PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Shimano 105 5800 11-fach Gruppentest



bata express
24.10.2014, 15:58
http://road.cc/content/review/133585-shimano-105-5800-11-speed-groupset

Klingt wirklich super: "As a Campagnolo fan it pains me to say it but the new Shimano 105 is the best all round groupset money can buy."

seankelly
24.10.2014, 16:48
http://road.cc/content/review/133585-shimano-105-5800-11-speed-groupset

Klingt wirklich super: "As a Campagnolo fan it pains me to say it but the new Shimano 105 is the best all round groupset money can buy."

ach ja? Und was ist dann die DA 9000? The finalgroupset? The ultimate groupset? Mich interessiert was ganz anderes: kommt die 105 DI2 im nächsten Jahr oder macht Shimano einen cut zwischen den drei "seriösen" Gruppen?

bata express
24.10.2014, 17:08
Betonung liegt eher auf "money can buy", was ich hier als bestes Preis-Leistungs-Vehältnis interpretiere. Wer beim eigenen Körpergewicht keine Optimierungsmöglichkeiten mehr besitzt und deshalb eine leichtere Gruppe braucht oder wer sein Rad als Statussymbol betrachtet, kann ja zu Ultegra oder Dura-Ace greifen. Für den normalen Bretensportler aber nicht erforderlich, schneller wird man damit nicht und besser schalten tun sie angeblich auch nicht.

seankelly
24.10.2014, 17:18
und besser schalten tun sie angeblich auch nicht.

was ich bezweifeln möchte .....

avis
24.10.2014, 19:54
ach ja? Und was ist dann die DA 9000? The finalgroupset? The ultimate groupset? Mich interessiert was ganz anderes: kommt die 105 DI2 im nächsten Jahr oder macht Shimano einen cut zwischen den drei "seriösen" Gruppen?

Wie immer eben. Leichter, von den meisten als schöner empfunden, hochwertiger gearbeitet und noch nen Tacken schneller, knackiger etc.
Aber 105er war eben immer hochfunktional, haltbar und daran gemessen sehr günstig.

Wambolo
24.10.2014, 22:02
So ist es. Schalten können sie alle. Man muss sich die 105 ja nicht ans Rad schrauben, aber zu behaupten die Dura Ace würde deutlich besser arbeiten, ist schlicht und einfach gewagt.

Fürs Herz muss es halt trotzdem manchmal mehr sein.

avis
25.10.2014, 00:36
Wenn man mal wirklich schnell Gänge wechseln will, ist DA schon besser. Aber wann brauchen wir Hobbyletten das schonmal ;)?

bernhard67
25.10.2014, 08:40
Betonung liegt eher auf "money can buy", was ich hier als bestes Preis-Leistungs-Vehältnis interpretiere.

Nein. Das wäre "best value for money". Der Autor begrenzt seine Aussage ganz klar auf "all round group set" - er meint damit wohl die untere Mittelklasse von Campagnolo, Shimano und SRAM.

Aber das ist nichts neues: die Dura ACE, Ultegra und 105er sind mit jeder Modellgeneration funktional immer näher zusammengerückt. Bei der 8-fach-105er war noch ein deutlicher Abfall zur Ultegra und erst recht zur Dura ACE spürbar - z.B. grausig undefiniertes Schaltgefühl bei den STI-Hebeln. Heutzutage ist es vorallem Gewicht und Finish, das den Unterschied macht. Und eine paar Details, die sich vermutlich erst nach längerer Laufleistung bemerkbar machen: keramikgelagerte Schaltröllchen, kugelgelagert Gelenke der Bremse, (vermutlich) engere Toleranzen, usw.

Ich finde die Ultegra optisch schöner und daher ist sie mein Favorit. So dramatisch ist der Preisunterschied zur 105 nicht. Preislich durch die Decke geht nur die Dura ACE. Das ist was für Enthusiasten.

seat shifter
25.10.2014, 10:09
Die 105er und wohl auch die Ultegra sind nun mal die Vernunftgruppen wie bei SRAM Rival und Frorce aber Dura Ace und Red frei nach Deichkind leider geil.:D

seankelly
25.10.2014, 11:04
Die 105er und wohl auch die Ultegra sind nun mal die Vernunftgruppen wie bei SRAM Rival und Frorce aber Dura Ace und Red frei nach Deichkind leider geil.:D

:Applaus:

Ich denke, ein mal im Leben muss man Dura Ace besessen haben. So wie Gläubige ein mal im Leben nach Lourdes oder Mekka gepilgert sein müssen ......

avis
25.10.2014, 11:44
:gut:

bernhard67
25.10.2014, 11:53
:Applaus:

Ich denke, ein mal im Leben muss man Dura Ace besessen haben. So wie Gläubige ein mal im Leben nach Lourdes oder Mekka gepilgert sein müssen ......
Klar! Wenn man nie eine Dura ACE hatte, meint man, daß einem was entgangen ist. Hatte man mal ein, weiß man, daß es eine Ultegra auch tut.

Rügi
25.10.2014, 12:06
Wenn man mal wirklich schnell Gänge wechseln will, ist DA schon besser. Aber wann brauchen wir Hobbyletten das schonmal ;)?

Habe ich früher auch mal gedacht.

Lässt sich aber in der Praxis nicht nachvollziehen.
Spätestens nach ein paar tausend Kilometern schalten allen Gruppen gleich.

Mit der Erkenntnis lässt sich viel Geld sparen.

avis
25.10.2014, 12:09
Nö, kann ich nicht bestätigen. Fahre beide.

Rügi
25.10.2014, 12:12
Nö, kann ich nicht bestätigen. Fahre beide.

Welche beide?

rumplex
25.10.2014, 12:12
die 105 ist halt DIE Brot und Butter Gruppe.

Nicht sexy, tut aber alles, das man braucht. Mit gutem Grund hat TOUR der neuen 11er auch einen größeren Artikel gewidmet.

Für die bin ich immer wieder- auch rückblickend in die 80er - dankbar, denn solche Qualität hätte man sich als Student o.ä. ansonsten nie leisten können. Und auch für Randonneusen u.ä. war und ist sie für mich immer noch die allerbeste Wahl im P/L Verhältnis.

avis
25.10.2014, 12:15
Welche beide?

Dura Ace, 105er und sogar Ultegra. Seit mehreren Modellstufen. Natürlich ist die 105er super funktionierend. Aber dass ne DA eine Ecke schneller und knackiger schaltet, auch nach einigen Km bestreitet wohl kaum jemand. Braucht kein Mensch, ist rein was für die Seele.

Rügi
25.10.2014, 12:25
Fazit des Tour Artikels:


alles schick nur die Kurbel (vermutlich Kettenblätter *1) ist nicht ganz so steif wie früher und nicht so steif wie bei den Topgruppen. Früher zählte sie zu den steifsten Kurbeln.

eigene Anmerkung:

*1

Kein Wunder, kleinerer Lochkreis und nur noch 4 Befestigungspunkte, da muss ordentlich Aufwand bei den Kettenblättern betrieben werden. Außerdem kann man die Kunden so eher überreden (egal ob sie die Steifheit brauchen oder nicht) zur etwas teuerern Ultegra zu greifen, wo dieser Aufwand betrieben wurde.

Fazit:

Die BWLer im Unternehmen haben ihre Hausaufgaben gemacht.

seankelly
25.10.2014, 12:28
In einer großen deutschsprachigen Radsportzeitschrift las ich folgendes:
"Ist die 105 in der 5800er-Ausführung am Ende also gar eine schwerere Ultegra? Due Antwort lautet klar: "Nein!" Fakt ist: Bei allen Gemeinsamkeiten mit der großen Schwester gibt es, neben dem Gewicht, nach wie vor spürbare Unterschiede bei der Präzision der Gangwechsel, der Schaltgeschwindigkeit beim Wechsel aufs kleine Blatt, den Hebelkräften, der Materialwahl, der Verarbeitung und, voraussichtlich, auch bei der Haltbarkeit."
Soweit der Autor. Und ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass er ulfkotte-mäßig von Shimano geschmiert wurde .....

Rügi
25.10.2014, 12:41
Dura Ace, 105er und sogar Ultegra. Seit mehreren Modellstufen. Natürlich ist die 105er super funktionierend. Aber dass ne DA eine Ecke schneller und knackiger schaltet, auch nach einigen Km bestreitet wohl kaum jemand. Braucht kein Mensch, ist rein was für die Seele.

Ich hatte selbst eine DA 7700 und eine 7703 und wartete einige 7800 und 7900.

Ich fahre/fuhr nach der DA 7700 selbst Teile von Sora bis Ultegra (3400 3500 4500 4600 5600 5700 6500 6600).
Kann im Schnitt keinen Unterschied erkennen. Viele davon funktionieren besser als die 7700 und erst Recht als die 7900.

Unter den 11x Gruppen könnte jedoch die neue 105 im Lagzeittest schlechter abschneiden als die 6800 und 9000.
Liegt daran, dass die 105 standardmäßig keine Polymerzüge verwendet. (Was man aber NACHRÜSTEN kann.)
Diese sind aber essentiell seitdem die Schaltzüge deutlich weniger reibungsarm zwecks Optik (unter dem Lenkerband und damit auch reibungsintensiver im STI) geführt werden.

Rügi
25.10.2014, 12:49
In einer großen deutschsprachigen Radsportzeitschrift las ich folgendes:
"Ist die 105 in der 5800er-Ausführung am Ende also gar eine schwerere Ultegra? Due Antwort lautet klar: "Nein!" Fakt ist: Bei allen Gemeinsamkeiten mit der großen Schwester gibt es, neben dem Gewicht, nach wie vor spürbare Unterschiede bei der Präzision der Gangwechsel, der Schaltgeschwindigkeit beim Wechsel aufs kleine Blatt, den Hebelkräften, der Materialwahl, der Verarbeitung und, voraussichtlich, auch bei der Haltbarkeit."
Soweit der Autor. Und ich gehe jetzt mal nicht davon aus, dass er ulfkotte-mäßig von Shimano geschmiert wurde .....

