PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bester Laufradsatz für die Bergen ?



TonyMM
15.09.2014, 22:54
Hi,

Meine typische Tour ist 40-100 km lang und hat zwischen 500 und 1000 Höhenmeter.

Dafür suche ich ein geeignetes LRS für Drahtreifen. Budget bis 2000,-€ max.
Mein Gewicht:ca. 69 kg. Fahrstil: 70% Wiegetritt

Momentan zweifele ich zwischen Fulcrum (Qualität des Lagers) und Mavic (Gewicht).

Vom Material würde ich Alu/ Carbon oder Alu nehmen (Carbon 100% ist mir noch etwas unsicher).

Optisch können sie (müssen aber nicht) einen aero-look besitzen.

Im Visier habe ich also die:
- Fulcrum Rating Zero
- Mavic R-Sys SLR
- Fulcrum Red Wind XLR
- Mavic Cosmic Carbon SLE

Was meint Ihr zu diesen LRS für meinem Zweck ?
Würdet Ihr z.B. die Aero ganz raus lassen ? (mittlerweile fahren die Profi aber in den Bergetappen auch z.T. Aero-LRS)
Oder Fulcrum besser als Mavic ?
Gibt es bessere Alternative ?
etc...

Grüße,
Tony

•Žarko
15.09.2014, 23:36
Warum nix handgefertigtes?

Wegen fehlender Testberichte dazu?

Für 2K bekommt man schon was Gescheites, auch ohne Stange....

Schnecke
15.09.2014, 23:48
Die aufgelisteten Laufradsätze sind alle nicht leicht ausser der von Mavic, was bei einem "Berglaufradsatz" eigentlich das Hauptkriterium ist. Und irgenwann musst Du ja auch wieder vom Berg runter kommen und da sind die Mavics nach den Tests so aerodynamisch wie eine Einbauküche. Wenn ich 2k rauspfeffern wöllte würde ich selbst aufbauen oder mich auch an einen Laufradbauer meines vertrauens wenden und mir was leichtes aufbauen lassen. Da wirst Du, wenn es Alu sein soll, wahrscheinlich nicht viel mehr bezahlen als bei den gelisteten und was leichteres bekommen. Leicht und aero wirds dann mit Carbon, aber die willst Du ja nicht.

sick
15.09.2014, 23:53
...

Vom Material würde ich Alu/ Carbon oder Alu nehmen (Carbon 100% ist mir noch etwas unsicher).

...

Grüße,
Tony

Hat das Forum viellleicht noch eine Archiv-Funktion...dann würde ich da mal irgenwo zwischen 1980 und 1990 nach passenden Empfehlungen suchen....

Mars1
16.09.2014, 04:33
Die aufgelisteten Laufradsätze sind alle nicht leicht ausser der von Mavic, was bei einem "Berglaufradsatz" eigentlich das Hauptkriterium ist. Und irgenwann musst Du ja auch wieder vom Berg runter kommen und da sind die Mavics nach den Tests so aerodynamisch wie eine Einbauküche. .

Wo hast Du diesen Test her? Fährst Du selber welche und kannst diesen "Test" auch so bestätigen? Danke im voraus für den Test..

OCLV
16.09.2014, 04:56
Tour Magazin vor ca. 4 Jahren.
RSYS sind schlechter im Wind als ein flaches 32 SpeichenLR

Bursar
16.09.2014, 05:56
Die aufgelisteten Laufradsätze sind alle nicht leicht ausser der von Mavic, was bei einem "Berglaufradsatz" eigentlich das Hauptkriterium ist.
Die Hauptkriterien sind gutes Bremsverhalten und Steifigkeit.

blackwatcher
16.09.2014, 06:11
Hi,

Meine typische Tour ist 40-100 km lang und hat zwischen 500 und 1000 Höhenmeter.

Dafür suche ich ein geeignetes LRS für Drahtreifen. Budget bis 2000,-€ max.
Mein Gewicht:ca. 69 kg. Fahrstil: 70% Wiegetritt

Du fährst doch nicht 70% deiner Touren im Stehen?

Mifri
16.09.2014, 06:20
Moin

Richtig leicht geht wohl nur mit Carbon und Tubular und da würden mir bei dem Budget Zipp 303 Firecrest einfallen, oder FFwd F4R, wobei die FFwd deutlich günstiger sind.

Carbon ist übrigens nicht unsicher, hat gegenüber Alu- Clincher sicherlich den Nachteil, dass das Bremsverhalten bei Nässe anders ist. Kommt allerdings auch auf die Bremsbeläge an.

Alu-Clincher können sich, im Gegensatz zu Carbon, bei den Abfahrten durch falsches Bremsen so stark aufheizen, dass der Schlauch platzt. Das Problem besteht bei Carbon eher nicht.

Es gibt also vor und Nachteile.

Der Vergleich zu den Profis ist zwar nett, aber nicht repräsentativ. Zum einen müssen die Räder ein Mindestgewicht von 6,8 kg, glaube ich, laut UCI haben und da die Räder im allgemeinen recht leicht sind, können die sich etwas schwerere LRS durchaus leisten und zum anderen treten die Herren auch ca. 400 Watt an der Schwelle.

Gruß

Mirco

Luigi_muc
16.09.2014, 06:23
1000hm/100km sind schon Berge?
Und davon fährst du 70km im Stehen?

Bester LRS bergauf: So leicht wie möglich
Bester LRS bergab: So steif wie möglich (und Niedrigprofil)

Bei 2000€ für einen Alu-LRS muss man schon suchen, um was zu finden.
Im Grunde gehst zum Laufradbauer deiner Wahl und bestellst mal die besten Alufelgen mit den besten Naben:D
Laut schnellerpfeil kommen die Ryde Pulse mit schwarzen Flanken. Das wäre doch eine gute Ausgangsbasis.

Ich würd übrigens bei dem Budget auf Carbon gehen und nochmal 300g sparen. Und Clincher auch gleich daheimlassen. Aber das war ja nicht gefragt.

Monti
16.09.2014, 06:41
Stimmt, mit 2000,- € kannst Du Dir bei Alu die Bremsflanken noch vergolden lassen :D

Ich würde an dieser Stelle auch für einen Individualaufbau plädieren. Bei dem Budget sind neben der Ryde Felge auch noch Tune- oder Extralite-Naben drin. Das ganze mit Superspokes und hinten rechts Laser zusammengedengelt dürfte dann um die 1200g liegen und für Dein Gewicht ausreichen.

Anonsten gibt´s auch noch halbwegs leichtes Zeug von der Stange bzw. aus dem Konfigurator:
http://www.aerycs-shop.de/Laufraeder-Rennrad-Aluminium/?XTCsid=f1f81e88a4b66d461403213a7b29e8d5
http://www.e-r-p.de/e-r-p_11.html
http://superlight-bikeparts.de/Criterium-Raeder-Laufradsatz-wheelset-fahrradraeder-Bicycle-wheelset-bike-wheelset

seankelly
16.09.2014, 07:17
nimm die hier

http://www.bike24.de/1.php?content=8;navigation=1;product=13988;page=3; menu=1000,4,123,30;mid=1;pgc=0

Preis kommt genau hin .......

