PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erfahrungen mit Nabenschaltung



martinek1977
07.09.2014, 23:23
Hallo,

gehört vielleicht nicht ganz in ein Rennradforum, aber hier sind ja viele Allrounder unterwegs. Ich möchte mir ein Fitneßbike zulegen. Gewicht des Rades liegt je nach Ausführung zwischen 10 und 11 kg. Zur Wahl stehen beim erwähltem Modell ( Versand ) leider nur 7 Gang Nabe Nexus oder 18 Gang Tiagra . Ich möchte damit keine Alpenpässe überwinden, aber kurze Steigungen so um die 18 Prozent Steigung Spitze. Normal reichen mir am Renner 34-23 dafür zu, bzw. kann ich das noch treten. Ist das mit der Nabe noch machbar oder hilft dort nur noch schieben, oder doch Tiagra ? Lassen sich solche Naben im mittleren Kostenrahmen notfalls umrüsten ( Übersetzung der Nabe oder gar Alfine 11 ) ?
Besten Dank
Gruß Martin

backstrokeboy
07.09.2014, 23:27
Was spricht gegen die Kettenschaltung?
Wartung?

Die Übersetzungen der Nabenschaltungen wie bei der Nexus sind ja recht weit gespreizt und sollte Deinen Anforderungen genügen.

martinek1977
07.09.2014, 23:37
Danke . Naja die angebotene Tiagra kommt zunächst auch nur mit 11-25. Die müsste ich mir dann auch erst bergtauglich machen, bzw. wäre nicht optimal. Da ich dieses Rad als ,,Arbeitsschlampe'' für 2x 20km und unbestimmten Wetter einsetze, wäre die Nabe ganz schön.

backstrokeboy
07.09.2014, 23:45
Die Nabenschaltung läuft aber nicht ganz so smooth wie die Kettenschaltung.

martinek1977
08.09.2014, 00:02
Ja lässt sich verschmerzen.

backstrokeboy
08.09.2014, 00:20
Umrüsten wird zu teuer.
Sram wäre noch möglich bzgl. Nabenschaltung.
Aber dein Modell wird es damit wohl nicht geben.

Dann muss man einen Tod sterben....

martinek1977
08.09.2014, 00:31
Mich interessiert das irgendwie mal, zumal die Nabenvariante noch mit Rollenbremse kommt, die Tiagraausführung mit hydraulischer Scheibe.

Alpenmonster
08.09.2014, 00:31
Ich habe an meinem Stadtrad eine Nexus, weil ich es eben möglichst wartungsarm und schmutzgeschützt haben wollte. Eigentlich eine feine Sache, aber: Ich habe nicht den Eindruck, dass sie der Kraft eines trainierten Radfahrers gewachsen ist. Ich habe beim anfahren jedenfalls schon mehrfach ins Leere getreten, irgend etwas in der Nabe rutscht manchmal durch. Ich muss mal nachschauen, ob das ein technischer Defekt ist oder was da los ist. Ich will hier nichts generalisieren, ist nur meine Erfahrung.

schmadde
08.09.2014, 01:02
Bin ein paar Jahre lang Nexus Inter 8 Premium gefahren. Nie wieder. Habe drei Naben zertreten und schön fahren tut sichs auch nicht (grobe Stufung). Habe das Ding dann verkauft und bin auf Kettenschaltung zurück. Eine Wohltat!

Tiagra muss nicht schlecht sein. Als erstes geben idR die Shifter und das Schaltwerk auf, das kann man relativ problemlos austausche. Bei den Besenstiel-Shiftern vermutlich sogar relativ günstig.

Mein Rat: Finger weg von der Nabenschaltung.

martinek1977
08.09.2014, 01:07
Ist ein Argument. Das Teil soll ja nicht weit rollen, aber schon so 3-4 mal die Woche zuverlässig, klar falschmachen kann man mit dem Tiagrazeugs sicher nicht viel.

dopaul
08.09.2014, 08:09
Mich interessiert das irgendwie mal, zumal die Nabenvariante noch mit Rollenbremse kommt, die Tiagraausführung mit hydraulischer Scheibe.
Absolutes no-go für einen zügigen Radfahrer.
Eine Rollenbremse ist was fürs gemütliche Hollandrad, sonst nix!

Unter deinen genannten Bedingungen (du hast nur diese beiden Ausführungen zur Verfügung) wäre für mich über die Bremse die Entscheidung gefallen.

Herwig
08.09.2014, 14:25
Servus,

fahre seit 6 Jahren eine Nexus 7-Gang Nabe am Stadt/Arbeitweg Rad, und zwar bei jedem Wetter und jeder Jahreszeit. Bisher wurde der Nabe keinerlei Wartung zuteil, ich fahre einfach. Bis dato null Probleme, nicht einmal eine Auffälligkeit. Dokumentierte Laufleistung: etwa 18.000 km.
Habe auch 50 HM Steigung mit 19% drinnen, da wird aber der 1. Gang fast zu lang. Deshalb hinten ein 23er, dann geht das.

Die Spreizung ist groß, aber man damit praktisch alles im täglichen Betrieb abdecken.

Für diesen Einsatzbereit halte ich diese Nabe als sehr gut geeignet.

Viele Grüße
Herwig

martinek1977
10.09.2014, 08:48
herwig.

Klingt fast nach meinem Einsatzzweck.Werde es mal probieren, kostet ja nicht die welt.

Rechtsgewinde
10.09.2014, 09:00
die Roller-Brake ist wie schon geschrieben beim sportlichen Radfahren Käse. Kein definierter Druckpunkt, keine bissige Bremsleistung in Gefahrensituationen, macht eigentlich nur Sinn, wenn gleichzeitig noch eine Rücktrittbremse verbaut ist.

PuigMajor
10.09.2014, 09:36
fahre seit einem Jahr eine Nexus 8-fach Nabe an einem Focus Urban Bike für die Stadt.
Die Erfahrungen :
Am Anfang mußte ich auch häufig ins Leere treten, nach Korrektur der Bowdenzugführung und penibler Einstellung geht das jetzt, bin mir aber nicht sicher, ob die Nabe einer trainierten Rennradwade auf Dauer Stand hält.
Die Abstufung kann natürlich mit einer Kettenschaltung nicht mithalten, mir fehlt nach oben ein Gang, fahre häufig im 8.Gang. Auf Ritzelrechner.de (tolle Seite) ist die Nabe hinterlegt und läßt sich sehr schön mit anderen vergleichen.
Die geringe Wartung ist natürlich Spitze, zumal das Focus noch einen Riemenantrieb hat.

martinek1977
10.09.2014, 09:37
die Roller-Brake ist wie schon geschrieben beim sportlichen Radfahren Käse. Kein definierter Druckpunkt, keine bissige Bremsleistung in Gefahrensituationen, macht eigentlich nur Sinn, wenn gleichzeitig noch eine Rücktrittbremse verbaut ist.

Sportlich ist übertrieben. Ist ein Arbeitsrad über dörflich, profilierte, ruhige Straßen. Bergab nutze ich dann auch eher zum Entspannen. habe am alten Crosser eine mechanische Scheibenbremse. Die ist furchtbar, Hydraulik am Mountainbike damals wesentlich besser, mal sehen vielleicht lässt sich das auch kombinieren.