Danke für eure Beteiligung soweit. Eine alternative wäre für mich auch einen günstigen LRS mit Novatec Naben zusammen zu stellen. Die frage ist, ob ich da mehr für mein Geld bekomme oder eher nicht.

Kommt drauf an:

Für gleiches Budget kannst du leichter werden.
Du kannst auch robuster werden.
Du kannst auch eine breitere Felge bekommen.

Rügi
21.08.2014, 21:27
Danke für eure Beteiligung soweit. Eine alternative wäre für mich auch einen günstigen LRS mit Novatec Naben zusammen zu stellen. Die frage ist, ob ich da mehr für mein Geld bekomme oder eher nicht.

Was willst du mehr?

Mehr leicht, was man kaum spürt. (weil die Felgen bei den Systemlaufradsätzen in den wenigsten Fällen leichter sind)

Mehr Laufleistung?

Mehr Optik?

...


Ich werde mir als eines der nächsten Laufradräder ein 105er oder Ultegra 11x Hinterradnabe mit einer H+SON Archtype aufbauen.

Auch Komponenten wie Bitex Naben und eine Kinlin XC-279 bieten sich an.


Das sind alles etwas breitere Felgen, die etwas auch den Fahrkomfort, den Speed verbessern und die Wahrscheinlichkeit von Durschlägen senken können.

Wenn dir auch schmale Felgen genügen, gäbe es DT-SWiss R-450 und eine Velocity Aerorage als günstige, leichte und steife Vertreter (steifer als eine Mavic Open, CXP 33 oder DT-Swiss R-465).

Ob du nun Novatec oder Shimano Naben nimmst ist dir überlassen.

Shimano Naben müssen halt vernüftig gefettet und eingestellt werden und dann belohnen sie einen mit langem weichen Lauf. Nachteil Shimano außer hochpreisiger Dura Ace, nur in 32/36 Loch
Manch einer liegt die Einstellung von Konusnaben nicht und greift zu Novatec Naben mit Rillenkugellagern.
Deren Haltbarkeit ist geringer als bei Shimano. Dafür kann man die Lager komplett und relativ einfach tauschen.
Andere greifen zu Novatec Naben, weil sie leichter sind.
Das erkauft man sich aber mit einen Alufreilauf, in den sich die Ritzel gern einarbeiten.
Es gibt zwar auch einen Stahlfreilauf für Novatec, aber dann schmilzt der Gewichtsvorsprung zu den Shimano Naben gewaltig. Und ein etwas Nabengewicht hat keine Nachteile für den Fahrer.

Wie gesagt als Alternative zu Novatec und, von dem was man liest, etwas hochwertiger sind Bitex Naben.

http://www.racotec.de/Naben

Dort gäbe es auch die KinLin XC-279

Luigi_muc
21.08.2014, 21:39
Die neuen Novatecs gibts mit ABG, Anti Bite Guard oder so. Einem Stahlstreifen auf dem Alufreilauf, der das Reinfressen von Einzelritzeln unterbinden soll.
Kassette ordentlich anknallen hilft aber auch schon.

Rügi
22.08.2014, 01:35
Die neuen Novatecs gibts mit ABG, Anti Bite Guard oder so. Einem Stahlstreifen auf dem Alufreilauf, der das Reinfressen von Einzelritzeln unterbinden soll.
Kassette ordentlich anknallen hilft aber auch schon.

Ok, dass mit den neuen Novatecs wusste ich noch nicht.

Anknallen hilft begrenzt.
Manch einer will auch günstige Tiagra Kassetten fahren, da sitzen die obersten Ritzel nicht auf einem Spider.
Die Nietung hält die Tiagra nicht vom Verdrehen der Ritzel ab.

https://www.google.de/search?q=Freilauf+kerben&client=firefox-a&hs=0Jy&rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=x4H2U_DKK4Sa1AW6vICACg&ved=0CAYQ_AUoAQ&biw=1920&bih=985

martinek1977
22.08.2014, 02:31
Die Veltec Li würden mich auch mal interessieren, erscheinen mir recht preiswert. Die Vorredner sprachen es schon an, die Frage ist was du damit machen möchtest, was du wiegst, und was du schrauben kannst? Bei um die 80 kg würde ich schon in Richtung Zonda/ Scirrocco ( etwas höher und bei um die 200 Eugen im Netz ) gehen, die kommen da glaube ich super weg, eventuell auch Cosmic Elite S oder ähnlich. Zumindestens ist die Felge wahrscheinlich eher ,,durch'', als das eine Speiche bricht. Gebraucht bringt in dieser Preisklasse eher nix, die werden teilweise mit angeblichen 2000 km Laufleistung oder so, nur 10 Prozent unter dem Netzpreis angeboten, bringt derzeit nur bei Kompletträdern etwas.
Wenn du natürlich versierter Rennradkenner und Schrauber bist, und 60000 Km damit abspulst, kannst du auch selbst aufbauen. Finde aber bei 300 Euro für den Satz muß das nicht unbedingt sein, da verschleißt du mindestens 10 gute Reifensätze in der Zeit, welche gesamt mehr kosten dürften als die Laufräder.