QuickNik
16.09.2014, 07:35
1000hm/100km sind schon Berge?
Und davon fährst du 70km im Stehen?


das bring ich auch nicht zusammen - 1000hm auf 100km ist doch eher flach (max. hügelig)

Warum willst du unbedingt 2000€ verbrennen - nimm Zonda / R3 und gib den Rest mir;)

mendel
16.09.2014, 07:40
Bei deinen Vorgaben würde ich die Fulcrum Racing Zero nehmen, und zwar die Neuen mit der neuen Bremsflanke.
Da hast du einen rundum sorglos Laufradsatz. Auch wenn gleich die Laufradbauer wieder kommen werden und wegen Alu-Speichen, Ersatzspeichen usw.lamentieren.

Schnecke
16.09.2014, 08:44
Wo hast Du diesen Test her? Fährst Du selber welche und kannst diesen "Test" auch so bestätigen? Danke im voraus für den Test..

Wie OCLV schon schrieb warvor ein paar Jahren ein R-SYS Test in der Tour. Selbst hab ich keine Erfahrung mit den Laufrädern.


Die Hauptkriterien sind gutes Bremsverhalten und Steifigkeit.

Die sollten bei Alu und 69kg eigentlich die meisten Laufradsätze zu bieten haben, wenn man mal von ein paar unterdimensionierten Sätzen absieht.

Luigi_muc
16.09.2014, 09:11
Zu den R-Sys. Wie soll man das selbst bestätigen. Ich hatte die 2010er und das war bisher mein bester LRS. Irgendwie steif und trotzdem nicht unkomfortabel, kA, hat gepasst. Den Aeronachteil spürst ja nicht.
Nur die Einbildung, dass das Speichenprinzip wegs Aero keinen Sinn macht, hat sie mich verkaufen lassen:D (Ersatz-LRS ist aber gewogene 440g leichter geworden, also passt das schon so)

tacoma
16.09.2014, 10:09
Maybe it helps!

Es muss nicht immer Mavic sein:
Carbon/Alu: Panchowheels Pw38c clincher -carbon/alu
Carbon Tubular: DT Swiss RRC 32 DICUT® T
Alu: Extralite HyperClinch SP Road

Custom:
Wenn du wirklich leichte LR für die Berge haben willst kommst du um Extralight SL/SLX Naben nicht herum!
Für dein Budget kannst du dir mit diesen Naben auch einen Laufradsatz, egal ob Clincher oder Tubular in der Gewichtskategorie sub 1200g aufbauen lassen!

Veto
16.09.2014, 10:20
Ich kann die Ausgangsfrage nicht Ernst nehmen, klingt nach Radnerd oder Troll.


100km & 1000Hm = Bergig?
70% Wiegetritt
Pauschal F besser als M
Profis fahren doch auch...
2000€ und kein Plan

Flashy
16.09.2014, 10:24
Vielleicht hat er ja eine lange, flache Anfahrt zum Berg und viel Gegenwind (wobei man da ja eher NICHT im Wiegetritt fährt).

In dem Kontext stelle ich mal eine wirkliche Nerdfrage (da ich sonst in real keinen fragen kann):

Die Vorteile eines leichteren LRS spürt man siginifikant an Bergen?

Schnecke
16.09.2014, 10:30
Ich kann die Ausgangsfrage nicht Ernst nehmen, klingt nach Radnerd oder Troll.


100km & 1000Hm = Bergig?
70% Wiegetritt
Pauschal F besser als M
Profis fahren doch auch...
2000€ und kein Plan


1.Wenn die 1000 hm alle an einem Berg zu stande kommen dann stimmt "bergig" doch.
2.Schonmal dran gedacht, dass die 70% Wiegetritt wohl nur auf die Hügel zutreffen und nicht aufs flache.
3.Was du mit "pauschal F besser als M" meinst weiss ich nicht. Wenn aber F für Fulcrum und M füer Mavic steht dann seh ich das im Ausgangspost nicht.
4. Hier fahren alle was Pros fahren und orientieren sich daran. Oder wie De Rosa mal sinngemäss gesagt hat zum Thema Sponsoring: Die Leute kaufen nur was sie bei den Pros sehen.
5. Neidisch?
6. Nicht jeder ist ein Troll der sich nicht 5 Stunden am Tag mit Radfahren beschäftigt.

Tegernseeopa
16.09.2014, 10:37
2000 Euro teure LRS sind beim Dauerbetrieb in den Bergen eine Verschwendung. In Deutschland geht es noch, aber schon hier bei uns sind die kleineren Strassen nicht wirklich in guten Zustand, und hinter der Grenze wird es schnell materialmordend, und das Wetter tut ein übriges. Was sich bei mir im Dauerbetrieb bewährrt hat und ein guter Kompromiss zu sein scheint, sind Mittelklasse-Laufräder wie Campa Eurus oder Ksyrium SL, wenn man da hin und wieder den Freilauf wartet. Ganz ehrlich, rauf spielt Aerodynamik keine Rolle und bergab ist wichtiger, dass die Laufräder beim harten Bremsen stabil sind.

Schlussendlich. Man sieht hier viele Leute mit klassischen Laufrädern. Vielleicht auch, weil manche von denen wissen, was so ein hochgezüchteter LRS ohne Sicherheitsreserven bedeutet, wenn eine einzige Speiche versagt.

28er
16.09.2014, 10:38
Campa Hyperon (Ultra Two)

oder

Lightweight Ventoux (gibts bei eBay schon für 2000€ in neu, wenn man sucht)

Flashy
16.09.2014, 10:39
Davon abgesehen sehen klassische viel besser aus, als die häßlichen Fladen, die heute oft verbaut werden. Das passt gar nicht in den Kontext "grazil".

TonyMM
16.09.2014, 11:18
@ OCLV: war mir nicht bewußt/ bekannt, daß die R-Sys nicht aerodynamisch sind.

@ Sick: ich meine, daß die Abnützung der Flanken beim Bremsen auf Carbon kritisch sein könnte. Ebenfalls die Materialbelastung bei Abfahrten (Pässe) ist nicht zu unterschätzen finde ich.

@*Blackwatcher/ Luigi_muc:: sorry, ich meine 70% Wiegetritt beim Bergfahrten.

@*Luigi_muc: ich möchte aber wegen Reparatur etc.. auf Drahtreifen bleiben. Mit Schlauchreifen und Tubeless habe ich leider nicht so gute Erinnerungen/ Erfahrungen.

@*Monti: 2000-€*war das max-Budget. Weniger wäre auch ok natürlich. Danke für die Links!

@*Seankelly: carbon allerdings.

@ mendel: ja an den hatte ich auch gedacht. Hast Du damit Erfahrungen ?

@*nik0506: z.B. von den 100 km sind 80 km total flach ohne Höhenmeter und der Rest ist einer Pass (700 bis 1500 Höhenmeter zum Beispiel). Ich lebe z.Z. in der Schweiz. Und na ja weniger als 2000€ wäre mir recht...

Veto
16.09.2014, 12:05
5. Neidisch?
.

Das ist so eine der Antworten die echt nerven. Sobald man etwas überpreisiges in Frage stellt kommt so eine gespielt herablassende "bist wohl neidisch" Nummer. Worauf denn? Auf den Besitz irgendeines Produktes im Wert von 2000€ ?

