PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trainingsschlauchreifen für Rennrad



rabofrank
01.09.2014, 14:50
Eure Erfahrungen wenn vorhanden sind gefragt.
Welche sind zu empfehlen und von welchen sollte man besser die Finger lassen?

hate_your_enemy
01.09.2014, 14:51
Conti Sprinter sind Preis-/ Leistungsmäßig in meinen Augen die besten – also auch fürs Training bestens geeignet

Luigi_muc
01.09.2014, 14:53
Conti 4000S II, Attack/Force, sowas kann ich empfehlen

Ok, du suchst wahrscheinlich was preisgünstigeres? Dann die Conti Sprinter.

Contis sind allgemein sehr pannensicher. Dennoch kenne ich Fahrer, die nur Gatorskin fahren. Sicher auch eine Alternative.

hate_your_enemy
01.09.2014, 15:01
es wird ein TRAININGSschlauchreifen gesucht – kein Topmodell oder Wettkampfreifen.

Die Finger würde ich von Conti Giro lassen – da hat man wirklich sehr schnell nen Platten (so zumindest meine Erfahrung) – und mit Dichtmilch kommt man da kaum ran, weil das Ventil nicht rausschraubbar ist.

Luigi_muc
01.09.2014, 15:04
es wird ein TRAININGSschlauchreifen gesucht – kein Topmodell oder Wettkampfreifen.

Und deshalb MUSS man sich das billigste Modell auf die Felge kleben?

Die BCC-Reifen halten echt so lang, dass man entweder schon richtig viele km trainieren muss (wie ganz ganz wenige hier) und zudem wohl sehr erfolglos trainiert. Sonst würde man die Frage nach einem günstigen Trainingsreifen nicht stellen.


Edit:
Ah, dein Edit relativiert die Aussage wieder:

Die Finger würde ich von Conti Giro lassen – da hat man wirklich sehr schnell nen Platten (so zumindest meine Erfahrung) – und mit Dichtmilch kommt man da kaum ran, weil das Ventil nicht rausschraubbar ist.
Ganz genau, zu billig ist dann teuer gekauft. Umso hochwertiger, desto besser der Pannenschutz - zumindest bei Conti.

DaPhreak
01.09.2014, 15:12
Sprinter GatorSkin. P/L unschlagbar.


...
Die BCC-Reifen halten echt so lang, dass man entweder schon richtig viele km trainieren muss (wie ganz ganz wenige hier) und zudem wohl sehr erfolglos trainiert. Sonst würde man die Frage nach einem günstigen Trainingsreifen nicht stellen. ...

Verstehe ich nicht, wo da ein Zusammenhang bestehen soll... Auf Pro-Tour-Niveau wird hier kaum jemand sein, dass er die Reifen "geschenkt" bekommt.

hate_your_enemy
01.09.2014, 15:13
deswegen sag ich Conti Sprinter – in meinen Augen nimmt er es »Performancemäßig« (Gewicht, Laufleistung, Qualität, Rolleigenschaften) locker mit den mehr als doppelt so teuren Kollegen locker auf.


Giro = nicht empfehlenswert

4000s oder Force/Attack oder Competition sind schlichtweg zu teuer im Vergleich mit dem Sprinter und können auch nicht mehr.


den Sprinter Gatorskin finde ich nicht gut – der hält auch nicht so lange wie der normale Sprinter (nach meiner Erfahrung)


Verstehe ich nicht, wo da ein Zusammenhang bestehen soll...

verstehe ich auch nicht

Luigi_muc
01.09.2014, 15:19
Was die Aussage erfolglos trainieren vs. günstige Trainingsreifen angeht: Verstehe ich nicht, wo da ein Zusammenhang bestehen soll. :rolleyes: Auf Pro-Tour-Niveau wird hier kaum jemand sein, dass er die Reifen "geschenkt" bekommt.

