PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : tubeless am Rennrad....



M*A*S*H
07.09.2014, 22:01
Wer fährt tubeless am Rennrad ?

Habe Corima tubeless ready und überlege mir die Schwalbe one zu holen..

Was gibt es zu beachten .....
Vorteile ?
Nachteile ?

Danke

backstrokeboy
07.09.2014, 22:17
Hast du unterwegs mal einen Panne, dann ist das Aufpumpem mittels Handpumpe nur schwer möglich....

Reifen sitzen recht stramm

backstrokeboy
07.09.2014, 22:17
Wirklich viele Vorteile sehe ich eigentlich nicht. Reibung... Naja.

avis
07.09.2014, 22:33
Gibt ja die Threads dazu....wirklich Vorteile sehe ich auch nicht, Durchschläge am RR kenne ich nicht und moderne gute Faltreifen sind ja auch seeehr Durchstich sicher. Zumal man auch hier Milch präventiv einfüllen kann.
Der Rollwiderstand der besten Faltreifen war in unabhängigen Tests bislang immer niedriger, das Gewicht des Tubeless Systems ist ein gutes Stück höher.
Monate kann etwas fummeliger sein.
Wozu also?

Bambini
07.09.2014, 22:35
Der wohl größte Vorteil des Schlauchlos-systems beim Rennrad ist wohl der, das ein abrupter und plötzlicher Druckverlust im Pannenfalle seltener vorkommen wird. Außer man schlitzt sich den Reifen komplett auf....
Beim Mtb hat man wohl den größeren Vorteilsbonus: Kein Snakebite, mehr Traktion, geringeres Gewicht, weniger Reibung, all das spielt beim Rennrad weniger die Geige.

backstrokeboy
07.09.2014, 22:42
Beim MTB kann man halt niedrige Drücke fahren, ohne Snakebite zu riskieren.
Das ist ein klarer Vorteil. Aber im Rennradbereich sehe ich das nicht.

avis
07.09.2014, 22:42
Der wohl größte Vorteil des Schlauchlos-systems beim Rennrad ist wohl der, das ein abrupter und plötzlicher Druckverlust im Pannenfalle seltener vorkommen wird. Außer man schlitzt sich den Reifen komplett auf....



Der kommt aber auch bei nem Faltreifen nur genau dann vor. Wenn ich nämlich -warum auch immer- den Schlauch auf großer Länge zerstöre.
Mtb sind die Vorteile da, ja.

cazone
08.09.2014, 00:22
Fahr seit gut zwei Jahren nur noch tubeless im Winter (Schlauchreifen im Sommer).
Besser Komfort, geringerer Druck. Mehr Sicherheit. Keine Platten.
Fähre zur Zeit Hutchinson Fusion3 25c auf Zondas. Die Schwalbe One sind auch klasse. Super grip. Rollen fein. Aber etwas anfällig.

avis
08.09.2014, 00:37
Wieso sicherer?
Wenn ich es unbedingt zu brauchen glaube, kann ich die Latexmilch auch in einen normalen Schlauch kippen...

BerlinRR
08.09.2014, 06:30
Fahr seit gut zwei Jahren nur noch tubeless im Winter (Schlauchreifen im Sommer).
Besser Komfort, geringerer Druck. Mehr Sicherheit. Keine Platten.
Fähre zur Zeit Hutchinson Fusion3 25c auf Zondas. Die Schwalbe One sind auch klasse. Super grip. Rollen fein. Aber etwas anfällig.

Man kann auch 25er Drahtreifen fahren, da gibt es auch große Unterschiede bei den einzelnen Reifen.
Druck senken kann man da auch.
Platten hat man mit Drahtreifen auch normalerweise nicht.

"Sicherheit" Was soll das bedeuten?

F4B1
08.09.2014, 07:39
Wenn ich es unbedingt zu brauchen glaube, kann ich die Latexmilch auch in einen normalen Schlauch kippen...
Bringt aber, außer dem besseren Sicherheitsgefühl, nur wenig bis garnichts. Und ja, ich weiss: Im Zentrierständer und ähnlichen Situationen funktioniert das.
Unter realen Bedingungen gibt es zwischen Schlauch und Drahtreifen aber immer Reibung. Einziger Effekt ist bei mir bei auch nur kleinsten Löchern eine riesen Sauerei in Reifen, Schlauch und Felge gewesen.