Züghüllen vernünftig verlegen und Polymerzüge verwenden und das Schaltergebnis sieht ganz anders aus.

"Voraussichtlich bei der Haltbarkeit"

Was für eine Aussage :rolleyes:


Die Tour hat wenigstens noch die Härte der Kettenblätter und Co gemessen.

avis
25.10.2014, 12:55
Na meinetwegen. Dann hast du ein anderes Empfinden,als viele 10.000 Fahrer weltweit, Messungen diverser Magazine soie Tester. :rolleyes:

bikeomania
25.10.2014, 13:01
+1
Ich fahre 105er und aktuelle Ultegra. Fuhr die DA im Sommer an einem Leihrad im Urlaub.
Werde nächsten Frühling dann auch auf die die 105er upgraden.
Natürlich reicht die völlig und schaltet fein. Aber DA schaltet ebenso natürlich noch ne Ecke besser.

Rügi
25.10.2014, 13:13
Na meinetwegen. Dann hast du ein anderes Empfinden,als viele 10.000 Fahrer weltweit, Messungen diverser Magazine soie Tester. :rolleyes:

Die testen neue Gruppen.

Nach ein paar tausend Kilometern sind jedoch alle Katzen grau.

avis
25.10.2014, 13:21
Nö, die vielen zehntausend Nutzer werden wohl auch mit ihren Gruppen fahren. Dass nach 2-3000km 105er, Sora, Dura Ace gleich schalten habe ich dennoch noch nie gehört oder gelesen, noch selber erfahren.
Tour macht übrigens auch Langzeittests.

Voreifelradler
25.10.2014, 13:28
Machen wir uns doch mal nix vor.
Wir fahren Räder, die wir nicht brauchen, warum denn nicht auch Gruppen, die wir eigentlich nicht brauchen?

Ich fahre am Crosser eine 105 5700!und am Rennrad eine 6800. die ist natürlich genauer beim Schalten und leichter.

Aber wirklich brauchen tue ich es nicht. Wie einer vorher schrieb, man tut es für die Seele und zum Posen.

avis
25.10.2014, 14:11
1+ :)

philischen
25.10.2014, 14:57
Also der Unterschied zwischen den Gruppen zeigt sich doch erst nach vielen Jahren und Kilometern.

Bei nem vergleich von ner 10 Jahre alten Dura Ace und Ultegra zeigt sich das dann.
Grad die STIs sind nach der Zeit einfach komplett ausgeschlagen und am Ende.
Ne Dura Ace schaltet auch nach der Zeit noch einwandfrei.

Ob man seine Räder jetzt allerdings 10 Jahre lang oder länger fährt is ne andere Frage :D

Rügi
25.10.2014, 15:26
Machen wir uns doch mal nix vor.
Wir fahren Räder, die wir nicht brauchen, warum denn nicht auch Gruppen, die wir eigentlich nicht brauchen?

Ich fahre am Crosser eine 105 5700!und am Rennrad eine 6800. die ist natürlich genauer beim Schalten und leichter.

Aber wirklich brauchen tue ich es nicht. Wie einer vorher schrieb, man tut es für die Seele und zum Posen.

5700 und 6800 sind zwei grundverschiedenen Dinge, genauso wie 6700 und 6800

Rügi
25.10.2014, 15:30
Bei nem vergleich von ner 10 Jahre alten Dura Ace und Ultegra zeigt sich das dann.
Grad die STIs sind nach der Zeit einfach komplett ausgeschlagen und am Ende.
Ne Dura Ace schaltet auch nach der Zeit noch einwandfrei.


Kann ich nicht bestätigen, meine DA 7700 sind deutlich früher verreckt als die Ultegra 6500 an vielen Rädern von Freunden/Bekannten


Meine Ultegra 6600 STIs von 2006 sehen zwar zwar ranzig aus vom Handschweiß ist aber technisch top eh wie je.

EDIT

Ein Freund hatte über 10 Jahre ein Rad mit einer Tiagra 4400 mit dem er jedes Jahr die Vätternrundan gefahren ist.
Er hat nur die typischen Verschleißteile getauscht.

Übrigens galt gleiches für eine Campa Mirage 9x eines anderen Freundes. (um nicht auf Shimano beschränkt zu bleiben)

Rügi
25.10.2014, 15:38
Nö, die vielen zehntausend Nutzer werden wohl auch mit ihren Gruppen fahren. Dass nach 2-3000km 105er, Sora, Dura Ace gleich schalten habe ich dennoch noch nie gehört oder gelesen, noch selber erfahren.
Tour macht übrigens auch Langzeittests.

Tour hat auch getestet, dass die Tiagra 4500 besser arbeitet als die Dura Ace 7700

Tour hat auch getestet, dass z.b. die Dura Ace 7700 an einigen Teilen z.B. mehr unter Korrosion leidet als die einfacheren Gruppen.

Und je nach Verschleißbedingungen kann eine Angleichung der SCHALTeigenschaften der Gruppen mal früher, mal später auftreten.

Tour testet nicht in der Bandbreite und unter den Bedingungen, wie ich Räder unter die Finger bekomme.

rumplex
25.10.2014, 16:04
Tour testet nicht in der Bandbreite und unter den Bedingungen, wie ich Räder unter die Finger bekomme.

Ach.:D

Luigi_muc
25.10.2014, 16:12
Kann ich nicht bestätigen, meine DA 7700 sind deutlich früher verreckt als die Ultegra 6500 an vielen Rädern von Freunden/Bekannten


Meine Ultegra 6600 STIs von 2006 sehen zwar zwar ranzig aus vom Handschweiß ist aber technisch top eh wie je.

EDIT

Ein Freund hatte über 10 Jahre ein Rad mit einer Tiagra 4400 mit dem er jedes Jahr die Vätternrundan gefahren ist.
Er hat nur die typischen Verschleißteile getauscht.

Übrigens galt gleiches für eine Campa Mirage 9x eines anderen Freundes. (um nicht auf Shimano beschränkt zu bleiben)

Aha!

Der Vergleich hinkt also. Und zwar ganz gewaltig, wenn man hier schon eine Weile mitliest.

Wer ne fünfstellige km-Zahl im Jahr mit ner Einsteigergruppe fährt, der fährt als Außendienstler auch einen Kleinstwagen. Kann man machen, funktioniert auch gut. Preislich sowieso günstiger, auch über die Jahre. Muss man aber nicht machen.

Rügi
25.10.2014, 16:14
Ach.:D

Falls ja, sollte sie sich differenzierter äußern. ;)
Ich bin seit 1997 Tour Leser (teils spradisch, teils abonniert).

Rügi
25.10.2014, 16:23
Aha!

Der Vergleich hinkt also. Und zwar ganz gewaltig, wenn man hier schon eine Weile mitliest.

Wer ne fünfstellige km-Zahl im Jahr mit ner Einsteigergruppe fährt, der fährt als Außendienstler auch einen Kleinstwagen. Kann man machen, funktioniert auch gut. Preislich sowieso günstiger, auch über die Jahre. Muss man aber nicht machen.

Wenn du meinst. ;)


Und da wir bei hinkenden Vergleichen sind.
Zwischen den Schaltgruppen gibt es keine Größenunterschiede.

Also passt der Kleinwagen nicht ins Bild.
Aber auch bei den Autos einer Größenklasse gilt, teurer hält nicht zwangsläufig länger. ;)

la devinette
25.10.2014, 16:26
Ach.:D

Tour-Testaufbau: Bekommt man einen 1m-Kantenlänge Quader aus Edelstahl kaputt? Nein. Aber auf Rügen schon.



Hatte die 105 neulich in den Griffeln. Fühlt sich gut an, wertig verarbeitet, allerdings weiter entfernt von der 6800 als die 5700er noch von der 6700er war. Man muß aber auch sagen, daß die neue Ultegra verdammt gut gemacht ist, weit vor der 6700er.
Würde mir durchaus gefallen, die neue 105er.

Rügi
25.10.2014, 16:32
Tour-Testaufbau: Bekommt man einen 1m-Kantenlänge Quader aus Edelstahl kaputt? Nein. Aber auf Rügen schon.

Selten unqualifizierte Aussage

HHF
25.10.2014, 16:40
Für mich scheint es sogar eher logisch, dass die einfacheren Gruppen länger halten. Die müssen einfach materialmäßig nicht so am Limit gebaut werden. Wenn es in Richtung extremen Leichtbau geht, wird es immer teurer und die Haltbarkeit sinkt. Ganz extrem ist das ja bei den Kassetten der Fall. So eine Tiagra Kassette hält ewig, weil aus Stahl gemacht. Eine Aluminium DA Kassette ist 8 mal teurer, hält aber nur ein Drittel der Zeit.

HHF

rumplex
25.10.2014, 16:41
Selten unqualifizierte Aussage

Geht nicht ganz in die falsche Richtung.

Tests sollten grundsätzlich reproduzierbar sein. Ein Dauertest durch Fahren kann zwar ein Anhaltpunkt sein, aber nie eine valide Aussage treffen, denn dafür sind die jeweiligen Bedingungen zu unterschiedlich (Wetter, Fahrer, Fahrgewohnheiten etc.).

Um aber Dauertests auf Prüfanlagen über eine notwendige Dauer zu fahren, ist das leider viel zu aufwändig und teuer.