Ich kenne keinen Lizenzfahrer, der nicht Räder, Kleidung und weiteres zumindest großteilig geponsort bekommt. Da kann man sich ja vllt mal n Paar gute Reifen kaufen. Was ich aber damit auch meinte: Der Lizenzfahrer weiß doch eh, was er fahren soll, oder hat er keinen Verein und Ansprechpartner in der Fahrradbranche?
Und wer nur hobbymäßig trainiert, dem reicht ein Satz Conti mit BCC sowieso ein Jahr. (gerade wenn man, sobald man von Trainingsreifen spricht, mehrere LRS fährt).

Vllt tu ich auch ein paar hier unrecht, die wirklich deutlich mehr als 3-5 Reifen im Jahr verschleißen, das aber rein hobbymäßig. Bei denen entschuldige ich mich dafür;)
Aber bis zu dieser Zahl halte ich Geiz bei den Reifen für den falschen Ansatz. Meist steckt doch eh schon viel Geld im Hobby.

Arm Lancestrong
01.09.2014, 15:27
Schwalbe Lugano T. Er hat auch einen Pannenschutz und ist damit um Längen haltbarer als der Giro. Zudem hat er noch herausschraubbare Ventileinsätze, man kommt also gut mit Dichtmilch in den Reifen. Es gibt ihn mit beigen Flanken und passt deshalb gut zu Klassikern. Ich habe den auf 2 Rädern drauf und bin zufrieden. 1X platt hatte ich zwar, aber mit doc blue ist er seitdem dicht. Mit den Gatorskins hatte ich übrigens auch schon einen Platten. Er ist über € 10,.- billiger als der Sprinter Gatorskin und von daher die günstigste überhaupt sinnvolle Alternative. Giro, Montello, Rally usw. sollten aus dem Handel genommen werden.

Tom
01.09.2014, 15:47
Bisher ausprobiert:

Conti Giro: Rollt nicht, dafür unrund. Anfällig, Ventilproblem.
Gommitalia Champion: Rollt nicht, dafür unrund. Anfällig, Ventilproblem.
Tufo S22/S33: Rollt bescheiden, läuft rund. Weniger anfällig als die beiden oben genannten, Ventilproblem. Nur in 22 erhältlich. Edith: Auf wiggle jetzt auch in 24 erhältlich
Conti Sprinter Gatorskin: Rollt bescheiden, läuft rund. So weit ich das beurteilen kann, halbswegs pannensicher, Ventil wechselbar.
Schwalbe Lugano (schon vor vielen Jahren): Rollt bescheiden, läuft rund. Weniger anfällig als die beiden erstgenannten, Ventil (AFAIR) wechselbar, quasi keine Haftung auf feuchtem und nassem Boden.

Ergo: Alles Mist :D
PL-Favorit (auf niedrigem Niveau) sind die Tufos.
Die Conti Gatorskins gibt's zeitweise für die Hälfte im Angebot, dann die.

Alpenmonster
01.09.2014, 15:59
Ich kenne keinen Lizenzfahrer, der nicht Räder, Kleidung und weiteres zumindest großteilig geponsort bekommt.

Ich schon.


Da kann man sich ja vllt mal n Paar gute Reifen kaufen. Was ich aber damit auch meinte: Der Lizenzfahrer weiß doch eh, was er fahren soll, oder hat er keinen Verein und Ansprechpartner in der Fahrradbranche?
Und wer nur hobbymäßig trainiert, dem reicht ein Satz Conti mit BCC sowieso ein Jahr. (gerade wenn man, sobald man von Trainingsreifen spricht, mehrere LRS fährt).

Vllt tu ich auch ein paar hier unrecht, die wirklich deutlich mehr als 3-5 Reifen im Jahr verschleißen, das aber rein hobbymäßig. Bei denen entschuldige ich mich dafür;)
Aber bis zu dieser Zahl halte ich Geiz bei den Reifen für den falschen Ansatz. Meist steckt doch eh schon viel Geld im Hobby.

Es gibt genug Hobbyfahrer, die genau so viele Jahreskilometer haben wie ein Lizenzfahrer. Ah ja: Lizenzfahrer, was ist das überhaupt? Soll da nach meinen Informationen auch ziemliche Unterschiede geben...