the_brain_mave
22.08.2014, 08:29
Ich hatte die wh-6600. Hatten damals schon sehr breite Felgen und waren äußerst steif. Asymetrische Felge war ebenso an Board. Ich empfand sie steifer als Cosmic Carbone und Zonda. Naben liefen nicht so weich wie Dura Ace aber völlig in Ordnung. Waren meine Schlecht-Wetter-Laufräder. Ich habe nie was dran gemacht und bin sie gefahren bis die Felgen durch waren. Kein Schlag oder klimpern bis zum letzten Tag.
Danach kamen die Laufräder leider mit roten Nippeln, daher gab es danach Zondas.

Wenn sie die neueren Generationen nicht mit Absicht schlechter entwickelt haben absolute Kaufempfehlung.

(Erfahrungen stammen von einem 68 kg-Fahrer)

tomte22
22.08.2014, 09:01
Krasse Kilometererwartungen die hier genannt werden (in was für einer Zeit?)
Wüde der TE 60000 von seinem LRS erwarten, würde er wissen was er will und nicht andere um die Meinung zu obigen LRS fragen...
Steigen nicht auch die Erwartungen mit den Jahreskilometern?
Also 20000 würd ich jetzt auch nicht mit den R501 oder auch Ultegra fahren wollen....
Anders gesagt:bei 5000 wär für mich ein Fiat500 ok, bei 30000-50000 darfs dann schon was besseres sein....

Man muss in diesem Preissegment sich immer seinen LRS schönreden und fest dran glauben dass man etwas besseres hat. Spüren kann man das beim Fahren wohl kaum. Wenn ich von meinem Wettkampf-LRS wieder auf die RS80 umsteige, merkt man den Unterschied deutlich (wär auch schlimm wenn dem nicht so wäre). Hingegen der Unterschied R501/RS80 nicht spürbar- den red ich mir dann immer ein um mich nicht zu sehr zu ärgern.:D

Nochmal würd ich keine 300.- für Laufräder ausgeben. Lieber was gscheits - oder einen Einstiegssatz...

BerlinRR
22.08.2014, 10:12
Also 20000 würd ich jetzt auch nicht mit den R501 fahren wollen....

Warum nicht? Die schaffen deutlich mehr. Für den Winter eigentlich optimal.

Edit: Achso, Jahreskilometer...
Nein, da würde ich mir auch nicht vorstellen können immer nur Whr500 zu fahren, da müsste zumindest für schönes Wetter etwas besseres her. Mache ich ja auch selbst so.

Rügi
22.08.2014, 10:22
Ich hatte die wh-6600. Hatten damals schon sehr breite Felgen und waren äußerst steif. Asymetrische Felge war ebenso an Board. Ich empfand sie steifer als Cosmic Carbone und Zonda. Naben liefen nicht so weich wie Dura Ace aber völlig in Ordnung. Waren meine Schlecht-Wetter-Laufräder. Ich habe nie was dran gemacht und bin sie gefahren bis die Felgen durch waren. Kein Schlag oder klimpern bis zum letzten Tag.
Danach kamen die Laufräder leider mit roten Nippeln, daher gab es danach Zondas.

Wenn sie die neueren Generationen nicht mit Absicht schlechter entwickelt haben absolute Kaufempfehlung.

(Erfahrungen stammen von einem 68 kg-Fahrer)


Meine stammen von Fahrern zwischen 75 und 92 kg.
Traurige Spitze des Eisbergs 2 gerissene hintere Felgen bei einem 90 kg Fahrer.
Nachdem die 3. Felge eingespeicht war, wurden die Laufräder an 60 kg Fahrerin günstig verkauft.
Sie hat keinen Ärger.

Ich fahre das 6600 Vorderrad.
Ich mit 80-85 kg empfinde es gerade in Kurvenfahrten nicht als sonderlich steif.
Es wäre für mich gewiss kein Laufrad für die Berge.
Das sind die billigen WH-R 501 oder auch Campa Khamsin
mit 20 dicken 2 mm Speichen deutlich besser in den Kurven.
Die Felgenbreite der 3 genannten Laufräder ist so ziemlich gleich (knapp 21 mm).