Allerdings passiert das in etwas geringerem Rahmen:

http://www.tour-magazin.de/technik/so_testet_tour/so-testet-tour-teile-erfolg/a29221.html


Mit technischem Verständnis und Erfahrung, die die TOUR-Ingenieure seit über 20 Jahren regelmäßig und beruflich sammeln, dürfte aber trotzdem eine gewisse, natürlich nicht wie auf Rügen:D, Aussagekraft postuliert werden...

Rügi
25.10.2014, 17:07
Für mich scheint es sogar eher logisch, dass die einfacheren Gruppen länger halten. Die müssen einfach materialmäßig nicht so am Limit gebaut werden. Wenn es in Richtung extremen Leichtbau geht, wird es immer teurer und die Haltbarkeit sinkt. Ganz extrem ist das ja bei den Kassetten der Fall. So eine Tiagra Kassette hält ewig, weil aus Stahl gemacht. Eine Aluminium DA Kassette ist 8 mal teurer, hält aber nur ein Drittel der Zeit.

HHF

Hallo,

die meisten Ritzel der DA sind auch aus Stahl, die größeren Ritzel aus Titan. (galt zumindest bei 9 und 10x)
Aus Alu ist der Spider auf dem die großen Ritzel sitzen, wie auch bei 105 und Ultegra.

Was es unter anderem für Probleme bei der DA (teils auch Ultegra) in einigen Jahrgängen gab:

Oft werden keine Stahlschrauben für die Klemmungen verwandt, sondern Helicoileinsätze zur Gewichtsersparnis in die Alukörper der Teile eingesetzt. Hier kommt es irgendwann zur Korrosion und der Helicoileinsatz kommt einem entgegen. Teils waren die Kettenblätter vernickelt. Die Vernickelung blätterte ab.

Viele Grüße
Andreas

Luigi_muc
25.10.2014, 17:12
Die Ritzelträger sind doch mittlerweile aus Kunststoff.

5 oder 6 Ritzel sind aus Titan. Damit kann auch das Standardritzel (je nach Fahrer) aus Titan sein und einen schnelleren Kassetten-Verschleiß mit sich ziehen.
Aber das stört den DA-Käufer glaub eher nicht, hält die Kassette ja trotzdem noch recht lang. Ansonsten: Sram Red Kassette nehmen, is auch leichter.

Rügi
25.10.2014, 17:13
Geht nicht ganz in die falsche Richtung.

Tests sollten grundsätzlich reproduzierbar sein. Ein Dauertest durch Fahren kann zwar ein Anhaltpunkt sein, aber nie eine valide Aussage treffen, denn dafür sind die jeweiligen Bedingungen zu unterschiedlich (Wetter, Fahrer, Fahrgewohnheiten etc.).

Um aber Dauertests auf Prüfanlagen über eine notwendige Dauer zu fahren, ist das leider viel zu aufwändig und teuer.

Allerdings passiert das in etwas geringerem Rahmen:

http://www.tour-magazin.de/technik/so_testet_tour/so-testet-tour-teile-erfolg/a29221.html


Mit technischem Verständnis und Erfahrung, die die TOUR-Ingenieure seit über 20 Jahren regelmäßig und beruflich sammeln, dürfte aber trotzdem eine gewisse, natürlich nicht wie auf Rügen:D, Aussagekraft postuliert werden...

Zumindest gibst du zu, dass euer Test Schwächen hat.
Das ist aller Ehren wert.

Deinen erster Satz passt IMHO auch nicht.
Schließlich schreibe ich hier von langer Haltbarkeit und Funktionsentwicklung alterender Gruppen und nicht davon, wie man Sachen schnell kaputt bekommt.

rumplex
25.10.2014, 17:17
Zumindest gibst du zu, dass euer Test Schwächen hat.
Das ist aller Ehren wert.

Deinen erster Satz passt IMHO auch nicht.
Schließlich schreibe ich hier von langer Haltbarkeit und Funktionsentwicklung alterender Gruppen und nicht davon, wie man Sachen schnell kaputt bekommt.

Kann man von Schächen reden, wenn die Tests die aufwändigsten und reproduzierbarsten im Fahrradbereich weltweit sind?;)

Absolut kann man das. Absolut kann man alles.

Rügi
25.10.2014, 17:18
Die Ritzelträger sind doch mittlerweile aus Kunststoff.

5 oder 6 Ritzel sind aus Titan. Damit kann auch das Standardritzel (je nach Fahrer) aus Titan sein und einen schnelleren Kassetten-Verschleiß mit sich ziehen.
Aber das stört den DA-Käufer glaub eher nicht, hält die Kassette ja trotzdem noch recht lang. Ansonsten: Sram Red Kassette nehmen, is auch leichter.


P/L stimmt bei der DA Kassette überhaupt nicht.

Die DA hat sich im Preis inzwischen derartig von den anderen Gruppen abgehoben, dass es keinen rationalen Grund, egal für welche Leistungsklasse an Fahrer, mehr für die DA gibt. Das hat schlicht und einfach etwas mit Emotionen zu tun.

Rügi
25.10.2014, 17:29
Kann man von Schächen reden, wenn die Tests die aufwändigsten und reproduzierbarsten im Fahrradbereich weltweit sind?;)


Die Frage scheint mir philosophischer Natur.

Ich erkenne die Bemühungen der Tour an, sehe aber, dass Labortests nicht immer große Praxisrelevanz, schon gar nicht über die gesamte Lebensdauer eines Produktes, haben müssen.

Z.b.

Verschwinden bei weniger sauber gerabeitenen Kettenblättern und Kassetten mit der Zeit fürs Schalten störende
Oberflächenstrukturen.
Im selben Prozess enstehen mit zunehmender Fahrleistung Grate an den Schaltweichen sowohl bei den teuren wie auch bei den günstigen Verschleißkomponenten. In diesem Zuge sind dann keine Änderungen mehr im Schaltverhalten für mich feststellbar.

seankelly
25.10.2014, 17:32
P/L stimmt bei der DA Kassette überhaupt nicht.

Die DA hat sich im Preis inzwischen derartig von den anderen Gruppen abgehoben, dass es keinen rationalen Grund, egal für welche Leistungsklasse an Fahrer, mehr für die DA gibt. Das hat schlicht und einfach etwas mit Emotionen zu tun.

Diesen rationalen Grund hat es noch nie gegeben.

avis
25.10.2014, 17:48
Die Frage scheint mir philosophischer Natur.

Ich erkenne die Bemühungen der Tour an, sehe aber, dass Labortests nicht immer große Praxisrelevanz, schon gar nicht über die gesamte Lebensdauer eines Produktes, haben müssen.

Z.b.

Verschwinden bei weniger sauber gerabeitenen Kettenblättern und Kassetten mit der Zeit fürs Schalten störende
Oberflächenstrukturen.
Im selben Prozess enstehen mit zunehmender Fahrleistung Grate an den Schaltweichen sowohl bei den teuren wie auch bei den günstigen Verschleißkomponenten. In diesem Zuge sind dann keine Änderungen mehr im Schaltverhalten für mich feststellbar.

(Natürlich beziehe ich mich auf Tests gleicher Gruppengenerationen :rolleyes:)
Würde ja bedeuten, dass diese Änderungen bei den billigeren Gruppen viel weniger auftreten als bei den teuren?!
Dass ne 105er Kassette nicht weniger haltbar ist, gehe ich sofort konform mit. Dass ne 105er aber nach 2000km gleich schaltet wie ne Dura Ace ist irgendwo ziemlicher Unsinn, ganz ehrlich.
Bzw. du scheinst mit deinen Erfahrungen mehr oder weniger allein im All zu sein...

bikeomania
25.10.2014, 17:55
Aha!

Der Vergleich hinkt also. Und zwar ganz gewaltig, wenn man hier schon eine Weile mitliest.

Wer ne fünfstellige km-Zahl im Jahr mit ner Einsteigergruppe fährt, der fährt als Außendienstler auch einen Kleinstwagen. Kann man machen, funktioniert auch gut. Preislich sowieso günstiger, auch über die Jahre. Muss man aber nicht machen.

1+

Rügi
25.10.2014, 18:13
Dass ne 105er aber nach 2000km gleich schaltet wie ne Dura Ace ist irgendwo ziemlicher Unsinn, ganz ehrlich ...


Nö, gerade zwischen der 5700 (am Giant eines Freundes), 6700 (am Merida, Dynamics und Quantec von Freunden) und 7900 (am Focus eines Freundes) gibt es keinen Unterschied, weil ihr Schaltverhalten maßgeblich durch die hohe Zugreibung bestimmt ist.

Es kann sein, dass die DA 7900 anfänglich sich marginal von der den unteren Gruppen absetzte.
Hier wurden aber auch bereits PTFE/Teflon, Züge eingesetzt, dessen Beschichtung sich aber genauso wie bei Pfannen abrieb.

Die 5700er Gruppe eines Freundes schaltet sogar nun mit Abstand am besten, weil ich ihr Polymerschaltzüge verpasst habe.

Bei den Schalteigenschaften der Ritzel an sich, gibt es keinen Unterschied zwischen diesen Gruppen.
Eher stellt man fest, dass wenn man eine neue Kassette in der gebrauchten Gruppe einsetzt, dass diese erstmal etwas hakeliger und geräuchvoller läuft als die gebraucht Kassette.

Patrice Clerc
25.10.2014, 18:15
(Natürlich beziehe ich mich auf Tests gleicher Gruppengenerationen :rolleyes:)
Würde ja bedeuten, dass diese Änderungen bei den billigeren Gruppen viel weniger auftreten als bei den teuren?!
Dass ne 105er Kassette nicht weniger haltbar ist, gehe ich sofort konform mit. Dass ne 105er aber nach 2000km gleich schaltet wie ne Dura Ace ist irgendwo ziemlicher Unsinn, ganz ehrlich.
Bzw. du scheinst mit deinen Erfahrungen mehr oder weniger allein im All zu sein...