Zum Thema des TE: Auch ich plädiere für den Conti Sprinter. Ist nicht derjenige, welcher am schönsten läuft, läuft aber immer noch gut, hat in der Kurve bombig Grip, einen anständigen Pannenschutz und hält recht lange. Für den Preis wirklich ein sehr guter Reifen. GP 4000 würde ich nicht nehmen, da kam bei mir nach ca. 1800 km am Hinterrad die Karkasse durch - für den doppelten Preis wie beim Sprinter. Besser konnte der auch nix.

lucabrasi
01.09.2014, 16:00
also zunächst mal hat hier keiner die frage nach einem "günstigen" trainingsschlauchreifen gestellt,

den zusatz "training" würde ich auf die auslegung beziehen,
also eben pannensicherheit und verschleissresistenz höher als rollwiderstand einstufen

hier scheiden imho zunächst besonders leichte und oder tt-reifen aus
ebenfalls scheiden conti 4000 (hält nicht lange) und competition (hält auch nicht lange und läuft shice) aus,

meinen lieblingsreifen vittoria corsa cx 320 fahre ich zwar auch viel im training aber nicht so gern im regen, weil das helle nahtband dann gammelig wird, scheidet als empfehlung für einen trainingsreifen also ebenfalls aus,

der schwalbe ultremo ht macht eigentlich einen robusten eindruck, läuft etwas hölzern, leider persönlich überdurchschnittlich viele defekte gehabt (bei conti übrigens noch nie), dafür zu teuer

bleibt noch der conti sprinter, für mich der best-rollendste conti-schlauchreifen überhaupt, robust und relativ preiswert

DaPhreak
01.09.2014, 16:01
Ich kenne keinen Lizenzfahrer, der nicht Räder, Kleidung und weiteres zumindest großteilig geponsort bekommt. ...
Echt? Wo fahren die denn? In den Verein trete ich sofort ein...

Ich kenne viele Lizenzfahrer (auch gute A-Fahrer), die nicht mehr als Klamotten und nen warmen Händedruck bekommen. ;)

Und es geht auch nicht um Geiz. Aber wenn man für wenig Geld nen guten Reifen bekommt (und das ist der Sprinter imho), dann muss man nicht unnötiges Geld ausgeben, wenn man ihn nur zum Training braucht.

Es ist doch eher umgekehrt: Dem guten Lizenzfahrer ist es idR wurscht, was er im Training fährt. Hauptsache er hat keine Probleme unterwegs.

Rabofrank fährt übrigens mittlerweile fast ausschließlich Crossrennen (soweit ich weiß... Bei Straßenrennen hab ich ihn jedenfalls dieses Jahr noch nicht getroffen).

florian_md
01.09.2014, 16:02
meine erfahrungen:
conti sprinter/competition: rollt gut; unrund: bisher 6 reifen montiert (4 sprinter, 2 competition), jeweils die hälfte hatten höhenschlag (meist nicht am ventilloch!)
Mavic Yksion Pro PowerLink: rollt gut; rund (bisher aber nur einmal montiert)
vittoria elite: rollt gut (ich merke keinen unterschied zu den beiden anderen); fast rund (ich finde akzeptable); 2 mal montiert.

p.s. die benutzten felgen (campa bora one, campa strada v) sind gut zentriert und die klebereste werden bei jedem reifenwechsel komplett entfernt. geklebt wird mit tufo extrem band. immer dichtmilch eingefüllt.

Luigi_muc
01.09.2014, 16:03
dann muss man nicht unnötiges Geld ausgeben, wenn man ihn nur zum Training braucht.


Dann dürfte man fast garnichts von dem fahren, was hier jeden Tag vorgestellt und diskutiert wird.

Alpenmonster
01.09.2014, 16:08
Dann dürfte man fast garnichts von dem fahren, was hier jeden Tag vorgestellt und diskutiert wird.

Er hat nach einem Trainingsreifen gefragt. Das impliziert (zumindest für die meisten hier) nicht nur Robustheit, sondern eben auch, dass er halbwegs günstig ist. Explizit als Trainingsreifen verkauftes Material war im Preis schon immer tiefer als das Wettkampfmaterial. Was andere hier täglich an finanziellem Wahnsinn reinstellen ist zwar schön und gut, braucht in diesem Zusammenhang aber nicht zu interessieren.