M*A*S*H
08.09.2014, 08:10
naja, grob verschlechtern wird man sich wohl auch nicht.

Hintergrund ist einfach das meine Corima spezielle Tubeless sind ...da kann
man das mal testen ...so teuer sind die Schwalbe one ja mittlerweile auch nicht mehr...(32€stck)...

snowmaxx
08.09.2014, 08:28
Ich fahre den Schwalbe One Tubeless und bin sehr zufrieden mit dem Reifen. Sehr guter Grip, rollt hervorragend.

Bin vor dem Wechsel auf Tubeless den Conti 4000 S gefahren und hatte letze Saison 4 Platten. Seit dem Wechsel auf Tubeless Anfang des Jahres hatte ich keine Panne mehr. Ersatzschlauch habe ich für Notfälle trotzdem immer dabei.

Ich habe die Contis vorher in 25 mm gefahren. Da meine Tubeless-Felge sehr breit ist, fahre ich jetzt den Schwalbe One mit 23 mm. Komfort würde ich mit dem Schwalbe (mit niedrigerem Luftdruck) als etwas besser als mit dem Conti beurteilen.

Noch ein Hinweis zur Montage von Tubeless:
Zum Aufpumpen eines Tubeless-Reifens brauchst du auf jeden Fall eine Standpumpe oder CO2-Kartusche. Beides funktioniert bei mir.

Den einzigen Nachteil, den ich im Moment bei Tubeless sehe:
Bei einer Panne (wenn die Milch nicht mehr abdichtet) ist der Reifenwechsel definitiv schwieriger. Der Reifen geht einfach schwerer auf die Felge. Ist allerdings mit etwas Übung schon machbar.

backstrokeboy
08.09.2014, 11:26
Ein Tubeless sitzt extrem stramm und bei einer Panne und dem Einsetzen eines Schlauchs muss man sehr aufpassen, diesen nicht einzuklemmen.

Luigi_muc
08.09.2014, 11:55
Der Schwalbe One wiegt 50% mehr als ein GP4000 oder ähnlich. Kein Wunder, dass der erstmal pannensicherer ist. Wahrscheinlich aber nicht wegen der Milch (oder gibts Löcher und Milchaustritte?)

avis
08.09.2014, 12:28
Bringt aber, außer dem besseren Sicherheitsgefühl, nur wenig bis garnichts. Und ja, ich weiss: Im Zentrierständer und ähnlichen Situationen funktioniert das.
Unter realen Bedingungen gibt es zwischen Schlauch und Drahtreifen aber immer Reibung. Einziger Effekt ist bei mir bei auch nur kleinsten Löchern eine riesen Sauerei in Reifen, Schlauch und Felge gewesen.

Bei nem Bekannten hat es funktioniert, Miclh trat aus, Loch war zu....vl hattest du zuwenig Druck?!
Generell habe ich mit modernen guten Reifen(4000si-ii) derart wenig Platten, dass ich da schlicht keine Notwendigkeit sehe.
Ersatzschlauch kommt ja bei TL dennoch mit.
Und Gewicht, Montage, Rollwiderstand sind eben ein Nachteil.

855
08.09.2014, 18:23
ihr fahrt alle viel zuwenig durch den Wald :D

neulich erst einen Durchschlag gehabt trotz 8 Bar...

BerlinRR
08.09.2014, 18:29
Das könnte daran liegen, dass 23er Reifen und Wald nicht so richtig passt.
Kenne auch kaum Leute die mit einem GT3 über einen schlammigen Acker fahren.

Luigi_muc
08.09.2014, 18:36
Ach, ich find 22er Reifen und Wald schon passend. Hab auch immer eine kurze Wurzelpassage auf dem Arbeitsweg.

Auf Mallorca gibts übrigens auch Stellen, an denen man regelmäßig Durchschläge beobachten kann. Allerdings sind die Fahrer dann meist etwas beleibter:D und eventuell nach ein paar Tagen auch etwas pumpfaul geworden.