2000 km ist vielleicht ein bisschen knapp, aber nach ein paar tausend km schaltet die Gruppe besser, die neue Kabel und Kette gekriegt hat.

Das zeigt, dass der Unterschied zwischen den Gruppen selber nicht sehr groß ist.

avis
25.10.2014, 18:16
Nö, gerade zwischen der 5700 (am Giant eines Freundes), 6700 (am Merida, Dynamics und Quantec von Freunden) und 7900 (am Focus eines Freundes) gibt es keinen Unterschied, weil ihr Schaltverhalten maßgeblich durch die hohe Zugreibung bestimmt ist.

Es kann sein, dass die DA 7900 anfänglich sich marginal von der den unteren Gruppen absetzte.
Hier wurden aber auch bereits PTFE/Teflon, Züge eingesetzt, dessen Beschichtung sich aber genauso wie bei Pfannen abrieb.

Die 5700er Gruppe eines Freundes schaltet sogar nun mit Abstand am besten, weil ich ihr Polymerschaltzüge verpasst habe.

Bei den Schalteigenschaften der Ritzel an sich, gibt es keinen Unterschied zwischen diesen Gruppen.
Eher stellt man fest, dass wenn man eine neue Kassette in der gebrauchten Gruppe einsetzt, dass diese erstmal etwas hakeliger und geräuchvoller läuft als die gebraucht Kassette.

Genau!
Und der ganze Rest der Welt hat das einfach nur noch nicht gemerkt...

@Patrice Clerc
Das stimmt so natürlich. Wobei man da wie du andeutetest schon einiges fahren muss.

sickgirl
25.10.2014, 18:24
Mein Gott, seit doch froh, das es Leute gibt, die die Topgruppen kaufen. Sonst würde es ja keine Weiterentwicklungen geben. Und ein oder 2 Jahre werden die Features in die niederen Gruppen weitergerecht und können dann ja von euch voll rationalen Usern gekauft werden.

Rügi
25.10.2014, 18:30
Genau!
Und der ganze Rest der Welt hat das einfach nur noch nicht gemerkt...


Klar, er möchte schon gern zugeben, dass die 2-3 mal so teure Gruppe nach einer Weile nicht spürbar besser/schneller schaltet.
Die Unterschiede sind einfach derartig marginal, dass ich mich wundere, warum wir ihnen so viel Aufmerksamkeit schenken.

Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. Ich fahre gleich rahmengeschaltet zu Freunden.
Das ist mit Abstand das präziseste und leichgängigste Schalten unter den mechanischen Gruppen.
Dort kann man auch ein völlig ausgeleiertes Schaltwerk dran hängen und trotzdem bleibt die Aussage wahr.

Rügi
25.10.2014, 18:34
Mein Gott, seit doch froh, das es Leute gibt, die die Topgruppen kaufen. Sonst würde es ja keine Weiterentwicklungen geben.

Ach ja, die verquere Logik dieses Wirtschaftssystems.
Also besser den Mund halten.

avis
25.10.2014, 18:37
Dass eine Dura Ace im wesentlich der Seele einen Vorteil bringt habe ich nie bestritten.
Ich fahre selber gerne 105er; eben noch getan.
Gleich schalten nach kurzer Zeit tun die aber nicht.
Wieso auch? Sie verschleißen ja beide gleichermaßen an Zügen und Kette...
105er ist ne super Gruppe! Aber genau wie DA schaltet sie wohl nur auf Rügen.(mal wieder)

Rügi
25.10.2014, 18:54
Dass eine Dura Ace im wesentlich der Seele einen Vorteil bringt habe ich nie bestritten.
Ich fahre selber gerne 105er; eben noch getan.
Gleich schalten nach kurzer Zeit tun die aber nicht.
Wieso auch? Sie verschleißen ja beide gleichermaßen an Zügen und Kette...
105er ist ne super Gruppe! Aber genau wie DA schaltet sie wohl nur auf Rügen.(mal wieder)

Ich wollte nur noch anmerken, dass ich seit ein paar Jahren nicht mehr auf der Insel wohne.
Es tut gut zu wissen, dass auch anderswo die Erde ein Geoid ist.

HHF
25.10.2014, 19:28
Interessant mal wieder zu sehen, dass es hier im Forum direkt persönlich wird und man versucht Rügis sehr sachlich vorgetragenen Argumente, ins Lächerliche zu ziehen. Das passiert leider immer wieder, wenn den Leuten die eigenen Argumente ausgehen.

Leider habe ich im Rennradbereich nicht so viele Gruppen zum selber Testen zur Auswahl. Was ich allerdings sagen kann ist, dass sich beim MTB die SLX-Gruppe und die XT-Gruppe vom Schaltverhalten keinen Deut unterscheiden (hier habe ich eine Vergleichsmöglichkeit). Insofern halte ich Rügis Aussagen schon für sehr plausibel, dass sich nach einer gewissen Laufleistung die 105, Ultegra und DA nicht mehr unterscheiden vom Schaltverhalten her (nur noch vom Gewicht). Der Rest ist Marketing.

Bleibt mal sachlich.

HHF

supertester
25.10.2014, 19:35
Deshalb hält man sich aus sowas raus. Die meisten hier, die selbst schrauben, würfeln sowieso diverse Komponenten zusammen. Und sei es nur die Kurbel. Da interessiert wenig, ob eine Komplettgruppe gut schaltet.

Gibts zwischen den Polymerzügen eigentlich Unterschiede? :confused:

seankelly
25.10.2014, 19:41
Deshalb hält man sich aus sowas raus. Die meisten hier, die selbst schrauben, würfeln sowieso diverse Komponenten zusammen. Und sei es nur die Kurbel. Da interessiert wenig, ob eine Komplettgruppe gut schaltet.


Da haste Recht. Ich hatte an meinem letzten Rad einen Mix aus DA 7801, Ultegra 6600, 5700 105er und Fulcrum-Kurbel. Das hat so perfekt harmoniert, als wärs eine einzige Gruppe. Auch über Jahre.

Luigi_muc
25.10.2014, 19:46
Was ich allerdings sagen kann ist, dass sich beim MTB die SLX-Gruppe und die XT-Gruppe vom Schaltverhalten keinen Deut unterscheiden (hier habe ich eine Vergleichsmöglichkeit).

Siehst, und jedesmal wenn ich SLX und XT direkt vergleiche, merke ich einen Unterschied. Komisch.
Nur in extremeren Fahrsituationen, am Berg, Trail, sowas. Natürlich nicht auf der ebenen Straße.

supertester
25.10.2014, 20:10
Da haste Recht. Ich hatte an meinem letzten Rad einen Mix aus DA 7801, Ultegra 6600, 5700 105er und Fulcrum-Kurbel. Das hat so perfekt harmoniert, als wärs eine einzige Gruppe. Auch über Jahre.

Ich fahre möglichst hochwertige Schaltgriffe mit möglichst kompatiblen Anbauteilen. An meiner Red hängen etwa entlabelte Apex Bremsen und Schaltwerk, was schon Basis für diverse Gespräche unterwegs war. Spezialmaterial... :D Ich fahre das Apex ehrlich gesagt lieber als mein Red.

Zu den Polymerzügen: Sind die alle gleichgut oder gibt es Unterschiede?

seankelly
25.10.2014, 20:13
Ich fahre möglichst hochwertige Schaltgriffe mit möglichst kompatiblen Anbauteilen.

dito. Macht am meisten Sinn, wenn man nicht aufs letzte Gramm, sondern auf Funktion bedacht ist.

Rügi
25.10.2014, 20:15
Siehst, und jedesmal wenn ich SLX und XT direkt vergleiche, merke ich einen Unterschied. Komisch.
Nur in extremeren Fahrsituationen, am Berg, Trail, sowas. Natürlich nicht auf der ebenen Straße.


Siehst und ich merke, dass ein Sora (STI)/Alivo (Kassette)/ Tiagra (Kurbel), 105 (Schaltwerk) Mix in Extremsituationen besser arbeitet als eine 105 5700 und Ultegra 6700.
Nicht weil sie Sora ... heißt, sondern weil sie 9x ist und zudem reibungsärmere Wäscheleinen hat.

Rügi
25.10.2014, 20:19
dito. Macht am meisten Sinn, wenn man nicht aufs letzte Gramm, sondern auf Funktion bedacht ist.

Nicht immer, bei den letzten 10x Gruppen Shimanos würde ich mich für die Tiagra 4600 Stis entscheiden.
Es schaltet mit deren Zufgführung einfach leichter und präziser.
Zudem ist die Hebelform eher auch für kleine Hände geeignet, weil der Griffkörper nicht so voluminös ist.

seankelly
25.10.2014, 20:31
ja klar, wegen der Wäscheleine. Aber das Thema hatten wir ja hier schon mal. Mit weitestgehendem Konsens.

sickgirl
25.10.2014, 20:33
Finde halt die Schönredner von beiden Gruppierungen manchmal unötig, ich fahre je nach Lust und Einsatzbereich günstige und Edelteile gemischt.

Manche Sachen bringen nüchtern betrachtet wirklich keinen Mehrwert aber ich finde zBps das die X0 Schifter am MTB eine andere Haptik wie die X7 am Stadtrad haben und mir das an dem Rad einfach besser gefällt.

Und die aktuellen Sachen sind doch alle gut, sogar die billige 10fach X7 schaltet um Weltklassen besser wie die alten 8fach XT Schifter.

avis
25.10.2014, 20:53
Interessant mal wieder zu sehen, dass es hier im Forum direkt persönlich wird und man versucht Rügis sehr sachlich vorgetragenen Argumente, ins Lächerliche zu ziehen. Das passiert leider immer wieder, wenn den Leuten die eigenen Argumente ausgehen.