Zondas fährt ein Teamkollege. Ich warte ab und zu sein Rad und mache Profahrten damit.
Die Dinger sind ordentlich steif.
Das bestätigen aber wohl auch mehrere Tests unterschiedlicher Quellen über die Jahre.

Was aber die alten WH-6600 (nabenseitige Nippel, glatte Felge ohne Ausfräsungen) sehr gut können, einen geringen
Windwiderstand haben.

Die Nachfolger hat man leider ausgefräst und so diesen entscheidenden Vorteil verspielt.
Seit dem sind sie für mich nicht mehr interessant.
Es gibt einfach bessere Laufräder auf dem Markt in der 300 € Preisklasse.

Rügi
22.08.2014, 10:33
Krasse Kilometererwartungen die hier genannt werden (in was für einer Zeit?)
Wüde der TE 60000 von seinem LRS erwarten, würde er wissen was er will und nicht andere um die Meinung zu obigen LRS fragen...
Steigen nicht auch die Erwartungen mit den Jahreskilometern?
Also 20000 würd ich jetzt auch nicht mit den R501 oder auch Ultegra fahren wollen....
Anders gesagt:bei 5000 wär für mich ein Fiat500 ok, bei 30000-50000 darfs dann schon was besseres sein....

Man muss in diesem Preissegment sich immer seinen LRS schönreden und fest dran glauben dass man etwas besseres hat. Spüren kann man das beim Fahren wohl kaum. Wenn ich von meinem Wettkampf-LRS wieder auf die RS80 umsteige, merkt man den Unterschied deutlich (wär auch schlimm wenn dem nicht so wäre). Hingegen der Unterschied R501/RS80 nicht spürbar- den red ich mir dann immer ein um mich nicht zu sehr zu ärgern.:D

Nochmal würd ich keine 300.- für Laufräder ausgeben. Lieber was gscheits - oder einen Einstiegssatz...

Habe auch schon einen Hyundai Atos oder Hyundai Accent mit 400.000 km auf dem Buckel gesehen mit dem ersten Motor, während andere teurer Vertreter bereits verreckt sind. Der Mitsubischi Space Star von Freunden in Norwegen wurde mit 800.000 km in den Ruhestand geschickt.

Nein es muss nicht teuer sein für hohe Lauflleistungen, auch wenn einem die Werbevertreter weiß machen wollen.
Sie haben aber auch einen entscheidenden Vorteil die Werbebranche. Die beschäftigen die besten Leute und wissen die Psyche der Menschen hervorragende zu manipulieren.

Klar kann man mit teuren hochwertigen Modellen bis zu einem gewissen Grad mehr Laufleistung herauskitzeln, aber so viel mehr wie der Mehrpreis es ausmacht, eher nicht.
Die besten und zuverlässigsten Modelle sind doch meist im Mittelfeld zu finden.
Aber du siehts mit billig, kommt man auch schon weit.

BerlinRR
22.08.2014, 10:40
Habe auch schon einen Hyundai Atos oder Hyundai Accent...

Er spricht von Jahreskilometer, nicht von der gesamten Laufleistung über die Lebensdauer.
Größere Strecken würde ich nicht mit solchen Mühlen fahren wollen.

Rügi
22.08.2014, 10:45
Er spricht von Jahreskilometer, nicht von der gesamten Laufleistung über die Lebensdauer.
Größere Strecken würde ich nicht mit solchen Mühlen fahren wollen.


Wir sind auch mit dem Trabbi größere Strecken gefahren.

Da sind die Dinger purer Luxus.

bikeomania
22.08.2014, 10:51
Kann die Sorge an der Haltarkeit auch nicht verstehen.
Fahre die aktuellen Ultegras seit nem Jahr, alles super, laufen rund, auch bei Antritten oder Abfahrten absolut steif genug. Den Vorgänger mit selber Speichenzahl hatte ich auch, in 5 Jahren ca. 30.000km, irgendwelche Schäden gibts nicht, läuft einwandfrei.
AKtuell wiege ich 85kg, war in den letzten Jahren auch öfter mal bei 90.
Generell habe ich über diese Laufräder eg nur positives gelesen...

BerlinRR
22.08.2014, 10:51
Da sind die Dinger purer Luxus.

Ich hab auch schon von Flüchtlingen gehört die tausende Kilometer unter einem LKW verbracht haben.

Rügi
22.08.2014, 10:56
Ich hab auch schon von Flüchtlingen gehört die tausende Kilometer unter einem LKW verbracht haben.

Die Verhältnismäßigkeit ging gerade den Bach hinunter. :ü