BerlinRR
08.09.2014, 18:50
Allerdings sind die Fahrer dann meist etwas beleibter:D und eventuell nach ein paar Tagen auch etwas pumpfaul geworden.

Das sind schon mal die 2 Hauptgründe. ;)
Bei Wurzeln und Schlaglöchern muss man halt das Rad lupfen und/oder Geschwindigkeit reduzieren.
Besser für die Felge wird die Situation auch mit Tubeless nicht, nur weil eventuell kein Biss im Schlauch ist danach.

avis
08.09.2014, 19:12
Dieses Durchschlags "Argument" ist doch wirklich reine Bauernfängerei!
Wie muss ich denn fahren um bei 8,5 Bar, 23er und ~ 75kg Gewicht auf normalem Asphalt einen zu bekommen???
Mit 80 Sachen frontal auf einen Bordstein? Oder in eine Baugrube fahren?
Da dürfte der Durchschlag dann das geringste Problem stellen....:rolleyes:

Luigi_muc
08.09.2014, 19:15
Bei normalem Asphalt natürlich nicht. Wie auch.
Aber auf Malle sieht man das regelmäßig (Schlaglöcher).
Bei Wurzeln, Bordsteinkanten und ähnliches, welche man im Alltagsverkehr mal falsch trifft, kommt das schon vor.

Ich persönlich würde mir deshalb nur die Tubeless antun, wo es doch die schönen Schlauchreifen gibt:D

avis
08.09.2014, 19:22
Das müssen aber schon wirklich tiefe Trichter sein, normale Löcher hatte ich bei "normalem Asphalt" mit einbezogen.
Hier in der Eifel sind die Straßen wirklich nicht gut, Schäden, Löcher, schlecht geglättete Ausbesserungen sind an der Tagesordnung.
Durchschlag hatte ich noch nie in den letzten 20 Jahren, noch habe ich davon gehört.
Ich vermute auch als Ursache für deine Erfahrung Pumpfaulheit und zu viel Bauch :D

855
08.09.2014, 19:27
bei mir hat vor 2 Tagen ein Schotterweg und zu hohe Geschwindigkeit gereicht...

Luigi_muc
08.09.2014, 19:29
Ich vermute auch als Ursache für deine Erfahrung Pumpfaulheit und zu viel Bauch :D

Für meine Beobachtungen bitte:D
Die zwei Punkte sind aber sicher ganz essenziell. 75kg wog keiner der Geplagten. Sind aber teilweise echt heftige Löcher in Abfahrten, wie ich sie in Deutschland noch nicht gesehen habe.

So kann man sich schon einen Fall konstruieren, in dem Tubeless Sinn machen kann:
Zu faul für Schlauchreifen, schwerer Fahrer, der niedrige Drücke fahren will.

Kees52
08.09.2014, 19:33
Eine etwas breitere Felge tut dasselbe ohne die ganze Reihe Nachteile.

avis
08.09.2014, 19:54
Für meine Beobachtungen bitte:D
Die zwei Punkte sind aber sicher ganz essenziell. 75kg wog keiner der Geplagten. Sind aber teilweise echt heftige Löcher in Abfahrten, wie ich sie in Deutschland noch nicht gesehen habe.

So kann man sich schon einen Fall konstruieren, in dem Tubeless Sinn machen kann:
Zu faul für Schlauchreifen, schwerer Fahrer, der niedrige Drücke fahren will.

Natürlich ;)
Und da kann man nicht drumherum fahren?:D

snowmaxx
08.09.2014, 20:01
HOCHPROFIL:
Da du ja dem ganzen aufgeschlossen bist: Ausprobieren und dann ein Urteil bilden. Tut nicht weh und der Schwalbe One ist ein sehr guter Reifen.

Luigi_muc
08.09.2014, 20:06
Natürlich ;)
Und da kann man nicht drumherum fahren?:D

Teilweise echt schwer. Manchmal gelingt der Hopp darüber, manchmal aber nicht.
Komplett ausweichen nur möglich, wenn man die Straßen schon kennt und frühzeitig die Fahrspur und vor allem Geschwindigkeit anpasst.