Leider habe ich im Rennradbereich nicht so viele Gruppen zum selber Testen zur Auswahl. Was ich allerdings sagen kann ist, dass sich beim MTB die SLX-Gruppe und die XT-Gruppe vom Schaltverhalten keinen Deut unterscheiden (hier habe ich eine Vergleichsmöglichkeit). Insofern halte ich Rügis Aussagen schon für sehr plausibel, dass sich nach einer gewissen Laufleistung die 105, Ultegra und DA nicht mehr unterscheiden vom Schaltverhalten her (nur noch vom Gewicht). Der Rest ist Marketing.

Bleibt mal sachlich.

HHF


Auf meine Argumente wurde nicht eingegangen.
Wieso altert nur die Dura Ace hinsichtlich Züge, Kette etc, die 105er aber nicht?

clem
25.10.2014, 21:17
Darf ich einflechten, daß ich Chorus fahre, da ich den Unterschied zu Record nicht sehe, aber Athena
wirklich furchtbar finde?
Sind all diese Betrachtungen nicht stark subjektiv?

supertester
25.10.2014, 22:41
Freut mich, dass mein Einwurf hier etwas die Wogen glättet.

Zu den Polymerzügen: Gibts Unterschiede oder alle gleich? (Ansonsten kaufe ich einfach die Teuersten. Soll mir bei der Einsatzdauer egal sein.)

Rügi
25.10.2014, 23:55
Freut mich, dass mein Einwurf hier etwas die Wogen glättet.

Zu den Polymerzügen: Gibts Unterschiede oder alle gleich? (Ansonsten kaufe ich einfach die Teuersten. Soll mir bei der Einsatzdauer egal sein.)

Ich habe bisher die günstigeren mit Ultegra gelabelte Polymerzüge verbaut und hatte damit großen Erfolg im Vergleich zu unbeschichteten und PTFE Zügen.

http://www.bike24.de/p193200.html



Ich weiß es nicht, aber ich vermute es gibt keinen Unterschiede zu den Dura Ace Polymerzügen, wie es auch schon die Jahre davor keinen Unterschied zwischen den Dura Ace und vielen günstigen Zugsets gab, außer das halt schick in silber Dura Ace auf den Hüllen stand.

magicman
26.10.2014, 06:36
vermute auch das sich die Ultegrazüge vs, Dura Ace wenig unterscheiden
das Set hier (http://www.bike24.de/p193070.html) eigentlich recht günstig.


was Dura Ace betrifft
habe sie an allen meinen Rädern,
DA9000 am Rennrad
DA7900 am Zeitfahrrad
DA7900 am Winterrad

sicher würde mir eine Ultega oder 105 locker ausreichen.
a.habe ich alle Gruppen sehr günstig bekommen.
die 7900 zum Ultegra Preis........mir gefällt DA und gut ist

bernhard67
26.10.2014, 10:39
Ich wundere mich, was bei Euch alles im Nu verreckt. Ich hatte bisher erstaunlich geringen Verschleiß - egal welche Shimanogruppe ich hatte. Shimano-Naben (Ultegra, Dura ACE) sind für die Ewigkeit gemacht - außer die Kassetenkörper im Winter, da gammeln die Freiläufe gerne fest. Ketten halten 6 tkm, Ritzelpakete mehrere Ketten lang, Bremsen sind für die Ewigkeit - Beläge ausgenommen, Kurbel hab ich noch keine einzige kaputt bekommen, Kettenblätter halten mindestens 30 tkm, HT-II-Lager 10 bis 20 tkm, SPD-SL-Pedale mit Stahlplatte sind für die Ewigkeit, STI-Hebel leben mindestens 40 tkm und Züge wechsle ich einmal pro Saison. Umwerfer und Schaltwerk gehen auch nur vom Winterbetrieb kaputt.

Das einzige, was mir aufgefallen ist: die Ultegra-STI-Hebel funktionieren zwar lange Zeit einwandfrei, werden nach 20 tkm deutlich schwammiger, wogegen die Dura ACE knackig bleiben.

Aber wenn ich mir den Verschleiß so anschaue, sind selbst die Betriebskosten der Dura ACE nicht der Rede wert. Wenn man mal den überzogenen Einstandpreis bezahlt hat, sind Kosten kein Thema.

Und sebst am MTB hält mein Zeug auch ewig. Lediglich die Umwerfer ruiniere ich mir regelmäßig wegen Kettenklemmern. Daher habe ich bei der letzten Rose-Abverkaufsaktion drei SLX-Umwerfer gekauft, 9 Euro das Stück.

Ich kann natürlich nicht ausschließen, daß die salzige Meerluft auf Rügen den Teilen mehr zusetzt als die bayerische Bergluft. Denn im bayerischen Streusalzwinter leiden die Teile schon. Da bleibt die Dura ACE im Schuppen.

Tristero
26.10.2014, 11:19
Ich wundere mich, was bei Euch alles im Nu verreckt. Ich hatte bisher erstaunlich geringen Verschleiß - egal welche Shimanogruppe ich hatte. Shimano-Naben (Ultegra, Dura ACE) sind für die Ewigkeit gemacht - außer die Kassetenkörper im Winter, da gammeln die Freiläufe gerne fest. Ketten halten 6 tkm, Ritzelpakete mehrere Ketten lang, Bremsen sind für die Ewigkeit - Beläge ausgenommen, Kurbel hab ich noch keine einzige kaputt bekommen, Kettenblätter halten mindestens 30 tkm, HT-II-Lager 10 bis 20 tkm, SPD-SL-Pedale mit Stahlplatte sind für die Ewigkeit, STI-Hebel leben mindestens 40 tkm und Züge wechsle ich einmal pro Saison. Umwerfer und Schaltwerk gehen auch nur vom Winterbetrieb kaputt.

Das einzige, was mir aufgefallen ist: die Ultegra-STI-Hebel funktionieren zwar lange Zeit einwandfrei, werden nach 20 tkm deutlich schwammiger, wogegen die Dura ACE knackig bleiben.

Aber wenn ich mir den Verschleiß so anschaue, sind selbst die Betriebskosten der Dura ACE nicht der Rede wert. Wenn man mal den überzogenen Einstandpreis bezahlt hat, sind Kosten kein Thema.

Und sebst am MTB hält mein Zeug auch ewig. Lediglich die Umwerfer ruiniere ich mir regelmäßig wegen Kettenklemmern. Daher habe ich bei der letzten Rose-Abverkaufsaktion drei SLX-Umwerfer gekauft, 9 Euro das Stück.

Ich kann natürlich nicht ausschließen, daß die salzige Meerluft auf Rügen den Teilen mehr zusetzt als die bayerische Bergluft. Denn im bayerischen Streusalzwinter leiden die Teile schon. Da bleibt die Dura ACE im Schuppen.

Dito hier. Und zwar bis in die Details. Und ich wohne woanders.

Alpenmonster
26.10.2014, 11:25
Ich wundere mich, was bei Euch alles im Nu verreckt. Ich hatte bisher erstaunlich geringen Verschleiß - egal welche Shimanogruppe ich hatte. Shimano-Naben (Ultegra, Dura ACE) sind für die Ewigkeit gemacht - außer die Kassetenkörper im Winter, da gammeln die Freiläufe gerne fest. Ketten halten 6 tkm, Ritzelpakete mehrere Ketten lang, Bremsen sind für die Ewigkeit - Beläge ausgenommen, Kurbel hab ich noch keine einzige kaputt bekommen, Kettenblätter halten mindestens 30 tkm, HT-II-Lager 10 bis 20 tkm, SPD-SL-Pedale mit Stahlplatte sind für die Ewigkeit, STI-Hebel leben mindestens 40 tkm und Züge wechsle ich einmal pro Saison. Umwerfer und Schaltwerk gehen auch nur vom Winterbetrieb kaputt.

So ähnlich seh ich das auch. Habe in 20 Jahren auf dem Rennrad zwar einiges kaputt bekommen (u.a. 2 Rahmen), aber nur sehr wenige Gruppenteile, sei es nun Shimano oder SRAM. Bremsgummis, Züge und alles, was zum Antrieb gehört, sind Teile, die unter hoher Beanspruchung stehen, im wahrsten Sinne des Wortes eben Verschleißteile (genau so wie Reifen). Die werden halt regelmäßig getauscht, sei es nun nach einem oder nach zwei Jahren oder auch früher, weil einfach durch. Ich habe seit vier Jahren z.B. eine der viel gescholtenen Ultegra 6700 - die schaltet bestens, wenn man sie nur etwas pflegt. Die Unterschiede zwischen den Gruppen sind sehr klein geworden (abgesehen vom Gewicht), aber es gibt sie. Ob man dafür die aufgerufenen Preise zahlen mag, das kann jeder selbst entscheiden. Was aber definitiv nicht stimmt ist die Behauptung, nach ein paar tausend Kilometern hätte sich das alles eingeebnet. Das mag bei mangelnder Pflege so sein, ja. War aber auch schon immer so, eine gut gepflegte und geschmierte 105er lief schon vor zehn Jahren besser als eine verranzte DA. Wer sein Zeug also nicht putzen will/kann, dem empfehle ich sicher eine günstige Gruppe, da ist es einfach nicht so schade drum, wenn sie nach der Hälfte er Zeit den Geist aufgibt.