Luigi_muc
01.09.2014, 16:12
Er hat nach einem Trainingsreifen gefragt. Das impliziert (zumindest für die meisten hier) nicht nur Robustheit, sondern eben auch, dass er halbwegs günstig ist.

Ok, für mich nicht. Tuts auch nach euren Beiträgen immernoch nicht.
Dennoch, dann dürfte man im Training auch keine Topräder fahren, es verschleißt ja mehr als nur der Reifen. Und eigentlich dürfte man auch keine Schlauchreifen fahren und und und.

Dann dürfte das aber ja ausdiskutiert sein, und der Sprinter, welch Überraschung, der Gewinner sein. Vllt äußerst sich der TE ja nochmal, welche Ansprüche er selbst an einen Trainingsreifen stellt.

DaPhreak
01.09.2014, 16:12
Dann dürfte man fast garnichts von dem fahren, was hier jeden Tag vorgestellt und diskutiert wird.

Ah... ja...

Wo fahren denn die Lizenzfahrer jetzt, die alles gesponsert bekommen?

Das kannste knicken ;)

Luigi_muc
01.09.2014, 16:17
Ah... ja...

Wo fahren denn die Lizenzfahrer jetzt, die alles gesponsert bekommen?

Das kannste knicken ;)

Denen tu ich sicher keinen Gefallen, wenn ich sie jetzt nenne.
Ich sprach auch nicht von alles.
Aber wenn ich doch eh im Verein aktiv bin, brauch ich auch kein Forum für Fragen nach Reifen und anderem Material.

DaPhreak
01.09.2014, 16:20
...
Aber wenn ich doch eh im Verein aktiv bin, brauch ich auch kein Forum für Fragen nach Reifen und anderem Material.

Sondern? Fragst den allwissenden Vereins-Guru? :Applaus:

[k:swiss]
01.09.2014, 16:23
Mein Vote geht auch an den Conti Sprinter.

Luigi_muc
01.09.2014, 16:25
Sondern? Fragst den allwissenden Vereins-Guru? :Applaus:

andere, ältere Vereinsmitglieder? Trainer? Halt erfahrene Fahrer, die man eh kennt und regelmäßig trifft.
Bekommt man genauso viel Aussagen wie hier. Eventuell sogar etwas besser auf das eigene Terrain, direkt mit Blick auf Budget, km-Leistung angepasst.

rabofrank
01.09.2014, 17:08
Ich danke Euch erstmal für die Antworten.
DePhreak, ich habe dieses Jahr mein letztes Lizensrennen auf der Straße bestritten.
Querfeldeinrennen werde ich auch nicht mehr fahren.
Ich werde nur noch wie jeder Hobbysportler um mich fit zu halten die ein oder andere Stunde mal auf der Straße fahren.
Da ich aber noch Laufräder für Schlauchreifen besitze möchte ich die auf der Straße benutzen.
Ich werde auch viel von meinen Material veräusern. (Das ist jetzt aber eine andere Baustelle).
Mir ist es wichtig das er schon etwas Pannensicher ist,gut läuft und die PL sollte auch ok sein.
Auch werd ich den bei schlechter Witterung fahren.Sollte also auch bei Nässe halbwegs Haftung zeigen.
Den Conti Sprinter habe ich bereits auf einen Satz Laufräder.Fahre Ihn aber noch nicht lange.
Also kann ich wegen der Haltbarkeit noch nichts sagen. Vom Preis her ist der Sprinter voll ok.
Bis jetzt bin ich schon zu frieden mit den.

sKaLp
01.09.2014, 17:15
...ich fahre den Sprinter Gatorskin auf meinen Boras. Bin den zwar erst ca. 400km gefahren - aber zufrieden.
Hatte vorher den Corsa Evo- lief traumhaft, hatte aber nach bereits nach ca. 100km trocken die erste Panne.