Ruhrradler
08.09.2014, 20:23
Sind aber teilweise echt heftige Löcher in Abfahrten, wie ich sie in Deutschland noch nicht gesehen habe


Ich fahre u.a. immer so gern auf Mallorca, weil da der Asphalt so gut ist und es so wenig Schlaglöcher gibt.

M*A*S*H
09.09.2014, 07:09
Logo..sind eh bestellt...

Man ist sowieso immer selbst der beste Tester...hier wurden auch schon Teile in den Himmel gelobt die für mich der letzte Mist waren...

Wenn die Tubeless nix taugen dann kommen halt wieder Schläuche rein wenn die runter sind....

Ich werde mal berichten...


HOCHPROFIL:
Da du ja dem ganzen aufgeschlossen bist: Ausprobieren und dann ein Urteil bilden. Tut nicht weh und der Schwalbe One ist ein sehr guter Reifen.

Alpenbiker
09.09.2014, 08:18
Ich fahre Schwalbe ONE Tubeless auf Zonda 2-way-fit, und bin sehr zufrieden. Bei Touren mit schlechter Asphalt-Quallität kann ich (75 kg) ohne Probleme mit 6 Bar fahren.
Bei langen Passabfahrten kann es auch keine Gefahr von Schlauchplatzern durch Überhitzung geben. Generell finde ich es ein beruhigendes Gefühl, dass bei schnellen Abfahrten der Reifen nicht platzen kann. Ein schlagartiger Luftverlust ist bei dem System praktisch auszuschließen.

kleinerblaumann
09.09.2014, 11:47
Ich finde es bemerkenswert, dass man in Diskussionen tubular-oder-clincher häufiger mal liest, ausbleibende Snakebites seien ein großer Vorteil bei Schlauchreifen und hier heißt es, dass Snakebites bei clinchern eigentlich gar nicht vorkommen...
(Ich selbst hatte übrigens auch seit 10 Jahren keine Snakebites mehr.)

Alpenbiker
09.09.2014, 11:57
Ich finde es bemerkenswert, dass man in Diskussionen tubular-oder-clincher häufiger mal liest, ausbleibende Snakebites seien ein großer Vorteil bei Schlauchreifen und hier heißt es, dass Snakebites bei clinchern eigentlich gar nicht vorkommen...
(Ich selbst hatte übrigens auch seit 10 Jahren keine Snakebites mehr.)

Wenn ich normale Clincher mit 8 Bar fahre, habe ich auch kein Risiko eines Snakebite. Komfort und Fahrsicherheit auf ruppigem Untergrund sind dann aber Welten von einem Tubless-Reifen mit max. 6 Bar entfernt.

avis
09.09.2014, 12:13
Ich finde es bemerkenswert, dass man in Diskussionen tubular-oder-clincher häufiger mal liest, ausbleibende Snakebites seien ein großer Vorteil bei Schlauchreifen und hier heißt es, dass Snakebites bei clinchern eigentlich gar nicht vorkommen...
(Ich selbst hatte übrigens auch seit 10 Jahren keine Snakebites mehr.)

Das bezieht sich dann vermutlich auf den Einsatz im Cross, wo erheblich niedrigere Drücke gefahren werden.
Bei 2-3 Bar ist ein Durchschlag natürlich kein Problem.

kleinerblaumann
09.09.2014, 12:37
Was mir gerade noch einfällt und ein Vorteil von tubeless sein könnte: Hab erst neulich wieder jemandem am Ende einer Abfahrt getroffen, dessen Schlauch geplatzt war. So wie es aussah und was er über sein Bremsverhalten erzählte, war die Felge wohl zu heiß geworden. Bei tubeless gibts ja keinen Schlauch, der platzen könnte. Ob das wirklich ein Vorteil ist, oder nicht, oder nur bei Dauerschleifbremsern... keine Ahnung.

avis
09.09.2014, 12:59
Am besten sind halt immer noch Vollgummireifen. Nichts platzt, nichts schlägt durch, Pannen gibts keine mehr....wenn nur der Komfort nicht so bescheiden wäre...

chaval
09.09.2014, 17:22
Am besten sind halt immer noch Vollgummireifen. Nichts platzt, nichts schlägt durch, Pannen gibts keine mehr....wenn nur der Komfort nicht so bescheiden wäre...