Gangkal
26.10.2014, 11:38
....nach dem Durchlesen dieses Threads frage im mich nur noch warum manche Leute nicht verstehen können wie es zu Religionskriegen kommen kann. Wenn man sich wegen solch absolut unwichtigen Dingen (unwichtig weil: kauft euch was Ihr wollt - keine Sau interressierts weil Ihr selbst damit fahren müsst) wie irgend einer neuen mehr oder weniger Imagebehafteten Schaltmechanik schon in die Haare kriegt, na dann ab in den heiligen Krieg.

seankelly
26.10.2014, 11:42
....nach dem Durchlesen dieses Threads frage im mich nur noch warum manche Leute nicht verstehen können wie es zu Religionskriegen kommen kann. Wenn man sich wegen solch absolut unwichtigen Dingen (unwichtig weil: kauft euch was Ihr wollt - keine Sau interressierts weil Ihr selbst damit fahren müsst) wie irgend einer neuen mehr oder weniger Imagebehafteten Schaltmechanik schon in die Haare kriegt, na dann ab in den heiligen Krieg.

Im Prinzip seh ich das auch so; allerdings ist die DA nicht "irgendeine imagebehaftete Schaltmechanik", sondern der Heilige Gral der Rennradtechnik - um sprachlich im Bilde zu bleiben ;)

Rügi
26.10.2014, 11:43
1.

Das einzige, was mir aufgefallen ist: die Ultegra-STI-Hebel funktionieren zwar lange Zeit einwandfrei, werden nach 20 tkm deutlich schwammiger, wogegen die Dura ACE knackig bleiben.

2.

Ich kann natürlich nicht ausschließen, daß die salzige Meerluft auf Rügen den Teilen mehr zusetzt als die bayerische Bergluft. Denn im bayerischen Streusalzwinter leiden die Teile schon. Da bleibt die Dura ACE im Schuppen.

1.

Meine Ultegra 6600 STIs von 2006/2007 sind nach über 40.000 km knackig wie eh und je.
Sie machten noch vor 10.000 km zwar mal Ärger. Ich habe dann die Mechanik komplett entfettet und
sie werden seit dem nur sporadisch mit Brunox geschmiert. Seit dem gab es keinen Ärger mehr, ganz im Gegenteil.
Das sind die besten STIs, die ich je hatte.

2.

Mein Rad mit DA war lange Zeit mein einziges Rad. Daher musste ich damit im Winter fahren.

Alpenmonster
26.10.2014, 11:46
....nach dem Durchlesen dieses Threads frage im mich nur noch warum manche Leute nicht verstehen können wie es zu Religionskriegen kommen kann. Wenn man sich wegen solch absolut unwichtigen Dingen (unwichtig weil: kauft euch was Ihr wollt - keine Sau interressierts weil Ihr selbst damit fahren müsst) wie irgend einer neuen mehr oder weniger Imagebehafteten Schaltmechanik schon in die Haare kriegt, na dann ab in den heiligen Krieg.

Nicht so ganz, da liegt noch ein entscheidender Schritt dazwischen: dem anderen wegen seiner (vermeintlich oder tatsächlich) falschen Ansichten die Existenzberechtigung abzusprechen bzw. ihn mit Gewalt auf den "richtigen" Weg bringen zu wollen. Eine Diskussion (egal wie sinnlos und absurd) ist eigentlich gerade das Gegenteil davon.

Ist jetzt aber schon arg OT.

Rügi
26.10.2014, 11:49
Im Prinzip seh ich das auch so; allerdings ist die DA nicht "irgendeine imagebehaftete Schaltmechanik", sondern der Heilige Gral der Rennradtechnik - um sprachlich im Bilde zu bleiben ;)

Sakrileg :eek: :D

Alpenmonster
26.10.2014, 11:58
1.

Meine Ultegra 6600 STIs von 2006/2007 sind nach über 40.000 km knackig wie eh und je.
Sie machten noch vor 10.000 km zwar mal Ärger. Ich habe dann die Mechanik komplett entfettet und
sie werden seit dem nur sporadisch mit Brunox geschmiert. Seit dem gab es keinen Ärger mehr, ganz im Gegenteil.
Das sind die besten STIs, die ich je hatte.

2.

Mein Rad mit DA war lange Zeit mein einziges Rad. Daher musste ich damit im Winter fahren.

Dein Problem ist nicht, dass Du zu wenig Erfahrung hast, sondern dass Du immer wieder Äpfel mit Birnen vergleichst. Man kann entweder synchron die gerade existierenden verschiedenen Gruppen anschauen oder diachron die DAs, Ultegras oder was auch immer der letzten 20 Jahre.

Dass eine DA letzter oder vielleicht vorletzter Generation nach 5, 6 oder 8 Jahren nicht mehr so toll ist wie eine nagelneue Ultegra sollte eigentlich klar sein. Die Frage wäre korrekterweise, wie eine gleich oft und unter gleichen Bedingungen gefahrene Ultegra gleicher Generation dann im Verlgeich aussähe.

Die Ultegra schaltet von Beginn weg etwas weniger knackig als die DA (wenn auch genau so präzise und mehr als ausreichend) und das wird mit dem Betrieb nicht besser. Ist einfach die Charakteristik und jeder kann sich entscheiden, was er haben will. Bei guter Pflege bleibt die DA einfach sportlicher im Schaltverhalten (was nicht zwingend besser bedeutet), bei mieser Pflege ist es auch gleich egal, das ist klar. Lieber eine Ultegra und jedes Jahr neue Züge als eine DA, bei der noch die alten von vor 5 Jahren dranhängen.

Rügi
26.10.2014, 12:03
Die Ultegra schaltet von Beginn weg etwas weniger knackig als die DA (wenn auch genau so präzise und mehr als ausreichend) und das wird mit dem Betrieb nicht besser. Ist einfach die Charakteristik und jeder kann sich entscheiden, was er haben will. Bei guter Pflege bleibt die DA einfach sportlicher im Schaltverhalten (was nicht zwingend besser bedeutet), bei mieser Pflege ist es auch gleich egal, das ist klar. Lieber eine Ultegra und jedes Jahr neue Züge als eine DA, bei der noch die alten von vor 5 Jahren dranhängen.

7800 und 7900 durfte ich testen. Konnte das Besagte nicht feststellen.

Ich gucke mir mal die 9000 an.
Die 6800 hatte ich schon in den Händen.

Gangkal
26.10.2014, 12:06
Im Prinzip seh ich das auch so; allerdings ist die DA nicht "irgendeine imagebehaftete Schaltmechanik", sondern der Heilige Gral der Rennradtechnik - um sprachlich im Bilde zu bleiben ;)

Du weißt doch was mit den Beschützern des heiligen Grals passiert ist!? Sie wurden alle gemeuchelt von einer Firma die in Italien ansässig ist! Also VORSICHT vor den Italienern!

magicman
26.10.2014, 13:20
Ich gucke mir mal die 9000 an.


dachte ich auch nur mal gucken und probieren .....ein paar Wochen später war sie am Rad:)

showdown
26.10.2014, 13:28
...

Die Ultegra schaltet von Beginn weg etwas weniger knackig als die DA (wenn auch genau so präzise und mehr als ausreichend) und das wird mit dem Betrieb nicht besser. Ist einfach die Charakteristik ...Diese Aussage erstaunt aber schon ein bisschen, da man von den STI Gurus gesagt bekommt, dass jenseits der unterschiedlichen äußeren Form die entscheidenden Teile der Schaltmechanik im STI exakt baugleich sind. Also bei der 66/78er Generationen. :ü

showdown
26.10.2014, 13:39
....nach dem Durchlesen dieses Threads frage im mich nur noch warum manche Leute nicht verstehen können wie es zu Religionskriegen kommen kann. ...Ganz einfach: weil die Kunden der teureren Gruppen immer den Kunden der preiswerteren Gruppen klarmachen wollen, dass die preiswerten Sachen funktionell nicht sooo top sind wie die Hochpreis-Produkte. Und vielleicht auch nicht so lange halten.

Sowas nennt man erfolgreiches marketing: den Kunden so dermaßen vom vermeitlichen Mehrwert überzeugen, dass er nicht nur beim Kauf einen satten Bündel mehr Scheine rüber reicht, sondern sich anschliessend im TF dann auch noch mit dem Kollegen haut, weil der nun mal partout nicht nachvollziehen kann, dass die DA besser schalten soll als die Ultrga ! :D

Würde man wie magicman schlicht und einfach sagen, ´mir gefällt die teurere einfach besser´


...
sicher würde mir eine Ultega oder 105 locker ausreichen.
...mir gefällt DA und gut ist

würde doch keiner was sagen. :)

Alpenmonster
26.10.2014, 16:54
Diese Aussage erstaunt aber schon ein bisschen, da man von den STI Gurus gesagt bekommt, dass jenseits der unterschiedlichen äußeren Form die entscheidenden Teile der Schaltmechanik im STI exakt baugleich sind. Also bei der 66/78er Generationen. :ü

Das Prinzip ist natürlich immer gleich, schon klar. Die verwendeten Materialien sind es deswegen aber noch lange nicht. Da ist dann eben schnell mal ein besseres Lager, eine aufwendigere Oberflächenbehandlung und dergleichen dabei, ohne dass man da zunächst viel sieht. Und schließlich muss die DA im Vergleich zur Ultegra ja auch noch etwas Gewicht einsparen, aktuell sind es 60g.

Wie gesagt, die Unterschiede sind sehr klein (gerade, wenn man vergleicht, wie das vor 20 Jahren noch aussah). Es muss niemand behaupten, dass man mit einer DA namhaft schneller werde, das ist sicher nicht der Fall. Es stimmt aber ebenso wenig, dass es keinen Unterschied bezüglich Qualität der Gruppen gibt - er ist lediglich für uns nicht im Bereich, wo das irgendwie relevant würde. Und eben: Schlecht gewartet oder eingestellt ist eine DA auch einer 105er unterlegen, wenn da alles stimmt.