Scheint in der Radfreakszene so trendy zu sein, denn das hört man schon mal in Shops oder auch hier von Berufsschraubern...da verdient man ja auch kräftig.....lach.

Dem letzten Radverkäufer hab ich mal eine (böse, aber echte) Antwort gedrückt, und ihm erzählt das ich jetzt eine meiner Wohnungen verkaufe und mir dann 1000 dieser Laufräder kaufe. Blöde, ich weiß, aber mich nervt dieses Radteilegeprotze total, vor allem wenn es von Leuten kommt die es sich eigentlich nicht leisten sollten.

Voreifelradler
16.09.2014, 13:17
Wie schon gesagt fahren die meisten Profis Hochprofil-LRS, um auf die 6,8kg zu kommen.

Ab 400€ baut dir jeder Laufradbauer einen steifen LRS, der deine 69kg aushalten.


Ich selbst habe bei radplan-Delta mir einen 1370g LRS mit Schnellspannern, Felgenband und Swiss-Stop Bremsbelägen für 315€ gekauft.

Also warum 2000€ ausgeben? Um an der Eisdiele anzugeben?

Im Übrigen sind auf deinen Strecken 1000Hm nicht viel.

Voreifelradler
16.09.2014, 13:20
2000 Euro teure LRS sind beim Dauerbetrieb in den Bergen eine Verschwendung. In Deutschland geht es noch, aber schon hier bei uns sind die kleineren Strassen nicht wirklich in guten Zustand, und hinter der Grenze wird es schnell materialmordend, und das Wetter tut ein übriges. Was sich bei mir im Dauerbetrieb bewährrt hat und ein guter Kompromiss zu sein scheint, sind Mittelklasse-Laufräder wie Campa Eurus oder Ksyrium SL, wenn man da hin und wieder den Freilauf wartet. Ganz ehrlich, rauf spielt Aerodynamik keine Rolle und bergab ist wichtiger, dass die Laufräder beim harten Bremsen stabil sind.

Schlussendlich. Man sieht hier viele Leute mit klassischen Laufrädern. Vielleicht auch, weil manche von denen wissen, was so ein hochgezüchteter LRS ohne Sicherheitsreserven bedeutet, wenn eine einzige Speiche versagt.


RISCHDISCH :D

Ein schöner klassischer LRS ist wenig Aufwand zu reparieren!

•Žarko
16.09.2014, 14:18
Dass ein Berg-LRS nur leicht sein muss, ist natürlich albern.

Zudem fährt niemand nur bergab.

Das schwarze Eloxal der Ryde verschwindet leider auch recht bald, ausser man fährt ohne Bremse.

Und natürlich gibt es deutlich unter 1000,- sehr gut geeignete Laufräder für diesen Zweck.

TonyMM
16.09.2014, 14:38
Hi,

Sorry, 70% im Wiegetritt beim bergfahren. Flach natürlich 99,99% sitzend.

Meine Strecken sind meisten flach mit einem Berg, also zum Beispiel 80 km flach und dann einem Paß zwischen 1300 und 2100 Meter. Ich wohne halt in der Schweiz zur Zeit.

Die 2000€ wären wirklich die Schmerzgrenze. Weniger wäre schon besser aber wie gesagt wenn es unbedingt sein müsste würde ich es zahlen. Und da mir die Bergen nicht wirklich liegen, würde ich ausnahmsweise so viel ausgeben...

Der Unterschied zwischen einem LRS "normal" (also 32 Speichen etc...) mit normal schwere Felge und leichte Felge merke ich schon am Berg. Allerdings ebenso zwischen normal (32 Speichern, nicht aero und normale Felge) und Aero (Ksyrium).

Am Ende nehme ich doch vielleicht einen Kompromiss, also aero leicht. Oder halt leicht für den Berg.

Nein Nerd oder Troll bin ich nicht.....aber mein letzter Einkauf war in 2000 und inzwischen muss man sich "orientieren".....

Grüße,
Tony

Flashy
16.09.2014, 14:49
Das ist inzwischen in jedem Forum so, dass die alten Hasen sich für so elitär halten, dass sie jeden runtermachen der etwas fragt, was in ihren Augen selbstverständlich ist.

Was waren die Zeiten noch schön, als es nur ein Forum gab. Da wurde einem sogar geholfen.

•Žarko
16.09.2014, 14:54
Es ist ja nicht so, dass die Aussagen hier nicht hilfreich sind.


Noch etwas Hilfreiches von mir:

Qualität erkennt man nicht zwangsläufig am Preis.

Geld hinlegen ist die eine Sache, zu wissen wofür, schon ne Frage im Forum wert.


Was du brauchst, ist wahrscheinlich kein Satz der einen "Kauftipp" Stempel in Fachzeitschriften verdient hat.

Und von 32 Speichen / LR wurde hier auch kaum gesprochen.

Tristero
16.09.2014, 15:05
Hi,

Sorry, 70% im Wiegetritt beim bergfahren. Flach natürlich 99,99% sitzend.

Meine Strecken sind meisten flach mit einem Berg, also zum Beispiel 80 km flach und dann einem Paß zwischen 1300 und 2100 Meter. Ich wohne halt in der Schweiz zur Zeit.

Die 2000€ wären wirklich die Schmerzgrenze. Weniger wäre schon besser aber wie gesagt wenn es unbedingt sein müsste würde ich es zahlen. Und da mir die Bergen nicht wirklich liegen, würde ich ausnahmsweise so viel ausgeben...

Der Unterschied zwischen einem LRS "normal" (also 32 Speichen etc...) mit normal schwere Felge und leichte Felge merke ich schon am Berg. Allerdings ebenso zwischen normal (32 Speichern, nicht aero und normale Felge) und Aero (Ksyrium).

Am Ende nehme ich doch vielleicht einen Kompromiss, also aero leicht. Oder halt leicht für den Berg.

Nein Nerd oder Troll bin ich nicht.....aber mein letzter Einkauf war in 2000 und inzwischen muss man sich "orientieren".....

Grüße,
Tony

Dann vertrau am besten auf die Weisheit des Alters und mach es so wie der Opi es oben vorgeschlagen hat.

Schnecke
16.09.2014, 15:06
Das ist so eine der Antworten die echt nerven. Sobald man etwas überpreisiges in Frage stellt kommt so eine gespielt herablassende "bist wohl neidisch" Nummer. Worauf denn? Auf den Besitz irgendeines Produktes im Wert von 2000€ ?

Scheint in der Radfreakszene so trendy zu sein, denn das hört man schon mal in Shops oder auch hier von Berufsschraubern...da verdient man ja auch kräftig.....lach.

Dem letzten Radverkäufer hab ich mal eine (böse, aber echte) Antwort gedrückt, und ihm erzählt das ich jetzt eine meiner Wohnungen verkaufe und mir dann 1000 dieser Laufräder kaufe. Blöde, ich weiß, aber mich nervt dieses Radteilegeprotze total, vor allem wenn es von Leuten kommt die es sich eigentlich nicht leisten sollten.

Dann lass doch dem TE auch seine Freude wenn er 2000 Euro in einen Laufradsatz investieren will. Ob es Sinn macht oder nicht, was hier auf deutlich über 50% der vorgestellten Räder zutrifft. Es ist ein Hobby und da gibt man eben Geld aus, wenn dadurch die geringe Freizeit aufwertet wird.

schnellerpfeil
16.09.2014, 15:11
Das schwarze Eloxal der Ryde verschwindet leider auch recht bald, ausser man fährt ohne Bremse.



Nein, das wird es sicher nicht tun. Einfach mal abwarten ;-)

•Žarko
16.09.2014, 15:35
Ok.....

Das klingt fast zu schön um wahr zu sein....

Mountainbiker
16.09.2014, 15:37
Die Mavic R-SYS sind in den Bergen nicht verkehrt, mich ärgert, daß ich meine damals verkauft habe. Super steif, leicht und die schlechte Aerodynamik ist auch bergab kein Thema. Einzig bei Fahrten in der Ebene bei ordentlich Gegenwind fängt der Tourtest an im Gehirn seine ungute Wirkung zu erzeugen. Bei den beschriebenen Fahrstrecken des TE könnte dies auch durchaus zum Tragen kommen, gerade in den Alpen bläst einem in den Tälern ja gerne mal eine ordentliche Brise ins Gesicht. Würde daher auch Citec 3000s Carbon in Betracht ziehen. Oder eben ein Laufradsatz von German Lightness mit Tune Naben und den Ryde Felgen. Diese sollen laut deren Aussage auf der EB wohl bald mit einer Art grauer Keramikbeschichtung auf den Markt kommen, das wäre für mich die perfekte Felge für die Berge. Ansonsten um das Budget etwas besser auszureizen, Reynolds Carbon Clincher, max. Bremsleistung kommthier jedoch nicht ganz an Alus ran.

TonyMM
16.09.2014, 15:40
Stimmt ! aber manche Beiträge darf man nicht so ernst nehmen...:rolleyes:..dafür sind andere Goldwert :Applaus:

mendel
16.09.2014, 16:02
@ mendel: ja an den hatte ich auch gedacht. Hast Du damit Erfahrungen ?

...

Nein, mit dem Racing Zero hab ich keine Erfahrungen. Ich fahre aber seit 8 Jahren das Gegenstück von Campa ohne irgendwelche Auffälligkeiten.
Super Allrounder,leicht genug für die Berge und lt. Tour in herkömmlichen Rahmen sogar aerodynamischer als die meiste Aero-Räder.

Unterm Strich sicher Ihr Geld wert.

Aber es gibt sicher auch andere schöne Sachen....

TonyMM
16.09.2014, 16:11
Und von 32 Speichen / LR wurde hier auch kaum gesprochen.

Zur Zeit fahre ich in den Bergen einen klassischen LRS (Dura Ace Nabe Konuslager 8fach, DT-Swiss Speichen
32 L., 3fach gekreuzt VR und HR und Campa-Felgen, 280g glaube ich). Fährt sich super eigentlich; nur kein Aero, also im flachen Land bis dem Pass schlecht :( und vielleicht wechsele ich auf 11 fach so daß ich neue LRS benötige.

Daher wollte ich wissen, ob ich bei anderen LRS wie Fulcrum, DA, Mavic besser wäre. Sogar bis zu 2000€ :eek:

Wie es hier scheint ist es nicht unbedingt der Fall. Viele Pros aber einige Cons ebenfalls jedesmal.
Ich bin allerdings von den Fulcrum wegen dem Lager in den Naben sehr angetan...:rolleyes:

TonyMM
16.09.2014, 16:14
Nein, mit dem Racing Zero hab ich keine Erfahrungen. Ich fahre aber seit 8 Jahren das Gegenstück von Campa ohne irgendwelche Auffälligkeiten.
Super Allrounder,leicht genug für die Berge und lt. Tour in herkömmlichen Rahmen sogar aerodynamischer als die meiste Aero-Räder.

Unterm Strich sicher Ihr Geld wert.

Aber es gibt sicher auch andere schöne Sachen....

Es spricht also für die Fulcrum :rolleyes:
Für mich sind die Fulcrum wegen den Lagern in den Naben vorteilshaft.
Ob Fulcrum Racing Zero (nur Berg) oder Fulcrum Red Wind XLR (Aero im Flachen, dafür etwas Nachteile am Berg) ist mir allerdings nicht klar :confused:

TonyMM
16.09.2014, 16:16
Bei deinen Vorgaben würde ich die Fulcrum Racing Zero nehmen, und zwar die Neuen mit der neuen Bremsflanke.
Da hast du einen rundum sorglos Laufradsatz. Auch wenn gleich die Laufradbauer wieder kommen werden und wegen Alu-Speichen, Ersatzspeichen usw.lamentieren.

Ja ich weiss aber nicht ob Racing Zero oder Red Wind XLR wegen Aero im Flachen Stück (bevor ich den Pass hochfahren werde)....Ob die Fulcrum Red Wind XLR wirklich schlechter als die Racing Zero am Berg sind...:confused:

TonyMM
16.09.2014, 16:18
Hat das Forum viellleicht noch eine Archiv-Funktion...dann würde ich da mal irgenwo zwischen 1980 und 1990 nach passenden Empfehlungen suchen....

ich verstehe Deine Antwort nicht ganz...:(...aber Empfehlungen aus den Jahren 1980 - 1990 kann ich Dir selber geben. Die Archiv-Funktion bin ich selbst....:D:D

Pedalierer
16.09.2014, 16:26
Statt der Zeros würde ich die Neutron Ultra nehmen. Gleiches Gewicht, aber günstiger und weniger seitenwindempdindlich.

Oder halt für 500 - 800 € was handgebautes mit Felgen wie Kinlin XR-19W, Velocity Aerohead oder A23 oder Ryde pulse. Da landet man so um 1,3 bis 1,4 Kg für nen alltagstauglichen Aluclincher. Für die Berge würde ich immer flache Profile nehmen, schon wegen der Abfahrten du dem Thema Seitenwind.

hate_your_enemy
16.09.2014, 17:08
Kinlin XR-19W

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?316003-Frage-zu-Laufrads%E4tzen-von-Gipiemme

sind doch Wabbelfelgen ... :rolleyes:

bernhard67
16.09.2014, 18:13
Ja ich weiss aber nicht ob Racing Zero oder Red Wind XLR wegen Aero im Flachen Stück (bevor ich den Pass hochfahren werde)....Ob die Fulcrum Red Wind XLR wirklich schlechter als die Racing Zero am Berg sind...:confused:

Wenn man die Meßwerte der tour anschaut, dann werden die aerodynamischen Unterschiede stark überbewertet. Bergauf spürt man das Gewicht - ist das Systemgewicht (Rad + Fahrer) 1% geringer, bist Du ca. 1% schneller. Ich würde daher den leichteren Laufradsatz nehmen. Die Racing Zero sind sicher eine gute Wahl und preislich nicht total durchgeknallt. Oder wie schon mehrfach empfohlen, sich was von einem Laufradbauer aufbauen lassen.

BTW - ein klassischer Laufradsatz mit 32 Speichen dreifach gekreuzt ist aerodynamisch gar nicht so schlecht. Er ist sogar besser als viele Systemlaufräder mit wilden Einspeichmustern.

chaval
16.09.2014, 18:16
Ich liebe Laufradthreads:D

Gruß
Chaval

•Žarko
16.09.2014, 18:32
Zum Thema Aerodynamik:

Ihr werdet es nicht glauben, doch seriöse Studien haben ergeben, dass sich eine abweichende Speichenspannung von über 10% bereits auf die Aerodynamic auswirkt.

Wenn die LRS in Magazinen mal nicht in Windkanälen ohne ( oder einseitiger ) Belastung getestet werden, ergibt sich hier ein ganz anderer Wert in der Praxis.

Ein extrem leichter Satz mag vielleicht zur "Windschnittigkeit" hin optimiert worden sein, gibt man ihm erstmal 8 Bar und einen entsprechend schweren und trittstarken Fahrer, ist dies jedoch das Letzte was noch zählt.

Aerodynamik ist ebenso wie bereits erwähnt hier, eine Frage der Strategie, nicht nur des Geldbeutels.

Schaut euch doch mal um, wie intelligent die Aerodynamik angewandt wird bei Hobby und Jedermann rennen. :D

Pedalierer
16.09.2014, 19:00
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?316003-Frage-zu-Laufrads%E4tzen-von-Gipiemme

sind doch Wabbelfelgen ... :rolleyes:

???
Ich fahre die mir 20/24 (hinten 2:1) bei 70 Kg und da ist nix weich.
Kosten 350 € mit Bitex Hubs. Gewicht 1,32 Kg. Nachzentrieren bisher nie nötig.

m4k1
16.09.2014, 19:36
ich hab einen satz mit ambrosio crono felgen und tune naben von superlight-bikeparts.
kostet nicht die welt und ist ein leichter, sehr komfortabler lrs. steif genug ist er auch, der hat bei mir noch nie an der bremse geschliffen.

serottasepp
16.09.2014, 20:00
Ich liebe Laufradthreads:D

Gruß
Chaval

Nicht nur du.

:Applaus::ü

powergel
16.09.2014, 20:34
Ich fahr die Fulcrum R0 seit vielen Jahren ohne Probleme in den Alpen. Die Neutron hatte ich auch mal. Beides super LRS. Wie schon jemand weiter oben geschrieben hat, sind die Neutron bei Seitenwind etwas weniger anfällig. Wirkliche Probleme hatte ich mit den R0 aber auch bei Wind noch nicht. Ich würde mir wieder einen der beiden kaufen. Such Dir den aus, der Dir besser gefällt/zum Rad passt - die paar Gramm Gewichtsunterschied merkt man (ich) im Fahrbetrieb nicht.

hate_your_enemy
16.09.2014, 20:41
???
Ich fahre die mir 20/24 (hinten 2:1) bei 70 Kg und da ist nix weich.
Kosten 350 € mit Bitex Hubs. Gewicht 1,32 Kg. Nachzentrieren bisher nie nötig.

schau meinen link an – ich fahr die auch in 20 / 24 (70 kg – aber auch mal mit 10kg Rucksack unterwegs) bei mir ist auch nix weich – gibt welche die meinen folgendes:


Wabbelfelge an NoName-Naben für 360 Euro. Da frage ich mich immer, wer kauft sowas?

tomte22
16.09.2014, 21:19
Bei 80km flach von 100 würd ich die Comic SLE nehmen. Hab die auch - ist ein klasse LRS und obendrein sehr schick.
Und sei doch nicht so knauserig - als ich in der Schweiz lebte kam mir unter 2k nichts in die Tüte:D

TonyMM
16.09.2014, 22:19
Bei 80km flach von 100 würd ich die Comic SLE nehmen. Hab die auch - ist ein klasse LRS und obendrein sehr schick.
Und sei doch nicht so knauserig - als ich in der Schweiz lebte kam mir unter 2k nichts in die Tüte:D

:D:D:Applaus: Tja ich lebe in der Schweiz, verdiene aber nicht soviel wie die Schweizer....:tongue:

Die cosmic sehen in der Tat gut aus :rolleyes: ob sie allerdings besser oder gleichwertig wie die Fulcrum Red Wind XLR weiss ich allerdings nicht. Fulcrum haben diese tolle Lagern in den Naben dafür...:rolleyes:

Pedalierer
16.09.2014, 22:23
schau meinen link an – ich fahr die auch in 20 / 24 (70 kg – aber auch mal mit 10kg Rucksack unterwegs) bei mir ist auch nix weich – gibt welche die meinen folgendes:

Die Felge ist ja in D bisher wenig in Gebrauch, gibts ja auch wenige Bezugsquellen. Die meisten verwechseln sie mit der schmalen Kinlin XR-200 und die ist wirklich ziemlich weich. Ich würde jedenfalls bei Alu-Clinchern nicht so viel Geld raus hauen, weder für Tune-Naben noch für Super-Spokes.

Da geht nur um die letzten 30-50 g die den Laufradsatz dann nicht besser machen, nur teurer und wartungsintensiver.
Aber wenns für Fahrgefühl taugt, soll man ruhig 1k€ für Alu-Clincher ablatzen, besser als die Kohl fürs Auto raus zu hauen.

Herr Sondermann
16.09.2014, 22:34
H Plus Son Archetype mit DT Swiss 240 S oder Tune...das wäre wohl meine Richtung in dem Fall.

•Žarko
17.09.2014, 00:07
"ablatzen" ist ein geiles Wort, schon lange nicht mehr gehört :D

felixthewolf
17.09.2014, 08:57
Nein, das wird es sicher nicht tun. Einfach mal abwarten ;-)

Du hast doch sicher die Option auf die CSS Ceramicbeschichtung im Sinn, oder?
Die Flegen habe ich auch bestellt, will aber erstmal sehen, wie die sich den bremsbelägen gegenüber verhält.
Ich kann diese Beschichtung noch von den hochwertigen Touringfelgen und dort haben sie die Bremsbeläge förmlich aufgefressen. Für Vielfahrer wird das schnell zum teurem Spass für den optischen Vorteil einer schwarzen Flanke.

@TonyMM

wie schon viele andere beschrieben haben, wird es kaum nötig, aber sicherlich möglich sein, für einen guten LRS 2000€ auszugeben.
Bei deinem Fahrergewicht ist es auch weit unter 1000€ möglich, einen flachen Alu-LRS unter 1300gr zu bauen.
Ein höherer Carbonclincher kann hier zwar nochmal minimal Gewicht sparen (mehr als 100gr holst du hier aber nicht raus), kostet aber gleich deutlich mehr für etwas kräftigere Optik.

Greifst du also bei deinem geringem Fahrergewicht zu einer Lösung von der Stange verschenkst du hier viel Optimierungspotential.

Felix

radsportlegende
17.09.2014, 11:43
Im Visier habe ich also die:
- Fulcrum Rating Zero
- Mavic R-Sys SLR
- Fulcrum Red Wind XLR
- Mavic Cosmic Carbon SLE


Du hast hier zwei Arten von Laufrädern angeführt, einerseits eher leichte und wenig aerodynamische, andererseits eher aerodynamische, aber dafür schwere (beide über 1700 g, auch wenn Fulcrum etwas anderes behauptet). Die Profis haben die eierlegende Wollmilchsau eher, fahren auf Mittelgebirgsetappen i.d.R. Schlauchreifenlaufräder mit einer Felgenprofilhöhe um 35-45 mm und einem Gewicht um 1300 g; bestes Beispiel dafür: Zipp 303. Die verbinden sehr gute Aerodynamik mit schon recht niedrigem Gewicht und unproblematischen Fahrverhalten z.B. bei Windböen. Carbon Clincher, die leichte Gewichtsvorteile gegenüber Carbon Alu haben, scheiden m. E. wegen mangelnder Bremssicherheit in kupierterem Gelände aus. Da Schlauchreifen für Dich auch ausscheiden, blieben nur Laufräder mit Felgen aus Alu, die im Rahmen der Möglichkeiten des Materials leicht und aerodynamisch sind, wobei ich, wäre ich nicht ausschließlich im Hochgebirge oder grundsätzlich sehr gemütlich unterwegs, eher die aerodynamische Komponente gewichten würde.

Grüße!

hate_your_enemy
17.09.2014, 12:05
aerodynamisch sind Laufräder ja auch schon, wenn sie wenig Speichen haben – müssen nicht immer Monster-Hochprofilmäßig daherkommen

Pedalierer
17.09.2014, 13:08
Eben, ein 25er Aluprofil mit 20/24 CX Ray wird in Punkto Aerodynamik einem 50er Carbonprofil mit gleicher Speichenanzahl kaum nachstehen, aber dennoch sicherer zu steuern bei Seitenwind.

Der Gewichtsunterschied ob ein LR-Satz nun 1,3 oder 1,5 kg hat ist nicht so entscheidend, weder in den Bergen noch im Flachland. Da gehts eher um Bremsperformance und Laufradstatik ob ein LR wirklich flink ist.

Alumini
17.09.2014, 13:13
Aero-Komponente is doch latte, da es dem TE um seinen Berg geht, und ihm "Berge nicht liegen" (Zitat).

Ich werfe mal "Regel V (http://www.velominati.com/the-rules/#5)" ins Rennen.

TonyMM
17.09.2014, 13:28
Inzwischen habe ich bei Carbon-LRS gecheckt und in der Tat ist der Preis ziemlich heftig und die Vorteile (Gewicht) nicht in der Relation.

Mir bleiben wahrscheinlich die Mavic Cosmic SLE (1620 g/ 52 mm) oder die Fulcrum Racing Zero Nite (1420 g/ 25 bzw. 30 mm) zum Auswahl; also als Kompromiss Aero (flach) und Berg (Gewicht)

avis
17.09.2014, 14:47
Dura Ace cl 24.
Finde ich für gebirgige Strecken eg eine ziemlich optimale runde Mischung.

Gärtner
17.09.2014, 15:06
Dura Ace cl 24.
Finde ich für gebirgige Strecken eg eine ziemlich optimale runde Mischung.

+1

Flashy
17.09.2014, 15:08
Alternativ kann man auch 1kg Körpergewicht entfernen... .

TonyMM
17.09.2014, 15:15
--> Dura Ace cl 24.

für den Preis unschlagbar in der Tat !


Die Shimano Dura Ace WH-9000-C35-CL sind minimal schwerer sehe ich (1488g gegen 1455) dafür mehr Aero 35 mm vs. 21 bzw. 23 mm. Sie wären noch besser geeignet oder ?

TonyMM
17.09.2014, 15:17
Alternativ kann man auch 1kg Körpergewicht entfernen... .


Alles schon erledigt....Normalgewicht ist da ;) und dann ist "nur" noch Saison-Gewicht zu bekommen :rolleyes:

bernhard67
17.09.2014, 21:31
Die Shimano Dura Ace WH-9000-C35-CL sind minimal schwerer sehe ich (1488g gegen 1455) dafür mehr Aero 35 mm vs. 21 bzw. 23 mm. Sie wären noch besser geeignet oder ?

Ich behaupte mal, daß nur die paar Millimeter mehr Felgenhöhe in Punkto Aerodynamik so gut wie nichts ausmachen, wenn der Rest gleich ist. Der Hauptunterschied dürfte die Steifigkeit sein.

Außerdem werden die C24 mit 1375g angegeben. Und wenn ich mir die Preise anschaue (bike-discount), 699 vs. 1099, wäre meine Wahl klar.

ramblin'man
17.09.2014, 21:47
--> Dura Ace cl 24.

für den Preis unschlagbar in der Tat !


Die Shimano Dura Ace WH-9000-C35-CL sind minimal schwerer sehe ich (1488g gegen 1455) dafür mehr Aero 35 mm vs. 21 bzw. 23 mm. Sie wären noch besser geeignet oder ?

Nun, nachdem Du ja doch ein Stück weit flaches Terrain fährst, bevor Du in die Berge kommst, würde ich zur höheren Felge greifen. Meine Meinung.

Gegenfrage, welche gefallen Dir denn besser?

campatobi
17.09.2014, 21:55
[QUOTE=Pedalierer;4756533]Statt der Zeros würde ich die Neutron Ultra nehmen. Gleiches Gewicht, aber günstiger und weniger seitenwindempdindlich.

...kann ich auch empfehlen....

TonyMM
17.09.2014, 22:24
Ich werfe mal "Regel V" ins Rennen.

?? :confused::confused:

Schnecke
17.09.2014, 22:49
http://www.velominati.com/the-rules/

Luigi_muc
18.09.2014, 07:50
Greifst du also bei deinem geringem Fahrergewicht zu einer Lösung von der Stange verschenkst du hier viel Optimierungspotential.

Felix

Damit ist alles gesagt!

schlauchtreifen
18.09.2014, 07:55
http://www.velominati.com/the-rules/

:gut::gut::gut::gut:

Schnecke
18.09.2014, 08:08
Ich stimme zwar auch mit den anderen überein und würde was handgebautes empfehlen. Trotzdem ist hier noch ein Laufradtest bei dem die Tour Gewicht und Arodynamik von Laufrädern berücksichtigt und die Fahrzeiten von 3 verschiedenen Strecken berechnet hat.

https://lightweight.info/de/de/news-presse/testberichte-meilenstein_TOUR%202012_06_Meilenstein%20C.pdf

coopera
18.09.2014, 08:16
Für 2K würd ich Solist Zero Tubular in den Ring werfen


meine haben mit Clincher 1250, das Xentis gegenstück ist auch in der Liga... 20/24 ist steif und antrittsstark...toller LRS

1.174g in der Tubualrversion
http://www.xentis.com/wp-content/uploads/2014/02/squad25dark.jpg

http://www.xentis.com/2011/squad-2-5-clincher-carbon/100/produkte/

bremsen mit swissstop black prince wirklich gut...

roli

tkat
18.09.2014, 08:29
Nun, nachdem Du ja doch ein Stück weit flaches Terrain fährst, bevor Du in die Berge kommst, würde ich zur höheren Felge greifen. Meine Meinung.

Gegenfrage, welche gefallen Dir denn besser?

Würde ich auch sagen, vor allem weil die Steigung recht kurz und knacking zu sein scheint, wenn man da 70% im Wiegetritt fahren muss.

Nordwand
18.09.2014, 08:37
aus der Roadbike 9 Laufradsätze im Test (http://www.roadbike.de/test/parts/im-roadbike-test-9-rennrad-laufraeder-um-600-euro.1204850.9.htm?utm_source=42er&utm_medium=Test-Listen-Teaser&utm_campaign=0714_Laufrad_Test)

hate_your_enemy
18.09.2014, 08:51
Testsieger war da der Tune TSR 27 :P

Lufti81
18.09.2014, 09:24
Testsieger war da der Tune TSR 27 :P

Hat hier schon jemand Erfahrungen mit dem Laufradsatz gesammelt ?

felixthewolf
18.09.2014, 09:35
Vielleicht nicht mit dem TSR27 direkt, aber die Kombi aus Tune Mig70/Mag170 und der KinLin XR270 ist ja nicht selten.
Ich verbaue sie allerdings statt komplett mit D-Light lieber mit Laser/Race in belastungserechter Kombination.
Das ist an entscheidender Stelle steifer und dabei nicht schwerer.
Die Felgen sind schön steif (ich lasse in 20/24L bis 80kg und in 24/28L bis 100kg zu), bremsen gut und zeigen keinen auffällig hohen Verschleiß.
Einzig die nur 13,6mm Innenweite könnten mehr sein - hier geht der Trend ja klar zu mehr Innenweite.

Felix

Nordwand
18.09.2014, 10:18
Hat hier schon jemand Erfahrungen mit dem Laufradsatz gesammelt ?

Ja läuft bei 88kg, selbst über Kopfsteinpflasterpassagen im Rennen, bin überzeugt und die Felge ist schön tiefschwarz

hate_your_enemy
18.09.2014, 11:28
kenne niemanden, der einen Kauf bereut hat – weder in 20/24, noch in 24/28 – auch mit Revolution und Competition Speichen oder die Felgen in Kompination mit Bitex Naben. Richtig schmal sind die Felgen auch wieder nicht – aber hatl nicht so breit wie die von Hed Ardennes oder Ryde Pulse / Sprint.

Pedalierer
18.09.2014, 12:16
ich dachte die XR-270 seien 13,9 mm innnen. So ist es zumindest hier:

466125
13.6 mm haben die XR200 und XR300

Tristero
18.09.2014, 12:39
Die Felge ist ja in D bisher wenig in Gebrauch, gibts ja auch wenige Bezugsquellen. Die meisten verwechseln sie mit der schmalen Kinlin XR-200 und die ist wirklich ziemlich weich. Ich würde jedenfalls bei Alu-Clinchern nicht so viel Geld raus hauen, weder für Tune-Naben noch für Super-Spokes.


Ja, der Fehler ist mir an der Stelle passiert. Die XR-19W ist sicherlich steifer, das wird schon passen. Was mich aber interessieren würde, ist die Dicke der Bremsflanken. Eine 15C-Felge mit einer Gesamtbreite von 19,6mm ist schon verdammt schmal. Zum Vergleich, die Shimano 15C-Felgen sind allesamt 20,4mm breit. Die XR-270 hat knapp 14C (Maulweite:13,9mm) bei 19,4mm. Das ist auch das Außenmaß der OpenPro, die indes nur 13C aufweist.

Das im Ursprungsthread verlinkte Angebot (360 Euro mit Asia-Naben) kommt mir nichts desto trotz teuer vor, da die Felge hier etwa nur knapp 26 Euro kostet: http://www.ebay.de/itm/NEW-KINLIN-XR19W-XR-19W-superlite-alloy-700c-clincher-rim-/150780556652

Pedalierer
18.09.2014, 12:45
Die XR-19 W hat 1,3 mm breite Flanken – also typisches Maß. Die 19,6 mm Außenbreite stimmt auch nicht, meine haben exakt 20,0 mm wie auch meine Aerohead die ebenfalls 15 C sind.

Die Campa-System-Felgen haben ca 20,8 mm weil das Horn noch breiter ist, die Flanke ist vergleichbar dick.

hate_your_enemy
18.09.2014, 13:35
Das im Ursprungsthread verlinkte Angebot (360 Euro mit Asia-Naben) kommt mir nichts desto trotz teuer vor, da die Felge hier etwa nur knapp 26 Euro kostet: http://www.ebay.de/itm/NEW-KINLIN-XR19W-XR-19W-superlite-alloy-700c-clincher-rim-/150780556652

auf die verlinkte Felge kommen noch Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll:

so werden bei diesem Händler aus 26 € ... ich rechne mal mit zwei Felgen (wird etwas günstiger), also 52€ (+ 35$ (27€) (Versand für zwei Felgen – hab ich schon bei ihm abgefragt) + 15€ (19% Einfuhrumsatzsteuer auf Felgen und Versand) + 2,50€ (Zoll nur auf Felgen)) = 96,50€ (für zwei Felgen)

finalemente 48,50€ für eine.
(bei gutem Dollarkurs – wenn man mit Paypal zahlt bekommt man einen schlechten Kurs ... kann also locker nochmal paar Euros draufpacken)

Kees52
18.09.2014, 13:45
Der bietete auch Kinlin XR279 an und ich habe ihm damals angeschrieben ob er die auch nach Europa versenden wollte.
War mich all in zu teur, habe die spater dan in Europa kaufen konnen.

Tristero
07.10.2014, 13:29
Die XR-19 W hat 1,3 mm breite Flanken – also typisches Maß. Die 19,6 mm Außenbreite stimmt auch nicht, meine haben exakt 20,0 mm wie auch meine Aerohead die ebenfalls 15 C sind.

Die Campa-System-Felgen haben ca 20,8 mm weil das Horn noch breiter ist, die Flanke ist vergleichbar dick.


auf die verlinkte Felge kommen noch Versandkosten, Einfuhrumsatzsteuer und Zoll:

so werden bei diesem Händler aus 26 € ... ich rechne mal mit zwei Felgen (wird etwas günstiger), also 52€ (+ 35$ (27€) (Versand für zwei Felgen – hab ich schon bei ihm abgefragt) + 15€ (19% Einfuhrumsatzsteuer auf Felgen und Versand) + 2,50€ (Zoll nur auf Felgen)) = 96,50€ (für zwei Felgen)

finalemente 48,50€ für eine.
(bei gutem Dollarkurs – wenn man mit Paypal zahlt bekommt man einen schlechten Kurs ... kann also locker nochmal paar Euros draufpacken)

Die Breite habe ich Skizze im verlinkten Angebot entnommen. Kommt die nicht vom Hersteller selbst? Sind 1,3mm inzwischen Standard? Meine (älteren) Shimanos hatten deutlich mehr Fleisch drauf. Die Felgen sind dementsprechend allerdings auch deutlich schwerer.

Die XR-19W scheint nach dem was Ihr berichtet durchaus interessant zu sein. Allerdings in meinen Augen vor allem für Radler, die sich selbst aufs Einspeichen verstehen.

Lars_n80
30.10.2014, 15:15
Hi,

Meine typische Tour ist 40-100 km lang und hat zwischen 500 und 1000 Höhenmeter.

Dafür suche ich ein geeignetes LRS für Drahtreifen. Budget bis 2000,-€ max.
Mein Gewicht:ca. 69 kg. Fahrstil: 70% Wiegetritt

Momentan zweifele ich zwischen Fulcrum (Qualität des Lagers) und Mavic (Gewicht).

Vom Material würde ich Alu/ Carbon oder Alu nehmen (Carbon 100% ist mir noch etwas unsicher).

Optisch können sie (müssen aber nicht) einen aero-look besitzen.

Im Visier habe ich also die:
- Fulcrum Rating Zero
- Mavic R-Sys SLR
- Fulcrum Red Wind XLR
- Mavic Cosmic Carbon SLE

Was meint Ihr zu diesen LRS für meinem Zweck ?
Würdet Ihr z.B. die Aero ganz raus lassen ? (mittlerweile fahren die Profi aber in den Bergetappen auch z.T. Aero-LRS)
Oder Fulcrum besser als Mavic ?
Gibt es bessere Alternative ?
etc...

Grüße,
Tony

Hallo Tony,

Ich versteh auf jeden Fall, wenn man das beste Material fahren möchte. Mich persönlich würde es nur mega ärgern, wenn die teuren Räder durch schlechte Straßen oder ähnliches kaputt gehen.
Daher fahre ich seit Anfang des Jahres Aerycs A20SL C.
Das sind Aluclincher. Vorne 574 Gramm. Hinten 710 Gramm. Plus 44 Gramm Schnellspanmer. Zusammen Ca.410€.
Ich wiege in etwa so viel wie du und fahre die Räder im Bergischen Land. Bis jetzt liefen die ohne Probleme. Ich fahre die mit Veloplugs Ca. 6 Gramm, leichten ContiSchläuchen und 25er Grand Prix 4000. Somit komme ich auf Ca. 1880 Gramm ohne Kassette für zwei komplette Räder... jetzt noch ne leichte Kassette und es sind deutlich unter 2200 Gramm für den Satz drin.
Einzig zu bedenken, wäre der Einsatz der Veloplugs bei langen und bremsintensiven Abfahrten, da der Schlauch direkt auf der Felge liegt.

Gruß Lars

TonyMM
30.10.2014, 17:47
Hallo Tony,

Ich versteh auf jeden Fall, wenn man das beste Material fahren möchte. Mich persönlich würde es nur mega ärgern, wenn die teuren Räder durch schlechte Straßen oder ähnliches kaputt gehen.
Daher fahre ich seit Anfang des Jahres Aerycs A20SL C.
Das sind Aluclincher. Vorne 574 Gramm. Hinten 710 Gramm. Plus 44 Gramm Schnellspanmer. Zusammen Ca.410€.
Ich wiege in etwa so viel wie du und fahre die Räder im Bergischen Land. Bis jetzt liefen die ohne Probleme. Ich fahre die mit Veloplugs Ca. 6 Gramm, leichten ContiSchläuchen und 25er Grand Prix 4000. Somit komme ich auf Ca. 1880 Gramm ohne Kassette für zwei komplette Räder... jetzt noch ne leichte Kassette und es sind deutlich unter 2200 Gramm für den Satz drin.
Einzig zu bedenken, wäre der Einsatz der Veloplugs bei langen und bremsintensiven Abfahrten, da der Schlauch direkt auf der Felge liegt.

Gruß Lars

Hi Lars,

Im Bergischen Land fahre ich auch wenn ich meine Freundin besuche, meisten in etwa Overath, Gummersbach, Wipperfürth, Waldbröl, Marienheide, Lindlar, etc...
Wo fährst Du ?

wegen den LRS habe ich mich inzwischen anders entschieden und werde einen Satz Alu (Shamal) und einen Satz Carbon (Campa Bora 35) fahren. Beides als Drahtreifen. Ob ich beide LRS behalten werde wird sich zeigen. Zur Zeit fahre in im bergischen einen Satz Ksyrium (1. Generation also ca. 15 Jahre alt) und in den "Bergen" in der Schweiz einen Satz Campa Omega (15-20 Jahre alt).


Grüße,
Tony

Cubeteam
31.10.2014, 09:33
Mit den Laufrädern bist du doch sehr gut aufgestellt.

Da kann man schon vom Glück reden dass du trotz des Teils recht interessantem Halbwissens hier im Forum doch noch vernünftige Laufräder bekommen hast :)

Und viel Spaß in meinem altem und hoffentlich bald wieder aktuellem Trainingsgebiet im Bergischem ;)

TonyMM
31.10.2014, 09:39
Mit den Laufrädern bist du doch sehr gut aufgestellt.

Da kann man schon vom Glück reden dass du trotz des Teils recht interessantem Halbwissens hier im Forum doch noch vernünftige Laufräder bekommen hast :)

Und viel Spaß in meinem altem und hoffentlich bald wieder aktuellem Trainingsgebiet im Bergischem ;)

:D

Nur die Frage Alu oder Carbon werde ich nun mal nur beim Selbstfahren lösen können, vor allen im Bergischen oder Alpen-Landschaft. Wenn Carbon ok ist, würde ich allerdings das Alu-LRS als Training-LRS behalten. Mal sehen....die Bora 35 Drahtreifen sind noch nicht lieferbar...aber es jetzt eh eher Winter....:rolleyes:

Cubeteam
31.10.2014, 10:14
Wegen Carbon musst du absolut gar keine Bedenken haben. Bei Nässe bremsen Sie im ersten Moment etwas schlechter, aber mit den richtigen Belägen ist das nach einer Radumdrehung kein Thema.

Und wegen dem Verschleiß, Carbon Bremsflanken halten im Normalfall länger als Ihr Pendant aus Aluminium, dafür verschleißen die Bremsbeläge schneller.

Tristero
31.10.2014, 10:17
Die XR-19 W hat 1,3 mm breite Flanken – also typisches Maß. Die 19,6 mm Außenbreite stimmt auch nicht, meine haben exakt 20,0 mm wie auch meine Aerohead die ebenfalls 15 C sind.

Die Campa-System-Felgen haben ca 20,8 mm weil das Horn noch breiter ist, die Flanke ist vergleichbar dick.

Greife das noch mal auf. Ist die Felge denn stabil genug, um in 20 Loch eine Shimano C24 CL Hinterradfelge zu ersetzen? Und gibt es sie auch ungebohrt?

Tristero
03.11.2014, 22:16
Greife das noch mal auf. Ist die Felge denn stabil genug, um in 20 Loch eine Shimano C24 CL Hinterradfelge zu ersetzen? Und gibt es sie auch ungebohrt?

Kann niemand was dazu sagen?

Luigi_muc
03.11.2014, 22:22
Greife das noch mal auf. Ist die Felge denn stabil genug, um in 20 Loch eine Shimano C24 CL Hinterradfelge zu ersetzen?

Nein, nicht allgemein.

Für ein richtiges Leichtgewicht, eventuell. Aber Ersatz ist das falsche Wort, wird damit definitiv ein anderes Laufrad.
Warum nicht eine neue C24 CL?

Tristero
03.11.2014, 23:37
Nein, nicht allgemein.

Für ein richtiges Leichtgewicht, eventuell. Aber Ersatz ist das falsche Wort, wird damit definitiv ein anderes Laufrad.
Warum nicht eine neue C24 CL?

Der Preisunterschied ist nicht gerade unerheblich. :D Ansonsten ist die Dimension sehr ähnlich, nur dass die XR-19W etwas schwerer ist.