Der fehlende Komfort wäre für viele noch zu tolererieren, aber das Gewicht...:D

Gruß
Chaval

enasnI
16.10.2014, 12:00
Es gibt halt immer eine Reihe Nach- wie Vorteile. Hier sind ja schon einige Sachen gut auf den Punkt gebracht worden und es hängt auch viel vom Einsatzgebiet ab, ob ein tubeless taugt oder nicht. Habe auch schon einige tubeless Schwalbe One montiert, lassen sich einfacher draufziehen als man denkt. Zumindest einfacher als mancher MTB tubeless.

Gibt auch so einen schönen Tester von Schwalbe, da kann man mal so einen spitzen Schraubenzieher in den Reifen rammen. Ich hatte am Anfang ein wenig Zweifel, ob man das Ding zum Vorführen ganz in den Reifen rammen kann. Jemand der Zweifel hatte, dass das so gut funktioniert, hat das Ding dann mal auf Anschlag in den Reifen befördert. Rausgezogen und quasi sofort dicht.

Ich sammel mal gerade und schließe dann noch eine Frage an, über die man sich mal Gedanken machen kann.

Kontra:
- Mehr Gewicht pro Reifen
- Schwierigere Montage (Aber mit ein wenig Können beherrschbar)

Pro:
- Schlauchplatzer durch Überhitzung ausgeschlossen (Ist nicht für jeden ein Argument, aber für lange, steile Passabfahrten nicht zu verachten)
- Bei weniger Druck sicher fahrbar (Bei Rennen mit vielen Kopfsteinpflasterpassagen schon geil, vor allem wenn es Anstiege mit Pflaster sind)
- Dichtet den Großteil aller Durchstiche schnell und kann im Fall des Falles auch mit Schlauch gefahren werden
- Die meiste Pannenmilch dichtet am Reifen schneller und besser als an einem Schlauch

Für mich offene Fragen:
- Wie verhält es sich mit den Rolleigenschaften. Ich für meinen Teil merke einen sehr großen Unterschied zwischen einem Latexschlauch und einem normalen Schlauch, wenn es um das Kurvenverhalten und den Komfort geht. Dafür dürfte ja maßgeblich die Walgfähigkeit des Reifen+Schlauch verantwortlich sein, die sich aus der Kombi Latex + guter Reifen ergibt. Das wäre für mich so das letzte Pro-Argument, was einen tubeless echt auch für mich interessant machen würde. Denn Latex ist für mich durch, seit ich mal hier und da einen Platzer mit den Dinger erlebt habe. Dieses zwar minmale aber vorhandene Risiko geht mir nie aus dem Kopf, gerade wenn ich mit Latex schnelle Abfahrten fahre. Ich habe sie wieder rausgemacht. Gibt es in dieser Hinsicht Erfahrungen?

avis
16.10.2014, 14:16
Inwiefern soll den Latex die Kurvenhaftung verbessern?
Angeblich sollen sie ja etwas mehr dämpfen, wobei ich sehr bezweifle, dass man das in einem Blindtest wirklich spürt.
Ansonsten denke ich, dass die Rolleigenschaften zu 98% vom Druck abhängen, bei ansonsten gleichen Bedingungen.

funbiker61
16.10.2014, 14:40
Das spürt man deutlich. Man kann bei Latex etwa 0,5-1 bar höhere Drücke fahren, bei vergleichbarem Dämpfungsverhalten eines leichten Butylschlauchs. Aus dem Grunde sind auch die Rollvorteile in Praxis größer, als sie bei gleichem Druck ausfallen würden.



Inwiefern soll den Latex die Kurvenhaftung verbessern?
Angeblich sollen sie ja etwas mehr dämpfen, wobei ich sehr bezweifle, dass man das in einem Blindtest wirklich spürt.
Ansonsten denke ich, dass die Rolleigenschaften zu 98% vom Druck abhängen, bei ansonsten gleichen Bedingungen.

enasnI
16.10.2014, 14:45
Ja, das ist jetzt wieder dieses Ding, gibt wirklich welche, die den Unterschied nicht zu spüren scheinen. Nach vielen Fahrten mit und ohne Latex behaupte ich, dass ich es im Vergleich spüren würde, ohne zu wissen, was drin ist. Das fühlt sich in der Kurve einfach satter an, der drückt sich da besser rein.