Scheibenbremser
26.10.2014, 18:53
Hallo, hat hier schon jemand die 5800 ausprobiert? Wenn ja, mit weichem Ergebnis?

Michael

clem
26.10.2014, 19:38
Ja, ich heute. Allerdings mit elffach Campa-Kassette. Schaltet fein ohne daß ich irgendwas groß eingestellt habe.
Das erscheint mir shimanohaftig, wenn ich das aus meinem Campa-Blickwinkel überhaupt beurteilen kann.
Die kleinen Hebel (rechts für raufschalten) fühlen sich sehr Plastik an, das ist aber wirklich das einzige was billig erscheint.
(Vielleicht ist das aber auch nur weil ich Chorus gewöhnt bin.)
Für den Preis toll, kriegste bei Campa nur für deutlich mehr Geld. Und schaut gut aus.

mrspinergy
26.10.2014, 20:30
P/L stimmt bei der DA Kassette überhaupt nicht.

Die DA hat sich im Preis inzwischen derartig von den anderen Gruppen abgehoben, dass es keinen rationalen Grund, egal für welche Leistungsklasse an Fahrer, mehr für die DA gibt. Das hat schlicht und einfach etwas mit Emotionen zu tun.

Schau mal bei den Mechanikern von den Profis welche Ketten und Kasetten die da hängen haben und verbauen.
Dort findest du selten eine Dura- Ace.

Ich finde die 6800 völlig ausreichend. Und ich bin 22 Jahre nur Dura-Ace gefahren. Eine großen Unterschied kann ich nicht erkennen. Und das ne Dura Ace länger halten könnte ist mir mittlwerweile egal .

Man sollte bedenken, das man 2x Ultegra zu einem Preis einer Dura Atze bekommt.

Alpenmonster
26.10.2014, 20:37
Schau mal bei den Mechanikern von den Profis welche Ketten und Kasetten die da hängen haben und verbauen.
Dort findest du selten eine Dura- Ace.

Ich finde die 6800 völlig ausreichend. Und ich bin 22 Jahre nur Dura-Ace gefahren. Eine großen Unterschied kann ich nicht erkennen. Und das ne Dura Ace länger halten könnte ist mir mittlwerweile egal .

Man sollte bedenken, das man 2x Ultegra zu einem Preis einer Dura Atze bekommt.

Was Ketten und vor allem Kassetten angeht, würde ich ja behaupten, dass da der Unterschied vor allem im Gewicht liegt - das ist eh Wurst bei den Profis, die müssen sich ja noch Blei an den Rahmen kleben...

Davon abgesehen sind mir die jetzigen DA-Kassetten auch zu teuer - kosten quasi das Vierfache von einer Ultegra. Aber wer das Geld dafür auslegen will, bitte, ich gönne es jedem.

mrspinergy
26.10.2014, 21:00
Was Ketten und vor allem Kassetten angeht, würde ich ja behaupten, dass da der Unterschied vor allem im Gewicht liegt - das ist eh Wurst bei den Profis, die müssen sich ja noch Blei an den Rahmen kleben...

Davon abgesehen sind mir die jetzigen DA-Kassetten auch zu teuer - kosten quasi das Vierfache von einer Ultegra. Aber wer das Geld dafür auslegen will, bitte, ich gönne es jedem.

Gebe dir da recht, der Preis ist die Hölle, aber die Mechaniker sagen aber auch, das ne Ultegra haltbarer ist. Habe das aus quasi von der Front

Luigi_muc
26.10.2014, 21:08
Auf die Verschleißteile bezogen?

Is ja nur logisch. Immerhin verwendet Shimano bei der DA Kassette recht viel Titan. Und die leichten Ketten sind natürlich auch, wenn auch nur minimal, weniger haltbar.

Aber im Gewicht machen die Teile recht viel aus. Und wer ein DA-Rad fährt, naja, der kauft sich das ja auch nicht aus rationalen Gründen, und dann machens die 150 Euro Aufpreis auch nicht mehr aus.

Alpenmonster
26.10.2014, 21:49
Das wäre mir noch egal, eine Kassette aus der vorletzten DA- Generation (7800) hat bei mir verdammt lange gehalten. Die bekam ich aber auch noch für 90 Euro. Die Ultegra ist recht konstant bei ca. 45-50 Euro geblieben, während die DA inzwischen 209 kostet. Das ist für mich der Punkt, wo ich es einfach nur noch unverhältnismäßig finde. Bei meinem letzten Rad war so eine DA 9000 dabei. Die schaltet toll, keine Frage. Aber als ich eine andere Abstufung brauchte, habe ich dann zur Ultegra gegriffen, weil es mir die paar Gramm nicht wert war. Und ich merke diesbezüglich vom Schaltverhalten her jetzt keinen Unterschied.

Luigi_muc
26.10.2014, 22:03
Das darfst du nicht vergleichen.
Die aktuelle DA Kassette besteht zum großen Teil aus Titan. Dann noch etwas C-Faser verstärkter Kunststoff. Das kostet alles.
Daher ist das schon verhältnismäßig. Geht beim Preis nicht nur um den Schriftzug auf der Komponente.

bernhard67
26.10.2014, 22:11
Was zahlen Leichtbauer fürs Gramm? Ich glaub, die DA-Kassette hat diesbezüglich einen ganz guten Preis.

showdown
26.10.2014, 22:13
Das darfst du nicht vergleichen.
Die aktuelle DA Kassette besteht zum großen Teil aus Titan. Dann noch etwas C-Faser verstärkter Kunststoff. Das kostet alles.
Daher ist das schon verhältnismäßig. Geht beim Preis nicht nur um den Schriftzug auf der Komponente.Das darfst Du so nicht rechnen. ;)

Eine DA wird nicht kostenorientiert bepreist, sondern marktorientiert. Man nimmt nicht die Material- und Herstellungskosten und schlägt eine bestimmte Gewinnmarge drauf. Sondern man nimmt, was man kriegen kann.

Alpenmonster
26.10.2014, 22:20
Das darfst du nicht vergleichen.
Die aktuelle DA Kassette besteht zum großen Teil aus Titan. Dann noch etwas C-Faser verstärkter Kunststoff. Das kostet alles.
Daher ist das schon verhältnismäßig. Geht beim Preis nicht nur um den Schriftzug auf der Komponente.

Das waren die letzte und vorletzte auch schon... abgsehen vom Carbon-Spider

Alpenmonster
26.10.2014, 22:23
Was zahlen Leichtbauer fürs Gramm? Ich glaub, die DA-Kassette hat diesbezüglich einen ganz guten Preis.

Da hast Du sicher recht. Aber ich glaube nicht, dass jeder, der eine DA kauft auch ein Leichtbauer ist. Finde die Kassette wirklich zu teuer, da stimmt für mich Preis-Leistung nicht mehr.

Luigi_muc
26.10.2014, 22:25
Eine Titankassette für 90 Euro? Eher nicht.

@bernhard67:
Am Mittelklasserad sinds so 1€/g. Da lohnt sich sowas wie DA selten, wobei sich die Kassetten immer noch am ehesten lohnen weil sie echt viel bringen.
Sobald das Rad wirklich leicht wird, ist man schnell bei 10€/g. Dann ist das eh ein Schnäppchen.

Alpenmonster
26.10.2014, 22:37
Eine Titankassette für 90 Euro? Eher nicht.

@bernhard67:
Am Mittelklasserad sinds so 1€/g. Da lohnt sich sowas wie DA selten, wobei sich die Kassetten immer noch am ehesten lohnen weil sie echt viel bringen.
Sobald das Rad wirklich leicht wird, ist man schnell bei 10€/g. Dann ist das eh ein Schnäppchen.

Doch, definitiv. Die größeren Ritzel (ich glaube, die großen 5) waren da schon aus Titan. Ich habe sie Ende 2008 für 90 gekriegt, später waren es eher 100.

Zum Rest: ist Definitionssache. Wer ein Rad für - sagen wir 6000 Euro - als Mittelklasse ansieht, nun gut.

Luigi_muc
26.10.2014, 22:44
Damit war Bernhard gemeint, es gibt um Leichtbauer. Klar kannst du auch für viel Geld ein schwereres Rad aufbauen.

Bin jetzt zu faul zum suchen, werd ich morgen. Halte 90-100 Euro für eine Kassette mit zur Hälfte Titan schon sehr preiswert.

Gangkal
27.10.2014, 09:59
Es ist schon Phantastisch was für nicht vorhandenes Gewicht und für nicht vorhandene Performenceverbesserung Geld ausgegeben wird. Und das nur damit man dann an der Eisdiele nicht ob seines ultraleichten, sauteuren Rades bestaunt wird (weil das eigentlich keine Sau interressiert) sondern die ganzen anderen doofen Radler lieber den Kellnerinen und den anderen nichtradfahrenden Gästen mit Menstruationshintergrund auf die Möpse gucken bei denen nicht am Gewicht gespart wurde und auch nicht gespart werden darf!
Aber gut.... jeder kriegt seine Erection auf seine Weise.

Rügi
27.10.2014, 10:02
:D

Alumini
27.10.2014, 13:14
Zu den Polymerzügen: Gibts Unterschiede oder alle gleich? (Ansonsten kaufe ich einfach die Teuersten.)

Das nenne ich mal Einsatz zum Wohle der Wirtschaft!



....nach dem Durchlesen dieses Threads frage im mich nur noch warum manche Leute nicht verstehen können wie es zu Religionskriegen kommen kann.