Ich habe auch schon Leute erlebt, die den Unterschied zwischen normalen und ovalen Kettenblättern nicht spüren. Da ist jeder unterschiedlich feinfühlig.

avis
16.10.2014, 15:59
Bei gleichem Druck und Gewicht ist die Aufstandsfläche aber doch identisch....egal was da jetzt fürn Schlauch drin steckt...:confused:
Der Reifen mit Latex hat seine meinetwegen 6cm2 und der mit Butyl auch...oder nicht?!
Latex ist eben etwas elastischer, also werden Verformungen mit geringerem Energieverlust von statten gehen, aber besserer Kurvengrip leuchtet mir nicht so ein.

merak
15.03.2015, 20:33
Und hat jemand von Euch (Hochprofil, Insane) das Experiment gewagt? Ich fahre seit letztem Jahr auf dem MTB tubeless und bin begeistert (Grip, Komfort und niedriger Rollwiderstand) und frage mich wie das beim RR aussieht. Grip ist mir beim RR nicht wirklich wichtig, aber wie sieht es mit dem Rollwiderstand von RR-tubeless in der Praxis aus? Besser, schlechter, kein Unterschied zu spüren?

Magico
15.03.2015, 20:38
Ich fahr am MTB Tubeless und habs im August in den Bergen am RR versucht. Mir war wichtig daß bei Abfahrten keinen Schlauchplatzer passieren kann mit den Tubeless.

Nun ja, ich fand ihn nicht schlecht. Bei Nass sowie trocken ähnlich dem Conti GP 4000S. Das ganze Handling aber mit aufziehen (Sehr stramm), Dichtmilch usw. hat mich nicht sooo überzeugt. Zudem noch relativ schwer am Renner wenn ich das mit meinen GP4000S vergleiche (Hab Latex Schläuche drin oder die Schwalbe light)

Langzeiterfahrung war das auch nicht. War eine Woche Italien damit unterwegs.

enasnI
15.03.2015, 20:47
Ich hatte immer noch keine Lust, einen Tubeless-Reifen zu montieren. Und da sind wir auch schon beim größten Manko. Die Handhabung der klassischen Variante ist einfacher und mein letzter Platter ist bei guter Reifenkontrolle nun auch schon locker 3 oder 4 Jahre her.

Wenn die Wettkampfsaison kommt, denke ich mal drüber nach. Das Pech eines Platten bei einem Rennen einfach ausschließen zu können, ist schon ganz nett. Aber mir graut auch da schon die im schlimmsten Fall anstehende Vorstellung einer Schlauchmontage mitten im Wettkampf. :)

SlowTrain
16.03.2015, 09:03
Moin.

Ich fahre keine Wettkämpfe und bin nur Hobbyradler.

Da mein neuer LRS Tubeless Ready ist (Alpha 400) habe ich auch direkt den Wechsel auf Tubeless gemacht (Schwalbe One). Montage war tatsächlich deutlich anstrengender und ging nicht ohne Reifenheber. Beim 2. Rad ging das Ganze aber schon deutlich fixer von der Hand und beim dritten Mal recht problemlos. Ist wohl nur die Lernkurve den Reifenheber etwas beherzter einzusetzten.

Dicht war es sofort, auch ohne Milch. Gewichtsmäßig nimmt es sich fast nix zu nem GP4000 + Butylschlauch. Milch habe ich trotzdem eingefüllt, denn das extra an Pannenschutz ist es mir wert.

Mit dem Druck bin ich nun erstmal bei 7bar. (82kg) Rollt prima, dämpft gut und Grip passt auch.

Hauptvorteil ist aber der Pannenschutz - und der funktioniert ganz ausgezeichnet. Bin neulich bei Dunkelheit noch unterwegs gewesen, 0°. Plötzlich ein kurzes *pffft* und wieder Ruhe. Also weitergefahren. Zuhause habe ich dann geguckt und fand diesen Kollegen im Hinterrad.

498570

Hab ihn rausgezogen und der Reifen begann direkt mit abpfeifen. Also gedreht das die Milch ans Loch kommt und nach kurzem Gespritze :D war es wieder dicht.

Da hätte ich dann also schön bei 0° und Dunkelheit Flicken/Schlauch wechseln dürfen. So konnte ich einfach weiter fahren als wäre nix gewesen.

Für mich hat es sich damit bereits gelohnt. :oke:

Flashy
16.03.2015, 09:38
Schlauch wechseln bei Nieselregen und im Schein der Frontlampe machen das Radfahren erst richtig zum Abendteuer.

ASCII
16.03.2015, 11:57
Die Montage eins Tubless geht mit etwas Übung schneller von der Hand als bei einen herkömmlicher Drahtreifen. Mit dem Reifenheber kann man auch keinen Schlauch zerstechen. Einzig das Aufpumpen ist manchmal mit einem normalen Kompressor ein Problem. Eine CO2-Patrone opfern und die Sache ist geritzt.

SlowTrain
16.03.2015, 12:00
Bei mir hat es direkt mit ner normalen Standpumpe geklappt. Das muss natürlich nicht immer so sein.

Bergfuffi
16.03.2015, 12:28
Die Montage eins Tubless geht mit etwas Übung schneller von der Hand als bei einen herkömmlicher Drahtreifen. Mit dem Reifenheber kann man auch keinen Schlauch zerstechen. Einzig das Aufpumpen ist manchmal mit einem normalen Kompressor ein Problem. Eine CO2-Patrone opfern und die Sache ist geritzt.

Kann ich so bestätigen.

Habe letztes Jahr mit Hilfe der Schwalbe One Tubless meine ZTR Alpha 340 "reaktiviert", die ja in der Clincher-Verwendung sagen wir mal umstritten waren (eine andere Geschichte :rolleyes: :D). Mit der Kombi war ich letzten Sommer bei meinen Provence-/Alpenurlaub ohne Probleme unterwegs. Keine Panne, im positive Sinne unauffällig, subjektiv ein gutes Rollgefühl und auch bei 80 Sachen den Mont Ventux runter sicher gefühlt. Auf jeden Fall werde ich damit auch 2015 im Gebirge unterwegs sein.

cupofmilk
16.03.2015, 13:21
Habt ihr schon Erfahrung mit der Haltbarkeit der Dichtmilch gemacht? NoTubes gibt an, dass die Milch 2-7 Monate verwendet werden kann. Das hilft nicht unbedingt weiter :D
Die Laufräder stehen bei mir im Keller bei ziemlich stabilen 18°C

Gruss
Cupo

Sui77
16.03.2015, 13:45
Also ich fahre ein BMC RM01 mit Campa Zonda und GP4000.

Hätte mir jemand erzählt, dass man den Unterschied zu LATEX merkt, ich hätte es nicht geglaubt.
Nachdem ich es aber ausprobiert habe, muss ich festhalten, dass es der beste Invest an meinem Rad war!

Den Unterschied merkt man deutlich, selbst bei 9 Bar mit LATEX anstatt 8 Bar mit BUTYL rollen die Räder einfach geschmeidiger und man steigt einfach entspannter nach der Tour ab.

Muss jeder selbst wissen, aber ich hatte für den Winter BUTYL montiert (Rolle) und war so froh, dass ich nach zwei Fahrten damit draußen wieder umbauen konnte.

avis
16.03.2015, 22:07
War es ein Blindtest?

Chris_2014
16.03.2015, 23:00
Habt ihr schon Erfahrung mit der Haltbarkeit der Dichtmilch gemacht? NoTubes gibt an, dass die Milch 2-7 Monate verwendet werden kann. Das hilft nicht unbedingt weiter :D
Die Laufräder stehen bei mir im Keller bei ziemlich stabilen 18°C

Gruss
Cupo

Die Angabe passt aber, 5-6 Monate und ein Großteil ist verdunstet oder verklumpt z.T dann muss man nachkippen.