Wenn der erste DA-Nutzer sich hier durch die Aussage beleidigt fühlt, dass auch diese Verschleiß unterworfen ist, geht's los.

avis
27.10.2014, 17:52
@bernhard67
@Alpenmonster
@Luigi_muc

1+...ums mal Kurz zu machen.^^

mrspinergy
27.10.2014, 19:28
Ich habe selbst schon Kassetten und Ketten bei den Pro Mechanikern in der Hand gehabt die regelrecht zerbröselt sind. Klar das war bei extremen Bergetappen oder Gewaltschaltvorgängen.

Wenn dann die Mechaniker sagen, das die Ultegra wegen der Anzahl der Defekten dem Sponsor billiger kommt und dann nach Aussagen auch haltbarer ist, entzieht das auch den Sinn soviel Geld zu bezahlen wegen ein paar Gramm.

Die Marketingstrategie ist ja logisch und funktioniert gut bei Shimano. Aber das ist bei SRAM oder Campa auch nicht anders.
Die Teams mit SRAM fahren teilweise immer noch Ultegra Ketten / Kasstten, weil die Amis das immer noch nicht hundertprozentig hinbekommen haben.

Die Italiener schon, aber die sind jenseits von gut und Böse was die Preise angeht.

Abstrampler
27.10.2014, 19:35
Na ja, 79,99 EUR (http://www.zweirad-stadler.com/shop/campagnolo/campagnolo-kassette-chorus-12-25-12-27-11-fach-.html,a19308) für ´ne standardmäßige Chorus Kassette find ich jetzt nicht unbedingt jenseits von Gut und Böse. :ü
Aber klar, ´ne Ultegra ist billiger.

Luigi_muc
27.10.2014, 19:45
...entzieht das auch den Sinn soviel Geld zu bezahlen wegen ein paar Gramm.


Das macht vor allem dann kein Sinn, wenn das Rad eh min 6,8kg wiegen muss. Sinn lässt sich nicht verallgemeinern.

Für mich würd es zB kein Sinn machen, eine Ultegra Kassette zu fahren. Dann wären nämlich sämtliche andere Bauteile am Rad unsinnig, da deutlich weniger Ersparnis pro Euro.



Die Teams mit SRAM fahren teilweise immer noch Ultegra Ketten / Kasstten, weil die Amis das immer noch nicht hundertprozentig hinbekommen haben.


Ist das so? Welche denn?
Die aktuellen Sram Kassetten sind mMn perfekt. Haltbarer als die Shimano-Plastik-Sache sowieso, da liest man öfter von Problemen (auch ein Grund warum manche Teams die DA nicht fuhren).
Den Vorteil den ich in der Red-Kassette seh, außer dem absolut geilen Frästeil, das sich hier auch prächtig nebs dem Carbonzeugs auf meinem Schreibtisch macht, ist, dass auch ein Alufreilauf problemlos funktioniert.

mrspinergy
27.10.2014, 19:48
Das macht vor allem dann kein Sinn, wenn das Rad eh min 6,8kg wiegen muss. Sinn lässt sich nicht verallgemeinern.

Für mich würd es zB kein Sinn machen, eine Ultegra Kassette zu fahren. Dann wären nämlich sämtliche andere Bauteile am Rad unsinnig, da deutlich weniger Ersparnis pro Euro.



Ist das so? Welche denn?
Die aktuellen Sram Kassetten sind mMn perfekt. Haltbarer als die Shimano-Plastik-Sache sowieso, da liest man öfter von Problemen (auch ein Grund warum manche Teams die DA nicht fuhren).
Den Vorteil den ich in der Red-Kassette seh, außer dem absolut geilen Frästeil, das sich hier auch prächtig nebs dem Carbonzeugs auf meinem Schreibtisch macht, ist, dass auch ein Alufreilauf problemlos funktioniert.

In Amiland fahren die Teams gerne die Kette von Shimano. Bei den Kassetten haben die SRAM Leute mächtig aufgeholt.

mrspinergy
27.10.2014, 19:50
Na ja, 79,99 EUR (http://www.zweirad-stadler.com/shop/campagnolo/campagnolo-kassette-chorus-12-25-12-27-11-fach-.html,a19308) für ´ne standardmäßige Chorus Kassette find ich jetzt nicht unbedingt jenseits von Gut und Böse. :ü
Aber klar, ´ne Ultegra ist billiger.

Ich meinte ja gegenüber Ace oder Record. Ne Chrous passt da schon eher vom Preis.

seankelly
27.10.2014, 19:55
Für mich würd es zB kein Sinn machen, eine Ultegra Kassette zu fahren. Dann wären nämlich sämtliche andere Bauteile am Rad unsinnig, da deutlich weniger Ersparnis pro Euro.


:applaus:

Deshalb ist meine nächste Anschaffung auch diese hier:
https://www.bike-components.de/de/Sram/XG-1190-11-fach-Kassette-p35581/

Damit wechselt man im Prinzip gleich in eine andere Laufrad-Gewichtsklasse ohne neue LR kaufen zu müssen und hat zusätzlich den Funktionsvorteil.

Bergfuffi
28.10.2014, 09:06
Es ist schon Phantastisch was für nicht vorhandenes Gewicht und für nicht vorhandene Performenceverbesserung Geld ausgegeben wird. Und das nur damit man dann an der Eisdiele nicht ob seines ultraleichten, sauteuren Rades bestaunt wird (weil das eigentlich keine Sau interressiert) sondern die ganzen anderen doofen Radler lieber den Kellnerinen und den anderen nichtradfahrenden Gästen mit Menstruationshintergrund auf die Möpse gucken bei denen nicht am Gewicht gespart wurde und auch nicht gespart werden darf!
Aber gut.... jeder kriegt seine Erection auf seine Weise.

Neid ist die höchste Form der Anerkennung. :D

accattone
28.10.2014, 11:52
Och Gottchen , die Neidkeule............

Als könnte sich nicht JEDER hier im Forum Highend Teile ans Bike zimmern, der Eine holt sie im Zehnerpack,
der Andere muss halt gebraucht kucken.

Kaufen kann jeder , 5 Stunden Druck uffm Pedal eher weniger...........

Patrice Clerc
28.10.2014, 12:55
Neid ist die höchste Form der Anerkennung. :D

Spott, Kritik und Neid sind nicht das gleiche. Das wird hier immer wieder verwechselt.

Alpenmonster
28.10.2014, 13:58
Spott, Kritik und Neid sind nicht das gleiche. Das wird hier immer wieder verwechselt.

Da hast Du recht. Nur ist es leider so, dass sein Beitrag auf einem erschreckend tiefen Niveau angesiedelt ist - ich würde ihn schon primitiv nennen. Geistreicher Spott sieht jedenfalls anders aus.

Gangkal
28.10.2014, 17:56
Wie bitte verspottet man Materialfetischisten auf hohem Niveau? Ist das Möglich? Wenn tatsächlich ja würde ich dies doch Dir überlassen weil Dein Niveau vielleicht deren angepasst ist. Man weiß es halt nicht genau...

Und..... Nein, ich bin nicht neidisch auf etwas, dass ich mir durchaus leisten könnte aber keinen wie auch immer gearteten Sinn (nicht Performence und nicht Optik und auch nicht Image) darin sehe. Ich schmeiß mein Geld für andere Sachen zum Fenster raus und tret meine ollen wertlosen Esel.

855
28.10.2014, 18:05
dafür, daß es dir ach so egal ist, regst du dich ganz schön auf...

avis
28.10.2014, 18:08
1+
:D

Luigi_muc
28.10.2014, 22:16
dafür, daß es dir ach so egal ist, regst du dich ganz schön auf...

:D

Ich les hier raus, als befände ich mich auf niedrigerem Niveau als manch andere hier. Aha. Weil ich ein Hobby hab? Weil mich die Technik und das technisch Machbare interessiert? Aha.
Gut, dass man mit Leichtbau auch Geld verdienen kann.

Nicht Performance, nicht Optik, nicht Image? Häh? Das musst mir mal genauer erklären.

Aber vllt auch mal zurück zur Einstiegsgruppe, die ja auch ihre Daseinsberechtigung haben mag.

magicman
29.10.2014, 06:23
Wie bitte verspottet man Materialfetischisten

muß man die verspotten ??

Max Ritzel
31.10.2014, 12:15
Hallo Leute,

habe den Thread mal durchgelesen, da ich aufgrund eines Defektes meines SRAM Schalthebels die Möglichkeit in Betracht ziehe, nun auf 11-fach zu wechseln (habe einen eigen Thread dazu)

Aber meine Frage passt hier bestens:

Ihr schreibt von den Polymer beschichteten Schaltzügen von Shimano (Ultegra und Dura Ace).
Die Schalthebel Shimano 105 (5800) werden mir mit Polymer beschichteten Schaltzügen angeboten.
Gibt es da jetzt einen qualitativen Unterschied zu den Polym. Zügen der Ultregra/Dura Ace?

Ich würde den Mix aus 105er Schalthebel und Ultegra Schaltwerk (11-fach) verbauen.

Habe dies schon sehr lange auch an meinem Winterrad (noch mit "Wäschleinen"-Schaltgriffen 105 10-fach in Verbindung mit einem Ultegra 9-fach Schaltwerk! und 10-fach Kassette) was hervorragend funktioniert. Die Gangwechsel gehen butterzart, im Gegensatz zu der SRAM Rival am anderen Rad.

Holzmann
31.10.2014, 13:59
:applaus:

Deshalb ist meine nächste Anschaffung auch diese hier:
https://www.bike-components.de/de/Sram/XG-1190-11-fach-Kassette-p35581/

Damit wechselt man im Prinzip gleich in eine andere Laufrad-Gewichtsklasse ohne neue LR kaufen zu müssen und hat zusätzlich den Funktionsvorteil.

wir sprechen hier von ca. 65g!?:krabben: